Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=20132
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Boykottaufrufe gegen Barilla


#61 stromboliProfil
  • 01.10.2013, 12:50hberlin
  • Antwort auf #58 von antos
  • kreisch.. gerade gestern hätte ich solche "kreaturen der modernen einkaufskultur mit einer meiner krücken erschlagen können!
    vor mir schlangen, hinter mir schlangen, nur eine kasse geöffnet und am anderen ende eben jene wiederkehr der aktiven hausfrau mit ordnungsknoten im haar , die vom betreueungsgeld sich was besonders für die famile leistet...

    Nicht nur, dass sie den geldbetrag auf heller und pfennnig mit ihren gesammelten kupfermünzen zahlen wollte , nein es fehlten ihr dann auch noch 2-3 cent...
    und so wiederholte sich das prozedere.. nun mit einer bankkarte deren pin nicht funktionierte...
    ein gnädig vor mir stehender gab der person das nötige kleingeld ,was nun zu nochmaligem abzählen führte... bezahlt ist, aber nicht weggeräumt.
    Nun begann das drama des einräumens in die haushaltstasche aus jute, die natürlich für den einkauf zu klein geraten ..
    vor diese tatsache gestellt erwog sie tatsächlich den kauf einer weiteren jutetasche aber mangels kleingeld und versagen des pin, musste nun die tasche ausgeleert und neu sortiert wieder eingeräumt werden..
    Seufz.. als rentner hat man ja zeit
    aber der mordinstinkt wächst.

    Wenn also du in zukunft was von einem blutigem tabula rasa in einem konsumtempel an der potsdammer ecke pallas hörst , nicht wundern, denk an mich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #58 springen »
#62 TheDadProfil
  • 01.10.2013, 20:39hHannover
  • Antwort auf #61 von stromboli
  • Bei solchen Erlebnissen hilft nur eines :

    Den gesammelten Einkauf an den anderen Kunden vorbei auf das Laufband sortieren, der versammelten Meute einen fröhlichen Tag wünschen, und dem Pöbel den Rücken kehrend den Laden schleunigst verlassen, und nie wieder aufsuchen..

    Eine ansehnliche Auswahl an Bio-Artikeln gibt es zwischenzeitlich selbst bei den Discountern, und die sind dort sogar noch preiswerter..

    Kartoffeln kriegt Mann notfalls auf dem Markt, oder Mann ruft den direktvermarktenden Bauern an, der liefert in der Regel ab einem halbem Zentner, und das oft sogar an Markttagen frei Haus..

    Kleiner Tipp :
    Etliche EDEKA-Läden haben als Extra-Service für nen Fünfer pro Einkauf wieder die Lieferung per Lieferboy im Angebot, und Mann kann telefonisch ordern..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #61 springen »

» zurück zum Artikel