Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=19012
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Argentinien: Pfarrer wegen Einsatzes für Homo-Rechte gefeuert


#1 daVinci6667
  • 16.04.2013, 12:42h

  • So viel zu christlicher Nächstenliebe, Toleranz und Meinungsfreiheit unter den Katholiban!

    Selbst dem hinterletzten katholischen Schwulen sollte jetzt klar sein was zu tun ist.

    Hoffentlich war dieser Pfarrer sehr beliebt. Denn dann werden auch viele Heten motiviert endlich auszutreten aus dieser heuchlerischen Bande!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 finkAnonym
#3 userer
  • 16.04.2013, 13:07h
  • Und schwupp ist die hässliche Fratze von Bergoglio und seinen Jüngern wieder von allen zu sehen, die sehen können und wollen!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 finkAnonym
#5 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 16.04.2013, 15:08h
  • Die Katholische Kirche setzt in Sachen Bigotterie und Menschenverachtung immer mal wieder einen drauf!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 panzernashorn
#7 Timm JohannesAnonym
  • 16.04.2013, 17:43h
  • Ich sage es ja immer: es gibt bessere chrisltiche Kirchen, wo homosexuelle Pfarrer mit ihrem Partner im Pfarrhaus wohnen und leben können, wo homosexuelle Paare nach ihrem Gang zum Standesamt einen Segnungsgottesdienst bzw. kirchliche Trauung erhalten und wo Frauen die gleichen Rechte haben und als Pfarrerin tätig sein können:

    Positiv zu nennen sind da für einen Kirchenübetritt zu einer besseren Kirche:

    * die United Church of Canada,
    * die United Church of America
    * die Evangelical Lutheran Church in America
    * die Evangelical Lutheran Church in Canada
    * die anglikanische Episcoplchurch ("zu der ist beispielsweise die ehemalige Katholikin Anne Hatthaway nach dem Outing ihres Bruders übergetreten"; dort ist der offen schwule Bischof Gene Robinson beispielsweise tätig)
    * die Anglican Church in Canada
    * die Metropolitan Community Church
    * die lutherische Isländische Kirche
    * die lutherische Norwegische Kirche
    * die lutherische Schwedische Kirche ("dort ist die offen lesbische Bischöfin Eva Brunne tätig")
    * die lutherische Dänische Kirche
    * die Protestantische Kirche der Niederlande
    * die unierten und lutherischen Landeskirchen der EKD in Deutschland
    * die Quäker in England/in USA
    * die Presbyterian Church in USA
    * die presbyterianische Church of Scotland

    Für Nichtchristen ist auch zu empfehlen, der Buddhismus sowie das Reformjudentum.

    --------------

    Nicht zu empfehlen hingegen sind:
    * der Islam ("da gibt es kaum nennenswerte andersdenkende Organisationen")
    * die orthodoxen Kirchen Osteuropas
    * die katholische Kirche
    * die altorientalischen Kirchen des Nahen Ostens
    * einige wenige freikirchliche evangelikale Kirchen, insbesondere die Southern Baptists in den Südstaaten der USA ("wobei deren Rufe unter Barack Obama etwas weniger laut sind")

    Daher man sollte sich schon gut überlegen, als religiöser Mensch, in welcher Religion oder innerhalb einer Religion in welcher Organisation/Kirche man beheimatet ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 ResistenzAnonym
#9 daVinci6667
  • 16.04.2013, 19:01h
  • Antwort auf #7 von Timm Johannes

  • Wieder ein Kommentar wo man erst tief durchatmen muss!

    Nun denn. Ich empfehle auf jeder möge doch ein Leben in völliger Freiheit, auch im Geiste und im Herzen leben.

    Deshalb aus allem raus!

    Nur solche die sich irgendwo anlehnen müssen und nicht selbstständig und mutig genug sind um ihr Leben frei zu leben, hängen an einer Religion.

    Ich brauche aber keinen Führer! Ich selbst bin der Chef und der Meister meines eigenen Lebens. Alles andere halte ich für sehr ungesund!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#10 RobinAnonym
  • 16.04.2013, 20:37h
  • Menschenrechte und freie Rede hat der vatikanische Gottesstaat nicht gerne. Wer da widerspricht, bekommt sehr schnell die Folgen zu spüren.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 JadugharProfil
  • 16.04.2013, 20:53hHamburg
  • Wenn man die katholische Kirche von innen verändern will, muß man neue nicht läßliche Todsünden einführen, die jeder Pfaffe beichten müßte.
    1. Du sollst nicht lügen - d.h. unwahre Geschichten zur Diffamierung oder Unterdrückung von Homosexuellen verbreiten.
    2. Du sollst keinen (Homosexuellen bezogenen) Hass verbreiten, weil man dann Sturm erntet.
    3. Du sollst Homosexuelle nicht beleidigen oder mit Entrechtungen qüälen, weil man Jesus Schaden zufügt. (Nach Jesus "Wer dem Anderen im Geringsten etwas antut, der hat es mir angetan)
    4. Du sollst deinen Nächsten lieben und achten. Wer Homosexuelle Liebesbeziehungen verurteilt, verstößt gegen das Gesetz der Nächstenliebe!
    5. Du sollst nicht ungerecht gegenüber Homosexuellen sein, weil Ungerechtigkeit ein Greuel Gottes ist! Deswegen stehen dem Homosexuellen alle Rechte zu, die dem Nichthomosexuellen ebenfalls zustehen.

    Verstöße gegen diese 5 Gebote werden mit ewiger Verdammnis und Höllenfeuer bestraft!
  • Antworten » | Direktlink »
#12 userer
#13 daVinci6667
#14 GegenredeAnonym
#15 TheDadProfil
  • 17.04.2013, 00:47hHannover
  • Antwort auf #7 von Timm Johannes
  • ""sowie das Reformjudentum""

    ???

    Ich soll mich verstümmeln lassen, nur um Deinem Gott zu huldigen ?

    Auf die Idee das es auch ohne geht bist Du noch nie gekommen, oder ?

    Das hast Du wohl ein paar Kurse Im Theologie-Studium geschwänzt, und lieber vor den "autonomen" im ASTA-Büro gekniet was ?

    Für Nicht-Christen ist ganz dringend zu empfehlen Nicht-Christ zu bleiben..

    Das hat den Vorteil nicht in einer Kirche Heiraten zu müßen um Pseudo-Gesellschaftliche Konventionen bedienen zu müßen..

    Mann erspart auch seinen Verwandten und Freunden eine Show ansehen und an ihr teilnehmen zu müßen..

    Bei der Beerdigung übrigens auch..

    Bei Bedarf kann ich Dir auch mal einen Einlauf machen..
    Vielleicht rutscht dann die Scheiße aus deinem Hirn mal eine Etage tiefer..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#16 Foxie
  • 17.04.2013, 02:26h
  • Antwort auf #9 von daVinci6667

  • Ganz genau. Und hier muss ich wieder das Gleichnis mit der Schafherde bemühen, die dem Hirten (oder Leithammel) ohne eigenen Willen folgt. Und die Schäflein, die vom rechten Weg abkommen, werden von den gehorsamen Schäferhunden gebissen.
    Warum nur sind freie, denkende individuen so scharf drauf, ihre naturgegebene Freiheit aufzugeben?
    Und dass diese "Guten Hirten" und ihre "Hunde" alles andere als "gut" sind, haben sie zur Genüge bewiesen.
    Liebe Gläubige, glaubt an alles, was ihr wollt, aber verdammt niemanden, der das nicht teilt! Und hört auf, zu missionieren, wer unbedingt bei euch mitmachen will, findet euch auch so.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#17 Fred i BKKAnonym
  • 17.04.2013, 12:14h
  • Antwort auf #7 von Timm Johannes
  • ....wenn Du im TV oder auf ner Buehne eine Zauber-Show siehst,da wird eine Frau durchgesaegt in der Mitte, da kommen 10 Kaninchen aus dem Zylinder ,
    das alles glaubst Du nicht....
    .obwohl Du es sehen kannst ..da funktioniert Dein VERSTAND und Deine Vernunft.
    Richtig ???
    Wenn Dir aber einer sagt die Maria wurde schwanger ohne schnackseln, auf der Wolke sitzt ein Gott der Dein Schicksal lenkt in seiner Allmacht und Liebe .
    ...und keiner kann da was beweissen oder gar sehen....im Gegenteil...
    .wo war Dein Gott beim Tsunami ,wo war er im dritten Reich und wo schuetzt er die Kinder vor den geilen Pfaffen ...
    Dann ja, dann glaubst Du allen Schwachsinn und willst auch noch andre davon ueberzeugen ....Du bist ein armer Tropf ...ich empfinde nur Mitleid ..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#18 HugoAnonym
  • 17.04.2013, 12:22h
  • " Er bezeichnete seinen Ex-Arbeitgeber als "monarchische, verschlossene und autoritäre Kirche".

    Das was schon immer sag, der Vatikan ist eine Diktatur. Der Vatikan ist strikt gegen Homosexuelle, weil er fürchtet Einfluß zu verlieren. Am liebsten würde der Vatikan wieder die Inqisition einführen, das jeder jeden denunziert, wie in einer Diktatur.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 HugoAnonym
#20 Regina im RegenAnonym

» zurück zum Artikel