Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=19672
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Helmut Kohl Trauzeuge bei Verpartnerung


#1 Lars3110
  • 19.07.2013, 16:27h
  • Ich fordere ein Verpartnerungsverbot für alle Menschen, die uns Steine in den Weg gelegt haben!!!!

    Ist doch seltsam, dass sich dieser Bonzenanwalt jetzt, nachdem die steuerliche Gleichstellung durch ist, sich verpartnert. Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

    Jetzt ernten leider auch die Idioten die Früchte, die sie nie wollten und immer vergiftet haben.
    Sollen sie doch dran ersticken.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 reiserobbyEhemaliges Profil
#3 goddamn liberalAnonym
  • 19.07.2013, 16:38h
  • Antwort auf #1 von Lars3110
  • "Jetzt ernten leider auch die Idioten die Früchte, die sie nie wollten und immer vergiftet haben."

    Stimmt natürlich.

    Bischof Algermissen wird sich trotzdem über den schwarzen Kohl noch schwärzer ärgern, als er ist.

    Und er ist nicht allein.

    Urgesteine werden weich.

    Und das ist wiederum gar nicht soooo schlecht.

    Und jetzt die tränenerstickte Rührung aus Bad Homburg!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#4 Foxie
#5 reiserobbyEhemaliges Profil
#6 Aus Bad HomburgAnonym
  • 19.07.2013, 16:51h
  • Das überrascht mich kaum. Wer unter den lebenden Altkanzlern hätte dazu ein größeres moralisches Recht als der, unter dessen Regierung 175 abgeschafft wurde: etwa ein anderer Helmut, der bereits in den 70-ern als Innenminister von Hamburg die Klappen vor den Schwulenbars einrichten ließ oder vielleicht ein Geschäftspartner von Putin ?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 FoXXXynessEhemaliges Profil
#8 ZeitfensterAnonym
  • 19.07.2013, 17:17h
  • Ich will nicht verhehlen, dass es auch eine Wirkung haben mag, wenn der Altkanzler sich als Trauzeuge für eine Verpartnerung zur Verfügung stellt. Das ist vielleicht der positive Aspekt.

    Trotzdem zeigt es für mich aber auch den Irrsinn der Homo-Debatte unter den Konservativen. Einerseits die Gleichstellung bekämpfen und ständig etwas über die Werte der traditionellen Familie faseln, aber dann zur "Homo-Hochzeit" gehen und den Trauzeugen geben. Irgendwie verrückt...!

    Ich hoffe, dass sowas der Öffentlichkeit zeigt, dass die Konservativen selbst nicht mehr an den Quatsch glauben, den sie verbreiten. Der Zug ist abgefahren und "die Schwatten" werden es nicht mehr verhindern können. Das hat wohl auch der alte Helmut eingesehen......
  • Antworten » | Direktlink »
#9 alexander
  • 19.07.2013, 17:30h
  • Antwort auf #1 von Lars3110
  • deine rede :
    [Jetzt ernten leider auch die Idioten die Früchte, die sie nie wollten und immer vergiftet haben.
    Sollen sie doch dran ersticken.]
    schlimmer noch, diese idioten profitieren auch noch am meisten von diesen "früchten", im verhältnis zu "normalschwulen"!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#10 alexander
  • 19.07.2013, 17:42h
  • [Er erklärte: "Ich habe es gerade auch menschlich für einen guten Freund sehr gern getan".]
    so klingt es in der CDSU :
    "ICH BIN GRUNDSÄTZLICH GEGEN GLEICHE RECHTE FÜR HOMOSEXUELLE PARTNERSCHAFTEN, WEIL DER SCHUTZ DER "EHE", GEWÄHRLEISTET BLEIBEN MUSS, NACH UNSEREM GRUNDGESETZ!!!!!"
    DANN WIRD ABER " GEMENSCHELT"!!!
    aber alle haben sie "nette, schwule, langjährige freunde!!!??? die vor allem noch VERLOGENER SIND, ALS SIE SELBST!!!
    schade, dass die prügelstrafe und der pranger abgeschafft wurden! dieser misthaufen wäre es wert tagelang zur volksbelustigung zu dienen!
    es ist mehr als ZUM KOTZEN!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#11 daVinci6667
  • 19.07.2013, 17:48h

  • Sehr ambivalent das Ganze.

    Grundsätzlich finde ich es gut das Menschen dazulernen und über sich hinauswachsen können.

    Kohl müsste sich aber schon dazu äussern, warum er erst heute und nicht viel früher seinem Anwaltsfreund beigestanden hat!

    So ein grosser Freund konnte der in seiner 16 jährigen Amtszeit noch nicht gewesen sein. Ansonsten hätte er erkannt das Schwule und Lesben Anrecht auf gleiche Rechte haben.

    Wer uns diese so lange unrechtmässig vorenthalten hat, sollte sich entschuldigen. Das gilt dann für alle bisherigen deutschen Bundeskanzler.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 FDP-IngoAnonym
  • 19.07.2013, 17:50h
  • Die CDU und die FDP sind die einzigen Parteien, die die Schwulen -bis auf die Adoption- gleich stellen UND gleichzeitig dafür sorgen, dass die Wirtschaft blüht.
    Was nützt uns eine Regierung aus Linken/SPD/Grünen/Piraten, die zwar demnächst auch noch die Ehe für drei Personen öffnen wollen, aber die Wirtschaft mit ihren sozialistischen Ideen gegen die Wand fahren?
  • Antworten » | Direktlink »
#13 sperlingAnonym
#14 OliverZiAnonym
  • 19.07.2013, 18:07h
  • Es ist wie immer...

    Wenn es jemand auf einmal selbst erlebt und merkt, was die Diekriminierung in seinem Umfeld für Auswirkungen hat, denke viele nach.
    Vorher ist es ihnen schlich egal.

    Ich wünsche jedem CSU Abgeordneten einen schwulen Sohn... Die begreifen dann, was Sache ist, und dass Schwule Söhne auch nur geliebte Menschen sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 MeinungAnonym
  • 19.07.2013, 18:20h
  • Nachdem Angela vielleich gewinnen würde oder könnte, solle sie nach kurzer Zeit dann aufs Amt
    verzichten, so dass nach einem Jahr neue Kanzlerwahlen kommen. Üblicherweise so wie in Italien etc. frühzeitig. Nur dummen Menschen wählen Angela. SPD und Grünen sollen dann danach neue Bundeswahlen fordern, wenn Angela gewinnen würde. Sie ist Schande für Wirtschaft und Chaos der europäischen Nationen und Alptraum für Westen.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 alexander
#17 daVinci6667
  • 19.07.2013, 18:24h
  • Antwort auf #12 von FDP-Ingo

  • Ach Ingo!

    Die SPD ist längst eine CDU II geworden! Da brauchst du dich wahrlich nicht zu fürchten, leider!

    Wer als Schwuler allerdings CDUCSUFDP wählt muss sich beim Blick in den Spiegel nicht wundern wenn der plötzlich zerbricht, Sei gewarnt!

    Wäre mein Mann Deutscher und er würde SOWAS wählen, wäre er definitiv mein Mann gewesen. Denn mit der Wahl dieser Parteien bringt einer schlussendlich auch zum Ausdruck was er von seiner eigenen Beziehung/Ehe hält. Erste oder zweite Klasse?

    Sorry, ich weiss was ich Wert bin! Ich bin kein Mensch zweiter Klasse und meine Ehe ist es auch nicht!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#18 GayreporterAnonym
#19 XX1XXAnonym
  • 19.07.2013, 19:50h
  • Antwort auf #12 von FDP-Ingo
  • CDU/CSU und FDP?
    Eine frage sei mir gegönnt?

    Was für ein Zeug raucht ihr in der CDU/CSU unf FDP eigentlich? Es muss gut sein.

    Es was das Bundesverfassungsgericht, welches die Anpassung des Rechts gegen den Willen von CDU/CSU und FDP vorgeschrieben hat!

    Wer das in Abrede stellt lügt wissentlich und will wie Wahrheit beschönigen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#20 Harry1972Profil
  • 19.07.2013, 19:58hBad Oeynhausen
  • Ich weiß ja nicht, ob ich so einen alten Bock zum Trauzeugen haben wollte, der vorallem für seine Erinnerungslücken bekannt ist.

    Am Ende weiß der von nix!
  • Antworten » | Direktlink »
#21 swimmmmmerAnonym
#22 TheDadProfil
#23 Lars3110
#24 Martin28a
  • 19.07.2013, 21:32h
  • Antwort auf #1 von Lars3110

  • Das ist genau die Einstellung die uns Schwule so unsympathisch macht und u. a anderen Schwulen wie mir schadet
    Daher schreie ich in die Welt: Nein nicht alle Schwule denken so wie der hier!

    Ich, Herr Kohl finde ihre Tätigkeiten super und danke ihnen das sie Trauzeuge waren
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#25 Dirk_in_Berlin
#26 DavidJacobEhemaliges Profil
  • 19.07.2013, 22:54h

  • Ich glaube nicht, dass Helmut Kohl noch in der Lage ist, eine "geistig-moralische Wende" zu vollziehen. Der Mann vegetiert nur noch vor sich hin. Und seine neue Frau schirmt ihn sogar vor den eigenen Kindern ab.
  • Antworten » | Direktlink »
#27 SmileyEhemaliges Profil
  • 19.07.2013, 23:05h
  • Ich weiß nicht recht, vielleicht ist es meine romantische Ader, vielleicht erste Anzeichen von Alzheimer, aber im Laufe der Zeit wird er mir immer sympathischer, der Helmut zwo.

    Besonders weil er schon so angenehm lange nicht mehr Pundesganssler ist.

    Aber, passt scho, gell. Wenn der schwarze Mann aus der Pfalz Trauzeuge bei ELPs ist, wird es argumentativ enger für seine geistigen Brandst... äh, Töchter und Enkel.

    Den 175er hat Kohl und sein geistig-moralisches Kabarett ... äh, Kabinett übrigens nicht abgeschafft, das hat die letzte undemokratisch gewählte Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik 1988 getan (in Form des §151 StGB). Kohl & Co haben dies dann im Zuge der Wiedervereinigung für Altwestland übernommen. Wir wollen ja präzise sein, nicht wahr.
  • Antworten » | Direktlink »
#28 alexander
  • 19.07.2013, 23:26h
  • generell interessant, dass solche "charakterschweinchen", die der bevölkerung, speziell der schwulen, jahrzehntelang ihren "beistand versagt haben", (plötzlich und unerwartet!), ihre schwulen freunde entdecken und dann auch noch den spruch bringen :
    "Ich habe es gerade auch menschlich für einen guten Freund sehr gern getan".

    mir fehlen die worte! jeder speichellecker von diesem grottenolm, wird mit der "ehre seiner anwesenheit bedacht", in diesem speziellen fall ist er auch noch TRAUZEUGE ???
    für ein konstrukt, dass es eigentlich nicht gibt? oder geben darf?
    interessant, er TRAUT SICH WAS und ZEUGT für eine beziehung, die er seine leben lang bekämpft hat??? aber für einen GUTEN FREUND macht man ja alles??? wie immer schon : ES MUSS EINEM NUR IN DEN KRAM PASSEN UND AMIGOS HABEN WIR SCHLIESSLICH ALLE!!!???

    WIR SCHWULE BEDANKEN UNS AUF DAS HERZLICHSTE, dass unser altkanzler, unser leben im zuge seiner jahrzehntelangen tätigkeit, so schwierig und problematisch "gestaltet hat"!!!
    aber immerhin jetzt, seinen SCHMIERIGEN, sogenannten schwulen freunden, jetzt den arsch leckt! PASST DOCH!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#29 MIZZIAnonym
  • 19.07.2013, 23:43h
  • Antwort auf #24 von Martin28a
  • [Daher schreie ich in die Welt: Nein nicht alle Schwule denken so wie der hier!]
    UND GENAU SOLCHEN SCHMIERLAPPEN, HABEN WIR DIE JETZIGE SITUATION , seit jahrzehnten ZU VERDANKEN!!!
    wenn alle schwulen SCHLEIMBEUTEL geplatzt wären, dann hätten wir keine probleme mehr mit unserer anerkennung!
    es ist mir unerklärlich, woher schwule ihre positive meinung zur CDSU und FDP nehmen???
    aber um jedweder diskussion diesbezüglich vorzubeugen, hierfür benötigt es einen SCHWULEN ZOO!!!
    UND DANN WIRD SICH AUCH NOCH FÜR EINEN SCHMIERIGEN SACHVERHALT, ALS TRAUZEUGE "BEDANKT"!!! "wenn solche leutchen die REGEL wären, dann gehörten uns wirklich keinerlei rechte"!!! nicht einmal das wahlrecht! was soll man zu so viel dummheit überhaupt noch sagen???
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#30 angie murkelAnonym
#31 Martin28a
  • 20.07.2013, 00:42h
  • Antwort auf #29 von MIZZI

  • Ganz im Gegenteil
    Gerade die bedächtigen Schwulen in der LSU oder LSVD haben es drauf und hinter den Kulissen viel mehr erreicht
    Mit Krawall erreichst du rein garnix, nur das Gegenteil
    Die Mehrheitsgesellschaft scheißt dir was
    Wenn du frech wirst, werden sie dir eben alle ganz demokratisch deine Rechte entziehen und ja das dürfen sie auch, dass nennt man Demokratie
    Und dann dir kein Grundgesetz oder BVerfG mehr helfen denn auch Richter werden von den Politikern in Deutschland gestellt das is Gesetz
    Die Gesellschaft bestimmt per Mehrheit wos lengs geht
    Wenn du das nicht Begriffen hast bist du entweder sehr naiv oder noch zu jung und unerfahren

    Denk mal drüber nach woher die schlechte Meinung über uns Schwule in der Gesellschaft kommt ?
    Das hat auch was mit Leuten zu tun, die nur lauthals für ihre Rechte schreien und sich nen Scheiß und andere Menschen kümmern

    Und noch was: Kohl hat bis in die 90 er regiert, er hat sein Amt 1982 angetreten und damals galt Homosexualität noch als Krankheit, ranghoch festgestellt von der Weltgesundheitsorganisation und anderen Ärzten
    Und damals gab es noch das Urteil des BVerfG 6,389 aus dem Jahre 1957, wohlgemerkt nicht in der Hitlerzeit ergangen, sondern nach Hitler
    Kohl war trotzdem alles andere als Homosexuellenfeinich auch Adenauer war das nicht ( gab ein Schwulen Außenminister schon unter Adenauer)

    Der zeitliche Kontext war also ein ganz anderer
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#32 GayreporterAnonym
  • 20.07.2013, 00:48h
  • Antwort auf #23 von Lars3110
  • Jo, Bonzenanwalt ist ja auch argumentativ. aber mal im Ernst, jetzt ist Wahlkampf, ab dem 23.9. können wir uns wieder liebhaben. Wird bitter für Euch. Wir können uns am 22.9. gern in Schöneberg unterhalten, da feiere ich Merkels Wiederwahl. Vielleicht dürfen die Grünen ja diesmal mitkuscheln.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#33 Harry1972Profil
  • 20.07.2013, 04:55hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #31 von Martin28a
  • Au weia,... Du versuchst allen Ernstes, die Erfolge der Mädels, die für die LGBT-Rechte auf die Straße gingen und gehen, denen zuzuschreiben, die sich jeden Tag wegducken und irgendwelchen Arschlöchern die Füße küssen?
    Werd mal wach!
    Alleine schon Deine Vorstellung von Demokratie ist ja vollkommen absurd.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#34 sperlingAnonym
  • 20.07.2013, 09:13h
  • Antwort auf #31 von Martin28a
  • >"Wenn du frech wirst, werden sie dir eben alle ganz demokratisch deine Rechte entziehen und ja das dürfen sie auch, dass nennt man Demokratie"

    dieser satz gehört zum schlimmsten, was ich hier seit langem gelesen habe. demokratie bedeutet, ganz im gegenteil zu deiner heiligsprechung des duckmäusertums, dass jeder für seine rechte (und auch die rechte anderer) selbstbewusst EINTRITT und nicht ängstlich darauf wartet, dass die "mehrheit" sie ihm aus willkürlicher gnade heraus gewährt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#35 SmileyEhemaliges Profil
  • 20.07.2013, 09:49h
  • Antwort auf #31 von Martin28a
  • Mein lieber Herr Gesangsverein.

    Demokratie ist NICHT die Diktatur der Mehrheit. Unter anderem um das auszuschließen ist die Gewaltenteilung ein Kennzeichen des Rechtsstaats. Es hat der Staatsgewalten drei, das sind die gesetzgebende Gewalt in Form des Bundestags und -rats, die ausführende Gewalt in Form der Bundesregierung und die rechtsprechende Gewalt. Insbesondere letztere ist von den anderen beiden unabhängig. Was man zB an den Entscheidungen des BVG zur ELP und deren Rechtsfolgen (sukzessive Adoption und Ehegattensplitting) sehen kann. Es hat hier nämlich GEGEN die zweite Gewalt entschieden.

    Woran man auch sehen kann daß die Duckmäuser und Arschkriecher gerade bichts bewirken, weil sie nicht gewillt sind sich zur Wehr zu setzen. Besonders die LSU gehört in die Kategorie derer die immer gerade genau das fordern was ohnehin bereits durchgesetzt ist.

    Homosexualität als "Krankheit"? Ja und? Seit wann werden Kranke ihrer verfassungsmäßigen Grundrechte entkleidet? Und warum sollte das so sein? Ist es nicht vielmehr so daß gerade Kranke und hilflose Personen des besonderen Schutzes durch den Rechtsstaat bedürfen?

    Die schlechte Meinung über Schwule kommt sicher nicht von jenen von uns die sich für unsere gute Sache engagieren und sich nicht zu fein sind laut zu schreien um Gehör zu finden. Wer soll denn unsere billigsten Grundrechte einfordern wenn nicht wir selbst? Meinst Du der Papst macht das für uns?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#36 SmileyEhemaliges Profil
  • 20.07.2013, 09:55h
  • Oh, was ich vergaß: Es ist ein Unding irgendetwas "hinter den Kulissen" zu regeln. Demokratie, das heißt auf Deutsch "Herrschaft des Volkes", Republik kommt vom lateinischen res publica, das heißt "Sache der Öffentlichkeit. Das Volk ist der Souverän und das Volk hat zu erfahren.

    Grummelgrummel.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 goddamn liberalAnonym
  • 20.07.2013, 10:59h
  • Antwort auf #6 von Aus Bad Homburg
  • Also.

    In den 70ern war Schmidt schon Minister und dann Kanzler in Bonn und nicht mehr InnenSENATOR in Hamburg.

    Diese auch in Hamburg unrühmliche und für uns gefährliche Periode wird unter dem Titel 'Liberales Hamburg?' z. Zt. auf Initiative der dortigen SPD aufgearbeitet. Weder Sozis noch gar andere (echte?) Linke sind Homophobie-freie Zone.

    Aaaaber: 1897 hielt August Bebel die erste Rede im Reichstag gegen den Par. 175

    1929 stimmten im Rechtsauschuss des Reichstags SPD und KPD mit einem Liberalen für die Abschaffung des Par. 175.

    Die Strafrechtsreformen von 1969 und 1973 wurden in SPD-geführten Ministerien durchgeführt. Heinemann galt fast als Schutzheiliger. Weiter reformieren wolle Schmidt dann nicht, als er Kanzler war.

    Das Lebenspartnerschaftsgesetz ging 2001 unter Schröder durch, der sich auch immer wieder dazu bekannt hat. Auch Frau Zypries hat was für Erbschaften und Adoptionsstudien getan.

    Zweites Aaaber: Kohl wiederum tut nichts, was nicht politisch ist. Die eherechtlich eigentlich überflüssige 'Zeugenschaft' ist eine bemerkenswerte symbolische Geste. Vor allem für sein eigenes Milieu.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#38 goddamn liberalAnonym
  • 20.07.2013, 11:05h
  • Antwort auf #32 von Gayreporter
  • "da feiere ich Merkels Wiederwahl."

    Mein Ärger mindert sich dann durch den Trost, dass auch Du Dich dann über die verbissene Homophobie von Kauder, Merkel u. Co. ärgern wirst.

    Bis Dich dann an der Urne wieder ein Schub von Amnesie erreicht. Oder - je nach Befund - von Identifikation mit dem Aggressor.

    Ab auf die Couch!

    In Kauders 'christlichem Menschenbild' bist auch Du ein Untermensch und Bürger zweiter Klasse. Da nutzen Dir Kreuzchen bei sogenannten bürgerlichen Parteien auch nichts.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#39 goddamn liberalAnonym
  • 20.07.2013, 11:12h
  • Antwort auf #31 von Martin28a
  • "gab ein Schwulen Außenminister schon unter Adenauer"

    Na und? Der war so tief im Schrank, dass er nicht mehr rauskonnte. Die postfaschistische Justiz hatte ihn nämlich zugeschlossen.

    Adenauer hat sich bei einem Gespräch mit Theodor Heuss explizit für die Beibehaltung des NS-Paragrafen 175 ausgesprochen, weil sonst die Sittlichkeit des deutschen Volkes gefährdet sei. Die Verlautbarungen der Ministerien (egal ob CDU oder FDP) zum Par. 175 unter Adenauer sind reiner Nazi-Jargon.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#40 goddamn liberalAnonym
  • 20.07.2013, 11:18h
  • Antwort auf #31 von Martin28a
  • "Denk mal drüber nach woher die schlechte Meinung über uns Juden in der Gesellschaft kommt ?
    Das hat auch was mit Leuten zu tun, die nur lauthals für ihre Rechte schreien und sich nen Scheiß und andere Menschen kümmern . Und im Kaftan rumlaufen."

    ....sprach Justizrat Dr. Siegfried Levi vor hundert Jahren und meldete sich 1914 freiwillig zu den Waffen. Der Rest ist bekannt.

    Hoffentlich auch Dir.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#41 GibMichRotAnonym
  • 20.07.2013, 11:52h
  • Antwort auf #1 von Lars3110
  • "Ich fordere ein Verpartnerungsverbot für alle Menschen, die uns Steine in den Weg gelegt haben!!!!"

    So eine Scheisse wie Rechte nur für bestimmte Personengruppen hatten wir schonmal: "Auf dieser Parkbank dürfen keine Juden sitzen". Herzlichen Glückwunsch zu deinem Verständnis von Bürger- und Menschenrechten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#42 goddamn literalAnonym
#43 David77Anonym
#44 TheDadProfil
  • 20.07.2013, 12:25hHannover
  • Antwort auf #24 von Martin28a
  • ""uns Schwule"" ?

    Dies ist exakt einer der Fälle in denen Du auf Allgemeinplätze verzichten mußt..

    DIR sind Schwule die ihr Leben offen gestalten unsymphatisch, aber nicht der "Allgemeinheit"..

    Und daher lasse ich mich auch von solchen Verallgemeinerungen einfangen und mich mit Dir gemein machen..

    Dies ist eine Meldung der Kategorie "Nachrichten die die Welt nicht braucht", und das "Brautpaar" hätte gern Verschwiegenheit wahren können wer als Gast und gar als Trauzeugen für ihre Verpartnerung fungierte..

    Als schwuler Anwalt hätte ich allein aus Gewissensgründen nämlich die Mandantschaft "Kohl gegen die BRD in der Spendenaffaire" NICHT übernommen..

    Jeder hat das Recht auf einen Anwalt..

    Aber es gibt genug korrupte und korrumpierbare Heten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#45 David77Anonym
  • 20.07.2013, 12:44h
  • Antwort auf #31 von Martin28a

  • War das nicht DER schwule Außenminister, der eben deswegen vom Geheimdienst überwacht wurde?!
    Kohl hat sich öffentlich nie zum Thema geäußert - wie er auch sonst schwieg - sondern die anderen vorgeschickt und sie einfach machen lassen. So bei der Aids-Krise + auch bei der unrühmlichen Kiesling-Affäre. Unrechtsbewusstsein? Fehlanzeige. Stattdessen wurd alles ausgesessen, wie Merkel es auch macht.
    Kohl als Trau-Zeuge? Hinterher ist die Verpartnerung ungültig, da er nichts bezeugen kann oder will. Vielleicht noch auf Anraten seines Anwalts. ;-)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#46 VinPeiProfil
  • 20.07.2013, 12:52hBad Häring
  • das würde ich mal nicht überbewerten. helmut kohl wird auf seine alten tage sicher kein glühender verfechter der lgbt-rechte und die cdu bestimmt so schnell keine partei die für gleichberechtigung steht. offenbar ist herr kohl aber in seinem persönlichen umfeld pragmatisch genug, um zu erkennen, was sich unter freunden gehört und pfeift in dem fall auf die strammkonservative klientel.

    billigen wir ihm doch einfach das zu, was schon konrad adenauer für sich in anspruch genommen hat:
    meine herren, es kann mich doch niemand daran hindern, über nacht klüger zu werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#47 daVinci6667
  • 20.07.2013, 12:56h
  • Antwort auf #31 von Martin28a

  • Demokratische Rechte und Menschenrechte kann man keinem wegnehmen. Egal wie sich einer verhält!

    Mann bist du ein konservativer Angsthase!

    Merke dir eines: Wer sich immer nur anpasst und mucksmäuschenstill zu allem und auch himmelschreienden Unrecht brav lächelt wird nie erstgenommen!

    Diese Strategie fahren einige falsch erzogene Kinder, du solltest jetzt aber erwachsen sein!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#48 goddamn liberalAnonym
#49 blackoutAnonym
#50 TheDadProfil
#51 arbeitstierAnonym
  • 20.07.2013, 17:26h
  • Antwort auf #12 von FDP-Ingo
  • "LEISTUNG MUSS SICH WIEDER LOHNEN"
    tönte es doch vor nicht allzu langer Zeit aus den FDP-Wahlkampftröten.

    ...und was darunter zu verstehen ist:

    Was nützt uns eine schwarzgelbe Regierung mit hemmungslosem Wirtschaftslobbyismus, der auf Kosten des Sozialstaates Gierbanker, Pleitemanager und ähnliche fördert, während diejenigen, die mit Lohnverzicht, Zeitarbeit,
    Billigstlohn ihre Arbeitsplätze versuchen, zu erhalten, von Altersarmut bedroht sind?

    KEINE STIMME FÜR SCHWARZ-gelb
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#52 Alte TunteAnonym
#53 giliattAnonym
  • 21.07.2013, 04:52h
  • Ein sehr schönes und zudedm entlarvendes Foto vom Verkünder der blühenden Landschaften im Osten.

    Sehr ehrlich und endlich mal ohne schwarz-dickrandige (SVK) Brille.

    Nie sahen wir ihn ohne Brille.

    Brillenlos wird ganz deutlich:

    Der Mann hat einen unendlich feindseligen Blick.

    FEINDSELIG.
    Grrrrrr.....
    Gänsehaut.
  • Antworten » | Direktlink »
#54 Foxie
#55 onzaAnonym
#56 goddamn liberalAnonym
  • 21.07.2013, 11:06h
  • Antwort auf #54 von Foxie
  • LSU und LSVD sind zweierlei Schuhe. Die LSU ist bedächtig, weil sie die homophobe Ideologie ihrer Partei nicht bedenkt, der LSVD wirkt bedächtig, weil er seine politischen und juristischen Strategien gut durchdenkt.

    Damit war der LSVD in einem strukturkonservativen und von klerikalen Kreisen vollständig dominierten Land wie dem unseren ziemlich erfolgreich. Die Entwicklung in der Rechtsprechung und in der mächtigen EKD sprechen für sich. Bei der EKD spielt auch die HUK eine große Rolle.

    Und allen, die jetzt die Augen rollen, sei gesagt: Ohne die ohnehin politische Justiz und politisierte Kirchen bewegt sich die deutsche Politik keinen Millimeter auf uns zu. Selbst Ramelow und Lafontaine ('Die Linke') sind klerikal geprägt.

    Angesichts dieser Faktenlage gilt: Gegen die LSU ist grundsätzlich taktisch nichts einzuwenden.

    Aaaber: Irgendwann stößt jeder beim Kampf gegen Menschenfeindlichkeit auf Granit. Dann, wenn Leute gerne menschenfeindlich sind. Und da helfen auch die besten Argumente nicht mehr. Das ist bei weiten Kreisen der Subkulturen der Union (Völkische wie Reiche u. Co., Extremkatholen wie Geis u. Co., Evangelikale wie Kauder u. Co.) einfach auch Fakt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#57 Foxie
  • 21.07.2013, 12:19h
  • Antwort auf #56 von goddamn liberal
  • Interessante Einblicke.
    Aber ich glaube, auch bei LSU und LSVD steht auch der Machterhalt für schwarzgelb im Hinterkopf.
    Die hängen nun mal an der Union dran.
    Möglicherweise werden sie lauter und sichtbarer, sollte CDU / CSU in die Opposition gehen.

    Und was die völkisch-katholisch-evangelikalen Subkulturen in der Union betrifft,
    da halte ich die Bezeichnungen "Giftküche"
    oder "Hexenzirkel" für angemessener.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #56 springen »
#59 goddamn liberalAnonym
#60 goddamn liberalAnonym
  • 21.07.2013, 16:22h
  • Antwort auf #57 von Foxie
  • Ich kenne den LSVD von Innen ganz gut. Der ist rot-grün dominiert. Also mittig.

    Das ist zieloríentiert, weil Schwarz-Gelb bei den Zielen des LSVD versagt.

    Die LSU ist allein zur Absicherung der rechten Flanke da.

    Aber da sind sie unsicher. Weil ihre Partei zu rechts ist, um rechtstreu zu sein. Und weil die LSUler zu gläubig und verblendet sind, um das zu sehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#61 fachärztlichAnonym
#62 SebiAnonym
  • 21.07.2013, 16:51h
  • Ich wünschte, Kohl würde nicht nur bei Leuten, die ihm den Arsch gerettet haben und ihn vor dem Knast bewahrt haben, tolerant wäre, sondern bei allen liebenden Menschen...

    Dieser Typ meint bis heute, sein "Ehrenwort" stünde über dem Gesetz. Mit Demokratie hat das nichts zu tun.

    Und wenn er meint, andere würden sein politisches Erbe zerstören: nein, das hat er ganz alleine geschafft.

    Oder ich denke auch noch an seine Arroganz gegenüber der Presse und Kritikern. Wie ein Journalist ihn mal mit "Herr Kohl" ansprach und dieser Depp ihn anschnauzte "Für Sie bin ich nicnht der Herr Kohl" und auf seinen Titel "Dr. Kohl" wert gelegt hat. Lächerlich, Leute, die sich an ihren Titeln aufgeilen müssen. Vielleicht sollte man auch da mal überprüfen, ob er den Dr-Titel zu recht trägt oder ob der auch durch Betrug entstanden ist, wie bei Guttenberg, Schavan & Co.
  • Antworten » | Direktlink »
#63 alexander
#64 Udo aus KölnAnonym
#65 Harry1972Profil
  • 21.07.2013, 17:28hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #53 von giliatt
  • Nein, feindselig trifft es nicht.

    Das Bild zeigt nichts weiter als ein typisches Greisengesicht, in dem sich eine gewisse Starre breitmacht, während die Augen fast schon ängstlich in die Welt gucken. Der Mann ist auf dem Absprung und rechnet wohl stündlich mit Gevatter Tod.

    Der ist jenseits von gut und böse.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#66 Herrn DoktorenAnonym
  • 21.07.2013, 17:44h
  • Antwort auf #63 von alexander
  • Solange hat jeder Leser nun noch die Zeit und Möglichkeit, herauszubekommen, ob Dr. Helmut Kohl nicht unter Erinnerungslücken leidet. Denn bislang ist in seinem Buch Helmut Kohl - Erinnerungen 1930 - 1982 mit keiner Silbe der Name Dr. Fritz Ries noch seine Bedeutung für Helmut Kohl - und andere - aufzufinden gewesen. Es wirkt fast so, als habe es Dr. Fritz Ries nie gegeben, als sei er nicht existent gewesen. Müsste das Buch daher nicht lauten "Helmut Kohl - Erinnerungslücken 1930 - 1982"?

    de.indymedia.org/2007/07/189537.shtml
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#67 SmileyEhemaliges Profil
  • 21.07.2013, 18:15h
  • Antwort auf #65 von Harry1972
  • "rechnet wohl stündlich mit Gevatter Tod"

    Da hat er dann aber bei seinem Herrgott, der ja bekanntermaßen ein Anhänger der katholischen Heilslehre ist, keine besonders gute Bewerbung für Einzelwolke, Elektroharfe, LED-Heiligenschein und daunengepolsterte Flügelchen abgegeben.

    Nimmt an einer Veranstaltung teil, die allein schon durch bloßes Erwähnen die heterosexuelle Ehe zerstört, das Gute und Normale im Lande pervertiert und Herrn Algermissens Blutdruck in Wallung bringt. Von Herrn Bergoglio gar nicht zu reden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #65 springen »
#68 Harry1972Profil
#69 goddamn liberalAnonym
#70 IG FarbenAnonym
#71 Miguel53deProfil
  • 22.07.2013, 04:26hOttawa
  • Antwort auf #69 von goddamn liberal
  • Richtig. Und sein Doktorvater war zugleich derjenige, der ihn innerhalb der Jungen Union der CDU protegierte. (Wird bei Wikipedia allerdings nicht genannt.) Die Qualitaet dieser Doktorarbeit wurde schon vor Jahren oeffentlich angezweifelt und die Anerkennung als eine Gefaelligkeit unter Parteifreunden gewertet. Merkwuerdigerweise ist davon spaeter nie wieder geschrieben und gesprochen worden.
    Ist schon fast bizarr, dass dieser alte, schreckliche Mann, zum Trauzeugen einer homosexuellen Partnerschaft wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #69 springen »
#72 Foxie
#73 goddamn liberalAnonym
#74 userer
#75 userer
#76 userer
#77 TheDadProfil
  • 22.07.2013, 12:21hHannover
  • Antwort auf #70 von IG Farben
  • Wie nett..

    Was hat das nun mit dem Artikel zu tun ?

    Gar nichts..

    Zumal es sich bei dem Bebauungsplan der Ludwigshafener Pfingstweide um das Ergebnis eines Architekturwettbewerbes aus dem Jahr 1964 handelt (Bauprojekt Birkenheide), den der SOHN Abert Speer junior gewann, an dem er anonym teilgenommen hatte um nicht mit den "Leistungen" seines Vaters verglichen zu werden, und der zwischenzeitlich im Gegensatz zu seinem damals noch in Haft befindlichem Vater eine Professur für Architektur erhalten hatte..
    Das Architekturbüro Speer junior´s befand sich in Frankfurt/Main, und Speer war international tätig..

    ""Speer (Senior) wurde am 1. Oktober 1946 wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu 20 Jahren Haft verurteilt,
    und wurde erst nach vollständiger Verbüßung der Haftstrafe (1966) entlassen, da die Sowjetunion eine vorzeitige Begnadigung ablehnte""..

    Zuätzlich befand sich die CDU in der Stadt Ludwigshafen damals in der Opposition..
    Dr. Werner Ludwig als Oberbürgermeister gehörte der SPD an..

    Mann MUSS auch nicht immer versuchen alle CDU´ler in die Nähe der Nazi´s zu rücken, und schon gar nicht mit zweifelhaft recherchierten Unterlagen !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #70 springen »
#78 rätzelAnonym
#79 TheDadProfil
  • 22.07.2013, 13:39hHannover
  • Antwort auf #78 von rätzel
  • Mann sollte seine selbst gesetzten Link´s VOLLSTÄNDIG selbst lesen, bevor Mann sie dem geneigtem Publikum als "Wahrheit" anbietet !

    Und wenn da etwas nicht ganz klar wird kann Mann das zur Sicherheit nachrecherchieren !

    "" Die GAG erhielt 1964 den Auftrag, einen Bebauungsplan-Entwurf zu erstellen""..

    ""was dann auch am 18. und 25. März 1966 mit Beteiligung der Vorsitzenden der im Stadtrat vertretenen Parteien geschah""..

    1. Helmut Kohl war da Oppositionsführer !
    2. Im März 1966 war Albert Speer Senior noch in Haft !
    3. Der Professor Albert Speer gewann 1964 einen Architektur-Wettbewerb zur Bebauung der Birkenheide, und erhielt DESHALB einen Auftrag ein Gutachten über den vorliegenden Bebauungsplan Pfingstweide zu erstellen !

    Was hat das mit Helmut Kohl als "Trauzeuge" einer Verpartnerung zu tun ?

    Was hat das mit der "Nähe" zu den Nazi´s zu tun wenn der SOHN einen Wettbewerb gewinnt und später ein Bebauungsgutachten erstellt ?

    GAR NICHTS !

    Neben dem Vater waren auch der Großvater und der Urgroßvater von Prof.Albert Speer junior bereits Architekten..

    Sollte Mann deren Bauten abreißen lassen weil sich einer aus der Familie mit den Nazi´s einließ und zur Größe des Regimes wurde ?

    Es gibt AUS GUTEM GRUND keine SIPPENHAFT in diesem Land !

    Mann kann aus meiner Sicht bestimmt nicht viel gutes über Helmut Kohl und die CDU sagen..

    Aber Menschen durch GEZIELTE FALSCHE Informationen zu diskreditieren ist nicht Teil eines demokratischen Handelns !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #78 springen »
#80 framing starAnonym
#81 casablancaAnonym
#82 giliattAnonym
  • 23.07.2013, 23:31h
  • Antwort auf #55 von onza
  • Nein, ich wollte nicht hämisch sein.

    Wollte nur sagen, dass wir in Kohls aktiver Zeit seinen feindseligen Blick nie wahrnehmen konnten, da er verdeckt wurde von der Nana-Mouskouri-Brille.

    Häme wäre:
    "Hat Helmut Kohl den Optiker gewechselt, oder liegt der Grund dafür, dass er seine Nana-Mouskouri-Brille nicht mehr auf der Nase hat, in einer späten politischen Einsicht, dass nämlich die unter seine Kanzlerschaft eiligst zusammengezimmerte EU nicht das Nonplusultra der Weltgeschichte darstellt, weil zu früh erfolgt? Ist das Ablegen der Brille eine Botschaft an Griechenland?"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#83 Timm JohannesAnonym
  • 26.07.2013, 22:13h
  • Also im ersten Augenblick, als ich diese Meldung las, dachte ich: HABEN wir heute den 1. April ?

    Das ich das noch erleben darf... Helmut Kohl ist Trauzeuge am Standesamt bei einem schwulen Paar.

    Da hat die CDU/CSU in den 1990er die staatliche Anerkennung homosexueller Paare unter Kohl zu meinen Studentenzeiten massiv torpediert und nichts unternommen; und erst Mitte der 2000er erfolgte dann unter Angela Merkel die Akzeptanz des Lebenspartnerschaftsinstitutes durch die CDU und erst jetzt 2013 die einkommenssteuerliche Gleichstellung durch CDU/FDP.

    Wie massiv und extrem sich doch die Zeiten zum Positiven für homosexuelle Paare in Deutschland geändert haben, wenn selbst Helmut Kohl nunmehr Trauzeuge am Standesamt für ein schwules Paar ist. Aber es freut mich gleichwohl, wenn selbst Helmut Kohl nunmehr seine Haltung geändert hat und das Lebenspartnerschaftsinstitut sogar als Trauzeuge unterstützt.
  • Antworten » | Direktlink »
#84 fachärztlichAnonym
#85 Timm JohannesAnonym
  • 26.07.2013, 22:52h
  • Antwort auf #8 von Zeitfenster
  • @Zeitfenster
    "Trotzdem zeigt es für mich aber auch den Irrsinn der Homo-Debatte unter den Konservativen. Einerseits die Gleichstellung bekämpfen und ständig etwas über die Werte der traditionellen Familie faseln, aber dann zur "Homo-Hochzeit" gehen und den Trauzeugen geben. Irgendwie verrückt...!"

    --> Die CDU hat unter Angela Merkel in den 2000er parteipolitisch das Lebenspartnerschaftsinstitut anerkannt und akzeptiert. Genauso wie die CDU eine Kehrtwende beim Atomausstieg und bei der Abschaffung der Wehrpflicht hingelegt hat, hat die CDU eine politische Kehrtwende in den 2000er beim Lebenspartnerschaftsinstitut hingelegt und das ist gut so.

    Die CDU sperrt sich "nur noch" beim Thema Adoptionsrecht für homosexuelle Paare: der Rest ist mittlerweile längst im Bundestag verabschiedet und Gesetz.

    In der kommenden Legislaturperiode geht es dann "nur noch" um die fromale Eheöffnung, die aber faktisch kein Mehr an Rechten bringen wird.

    Der Hauptkritikpunkt an der CDU liegt im Jahre 2013 beim Thema "Regenbogenfamilien" und wie die CDU mit dem Thema Adoptionsrecht umgeht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#86 TheDadProfil
  • 28.07.2013, 18:54hHannover
  • Antwort auf #85 von Timm Johannes
  • ""In der kommenden Legislaturperiode geht es dann "nur noch" um die fromale Eheöffnung, die aber faktisch kein Mehr an Rechten bringen wird""..

    Du lernst es nicht..

    Die Ehe-Öffnung wird mit EINEM SCHLAG all die kleinen und kleinsten Diskriminierungen beseitigen die die rechtskonservativen jetzt noch unbedingt aufrecht erhalten wollen, weil sie sich gegen die Ehe-Öffnung sperren, und nach wie vor in neue Gesetze neue Diskriminierungen hineinschreiben, wie zuletzt bei der Steuerlichen Angleichung, die keine ist..

    Auch wenn die kleinen Diskriminierungen Dich persönlich nicht betreffen sollten ist es eine Unverschämtheit von Dir immer wieder auf´s Neue zu behaupten, Mann habe bereits alles wichtige erreicht, und damit machst Du dich mit denen die an diesen vielen kleinen Diskriminierungen festhalten gemein !

    Freu Dich im Stillen das Du persönlich nicht betroffen scheinst..
    Bei genauem Hinschauen würdest selbst Du feststellen können wie oft und in wie vielen Gebieten selbst Du noch benachteiligt bist, was Du durch Deine zur Schau gestellte "gefühlte" Gleichstellung ständig negierst..

    So lange hier in diesem Land nur einem einzigem Menschen ein Bürgerrecht vorenthalten wird, haben wir alle zusammen gar nichts erreicht..

    Es geht nach wie vor um Gleiche Rechte für Alle !

    Und die werden nach wie vor vielen Tausenden Menschen vorenthalten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #85 springen »
#87 userer
  • 29.07.2013, 11:53h
  • Antwort auf #85 von Timm Johannes
  • Leute, unser Urlaub ist vorbei. Der Lügner TJ ist zurück am Computer.

    TJ lügt:"Die CDU hat unter Angela Merkel in den 2000er parteipolitisch das Lebenspartnerschaftsinstitut anerkannt und akzeptiert."

    Nein, anerkannt, geschweige akzeptiert hat sie nichts, wie ihr jüngster Besuch bei den Konversiontherapisten zeigt. Geändert haben sich die Gesetze nur, weil das Bundesverfassungsgericht Merkel vor sich her treibt wie der Bauer die Sau durchs Dorf.

    TJ lügt weiter:"Genauso wie die CDU eine Kehrtwende beim Atomausstieg und bei der Abschaffung der Wehrpflicht hingelegt hat, hat die CDU eine politische Kehrtwende in den 2000er beim Lebenspartnerschaftsinstitut hingelegt"

    Nein, hat sie bei der ELP nicht. Alle positiven Veränderungen gehen einzig auf das Bunderverfassungsgericht zurück. Merkel und Consorten haben sich geistig-moralisch nicht einen Zentimeter weit nach vorne bewegt.

    Die eigentliche Frage ist, warum TJ uns hier weiter dreist volllügt, wo er, wie wie alle, doch selbst weiß, dass er lügt und ihm hier keiner mehr glaubt. Das ist pathologisch, oder?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #85 springen »
#88 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 29.07.2013, 12:31h
  • Antwort auf #87 von userer
  • Die Wahrheit ist immer schwer zu ertragen, daß müssen auch die Volker-Beck-Groupies mal wieder erfahren! Lügen haben kurze Beine und ich sage ja nur: Westerwellevilla auf Mallorca. Sie ist nämlich eine Erfindung der Regenbogenpresse und Ihr seid drauf reingefallen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #87 springen »
#90 Timm JohannesAnonym
  • 03.08.2013, 19:18h
  • Antwort auf #86 von TheDad
  • @TheDad
    "Die Ehe-Öffnung wird mit EINEM SCHLAG all die kleinen und kleinsten Diskriminierungen beseitigen die die rechtskonservativen jetzt noch unbedingt aufrecht erhalten wollen, weil sie sich gegen die Ehe-Öffnung sperren, und nach wie vor in neue Gesetze neue Diskriminierungen hineinschreiben, wie zuletzt bei der Steuerlichen Angleichung, die keine ist.."

    ----> Und immer wieder kommst du hier mit Lügen um die Ecke, aber das ist bei Dir nichts Neues.

    Natürlich ist die Eheöffnung richtig und eine gute Forderung, die von mir seit Jahren als Mitglied des LSVD gefordert wird. ABER es ist eine Lüge, wenn Du glaubst, dass es "noch allzuviele große Unterschiede zwischen dem Lebenspartnerschaftsinstitut und der Ehe gibt: mit Ausnahme der Gleichstellung des Adoptionsrechtes. Der Rest sind Formanpassungen und Rechtsbereinigungen, die übersehen wurden (Höfeordnung, Sprengstoffgesetz, Abgabenordnung, Wohnungsbauprämiengesetz) .

    Sorry Schätzchen, da kannst Du andere verarschen, aber ich kenne mich gut mit der Rechtsmaterie des Lebenspartnerschaftsrechtes aus.

    Bereits jetzt sind über 95 Prozent der Rechte und Pflichten einer Ehe durch die Lebenspartnerschaft erreicht und es ist vor allem "nur noch" das Adoptionsrecht, das angepasst gehört.

    Die Forderung nach der Eheöffnung ist richtig, aber sie wird faktisch kaum noch ein Mehr an Rechten bringen, das bereits jetzt das Lebenspartnerschaftsinstitut die gleichen Rechte und Pflichten erreicht hat.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #86 springen »
#91 Timm JohannesAnonym
  • 03.08.2013, 19:30h
  • Antwort auf #87 von userer
  • @userer
    "Nein, anerkannt, geschweige akzeptiert hat sie nichts, wie ihr jüngster Besuch bei den Konversiontherapisten zeigt. "

    --> Da muss man sich ja wieder fast fremdschämen für Dich bei soviel Dummheit und Verfälschung von politischen Inhalten.

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in keinster Weise in irgendeiner Weise Konversionstherapie gutgeheißen. Ganz im Gegenteil gab es bereits vor wenigen Jahren auf Anfrage der Grünen eine Schriftliche Antwort der CDU/FDP-Bundesregierung im Bundestag, worin vor Umpolungstherapien seitens der Bundesregierung gewarnt wird und diese als schädlich eingestuft werden.

    Aber bei soviel Dummheit, wie bei Dir immer wieder zum Vorschein kommt, wundert mich ein solcher inhaltlich vollkommen falscher Satz überhaupt nicht weiter.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #87 springen »
#92 Timm JohannesAnonym
  • 04.08.2013, 12:09h
  • Übrigens im Artikel wird zwar die Rolle des Rechtsanwaltspaares innerhalb der CDU, die Verbindungslinien zu Kohl und zu weiteren prominenten Rechtsverfahren gut dargestellt, aber was doch im Artikel hätte zusätzlich erwähnt werden müsssen, ist die BEDEUTUNG von Stephan Holthoff-Pförtner im Bereich der Medien.

    Während ich seit Jahren schon über die Person Sabine Augstein, ihr Engagement für LGBT Rechte und ihren Einsatz am BVerfG insbesondere für Transsexuellenrechte Bescheid weiß, und ihre verwandschaftlichen Verhältnissen zu SPIEGEL, ist mir die Person Stephan Holthoff-Pförtner erst jetzt im LGBT Sektor zu Bewusstsein gekommen und dabei verfolge ich schon seit zwei Jahrzehnten LGBT-Politik und LGBT-Nachrichten.

    Wenn man Wikipedia Glauben schenken kann, dann ist folgendes im Artikel der Queer dringend einzufügen:

    "Stephan Holthoff-Pförtner ist der Adoptivsohn der WAZ-Miteignerin Gisela Holthoff sowie Miteigentümer und Sprecher der Funke Familien Gesellschaft, die zunächst 50 % der WAZ-Mediengruppe hielt, inzwischen aber das Unternehmen übernommen hat."

    --> Damit dürfte Herr Stephan Holthoff-Pförtner zu einer der wichtigsten und bedeutendsten LGBT Personen in unserem Lande im Bereich der Medieneigentümerlandschaft gehören und es ist schon sehr bedauerlich, dass dies so wenig medial dem Durschnittsleser bekannt ist.

    Im Übrigen ist die Meldung, dass Helmut Kohl Trauzeuge am Tegernsee war, kaum sonstwo im Blätterwelt der Medien und im Internet zu lesen und das obgleich Sommerloch ist ("ausser auf Queer und in der Wikipedia").

    Ich finde, diese Nachricht gehört stärker von den allgemeinen Boulevardmedien aufgegriffen, aber das passiert nicht.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel