Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=20052
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Diplomatisches Gerangel um "Olympischen Frieden"


#11 TheDadProfil
  • 16.09.2013, 17:49hHannover
  • Antwort auf #9 von reiserobby
  • Berechtigte Kritik an russischen Gesetzen, an der russischen Regierung und an russischen Verhältnissen ist zunächst einmal kein ""antirussisches Ressentiment""..

    Sie ist und bleibt Kritik..
    Wenn Teile der Bevölkerung diese Kritik als Ressentiment begreifen, dann doch wohl nur, weil genau diese Teile der Bevölkerung hinter der Regierung und hinter dem Gesetz stehen..

    Damit ist das als Ressentiment begriffene Gefühl mehr als unberechtigt..

    Wer sich mit der Diktatur gemein macht, macht sich auch mit schuldig..

    Da hilft alle Schönfärberei über das Land und die Leute wenig..

    Das Todschlagargument "als Deutscher" zieht hier allein deshalb nicht, weil wir Deutschen genau wissen wo die Reise endet..

    Deshalb ist es Bürgerpflicht die russischen Verhältnisse zu kritisieren wo es nur geht, und mit allen möglichen Mitteln daran zu arbeiten diese öffentlich zu diskreditieren und zu beseitigen helfen, und sei es mit einem persönlichem Boykott des Landes, der Olympischen Spiele, oder der Fußballweltmeisterschaften..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#12 Mahdi ShudzuAnonym
#13 daVinci6667
  • 16.09.2013, 18:12h
  • Antwort auf #6 von David77

  • Reiserobby kann man beim Thema Russland leider genausowenig ernst nehmen wie TJ beim Thema Lutheraner oder Bad Humbug bei Adelstiteln.

    Ich vermute der hat Verbindungen zum russischen Fremdenverkehrsbüro oder sowas...

    Richtig wäre gewesen, die UN hätte darauf bestanden dass Russland wenigstens dem olympischen Frieden zuliebe, explizit die Nicht-Diskriminierung von LGBTI erwähnt.

    Doch dazu hatten sie nicht die Eier.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#14 reiserobbyEhemaliges Profil
#15 reiserobbyEhemaliges Profil
  • 16.09.2013, 18:46h
  • Antwort auf #11 von TheDad
  • Ich färbe schön? Das ist nicht wahr, wahr ist, das mit Falschmeldungen und Fehlinformationen Stimmung gemacht wird. Und das auf dem Rücken von echten Opfern rassistisch motivierter Gewalt. Erst gestern haben erzkonservative "Gay-Rechtler" ein mutmaßliches Vergewaltigungsopfer weltweit im SoMe bloßgestellt. Das ist widerlich: "Mit dem verzerrten Horror-Szenario, das konservative deutsche Pseudo-Aktivisten wie Johannes Kram (Schöneberger Nollendorfblog) oder Alfonso Pantisano (Enough_is_enough) für ihre Anti-Russland-Kampagnen zeichnen, hat der Alltag wenig gemein. Die Situation ist bereits ohne Falschmeldungen und maßlosen Übertreibungen schlimm genug: Es ist nicht legitim, anhand von fingierten Schreckensmeldungen der Verdrehung von Tatsachen und plumper Stimmungsmache, Politik zu machen". - See more at:
    reiserobby.de/global-kiss-in-kuscheln-gegen-homophobie/#stha
    sh.aaWZLldJ.dpuf
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#16 daVinci6667
  • 16.09.2013, 18:56h
  • Antwort auf #14 von reiserobby

  • Ok. Den Vorwurf nehme ich zurück. Du scheinst verstanden zu haben wo der eingeschlagene Weg Russlands hinführt: Faschismus und schlussendlich auch zu physischer Vernichtung von LGBTI.

    Nach dem Lesen deines verlinkten Textes kann ich noch viel weniger deine diversen Pro-Russischen Posts und Anti-Boykott Kommentare verstehen.

    Irgendwo hakt es in deinem Kopf um aus dem vorhandenen Wissen auch die richtigen Schlüsse zu ziehen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#17 reiserobbyEhemaliges Profil
#18 Martin28a
  • 16.09.2013, 19:03h

  • Das wird doch alles albern hier
    Russland soll endlich aufhören mit diesem lächerlichen Verhalten

    Russland für Diskriminierung von Homosexuellen ??

    Ja geht's noch
    Was ist das für ein komisches Land geworden
  • Antworten » | Direktlink »
#19 SnowdenAnonym
#20 SmileyEhemaliges Profil
  • 16.09.2013, 19:55h
  • Antwort auf #17 von reiserobby
  • Was Deine frühere Aussage angeht daß die russische Anti-"Homopropaganda"-Politik von anderen Ländern und interessierten politischen Kräften ausgenutzt wird für ihre eigenen Zwecke - ja natürlich. Rußland existiert nicht im luftleeren Raum. Und die Ansatzpunkte für diese Kräfte hat die Duma im Auftrage Putins selbst geschaffen, das wollen wir bitte nicht vergessen.

    Dein verlinkter Artikel ist sehr nett. Das einzige Problem ist daß im Kampf gegen anti-homosexuelle Zustände die einzigen wahren Verbündeten der Homosexuellen die Homosexuellen sind. Eine minderheiten- oder unterdrücktenübergreifende Solidarität, so löblich und sinnvoll es ist, ist immer nur ein Bündnis auf Zeit. An einem Punkt des Weges werden die Divergenzen so groß daß die Konstruktion nicht mehr trägt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »

» zurück zum Artikel