Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=19812
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Olympia 2014: Boykott, Verlegung oder Protest?


#41 reiserobbyEhemaliges Profil
#42 Timm JohannesAnonym
  • 11.08.2013, 23:28h
  • Wenn gleiches Gesetz in Russland zulasten jüdischer Menschen erlassen worden wäre, dann würden es einen Boykott sicherlich geben.

    Aber wenn es homosexuelle Menschen betrifft und Ihnen das Recht auf Meinungsäußerung und Demonstrationsfreiheit genommen wird, dann ist das anscheinend den westlichen Regierungen piepegal.

    Putin wird die Winterspiele als Plattform zur eigenen Propaganda verwenden, so wie es Hitler 1936 gemacht hat und der Westen betreibt wiedereinmal gegenüber einem Diktator Apeasementpolitik
  • Antworten » | Direktlink »
#43 Simon HAnonym
  • 12.08.2013, 01:46h
  • Hatte Obama nicht vor wenigen Tagen noch wegen der russischen Homophobie rumgetönt?

    Aber wenn die Wirtschaft ihn zurückpfeift, kommt auch er wie ein Hündchen angelaufen...

    Fakt ist, dass auch die westliche Wirtschaft bei einem Boykott massiven Schaden hätte (zu recht, wenn sie sowas auch noch als Sponsoren fördern...). Und Geld regiert halt die Welt.

    Was zählen schon Menschenrechte, wenn es um Profite geht?!

    Money makes the world go around, the world go around, the world go around...
  • Antworten » | Direktlink »
#44 FennekAnonym
  • 12.08.2013, 01:47h
  • Nun sind ja Obama und Cameron weder schwul noch unantastbare moralische Instanzen.

    Man kann auch durchaus anderer Meinung sein...
  • Antworten » | Direktlink »
#45 BoykottAnonym
  • 12.08.2013, 08:43h
  • Dass die Olympischen Spiele in einer faschistischen Diktatur stattfinden sollen, ist schon schlimm genug...

    Aber wenn jetzt auch noch westliche Politiker den Teilnehmern, Journalisten und Zuschauern Boykotte verbieten wollen, ist das ein Skandal...

    Sind wir schon so weit, dass Russland auch im Ausland die Abschaffung von Grundrechten anordnen kann?

    Das zeigt aber auch, dass die Boykottdrohungen Russland echt Angst machen. Die meisten meinen ja immer, sowas würde eh nichts bringen, aber die beinahe panischen Reaktionen des IOC und westlicher Regierungen zeigen, dass sehr wohl neben negativen Auswirkungen aufs Image auch massive wirtschaftliche Schäden befürchtet werden.

    Das zeigt, dass die Boykottaufrufe nur noch ausgeweitet werden müssen!!
  • Antworten » | Direktlink »
#46 RobinAnonym
  • 12.08.2013, 09:34h
  • Übrigens:
    auch der deutsche Außenminister Guido Westerwelle (FDP) lehnt Boykotte gegen Russland ab.

    War ja klar, dass er sich jetzt auch auf Russlands Seite stellt, wo Obama und Cameron aus der Deckung gekommen sind.

    Hat sein Freund vielleicht Geschäftsbeziehungen zu russischen Unternehmen und er sorgt sich um sein Einkommen?
  • Antworten » | Direktlink »
#47 HistorikerAnonym
  • 12.08.2013, 09:40h
  • Bei den olympischen Spielen 1936 im faschistischen Deutschland gab es wenigstens Boykotte durch zivilisierte Länder...

    Das sollte bei den Olympischen Spielen 2014 im faschistischen Russland genauso sein...

    Dass man sich so vehement weigert, aus der Geschichte zu lernen...

    Die Olympischen Spiele MÜSSEN geradezu boykottiert werden. Nur das bringt wirklich etwas. Russland in den Arsch zu kriechen bringt nur das genaue Gegenteil... Das ist die Appeasement-Politik, die schon Hitler viel zu lange hat gewähren lassen...
  • Antworten » | Direktlink »
#48 NicoAnonym
  • 12.08.2013, 09:58h
  • Was bilden Obama, Cameron und Westerwelle sich ein?

    Ich bin ein freier Mensch mit freien Rechten. Ich entscheide selbst wen und was ich boykottiere oder nicht...

    Dass Russland auch im Ausland Grundrechte abschaffen will, wundert mich nicht, dass westliche Regierungen dem auch noch nachkommen ist aber skandalös.

    Nicht wir sind die Agressoren, sondern Russland!! Würden genug Leute die olympischen Spiele in Russland boykottieren, wäre das nicht nur für die ein wirtschaftlicher Schaden, sondern auch eine riesige Blamage für die russische Regierung!!
  • Antworten » | Direktlink »
#49 LucaAnonym
  • 12.08.2013, 10:04h
  • Statt den russischen Homohass und die Gefahr runterzuspielen, die von Russland ausgeht, sollte Herr Westerwelle lieber dafür sorgen, dass russische Schwule und Lesben in Deutschland und am besten der gesamten EU unbegrenztes Asyl bekommen!

    Denn in Russland sind sie nicht mehr sicher...
  • Antworten » | Direktlink »
#50 JoonasAnonym
  • 12.08.2013, 10:07h
  • Antwort auf #1 von reiserobby
  • Leider hast Du null Ahnung von Geschichte:
    die olympischen Spiele in Nazi-Deutschland haben keinerlei Besserung oder Aufatmen gebracht.

    Sie boten Hitler nur die Möglichkeit das für sich als Propaganda auszuschlachten.... Die haben sein Ansehen beim Volk nochmal deutlich gesteigert.

    Und genauso ist es in Russland. Da sind die Spiele nur Propaganda für die russische Regierung und werden von dieser missbraucht. Und da jede Meinungsäußerung dort verboten ist, ist es auch kein "Fenster in die Welt", sondern eher eine reine Propaganda-Maschine für Hitler 2.0.

    Deswegen müssen die Olympischen Spiele in Russland boykottiert werden!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »

» zurück zum Artikel