Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=19994
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Obama traf russische LGBT-Aktivisten


#17 KlönschnackAnonym
  • 07.09.2013, 18:49h
  • Antwort auf #16 von goddamn liberal
  • »Wir haben einen großen Schritt getan, als wir die Möglichkeit der Integration von Quantengattern mit Festkörperbauteilen demonstrierten«, sagte Jun'ichi Sone von NEC. »Mit den heutigen Großrechnern dauert es eine Billion Jahre, eine 200-stellige Zahl in Faktoren zu zerlegen«, erklärte er. »Mit einem Quantencomputer würde es dagegen nur eine Stunde oder weniger dauern.«
    [...]
    2001 versuchten die Forscher beim MIT, die digitale Welt mit der biologischen zu verschmelzen, indem sie gewöhnliche E.-coli-Bak-terien so veränderten, dass sie einen elektrischen Schaltkreis bildeten.108 Aus dieser Verbindung würde ein Computerteil entstehen, das die Möglichkeit hätte, sich ständig zu reproduzieren. Mit diesem Verfahren könnten riesige Zahlen fast identischer Prozessoren »gezüchtet« werden. »Wir würden gern schubkarrenweise Prozessoren herstellen«, sagte der MIT-Informatiker Harold Abelson.109 Er und seine Kollegen hoffen, eines Tages Schaltkreise auf biologischem Material abzubilden, ein Verfahren, das sie amorphes Rechnen nennen, und so lebende Zellen in digitale Schaltkreise zu verwandeln. Allerdings könnten die Zellen nur arbeiten, solange sie leben, und daher müssten Millionen oder Milliarden winziger Bio-Komponenten auf kleinstmöglichem Raum untergebracht werden.
    Bell Laboratories, ein Teil von Lucent Technologies, denkt ebenfalls über einen »lebenden« Computer nach, dessen »Motoren« in Molekülgröße aus DNA bestehen sollen110; sie werden so klein sein, dass 30 Billionen in einen Wassertropfen passen. Nach Angaben des Bell-Labs-Physikers Bernard Yurke könnte es schließlich gelingen, elektronische Komponenten an DNA zu binden.111 Dann könnte durch die Verbindung der DNA-Stränge ein Computer mit unglaublicher Geschwindigkeit und enormer Speicherkapazität entstehen.
    Möglicherweise erreicht die NSA eines Tages das Optimum an Geschwindigkeit, Kompatibilität und Effizienz - einen Computer mit Pentaflop- oder höherer Geschwindigkeit, der in ein Gefäß von etwa einem Liter Inhalt passt und nur zehn Watt Energie verbraucht: das menschliche Gehirn. "

    (NSA, James Bamford, 2001, wenige Monate vor 9/11)

    SPIEGEL-Leser wissen NICHTS

    www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2013/09/55364/

    www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/snowden-geheimdienste-ns
    a-und-gchq-knacken-internet-verschluesselung-a-920814.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »

» zurück zum Artikel