Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=19467
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Obama fordert in Berlin Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben


#48 TheDadProfil
  • 03.07.2013, 00:37hHannover
  • Antwort auf #47 von giliatt
  • Ach ? Nicht ?

    Der erste Absatz, deutlich als Zitat gekennzeichnet, stammt aus dem Artikel den FoXXXyness verlinkt hat..

    Eingehend darauf habe ich meine Meinung dazu geschrieben, die sich einerseits auf den Artikel bezieht, andereseits den Bezug des verlinkten Artikels auf den obigen Artikel über Obama in Frage stellt..

    Obama fordert die Bundesmutti und ihre Schergen auf die Gleichstellung durchzusetzen und gleiche Rechte für alle als Chance einer leistungsfähigen Gesellschaft zu begreifen an der alle partizipieren, wohingegen der Artikel ziemlich deutlcih darauf eingeht warum die Mutti kein Interesse an der Gleichstellung hat, und sie damit in guter Tradition ihrer Partei handelt, und der Vorgänger-Partei der CDU gleich mit..

    Das sich Dir diese Kausalität beim bloßem Überfliegen eines (meines) Post´s nicht sofort erschließt wundert wenig..

    Nimmt Mann den verlinkten Artikel dazu, ließt ihn komplett, ergibt sich ein völlig anderes Bild, vor allem unter zuhilfenahme des vorhergehenden Kommentar´s FoXXyness, wo er Michele´s Kleid lobt..

    ""Uns geht´s doch noch Gold""..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#47 giliattAnonym
  • 30.06.2013, 23:59h
  • Antwort auf #42 von FoXXXyness
  • FoXXXyness,
    von Dir als Reinkarnation der legendären Rostocker Walter/Robert-Mutter Margarete Kempowski hätte ich erwartet, dass Du schreibst: "Alles ist so skromulös. Und dann die Zukunft! Und die steht einem so bevor..."

    Hast hier per Link mal einen interessanten Artikel aufgerufen.
    Erschien die themenvertrocknete BERLINER ZEITUNG pleitebedroht nicht nur noch an drei Tagen der Woche?

    *44 The Dad:
    Deine Einlassung passt nicht zum Thema. Denn zur Zeit der vov Dir beschriebenen Nazi-Aktivitäten lag Obama noch nicht einmal als Quark im Schaufenster...

    Obama ist Hoffnungsträger. Seine Visionen wird er im Präsidentenamt nicht (mehr) umsetzen können. Das ist klar.

    Aber er ist eine Lichtgestalt und ein ehrlicher Typ.
    Ich erwarte viel von ihm.

    Später.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#46 alexander
  • 28.06.2013, 18:04h
  • Antwort auf #45 von _Teddy_
  • [Heute muss ich leider sagen, dass diese Frau Aufgrund Ihrer Einstellung zu diesem Thema und Ihrer "Gleichgültigkeitspo litik", für mich so nicht mehr wählbar ist.]
    sorry, aber in deinem alter hättest du schon vor 4 und 8 jahren DENKEN können ???
    natürlich ist "späte einsicht", besser als keine, aber "nachdem das kind in den brunnen gefallen ist"!!! "zeter und mordio", zu schreien hilft dann auch nichts mehr!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#45 _Teddy_
  • 22.06.2013, 22:57h
  • ...schade dass Tante Merkel nicht den gleichen Enthusiasmus zum Thema Homo-Ehe und Gleichstellung an den Tag legt wie Mister Obama.
    Es ist wirklich schade, denn ich hatte zum Anfang Ihres Amtsantrittes mal große Stücke auf Sie gelegt.
    Heute muss ich leider sagen, dass diese Frau Aufgrund Ihrer Einstellung zu diesem Thema und Ihrer "Gleichgültigkeitspolitik", für mich so nicht mehr wählbar ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#44 TheDadProfil
  • 22.06.2013, 21:38hHannover
  • Antwort auf #42 von FoXXXyness
  • ""Die Nationalsozialisten verschärften das Sonderrecht, bis zu 15000 Schwule kamen in Konzentrationslager, mehr als die Hälfte von ihnen wurde ermordet.
    Überlebende galten weiterhin als Verbrecher, der verschärfte Nazi-Paragraf blieb gültig in der Bundesrepublik.
    Manch einer musste nach 1945 seine KZ-Strafe im Gefängnis zu Ende absitzen, einem in Gefängnis und KZ Inhaftierten wurden 1949 die Verpflegungskosten während seiner Haftjahre in Rechnung gestellt""..

    Damit offenbahrt sich ein grundsätzliches Problem :
    Die junge Bundesrepublik erkannte die Handlungen der Nazi´s für Rechten !

    Und sie ging als selbsternannte "Rechtsnachfolgerin der Weimarer Republik und des Deutschen Reiches" noch weiter :

    Sie führte bestehendes Unrecht weiter..

    Damit machte sie aber der Öffentlichkeit unterschwellig klar, wenn schon die Schwuchteln zu Recht in den KZ´s saßen, dann waren die anderen doch nicht alle automatich zu Unrecht dort ?!..

    Damit behinderte die junge Republik maßgeblich und vorsätzlich die Aufarbeitung von Unrecht, Mord und Massenmord an den Juden, den Sinti & Roma, den Schwulen, den Zwangsarbeitern und Kriegsgefangenen..

    Und diese Aufarbeitung ist bis Heute noch nicht abgeschloßen..

    Daran ändert die Ehrung des "letzten" KZ-Häftlinges Rudolf Brazda´s in Weimar leider auch nichts..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#43 StretchingmasterProfil
  • 22.06.2013, 19:49hEssen / Holsterhausen
  • Ich springe jetzt nicht auf einen Zug auf wo Obama der beste Mensch der Welt ist und er in den Himmel gelobt wird.

    Er hat viele Dinge die nicht so laufen wie man es sich vorstellt.

    Aber was er für und über uns Schwule und Lesben gesagt hat finde ich sehr gut. Wir gehören einfach ganz natürlich mit ein jede Zivilisation.

    Das hat unsere Bundeskannsnicht garantiert auch gehört, aber sie wird einen Teufel tun das zu kommentieren. Einfach aussitzen. Das ist das was sie am besten kann.
    Und im Fernsehen werden diese Sätze auch totgeschwiegen. Nur die die es interressiert diskutieren darüber so wie hier im Forum.
    Alle anderen bekommen leider davon gar nichts mit weil nicht darüber berichtet wird.
    Ich habe noch in keinen deutschen Nachrichten von den verprügelten oder ermordeten Schwulen in Frankreich oder Russland gehört. Diese Meldungen erfährt man nur hier bei Queer.de.

    Es ist absolut erschreckend wie es dem Staat gelingt die Menschen dumm zu halten.

    "Was der Bauer nicht kennt das frisst er nicht!"

    Und was die Menschen nicht kennen, weil es totgeschwiegen wird, das lehnen sie auch ab und haben vielleicht sogar davor Angst. Und diese wird ja ganz offen geschührt.

    Unsere Uckermärkische Wuchtbrumme hat genau gewusst das Herr Obama dieses Thema ansprechen wird, denn ich bin mir sicher das er genau über die Machenschaften hier in Deutschland und auch in Russland bescheid weis, aber nichts dagegen gesagt weil das nur noch mehr "Staub" aufwirbeln würde.

    Wenn man nichts sagt und alles aussitzt dann legt sich alles wieder und man kann den Mantel des Vergessens darüber ausbreiten.
    So denkt sie jedenfalls darüber. Aber wir werden nicht leise sein. Und wenn wir vergessen werden dann machen wir uns bemerkbar.

    Es gibt uns Schwule und Lesben nun mal, das haben wir uns nicht ausgesucht. Und genau darum kann man uns doch genauso behandeln wie jeden anderen auch.

    Schönen Tag noch
  • Antworten » | Direktlink »
#42 FoXXXynessEhemaliges Profil
#41 alexander
  • 21.06.2013, 21:37h
  • Antwort auf #40 von giliatt
  • man kann über obama denken und urteilen wie man will!
    wir sollten dankbar für diesen mann sein, denn er ist einer!!! auch wenn er schwierigkeiten hat seine persönlichen, politischen anliegen umzusetzen, warum, dürfte jedem interessierten bekannt sein!
    es konnte uns weltweit nichts besseres passieren, als diesen MANN, in diesem amt zu sehen!
    ich kann nur hoffen, dass er weiterhin diese amtszeit gut übersteht!
    tausend dank an diesen tollen menschen!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#40 giliattAnonym
  • 21.06.2013, 03:08h
  • Ich liebe Barack Obama. Bedingungslos. Er ist eine PERSÖNLICHKEIT. Er hat Charisma, legt seinen Arm um unsere unattraktive Bundesfunzlerin und selbige weiß im Moment nicht mehr, in welche Richtung sie gehen soll oder welche das Protokoll ihr vorschreibt. Das erwarte ich von einem Mann. Mich verwirren muss er und Klartext reden...

    Dass er Präsident der USA ist, ist bei dieser Betrachtung uns und auch ihm eher hinderlich.

    Obama ist ein Mann, der die richtigen Gedanken und Visionen hat, die unsere Welt besser machen können. Unmöglich für ihn, sie in seinem jetzigen Amt zu verwirklichen. Keep on shining Barack! Later....
  • Antworten » | Direktlink »
#39 TheDadProfil
#38 FOX-NewsAnonym
  • 20.06.2013, 16:23h

  • In D ist die Homo-Ehe (fast) gleichgestellt. In den USA gibt es die Homo-Ehe-Light in den meisten Bundesstaaten NICHT.

    Wo liegt hier der Fehler in der Rede von Obama?!
  • Antworten » | Direktlink »
#37 TheDadProfil
  • 20.06.2013, 13:27hHannover
  • Antwort auf #31 von Fiete_Jansen
  • Dafür ist Dein Vorschlag ungeeignet..

    Und so lange die USA als Staatenbund das Den Haager Kriegsgericht, mit der abstrusen Begründung des Schutzes ihrer einfachen Soldaten, nicht eimal anerkennen, können auch Leute wie die Bush´s oder Kissinger, und selbst Obama als Erbe eines Krieges den er nicht umgehend beendet hat, belangt werden..

    Außerdem wird es Zeit das UN-Sanktionen auf eine andere Basis gestellt werden..

    Es kann auch nciht sein das die Aufhebung der Blockade gegen Kuba unängst z.B, von 3 Staaten verhindert wird, während alle anderen dafür sind..
    Wir brauchen dort eine andere Form der Mehrheitsentscheidungen in denen auch rudimentäte Einzelintressen von einzelnen Mitgliedsstaaten überstimmt werden können..

    Zusätzlich brauchen wir internationale Schutzmaßnahmen für Menschen wie Manning, Assange und andere, die als Verräter diffamiert, der Welt Zugang zu geheim gehaltenen Informationen über Regierungs-Lügen verschaffen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#36 finkAnonym
  • 20.06.2013, 13:15h
  • Antwort auf #18 von timpa354
  • >"Sexuelle Präferenzen sind, solange sie sich im Rahmen unserer Gesetze bewegen, die Privatsache unserer Bürger."

    übers.: wir unterstützen das "vier-wände"-dogma, wir ignorieren, dass homosexualität nicht nur mit sex, sondern mit liebe und partnerschaft zu tun hat, und wir halten diskussionen über diskriminierungsabbau für unnötiges gedöns.

    >"Für die AfD als politische Partei richtet sich ihr Augenmerk aber vorrangig auf das öffentliche Interesse."

    übers.: von öffentlichem interesse sind für uns nach wie vor nur heterosexuelle. schwule und lesbische partnerschaften haben keinen wert für die gesellschaft und ihre rechte sind unwichtig.

    >"Von der Lösung der Währungsproblematik und einem Mehr an direkter Demokratie profitieren alle Bürger gleichermaßen."

    übers.: wir haben halt nur zwei themen. reicht das etwa nicht?

    danke übrigens für die anfrage!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#35 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 20.06.2013, 13:09h
  • Schade, daß es nur ein kurzer Besuch war, aber er und seine Frau Michele sind einfach wunderbar!
  • Antworten » | Direktlink »
#34 ChristineAnonym
  • 20.06.2013, 12:03h
  • Obama hat die Deutschen und Europäer angesichts des zurückliegenden Freiheitskampfs (Wiedervereinigung, Auflösung des alten "Ostblocks") deutlich aufgefordert im jeweils eigenen Land und weltweit für die Freiheits- und Gleichheits-Rechte von Minderheiten einzutreten. Dabei hat er ausdrücklich Lesben und Schwule genannt: our gay and lesbian brothers and sisters.
    Wenn die deutsche Berichterstattung sich nun diesem Thema verweigert und lieber darüber berichtet, dass Angela nun "du" zu Barack sagt (you can say you to me), Michelle ein entzückendes Cocktailkleid trug, Barack das Hemd wechselte und die Töchter shoppen gingen, dann zeigt das, was wir für eine selbstzufriedene, selbstgerechte, kritiklose, gleichgeschaltete Presse wir haben.
    Wenn von Seiten der "Vierten Gewalt" außer der schwul-lesbischen Presse nichts zu erwarten ist, dann heißt es für alle "Betroffenen" und ihre Familien und Freunde SELBST AKTIV zu werden.
    Ob das Sichtbarkeit, Einmischung in Diskussionen, Leserbriefe, Demonstrationen, Schulterschluss mit weltweiten Equality-Aktivisten und Solidarität mit bedrohten Brüdern und Schwestern auf der ganzen Welt bedeutet, muss jede/r selbst entscheiden.
    Wenn selbst der mächtigste Mann der Welt in unserem miefigen Land kein (mediales geschweige denn politisches) Gehör in Bezug auf Equality findet, gilt halt das Schlingensiefsche Wort:

    Wähle dich selbst! Beweise, dass es dich gibt!
  • Antworten » | Direktlink »
#33 timpa354Ehemaliges Profil
#32 sanscapote2Anonym
  • 20.06.2013, 11:03h
  • Antwort auf #23 von m123
  • Wir, mein Mann und ich sind froh ueber jemanden wie dich, der die die Idee initiativ hat werden lassen, um an Obama zu schreiben.

    Sei versichert, dass alles was wir schreiben...das schreiben wir als Schwingung ins Universum und es wird mit Sicherheit von jemandem emfpangen!

    Ich stelle es mir so vor, dass Michelle Obama ihrem Mann Mails und Briefe vorliest, damit er das Gute und Schoene in die Tat umsetzt.

    (Anmerkungen an dieser Stelle, wo Obama als Praesident in Meinung der Kritiker versagt hat, aendert nichts an der Tatsache, dass er als Staatsoberhaupt die Rechte von uns allen Schwulen wie Lesben eingefordert hat)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#31 Fiete_Jansen
#30 chokma02Profil
  • 20.06.2013, 10:46hBochum
  • Interessante Utopie, die Obama erzählt... vor allem wenn es um das eigene Land geht!
  • Antworten » | Direktlink »
#29 timpa354Ehemaliges Profil
#28 RoggeAnonym
#27 nichts neuesAnonym
#26 AIM Gi-MrAnonym
  • 20.06.2013, 08:35h
  • ich hab die obama-rede gar nicht gänzlich gehört, aber ich habe ausschnitte gehört und die kommentare dazu gehört und gelesen.

    obama hat als us-präsident hat in dieser rede historisch wichtige sätze gesagt, über die viele kommentator_innen einfach hinweg gegangen sind.

    >...Obama: Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben nützt allen

    Später erklärte Obama, dass der Kampf für die Rechte von sexuellen Minderheiten allen Menschen nützt: "Wenn wir uns für unsere schwulen und lesbischen Brüder und Schwestern einsetzen und ihre Liebe vor dem Gesetz gleich behandeln, dann verteidigen wir unsere eigene Freiheit. Wir sind freier, wenn alle Menschen auf ihre Weise glücklich sein können."...<

    dieser satz richtet sich nicht nur gegen die gleichbehandlungsbremse merkel, die neben ihm steht und das offensichtlich nicht kapiert hat, dieser satz richtet sich außerdem gegen die allianz von putin, papst, orthodoxe kirche und anderen agitatoren gegen die gleichbehandlung von lgbt*qi-personen!

    obama hat verstanden, dass man eine "gesellschaft daran messen muss, wie sie mit ihren minderheiten umgeht"! das finde ich bewegend!
    enttäuschend finde ich, dass das offensichtlich kaum ein_e kommentator_in zur kenntnis genommen hat bzw. nehmen wollte!
  • Antworten » | Direktlink »
#25 m123Anonym
  • 20.06.2013, 03:11h
  • Antwort auf #21 von Christine
  • wahrscheinlich hätte er so oder so seine rede so gehalten. ich vermute die wahrscheinlichkeit ist eher gering dass meine nachricht an obama einen einfluss auf seine rede hatte. es wäre aber trotzdem interessant zu wissen ob es einfluss hatte oder nicht. weil dann hätte ich ja schon ein wenig was bewirkt. nur werden wir das alle nie erfahren. aber ist ja auch egal, hauptsache er hat was uns betrifft das richtige gesagt. ich hoffe, dass das jetzt auch druck ausübt auf die deutsche regierung schwule und lesben in deutschland gleichzustellen.

    es ist schlicht und einfach nur noch ein schlechter witz, dass merkel immer noch an der diskriminierung von schwulen und lesben festhält, vor allem um die homophoben wählerstimmen zu bekommen. das ist so erbärmlich, dass man es fast gar nicht mit worten ausdrücken kann. ich stell mir wirklich vor wie merkel denkt "hmm, ok, um meine siegchancen bei der wahl zu erhöhen, brauche ich auch die konservativen stammtischstimmen. hmm, na dann einfach schwule und lesben benachteiligen und so tun als würden wir uns mit den urteilen des bundesverfassungsgerichts schwertun, aber dennoch notgedrungen umsetzen, dann krieg ich die stimmen. ja, das klappt, also machen wir das so, benachteiligen wir schwule und lesben noch ein wenig länger, dann kann ich kanzlerin bleiben". und ansonsten denkt sie: "ach, ich tu jetzt mal wieder ganz harmlos, lauf mit gummistiefeln im hochwasser rum für schöne bilder, schiebe meine allgemeinplätzchen in heiße luft und nehm der SPD alle Ideen weg und mach draus ne light-Variante mit CDU-Stempel. Bloß kein Thema den Gegnern überlassen was die Sozis zur Wahlurne strömen lässt. Wahlkampf? Welcher Wahlkampf? Ich kämpfe nicht, ich tu einfach das was ich immer mache. Nämlich gar nichts. Dann kann ich acuh keine Fehler machen, bleibe beliebt oder werde noch beliebter als ich ohnehin schon bin. Und schon klappt meine Wiederwahl von ganz allein.Gibt ja genug Idioten im Land, die mich wählen, hehe."

    So oder so ähnlich muss merkel ja denken. und wenn man das mal sacken lässt, dann erkennt man, dass diese frau einfach kein gewissen hat. das einzige was für diese frau zählt ist macht. ihre inszenierte bescheidenheit ist kalkül. für viele ist sie die nette mutti von nebenan. aber manchmal blitzt ihr wahrer charakter durch. zb als sie röttgen entlassen hat, oder als sie sich entschlossen hat schwule und lesben bis zum gehtnichtmehr weiterzudiskriminieren, um noch einen "konservativen markenkern" der CDU zu erhalten. der kern der CDU-Politik ist Diskriminierung von Minderheiten zum populistischen Ausnutzen von Feindseligkeit gegenüber dieser Minderheiten. Da kann es dann nur geschickt sein, einfach zu behaupten "Wir wenden uns gegen jede Form von Diskriminierung". Gibt genug dumme Leute, die das glauben. Diese Leute können nicht selbstständig denken sondern labern einfach das nach, was ihnen vorgesetzt wird. Merkel ist die Kanzlerin der Dummen und Ungebildeten. und der erbärmlichen Menschenhasser.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#24 Alte TunteAnonym
  • 20.06.2013, 01:06h
  • Ich freue mich auf die nächste bedeutende öffentliche Rede, die vermutlich in einem Bunker, dreißig Meter unter der Erde, vor drei mitgereisten Mitarbeitern stattfinden wird.

    Weitere Kommentare möchte ich hier nicht abgeben, denn der Große Bruder weiß ja schon, was ich denke.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 m123Anonym
  • 20.06.2013, 00:42h
  • Antwort auf #6 von mx5972
  • Oder noch besser, wir tauschen Merkel mit Michelle Obama.

    Dann werden wir endlich vernünftig von Michelle Obama in Deutschland regiert und Obama wird sich den Rest seines Lebens dafür schämen Merkel die Freiheitsmedaille verliehen zu haben.

    Es soll ja angeblich die Idee von Michelle Obama gewesen sein ihren Mann Barack Obama dazu überredet zu haben sich endlich für die Einführung des Rechts auf gleichgeschlechtliche Eheschließung auszusprechen. Ihr wisst ja mit welchen Waffen eine Frau ihren Ehemann erpressen kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#22 TheDadProfil
  • 19.06.2013, 23:57hHannover
  • Antwort auf #19 von Fiete_Jansen
  • Warum ?

    Um aus ihm einen Märtyrer zu machen wie aus John F.Kennedy, oder Che, oder gar Leo Trotzki ?

    Es ist offenbar weit schwieriger einen "geerbten" Krieg zu beenden, als einen zu beginnen..

    Bevor Mann da also Obama zur Verantwortung zieht gilt es anderer habhaft zu werden..

    Mir fällt da neben der Familie Bush ganz spontan Mr.Kissinger ein..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#21 ChristineAnonym
  • 19.06.2013, 23:49h
  • Thank You, Mr. President!
    Sie haben (nicht nur) der deutschen politischen Elite vor dem Brandenburger Tor zum Thema Equality deutlich die Leviten gelesen. Meinen herzlichen Dank hierfür!
    Danke auch an User m123! Auch wenn Obama vielleicht ohnehin das Thema Gleiche Rechte und Freiheit für sexuelle Minderheiten angesprochen hätte (davon bin ich ausgegangen und habe extra den Live-Stream angeschaut), freut mich der Gedanke, dass du ihn vorab zusätzlich motiviert hast.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 Mister_Jackpot
  • 19.06.2013, 23:42h
  • Ich finds übrigens ziemlich unfair, wie man zurzeit in der weltweiten Presse versucht Obama vollends zu diskreditieren. Das heisst nicht, dass nicht auch seine Regierung typisch amerikanisch handelt bis zu einem gewissen Grad! Was anderes zu erwarten wäre auch wirklich etwas unrealistisch ums mal nett auszudrücken. Der Punkt ist: Wollen wir lieber wieder einen Herr Bush zurück? Bei allen Fehlern, die die Obama Regierung gemacht hat, aber das kann doch defintiv nicht die Schlussfolgerung der Kritiker sein! Man darf nicht vergessen mit wievielen Widerständen er in seinem Heimatland zu kämpfen hatte. Da haben ihm grad die konservativen Kräfte Amerikas eine beispiellose Blockadepolitik geliefert, wie es sie in der amerikanischen Geschichte vorher noch nie gab und wer weiß? Vielleicht lag diese Abwehrhaltung am Ende doch an seiner Hautfarbe...Rassismus und Homophobie sind menschliche Flüche, die wohl einfach nicht aussterben wollen. Das weiss Obama nur zu gut und genau deswegen hat er bei seiner Rede auch uns Schwule/Lesben angesprochen, denn er weiss auch persönlich wie es ist diskrimniert zu werden. Und bitte kommt mir jetzt nicht mit Guantanamo.... Na klar wäre es richtig gewesen das zu schliessen, aber da gibts in den USA noch ganz andere Kräfte als den Präsidenten (Geheimdienst, Militärs etc.) die hier noch ein gewichtiges Wort mitzureden haben. Ihm das als alleinigen Fehler anhängen zu wollen spricht schon für eine sehr oberflächliche Betrachtungsweise. Ich mag ihn immer noch und grad nach der heutigen Rede umso mehr! Danke Obama! ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#19 Fiete_Jansen
#18 timpa354Ehemaliges Profil
  • 19.06.2013, 22:59h
  • Antwort auf #13 von Stephen
  • Habe die Partei deshalb angeschrieben und die Antwort war:
    Als Mitglied des Kontakt-Teams der ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND bedanke ich mich für Ihre Anfrage.
    Sexuelle Präferenzen sind, solange sie sich im Rahmen unserer Gesetze bewegen, die Privatsache unserer Bürger. Für die AfD als politische Partei richtet sich ihr Augenmerk aber vorrangig auf das öffentliche Interesse. Von der Lösung der Währungsproblematik und einem Mehr an direkter Demokratie profitieren alle Bürger gleichermaßen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Christine Mayer-Bialkowski
    Kontakt-Team & Ansprechpartner WA2013
    Abt.Parteiorganisation & Mitglieder der ALTERNATIVE FÜR DEUTSCHLAND
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#17 smallAnonym
  • 19.06.2013, 22:39h
  • Einfach mal ein guter Tag!

    Fast jeden Tag bekommt man hier Nachrichten, wie übel es den LGBT Mitmenschen in weiten Teilen der Welt ergeht, bis hin zum Mord.

    Es tut unendlich gut, wenn sich einer der einflussreichsten und mächtigsten Männer der Welt -im westlichen Kulturkreis wohl der mächtigste Mann der Welt- so offensichtlich und explizit für die Rechte von Schwulen und Lesben äußert, und das mitten im Zentrum Europas!!!!
    Ein wirklich Gutes Gefühl zu wissen, der steht hinter uns, entgegen Putin, Mugabe, Papst Trullala und wie sie sonst alle heißen...
    Danke!
  • Antworten » | Direktlink »
#16 MitchProfil
#14 TheDadProfil
  • 19.06.2013, 21:59hHannover
  • Antwort auf #10 von fink
  • ""das ist nicht nur schön gesagt, sondern auch schön gedacht.""..

    Exakt..

    Ich wiederhole meinen Kommentar zu seiner Antrittsrede zur zweiten Amtszeit, wo er sich bereits ähnlich geäußert hat :

    Wenn jemand noch nicht weiß wofür dieser Mann vor seinem erstem Amtsantritt den Friedensnobelpreis bekommen hat, hier war der Beweis !

    Wenn die Bundesmutti den Satz nicht verstanden hat findet sich bestimmt ein versierter Dolmetscher der ihr das überstzen kann..

    Thank You, Mr.President, You´re welcome..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#13 Stephen
#12 sanscapote
  • 19.06.2013, 21:07h
  • Antwort auf #6 von mx5972
  • Frankreichs Homofreunde sind aufgebracht wegen Merkels juengster Reden.
    Sie nennen sie Hitler No. 2 !!!
    Und ebenso G.Schroeder als Sozialverraeter.

    Einige fordern ein Standgericht mit Erchiessen oder am Stadttor aufzuhaengen fuer beide!!!

    Merkel ist nicht mehr tragbar. Das wissen wir und das wird nach und nach auch im Ausland bekannt.

    Und Wowereit kann sich ebenfalls eine Scheibe abschneiden. Das haben die Worte von Obama zur genuege gezeigt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#11 m123Anonym
  • 19.06.2013, 20:49h
  • Ich finde es natürlich gut, dass Obama sich wieder in einer durch die Medien gehenden Rede auch für gleiche Rechte von Schwulen und Lesben ausgesprochen hat und kann mich dem nur anschließen, dass dahingehend der amerikanische Präsident der Bundeskanzlerin und Wowi einiges an Selbstbewusstsein voraus hat.

    Besonders hirnrissig war mal wieder unser allseits belächelter Deppendorf von der ARD. Deppendorf meinte während der ersten Analyse der Rede, dass Obama ja auch "Andersdenkende wie z. B. Schwule und Lesben" angesprochen hätte. Das zeigt mir das Deppendorf nicht verstanden hat was es bedeutet schwul oder lesbisch zu sein. Als Schwuler denke ich nicht anders, sondern ich bin anders. Aber Obama will, dass auch in Deutschland Schwule und Lesben vor dem Gesetz gleichbehandelt werden. Deppendorf dagegen deutete es um als einen Teil von Obamas Rede, der vor allem an das amerikanische Volk gerichtet gewesen sei und hat nicht begriffen, dass Obama damit vor allem auch die Situation in Deutschland ansprechen wollte. Ich hatte Obama vor 14 Tagen eine Nachricht geschrieben, ohne zu wissen ob er sie gelesen hat oder ob er seine Rede dahingehend geändert hat, in der ich ihn gebeten habe klar und deutlich und unmissverständlich sich für gleiche Rechte von Schwulen und Lesben überall auszusprechen. Aber vielleicht hat er es auch einfach von sich aus schon so gemacht. Jedenfalls bin ich zufrieden mit der Klarheit mit der er gleiche Rechte für Schwule und Lesben angesprochen hat. Das Sahnehäubchen wäre gewesen wenn er noch hinzugefügt hätte "also in Germany". Aber vielleicht spart er sich das ja für ein direktes Gespräch mit Angela Merkel auf. Ich hab ihn nämlich auch gebeten Angela Merkel darauf anzusprechen. Natürlich werden wir nie erfahren ob er es gemacht hat. Und selbst wenn er es macht, Merkel ist eine so abgebrühte homophobe Frau, dass ich bezweifle, dass es ihr Handeln dahingehend ändert. Jedenfalls dachte ich mir, dass es nicht schaden kann Obama eine solche Nachricht zu schreiben in der ich ihn darum bitte das mal Angela Merkel persönlich zu sagen, hinsichtlich der von Merkel aufrechterhaltenden Diskriminierung von Schwulen und Lesben in Deutschland. Schaden konnte es jedenfalls nicht ihm das zu schreiben.

    Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass die deutschen medien diesen teil von Obamas rede richtig interpretieren und auch auf Deutschland beziehen. Immerhin hat Obama es klipp und klar angesprochen. Aber von den öffentlich-rechtlichen Medien, die unter Teilkontrolle der CDU/CSU stehen, erwarte ich eigentlich nicht viel. Zuwenig kritisch haben sich die öffentlich-rechtlichen Medien in der Vergangenheit gegenüber CDU/CSU-Politikern mit der Diskriminierung von Schwulen und Lesben auseinandergesetzt. Das Thema wurde immer nicht-inhaltlich gesehen, sondern als "Markenkern der Union" bezeichnet, den die Union aufrechterhalten wolle. Die Diskriminierung ansich, und dass es da um die konkrete und symbolische Diskriminierung von Menschen aufgrund ihrer sexuellen Identität geht, das wird kaum bis nie in den öffentlich-rechtlichen Medien gegenüber Unionspolitikern präzise und kritisch angesprochen. Hier und da kommt vielleicht mal eine "kritische" Frage, aber die Unionspolitiker schwurbeln dann wieder rum und die öffentlich-rechtlichen Journalisten fragen nicht weiter nach und fragen vor allem nicht nach den Sachgründen für die Diskriminierung. Und selbst wenn man doch mal nach Sachgründen gefragt wird, werden öffentlich-rechtliche Journalisten einer offensichtlich unsachlichen Begründung nicht weiter nachgehen und nicht weiter nachhaken, was sehr bedauerlich ist.

    Bis mindestens 2017 noch von Merkels Union diskriminiert zu werden ist einfach nur widerlich. Daher hoffe ich auf den Underdog der Wahl, die Opposition.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 finkAnonym
  • 19.06.2013, 20:35h
  • >"Wenn wir uns für unsere schwulen und lesbischen Brüder und Schwestern einsetzen und ihre Liebe vor dem Gesetz gleich behandeln, dann verteidigen wir unsere eigene Freiheit. Wir sind freier, wenn alle Menschen auf ihre Weise glücklich sein können."

    das ist nicht nur schön gesagt, sondern auch schön gedacht.

    seufz. wie lange wird es dauern, bis wir solche sätze einmal von einem_r deutschen kanzler_in hören werden?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 GerdBerlinAnonym
#8 Timm JohannesAnonym
  • 19.06.2013, 20:07h
  • Gut das Obama die beiden letzten Wahlen in den USA gewonnen hat.

    Eine gute Rede, die mir gefallen hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Big BrotherAnonym
  • 19.06.2013, 19:25h
  • Ich fürchte, es soll vor allem bei der Überwachung niemand benachteiligt werden - da werden alle als gleich verdächtig und gefährlich eingestuft.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 mx5972Profil
  • 19.06.2013, 19:06hKerpen
  • Können Wir nicht einfach tauschen???
    Wir behalten Obama, und schicken unsere Merkel nach Amerika!!!! OK die werden uns hassen.... lol
  • Antworten » | Direktlink »
#5 lucdfProfil
#4 goddamn liberalAnonym
#3 Aus Bad HomburgAnonym
  • 19.06.2013, 18:30h
  • Ich war sehr positiv überrascht, daß er das so klar gesagt hat, ohne Angst das Wort "schwul" in die Lippen zu nehmen - in der besten amerikanischen Tradition von "equality". Dann gab es also heute im symbolträchtigsten Ort der deutschen Geschichte doch zumindest einen schwulenfreundlichen Politiker, der das sagt was von ihm auch erwartet wird. Wowereit hatte dagegen nur Mut das Wort "Lebensweise" kurz zu erwähnen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Foxie
#1 Martin28a
  • 19.06.2013, 18:08h

  • Hab den Betrag auch gesehen
    Da Kult die Merkel wieder blöd :)

    Die UNO setzt ihr auch zu UNHCHR: Bericht A/HRC/19/41, Seite 22
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel