Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=19716
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Russland: Schwule Teenager öffentlich vorgeführt


#1 VolumeProProfil
  • 26.07.2013, 18:18hMönchengladbach
  • Aus meiner Sicht müsste man den Betroffenen hier in Deutschland Asyl gewähren. Mich erinnert das irgendwie an systematische Verfolgungen, wie es sonst nur im Vorlauf von Völkermorden vorkommt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Sabelmann
  • 26.07.2013, 18:21h
  • Sorry....aber da könnte man zu Rambo werden!
    Wie ekelhaft und menschenverachtend ist das denn?
    Diese Blödmänner sind ja selbst auch noch "Milchbubis"!Solange die von offizieller Seite eigentlich nix zu befürchten haben werden sie so weitermachen!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 AlexAnonym
  • 26.07.2013, 18:26h

  • Gibt es da bald auch Aufrufe wie " Kauft nicht bei Schwulen." und bei Geschäften schwuler Besitzer werden Scheiben eingeschlagen oder Brandsätze geworfen?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 TimonAnonym
  • 26.07.2013, 18:30h

  • Und Google sieht wieder mal zu und sperrt die Videos nicht mal nach Hinweisen. Klar, jeder Seitenaufruf bringt denen Geld, da sind denen die Inhalte scheissegal.

    Google wird wieder mal erst dann reagieren, wenn der öffentliche Druck zu groß wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 sperlingAnonym
  • 26.07.2013, 18:36h
  • so viel zum thema "wer ist hier eigentlich pervers und gestört?"

    ich bin fassungslos.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 small
  • 26.07.2013, 18:50h
  • Antwort auf #4 von Timon
  • Das ist wieder mal so eine Meldung, da kann man gar nicht so viel fressen, wie man kotzen möchte......
    Die Diktion erinnert mich stark an 1933 in Deutschland. Russland wird immer faschistischer.

    Ich trete morgen eine Kreuzfahrt an, da wird auch Petersburg angelaufen....
    Ich sollte eigentlich an Bord bleiben und die Regenbogenflagge vom Pooldeck wedeln....
    Hab nur keine....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#7 RWTHAnonym
  • 26.07.2013, 18:55h
  • Genau so hat es im Dritten Reich auch angefangen.

    Ein faschistisches Regime gibt eine Minderheit zur Jagd frei und schon wütet der Mob im Blutrausch und jubelt den Führern zu, weil er sich auch mal stark fühlt.

    (Der Hitlergruß auf dem Foto passt ja schon mal. Diese Gehirnamputierten haben wohl nie gehört, wie Russland unter Hitler gelietten hat.)

    Und genau wie damals sieht die Welt weg...

    Heil Putin!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 MeineFresseAnonym
#9 anomeAnonym
  • 26.07.2013, 18:57h
  • Soetwas ekelhaftes. Da bin ich echt fassungslos.

    Wir, die Schwulen, die das Glück hatten, in Deutschland geboren zu werden, sollten uns mehr darauf konzentrieren, den Homosexuellen in anderen Ländern zu helfen, denen es viel schlechter geht, anstatt ständig an der Situation hier in Deutschland rumzumeckern.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Roman BolligerAnonym
  • 26.07.2013, 19:05h
  • Antwort auf #5 von sperling
  • Die Perversion der russischen Gesellschaftsordnung blüht unter den Oberperverslingen Putin und Kyrill so richtig hemmungslos auf. Faschismus pur....

    ...und sozialdemokratische Bundeskanzler (Schröder), deutsche Freizeitparks (Europapark Rust) und Bundesliga-Mannschaften (Schalke 04) lassen sich weiterhin von der russischen Staatsfirma Gazprom mit Geld vögeln, um im Gegenzug das Bild Gazproms und somit Russlands im Ausland aufzupolieren. Wie lange noch?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#11 VolumeProProfil
  • 26.07.2013, 19:10hMönchengladbach
  • Es dauert mit Sicherheit nicht mehr lange, dass Homosexuelle aus dem dortigen öffentlichen Dienst geworfen werden. Außerdem werden mit hoher Wahrscheinlichkeit bald Einrichtungen eröffent, in denen Homosexuelle zu ihrem eigenen Schutz zwangsweise untergebracht werden. Eine Arbeitspflicht in diesen Einrichtungen wird es mit Sicherheit auch geben.

    Wenn ich schon daran denken muss, dass sowas nicht unwahrscheinlich ist, wird mir kotzeschlecht.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 -hw-Anonym
  • 26.07.2013, 19:13h
  • Soweit ich das sehe,

    www.queer.de/detail.php?article_id=19715&antwort_zeigen=
    ja#c1


    ist die wohl landesweite Jagd auf schwule Jugendliche gepaart mit der Strategie, die sich "occopy pedofilyay" nennt.
    Sie lockt wohl landesweit Schwule durch Sexkontakten mit Lockvögeln unter 18 Jahren, um
    sie öffentlich zu "befragen", zu "verhören" und dann öffentlich anzuprangern. Infam vorgeführt werden gerne auch Staatsbedienstete (Finanzbeamte, Lehrer, etc.).
  • Antworten » | Direktlink »
#13 Aus Bad HomburgAnonym
  • 26.07.2013, 19:20h
  • Absurder gehts nicht: eine Gruppierung, deren Mitglieder angeblich "gegen die Pädophilie" kämpfen, aber seltsamerweise nur die Minderjährigen verfolgen und verprügeln. Zumindest hat die russisch-orthodoxe Kirche damit nichts zu tun (hoffentlich).
  • Antworten » | Direktlink »
#15 -hw-Anonym
#16 steppe brenntAnonym
#17 chrisProfil
  • 26.07.2013, 19:33hDortmund
  • Antwort auf #9 von anome
  • Spendest du auch dein komplettes monatliches Einkommen an Kinder in Afrika und sitzt mit knurrendem Magen unter einer Brücke, weil es anderen ja so viel schlechter geht als dir? Sollen wir hier sofort alles aufgeben, weil andere es nicht so gut haben?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#18 tondarProfil
#19 wassAnonym
#20 MeineFresseAnonym
#21 VolumeProProfil
  • 26.07.2013, 19:41hMönchengladbach
  • Antwort auf #13 von Aus Bad Homburg
  • Der Oberguru der Orthodoxen ist einer derjenigen, die tagtäglich gegen uns Homosexuelle hetzen. Er ist ein Anführer und mischt aktiv im Kampf gegen uns mit. Die in Russland grassierende Homophobie wird durch ihn jeden Tag neu angeheizt.
    Orthodoxe Kirche und Putins Partei Einiges Russland arbeiten im Homo-Hass sehr eng zusammen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#22 anomeAnonym
#23 anomeAnonym
#24 DeanAnonym
#25 Foxie
  • 26.07.2013, 20:01h

  • Unter dem Deckmantel von "Tradition" und "Religion"(ja, Religion, Aus Bad Homburg) mit der mittelalterlichen Gesetzgebung leben kriminelle Subjekte ihre abartigen Gewaltphantasien aus!
    Und die profitgeilen Suchmaschinenbetreiber ladsen diesen Dreck solange wie irgend möglich laufen.
    Ich dachte, Cybermobbing ist schlimm, wen es trifft, aber das ist
    der grausame Gipfel.
    Es ist zu befürchten, unsere hiesigen Homohasser werden so was auch versuchen. Kann mir bei diesen christlichen Fundi's vorstellen, die schrecken vor nichts zurück.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 sperlingAnonym
#27 turbo_gandhi
  • 26.07.2013, 20:10h
  • @ anome / Artikel 09:
    Sorry, Dein Kommentar ist nicht sehr kreativ.

    Einfach nur in den Raum werfen, dass wir hierzulande über unsere Probleme nicht jammern sollten, bringt nichts.
    Erstens geht das am Thema vorbei, das hier vorgestellt wird. Und zweitens müßtest Du zu Deiner polemischen Aussage auch äußern, wie wir denn bitteschön helfen können. Kläre uns doch bitte mal auf wie wir das machen sollen.

    Ich bin davon überzeugt, dass viele von uns solidarisch eingreifen möchten, aber leider nicht wissen auf welche Art es am effektivsten ist.
    Die russische Regierung wird auf Petitionen nicht reagieren. Die Deutsche hat sich bisher auch nicht mit Ruhm bekleckert. Und der kleine Mann auf der Straße kann nur russische Importe boykottieren, Statements schreiben und solidarisch da rüber winken.
    Ja okay, wenn Dir dazu was besseres einfällt, finde ich das gut. Nur her damit, Herr Oberschlau.
  • Antworten » | Direktlink »
#28 marley
  • 26.07.2013, 20:12h
  • Das ist einfach nur noch traurig,die armen Kerle tun mir so leid.Das kann doch nicht so weitergehen,was pasiert ist,ist doch schon schlimm genug.Deutschhland sollte einmal etwas gutes tun und jeden Homosexuellen in Russland Asyl anbieten,vorallen den jungen,die sich gar nicht gegen diese Monster zu wehr setzen können,und in den meisten Fällen noch nicht einmal mit Hilfe der eigenen Familie rechnen können
  • Antworten » | Direktlink »
#29 anomeAnonym
#30 mx5972Profil
  • 26.07.2013, 20:21hKerpen
  • Aus der Geschichte nichts gelernt!!!

    Ich bin ehrlich gesagt sprachlos!! Es wird ja immer schlimmer......

    Und dann lese ich hier "Zumindest hat die russisch-orthodoxe Kirche damit nichts zu tun (hoffentlich)

    Mensch, mach die Augen auf!! werde wach!!!!

    Angestiftet von diesen orthodoxen Arsch...(Zensiert,sonst wird der Beitrag nicht veröffentlicht)

    Gerade die Jugendlichen haben es in Russland schwer genug,mit ihrem coming out..und dann geraten sie an solche Arschlöcher...

    Und hoffentlich schaut die Welt nicht weiter weg!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#32 Fiete_Jansen
#33 ClaasAnonym
#34 der SchachtelAnonym
#35 antosProfil
  • 26.07.2013, 21:08hBonn
  • Antwort auf #7 von RWTH
  • "und schon wütet der Mob"

    Es wütet hier kein "Mob", zumindest nicht die, die man sich landläufig unter "Mob" vorstellt. Hier wütet kein "einfaches Volk", was nur ein herablassender Deckname für Arbeiter und Bauern und heute in den Medien zur Belustigung vorgeführte 'prekär' Beschäftigte ist. Hier wüten: Jugendliche. Junge Männer. Wie viele davon zu den besser gebildeten und späteren Aufsteigern gehören, wissen wir gar nicht.

    In den - erschütternden, geradezu herzzerreißenden - O-Ton-Berichten zum Novemberpogrom 1938*, gesammelt 1938/1939 vom Amsterdamer Jewish Central Information Office [JCIO] und editiert von der Wiener Library, zum Beispiel kann man ebenfalls ein Leitthema erkennen, eine Beobachtung, die fast alle, meist selbst von der Gewalt betroffenen, Berichtenden erschrocken vermerken: die sadistischen Tätertrupps, die Ausführenden - das waren immer junge Männer, Jugendliche! Die Altersangaben durch die Opfer zeigen eine Range von 16 bis 25, Bildungsgrade bunt gemischt.

    Kurz: es geht bei solchen Dynamiken nicht um "den Mob".

    *=
    www.amazon.de/Novemberpogrom-1938-Augenzeugenberichte-Wiener
    -Library/dp/3633542337/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1374865465
    &sr=8-1&keywords=Novemberpogrom+1938
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#36 WerweißdasAnonym
  • 26.07.2013, 21:17h
  • Wenn jemand aus Russland flüchtet, weil er schwul ist, hat er dann eine Chance als politisch verfolgt zu gelten und in Deutschland Asyl zu erhalten?

    Weiß das jemand zufällig?

    Dann könnten wir den Jugendlichen doch schreiben, sie sollen ihre Sachen packen und herkommen, damit sie in Sicherheit sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 stephan
  • 26.07.2013, 21:21h
  • Antwort auf #33 von Claas
  • Danke! Die Zahl der Wirrköpfe, die meinen, wir sollten Merkel und ihrer Sippe dankbar sein, dass wir in Deutschland - zwar immer wieder beschimpft und verunglimpft - aber halbwegs sicher leben können (wenn wir nicht überall Hand in Hand gehen oder uns küssen), hat in der letzten Zeit etwas zugenommen.
    Hängt das mit dem Absinken des Bildungsniveaus, allg. Denkunfähigkeit oder mit Bachelor- und Master-Abschlüssen zusammen?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#38 MeineFresseAnonym
  • 26.07.2013, 21:29h
  • Antwort auf #36 von Werweißdas
  • Sicher nicht.
    Es werden auch Menschen in den Iran zurückgeschickt mit der Begründung, es passiert ihnen nichts wenn sie unauffällig leben.

    Sollen die russischen Homos sich doch aus dem Internet raushalten um Kontakte und einfach allein für sich im stillen Kämmerlein rumwichsen. Dann passiert ihnen auch nichts.
    Zumindest nicht bis die russische Regierung auf die Idee kommt, vielleicht im Auftrag der Kirche Webprotokolle zu überwachen und Leute die Gay Pornos konsumieren oder sich auf LGBT Seiten aufhalten verhaften lässt.

    Das Internet ist noch nicht minderjährigensicher genug.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#39 sperlingAnonym
  • 26.07.2013, 21:31h
  • Antwort auf #29 von anome
  • ich bin froh und dankbar, heute selber in einer ziemlich guten situation zu leben. der blick nach anderswo relativiert selbstverständlich die eigene, vergleichsweise geringe diskriminierung. das betrifft nicht nur andere länder, sondern z.b. auch die immer noch teils katastrophale situation an deutschen schulen. ja, es ist ganz gut, sich das ab und zu klarzumachen.

    es gibt aber einen wichtigen unterschied zwischen "recht zufrieden sein" und "sich zufrieden geben".

    auch bei uns geht es absolut nicht nur darum, die letzten krümelchen aufzupicken, wie du es darstellst. auch hier gibt es tendenzen, sogar das erreichte wieder zu zerstören und gibt es viele private höllen, in denen queere menschen leben müssen. deshalb sehe ich keinen anlass, die hände in den schoß zu legen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#40 daVinci6667
  • 26.07.2013, 21:46h

  • In Zeiten des Internets und von SocialMedia ist das Gesetz gegen die Homosexuellen Propaganda leider noch viel einschneidender und unmenschlicher als viele sich dachten. Dagegen war ein ähnliches Gesetz im England der 80er Jahre ein Fliegenschiss!

    Erschreckend auch die Zahlen der Klicks bei diesen Videos. Mehrere Hunderttausende. Und die fühlen sich auch noch als grossartige Helden!

    Wenn ich mir vorstelle was die homophoben Alphatiere meiner Schulklasse mir damals mit 14 Jahren alles noch zusätzlich angetan hätten..,

    Wäre das im heutigen Russland gewesen, ich hätte es nicht überlebt. Davon bin ich fest überzeugt. Und ich gelte als stark und einer der viel tragen kann!

    Macht euch keine Illusionen in Russland geht es längst um unsere Auslöschung! Ich bin echt entsetzt und wütend.

    Sotschi darf unter diesen Umständen nicht durchgeführt werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#41 turbo_gandhi
  • 26.07.2013, 21:51h
  • Antwort auf #29 von anome
  • @ anome
    Also jetzt mach aber mal einen Punkt.
    Was heißt das denn bitteschön, dass hier das meiste schon erreicht ist?
    Hierzulande werden schwule Priester diskriminiert & rausgeschmissen. Hierzulande werden Schwule auf der Straße verprügelt und in den Schulen dumm angemacht. Das Wort schwul wird nach wie vor von obercoolen Heten als Schimpfwort benutzt. Ich könnte mich ereifern und stundenland weiter polemisch werden.
    Aber okay. Denk nochmal drüber nach.

    Stillstand heißt Rückgang. Wenn wir hier aufhören für unsere gesellschaftliche Position zu kämpfen, war alles umsonst was unsere schwulen Vorkämpfer für uns an Freiräumen erobert haben. Wir haben eben nicht das meiste erreicht, nur weil wir mehr haben als Menschen in andern Ländern.
    Es gibt keine wirkliche Gleichstellung, solange Schwulsein noch als etwas besonderes gilt.
    Erst wenn Schwulsein selbstverständlich ist und keine Repressalien mehr nach sich zieht, egal in welchem Beruf, in welchem sozialen Umfeld, kann man rundum von einer wirklichen Akzeptanz sprechen.

    In diesem Sinne denke ich, kann ich mich nicht zurücklehnen und sagen, alles ist gut. Ich bin zwar einerseits dankbar für alles was ich habe, halte es aber dennoch für fatal, sich auf den Lorbeeren anderer auszuruhen und in Frieden darauf zu hoffen, dass sich unsere Interessen auf wundersame Art von alleine durchboxen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#42 GerhardAnonym
#43 enough is enoughAnonym
#44 carolo
  • 27.07.2013, 00:17h
  • Wer aus der Geschichte nicht lernt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

    Scheiß-Welt!
  • Antworten » | Direktlink »
#45 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 27.07.2013, 00:32h
  • Antwort auf #7 von RWTH
  • Rußland hatte viel mehr unter Stalin als Hitler zu leiden.

    Man stelle sich einmal vor, daß solche subversiven Elemente auch in Deutschland damit ihr Unwesen treiben würden, läuft es einem nur ganz eiskalt den Rücken hinunter und mein Intimfeind Volker Beck wäre bestimmt als erster Opfer gewesen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#46 SmileyEhemaliges Profil
  • 27.07.2013, 00:42h
  • Es wird mit Sicherheit noch schlimmer. Sankt Putin säuft mit Begeisterung das Blut dieser Menschen. Ein Land das sich rapide und sehr, sehr konsequent in einen Scheißhaufen verwandelt.

    Ich bin peinlich berührt, bei allen Berichten die zeigen wie der "normale Durchschnittsrusse" mit wachsender Begeisterung seine Grundrechte auf den Scheiterhaufen schmeißt um eines dummstolzen Nationalgefühls willen.

    Jeder der irgendein in Rußland produziertes Gut oder eine Dienstleistung gegen Geld erwirbt, fördert damit exakt diese Nazi-Umtriebe.

    Ich wüßte gerne wie zB. diese Gazprom-Putin-Bejubler ihre Unterstützung für einen regimetreuen russischen Staatskonzern weiter ertragen:

    www.andersrum-auf-schalke.de/
  • Antworten » | Direktlink »
#47 SmileyEhemaliges Profil
  • 27.07.2013, 01:08h
  • Antwort auf #45 von FoXXXyness
  • Unter was leidest Du eigentlich?

    Es sind siebenundzwanzig Millionen Angehörige der Sowjetunion durch den Krieg den die Deutschen ihnen lieferten ums Leben gekommen. Und im Gegensatz zu Stalin, unter dem es immerhin gelang aus einem rückständigen Sauhaufen eine industrialisierte Atommacht zu formen, haben die Deutschen ausschließlich die völlige Vernichtung des russischen Volkes beabsichtigt.

    Daß Du hier und heute einigermaßen unbehelligt schwul sein kannst, ohne dafür von der SS ins KZ gebracht zu werden, hast Du zu einem gerüttelt Maß Stalin und den sowjetischen Soldaten zu verdanken die Deinen und meinen Vorfahren ihren Hitler ausgetrieben haben. Sie haben unter entsetzlichen Leiden und Opfern die Hauptlast des Krieges gegen dieses verdammte Deutschland getragen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#48 seb1983
  • 27.07.2013, 01:19h
  • Antwort auf #40 von daVinci6667
  • Das damalige Gesetz in GB bezog sich nur darauf dass Kommunalbehörden und Schulen das Thema nicht ansprechen durften.

    de.wikipedia.org/wiki/Clause_28

    Für TV, Rundfunk, Zeitungen etc. hatte es keine Bedeutung und blieb so zahnlos, die Gesellschaft entwickelte sich weiter.
    Russland geht WEIT darüber hinaus.

    Was dort inzwischen von staatlichen und privaten Stellen nicht nur gegen Schwule sondern alle möglichen Arten von Andersdenkenden betrieben wird nimmt langsam ekelerregende Züge an.
    Es kombiniert die Unterdrückung sowjetisch-sozialistischer Tage mit Gewalt, Rechtlosigkeit und staatlichem Desinteresse.

    Bekannte die dort arbeiten erzählen zwar von einer umhergehenden Angst in ein paar Jahren würde der Laden zusammenklappen, aber das letzte mal hat es 70 Jahre gedauert...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #40 springen »
#49 Fiete_Jansen
#50 timpa354Ehemaliges Profil
#51 Uweffm
#52 Uweffm
#53 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 27.07.2013, 09:46h
  • cool, russland und die amerikanische moral unter google, apple, facebook und co. nähern sich immer mehr an:
    man darf menschen öffentlich an den pranger stellen und man darf politisch die absurdesten dinge verbreiten, solange die menschen dabei nicht nackt sind.
    einfach nur widerlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#54 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 27.07.2013, 09:49h
  • hat jemand putin mit freiem oberkörper beim fischen gesehen? wie peinlich ist dass denn?
    statt sich um die wirklichen problemen seines landes zu widmen, wird eine minderheit zum gesellschaftlichen sündenbock. (kenn man ja aus der geschichte zur genüge.) wobei der größte bock ja der präsident ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#55 HanswurstAnonym
  • 27.07.2013, 09:54h
  • Antwort auf #47 von Smiley
  • Du weisst aber schon das in Russland und in der Ukraine lange vor Hitler schon Millionen Menschen ermordet wurden.

    Viele hat man erschossen, aber die meisten hat man einfach verhungern lassen. Millionen in Lager gesteckt und ganze Volksgruppen deportiert.

    Selbst in östlichen Ländern wie im Baltikum sah man Hitler als das geringere Übel.

    Mach dir darüber mal Gedanken bevor du dieses Terrorregime verteidigst welches dem NS in nichts nachstand.

    Von den Opferzahlen sogar noch viel krasser.

    Beides waren Verbrecher die einander in Nichts nachstanden.

    Aber die Glorifizierung vom Kommunismus sollte auch verboten werden, nicht nur einseitig Nazipropaganda.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#56 FoXXXynessEhemaliges Profil
#57 FoXXXynessEhemaliges Profil
#58 LedErich
  • 27.07.2013, 10:48h
  • Antwort auf #57 von FoXXXyness

  • Wer NICHT bei CSD mitläuft und NICHT die Regierung kritisiert erreicht mehr für uns? Das könnte klappen - mit Bestechung, Erpressung, Folter und anderen hilfreichen demokratisch- rechtsstaatlichen Mitteln.
    Und Aufklärung funktionierte ja auch schon immer am besten, wenn man möglichst niemanden mit seinen Erkenntnissen belästigt.
    Unfassbar - Kopfschüttel - verzweifel...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#59 SmileyEhemaliges Profil
  • 27.07.2013, 11:08h
  • Antwort auf #55 von Hanswurst
  • & @ Foxybaby

    Wenn für Dich der Hinweis daß die sowjetische Rote Armee den Hauptanteil an der Niederringung Nazideutschlands getragen hat kommunistische Propaganda ist, dann bin vermutlich von uns beiden nicht ich derjenige der mal dringend sein Weltbild überprüfen sollte.

    Wenn für Dich der schlichte Umstand daß Stalin sein Land wirtschaftlich aus dem 19. ins 20. Jahrhundert gebracht hat, daß Hitlers Deutsche jedoch nur und ausschließlich Verwüstung produziert haben und absolut gar nichts Konstruktives geleistet, in Rußland, wenn das für Dich die Verteidigung eines Terror-Regimes darstellt, kann ich Dir auch nicht helfen.

    Was soll diese Arithmetik in Seen von Blut? Wenn Du den Diktator für schlimmer hältst der "mehr" Opfer hat morden lassen, denk' bitte mal über die Möglichkeit eines Umkehrschlusses nach. Es dürfte mehr Faktoren geben die die Opferzahlen beeinflußt haben als die persönliche Veranlagung Hitlers oder Stalins.

    Bessere oder schlimmere Diktatoren?

    Bei welchem von beiden wärst Du denn lieber um die Ecke gebracht worden?

    en.wikipedia.org/wiki/Stalin#Calculating_the_number_of_victi
    ms


    en.wikipedia.org/wiki/Hitler#Legacy
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#60 SmileyEhemaliges Profil
  • 27.07.2013, 11:40h
  • Apropos.

    Hitler: rund 19 Millionen Tote durch politische Verfolgung und Genozid plus etwa 29 Millionen Kriegstote. Wir werden hoffentlich alle zustimmen daß der 2.WK auf dem europäischen Kriegsschauplatz auf Herrn Hitlers Konto geht. In Summa rund 48 Millionen.

    Stalin: nach allen Schätzungen durch Historiker bis zu 30 Millionen Tote, allerdings nehmen auch Verfechter hoher Opferzahlen an daß es weniger, vielleicht an 20 Millionen gewesen sein könnten.

    Dies nur angemerkt falls jemand die verlinkten Seiten nicht lesen kann oder des Rechnens unkundig ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#61 GayminatorProfil
  • 27.07.2013, 12:17hEssen
  • Antwort auf #57 von FoXXXyness
  • Du bist undankbar. Schon vergessen, dass Beck auf Risiko eingegangen ist, geprügelt zu werden, als er in Russland mit demonstriert hat??? Und danach nochmals nach Russland flog, um mit zu demonstrieren, obwohl er vorher als Geprügelte traumatisiert war??? Für mich ist er ein Held und Vorbild. Und er setzt sich überall für uns sehr energisch ein.

    Schade, dass Du ihm seinen Einsatz nicht hochrechnet.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#62 FoXXXynessEhemaliges Profil
#64 onzaAnonym
#66 GayminatorProfil
  • 27.07.2013, 13:00hEssen
  • Antwort auf #62 von FoXXXyness
  • Ob gewußt oder gebeten worden, ganz egal. Er hat es nicht getan, um Held zu werden, sondern für uns, und letztendlich demonstriert, dass wir deutsche Schwulen unsere Leidengenossen in Russland nicht vergessen. Das finde ich sehr mutig und heldenhaft, was man ihm hoch anrechnen soll.

    Du verprellt mit Deinen Kommentaren die Leute, die sich für uns einsetzen, und das finde ich widerlich. Aber wie ich den Foren in den letzten Jahren entnehme, scheint die Widerlichkeit an Dir sich zu bestätigen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #62 springen »
#67 RomanowsAnonym
  • 27.07.2013, 13:01h
  • Der russische Präsident Wladimir Putin ist am Samstagvormittag in Kiew eingetroffen, um dort an den Feierlichkeiten zum 1025-jährigen Jubiläum der Christianisierung der Rus teilzunehmen.

    de.ria.ru/politics/20130727/266559643.html

    Nach der jüngsten Umfrage des Instituts sind 18 Prozent der Befragten überzeugt, dass die Menschen selbst darüber entscheiden müssen, was sie lesen bzw. sich ansehen. Nach Auffassung von 26 Prozent müssen Bücher und Filme mit fraglichem Inhalt nicht verboten werden. Es geht vielmehr darum, die Verbreitung von solchen Produkten einzuschränken. Laut 53 Prozent muss der Staat Bücher und Filme, die gegen die Moral verstoßen, verbieten. Damit hat die Zahl der Befürworter harter Maßnahmen seit dem Beginn der Meinungsbeobachtung am höchsten gelegen. Im Jahr 2002 waren nur 43 Prozent der Befragten für harte Maßnahmen. [...]
    Bei den Umfragen, die vor 20 oder zehn Jahren durchgeführt wurden, fällt auf, dass die Menschen damals anders dachten, so Simonow. Er schloss nicht aus, dass das Bedürfnis nach Redefreiheit weiter nach unten tendieren wird.

    de.ria.ru/society/20130726/266556009.html
  • Antworten » | Direktlink »
#68 EndowmentAnonym
  • 27.07.2013, 13:15h
  • HiPP & Milupa:

    "Jubel für Nawalny in Moskau
    DIE WELT - von Julia Smirnova - vor 6 Tagen
    Er kündigte auch an, dass er an den Moskauer Bürgermeisterwahlen am 8. September definitiv teilnehmen will und seine Wahlkampagne ...

    Oppositioneller Nawalny in Moskau wie ein Held begrüßt
    STERN.DE - vor 6 Tagen

    Anwalt will an Bürgermeisterwahlen teilnehmen: Gericht lässt Kreml-Kritiker Alexej Nawalny vorerst frei
    FOCUS Online - vor 6 Tagen"

    Hier reicht -google chrome u. Übersetzung vorausgesetzt- ein kurzer Blick auf das Hervorgehobene:

    ru-antidogma.livejournal.com/1941722.html
  • Antworten » | Direktlink »
#70 bible belltAnonym
#71 Foxie
  • 27.07.2013, 14:59h
  • Antwort auf #47 von Smiley
  • Genau so sehe ich das auch.

    Um so unverständlicher ist mir, wie junge Russen zu Neonazis werden, wie im Artikel beschrieben.

    Diese jungen Dumpfbacken glorifizieren den Feind, der damals so viel Leid über ihr Land brachte. Hätten die sich das auch zu Sowjet-Zeiten getraut? Wohl kaum!
    Zu Stalins Zeiten und später hätte das als Hochverrat gegolten, mit tödlichen Konsequenzen!

    Dies wäre ein Punkt, mit dem sich Putin und die von ihm dressierte Duma beschäftigen sollten!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#72 beiläufigAnonym
  • 27.07.2013, 15:29h
  • Antwort auf #71 von Foxie
  • -tödlichen Konsequenzen-

    Hier ging es zum Sterben.

    www.youtube.com/watch?v=8IGbjPqFFvA

    Bei dieser Rede auf dem Roten Platz marschierten die Getauften oder Verheirateten aus Städten und Provinzen direkt an die Front gegen die faschistische Wehrmacht. Seite an Seite mit Atheisten, Moslems, Juden und Animisten, Gnostikern u.a., in den "Heiligen Krieg".*
    Der nicht unerhebliche Beitrag der orthodoxen Kirche bei der inneren Mobilisierung zur Verteidigung von "Mütterchen Russland" sicherte ihr Überleben. Lenins Stategie des perspektivischen Austrocknens war nun gänzlich beendet.

    *

    www.youtube.com/watch?v=sSCVtkjfApE

    Der Anti-Kommunist Zar Putin kennt dieses Tool. Zur Zeit nimmt der Zar heiter zur Kenntnis, dass Snowden in den USA keine Folter und Todestrafe drohen soll.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #71 springen »
#73 postagebuchProfil
  • 27.07.2013, 15:29hFrankfurt
  • Mich macht dieser Bericht betroffen und traurig. Ich habe Mitleid mit den jungen Schwulen. Sie wollen - genau wie ich vor einigen Jahren - sich entdecken, das Knistern von Erotik erleben, Herzklopfen beim ersten Date spüren, Sex haben.

    Stattdessen werden sie bloßgestellt, erniedrigt, verprügelt und öffentlich vorgeführt.

    Das ist widerlich, erbärmlich und zeigt die Rohheit der Proleten, die dies machen.

    Arme Welt.

    postagebuch.wordpress.com/
  • Antworten » | Direktlink »
#74 anomeAnonym
#75 postagebuchProfil
  • 27.07.2013, 15:42hFrankfurt
  • Antwort auf #65 von ****
  • Ich habe diesen Artikel auf google übersetzt. Leider ist er nicht in korrektem Deutsch, aber man kann herauslesen, was gemeint ist:

    In Roten Platz in Moskau in der Nähe des Mausoleums von Lenin verhaftet drei Aktivisten der Bewegung für Homosexuell hält einen nicht genehmigten Kundgebung, - informiert "Interfax" . "Homosexuell Männer kamen zu dem Mausoleum, plötzlich entfaltete eine vorgefertigte Banner mit verschiedenen Slogans zur Verteidigung der Rechte von Homosexuell und Lesben ein paar Minuten." - Sagte eine Quelle in den Strafverfolgungsbehörden. Ihm zufolge wurden drei Demonstranten festgenommen und auf die Polizeiwache, "China Town" gebracht.

    Vertreter der Regenbogen-Association und anderen LGBT-Aktivisten nahmen an den antifaschistischen Marsch, den Beitritt zur Protest gegen alle Formen von Fremdenfeindlichkeit. Bilden Sie eine Spalte in einer U-Bahnstation, wie ursprünglich geplant, hat nicht funktioniert - aber es ist besser, weil für die von Menschen, die zu der Kundgebung zog die Aufmerksamkeit der Nazis, einige von ihnen sogar angegriffen. Als Ergebnis kam LGBT Konvoi zusammen am Ende der Nikitsky Boulevard. Die Parolen haben "Homosexuell und Lesben gegen Faschismus", inklusive "Nieder mit Faschismus, Homophobie, Sexismus", "Unser Kampf stärker als die Angst ist, dass unsere Liebe stärker ist als der Tod", "Wir sind für das Recht zu lieben, die Nazis kämpfen - zum Dienst zu hassen", " Auschwitz, Sachsenhausen, rosa Dreiecke ... Wir erinnern uns an alles "," Nationalismus und der Menschenrechte unvereinbar sind. "

    Ich muss sagen, dass antigomofobnye Slogans brachte nicht nur uns - einige linke Aktivisten auf der jeweiligen Autoren erwähnt die Verbindung von Homophobie gegen den Faschismus. In der Tat, fast jede fremdenfeindliche Ideologie, ob Nationalsozialismus, religiöser Fundamentalismus, nicht segregatsionizm und andere nicht umgehen, ihre Aufmerksamkeit dem Thema LGBT, konkurrieren untereinander, um zu sehen, wer das Leben der Homosexuell und Lesben so unerträglich zu machen. Das ist, was wir, das Publikum daran erinnern, gestern in Twer Boulevard, erhöhen unsere Plakate, von denen jeder einen rosa Dreieck Sachsenhausen und Auschwitz dargestellt versuchte - die beredten Rechtfertigung der Anwesenheit des Moskauer LGBT antifaschistischen Marsch.

    translate.google.de/translate?hl=de&sl=ru&u=http://a
    ltapress.ru/story/79086&prev=/search%3Fq%3Dhttp://altapr
    ess.ru/story/79086%26biw%3D1280%26bih%3D664
  • Antworten » | Direktlink » | zu #65 springen »
#76 ToolsAnonym
  • 27.07.2013, 16:08h
  • Antwort auf #72 von beiläufig
  • Schwule Jugendliche & Suizid

    www.queer.de/detail.php?article_id=18381&antwort_zeigen=
    ja#c5


    Endgültige Integration des Katholizismus im amerikanischen Mainstream

    James Wans neuer Horrorfilm The Conjuring propagiert Family Values

    Das Böse, so der Subtext, kann man nur durch die Familie und den christlichen Glauben besiegen: Durch das Familienfoto, durch das verheiratete Geisterjägerpärchen (von dem in einen Nebensatz angedeutet wird, dass es mit dem Geschlechtsverkehr bis zur Hochzeit gewartet hat), durch die Taufe und durch Kirchgänge (die die Warrens der zu Anfang des Films nicht religiösen Familie nachdrücklich ans Herz legen) und durch den Verzicht auf Todsünden wie die (im Kindsmord unterschwellig präsente) Abtreibung. Dass der in The Conjuring in einem evangelikal wirkenden Rahmen eingesetzte Exorzismus eine römisch-katholische Praxis ist, wird (anders als beispielsweise in Omen) nicht thematisiert. Insofern ist der aktuelle Film des Saw-Regisseurs James Wan ein Zeichen dafür, wie perfekt sich der im 19. Jahrhundert noch als das religiöse "Andere" wahrgenommene Katholizismus zu Beginn des 21. Jahrhunderts in den US-Mainstream integriert hat.

    www.heise.de/tp/blogs/6/154698
  • Antworten » | Direktlink » | zu #72 springen »
#77 onzaAnonym
  • 27.07.2013, 16:09h
  • Ich heule wenn ich den armen gequaelten und gefolterten Jungen auf dem Bild am Anfang des Artikels sehe. Ich moechte helfen, aber wie?

    Ich kotze wenn ich einige Kommentare lese. Kein Entsetzen, kein Mitleid, Hauptsache recht haben, Fresse aufmachen, dumm suelzen, Geschichtsunterricht. Widerlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#79 draganProfil
  • 27.07.2013, 16:40hDresden
  • Antwort auf #77 von onza
  • Ich bin so verdorben, dass ich das Bild sehe.
    Ist es real ist es brutal. Ist es gestellt, ist es auch brutal (Psychoterror-Clip).

    " Ich moechte helfen, aber wie? "

    In welcher Region, wohnst du? Ist da eine Großstadt in der Nähe. Hat deine Kommune eine Städtepartnerschaft in der Putins Zarenerlasse schon gelten?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #77 springen »
#80 hach jaAnonym
#81 Tim_ChrisProfil
  • 27.07.2013, 20:57hBremen
  • Widerlich. Solchen Idioten möchte ich am liebsten meinen Ekel, ihnen gegenüber, mitten ins Gesicht kotzen, und diesem zwergpimmeligen, russischen Oberbarbaren mit seinem Scheißhausgesetz gleich mit.

    Wann werden solche Menschenrechtsverletzenden Länder endlich vom Rest der Welt entsprechend sanktioniert? Wie lange will die Welt diesem Treiben noch tatenlos zuschauen?
  • Antworten » | Direktlink »
#82 ClaudiaAnonym
#84 FrageAnonym
#85 TheDadProfil
  • 28.07.2013, 00:13hHannover
  • Antwort auf #23 von anome
  • "" Wir sollen nicht alles aufgeben, aber uns einfach mal mit dem zufireden geben, was wir haben""..

    Um WAS zu erreichen ?

    Die ganze Unterstützung von LGBT´s nutzt überhaupt nichts wenn Mann dafür hier den Kampf einstellt bevor die Gleichstellung erreicht ist !

    Denn erst wenn diese Gleichstellung erreicht ist können wir unsere Regierung dazu zwingen sich mit uns für die LGBT´s in anderen Ländern einzusetzen !

    Und spar Dir bitte das Gefasel von "mit dem zufrieden geben was wir haben"..

    Wir haben NICHTS !

    Gleiche Rechte für Alle sind nicht teilbar !

    Menschenrechte sind nicht teilbar !

    Und so lange hier auch nur einem Menschen ein Recht vorenthalten wird, haben wir alle zusammen gar nichts !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#86 germancanadian
  • 28.07.2013, 10:50h

  • Ich bin mir nicht sicher bzgl. Deutschland aber wer in Kanada (auch in New York wurden bereits mehrere Asylgesuche von Russen gewährt) landet und aus Iran oder Russland kommt erhält längst Asyl, sofern bewiesen wurde, dass man auch Homosexuell ist und der Verfolgung ausgesetzt. Das Video wäre ja auch bereits Beweis genug, nur muss man erstmal alleine seine Heimat verlassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#87 HugoAnonym
  • 28.07.2013, 13:06h
  • In Osteuropa wird die Lage für andersgeschlechlichen immer bedrohlicher.
    Was macht die UNO? Was macht die EU? außer bla bla geschieht nichts.
  • Antworten » | Direktlink »
#88 FoXXXynessEhemaliges Profil
#89 HugoAnonym
#90 TheDadProfil
  • 28.07.2013, 14:58hHannover
  • Antwort auf #88 von FoXXXyness
  • Deine Weigerung Dich mit den Funktionen des europäischen Wahlrechtes auseinanderzusetzen ist schon fast "demokratische Arbeitsverweigerung"..

    NIEMAND erteilt irgendeinem Abgeordnetem einen "Denkzettel" in dem er sein Wahlrecht NICHT ausübt !

    Keine Stimme die NICHT abgegeben wird verändert die Zusammensetzung des Parlamentes, und damit die Beschlüße die dort gefaßt werden !

    Ganz im Gegenteil !

    Gewinner solcher "Strategien" sind immer die radikalen Kräfte und ganz besonders die rechtskonservativen Kräfte, die ebenso radikal sind wie rechte Splittergruppen, die sich demokratisch lackiert, als "Bewahrer" der Nationalstaaten geben..

    Wer aber ein vereinigtes Europa als politisches und wirtschaftliches Gegengewicht zur USA UND zu China haben will, MUSS nationalstaatliche Hoheiten abgeben und Europa eine Regierungsform ermöglichen wie sie in den USA seit über 200 Jahren funktioniert..

    Dazu gehört auch unabdingbar die gemeinsame Währung für alle Staaten Europa´s, denn
    letztlich verhindert auch die Weigerung der Briten den Euro zu übernehmen die politische Einigung Europa´s und die Stabilität der Gemeinschaft als notwendiges Gegengewicht..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #88 springen »
#92 resi von der almAnonym
#95 Albaboy
  • 29.07.2013, 13:05h
  • Diese Leute spinnen doch! Diese "Russen" sind doch nicht normal, soll jeder das machen im Bett was er will.

    Die russischen LGTBS sollten Recht uf asyl haben in der EU.
  • Antworten » | Direktlink »
#96 timtomjoeyProfil
  • 30.07.2013, 05:17hMa
  • Unfassbar grausam und ungerecht. Da wird es einem kotzübel. Bestie Mensch - Schande über dich.
  • Antworten » | Direktlink »
#97 tetickaProfil
  • 21.10.2013, 21:48hja auch
  • einfach nur Pervers! Neonazis
    in trauter Gemeinschaft mit einem Ex-KGB Agenten
  • Antworten » | Direktlink »
#98 stromboliProfil
  • 22.10.2013, 10:06hberlin
  • meine empfehlung: sich vorbereiten!
    Mehrere solcher fake-treffs durch gegenfakes konterkarieren..
    gemeinsam auf solche internetdatings warten, die säcke sich vornehmen und dann EBENFALLS VORFÜHREN.

    Das würde deren "spielfreude" wesentlich reduzieren.. die fühlen sich ja als medienstars bestätigt, weil sie so allmächtig unangreifbar scheinen..
    Wenn aber ihnen der wind ins gesicht weht kehren diese schwächlinge die eigentliche seite ihres auf gruppendynamikk basierenden wesen hervor : FEIGHEIT DES EINZELN!

    Zudem: wie kann man sich von einem 16 jährigen bedrohen lassen: KNÜPPEL aus dem sack und drauf !
    Eine notwehr lässt sich immer konstruieren!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel