Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=19781
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Russischer Auslandssender klärt auf: Alles nicht so schlimm


#1 timpa354Ehemaliges Profil
  • 06.08.2013, 16:44h
  • Ich habe versucht dieses Video von RT bis zum Ende auszuhalten, es ging nicht, da alles so verharmlosend,dass man es nicht erträgt. Fakt ist, dass Hitlerdeutschland auch so harmlos begann, in dem Moment in dem ich Menschen vorschreibe worüber sie zu reden haben, hat ein Land den Pfad der Demokratie komplett verlassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 carolo
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
#4 -hw-Anonym
  • 06.08.2013, 17:33h
  • "Wie nicht nur dieser Beitrag zeigt, kommen ihm dabei willfährige Ausländer und undurchdachte Aktionen von Aktivisten aus dem Ausland sehr gelegen."

    Grüne Oberbürgermeister/Russische Partnerstädte:

    Bad Homburg vor der Höhe/Peterhof
    Stuttgart/Samara
    Tübingen/Petrosawodsk

    SPD Oberbürgermeister/Russische Partnerstädte:

    Gelsenkirchen/Schachty
    Emden/Archangelsk
    Mühlhausen(Thür.)/Kronstadt
    Bielefeld/Welki Nowgorod
    Delmenhorst/Borissoglebsk
    Lindau(Bodensee)/Serpuchow
    Kiel/Kaliningrad und Sowjetsk
    Bremerhaven/Kaliningrad
    Pforzheim/Irkutsk
    Kassel/Jaroslawl
    Hanau/Jaroslawl
    Villingen-Schwenningen/Tula
    Duisburg/Perm
    Chemnitz/Wolgograd
    Celle/Tjumen
    Karlsruhe/Krasnodar
    Wolfsburg/Toljatti
    Essen/Nishni Nowgorod
    Köln/Wolgograd
    Osnabrück/Twer
    Herne/Belgorod
    Offenbach a.M./Oral(Orjol)
    Dortmund/Rostow am Don
    Cottbus/Lipezk
  • Antworten » | Direktlink »
#5 MiroAnonym
  • 06.08.2013, 18:38h
  • "Und selbst da bleibt die Szene im Verborgenen und ist für Leute aus dem Westen vor allem deswegen attraktiv, weil sie günstig Alkohol und Jungs genießen können, während sich viele junge Russen dieses Leben nur bedingt leisten können."

    Sextourismus ist etwas absolut widerwärtiges.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Foxie
  • 06.08.2013, 19:05h

  • Propaganda-TV! Mehr muss man dazu nicht sagen.
    Der jämmerliche Versuch der Schadensbegrenzung, ohne die mächtige Putin-Partei und die Kirche in schlechtes Licht zu rücken.
    Die Bilder von geschlagenen und gedemütigten jungen Leuten sprechen da eine ganz andere Sprache!
    In Diktaturen ist es ja ein übliches Mittel, in der Berichterstattung die Wahrheit zu verdrehen und eine Scheinwirklichkeit zu schaffen. Die wird immer wieder herausposaunt,
    Bis nicht nur die einheimische Herde folgt, sondern auch die ausländischen Beobachter voll des Lobes sind.
    (Bsp. Olympia in Hitlerdeutschland)
  • Antworten » | Direktlink »
#7 mx5972Profil
  • 06.08.2013, 20:11hKerpen
  • Da bin ich ja froh das nicht alles so ist wie berichtet wird!! Das Schwule und Lesben nicht verprügelt oder sogar eingesperrt werden........ Für wie blöd halten die uns????

    Ich habe es in einem anderen Blog auch schon geschrieben (Sorry das ich mich wiederhole)

    Genau so hat es damals auch angefangen...... Wir also unsere Regierung muss endlich ihren dicken,fetten, faulen Arsch mal bewegen und etwas unternehmen!!! (Ich weiß...die kannste alle in die Tonne kloppen!!!)

    Aber so kann und darf es auf keinen Fall weitergehen!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 carolo
#9 carolo
#10 Roman BolligerAnonym
  • 06.08.2013, 21:08h
  • Nach reiflicher Überlegung und der Lektüre eines intelligenten Artikels von Cyd Zeigler in der US-amerikanischen Gay-Sportwebsite ( siehe
    www.outsports.com/2013/8/6/4592208/ban-russia-winter-olympic
    s-gay-lgbt-boycott

    ) stimme ich Cyd Zeigler zu:

    Ein Boykott der Olympischen Spiele und ein Boykott russischen Wodkas trifft eher die Falschen und hat wenig Einfluss auf Putin und Umfeld.

    Der beste Weg wäre, wenn das IOC Russland von der Teilnahme an den eigenen Olympischen Spielen ausschliessen würde. Handfeste Gründe gäbe es genug, denn das russische Anti-Gay-Gesetz verstösst gegen wichtige Passagen im IOC-Reglement. Aus ähnlichen Gründen wurden in der Vergangenheit schon Deutschland, Südafrika, Rhodesien, Afghanistan, Indien von der Teilnahme an Olympischen Spielen ausgeschlossen. Es ist also möglich!

    Das wäre ein starkes Signal an Putin und sein Russland, das wäre eine gerechte Watsche, welche nicht ignoriert werden könnte.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 seb1983
  • 06.08.2013, 21:23h
  • Antwort auf #4 von -hw-
  • Nach der Vorstellung hätten viele dieser Städtepartnerschaften erst gar nicht eingegangen werden dürfen.
    Z. B. Bielefeld 1987, Köln 1988.
    In der Sowjetunion war Homosexualität zwar gleich ganz verboten, aber das war bezüglich Menschenrechten noch eins der kleineren Übel damals...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#12 carolo
  • 06.08.2013, 21:56h
  • Antwort auf #11 von seb1983
  • Damals stand das aber alles im Zeichen von Glasnost und Co. und es ging darum, positive Tendenzen in der UdSSR unter Gorbatschow zu unterstützen.

    Demgegenüber gibt es seit einigen Jahren in Russland eine Entwicklung, die erkennbar und zunehmend nur noch gegenläufig ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#13 FinnAnonym
  • 06.08.2013, 21:57h
  • Was will man von einem Propaganda-Sender schon erwarten? Natürlich redet der das schön und tut auch noch so, als wären das neutrale Fakten...

    Alle russischen Medien stehen unter der Fuchtel des Staates. Unabhängigkeit gibt es dort nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 stephan
  • 06.08.2013, 22:43h
  • Dass gerade die größten Menschenrechtsverbrecher zur Selbstdarstellung ein Propaganda-Ministerium, gleichgeschaltete Medien und so etwas wie Radio Vatikan brauchen, ist ja hinlänglich bekannt.
    Wen wundert es darum, dass auch Putin so etwas nötig hat?
  • Antworten » | Direktlink »
#15 alexander
  • 06.08.2013, 22:59h
  • Antwort auf #7 von mx5972
  • ich kann dir nur mehr beipflichten! daran sieht man zumindest wo unsere "menschenrechtsverfechtende regierung ihre prioritäten setzt"??? (hat sie egentlich ausser lippenbekenntnissen welche zu bieten???)

    es geht hierbei garnicht so sehr um ausschliesslich schwulenrechte, sondern um die tatsache, wie hier mit minderheiten verfahren wird, die man wie schon so oft als alibi für politisches unvermögen missbraucht!!!
    wenn ich in diesem zusammenhang mir westerwelle's "hochzeit mit mutti" in erinnerung rufe und dazu noch "pissikauch", als frischgebackenen schwuler pappi, kommt mir nicht mal mehr das kotzen!!!
    was sind das nur für kreaturen, die sich in ihren scheisshaufen suhlen und den rest der welt vor dämlichkeit und dummheit überhaupt nicht mehr wahrnehmen (wollen!) ???
    ich warte heute noch auf eine "rechtschaffene reaktion" der politik, auf schröder, fischer usw.?
    denn die jetzige entwicklung in diesem land, sollte doch zumindest angeprangert werden???
    aber ich glaube, dass liegt jetzt an der sommerpause! (ironie aus!)
    in diesem zusammenhang erübrigt sich allerdings auch jede diskussion über unser "geliebtes deutschland"! diese regierung hat uns schon völlig unglaubwürdig gemacht und hofft jetzt auf die fortsetzung, die sie ja wohl auch erreichen wird! ich zweifele seit kohl am verstand der deutschen, aber schröder und diese grünen dumpfbacken, haben es geschafft, dass das volk keine alternative mehr sieht !!! schönen dank auch an diese "hohen herrn"!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#16 frageAnonym
  • 06.08.2013, 23:29h
  • Wer weiß, welche russischen oder andere Organisation die Todesopfer der Schwulenjagd zählen und den Opfern Name und Gesicht geben?

    Für Mails an Politiker und Mandatsträger mit dem Tenor: Wieviele noch?

    Der Spiegel macht das für getötete Bundeswehrsoldaten in Afghanistan.

    www.spiegel.de/flash/flash-23114.html
  • Antworten » | Direktlink »
#17 optionalAnonym
#18 -hw-Anonym
#19 MarcAnonym
  • 07.08.2013, 11:09h
  • Die olympisch-faschistischen Spiele werden auch nicht besser, wenn man die Probleme leugnet und alles schönredet...
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel