Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=1923
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Bye Bye zu Homo-Ehe und Kerry


#31 JürgenAnonym
  • 04.11.2004, 01:25h
  • Zusammen mit meinem Mann würde ich sogar im Schwefelsee baden! (Was hingegen die vatikanösen Katholiban unter Leitung von PolenPaule mit ihrer Schweizergarde, miteinander und mit dem einen oder anderen Kind so treiben, dürfte allerdings nur wenig mit "Liebe" zu tun haben... Nun ja, zumindest das Problem mit dem sabbernden Lappen in Weiß wird sich bald auf "natürlichem" Wege lösen.)
    Aber den heidnischen Zinnober mal beiseite: Die schwarzen Horden um Angie die Trübsinnige rüsten sich ja jetzt schon für eine Kopie des republikanischen Back-to-Past-Wahlkampfs: "Nein zur Homo-Ehe", "Türken raus aus Europa (und nebenbei am besten auch aus Deutschland...)", "Vaterland", "Familie"... Da bahnt sich was an - Holzauge, sei wachsam! Deshalb: Kritisch bleiben, sichtbar bleiben, lauter werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#32 andyAnonym
  • 04.11.2004, 09:41h
  • auf einer seite gibt es in usa fast auf jeder ecke ein sex laden .auf der anderer seite "christliche moralisten", die mir mehr an die schriftgelehrte zur zeit jesus erinnern.bush hat krieg begonnen und hat zahlreiche leute getötet .er hält auch in der basis auf quatamo hunderte von gefangenen , denen sogar kein rechtsbeistand zugesprochen wird! amerika hält sich wie ein rechtsstaat.sie leben als unmenschen .komische verstehung von liebe jesus und merkwürdige einstellung überhaupt!
    na ja , was können wir schwule und lesben von solchem mann verlangen und erwarten? nichts . für ihn sind wir "schmudelige" schwule und lesben, die sich noch überhaupt freuen sollen , daß sie nicht in usa öffentlch gesteinigt werde wie der fall in saudi arabien ist.

    komische liebe jesus . er würde das eines tages als gott beurteilen .
  • Antworten » | Direktlink »
#33 MarinaAnonym
  • 04.11.2004, 13:04h
  • Dass jemand, der seine Bürger so belogen und betrogen hat, Völkerrecht bricht, der Umwelt schadet um die Gewinne der Ölindustrie noch weiter zu vergrößern, Menschenrechte verletzt, die Armen ärmer und die Reichen reicher macht, soziale Sicherungssysteme konterkariert, etc. etc. etc. dennoch von der Mehrheit gewählt wird, sagt sehr viel über die Bürger dieses Landes aus.

    Ich fürchte, der verdummenden US-Entertainmentindustrie, Fastfood- und Fastculture-Mentalität ist es endhültig gelungen, auch noch das letzte Fünkchen Hirn zu vernichten.
  • Antworten » | Direktlink »
#34 StefAnonym
  • 04.11.2004, 13:25h
  • Um mal den Spiegel zu zitieren:

    "Washington - Er hat dieser Welt mit fadenscheinigen Argumenten einen Krieg aufgezwungen, den die Menschen nicht gewollt hatten. Er hat den Westen gespalten, obwohl der Kampf gegen die islamistischen Terroristen nur gemeinsam zu gewinnen ist. Er hat das Recht außer Kraft gesetzt, da wo es ihm gerade passte. Mit der falschen Begründung des Krieges hat er Millionen betrogen, die trotz aller Machtpolitik an die freiheitlichen Werte und die moralische Überlegenheit der USA geglaubt hatten.

    Er hat den Superreichen seines Landes großzügige Steuergeschenke spendiert und damit geholfen, einen Milliarden-Haushaltsüberschuss in ein Defizit von ungeahntem Ausmaß zu verwandeln, an dessen Folgen das gesamte Land noch Jahre leiden wird. Er hat sich mit den konservativen Priestern seines Landes verbündet, für die Abtreibung ein Kapitalverbrechen und Homosexualität eine schwere Sünde ist. Er hat die Amerikaner polarisiert, wie selten zuvor. Warum also, in Gottes Namen, wird ein solcher Präsident wiedergewählt? "

    Quelle:
    www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,326359,00.html

    Offenbar muss die Mehrheit in diesem Land ziemlich dumm sein und sich gerne verarschen lassen. Sie erkennen wahrscheinlich nicht, wie sehr sie selbst darunter leiden und leiden werden.

    Jeder bekommt das, was er will und die Mehrheit dort will es offenbar nicht anders.
  • Antworten » | Direktlink »
#35 Knecht RuprechtAnonym
  • 04.11.2004, 13:29h
  • ja, sehr schön. menschen die zum volk gottes gehören und sich für familie, schutz des ungeborene lebens einsetzen sind dümmer, als menschen die für abtreibung und homoehe sind. dass ist ein schöner goldener schnitt, der vorallem gottlosen menschen den honig um den mund schmiert und sie selbstgefällig macht.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 RalfAnonym
  • 04.11.2004, 15:20h
  • Das einzige, was mich an dieser Katastrophe ein wenig versöhnlich stimmt, ist die Tatsache, dass die Wähler, die ihn gewählt haben, die ersten sind, die in Form von Jobverlust, Geldverlust, etc., den Preis für ihre Dummheit zu bezahlen haben.

    Schlimm nur, dass die Wähler, die ihn nicht gewählt haben, diesen Preis ebenfalls zu zahlen haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 luciusAnonym
  • 04.11.2004, 15:59h
  • @Knecht
    ... also, dass auch nur einer der Bush-Administration dem "Volk Gottes" angehört, halte ich ja für ne Mär ... und die vielen freundlichen Christenmenschen, die dazu aufrufen Abtreibungsärzte und Homosexuelle zu ermorden ... oder die etwas schlichteren Varianten, die diesen Aufrufen auch noch folgen, gehören mit Sicherheit auch nicht zu den beliebtesten Schäfchen des Herrn. Das ist dann auch eine wundervolle "sectio aurea", oder anders ausgedrückt eine göttliche Teilung zwischen dem was uns von Jesus überliefert ist und dem was so kranke Menschen wie du, Knecht Ruprecht, aus dem Christentum machen.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 ralfAnonym
  • 04.11.2004, 19:09h
  • wie kriegt man die osterweiterung und ihre folgen mit der wahl in amerika unter einen hut?
    beides bedeutet die abkehr von den liberalen grundsätzen ,welche eine folge der in europa begonnenen aufklärung sind.
    so lange menschen sich christlich definieren und damit meinen :anders denkende menschen zu unterdrücken.
    solange sind diese menschen/staaten allenfalls fundamentalisten in christlich westlichen gewand,aber keine wegbereiter für die moderne. es warten andere aufgaben auf die menschheit ,als immer fort andere zu unterdrücken. freiheit ist die einzig wahre religion und gerade die freiheit des anderen.
  • Antworten » | Direktlink »
#39 Hans PeterAnonym
  • 04.11.2004, 23:46h
  • ...ist es nicht so,dass Homos selber intolerant sind,wenn sie Menschen verspotten welche Homosexualität als Sünde und als etwas Widernatürliches bezeichnen? Man sollte auch diejenigen Menschen achten welche die Ehe als Bund zwischen Mann und Frau betrachten,ein Bund der zum Zwecke der Gründung einer Familie und Zeugung von Nachkommen geschlossen wird!Das fällt ja bei den Schwulen auf jeden Fall weg...statt über die böse U.S.A. zu jammern solltet ihr lieber dazu beitragen die Vorurteile gegenüber Schwulen abzubauen,die hätten ausser Schwänzen, Sex und geilen Bodys nix anderes im Kopp und in der Seele!!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#40 DavidAnonym
  • 05.11.2004, 00:57h
  • Nicht nur Schwule, nein auch Lesben pochen auf das Recht zu heiraten. DAS wird wohl übersehen.
    Intolerant? Intoleranz kann man als Betroffener nur mit Intoleranz begegnen!
    Kein Homosexueller streitet einem heterosexuellem ab, seinen liebsten Menschen zu heiraten. Seltsamerweise ist es umgekehrt aber so.
    Demokratie? Wenn die Leute, die ein Recht schon haben, sich diese per Abstimmung bestätigen lassen, indem sie festschreiben das diese nur für sie zu gelten haben? Wobei festgestellt wurde, das die Benachteiligung nicht rechtmässig ist?
    Männer dürfen nur Frauen heiraten und auch nur wegen der Fortpflanzung?
    Dann müssen ab sofort sämtliche Rechte von Ehepaaren, die mit Kinderkriegen nichts zu tun haben, gestrichen werden!
    Hinterbliebenenversorgung, Besuchsrecht, Erbrecht, Auskunftsrecht...
    Das hat mit Kinderkriegen überhaupt nichts zu tun, und genauso solche rechte fordern Homosexuelle. Wie kann man diese verwehren, eben mit der Begründung, wenn diese UNABHÄNGIG davon gewährt werden?
    Demokratisch gewählt? G.W.Bush wurde beim ersten Mal NICHT!!!! von der Mehrheit gewählt.
    Wenn es wirklich demokratisch verlaufen wäre, dann hätte er jetzt erst gar nicht zur Wiederwahl (bzw. zur Bestätigung) antreten dürfen!
    Homosexualität und Sünde?
    Seltsamerweise hat man sich einen Dreck um "Sünde" geschert, als man Farbigen die Rechte verwehrt hat, die Sklaverei verteidigt hat, usw...
    Es ist ein Unterschied, ob man etwas nicht befürwortet, oder ob man darüber hinaus geht und sogar Gesetze erlässt, die die Rechte der Betroffenen mit Füssen tritt!
    Es ist ein Unterschied ob man diese Meinung vertritt, oder diese PERSÖNLICHE MEINUNG unter dem Namen der Religionsfreiheit anderen Menschen aufzwängt um so Stimmen zu gewinnen, wo man doch auf der anderen Seite "um jede Stimme kämpft".
    Und da soll die Reaktion der Betroffenen intolerant sein?
    Man reflektiert genau die Toleranz, die Bush & Co. einem entgegenbringen.
    Was erwartet man denn?
    Die gleiche Toleranz würde ein Rassist von einem Farbigen entgegenschlagen.
    Die gleiche Toleranz würde ein Jude einem Nazi aufbringen.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel