Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=19267
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Kroatien: Gericht verbietet Sexualkundeunterricht


#1 SebiAnonym
  • 22.05.2013, 16:42h
  • Und sowas wird in 1 Monat in die EU aufgenommen...

    Die EU lernt echt NICHTS aus ihren Fehlern.

    Es ist nicht dumm, Fehler zu machen. Wenn man daraus lernt. Aber denselben Fehler immer und immer wieder zu machen, ist echt dämlich.

    Da darf sich die EU dann auch nicht beschweren, wenn immer mehr Menschen sie beenden wollen. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

    Die EU schaufelt sich immer mehr ihr eigenes Grab...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 YannickAnonym
  • 22.05.2013, 16:47h
  • Die EU ist von einer großen politischen Idee zum reinen Wirtschafts- und Lobby-Verband geworden, wo es nur noch darum geht, neue Absatzmärkte ohne Zölle zu öffnen und neue Niedriglohn-Standorte zu finden...

    Diese EU ist nichts mehr wert und dem Untergang geweiht. Zu recht.

    Eine tolle Idee wurde ruiniert von unfähigen, selbstherrlichen und dummen Politikern!!

    FUCK EU!!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 BenyAnonym
  • 22.05.2013, 16:49h

  • Und in Italien sind Schulen homophobe Hochburgen :-(

    Was insbesondere homosexuelle Schüler erleiden müssen und das in unserem modernen Europa ist erschreckend.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 TimonAnonym
  • 22.05.2013, 16:50h

  • Ist doch klar dass die religiösen Fanatiker keine Bildung wollen. Wissen ist für die eine große Gefahr.

    Die sehen noch lieber ihre Kinder an sexuell übertragbaren Krankheiten sterben ehe sie die Wahrheit anerkennen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FelixAnonym
  • 22.05.2013, 16:58h
  • Antwort auf #4 von Timon
  • Für die katholische Kinderschänder-Sekte ist Bildung eine Gefahr des Geschäftsmodells.

    Und in Serbien haben die offenbar genug dumme Anhänger, die dann solch einen politischen Irrsinn verursachen und die Jugendlichen absichtlich dumm halten wollen.

    Dass die EU sowas auch noch aufnimmt (und das nicht zum ersten mal) ist echt ein Skandal!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#6 goddamn liberalAnonym
#7 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 22.05.2013, 17:08h
  • Ich bin über das Urteil des Verfassungsgerichtshofs in Kroatien entsetzt! Ich hätte die Klage eindeutig abgewiesen, aber nein, die Katholische Kirche hier kriegt wieder ihren Willen! Es muß endlich etwas passieren!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 timpa354Ehemaliges Profil
  • 22.05.2013, 18:09h
  • Ein Land dessen Verfassungsgericht von Klerikalfaschisten bestimmt wird, soll dem Vatikan beitreten, aber nicht der EU. Abgesehen davon haben Katholiken selbstverständlich niemals nicht Sex. Bah, Pfui Sex doch nicht.Grübel?
    Wieso haben die bloss so viele Kinder? Ah ja,aus Versehen und jetzt riesige Jugendarbeitslosigkeit in Italien, aber die finden bestimmt alle eine Anstellung im Vatikan als TOILETTENPUTZER.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 SilverclawEhemaliges Profil
  • 22.05.2013, 18:09h
  • Das wird echt immer heftiger.....ich bin ganz der Meinung des Dalai Lama der vergangenes Jahr zur Einsicht gelangte, dass die Zeit gekommen sei, über neue Wege der Spiritualität jenseits von Religion nachzudenken.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 daVinci6667
  • 22.05.2013, 18:11h
  • Antwort auf #2 von Yannick

  • Richtig Yannick, sehe ich genauso!

    Kommt noch dazu, dass die sich langsam verschiebenden Mehrheitsverhältnisse innerhalb der EU dazu führen werden, dass in Zukunft bisher homofreundliche westliche Länder überstimmt werden dürften. Dadurch droht auch die Gefahr, uns bisher gewährte Rechte wieder zurückzunehmen!

    Jedes dieser Länder wird leider an den europ. Gerichtshof auch noch Richter entsenden dürfen, womit ähnliche Gerichtsentscheide auf gesamteuropäischer Ebene möglich werden.

    Da Staaten wie Norwegen, Island oder die Schweiz nicht beitreten wollen, stehen auf der langen Beitrittskandidatenliste nur noch lauter rückständiger Staaten. Eines ärmer und homophober als das andere!

    Es liegt an den Völkern der EU-Länder hier ein deutliches Stoppsignal zu setzen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#11 SilverclawEhemaliges Profil
#12 David ZAnonym
  • 22.05.2013, 18:19h
  • Wollen die demnächst auch noch den Verkauf von Kondomen verbieten?

    Oder sogar Besitz und Benutzung?

    Wie kann man nur so scheinheilig sein?
  • Antworten » | Direktlink »
#13 userer
  • 22.05.2013, 18:21h
  • Wenn die EU weiterhin mehr sein/werden will, als ein Verein zur Produktion und Administration von Kartoffeln, Tomaten und Bankgeschäften, dann müssen dringend verpflichtende Bildungsstandards beschlossen und vor allem auch durchgesetzt werden, ohne Rücksicht auf etwaiges Beleidigtsein diversester Religionsführer. Religion muss EU-weit endlich Privatsache werden ohne Stimme in weltlichen Angelegenheiten.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 LorenProfil
  • 22.05.2013, 18:27hGreifswald
  • Der sozialdemokratische Premierminister Zoran Milanovic spricht von einem "Kulturkrieg" und meint damit wohl das, was nicht wenige seit Jahren mit dem harmloseren "rollback" meinen:
    Konservative und reaktionäre gesellschaftliche Kräfte versuchen, aus unterschiedlichen Motiven demokratische und freiheitliche Bestrebungen in verschiedenen Ländern zu bekämpfen. Ihr Ziel bleibt die Unterwerfung des Individuums unter Gruppenzwänge, die mal als religiös geboten, mal als kulturell erworben (Tradition) dargestellt werden. Wehret den Anfängen!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 timpa354Ehemaliges Profil
#16 alexander
  • 22.05.2013, 18:57h
  • ich habe mich gestern köstlich amüsiert, in dem ich mir den spielfilm "ALMANYA-WILLKOMMEN IN DEUTSCHLAND" ansah!
    eine der schönsten und saukomischen szene, zeigt einen etwa 8 jährigen jungen, der einen schrank öffnet und unserem "gekreuzigten" (grosses kruzifix) gegenübersteht. er bricht sofort in markerschütternde schreie aus und ist von dem grausigen anblick völlig geschockt! als ihm dann noch seine geschwister erzählen : "christen essen auch menschenfleisch und trinken das blut", bei ihrem abendmahl, versteht der junge die welt nicht mehr!
    ja, es kommt immer auf den standpunkt und blickwinkel an???!!!

    aber egal wie man die situation in kroatien jetzt beurteilt, hier ist die EU in zugzwang!
    nach den erfahrungen der jüngsten vergangenheit, speziell in den ehemaligen ostblockländern, wird es allerhöchste zeit, dass die EU tätig wird. sie "verurteilt" länder wegen homophobie und "ermahnt", was soll der käse? jedem idioten ist inzwischen bekannt, wo die teufel sitzen, die ohne rücksicht auf verluste stimmung gegen bevölkerungsschichten betreiben, die ihnen nicht passen und besonders gegen schwule!!!
    es ist geradezu pervers, wie sich in brüssel die MENSCHENRECHTSEREIFERER in szene setzen, die in ihren ländern genau das gegenteil praktizieren, siehe BRD!
    solange brüssel den kirchen nicht endlich mal kräftig auf die "bösen dreckfingerchen" haut, wird sich überhaupt nichts ändern, im gegenteil, wie wir jeden tag erfahren müssen!!!

    [Ein Bischof hat sogar dazu aufgerufen, die Regierung wegen dieses Unterrichts "aus dem Amt zu jagen" und einen Nazi-Vergleich angestellt: "Man sollte nicht vergessen, dass die Nazis auch die demokratische Wahlen an die Macht gekommen sind"; erklärte Valentin Pozai, der Weihbischof von Zagreb.]

    schon wieder die berühmte katholibane umkehrung, der tatsächlichen verhältnisse!
    dieser kerl gehört aus dem amt gejagt!!!
    wie kann man solche aussagen auch nur ansatzweise dulden???
  • Antworten » | Direktlink »
#17 Aus Bad HomburgAnonym
  • 22.05.2013, 20:16h
  • Natürlich haben die Eltern das Recht die Erziehung ihrer Kinder in der Schule eben so zu beinflüssen, wie das exakt ihren (in diesem Fall katholischen) Überzeugungen entspricht (natürlich, nur wenn das die Rechte der Andersdenkenden nicht verletzt oder ein guter Kompromiss gefunden wird). Letzendlich wird das ganze von ihrem (Steuer)Geld auch bezahlt. Wenn ein kleiner Junge, der mit zwei Vätern aufwächst, in der Schule nicht sagen und lernen dürfte, daß er eines Tages unbedingt auch gleichgeschlechtlich heiraten will und wird, wäre das nicht eine grobe Verletzung der Werte seiner Familie und die Beleidigung der Liebe zwischen seinen Eltern ?
  • Antworten » | Direktlink »
#18 MathAnonym
  • 22.05.2013, 20:59h
  • Antwort auf #5 von Felix
  • Würde ich nicht so pauschal sehen. Ich war auch auf einer katholischen Schule bis zum Abi und wir hatten schon in der 6. die komplette Aufklärung und in der 9. alles über Verhütung etc. Dazu noch ausführliche AUfklärung über Geschlechtskrankheiten und so weiter. Ich denke das ist dort eher das Problem, dass die Bevölkerung teils sehr konservativ denkt. Das ist nichts generell katholisches. Nur wird leider Religion oft vorgeschoben wenn man sonst keine blöden Grund findet warum etwas nicht gemacht werden sollte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#19 TheDadProfil
  • 22.05.2013, 22:23hHannover
  • Antwort auf #17 von Aus Bad Homburg
  • Was für einen Schwachsinn erzählst Du da schon wieder ?

    Es gibt kein Recht zur Erziehung !

    Es gibt eine PFLICHT zur Erziehung !

    Und die besteht darin den Kindern alles beizubringen was sie zu einem freiem und selbstbestimmten Leben in einem Staat brauchen..

    Es gibt kein Recht darauf seine Kinder mit religiösen Mythen zu Duckmäusern und armen kleinen Sünderlein zu erziehen, die keine Ahnung von Empfängnis, von Geschlechtskrankheiten und anderen Lebensweisen haben !

    Und es gibt schon gar kein Recht der Eltern die Inhalte von Unterrichtsfächern in Schulen nach eigenem Gutdünken zu beeinflußen !

    Sexualkunde ist Sexualkunde und nicht katholische Sexualmoral !

    Wenn Eltern das wollen, sollen sie es ihren Kindern selbst beibringen, oder es der Kirche überlassen..

    Es ist nicht Aufgabe des Staates christliche Werte zu vermitteln, die vor allem im Sexualkundeunterricht nichts zu suchen haben..

    Unfassbar..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#20 timpa354Ehemaliges Profil
  • 23.05.2013, 00:24h
  • Antwort auf #17 von Aus Bad Homburg
  • Wenn ein kleiner Junge, der mit zwei Vätern aufwächst, in der Schule nicht sagen und lernen dürfte, daß er eines Tages unbedingt auch gleichgeschlechtlich heiraten will und wird, wäre das nicht eine grobe Verletzung der Werte seiner Familie und die Beleidigung der Liebe zwischen seinen Eltern ?
    Bin ICH Blöd? Ich versteh den Satz nicht.Kannst du das genauer erläutern?
    Eine heutige Schulklasse besteht aus 5 Katholiken,10 Evangelischen,10 Moslems und 7 Atheisten und alle sollen sich nach den 5 Katholiken richten? Was für eine Anmassung! Aufklärung ist wichtig in der Schule, denn das ist ein Thema über das Teenager absolut nicht mit ihren Eltern sprechen wollen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#21 m123Anonym
  • 23.05.2013, 01:58h
  • Daran sieht man mal wieder wie wichtig das Prinzip der Trennung von Staat und Kirche ist. Die Kirche mischt sich immer wieder in die staatliche Gesetzgebung ein und versucht ihren Glauben in weltlichen Gesetzen den Menschen aufzuzwingen. Unglaublich!

    Meiner Meinung nach sollte der EU-Beitritt Kroatiens erstmal auf Eis gelegt werden, solange es solche Sachen noch gibt. Es kann nicht sein, dass Sexualkundeunterricht aufgrund der religiösen Vorstellungen einiger Menschen verboten wird. Katholische Eltern fühlen sich bevormundet? Es ist doch genau umgekehrt!

    Ohne Religion und Kirchen und mit mehr Fokus auf (Einhaltung von) Menschenrechten wäre die Welt heute sehr viel fortschrittlicher. Mich kotzt es so an wie die Kirche dauernd so tut als sei sie das Gute, wenn genau das Gegenteil der Fall ist. Der Vatikan ist unfassbar reich, hat viele, viele Milliarden Euro, stattet die Kirchen der Welt mit Gold und Marmor und seine Geistlichen mit einem Luxusleben aus, während soviele Menschen auf der Welt hungern. Religiöse Menschen haben durchschnittlich mehr Vorurteile und verhalten sich durchschnittlich gewalttätiger als nichtreligiöse Menschen. Das sind einfach Fakten. Wenn sich Menschen aufgrund von Religion die Köpfe einschlagen, dann ist das so absurd wie es nur absurd sein kann. Jeder soll glauben können was er will, aber niemand darf andere dazu zwingen nach seinem Glauben zu leben. So einfach ist es.

    Ich musste selbst erfahren wie es ist katholische Eltern zu haben, die mir ihren Glauben aufzwingen wollten, und schlimme Dinge gemacht haben als ich mich jeweils weigerte mit in die Kirche zu gehen obwohl ich bereits religionsmündig war. Es ist der Horror.

    Sexualkunde gab es an meiner Schule nur eine Stunde lang. Und als der Lehrer in einem Nebensatz Homosexualität erwähnte, haben alle angefangen zu kreischen "Bah, eklig!", wie eine Art Reflex, es war richtig laut im Klassenraum, mehr als eine Minute lang. Und ich saß da als Schwuler und wusste, dass es gefährlich für mich ist wenn andere wüssten dass ich schwul bin. Im Grunde haben die alle geschrien, dass ich eklig bin, ohne dass denen das bewusst. Ich weiß noch, dass ich mich danach ziemlich schlecht gefühlt hab, und dass es auch dazu beigetragen hat, dass ich mich noch nicht so richtig selbst akzeptiert hab.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 goddamn liberalAnonym
  • 23.05.2013, 09:04h
  • Antwort auf #21 von m123
  • Kann man nicht genug wiederholen:

    "Bah, eklig!", wie eine Art Reflex, es war richtig laut im Klassenraum, mehr als eine Minute lang. Und ich saß da als Schwuler und wusste, dass es gefährlich für mich ist wenn andere wüssten dass ich schwul bin. Im Grunde haben die alle geschrien, dass ich eklig bin, ohne dass denen das bewusst. Ich weiß noch, dass ich mich danach ziemlich schlecht gefühlt hab, und dass es auch dazu beigetragen hat, dass ich mich noch nicht so richtig selbst akzeptiert hab."

    Das ist eine Erfahrung, die fast alle von uns gemacht haben. Teil eines Auslöschungsdiskurses.

    Erst löscht man das Selbst, dann die Rechte und schließlich das Leben der Marginalisierten aus. Wenn sie das nicht selbst besorgen, was heute der Regelfall ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#23 Foxie
  • 23.05.2013, 10:03h
  • Antwort auf #17 von Aus Bad Homburg
  • Die Schule soll dazu da sein, um Bildung, Information und allgemeine Standards für das alltägliche Leben zu vermitteln.
    (Ob das immer gelingt, sei mal dahingestellt)
    Natürlich gehört da auch das Wissen über Sexualität, die Vielfalt menschlicher Beziehungen, usw. dazu.

    Um es mal lehrbuchmässig zu sagen. Die Bildung eigener Meinungen bei den Schüler/Innen sollte an erster Stelle stehen.
    Und aus diesem Grund hat die Kirche oder eine andere Religion nicht das Recht, in irgendeiner Form den Unterricht zu beeinflussen.

    Daher sollten auch Kruzifix, Kopftuch usw. draussen bleiben.
    Einzige Ausnahme wäre der Ethik- bzw. Religionskundeunterricht, zur Information und Erklärung religiöser Symbole und Praktiken, und dann, sozusagen auf neutralem Boden, miteinander darüber zu diskutieren.

    Um es noch mal eindeutig zu formulieren.
    Religion ist Privatsache.

    Solange noch Religionsvereine mit anmassender
    Selbstverständlichkeit den Unterricht diktieren wollen, ist die Trennung von Kirche und Staat nicht vollendet.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#24 ElliotAnonym
  • 23.05.2013, 11:04h
  • Antwort auf #10 von daVinci6667
  • Volle Zustimmung!

    Diese homophoben, rückständigen Länder werden munter in die EU aufgenommen und deshalb wird deren Macht innerhalb der EU immer größer.

    Die EU-Verfassung mit explizitem Schutz von Schwulen und Lesben wurde ja schon durch die kurz zuvor vorgenommene Ost-Erweiterung verhindert.

    Wenn jetzt immer mehr homophobe Staaten in die EU kommen, können die auch für die anderen Staaten eine Menge anrichten.

    Unter diesen Umständen ist es wirklich besser, die EU scheitert... Denn offenbar lernen die Verantwortlichen nichts aus ihren Fehlern...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#25 sanscapote
  • 23.05.2013, 11:24h
  • Antwort auf #11 von Silverclaw
  • Zustimmung!

    Die alten Schlaeuche (aehm.Saecke in Politik, Lobbyisten, die laengst als humanophob entlarvte Kirche) taugen nicht mehr, Freiheit auf dieser Erde einzufuehren.

    Das spirituelle Wissen ueber Freiheit allen Wesen wird schon gelebt. Nur im Mainstream wird nichts berichtet. Aber es ist eine Tatsache!!

    Das bedeutet dass Machtsysteme in denen es ausschliesslich um Gewinn und Geld geht, auseinanderbrechen muessen, wie damals der Turm zu Babylon!!

    Es bedeutet jedoch nicht, die Haende in den Schoss zu legen. Was koennen wir tun?

    Denken wir an den 100. Affen!!!!!
    Und ermutigen wir diejenigen, die das Wissen bereits in ihr Leben integriert haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#26 MarcAnonym
  • 23.05.2013, 12:05h
  • Schlimm...

    Man muss schon ideologisch sehr verblendet sein, um sowas durchzusetzen.

    Denken die eigentlich, ihre Kinder hätten keinen Sex? Kondome sind das einzige Mittel gegen gefährliche oder gar tödliche Krankheiten. Und sie schützen auch noch vor ungewollten Schwangerschaften.

    Nur weil man etwas totschweigt, verschwindet es nicht.

    Deren Kinder haben so oder so Sex. Aber dann sollten sie auch wissen, wie man sich schützt. Und da die das bei solchen Eltern garantiert nicht lernen, bleibt nur die Schule...

    Wenn da die EU nicht einschreitet und dafür sorgt, dass Bildung und Aufklärung nicht blockiert werden, ist das echt ein Skandal.
  • Antworten » | Direktlink »
#27 stephan
  • 23.05.2013, 14:55h
  • Katholiken und katholisch indoktrinierte Länder haben ihre eigenen, perversen Methoden die Infektionszahlen für HIV und andere sexuell-übertragbare Krankheiten und die Zahl der ungewollten Schwangerschaften in die Höhe zu treiben. So erzeugt man Schäfchen, an denen man dann nach Gutsherrenart seine Mildtätigkeit ausleben kann! Echt pervers!

    "Man sollte nicht vergessen, dass die Nazis auch die demokratische Wahlen an die Macht gekommen sind"

    Mal von der Halbwahrheit der Aussage abgesehen, in der ältesten, kriminellen Vereinigung der Menschheitsgeschichte führt das undemokratische Wahlsystem auch zu immer mehr oder weniger großen Verbrechern und Idioten. Was also soll der Vergleich aussagen?

    Es wäre echt mal spannend, die Opferzahlen Hitlers, Stalins und der katholischen Kirche in ihren Bilanzen zu vergleichen! Was für eine Hitliste!
  • Antworten » | Direktlink »
#28 MeineFresseAnonym
  • 23.05.2013, 16:57h
  • Religiöse Hardliner werden es nie kapieren, dass Sexualität nicht "angeworben" werden muss oder kann.
    Die kommt einfach. Egal wie sehr man die Leute unterdrückt.
    Und wenn, dann ist es besser, den richtigen Umgang damit zu kennen.
    Und je mehr Schuldgefühle und unsinnige Tabus man einfliessen lässt, desto schlimmer.
    Wie soll man da je einen unverkrampften Umgang lernen?
  • Antworten » | Direktlink »
#29 MeineFresseAnonym
#30 Foxie
  • 23.05.2013, 17:03h
  • Antwort auf #11 von Silverclaw
  • Ganz genauso ist es. Religion war und ist immer noch ein wirksames Mittel der Machtausübung und Kontrolle.
    Religionen mit ihren Regeln, Vorschriften und
    Ritualen sind Menschenwerk!

    Und die so gefügig gehaltenen haben schon immer mitgemacht, schon um nicht selbst in den Verdacht der Abtrünnigkeit zu geraten. ("Verbrennt die Hexe!", "Mein Nachbar ist ein Ketzer!", usw.)

    Wie ich hier schon öfters betont habe: Wer einen Glauben an was auch immer hat, diesen lebt und darin Bestätigung findet, hat meinen vollsten Respekt.
    Werden jedoch alle die, die das nicht teilen,
    abgelehnt, verachtet oder gar bekämpft, da hört bei mir jede Toleranz auf, solche Leute lasse ich nicht an mich ´ran.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#31 ollinaieProfil
  • 24.05.2013, 10:12hSeligenstadt
  • on ollinaie

    " Wenn ein kleiner Junge, der mit zwei Vätern aufwächst, in der Schule nicht sagen und lernen dürfte, daß er eines Tages unbedingt auch gleichgeschlechtlich heiraten will"

    Was ist denn das wieder für ein Schwachsinn?

    Es ist Fakt, dass Kinder, die bei Homosexuellen Eltern aufwachsen genau die gleiche prävalenz bezüglich der sexuellen orientierung haben wie andere, d.h. 90-97% sind heterosexuell.

    Warum bitte sollten Heten schwul-lesbisch heiraten wollen?
  • Antworten » | Direktlink »
#32 HugoAnonym
#33 alexander
  • 24.05.2013, 20:58h
  • wenn man bedenkt, das kroatien schon 1 milliarde euro aus dem eu-topf bekommen hat und auf weiter 3 milliarden, nach dem beitritt hofft und dringends angewiesen ist, kommt man schon sehr ins grübeln???
    wird hier EU-freundlich getan, um des geldes willen, wie in so vielen anderen, ehemaligen ostblockländern???
    gut, wenn man damit die positiven kräfte unterstützt, aber leider bestätigt sich meist das genaue gegenteil!
    wir täten gut daran, das EUROPA, das wir kannten zu stabilisieren, als uns noch mehr "unbekannte eigenbrötler" ins haus zu holen!!!
    sorry, aber ich habe keine lust, dass die EU in zukunft von solchen "wackelkandidaten", dominiert wird! die vor allem überwiegend homophob sind !
  • Antworten » | Direktlink »
#34 KeksAnonym
  • 27.05.2013, 10:59h
  • Antwort auf #1 von Sebi
  • Natürlich muss ein Land, das in die EU will, zuerst Reformen umsetzen und sich der EU annähern.

    Aber seht es auch mal so: Wenn Kroatien erstmal in der EU ist, gilt auch EU-Recht. D.h. die Homosexuellen können sich dann ggf. an den EUGH wenden. Denn in der EU-Verfassung ist (anders als in der deutschen) ein Verbot der Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung festgeschrieben.

    Liebe Grüße, Keks

    www.keks.de/
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#35 userer
  • 29.05.2013, 13:43h
  • Antwort auf #34 von Keks
  • Du meinst, so wie das schon ungemein erfogreich in Ungarn, Rumänien und Bulgarien klappt?

    Nein. Wenn weiter und weiter solche reaktionären Gesellschaften und Staaten in die EU aufgenommen werden, wird das den momentan noch liberalen Charakter der EU grundlegend verändern - und zwar zum großen Nachteil von Schwulen und Lesben EU-weit.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #34 springen »
#36 Timm JohannesAnonym

» zurück zum Artikel