Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=20047
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Michael Kauch: Wichtig ist die gesellschaftliche Gleichstellung


#41 goddamn liberalAnonym
#42 Timm JohannesAnonym
  • 17.09.2013, 10:48h
  • Antwort auf #28 von goddamn liberal
  • @Goddamn liberal

    "Bürgerschaftliches Engagement ist sinnvoll. Z. B. im LSVD, der in seinen Wahlprüfsteinen immer wieder belegt, wo Bürgerrechte gut vertreten werden - also in der linken Mitte und links davon.

    --> Also bürgerschatliches Engagement ist sinnvoll, da stimme ich dir zu 100 Prozent zu.

    Auch das der LSVD sehr positiv hierbei zu bewerten ist, da hast Du Recht. Ich bin selbst seit über 10 Jahren dort nun einfaches Mitglied. Bürgerrechte werden beim LSVD gut vertreten, da hast Du Recht."

    ---> Aber was deinen letzten Halbsatz angeht, da bist du wohl vollkommen desinforimiert:
    " wo Bürgerrechte gut vertreten werden - also in der linken Mitte und links davon."

    Schätzchen, falls Du es nicht mitbekommen hast, der LSVD ist ÜBERPARTEILICH organisieirt und strukturiert. Du findest dort im Vorstand beispielsweise Vorstandsmitglieder aus unterschiedlichen Parteien, auch aus der CDU oder der FDP und nicht nur aus deiner Dir so liebgewonnenen Linkspartei oder der Piratenpartei, die noch nie im Bundestag war.

    UND wenn Du glaubst, dass die Linkspartei viel für uns geleistet hat, dann brauche ich dir nur zu sagen: die Linkspartei war noch NIE auf Bundesebene in Regierungsverantwortung und hat daher auch noch nie (!) ein einziges Gesetz für LGBT-Rechte im Bundestag durchgebracht, weil die Linkspartei als Schmuddelpartei nicht in Regierungsverantwortung steht und das wird auch in den nächsten vier Jahren nicht der Fall sein.

    UND noch eines falls du die Grünen als "links" der Mitte einsortierst, dann muss ich doch sehr lachen. Die Grünen sind längst eine bürgerliche Partei geworden, die im bürgerlichen Lager zu verorten ist: da brauche ich nur an die Spitzenkandidatin Göring-Eckhart zu erinnern, die gleichzeitig landeskirchliche EKD-Pastorin und Präses der EKD ist.

    Also daher der LSVD hat NIE gut dokumentiert, dass die linke Mitte und links davon die LGBT-Rechte nach vorne gebracht haben. Das sind deine Wunschträume !

    Immer noch wurden die LGBT-Rechte von den bürgerlichen Parteien FDP und Grüne erkämpft und erhielten hierbei vor allem massive Unterstützung vom Bundesverfassungsgericht.

    Daher die wahre politische Strömung, die den LGBT Rechten zum Durchbruch in Deutschland verholfen hat, ist der bürgerliche Liberalismus, der bei der FDP und den Grünen politisch beheimatet ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#43 sperlingAnonym
  • 17.09.2013, 12:56h
  • Antwort auf #42 von Timm Johannes
  • so könnte man es vielleicht sehen, wenn man annimmt, homo-politik werde allein im bundestag gemacht. wie aus dem nichts heraus, ohne jegliche politische vorgeschichte, werden dort plötzlich homofreundliche gesetze verabschiedet - von "bürgerlichen" (was immer das heißen soll) abgeordneten, die alle ganz von selber drauf gekommen sind...

    deine beiträge sind jedesmal wieder ein schönes beispiel dafür, mit welch frappierender geschichtsvergessenheit und blindheit für gesamtgesellschaftliche zusammenhänge die heutige bürgerrechts-fraktion der schwulenbewegung geschlagen ist.

    und deswegen wird es auch keine echte emanzipation aus dieser fraktion heraus geben. das wort verstehen die (und du) ja gar nicht mehr.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#44 jürgen wenkeAnonym
  • 17.09.2013, 13:26h
  • Nachdem der Landesverband der FDP in Bayern nun seine Wunden lecken kann, sollten wir alle durch eine hohe Wahlbeteiligung bei der Bundestagswahl den Kauchs und Westerwelles und ihren Brüderchen die gleiche Möglichkeit bieten:
    Raus mit der FDP aus dem Bundestag - und der FDP-Zentrale die leeren Sektflaschen zuschicken, die wir als Schwule und Lesben leeren werden, wenn dieses Häuflein unter 5% landet.
  • Antworten » | Direktlink »
#45 Foxie
  • 18.09.2013, 18:11h

  • Wozu diese Hofberichterstattung über irgendeinen FDP-Typen? Platzverschwendung! Interessiert eh nur die üblichen Verdächtigen.
    Na ja, will es mal als Abschied werten.
    Ab nächste Woche sicher nur noch Erwähnung unter "...ferner liefen...", zwischen den Kleinanzeigen.
    Dann heisst es "Tschüss FDP, und vergiss die Rückkehr!"
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel