Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=19467
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Obama fordert in Berlin Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben


#21 ChristineAnonym
  • 19.06.2013, 23:49h
  • Thank You, Mr. President!
    Sie haben (nicht nur) der deutschen politischen Elite vor dem Brandenburger Tor zum Thema Equality deutlich die Leviten gelesen. Meinen herzlichen Dank hierfür!
    Danke auch an User m123! Auch wenn Obama vielleicht ohnehin das Thema Gleiche Rechte und Freiheit für sexuelle Minderheiten angesprochen hätte (davon bin ich ausgegangen und habe extra den Live-Stream angeschaut), freut mich der Gedanke, dass du ihn vorab zusätzlich motiviert hast.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 TheDadProfil
  • 19.06.2013, 23:57hHannover
  • Antwort auf #19 von Fiete_Jansen
  • Warum ?

    Um aus ihm einen Märtyrer zu machen wie aus John F.Kennedy, oder Che, oder gar Leo Trotzki ?

    Es ist offenbar weit schwieriger einen "geerbten" Krieg zu beenden, als einen zu beginnen..

    Bevor Mann da also Obama zur Verantwortung zieht gilt es anderer habhaft zu werden..

    Mir fällt da neben der Familie Bush ganz spontan Mr.Kissinger ein..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#23 m123Anonym
  • 20.06.2013, 00:42h
  • Antwort auf #6 von mx5972
  • Oder noch besser, wir tauschen Merkel mit Michelle Obama.

    Dann werden wir endlich vernünftig von Michelle Obama in Deutschland regiert und Obama wird sich den Rest seines Lebens dafür schämen Merkel die Freiheitsmedaille verliehen zu haben.

    Es soll ja angeblich die Idee von Michelle Obama gewesen sein ihren Mann Barack Obama dazu überredet zu haben sich endlich für die Einführung des Rechts auf gleichgeschlechtliche Eheschließung auszusprechen. Ihr wisst ja mit welchen Waffen eine Frau ihren Ehemann erpressen kann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#24 Alte TunteAnonym
  • 20.06.2013, 01:06h
  • Ich freue mich auf die nächste bedeutende öffentliche Rede, die vermutlich in einem Bunker, dreißig Meter unter der Erde, vor drei mitgereisten Mitarbeitern stattfinden wird.

    Weitere Kommentare möchte ich hier nicht abgeben, denn der Große Bruder weiß ja schon, was ich denke.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 m123Anonym
  • 20.06.2013, 03:11h
  • Antwort auf #21 von Christine
  • wahrscheinlich hätte er so oder so seine rede so gehalten. ich vermute die wahrscheinlichkeit ist eher gering dass meine nachricht an obama einen einfluss auf seine rede hatte. es wäre aber trotzdem interessant zu wissen ob es einfluss hatte oder nicht. weil dann hätte ich ja schon ein wenig was bewirkt. nur werden wir das alle nie erfahren. aber ist ja auch egal, hauptsache er hat was uns betrifft das richtige gesagt. ich hoffe, dass das jetzt auch druck ausübt auf die deutsche regierung schwule und lesben in deutschland gleichzustellen.

    es ist schlicht und einfach nur noch ein schlechter witz, dass merkel immer noch an der diskriminierung von schwulen und lesben festhält, vor allem um die homophoben wählerstimmen zu bekommen. das ist so erbärmlich, dass man es fast gar nicht mit worten ausdrücken kann. ich stell mir wirklich vor wie merkel denkt "hmm, ok, um meine siegchancen bei der wahl zu erhöhen, brauche ich auch die konservativen stammtischstimmen. hmm, na dann einfach schwule und lesben benachteiligen und so tun als würden wir uns mit den urteilen des bundesverfassungsgerichts schwertun, aber dennoch notgedrungen umsetzen, dann krieg ich die stimmen. ja, das klappt, also machen wir das so, benachteiligen wir schwule und lesben noch ein wenig länger, dann kann ich kanzlerin bleiben". und ansonsten denkt sie: "ach, ich tu jetzt mal wieder ganz harmlos, lauf mit gummistiefeln im hochwasser rum für schöne bilder, schiebe meine allgemeinplätzchen in heiße luft und nehm der SPD alle Ideen weg und mach draus ne light-Variante mit CDU-Stempel. Bloß kein Thema den Gegnern überlassen was die Sozis zur Wahlurne strömen lässt. Wahlkampf? Welcher Wahlkampf? Ich kämpfe nicht, ich tu einfach das was ich immer mache. Nämlich gar nichts. Dann kann ich acuh keine Fehler machen, bleibe beliebt oder werde noch beliebter als ich ohnehin schon bin. Und schon klappt meine Wiederwahl von ganz allein.Gibt ja genug Idioten im Land, die mich wählen, hehe."

    So oder so ähnlich muss merkel ja denken. und wenn man das mal sacken lässt, dann erkennt man, dass diese frau einfach kein gewissen hat. das einzige was für diese frau zählt ist macht. ihre inszenierte bescheidenheit ist kalkül. für viele ist sie die nette mutti von nebenan. aber manchmal blitzt ihr wahrer charakter durch. zb als sie röttgen entlassen hat, oder als sie sich entschlossen hat schwule und lesben bis zum gehtnichtmehr weiterzudiskriminieren, um noch einen "konservativen markenkern" der CDU zu erhalten. der kern der CDU-Politik ist Diskriminierung von Minderheiten zum populistischen Ausnutzen von Feindseligkeit gegenüber dieser Minderheiten. Da kann es dann nur geschickt sein, einfach zu behaupten "Wir wenden uns gegen jede Form von Diskriminierung". Gibt genug dumme Leute, die das glauben. Diese Leute können nicht selbstständig denken sondern labern einfach das nach, was ihnen vorgesetzt wird. Merkel ist die Kanzlerin der Dummen und Ungebildeten. und der erbärmlichen Menschenhasser.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#26 AIM Gi-MrAnonym
  • 20.06.2013, 08:35h
  • ich hab die obama-rede gar nicht gänzlich gehört, aber ich habe ausschnitte gehört und die kommentare dazu gehört und gelesen.

    obama hat als us-präsident hat in dieser rede historisch wichtige sätze gesagt, über die viele kommentator_innen einfach hinweg gegangen sind.

    >...Obama: Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben nützt allen

    Später erklärte Obama, dass der Kampf für die Rechte von sexuellen Minderheiten allen Menschen nützt: "Wenn wir uns für unsere schwulen und lesbischen Brüder und Schwestern einsetzen und ihre Liebe vor dem Gesetz gleich behandeln, dann verteidigen wir unsere eigene Freiheit. Wir sind freier, wenn alle Menschen auf ihre Weise glücklich sein können."...<

    dieser satz richtet sich nicht nur gegen die gleichbehandlungsbremse merkel, die neben ihm steht und das offensichtlich nicht kapiert hat, dieser satz richtet sich außerdem gegen die allianz von putin, papst, orthodoxe kirche und anderen agitatoren gegen die gleichbehandlung von lgbt*qi-personen!

    obama hat verstanden, dass man eine "gesellschaft daran messen muss, wie sie mit ihren minderheiten umgeht"! das finde ich bewegend!
    enttäuschend finde ich, dass das offensichtlich kaum ein_e kommentator_in zur kenntnis genommen hat bzw. nehmen wollte!
  • Antworten » | Direktlink »
#27 nichts neuesAnonym
#28 RoggeAnonym
#29 timpa354Ehemaliges Profil
#30 chokma02Profil
  • 20.06.2013, 10:46hBochum
  • Interessante Utopie, die Obama erzählt... vor allem wenn es um das eigene Land geht!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel