Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=19741
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homo-Aktivisten verlangen vom Papst "mehr Mut"


#1 anomeAnonym
  • 30.07.2013, 17:56h
  • Wer erwartet, dass sich der Papst jetzt an die Spitze der Schwulenbewegung stellt, hat sie nicht mehr alle.

    Franziskus ist liberaler als sein Vorgänger und das sollten wir begrüßen. Mehr können wir (traurigerweise) auch erstmal nicht erwarten.

    Ist aber auch kein Weltuntergang, denn der Einfluss der katholischen Kirche im Westen ist sowieso enorm gering geworden. Die Eheöffnung kriegen wir auch ohne die durch.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 stephan
  • 30.07.2013, 17:59h
  • "... stellte ein Pfarrer klar, dass die Kirche Homosexualität nie als Sünde angesehen habe, aber gleichgeschlechtlicher Sex grundsätzlich gegen das göttliche Naturgesetz verstoßen würde."

    Sag ich doch! Immer der gleiche Mist in anderem Gewand!

    Solange die RKK keine vollkommenen Abkehr von ihrer widerlichen Auffassung zur menschlichen Sexualität hinbekommt, sollte man sich / sollten wir uns von derlei Reden nicht täuschen lassen.

    Es müsste viel mehr passieren, bevor ich einen Kurswechsel der RKK ernst nehmen könnte!

    www.queer.de/detail.php?article_id=19734&antwort_zeigen=
    ja#c79
  • Antworten » | Direktlink »
#3 sperlingAnonym
#4 Aus Bad HomburgAnonym
  • 30.07.2013, 18:00h
  • In der Tat, ein "guter Anfang", nicht weniger und nicht mehr. Denn genauso viel Mut brauchte auch die Entscheidung, endlich die manchmal wirklich unerträgliche Hetze gegen die katholische Kirche und den Papst in Person zu beenden. Wären alle in der schwullesbischen Comunity dazu bereit, auch in diesem Forum ? Ich bezweifle das.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 GerdBerlinAnonym
  • 30.07.2013, 18:00h
  • "Und der Katechismus verdammt homosexuelle Liebe mit schriller, agitatorischer und homophober Sprache."

    Das ist nicht ganz richtig. Der Text im Katechismus lautet:

    "Eine nicht geringe Anzahl von Männern und Frauen haben tiefsitzende homosexuelle Tendenzen. Diese Neigung, die objektiv ungeordnet ist, stellt für die meisten von ihnen eine Prüfung dar. Ihnen ist mit Achtung, Mitleid und Takt zu begegnen. Man hüte sich, sie in irgend einer Weise ungerecht zurückzusetzen. Auch diese Menschen sind berufen, in ihrem Leben den Willen Gottes zu erfüllen und, wenn sie Christen sind, die Schwierigkeiten, die ihnen aus ihrer Verfaßtheit erwachsen können, mit dem Kreuzesopfer des Herrn zu vereinen."

    KKK 2358: 1997 (lat.) / 2003 (dt.)
  • Antworten » | Direktlink »
#6 stephan
  • 30.07.2013, 18:04h
  • Antwort auf #1 von anome
  • "Wer erwartet, dass sich der Papst jetzt an die Spitze der Schwulenbewegung stellt, hat sie nicht mehr alle."

    Ich erwarte einfach nur, dass jeder anständige Mensch - insbesondere wenn er/sie seinen 'Gut-Menschen' vor sich her trägt - ohne wenn und aber für die Menschenrechte steht, insbesondere für die Rechte der Minderheiten!

    Wenn das zuviel verlangt ist, zeigt das nur, wie weit die RKK von Anstand und Vernunft entfernt ist!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#7 VietcongAnonym
#8 reiserobbyEhemaliges Profil
  • 30.07.2013, 18:10h
  • Die Kirche hat ihren Ton nicht geändert. Es lächelt nur hübscher. Guter Kommentar in taz übrigens, der es auf den Punkt bringt, dass Heteros, um es mal im Slang auszudrücken, von der katholischen Kirche genauso in den Arsch gefickt sind wie Homos. Aber: Schwule wollen ja neuerdings monogam in einer Ehe leben, diese Sorte Gays wird allerdings in der Tat irgendwie benachteiligt, aber spätestens, wenn es möglich ist, sich einen künstlichen Uterus einpflanzen zu lassen, um vom aktiven Part ordentlich zwecks Reproduktion durchgevögelt zu werden, ach, lassen wir das... ;-) Zurück zur taz: "Angesichts solch kruder Aussagen in Begeisterung auszubrechen ist ungefähr so sinnvoll wie ein Wutausbruch angesichts des neuesten Bushido-Videos. Warum soll man sich darüber aufregen, wenn der Herr reimt, dass Schwule in den Arsch gefickt werden? Diese Praxis gehört ganz normal zum Alltag vieler schwuler Männer. Als Erwachsener kann man der Realität entspannt ins Auge sehen."

    www.taz.de/Kolumne-Erwachsen/!120926/

    Doch noch was: Kein Papst, kein Priester, kein gläubiger Katholik geht davon aus, das gemischt geschlechtliche Eheleute immer brav ins richtige Loch und bare pimpern. Sie verteufeln auch keine Schwulen, die ihre Sexualität leben. Nur Reklame machen dafür, das tut man nicht. In dieser Angelegenheit sind die Evangelischen und Katholischen einer Glaubensmeinung und weniger liberal wie der Salafist Pierre Vogel. Vorteil am Katholischsein gegenüber ist jedoch: Wir dürfen beichten - bätsch!
    www.youtube.com/watch?v=V5A_B6hhZto
  • Antworten » | Direktlink »
#9 LudgerrAnonym
  • 30.07.2013, 18:11h
  • -Daher mahnte Gutfleisch eine "Neuausrichtung der gesamten katholischen Sexualmoral" an.-

    Wenn Markus Gutfleisch dies anmahnt, wird die katholische Kirche sicher nicht lange zögern...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 barshaiAnonym
  • 30.07.2013, 18:17h
  • Antwort auf #4 von Aus Bad Homburg
  • "(...) endlich die manchmal wirklich unerträgliche Hetze gegen die katholische Kirche und den Papst in Person zu beenden. Wären alle in der schwullesbischen Comunity dazu bereit, auch in diesem Forum? ..."

    Der "Kommentar des Tages" kommt heute 'mal wieder aus Bad Homburg (woher auch sonst? )

    Junger Mann, verwechseln Sie da nicht wieder einmal Ursache und Wirkung oder auch "wie es in den Wald hinein ruft, so schallt es daraus zurück"?

    Wieviele hundert Quellen darf ich Ihnen verlinken, in denen die unerträgliche Hetze der RKK gegen homosexuelle Menschen (besonders Männer) dokumentiert ist?

    Und noch etwas:
    Wenn der gegenwärtige Papst plötzlich behauptet "nichts gegen Homosexualität" zu haben, dann meint er damit jedoch nicht die "praktizierte Homosexualität", sondern er meint die armen Wichte, die ihre Sexualität ängstlich unterdrücken, da sie sie für etwas ganz, ganz Böses halten, mit dem sie nicht verantwortungsvoll umzugehen gelernt haben.

    Da diese Klemmies "es" auch nicht aus den Rippen schwitzen können und ihnen, als Katholiken sogar die Masturbation verboten ist, können die nur noch beten, dass ihre Libido auf Null sinkt, damit sie nicht ständig an Sex denken müssen, wie all' die anderen "Sünder"?



    P.S.
    @Aus Bad Homburg ist eine "Zierde" der schwul-lesbischen Community ... aus Sicht von kreuz.net, kath.net, kreuzgang.org und PI allerdings nur. Bei uns anderen setzt regelmäßig Fremdschämen ein, wenn wir dieses reaktionäre Zeugs hier lesen müssen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#11 stephan
  • 30.07.2013, 18:19h
  • Antwort auf #5 von GerdBerlin
  • "Eine nicht geringe Anzahl von Frauen und Männern haben tiefsitzende und wiederkehrende Wahnvorstellungen über sog. religiöse Dinge und reden von Jungfrauengeburt, Transsubstantiation, etc. Diese Imaginationen sind objektiver Irrsinn. Die Wahnbilder stellen für die meisten von ihnen eine Prüfung dar und es ist diesen Menschen mit Achtung, Mitleid und Takt zu begegnen. Sie sind durch die menschliche Gemeinschaft aufgefordert ihr Leben zu meistern und man hüte sich davor, sie - sofern sie andere nicht mit ihren Wahnvorstellungen belästigen oder zu Intoleranz gegenüber anderen auffordern - in Psychiatrien einzuweisen. Vielmehr sollte man ihnen in jeder Weise helfen, ihre geistigen Leiden zu ertragen und sich dennoch möglichst gut in die menschliche Gemeinschaft einzubringen."

    Aus meinem persönlicher Katechismus
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#12 TheDadProfil
  • 30.07.2013, 18:28hHannover
  • Antwort auf #1 von anome
  • Niemand erwartet das der Papst sich für LGBT´s einsetzt, oder sich gar "an die Spitze der Bewegung setzt"..

    Das haben andere vor ihm, in anderen Bewegungen, und so sollte Mann sich dessen bewußt sein was Mann da schreibt..

    Franziskus ist keineswegs "liberaler" als sein Vorgänger, das beweist seine Verstrickung in die Vorgänge um die Militärdiktatur in Argentinien..

    Aber natürlich ist das alles kein Weltuntergang..
    Schon gar nicht für Menschen die nicht an solche End-Szenarien glauben wie sie die Bibel verbreitet..

    Der Einfluß der RKK und des Christentumes ist nicht so gering wie Du ihn einschätzt..
    Er beginnt mit dem Datum und der Uhrzeit..

    Und richtig :
    Wir werden die Ehe-Öffnung durchbringen..

    Aber nicht "auch ohne die"..
    Da bist Du wohl auf Deinen eigenen ersten Satz hereingefallen..

    Sondern auch gegen die !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#13 barshaiAnonym
  • 30.07.2013, 18:33h
  • Nachtrag:
    Blogbeitrag in Augsteins Wochenzeitung 'der Freitag' zum selben Thema

    Zitat-Anfang
    "(...) Um die Wichtigkeit der Menschenwürde wurde er ebenfalls nicht müde zu mahnen:
    Sie sei zu bedenken, wenn es um Schwule/Lesben geht! Ich werde eine Lesbe oder einen Schwulen dazu beglückwünschen, dass er sie jetzt für Menschen hält und Ihnen aus seiner Gnade heraus, die Menschenwürde zukommen lässt.
    Nächstes Jahr gibt es wieder einen CSD - er kann mit laufen! ..."
    Zitat-Ende
    Quelle:
    www.freitag.de/autoren/neobe/neu-neu-alles-neu
  • Antworten » | Direktlink »
#14 TheDadProfil
  • 30.07.2013, 18:39hHannover
  • Antwort auf #5 von GerdBerlin
  • Dieser Katechismus wendet sich an die 25 Millionen Katholiken im Land..

    Mich geht das gar nichts an, und die anderen 55 Millionen Nicht-Katholiken im Land auch nicht !

    Außerdem brauche ich kein Mitleid, ich habe keine "tiefsitzenden Tendenzen" im Wortsinn, und ich weigere mich mein Schwul-Sein als "Neigung" zu sehen..

    Denn ich neige dazu tendenziell Schwarz mit der Bahn zu fahren weil die aus Steuern finanziert ist, und lasse es dann doch sein..

    Ganz sicher aber bin ich nicht "berufen" den Willen irgendeines Gottes zu erfüllen, denn ich bin nicht der Weihnachtsmann, und das Leben ist kein Pony-Hof..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#15 goddamn liberalAnonym
  • 30.07.2013, 18:41h
  • Antwort auf #1 von anome
  • "Ist aber auch kein Weltuntergang, denn der Einfluss der katholischen Kirche im Westen ist sowieso enorm gering geworden."

    Ich welchem Paralleluniversum lebst Du eigentlich?

    Die kath. Kirche ist einer der größten Arbeitgeber Deutschlands und kann Krankenschwestern und Kindergärtnerinnen, die ihren zweiten Mann heiraten ebenso folgenlos rausschmeißen wie die Putzfrau, die mit ihrer Freundin aufs Standesamt geht.

    Schon mal was von der Vollfinanzierung des kirchlichen Schul- und Krankenhauswesens durch unsere ALLGEMEINEN UND STAATLICHEN Steuern gehört?

    Von unserem Geld u. a für Bischofs- und Domherrengehälter, die auch NICHT von der Kirchensteuer bezahlt werden?

    Von Konkordatslehrstühlen und gigantischen ungebundenen Zuwendungen des Staates für die Kirchen?

    Das sind jährlich fast eine halbe Milliarde Euro!

    Die Kirchen sitzen in allen Rundfunkräten und verhindern da Kirchensatiren (wie unlängst im Fall Kebekus im WDR).

    Die Kirchen werden hierzulande vom Staat üppig finanziert, sind aber im Gegensatz zu den Staatskirchen Skandinaviens rechtsfreie Räume.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#16 ThorinAnonym
  • 30.07.2013, 18:45h
  • Ein guter Start für viele schwulen Katholiken. Klar, der Papst wird wohl sicher nicht auf dem CSD mitlaufen, aber hier ist ein guter Ansatzpunkt für einen Dialog. Ich denke aber auch wir Schwulen sollten hier auf den Papst zukommen, auch wenn die fanatischen Katholikenhasser hier im Forum wieder rumheulen werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#17 Sabelmann
#18 Sabelmann
#19 goddamn liberalAnonym
  • 30.07.2013, 18:55h
  • Antwort auf #4 von Aus Bad Homburg
  • "unerträgliche Hetze gegen die katholische Kirche und den Papst in Person "

    Wo denn, wie denn, was denn?

    "Dennoch sollte die gebotene Antwort auf die Ungerechtigkeiten an homosexuellen Personen in keiner Weise zu der Behauptung führen, die homosexuelle Veranlagung sei nicht ungeordnet. Wenn eine solche Behauptung aufgestellt und homosexuelles Tun folglich als gut akzeptiert wird oder wenn eine staatliche Gesetzgebung eingeführt wird, welche ein Verhalten schützt, für das niemand ein irgendwie geartetes Recht in Anspruch nehmen kann, dann sollten weder die Kirche noch die Gesellschaft als ganze überrascht sein, wenn andere verkehrte Vorstellungen und Praktiken an Boden gewinnen sowie irrationale und gewaltsame Verhaltensweisen zunehmen." Ratzinger 1986

    "Deshalb sind diskrete und kluge Stellungnahmen nützlich, die zum Beispiel folgenden Inhalt haben könnten: den instrumentalen oder ideologischen Gebrauch aufdecken, den man von einer solchen Toleranz machen kann; den unsittlichen Charakter dieser Art von Lebensgemeinschaften klar herausstellen; den Staat auf die Notwendigkeit hinweisen, das Phänomen in Grenzen zu halten, damit das Gewebe der öffentlichen Moral nicht in Gefahr gerät und vor allem die jungen Generationen nicht einer irrigen Auffassung über Sexualität und Ehe ausgesetzt werden, die sie des notwendigen Schutzes berauben und darüber hinaus zur Ausbreitung des Phänomens beitragen würde. Jene, die diese Toleranz gebrauchen, um bestimmte Rechte für zusammenlebende homosexuelle Personen einzufordern, müssen daran erinnert werden, dass die Toleranz des Bösen etwas ganz anderes ist als die Billigung oder Legalisierung des Bösen." Ratzinger 2003

    Auch der Argentinier sah schon den Teufel am Wirken, wenn es um unsere Ehen ging.

    Also: Wer hetzt hier?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#20 TheDadProfil
  • 30.07.2013, 18:56hHannover
  • Antwort auf #16 von Thorin
  • Und Du hast sicher auch ein paar Vorschläge dazu wieso Mann dem Gegner einen Fußbreit der eroberten Territoriums überlassen sollte, denn genau das bedeutet es wenn Mann sagt :
    ""wir Schwulen sollten hier auf den Papst zukommen"" ?

    Kannst Du einen einzigen vernünftigen Grund nennen wieso Mann diesem Verein erlauben sollte sich weiterhin in die Gesetzgebung des Staates Bundesrepublik Deutschland einzumischen ?

    Welchen Grund genau gibt es Menschenrechte und Bürgerrechte mit dem Verweis auf den Glauben, die Kirche und den Papst zu beschneiden und sie den Menschen vorzuenthalten ?

    Es gibt keine Alternative zu Menschenrechten für ALLE, und diese Alternative trägt weder weiße Soutanen, noch gibt sie in Flugzeugen Interview´s die nichts weiter sind als reine Lufnummern..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#21 Sabelmann
  • 30.07.2013, 19:00h
  • Antwort auf #16 von Thorin
  • Definiere herumheulen!
    Heulen tut doch eher ihr!Oh Gott...die bösen Jungs sind gegen unsere geliebte RKK und ihren weltfremden Papst!Wenn Du ehrlich zu Dir selbst bist wirst sogar DU merken wer der grössere Unheilsbringer ist!Wieviele Menschen wollt ihr noch ins Unglück stürzen?Wir hier im Forum sind wenigstens selbstsicher genug um auszudrücken was uns gefällt und was nicht!Aber was ist mit all den schwachen und selbstzweifelnden Menschen?Da ist die RKK keine Hilfe sondern grossteils eine Bedrohung!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#22 FeendracheProfil
  • 30.07.2013, 19:04hLeipzig
  • Man muss als erstes die Frage stellen: Wie viel hat der Papst wirklich zu sagen? In der Regel ist es in der Religion nicht viel anders als in der Politik, der Mann an der Spitze ist nur das Werkzeug seiner so genannten "Berater" aber trotzdem schön das nun endlich auch mal ein Papst sich freundlich äußerst. Auf so etwas haben wir die letzten Jahre immerhin vergeblich gewartet. Ich finde es gut das er offenbar kein so willenloser Bibel-Fanatiker ist, wie sein Vorgänger. Jedoch sollte man jetzt ein Auge auf die kommende Entwicklung haben... und bitte auch nicht alles vorverurteilen, meine geschätzten Herren Schwarzseher ;)
  • Antworten » | Direktlink »
#23 ThorinAnonym
  • 30.07.2013, 19:06h
  • Antwort auf #20 von TheDad
  • Was heißt hier "Gegner"? Der Papst ist nicht mein Gegner!

    "Kannst Du einen einzigen vernünftigen Grund nennen wieso Mann diesem Verein erlauben sollte sich weiterhin in die Gesetzgebung des Staates Bundesrepublik Deutschland einzumischen ?"

    Alle möglichen Lobbies und Leute mischen sich in die Gesetzgebung ein. Da gibt es schlimmere wie die Gema oder die GEZ. Der LSVD mischt sich auch ein. Des Weiteren sind viele Menschen in unserem Land katholisch und die RKK hat mehr als eine Milliarde Mitglieder weltweit, wir sollten uns schon mit ihr irgendwie arrangieren!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#24 ThorinAnonym
#25 goddamn liberalAnonym
#26 goddamn liberalAnonym
#27 Martin28a
  • 30.07.2013, 20:02h
  • Was soll der Papst denn sagen ?
    Das homosexueller Sex seinen Segen findet ?
    Das wird er niemals tun und kann er auch garnicht, dass muss doch mal jeder einsehen.
    Der Papst ist charakterlich sicher um einiges umgänglicher als sein Vorgänger aber bei aller Liebe: Er kann sich nicht noch weiter aus dem Fenster lehnen, sonst fällt er runter !
    Das was er im Flugzeug sagte ist da Äußerste was geht, mehr kann er nicht zugebilligten.

    Das liegt nicht nur am Katechismus, sondern auch an der Auslegung der Bibel im katholischen Bereich.

    Ich versteh eure Probleme nicht, es gibt das zweite Vatikanische Konzil, was wollt ihr denn noch ?
    Es ist geregelt, dass die Kirche sich nicht in Belange des Staates einmischt, sie hat allerdings ein moralisches Wort und das nutzt sie ja auch !
    ABER, wisst ihr eigentlich bei Bergoglio damals zu der zuerst in Südamerika eingeführten gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaft sagte ?
    JA er hatte damit KEIN Problem, dass bedeutet doch schon sehr viel !

    Es geht dem Papst nicht um Diskriminierung, dass hat er doch jetzt mitgeteilt, es geht ihm auch nicht, dass zwei Menschen ( Homosexuelle) miteinander leben, sich vielleicht sogar lieben und füreinander da sind.
    Es geht ihm ( mit Verlaub) einzig und allein darum, dass ein Mann keinen anderen Mann in den ... naja ihr wisst schon fick.... en soll...

    Um was anderes geht es der Kirche nicht und wer damit nicht klar kommt, der sollte einfach aus der Kirche austreten, denn die Kirche kann nicht einfach alle Prinzipien aufgeben, die sie seit mehr als 2000 Jahren aufgebaut hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#28 sperlingAnonym
  • 30.07.2013, 20:17h
  • Antwort auf #27 von Martin28a
  • "Es geht ihm (mit Verlaub) einzig und allein darum, dass ein Mann keinen anderen Mann in den ... naja ihr wisst schon fick.... en soll..."

    herrjesus, die wörter heißen "arsch" und "ficken". man kann sie ganz normal in die tastatur eingeben, ohne dass irgendwas kaputt geht.

    und nein, es geht natürlich NICHT nur um analsex. ich weiß, dass du ungeheuer viel spaß daran hast, stundenlang in eurem ollen schinken herumzudeuteln (bitte nicht hier wiederholen), aber die rkk ist da eindeutig anderer meinung als du.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#29 goddamn liberalAnonym
  • 30.07.2013, 20:23h
  • Antwort auf #27 von Martin28a
  • "Es ist geregelt, dass die Kirche sich nicht in Belange des Staates einmischt, sie hat allerdings ein moralisches Wort und das nutzt sie ja auch ! "

    Wie bitte? In welcher Welt lebst Du? Hierzulande ist geregelt, dass die kath. Kirche ein vom Staat finanzierter Staat im Staate ist.

    Wenn die ev. Kirche humaner und demokratischer ist, dann zwingt sie am allerwenigsten unser kirchenfreundlicher Staat dazu.

    Wenn man mitdiskutieren will, dann muss man sich über die Fakten informieren, sonst hat alles keinen Sinn.

    Dazu gehört auch, dass die kath. Kirche gerade Liebesbeziehungen unter uns als 'Legalisierung des Bösen' betrachtet. Ob das angesichts der vielen Selbstmorde junger Schwuler moralisch ist, kann man bezweifeln,
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#30 WolfgangProfil
  • 30.07.2013, 20:27hBielefeld
  • Die Dummheit der Leute, die Religion als etwas grundsätzlich Gutes ansehen, die glauben Christentum habe tatsächlich etwas mit Liebe und Gerechtigkeit zu tun, verursacht mir mittlerweile körperliche Schmerzen.

    Es geht den Religionen nämlich nicht um die menschlichen Vorstellungen von Liebe ud Gerechtigkeit, sondern um die göttlichen Vorstellungen davon. (Die sind natürlich stets die Vorstellungen des Klerus von Herrschaft; und die werden dann als göttlich ausgegeben!)
    Diese Leute, von denen ich hier rede - und die sich auch auf dieser Seite immer wieder ihre Religion exkulpierend , tummeln - haben ihre geliebte Bibel und ihre hochgejubelten 10 Gebote weder gelesen, schon gar nicht verstanden. (Gilt übrigens auch für den Islam! - damit mir keine Klagen kommen!)
    Die Bibel ist ein Buch der Grausamkeit, in dem Gott im AT und Jesus im NT alle mit Tod und Verderben und ewiger Höllenqual bedrohen, die nicht an sie glauben. Es geht immer nur um die Gemeinde der Gläubigen, denen Frieden und Liebe gnädig gewährt werden - und selbst die haben erstens kein Anrecht darauf, denn "Gottes Wille geschehe" und zweitens dürfen die anderen, die die draußen sind, abgeschlachtet werden!
    Die zehn Gebote sind Ausfluß eines hysterisch-kindlichen Herrschaftswahnes. Die ersten drei beschäftigen sich nur mit Gott selbst, der sich selbst "eifersüchtig" nennt. Er gestattet keine anderen Götter neben sich - übrigens: wenn er so fürchtet, die Gläubigen würden ihm von der Fahne gehen und zu anderen Göttern überlaufen, muß es diese anderen Götter dann nicht auch geben. Folglich ist er nicht der einzige! - Diese Gebote sind gleichsam Wettbewerbseinschränkungen!
    Die anderen Gebote wimmeln von Unmoral und der Moral von Wüstenstämmen vor 4000 Jahren - ganz abgesehen davon, daß die ganzen Märchen des Christentums älteren Religionen entnommen sind: von der Gottessohnschaft bis zur Jungfrauengeburt, die es in allen möglichen Vorderasiatischen Religionen gibt.
    Das vierte Gebot gehört eigentlich zu den ersten Dreien - es fordert den unbedingten Gehorsam der Kinder, so wie Gott von seinen "Kindern" Gehorsam verlangt. Es geht im Übrigen stets nur um Gehorsam und Unterwürfigkeit in diesen Vorschriften.
    Die übrigen Gebote wg. Diebstahl, Raub, Ehebruch etc. gelten auch nur innerhalb der Gemeinschaft. Die weiteren Ausführungen zu den Geboten, die dann folgen enthalten Grausamkeiten - nach unserem heutigen Verständnis -, befürworten Sklavenhaltung, Unterdrückung der Frau; enthalten Unsinnigkeiten wie Eß-Verbote, Unsinn über das Tragen von Kleidern aus diversenen Stoffen etc. pp.

    Es geht also nicht um Liebe, sondern stets ums Herrschen - und wenn man Herrschen will, braucht man Feinde wie die Luft zu Atmen. Religionen können nicht anders, weil sie IMMER hierarchisch aufgestellt sind, von der Wiege bis zur Bahre - und im Christentum auch im Jenseits!
    Waren es im AT die anderen Wüstenvölker, die die Israeliten bedrohten, so wurden es im NT und danach, alle, die nicht christlich waren. Und man brauchte besonders schmutzige Feinde, die karikaturhaft Anntipoden zum Christentum waren: Frauen, Juden, Schwule.
    Die katholische Kirche (aber auch die Evangelikalen) halten starrsinnig am Feindbild der Schwulen fest, es wäre ihr allerletztes.
    Der Zynismus im Katechismus: Liebe den Sünder, aber verachte die Sünde, ist so unerhört dumm, daß es nahezu schmerzt.
    Es sei allen Gläubigen hier im Thread gesagt: es ist eine existenzielle Wesenseigenart des Christentums sich Minderheiten auszusuchen und zu verdammen, um die Gläubigen bei der Stange zu halten. Von wegen Liebe - geliebt wird nur, wer so ist wie Papst, Klerus und der liebe Gott es verlangen.
    Das Geschwätz des Papstes ist ein Ablenkungsmanöver, vergleichbar dem Nichtangriffspakt Hitlers mit Stalin. Hinhaltetaktik. Der Angriff erfolgt doch. Und solange den Menschen vorgemacht wird, es gäbe andere, die nicht recht und richtig sind (das ist wie gesagt das Wesen der Religion per se), die nicht "wie ich" sind, wird von ihnen zwangsläufig auch ein "Führer/Jesus/Papst/Gott befiehl, wir folgen!" kommen!
  • Antworten » | Direktlink »
#31 Sabelmann
  • 30.07.2013, 20:46h
  • Antwort auf #27 von Martin28a
  • "Um was anderes geht es der Kirche nicht und wer damit nicht klar kommt, der sollte einfach aus der Kirche austreten"

    Der ist gut!Man sollte schon mal gar nicht von Geburt an in diesen Verein hineingezwungen werden!

    "denn die Kirche kann nicht einfach alle Prinzipien aufgeben, die sie seit mehr als 2000 Jahren aufgebaut hat."

    Jetzt kommts dicke!Erkläre mir bitte welche Prinzipien sich die RKK (mit sehr viel Gewalt) in 2000 Jahren "aufgebaut" hat!Wieviele Millionen Opfer hat dieses "aufbauen" gekostet?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#32 Tim_ChrisProfil
  • 30.07.2013, 20:49hBremen
  • Was soll eigentlich der Jubel über die Worte des Papstes und die angebliche Hoffnung, die er macht? Das ist doch alles Nonsens. Nichts hat sich geändert und das wird es auch nicht.
    Die kath. Kirche hatte doch bisher auch nicht gegen Homosexuelle, solange diese nicht darüber gesprochen haben, ihre Sexualität nicht zur Schau stellten, sich nicht in Gruppen verbündeten und vor allem ihre Sexualität nicht auslebten oder sie gar öffentlich als "normal" bezeichneten und um Anerkennung baten.
    Und an dieser Haltung hat sich nichts geändert. Was sagt der Papst eigentlich? Homosexuelle sind unsere Brüder und er hat kein Problem mit ihnen, solange sie mit Gott sind und nicht sündigen. Sündigen im Sinne der kath. Kirche und deren Auslegung, was denn Sünde ist. In diesem Fall, das Ausleben der Homosexualität. Also, lasst eure Hände schön über der Decke und vor allem als Männer eure Schwänze, Ärsche und anderen Körperteile von den Schwänzen, Ärschen und anderen Körperteilen eurer männlichen Artgenossen. Ihr könnt schwul sein, so lange ihr heterosexuell lebt, knutscht, liebt und euch fortpflanzt, und bloß nicht darüber sprecht, als wäre es etwas normales.
    Ergo: alles beim alten. Homophobe Worte nur mal etwas nett verpackt, dass der "phobe" Sinn dahinter nicht mehr so phob wirkt.
    Lasst euch nicht einlullen und für dumm verkaufen.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 Sabelmann
#34 Tim_ChrisProfil
#35 m123Anonym
  • 30.07.2013, 20:54h
  • Der Papst versucht nur das Kollektiv der Katholiken durch eine neue nette Umschreibung des seit langem Bestehenden Katechismus wieder zu vergrößern.

    Homosexuelle Neigungen seien nicht sündhaft, das Ausleben aber schon. Nun, das steht schon seit langer Zeit so im Katechismus. Das ist also nichts Neues. Neu ist nur die Art und Weise wie er diese Aussage verpackt. Während Papst Benedikt eine bösartige Sprache verwendet, verwendet Papst Franziskus eine gutartige Sprache. Aber in der Sache bleibt es weiterhin bösartig. Da ändert auch die Sprache nichts dran.

    Mir persönlich missfällt die Berichterstattung über dieses Thema in den Medien, weil dort meist mit keinem Wort erwähnt wird, dass gelebte Homosexualität weiterhin von der katholischen Kirche als Sünde gebrandmarkt wird. Genau das gehört aber dazu.

    Die eigentliche Neuigkeit war die Sprache, die Franziskus erstmals über Homosexualität benutzt hat. Zuvor hatte Franziskus auch schon bösartige Sprache über Homosexualität benutzt.

    Eigentlich wäre mir das Thema ja sowas von egal, aber leider leben wir in einem Land mit etwa einem Drittel Katholiken. D. h. jeder dritte Deutsche ist Katholik. Und was der Papst sagt, das beeinflusst durchaus die Denkweise und das Handeln von mehr als der Hälfte der Katholiken. So schlimm ich das auch finde, dass die Katholiken sich wie Marionetten verhalten, so wenig kann man dagegen tun wenn Menschen katholisch sein und sich wie Marionetten verhalten wollen. das Einzige warum mich das Thema interessiert, ist, weil es Auswirkungen darauf hat wie diese Marionetten mit uns umgehen. Wir wissen nämlich wie es sich anfühlt diskriminiert zu werden, nur weil wir schwul sind.

    Ich habe aber keine Hoffnung, dass die katholische Kirche in absehbarer Zeit ihre inhaltliche Position zu praktizierter Homosexualität ändert. Das Einzige was ich mir wünsche, ist, dass möglichst viele Menschen aus der Kirche austreten.

    Wenn man homosexuell ist, dann ist es doch logisch, dass man das auch ausleben will. Sexualität ist ein Grundbedürfnis des Menschen. So wie essen und schlafen. Die katholische Kirche verhält sich praktisch so, als würde sie sagen du darfst hungrig sein und Hungrigsein ist keine Sünde, aber essen darfst du nicht. Das ist doch pervers und unglaublich unmenschlich was die katholische Kirche da im Grundsatz sagt. Denn es widerspricht der Natur des Menschen nicht seinen Grundbedürfnissen nachzugehen.

    Wir haben nur eine begrenzte Lebenszeit, und es ist doch absolut bescheuert diese begrenzte Lebenszeit darauf zu verschwenden an etwas zu glauben was einem sagt "Du sollst keinen Spaß haben!". Gerade weil das Leben endlich ist, sollte man es in vollen Zügen genießen und Spaß haben. Man muss dabei nur darauf achten niemandem zu schaden. Und wenn man schwul ist und schwulen Sex hat, dann schadet das niemandem, sondern dann ist das etwas Schönes und Gutes. Etwas was einen glücklich macht. Und wie kann etwas, was einen glücklich macht und niemandem schadet eine Sünde sein? Überhaupt ist "Sünde" ja nur eine Erfindung der Kirche in Form von irgendwelchen willkürlich festgesetzten moralischen Standards, die den Menschen aufgezwungen werden sollen, und vor denen er Angst haben soll, mit dem Ziel, dass die Kirche Kontrolle über diese Menschen, die an "Sünde" glauben, hat. Es geht der Kirche nur darum Macht über Menschen zu bekommen und Menschen kontrollieren zu können.

    Wenn man Lebenssinn sucht, dann braucht man dafür sicher nicht die Schablone Christentum, auch nicht die Schablone Islam, auch nicht die Schablone Judentum, auch nicht die Schablone Hinduismus. Man sollte sich einfach selbst für sich was überlegen, wenn man das unbedingt möchte, und sich selbst seine eigene individuelle Religion basteln, wenn man will. Und dann braucht man auch nicht in irgendeine Kirche gehen und Kirchensteuern zahlen. Wer anderen Menschen etwas Gutes tun und ärmeren Menschen auf der Welt helfen will, der sollte sein Geld lieber gezielt spenden.

    Die Kirche hat soviel Dreck am Stecken, angefangen über Vertuschung von Kindesmissbrauch bis hin zu Aufruf zu Hass gegen Homosexuelle und Aufruf zu Nichtkondombenutzung, was indirekt Mord wegen Aids in armen Ländern gleichkommt, weil dort nicht die medizinische Infrastruktur zur Behandlung von Aids besteht. Mich wundert es jeden Tag, dass soviele Menschen dieser Kirche, die solche Grausamkeiten auf dem Kerbholz hat, die Treue halten. Am allerschlimmsten, dass sogar manche Schwule in der Kirche sind. Ich hab viele andere Schwule kennengelernt, die katholisch sind und die irgendwie hartnäckig sich geweigert haben diese Kritik an der Kirche zuzulassen. Und die dann auch trotzdem meinten sie wollen in der Kirche bleiben. Klar, jeder soll machen was er will, aber ich glaube mit einer Kirchenmitgliedschaft schaden sie sich (allein schon finanziell) und auch vielen anderen Menschen, darunter vor allem den Homosexuellen. Als Schwuler in der Kirche Mitglied zu sein, das ist für mich in etwa so wie als Schwarzer im Kukluxklan zu sein. Ausgerechnet Homosexuelle, die von der Kirche auf das Übelste verfolgt und verspottet werden, und gegen die die Kirche die Menschen immer wieder aufgehetzt hat und immer noch hetzt, ausgerechnet dieser Kirche wollen manche Homosexuelle angehören. Für mich unbegreiflich. Kann man nicht auch ohne Kirchenmitgliedschaft Christ sein? Wozu braucht man die Kirchenmitgliedschaft?
  • Antworten » | Direktlink »
#36 Tim_ChrisProfil
#37 Martin28a
  • 30.07.2013, 21:16h
  • Antwort auf #31 von Sabelmann
  • Warum seid ihr alle so extrem ?

    Wir leben hier in keinem Gottesstaat, niemand hindert dich an deinem Sex !

    Bergoglio zu Zeiten als er noch Kardinal war, sagte in Argentinien sogar, dass die Gleichgeschlechtliche Lebespartnerschaft akzeptabel sei... Siehe Wiki zu Papst Franziskus

    DENN.: Sie lebt Werte und gegen diese Wert und des Lieben Zusammenlebens hat BErgoglio nichts !

    " Bergoglio hatte aber in den Anfängen der Eheöffnung in Argentinien einen Kompromiss anzubieten, der nicht die völlige Gleichstellung mit der Ehe, wohl aber eine Gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft vorsah.
    Der jetzige Papst war also keineswegs gegen ein Zusammenleben von Homosexuellen, die Werte leben, sondern Sprache sich lediglich gegen die völlige Gleichstellung mit der Ehe aus und machte im Jahre 2010 einen ''paradoxen'' Vorschlag, um die Eheöffnung noch zu verhindern.Ny Times by SIMON ROMERO and EMILY SCHMALL
    www.nytimes.com/2013/03/20/world/americas/pope-francis-old-c
    olleagues-recall-pragmatic-streak.html?_r=1&

    NY Times in: Buenos Aires ''On Gay Unions, a Pragmatist Before He Was a Pope''
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#38 David77Anonym
  • 30.07.2013, 21:30h
  • Antwort auf #23 von Thorin

  • Wer mischt sich wo ein?! Der lsvd etwb in belange der kirche ein, die ihn nicht betreffen?
    Will der lsvd vorschreiben wie ein gottesdienst abzulaufen hat? Wer bischof wird? Nein!
    Und die kirche? Mischt sich sehr wohl in staatliche dinge ein, wie in frankreich, obwohl es nicht um die kirchliche ehe geht; droht politikern, die für schwulenfreundliche gesetze stimmen, etc... Und legt auch noch fest, dass dies auch für nicht-mitglieder zu gelten hat! Nix mit austritt!!!
    wer betreibt also lobby-arbeit + agiert außerhalb seines hoheitsgebietes?!
    Was soll die anmaßung?!
    gegen die polygamie bei mormonen + moslems schweigt man wiederum.
    und dann die haarspalterei mit der ausgelebten sexualität.
    Wenn also nur ficken tabu ist, wo ist dann die anerkennung, das die hochgehaltenen werte auch von homo-paaren gelebt werden können?!
    Wieso wird denn dann auch das zusammenleben verurteilt?! Warum der lobbyismus gegen die rechtliche anerkennung?! Da geht es doch nicht ums sündige ficken.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#39 daVinci6667
  • 30.07.2013, 21:45h
  • Antwort auf #16 von Thorin

  • "Ich denke aber auch wir Schwulen sollten hier auf den Papst zukommen, auch wenn die fanatischen Katholikenhasser hier im Forum wieder rumheulen werden!"

    Wie masochistisch wäre das denn!

    Wer sind wir denn um ausgerechnet bei denen auf den Knien rumzurutschen die ständig gegen uns hetzen? Schau mal hier im Archiv nach was mit was für Scheisse die Katholiban auf uns warf und wirft!

    Gleiche Rechte und Anerkennung erbettelt man sich nicht, das erkämpft man! Ausserdem haben die uns doch rein gar nichts zu sagen!

    Rumheulen tun hier die, die sich immer noch nicht von der Kirche trennen konnten, weil sie zu schwach, zu ängstlich und zu Gehirngewaschen sind! Die klammern sich dann an jedem etwas milder tönenden Wörtchen des Papstes wie ein Ertrinkender am zerbrechlichsten Stohhälmchen. Dabei überhören sie was wirklich gesagt wird. Nämlich nichts neues!

    Wer sowas wie Selbstwertgefühl hat ist längst ausgetreten und hat für euch nur ein mildes, mitleidiges Lächeln übrig.

    Vielleicht lernt ihr es ja auch noch mal.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#40 David77Anonym
  • 30.07.2013, 22:05h
  • Antwort auf #24 von Thorin

  • Wärst du katholisch, dann würdest du die kritikpunkte verstehen und auch wie sehr manche früher unter den katholischen dogmen litten, verzweifelt nach kompromissen suchten + sich verbiegten + heute deshalb umso gereizter reagieren.
    Viele sind kritisch, gerade WEIL sie katholisch sind oder waren!!
    Soviel zu den vermeintlichen katholenhasser + zur geforderten rücksicht auf millionen katholen - viele SIND Teil derer, wohingegen es 90 % der katholen eigentlich wurscht ist, weil sie sich selbst nicht an die regeln halten!
    und auf denen sollen wir uns zubewegen, indem wir uns christlicher verhalten, weil?!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#41 sanscapote
#42 GiordanoAnonym
  • 30.07.2013, 22:52h
  • An Gott glauben ist okay. Wer wäre ich zu richten? Christen sollten in die Gesellschaft integriert und mit Mitleid behandelt werden.
    Aber beten oder Gottesdienste feiern - nein, das sollte doch verboten sein. CDU/CSU und die Kirchen werden abgeschafft, denn Lobbys sind ja immer schlecht.
    PS: Natürlich ist das keine Diskriminierung.
  • Antworten » | Direktlink »
#43 TheDadProfil
  • 30.07.2013, 23:17hHannover
  • Antwort auf #23 von Thorin
  • ""Der Papst ist nicht mein Gegner!""..

    Doch, ist er..

    Er "erlaubt" Dir Schwul zu sein, aber verbietet Dir Deinen Freund zu küssen..

    Er verbietet Dir ihn zu heiraten..

    Er verbietet seinen Pfaffen euch zu Trauen..

    Er verbietet Dir die Teilnahme an den Sakramenten, wenn in der Gemeinde bekannt ist das Du Sex mit Deinem Kerl hast..

    usw, usf..

    Weder die GEMA noch die GEZ machen ihren Mund auf wenn es UM MEINE EHE oder um mein Bett geht !

    Ein "Arrangement" mit der RKK gibt es bereits seit Jahrzehnten mit diesem Land..

    Es lautet :
    Säkularvertrag !

    Staat und Kirche sind getrennt..

    Und dazu ist es völlig irrelevant wie viele Leute in der Kirche Zwangsmitglied sind..
    Weder hier noch weltweit..

    Die Kirche hat KEIN RECHT vom Staat zu fordern ganze Gruppen von Bürgern einen Teil ihrer Bürgerrechte vorzuenthalten..

    Die Kirche hat KEIN RECHT sich in die Gesetzgebung einzumischen !

    Menschenrechte sind nicht teilbar !

    Und sie werden auch nicht von einem Mann in Kleidern erklärt der nicht einmal im Namen eines Fünftel der Menschheit spricht, und sich anmaßt im Namen aller zu sprechen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#44 vonwegenAnonym
  • 30.07.2013, 23:22h
  • Hab keine Lust zu lesen, wie meine Familie und Freunde, die immer zu mir gehalten haben und trotzdem christlich sind, als Dreckspack, Abschaum und Sektenmitglieder bezeichnet werden.

    Hoffentlich lesen diese Beiträge niemals bisherige Unterstützer, Sympathisanten und fortschrittliche Fürsprecher innerhalb der Kirchen-/Ortsgemeinden. Die werden wir nämlich brauchen.
  • Antworten » | Direktlink »
#45 TheDadProfil
  • 30.07.2013, 23:32hHannover
  • Antwort auf #27 von Martin28a
  • ""Was soll der Papst denn sagen ?
    Das homosexueller Sex seinen Segen findet ?
    Das wird er niemals tun und kann er auch garnicht, dass muss doch mal jeder einsehen""..

    Warum nicht ?
    Er ist der Papst, er könnte alles sagen wenn er nur wollte..

    Die größe des Amtes hat bislang nur keiner der Träger begriffen..

    Der Mann könnte die Welt verändern, läßt es aber sein, weil er Angst vor Frieden und Nächstenliebe hat..

    Es könnte die Kassen der RKK leeren..

    ""Ich versteh eure Probleme nicht""..
    ""dass ein Mann keinen anderen Mann in den ... naja ihr wisst schon fick.... en soll...""..

    EURE Probleme ?

    WAS für ein Schwuler bist Du, das Du nicht einmal das Wort ARSCH und Ficken in einem Satz schreiben kannst ?

    Und was bitte schön hat das 2.vatikanische Konzil damit zu tun ?

    Les mal mehr Wikipedia..

    Mit Verlaub, um in Deinem Duktus zu bleiben, aber ein Mann der einen anderen Mann in den Arsch ficken will, DAS ist Schwul, und OHNE geht das nicht, denn das ist verklemmt !

    Dieser Mann fordert uns Schwule zum ZÖLIBAT auf..
    Da hätt´ ich ja auch gleich in´s Kloster gehen können..

    Was bildet der Typ sich eigentlich ein ?
    Unfaßbar wie Mann das auch noch Gut heißen kann..
    -tze-
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#46 TheDadProfil
  • 30.07.2013, 23:48hHannover
  • Antwort auf #37 von Martin28a
  • ""Bergoglio zu Zeiten als er noch Kardinal war, sagte in Argentinien sogar, dass die Gleichgeschlechtliche Lebespartnerschaft akzeptabel sei... Siehe Wiki zu Papst Franziskus""..

    Sag mal, merkst du es eigentlich noch ?

    NIEMAND interessiert was der akzeptiert, so lange er nicht DAS GESAMTPAKET akzeptiert !

    Ich WILL keine "gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft" von der irgendein Mann in Kleidern sagt, sie sei "akzeptabel"..

    Ich WILL GLEICHE RECHTE FÜR ALLE !

    Und das ohne mir ständig dieses Geschwafel von diesen Typen dazu anhören oder lesen zu müssen !

    Wenn er dabei beim Frühstück in den Tee platzt, oder ihn die Mafia beim nächsten Wink-Termin am Pertersplatz vom Balkon herunterschießt..

    Ist mir egal..

    Er soll aufhören über Sachen zu reden von denen er keine Ahnung hat, und einsehen das die RKK nicht die moralische Instanz sein kann..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#47 m123Anonym
  • 30.07.2013, 23:56h
  • Antwort auf #16 von Thorin
  • Katholikenhasser?

    Tschuldigung, aber die Katholiken hassen Homosexuelle. Ach, sorry, ich hab mich vertan. Sie hassen ja nur die Sünde Homosexualität, aber nicht den Sünder. Und deswegen versuchen vor allem christliche Politiker Homosexuellen gleiche weltliche Rechte vorzuenthalten.

    Jetzt bloß nicht auf den Gedanken kommen, dass die Kirche iiiiirrrgendwas mit der Verfolgung und Diskriminierung von Homosexuellen zu tun haben könnte. Bloß nicht auf diesen Gedanken kommen! Diese Gedanken hat dir doch der Papst verboten! Diese Gedanken darfst du gar nicht haben. Nein, die katholische Kirche ruft nun nach Toleranz für ihre Gläubigen seitens der Homosexuellen. Die armen Gläubigen! Dürfen nicht mehr auf den Homosexuellen rumhacken und nicht mehr eine ganze Bevölkerungsminderheit in die ewige Hölle verdammen. Gemein diese Homosexuellen.

    Und bloß nicht das hier angucken, Lachkrämpfe können gefährlich enden:

    www.youtube.com/watch?v=MYdvjdIFdnI
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#48 stephan
  • 31.07.2013, 00:32h
  • Antwort auf #23 von Thorin
  • "Alle möglichen Lobbies und Leute mischen sich in die Gesetzgebung ein. Da gibt es schlimmere wie die Gema oder die GEZ. Der LSVD mischt sich auch ein. Des Weiteren sind viele Menschen in unserem Land katholisch und die RKK hat mehr als eine Milliarde Mitglieder weltweit, wir sollten uns schon mit ihr irgendwie arrangieren!"

    (Ich werde das Gefühl nicht los, dass da jemand aus einer Gummizelle entschlüpft ist;)

    Es kann kein Arrangement mit Menschen und Organisationen geben, die die Menschenrechte nicht anerkennen, schon oft mit dem Iran und anderen Verbrecherstaaten bei der UN gegen elementaren Rechte von Homosexuellen (und z.B. auch Frauen) gestimmt haben und die permanente gegen LGBTIs hetzen!

    Tu mir einen Gefallen, schreib dem Papst oder dem Bischof, in dessen Bistum Du lebst und schlag ihnen einmal ein Arrangement vor. Und dann berichte uns über Deine Erfolge;)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#49 FoXXXynessEhemaliges Profil
#50 goddamn liberalAnonym
  • 31.07.2013, 08:52h
  • Antwort auf #44 von vonwegen
  • "Die werden wir nämlich brauchen."

    Wir leben nicht in Spanien. Christen brauchen in Deutschland die römische Kirche seit 500 Jahren nicht mehr. Es gibt eine flächendeckende Alternative (bis auf Württemberg vielleicht).

    Auch Deine Familie muss sich entscheiden, ob sie solidarisch mit Dir oder der wg. Wiederheirat rausgeschmissenen Kindergärtnerin ist oder weiter katholisch bleiben will.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#51 CarstenFfm
  • 31.07.2013, 09:53h
  • War gestern drollig, wie Weihbischif Jaschke - gilt ja sogar als einer der fortschrittlicheren unter den Rockträgern - sich beim Thema schwule Priester wand und gar nicht wusste, was er sagen sollte und dabei so ungelenke Formulirungen wie "Homo-Klerus" loslies.

    Gut gefällt mir auch, dass Kardinal Dolan noch mal klargestellt hat, das nach Meinug der Rockträger auch Heteros in Sünde leben, wenn sie außerehelichen Sex haben.... schließt übrigen vorehelichen Sex mit dem späteren Parner mit ein. Damit wird auch jeder Hetero nochmal daran erinnert, das die RKK eine völlig lächerliche Sexualmoral hat, die man besser gar nicht ernst nimmt.
  • Antworten » | Direktlink »
#52 PaulAnonym
  • 31.07.2013, 09:53h
  • Warum drehen eigentlich nie die Frauen so durch bezüglich katholischer Kirche wie ihr es hier immer tut?!
    Die werden doch auch derbe diskriminiert. Als Atheist ist das doch nicht soooo wichtig, was der Papst sagt, oder ist das noch ein Katholen-Trauma aus der Kindheit?
  • Antworten » | Direktlink »
#53 goddamn liberalAnonym
  • 31.07.2013, 11:20h
  • Antwort auf #52 von Paul
  • Stimmt.

    Auch von Hetero-Seite würde man sich mehr Widerstand wünschen - z. B. gegen das skandalöse Arbeitsrecht als Sonderrecht.

    Aber wahrscheinlich sind die Leute schon so eingelullt wie Du und halten die kath. Kirche für bedeutungslos. Die nackten Zahlen sprechen deutlich dagegen.

    Das Niedergangsgeheule ist aber Teil der Strategie. Wer für unwichtig gehalten wird, kann unbemerkt hinter den Kulissen gewichtige Fäden ziehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#54 ChristineAnonym
  • 31.07.2013, 11:42h
  • Antwort auf #52 von Paul
  • An den lieben Paul,

    Wenn du in deiner nicht selbstgewählten Opferrolle immer noch einen Depp über dir hast, an dem sich die Rangoberen abreagieren können, ohne dass du selbst direkt was abkriegst, dann bist du froh mit deinem ungestörten Platz ganz unten. Das scheint bei Rudelbildung ganz natürlich zu sein. Mit "christlicher" Haltung oder Solidarität hat das erst mal weniger zu tun.
    Dass der Papst mit "Divide et impera" (teile und herrsche) die regel-sex-habenden Heteros und Heteras von allen Homos trennt und zu besseren Menschen erklärt, wertet die generelle Arschkartenposition von (mit Männern verheirateten) Frauen natürlich ungemein auf.
    Ich bin nicht katholisch, reagiere persönlich aber ziemlich gereizt auf die Auswirkungen katholischer Diskriminierungswut und entsprechender politischer Rücksichtnahme darauf.
    Die dafür verantwortlichen kirchlichen wie politischen Oberen könnten mich mal, wenn sie denn dürften!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#55 PaulAnonym
#56 stephan
  • 31.07.2013, 12:14h
  • Antwort auf #52 von Paul
  • Zunächst erkenne ich nicht, dass hier jemand beim Thema RKK durchdreht. Welche Äußerungen meinst Du denn?

    Ja, Frauen werden so sehr von der Kirche diskriminiert, dass man sich wundert, warum nicht ein größerer Aufschrei durch die Gesellschaft geht. Artikel 3.3 GG steht so sehr im Widerspruch zu dem Faktum, dass Frauen in der RKK keine wirkliche Entscheidungsposition erreichen können, dass es zum Himmel schreit, aber da gelten dann die Sonderrechte der Kirche! Wirklich pervers! Ich könnte Dir viele Beispiele nennen, wo Frauen darauf ähnlich auf die RKK reagieren, wie hier zumeist Männer in diesem Forum!

    Weiter: Die Diskriminierung durch die Kirche geht nicht bloß die Mitglieder etwas an. In vielen Gegenden Deutschlands wird jemand, der sich von der Kirche getrennt hat, ein Geschieden-Wiederverheirateter, LGBTI, ... im sozialen, medizinischen und pädagogischen Bereich keine Arbeitsstelle finden, weil seine Lebensweise der Kirche nicht genehm ist. Außerdem finanzieren auch Nicht-Mitglieder den Kirchenbetrieb über die allgemeine Steuer kräftig mit! Eben: Es geht geht die ganze Gesellschaft etwas an!

    Ganz ausschließen will ich nicht, dass etliche hier und anderswo ein 'Katholen-Trauma' haben. Dies heißt allerdings nicht, dass sie mit ihrer Meinung zur RKK deshalb falsch liegen, nur weil sie den Finger in die Wunde legen und ihre Meinung engagiert vortragen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#57 SoleilProfil
#58 goddamn liberalAnonym
  • 31.07.2013, 12:40h
  • Antwort auf #55 von Paul
  • de.wikipedia.org/wiki/Kirchenfinanzierung

    Siehe Unterkapitel staatl. Finanzierung.

    Geld ist Macht. Das ist nicht konspirativ, das wird nur bedeckt gehalten (keine zentrale Erhebung).

    So, und dann schau Dir mal an, wer so alles von Ministerin Löhrmann (Die Grünen) über Rössler (FDP-Vizekanzler) über SPD und CDU Im ZDK sitzt.

    Und dann siehst Du, wo die Macht sitzt. Jedenfalls nicht bei den vielen konfessionslosen Wählerinnen und Wählern von Grünen und FDP.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#59 LorenProfil
  • 31.07.2013, 12:58hGreifswald
  • Der katholische Kirchenführer singt die alten Hass- und Diskriminierungslieder in einer anderen Tonart. Sie klingen in meinen Ohren dadurch aber nicht schöner. Seine angedeutete Bewegung reicht nicht aus, um den Stillstand in seiner Glaubensgemeinschaft zu überwinden.
  • Antworten » | Direktlink »
#60 sperlingAnonym
  • 31.07.2013, 13:00h
  • Antwort auf #53 von goddamn liberal
  • >"Aber wahrscheinlich sind die Leute schon so eingelullt wie Du und halten die kath. Kirche für bedeutungslos."

    ich glaube, dass es einfach die macht der gewohnheit ist, die den protest verhindert. wenn man wahnwitz über jahrhunderte fortführt und schon den kindern beibringt, fällt keinem mehr auf, dass es wahnwitz ist.

    man stelle sich eine gesellschaft ohne religion vor. und dann stelle man sich vor, es würde plötzlich eine neue religion auftauchen, deren anhänger behaupteten, sie würden das blut des sohnes ihres gottes trinken, den ihr gott als menschenopfer an sich selbst einen qualvollen tod sterben ließ. sie würden fordern, dass der staat krankenhäuser, schulen und kindergärten finanziert, in denen sie allein bestimmen können, wer dort arbeiten darf und in denen streiks einfach verboten werden. sie würden fordern, die besetzung von ein paar lehrstühlen, u.a. in physik oder pädagogik, an staatlichen universitäten allein bestimmen zu dürfen. sie würden fordern, dass man ein folterinstrument als symbol ihres glaubens in staatliche schulen und gerichtssäle hängt. sie würden fordern, dass sie an staatlichen schulen den kindern das mit dem bluttrinken und alles andere erklären dürften und sogar noten dafür verteilen, wie gut die kinder das nachbeten können. sie würden fordern, mitten in die städte lauter hohe türme zu stellen, mit denen sie alle paar tage einen krach erzeugen, für den jeder andere in den knast käme. sie würden fordern, dass der staat für ihr personal und ihre gebäude bezahlt.

    mal die gewohnheit weggedacht - wie würden wir mit so einer religion umgehen, wenn sie neu wäre?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#61 TheDadProfil
  • 31.07.2013, 13:04hHannover
  • Antwort auf #44 von vonwegen
  • ""Die werden wir nämlich brauchen""..

    Wozu ?

    Im Kmapf um Gleiche Rechte für Alle braucht Mann die nicht, denn die findet im staatlichem Raum auch gegen die Kirchen statt..

    Unterstützung kann Mann da von Freunden und Familien für sich im privatem raum erwarten..

    Aber Mann warte und erwarte nicht das Freunde und Familie "ihren Glauben verraten"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#63 alexander
  • 31.07.2013, 14:53h
  • ich bin es so leid, immer wieder auf's neue von diesem verein BELÄSTIGT zu werden, sei es auch nur mit diesen verlogenen "aussagen", zu diesem thema!!!
    immer das gleiche "taktirerische gesülze", dass allein dazu dient, die breite öffentlichkeit in dem glauben zu wiegen, diese kirche würde sich "bewegen"??? die übliche katholibane nummer, viel geschwafel ohne inhalt, hauptsache der "normale mensch", blickt hinterher vor lauter weihrauchnebel nicht mehr durch!!!
    und ist dann auch noch der meinung DIE TUN WAS FÜR DIE SCHWULEN, (so ähnlich wie unsere regierung!)
    dass das wunderbar funktioniert, beweist schon die tatsache, welcher wirbel um diese papstsprüche gemacht wird, speziell bei den denkunfähigen kathofreundlichen schwuppen!!!
    hinterher weiß keiner mehr worum es eigentlich wirklich ging und es kommt das GROSSE WUNDERN, dass sich überhaupt nichts getan hat, eher das genaue gegenteil!!!

    dieser papst soll sich mal lieber um seinen persönlichen laden, den vatikan kümmern!!! da hat er wirklich schwule probleme, die uns als bürger aber überhaupt nicht betreffen und völlig schnurz sein können! zumal sie auch noch "hausgemacht" sind!
    lasst taten sprechen! wenn er seinen laden säubert, bleibt nicht mehr viel von seiner kirche übrig! soll er doch seine schwulen priesterlichen schrankschwestern alle zur hölle schicken, wo sie hingehören!!! was haben wir mit diesem "ratpack" zu tun ??? NICHTS!!!
    hier kann und darf er schalten und walten. aber sich in belange von bürgern einzumischen, sei es auch nur durch "stimmungsmache", ist das gleiche verbrechen, dass islamistische hassprediger begehen, denn es schürt gewalt und spaltet die menschliche gemeinschaft!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#65 DerUliAnonym
#66 der KlatschAnonym
#67 DerUliAnonym
#68 DerUliAnonym
#69 PaulAnonym
  • 31.07.2013, 17:09h
  • Antwort auf #54 von Christine
  • Liebe Christine,

    welche selbstgewählte Opferrolle meinst du denn? Meinst du denn damit überhaupt mich? Ich fühle mich nämlich gar nicht als Opfer, im Gegenteil, weil der Papst nie mich meint. So gar nicht. Ich will ja nix von ihm. Is gar nicht in meinem Kopf.

    Natürlich weiß ich aber, dass viiiiiele darunter leiden, weil sie katholisch erzogen worden sind und sich diskriminert fühlen und anerkannt werden wollen etc. Der Glaube ist tiiief verwurzelt, auch wenn man heute den Atheisten vorgibt.

    Selbst Anne Will meinte im Interview, dass sie nicht in die Kirche gehe, aber aus emotionalen Gründen nicht austreten könne.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#70 alexander
  • 31.07.2013, 17:28h
  • Antwort auf #68 von DerUli
  • [Was könnt Ihr so froh sein, hier zu leben und fröhlich motzen zu dürfen]
    da hast du aber recht !!!
    nur hat deine ansicht weder etwas mit der thematik hier zu tun, noch mit deinem link!!!
    oder lebst du, bereits ausgepeitscht, in einem derartigen land???
    also, was soll deine DUMMGEBABBEL???
    natürlich sind uns die hiesigen probleme, da sie uns persönlich betreffen wichtiger, zwangsläufig!

    im übrigen, WIE KANNST DU "FROH" SEIN IN EINEM LAND ZU LEBEN, DASS VON DEINEN ALTVORDEREN SOWEIT NACH VORNE GEBRACHT WURDE, DASS DU HIER DEINEN SENF DAZUGEBEN DARFST!!!
    den genau solche typen wie du, haben nichts dazu beigetragen !!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #68 springen »
#71 zusammenhängendAnonym
#72 sperlingAnonym
#73 antosProfil
  • 31.07.2013, 19:58hBonn
  • "Um was anderes geht es der Kirche nicht und wer damit nicht klar kommt, der sollte einfach aus der Kirche austreten, denn die Kirche kann nicht einfach alle Prinzipien aufgeben, die sie seit mehr als 2000 Jahren aufgebaut hat."

    Und diese 'alle Prinzipien' drehen sich ums Arschficken? Du hast ein ulkiges Bild von kirchlichen Prinzipien. Überhaupt: "seit mehr als 2000 Jahren" - hast Du dich jemals in deinem Leben mit Kirchengeschichte befasst? Mach es mal!
  • Antworten » | Direktlink »
#74 TanjaAnonym
#75 TheDadProfil
  • 31.07.2013, 20:31hHannover
  • Antwort auf #68 von DerUli
  • ""Was könnt Ihr so froh sein, hier zu leben und fröhlich motzen zu dürfen""..

    Sein Geburtsland kann Mann sich nicht aussuchen..

    Aber Deine Unverschämtheiten kannst Du dir im Zusammenhang mit einem solchem Link auch sparen..

    Die meisten hier wissen ziemlich gut wie viele Freiheiten erkämpft wurden, und in wie vielen Staaten den Menschen Unrecht angetan wird..
    ..von Leuten wie Dir..

    Dieser "Nazi-Jargon"
    "hier zu leben und fröhlich motzen zu dürfen" ist unerträglich..

    Es sind die gleichen Rechte die Dir hier erlauben Deine Meinung zu äußern !

    Unfaßbar..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #68 springen »
#76 antosProfil
  • 31.07.2013, 20:32hBonn
  • #73 ist eine Anmerkung zu #27 - hab wie so oft den falschen Link angeklickt, hrmpf [= sorry].
  • Antworten » | Direktlink »
#77 NasreddinAnonym
#78 antosProfil
#79 Martin28a
#80 Martin28a
  • 31.07.2013, 22:48h
  • Antwort auf #46 von TheDad

  • Du hast gleiche Rechte, du kannst theoretisch eine Frau heiraten

    Außerdem ist die Kirche nicbt staatlich die kann man zu garnix " zwingen" Glauben ist Privatsache und wenn sie net will dann will sie net
    Du jedenfalls leidest darunter nicht denn der Staat könnte ja die gleichgeschlechtliche Ehe oder eine Lebenspartnerschaft mit gleichen Rechten und Pflichten jederzeit einführen
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#81 sanscapote
#82 userer
  • 01.08.2013, 09:50h
  • Antwort auf #44 von vonwegen
  • vonwegen lügt unchristlich: "als Dreckspack, Abschaum und Sektenmitglieder bezeichnet werden."

    Wo wird diesem Thread, in diesem Artikel oder in den Kommentaren zu diesem Artikel jemand mit den Worten "Dreckspack, Abschaum und Sektenmitglieder" bezeichnet?

    Nirgendwo!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#83 sperlingAnonym
#84 TheDadProfil
  • 01.08.2013, 12:07hHannover
  • Antwort auf #80 von Martin28a
  • Junge..

    Komm mir nicht so blöde um die Ecke..
    Mir könnte es sonst gefallen Dich ein weinig zu provozieren bis Du aus Deiner viel zu engen Haut fährst..

    Wie viel Staat in dieser Kirche ist, und wie viel Kirche in diesem Staat ist, kann jeder sehen der die Augen öffnet..

    Es fängt mit dem Datum und der Uhrzeit an..

    Jeder Schwur, jeder Eid enthält die Gottesformel, vom Bundepräsidenten über den Bundestagspräsidenten über den Kanzler-Posten bis zu den Ministerämtern und die Ministerpräsidenten..

    Welcher der vereidigten Personen hat je auf den Gotteszusatz in der Eidesformel verzichtet ?

    Natürlich könnte der Staat die Ehe öffnen..
    Und er wird es auch tun..

    Aber komm mir nicht mit dem Geplapper, ich "könnte theoretisch auch eine Frau heiraten"..

    Das kann ich nicht, denn ich bin Schwul und habe an Frauen kein Interesse das über eine freundschaftliche Beziehung hinausgeht, und kann mir nicht einmal vorstellen mit einer zusammenzuleben..
    Ich habe keine Ärztin, ich wähle an der Supermarktkasse immer die aus an der ein Mann sitzt, und wähle meine Einkaufmöglichkeiten sogar extra so aus..

    Es gilt Widerstände der Religionen zu brechen, und Machtstrukturen offen zu legen um der Bevölkerung klar zu machen was dort passiert..

    In allen EU-Staaten ist die Bestechung von Politikern strafbar, und es gibt entsprechende Anti-Korruptions-Gesetze..

    Nur hier in der Bundesrepublik nicht..

    Überall sind Lobbyisten am Werk um ein Optimum für ihre Ziele zu erreichen..

    Aber es ist ein Unterschied ob Mann als Lobbyist für die Sache arbeitet, oder für den schnöden Mammon, um über Bestechungen mit Reisen, Luxuskarossen und der "billig" erbauten Villa im Grünen agiert, "günstige" Privatkredite gewährt, Hotelkosten "übernimmt" und Posten und Pöstchen vergibt die mit Privilegien versehen sind..

    Nehmen wir an, es gäbe die "gleichen Rechte" die Du behauptet hast, und nehmen wir an, es gäbe sie seit Anbeginn der Bundesrepublik..

    Ich wäre verheiratet und bereits Witwer, und hätte eine auskömmliche Witwerrente..
    Ich hätte sogar einen anderen Namen..

    So bleibt mir nichts als die jährliche Rechnung für eine Grabstelle, und die Erinnerung an eine Zeremonie mit einem Grabredner..
    Weil der Pfaffe sich weigerte "so einen" unter die Erde zu reden..

    Ich kann nichts am Glauben meines Geliebten ändern..

    Aber ich kann etwas dagegen tun das der begangene Verrat an seinem letztem Willen in "Gottes geweihter Erde" liegen zu wollen, irgendwann revidiert wird..

    Und dazu muß dieser Staat diese Kirche zwingen die Realität anzuerkennen..

    Die Realität heißt hier Gleiche Rechte für Alle..

    Menschenrechte sind nicht teilbar !

    Ehe für Alle heißt im Umkehrschluß für mich auch, oder keine Ehe für niemanden, soweit damit Privilegien verbunden sind, denn vor dem Gesetz und vor der Verfassung sind hier alle Menschen frei und gleich an Rechten und Pflichten geboren..

    Wenn sich dann herausstellt das die Religionen für sich Sonderrechte und Privilegien herausnehmen, dann muß Mann diese brechen..
    Notfalls auch in dem Mann diese Vereine verbietet..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #80 springen »
#85 sperlingAnonym
#86 vonwegenAnonym
  • 01.08.2013, 13:21h
  • Haha! So einen stümperhaften Intervenierungsversuch, die hässliche Linientreue zu verteidigen, kenn ich bisher nur von Oberpfeifen der LGBT-Gegner.

    Zum Glück gibt es die Wächter der Kommentarspalten mit Schaum vor dem Mund, die erklären, dass die Kommentare ausschließlich Bezug auf den oben stehenden Artikeln zu nehmen haben.

    Jetzt schau ich nochmal die Kommentare durch, ob das so zutrifft.

    In den Artikel-Kommentaren der letzten Wochen ist natüüürlich alles einwandfrei und kein einziges böses Wort zu finden. Die findet man natürlich nicht, wenn man schon so verroht ist, um sie als völlig selbstverständlich zu betrachten.

    Als Experiment wäre es mal interessant, diese Leute in Talkshows zu hocken und sie einfach mal schwätzen zu lassen. Dann sieht man exemplarisch, wie man sich auch selbst zerlegen kann.

    So ein unreflektierter Tunnelblick ist selbsterklärend und definitionsrelevant für einen bestimmten Schlag von Mensch.
  • Antworten » | Direktlink »
#87 TheDadProfil
  • 01.08.2013, 13:42hHannover
  • Antwort auf #85 von sperling
  • Genau dieses ""ich erinnere mich aber nicht daran, wer genau"" halte ich schon für ein Problem..

    Ich erinnere das nämlich auch nicht..

    Ich weiß das Joschka Fischer bei seiner Vereidigung als Hessischer Umweltminister darauf nicht verzichtet hat..
    Und als Außenminister ?

    Wer weiß da was ?
    Ich habe ehrlich gesagt keine Lust das jetzt zu recherchieren..

    Im Grundsatz bin ich aber dafür die Eidesformel neu zu formulieren, den Gotteszusatz zu verbieten, denn die Parlamentarier die ein Amt übernehmen sind der Verfassung und damit der Bevölkerung verpflichtet, und nicht irgendeinem Geistwesen..

    Gleiches gilt für mich für die "Mitgliedschaft" in solchen Laienstrukturen wie dem ZdK..

    Wer dem angehört KANN nicht gleichzeitig ein öffentliches Amt bekleiden, denn Staat und Kirche sind hier doch per Gesetz voneinander getrennt, oder nicht ?

    Leute wie Rösler, na ja..
    Da erwartet Mann nicht viel..

    Bei Kretschmann kann Mann vorbringen er fühle sich als "Konvertit" von CDU zu den Grünen "alten Werten" verpflichtet..

    Analoges gilt für die EKD..
    Göring-Eckard und ihr "Engagement" geht für mich gar nicht..

    Das gar der Evangele Wulff bei den Katholen mitmischt war schon immer ein Gipfel an Perversion in meinen Augen, zumal als Niedersächsischer Ministerpräsident..

    Ebenso wie die Pfaffen raus müssen aus Staatlichen Strukturen, müssen auch die Politiker raus aus kirchlichen Strukturen, denn beides bedingt den Überproporz dieser Minderheiten an der "Meinungsbildung" im Lande, der dazu führt das die Vereine sich "berufen" fühlen im Namen aller zu sprechen..

    Zwangstaufen gehören verboten..
    Taufen unterliegen meiner Meinung nach der gleichen Einwilligungsfähigkeit wie die Aufnahme sexueller Kontakte..

    Ginge Mann da nach dem aktuellem katholischem Kathechismus, also nicht vor dem 18.Lebensjahr..

    Aber gleiche Rechte für Alle bedeutet dann auch hier :
    Mit 12 oder 14 kann Mann die Einwilligungsfähigkeit unterstellen..

    Spätestens mit der übernächsten Bundestagswahl dürfen 16-Jährige dann wohl auch dort aktiv die Zukunft mitgestalten, das passive Wahlrecht bleibt wohl beim 18.Lebensjahr..

    Wer aber wählen darf wer ihn regiert, aber nicht wählen kann wer seinen Geist verdirbt, ist nicht wirklich frei in seiner Entscheidung..

    Solche "Kommentare" wie die des Papstes sind und bleiben dabei kontraproduktiv, weil sie normativ wirken sollen..
    Diese Normativität verquickt sich in der Religiösität zu einer Mischung aus Absolutismus und Größenwahn, die Heteronormativität und der Alleinvetretungsanspruch haben faschistische Züge..

    Alles zusammen hat in einer modernen, freien Gesellschaft in der Gleiche Rechte für Alle gelten nichts zu suchen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #85 springen »
#88 DerUliAnonym
  • 01.08.2013, 14:17h
  • Antwort auf #87 von TheDad
  • "Mit 12 oder 14 kann Mann die Einwilligungsfähigkeit unterstellen..."

    Oooch, warum denn solange warten, Daddy? Warum nicht gleich mit 10 oder 11?

    Meine Fresse, komme grade aus'm Mittag und könnte bei solchen Äußerungen schon wieder auf den Tisch kotzen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #87 springen »
#89 TheDadProfil
  • 01.08.2013, 14:37hHannover
  • Antwort auf #88 von DerUli
  • Wer vom Mittag kommt sollte seine Arbeit wieder aufnehmen, und nicht als Hete in schwulen OnlineZeitungen herumlungern..

    Aber Dein Vorschlag ist durchaus diskutabel..
    Auch jüngere Jungx haben durchaus schon Sex, und so sollte Mann ihnen das Recht zubilligen zu entscheiden mit wem..

    Es gehört garantiert nicht in die Hände der Religionen die ihnen vorschreiben wollen den Sex bloß nicht mit einem anderem Jungen zu haben, und schon gar nicht vor der Ehe, und nur zum Kinder zeugen..

    Jetzt kommst Du mir wahrscheinlich mit dem Märchen, so junge Jungx wüßten nicht worum es geht..

    Das liegt aber nur daran, daß Du es schon vergessen hast was da alles läuft..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #88 springen »
#90 TheDadProfil
  • 01.08.2013, 14:44hHannover
  • Antwort auf #86 von vonwegen
  • Du mußt nicht alles lesen was so geschrieben wird..

    Aber so lange es Leuten wie der Kuby erlaubt ist sich in Talk-Shows zu äußern, ist es erlaubt Katholiken für ihre Haltung zu hassen..

    Nebenbei..
    Würde sich in einer Talk-Show ein LGBT-Aktivist in ähnlicher Weise über Christen äußern wie es Christen wie Kuby über LGBT´s tun, würde die Sendleitung den Ton abschalten oder die ganze Sendung abbrechen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #86 springen »
#91 DerUliAnonym
  • 01.08.2013, 14:58h
  • Antwort auf #89 von TheDad
  • "Auch jüngere Jungx haben durchaus schon Sex, und so sollte Mann ihnen das Recht zubilligen zu entscheiden mit wem..."

    Durchaus, durchaus ... am Besten mit dem lieben Daddy von nebenan, dann kann er wunderbar seine pädophilen Neigungen ausleben und brauch endlich nicht mehr nur darüber schreiben.

    Natürlich erst, nachdem die Welt nach Daddys Gutdünken umgekrempelt und das Wort "pervers" aus dem Pschyrembel getilgt wurde. Dann kann er sich gleich einen Kindergarten in seine Villa Kunterbunt holen und alle haben ganz furchtbar viel Spaß!

    btw: Dass noch niemandem aufgefallen ist, was hier für ein widerliches Gedankengut verbreitet wird, gibt mir echt zu denken.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #89 springen »
#93 TheDadProfil
  • 01.08.2013, 15:41hHannover
  • Antwort auf #91 von DerUli
  • Um das Wort "Pervers" aus dem Pschyrembel zu streichen müßte es zunächst aus dem Duden entfernt werden..
    Aber das nur nebenbei..

    Wie durchschaubar Deine Ambitionen doch sind..

    Tritt jemand dafür ein den Kindern ein Recht auf ihre eigene Sexualität und die freie Entscheidung dazu einzuräumen, die nicht nur von unwissenden Religioten negiert und verhindert wird, ist er in Deinen Augen ein Pädosexueller..

    Mit genau diesen Todschlagargumenten verhindern Konservative und Christen seit Jahrhunderten die frühzeitige sexuelle Aufklärung von Kindern was sie erst zu möglichen Opfern Pädosexueller macht !

    Würdest Du die Kommentare anderer richtig lesen, wäre Dir aufgefallen, es ging um Sex den Kinder mit gleichaltrigen haben, und um die Entscheidungsfähigkeit sich einer Religion wie dem Christentum zuzuwenden..

    Beides habe ich durchaus irrtümlich mit 12 bis 14 angesiedelt..

    Aus den Erfahrungen mit Religion heraus stehe ich aber eher auf dem Standpunkt das die Religionsreife nicht vor dem 18.Lebensjahr erreicht werden kann..

    Beim Sex bin ich da schon flexibel..

    Wenn 2 Jungx im Kindergarten an sich herumfummeln sollte die Kindergärtnerin sich leise die Tür schließend zurückziehen..
    Das geht sie nämlich nichts an..

    Und Leute wie Dich schon gar nicht..
    Würdest Du in meiner Welt leben dürfen, hättest Du diese dummen Kommentar nicht geschrieben, denn dann wärst Du ein frei denkendes Individuum, was diesen ganzen Quatsch von Verführung und sexuellem Missbrauch durch Pädosexuelle als Ausdruck des alten häßlichen Mannes mit der Bonbon-Tüte auf dem Spielplatz nicht im Kopf verankert hätte..

    Allein der Ausdruck "sexueller Missbrauch" ist schon verniedlichend, was sich in den Strafen wiederspiegelt..

    Sich gegen die sexuelle Selbstbestimmung eines Menschen zu richten, und das tun auch Leute wie Du die die Sexualität eines Kindes negieren und unterdrücken, handeln mit Gewalt, und eine solche Gewaltanwednung ist entsprechend zu bestrafen..

    In Deinem Fall plädierte ich dazu Dir das Recht auf öffentliche Äußerungen zu dieser Thematik vor allem in Schwulen Medien zu entziehen, denn Du hast keine Ahnung davon, und Du vermischt allzugerne althergebrachte Vorurteile..

    Als kleines Beispiel :
    98 % aller Täter im Bereich sexuellem Missbrauch sind Heterosexuell und Männlich, und laut psychologischem Profil sexuell auf Erwachsene fokussiert..
    Damit unterstellt Mann ihnen eine "Ausnahme-Handlung", selbst wenn sich die Tat gegen einen Jungen richtet..

    Solche Gutachten sind einerseits das Ergebnis einer christlichen Sozialisation der Bevölkerung, die daraus resultierenden Urteile andererseits eine Art von "Sieger-Justiz"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #91 springen »
#94 DerUliAnonym
#95 more is moreAnonym
  • 01.08.2013, 18:09h
  • "Genauso ist Heterosexualität außerhalb der Ehe eine Sünde".

    Ein Rückgang der Anzahl der LGBTs ist nur noch durch Einwanderung aufzuhalten. Heterosexualität,
    ob inner- oder außerhalb der Ehe, wird nicht reichen.

    "Die meisten Befragten (67 Prozent) nannten die hohen Kosten als Grund, warum viele Menschen in Deutschland keine Familie gründen. Der Wert habe sich besorgniserregend erhöht, 2011 seien es lediglich 58 Prozent gewesen, sagte Reinhardt. Der finanzielle Aspekt ist immer weiter nach vorne getreten. Auch die Meinung, Karriere lasse sich nur schlecht mit Familie vereinbaren, wurde öfter angegeben als noch vor zwei Jahren (54 statt 48 Prozent)."

    p4.focus.de/img/gen/j/R/HBjRgHQN_Pxgen_r_Ax263.JPG
  • Antworten » | Direktlink »
#96 der PäpstinAnonym
  • 01.08.2013, 18:37h
  • Themseliesel, ungesprochene Worte:

    My husband and I share with families up and down the land the fear we feel for sons and daughters, husbands and brothers who have left our side to serve their country. My beloved son Andrew is at this moment in action with his unit and we pray continually for his safety and for the safety of all servicemen and women at home and overseas.

    It is this close bond of family life that must be our greatest defence against the unknown. If families remain united and resolute, giving shelter to those living alone and unprotected, our country's will to survive cannot be broken.
    My message to you therefore is simple. Help those who cannot help themselves, give comfort to the lonely and the homeless and let your family become the focus of hope and life to those who need it.

    As we strive together to fight off the new evil let us pray for our country and men of goodwill wherever they may be.
    God bless you all.

    www.telegraph.co.uk/news/uknews/queen-elizabeth-II/10213335/
    Full-text-of-Queens-speech-for-outbreak-of-World-War-Three.h
    tml


    Nix Bond!

    bond of family !
  • Antworten » | Direktlink »
#97 waaahhhAnonym
#98 DerUliAnonym
#100 DerUliAnonym
#101 userer
#102 sperlingAnonym
#103 TheDadProfil
  • 02.08.2013, 14:39hHannover
  • Antwort auf #98 von DerUli
  • Typisch heteronormativ..

    Auf die Idee das "waaahhh" eine Frau sein könnte, kommst Du gar nicht erst..

    Und wieso sollte Mann das Strafrecht abschaffen ?

    Dann könnte Mann ja Leute wie Dich nicht mehr zur Rechenschaft ziehen..

    Du solltest lernen richtig zu lesen..
    Und dann darfst Du dich gerne wieder melden wenn Du in der Lage bist Kommentare zu verfassen die sich mit der Thematik beschäftigen, und nicht nur persönliche Resentiments über andere Menschen enthalten..

    Reaktionäre Leute die nicht bereit sind über Ursache und Wirkung nachzudenken sind der Untergang der Demokratie..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #98 springen »
#104 TheDadProfil
  • 02.08.2013, 14:47hHannover
  • Antwort auf #97 von waaahhh
  • Benenn doch mal die Eckpfeiler Deiner Utopie ?

    Wie kann Mann Kinder vor der Gehirnwäsche schützen, und ihnen gleichzeitig beibringen wo die wirklichen Gefahren liegen ?

    Die bisherige Strategie der Kinderzwangstaufen und der vorenthaltenen frühzeitigen sexuellen Aufklärung haben ja ganz offensichtlich versagt..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #97 springen »
#105 DerUliAnonym
  • 02.08.2013, 15:02h
  • Oh, sind sie das? Leute wie Sugardaddy sind der Grund, dass Schwulsein mit Pädophilie in einen Topf geworfen wird. Leute wie er sind der Grund für Gesetze, wie sie in Russland verhängt werden.

    Was glaubt wohl die werte Community, was passiert, wenn ein ohnehin Homophober in einem Anfall von Selbstgeißelung queer.de aufsucht und solche Kommentare wie die von Sugardaddy liest? Wird sein Irrglaube schaden nehmen, weil er denkt, och so verkehrt scheinen die ja gar nicht zu sein? Nein, er wird sich bestätigt fühlen! Er wird triumphieren und sofort einen Link an alle (a)sozialen Netzwerke schicken, und überall kommentieren nach dem Motto "Seht Ihr, ich habs doch immer gesagt, die Schwulen sind Kinderficker!"

    Merkt eigentlich keiner hier, was TD uns für einen irraparablen Schaden mit seinem unreflektierten Geseire zufügt? Wundert sich wirklich noch jemand, dass es immer noch Menschen, seien es Prominente oder Normalos, schwerfällt, sich zu outen und sich zur Community zu bekennen, wenn eigene(!!) Leute auch noch jedes Vorurteil bestätigen??? Und wundert sich wirklich jemand, dass immer noch vielen Menschen der Gedanke an Adoptionen Bauchschmerzen bereitet, bei solch einer zerebralen Diarrhoe von TD???

    Mich wundert gar nix mehr!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#107 TheDadProfil
  • 02.08.2013, 16:29hHannover
  • Antwort auf #105 von DerUli
  • ""Leute wie Sugardaddy sind der Grund, dass Schwulsein mit Pädophilie in einen Topf geworfen wird""..

    Leute wie DU sind es die solche Vorurteile transportieren und in sozialen Netzwerken kommunizieren, wie Mann hier bestens lesen kann..

    Und Leute die Schwul und Pädophil in einen Topf werfen sind es, die Schwul und Pädophil in einen Topf werfen..

    Dazu braucht es keine "schlechten Vorbilder", weil einfach das Wissen und der Intellekt fehlt um ein Vorurteil als Vorurteil zu erkennen..

    ""Was glaubt wohl die werte Community, was passiert, wenn ein ohnehin Homophober in einem Anfall von Selbstgeißelung queer.de aufsucht und solche Kommentare wie die von Sugardaddy liest?""..

    Welcher "Sugardaddy" schreibt denn hier Kommentare ?

    Aber eine gute Frage..
    Was "glaubt" wohl die Community was mit Dir so passiert ?
    Schon Morgens vor 8 der erste nutzlose Kommentar direkt vom Schreibtisch im Büro von Kath.net..

    Zuerst sind es ein "ihr" und "euch", jetzt sogar plötzlich ein "uns", was sich dich vom Mahner von außen zum Kritiker von innen wandeln läßt..

    Und Du denkst ernsthaft die "werte Community" fällt auf Deinen Quatsch herein ?

    Nicht ein einziges tragfähiges Argument hast Du in Deinen diversen Kommentaren zur Thematik abgegeben, weder hier, noch zu anderen Themen..
    Dich treibt nur die Angriffslust auf andere User um..
    Diskreditieren ist Dein zweiter Vorname, und Du maßt Dir gar an, aus einem Nick den Rückschluß auf eine sexuelle Identität zu ziehen, von der Du nicht die geringste Ahnung hast..

    Fakten überließt Du ebenso wie gestellte Fragen..
    Ein um´s andere Mal weichst Du aus wenn es gilt Gegenargumente vorzutragen, oder zu erklären wieso etwas in Deinen Augen falsch ist..

    ""dass es immer noch Menschen, seien es Prominente oder Normalos, schwerfällt, sich zu outen und sich zur Community zu bekennen, wenn eigene(!!) Leute auch noch jedes Vorurteil bestätigen???""..

    Welchen Unterschied gibt es zwischen "Prominenten" und "Normalos", und was triebe sie dazu sich zu Outen ?
    Zu was sollten sie sich bekennen ?

    So formuliert keiner der "dazu" gehört, der als Betroffener an der Diskussion interessiert ist..

    So formuliert einer der geifernd am TV-Schirm sitzt wenn Leute wie die Kuby mal wieder erklären warum ihrer unmaßgeblichen Meinung nach LGBT´s keine Kinder adoptieren dürfen..

    Dir geht es hier nicht um die Thematik..

    Dir geht es um Agitation und Propaganda..

    Es ging hier gar nicht um Pädophilie..
    Es ging darum schädliche Einwirkungen christlich dominierter Erziehung auszuhebeln, was letztlich dazu führt das sich Kinder gegen Angriffe auf ihre sexuelle Selbstbestimmung schützen können und gleichzeitig ihre eigene Sexualität entdecken lernen, was automatisch dazu beiträgt das sich Kinder auch outen können, und damit ein ungeoutetes Leben im Schrank überflüssig macht..

    Der "Pädophilie-Vorwurf" kam von Dir, und er kommt immer von Leuten wie Dir, wenn es darum geht über Kinder-Rechte zu diskutieren, die in diesem Falle auch LGBT-Rechte sind, denn LGBT´s sind nicht alles Erwachsene..

    Sie sitzen zu tausenden in Kinderwagen, in Kindergärten und Schulen, in Sportvereinen und auf Kirchenbänken, und es sind Leute wie Du die ihnen das Leben zur Hölle machen..

    ""Das Strafrecht soll ja auch abgeschafft werden, natürlich ...""..

    Eine Veränderung von Formulierungen im Strafrecht kommt also einer Abschaffung gleich ?

    Wie kommt Mann zu einer solchen Auffassung ?

    "Sexuelle Begriffe" im Strafrecht durch Begriffe zu ersetzen die die Taten zu dem machen was sie sind, nämlich Gewalttaten, und damit die Strafrahmen auszuweiten, entwickeln bei Dir ein Gefühl von "die Täter laufen lassen" ?

    Das ist schon schweres Geschütz was Du da auffährst..
    Wahrscheinlich trittst Du auch vehement für die Wiedereinführung der Prügelstrafe in Schulen und das Züchtigungsrecht der Eltern ein, um den lieben Kleinen die bösen schwulen Gedanken aus dem Hirn zu prügeln..

    Unfaßbar..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #105 springen »
#108 ClaudiaAnonym
  • 02.08.2013, 17:16h
  • @DerUli oder wie auch immer du dich in anderen Thementhreads hier nennst...

    Hör doch einfach auf, hier ständig reaktionäre, homophobe Hetze zu verbreiten und andere User zu beleidigen und zu diffamieren.

    Du bist nicht in der Lage, irgendwelche sinnvollen Argumente zu diesem oder irgendeinem anderen Thema vorzubringen, geschweige denn, Beiträge anderer richtig zu lesen und sinnmachende Antworten darauf zu formulieren. Du wilst das auch gar nicht, denn dir geht es wie gesagt nur darum, reaktionären Dreck zu verbreiten.

    Deine Nazi-Sprache finde ich derart abstoßend, dass mir schlecht wird.

    Geh doch zurück zu kotz.net oder zu anderen schwarz-braunen Seiten und Foren und belästige uns hier nicht mit deinem geistigen Durchfall und deiner ekligen Hetze.
  • Antworten » | Direktlink »
#109 antosProfil
  • 02.08.2013, 19:24hBonn
  • Antwort auf #105 von DerUli
  • "Was glaubt wohl die werte Community, was passiert, wenn ein ohnehin Homophober in einem Anfall von Selbstgeißelung queer.de aufsucht und solche Kommentare wie die von Sugardaddy liest?"

    Wenn er genau so schlecht liest wie Du und deswegen ebenfalls Getriebener seiner eigenen böswilligen Interpretationen wird, - dann wird der Homophobe genau das tun, was Homophobe - große Überraschung, atme recht tief! - immer tun: sich in seiner Sicht bestätigt fühlen.

    Im Übrigen das, was Claudia schreibt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #105 springen »

» zurück zum Artikel