Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=19377
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Karlsruhe ordnet steuerliche Gleichstellung von Homo-Paaren an


#122 finkAnonym
  • 07.06.2013, 10:30h
  • Antwort auf #112 von Chriss
  • >"Mein Partner und ich haben vor einem Monat nach dem Standesamt auch kirchlich geheiratet, was in der EKHN (Ev. Kirche Hessen u. Nassau) überhaupt kein Problem war."

    mit verlaub: ihr habt weder standesamtlich noch kirchlich "geheiratet". oder bist du eine frau?

    ich kann es ja ein wenig nachvollziehen, wenn mann sich die begriffe "ehe" und "hochzeit" einfach eigenmächtig aneignet, weil es sich für einen selbst vermutlich so anfühlt. aber uns selber einzureden, es gebe "kein problem" mehr, das halte ich für eine wirklich schlechte strategie.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #112 springen »
#123 KarstenEhemaliges Profil
  • 07.06.2013, 10:35h
  • Unser Finanzamt heute dazu:

    "...ihrem Antrag auf Vergabe der für Ehegatten vorgesehenen Steuerklasse ist
    zur Zeit noch abzulehnen, da noch keine Gesetzesänderung vorliegt."

    Und dafür dann so früh aus dem Bett! ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#124 finkAnonym
  • 07.06.2013, 10:42h
  • Antwort auf #121 von Uweffm
  • danke für die links!

    interessanterweise gab es drei stimmen, die dagegen gestimmt haben, das urteil nun auch umzusetzen. vermutlich diejenigen, die der meinung sind, man müsse die verfassung vor dem verfassungsgericht schützen.

    und:

    "Die Umsetzung des kürzlich ergangenen Urteils des Bundesverfassungsgerichts, wonach Homosexuelle die von ihren Partnern adoptierten Kinder ebenfalls adoptieren dürfen, wird es Kauder zufolge vor der Bundestagswahl im September nicht mehr geben. Hier seien schwierige rechtliche Änderungen nötig, sagte er."

    ich würde mir wünschen, dass die medien es mal skandalisieren, dass es dieser verf.. partei anscheinend nicht einmal peinlich ist, entscheidungen des BVerG so lange wie nur irgend möglich zu ignorieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #121 springen »
#125 finkAnonym
  • 07.06.2013, 10:44h
  • Antwort auf #121 von Uweffm
  • auch interessant:

    "Liebe Leserin, lieber Leser,
    wir haben uns dazu entschlossen, in diesem Artikel keine Kommentare zuzulassen. Erfahrungsgemäß ist zu diesem Thema keine sachliche Diskussion möglich. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ihre Redaktion von t-online.de"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #121 springen »
#126 sanscapote2Anonym
  • 07.06.2013, 11:06h
  • Antwort auf #112 von Chriss
  • Die EKD begruesst ....blablabla

    Sie muss die Ehe von der Politik einfordern !!!!!!

    Die kirchliche °Ehe° ist keine echte Ehe, da nur die standesamtliche Ehe eine Ehe ist.

    Was will die EKD wie auch deine EKHN: Dein Geld !
    Wuerde sie dich und deinen Mann ernstnehmen, wuerde sie mit Nachdruck die eheliche Gleichstellung von der Politik einfordern !!!!

    Alles andere sind leere Worte !!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #112 springen »
#127 sanscapote
#128 sanscapote
  • 07.06.2013, 11:16h
  • Antwort auf #124 von fink
  • Die Kommentare bei FB sind oft - trotz Namensnennung der Kommentatoren - sehr treffend gegen den politisch-sozialen Trend der Mehrheit in der Bundesregierung gerichtet.

    Wir finden FB ein sehr gutes Forum, um weltweit Nachrichten nachzulesen.

    Uebrigens meine Freunde Vincent Autin und Bruno Boileau gruessen aus Tel Aviv alle Freunde auch in Deutschland.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #124 springen »
#129 schiggi54Anonym
  • 07.06.2013, 11:20h
  • Die FDP ist mal wieder das angeblich bunte Fähnchen im Wind! Das war kein Kanonenschuss vor den Bug der CDU/CSU sondern ein regenbogenfarbene Ohrfeige!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel