Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=19648
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
US-Homogruppen kritisieren Zimmerman-Urteil


#13 TheDadProfil
  • 17.07.2013, 14:26hHannover
  • Antwort auf #11 von TanjaKrienen
  • Wer griff da wen an ?

    Und wieso ist es von Belang das der Schütze Zimmerman ein "Latino" ist ?

    Der Mann beruft sich auf ein lokales Gesetz in Florida, dem "Stand-Your-Groung-Law"..

    Dieses besagt das Mann seinen eigenen Grund&Boden mit der Waffe verteidigen darf..

    Zimmerman verfolgte den Jungen mehrere Blocks weit von seinem eigenem Grund&Boden entfernt, beleidigte ihn und erschoß ihn dann..

    Das ist durch das Gesetz weder gedeckt, noch ganz sicher beabsichtigt..

    Zimmerman ist ein Rassist, und zwar TROTZ seiner Zugehörigkeit zu einer anderen Minderheit, und er ist ein Mörder, weil er nicht seinen Grund&Boden verteidigt hat, sondern einen Jugendlichen zuerst verfolgt, dann beleidigt und dann erschoßen hat..

    Und es paßt in´s System..
    ""Das Gericht hatte die Identität der sechsköpfigen Jury und ihre ethnische Zusammensetzung nicht bekanntgegeben. Doch Journalisten kamen zu dem Schluss, es müsse sich um fünf weiße Frauen und eine Frau mit lateinamerikanischen Wurzeln handeln""..

    Kein/e Afroamerikaner/in..

    Grundsätzlich geht es auch nicht darum sich nur mit anderen Minderheiten zu solidarisieren, sondern sich mit dem auseinanderzusetzen was richtig oder was falsch ist..

    Und jemanden zu verfolgen der auf dem Weg nach Hause zu seiner Mutter ist, ihn zu beleidigen, zu unterstellen das er Straftaten begeht weil er ein Afroamerikaner ist, und zu erschießen, ist garantiert falsch..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »

» zurück zum Artikel