Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=2020
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Naher Osten: Traum oder Alptraum?


#1 OlafAnonym
  • 24.11.2004, 14:45h
  • Mit Sicherheit ist Israel in der Region für Schwule und Lesben das beste Pflaster - kein islamisches Land im Mittleren Osten ist so tolerant. Das heißt aber nicht, dass alles, was Israel seinen Nachbarn antut, auch gut ist. Die aggressive Politik Sharons stärkt die Fundamentalisten in Palästina und anderswo - so kann dort ja keine liberale Gesellschaft entstehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 GerdAnonym
  • 25.11.2004, 11:28h
  • Israel ist das einzige Land im ganzen Nahen Osten , dass am meisten Freiheiten für homosexuelle Menschen bietet. Das ist Fakt.

    Homosexuelle Menschen werden, soweit sie sich als Paar zu erkennen geben, in einigen Staaten unter der Scharia, wie in Saudi-.Arabien und Vereinigte Arabische Emirate mit dem Tode sogar bedroht.

    Mit Abstand ist es für homosexuelle Menschen im Jahre 2004 am schwierigsten ein offenes, glückliches Leben in einem islamischen Land zu führen. Von der Homo-Ehe sind diese Staaten noch Meilen entfernt.

    Natürlich gibt es entgegenkommende, herzlich gesinnte islamische Menschen, aber es hilft nichts, die Augen davor zu verschliessen: islamische Länder sind katastrophal für homosexuelle Menschen.

    In diesem Zusammenhang war es auch kein Zufall, dass Pim Fortuyn in den Niederlanden ein offen bekennender homosexueller Mensch war; mich stören im Islam die Strömungen, die islamistisch, fundamentalistisch geprägt sind, gewaltig.

    Und ich kann mir gut vorstellen, wenn auch nicht rechtfertigen, dass auch viele homosexuelle Menschen in der EU sehr negativ einer verstärkten Einwanderung aus islamischen Ländern gegenüberstehen, denn dies bedroht potentiell das gesellschaftliche Leben homosexueller Menschen.

    Sollte es zu einer Verschärfung des Islamismus in unserer Gesellschaft kommen, so wird es auch hier Pim Fortuyns geben, die ihre sexuelle Identität und ihre gewonnenen, gesellschaftlichen Freiheiten mit allen Mitteln verteidigen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Knecht RuprechtAnonym
  • 25.11.2004, 12:09h
  • @ Gerd

    such dir doch für dich und deine homosexuellen menschen eine insel auf der nur homosexulle leben. deine motivation ist keine andere als die von irgendwelchen nazis, weil du alle menschen, die homosexualität nicht gut findet. aus der gesellschaft ausschließen willst. pfui, deinen homosexuellen nationalismus lehen ich als christlicher demokrat ab.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 bumblebeeAnonym
  • 25.11.2004, 15:43h
  • @Knechtruprecht

    Jede Form von Absolutismus ist ablehnenswert, da sie in keiner Form der multikulturellen Gesellschaft entspricht.
    Grundsätzlich aber sollte doch jeder seine Meinung äußern können, solange andere Menschen und deren Leben davon nicht (negativ) bestimmt werden.
    Christliche Demokraten, v.a. jene, die auch häufig in der Öffentlichkeit stehen, sind teilweise nichts anders als Absolutisten und / oder Fantaiker, da auch sie immer nur ihren "Glauben für die Sache" durchsetzen wollen und daher mit Scheuklappen denken. Und wer doch ach so christlich ausgerichtet ist und Gottes Worten folgt, dürfte keinerlei sexuelle Kontakte zum gleichen Geschlecht haben, wie es doch schon in der Bibel steht...was also machst du auf einer solchen Page wie dieser hier?
    Ich frage mich immer, wieso es so viele Menschen gibt, die ganz schnell ihre (unqalifizierte) Meinung äußern, statt das eigene Leben zu reflektieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Knecht RuprechtAnonym
  • 25.11.2004, 16:42h
  • Das kann ich dir genau sagen. In Wahrheit bin ich nämlich gar kein christlicher Demokrat, sondern ein Fundamentalist. Bei uns Fundamentalisten geht es auch weniger um tatsächliche religiöse Werte, sondern eher um Hass gegenüber allem was uns fremd ist. Da unterscheide ich mich eigentlich auch nicht wirklich von meinen Brüdern im Geiste, die in die Türme des dekadenten Amerikas geflogen sind.
    Ich treibe mich schon eine ganze Zeit hier in diesem Forum rum und verbreite meine Sicht der Dinge - gut, sie mag nicht gerade massenkompatibel oder intelligent sein auch nicht wirklich "qualifiziert" und mit deutscher Rechtschreibung habe ich es auch nicht - aber ich habs nun mal nicht anders gelernt und kanns nicht anders. Ich bin ein Opfer des fundamentalistischen Katholizismus und der Bildungsmisere in Deutschland. Genug Selbstreflektion?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Knecht RuprechtAnonym
  • 25.11.2004, 17:44h
  • hallo? kann dieser jemand der meinen nick immer wieder für seine perversitäten missbraucht, mal den gürtel von seinem penis abschnallen, damit wieder bischen luft in den kopf kommt?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 GerdAnonym
  • 25.11.2004, 17:50h
  • Sehr schön..die Selbstreflektion über knechtruprecht gefällt mir sehr gut und ist bestimmt zutreffend...Kompliment an den wahren Schreiber.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 bumblebeeAnonym
  • 25.11.2004, 19:21h
  • Wie kann es sein, dass queer.de es zulässt, dass solche Typen hier ihre Meinung verbreiten? Ich dachte, die Kommenatre werden vor der Veröffentlichung geprüft?
    Spricht nicht gerade für diese Page und ist eher enttäuschend!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 KonstantinAnonym
  • 26.11.2004, 05:11h
  • @Knecht:

    Du wirst lachen, aber es gibt eine insel für Homosexuelle Menschen :).

    Recherchier mal nach dem Gay Kingdom bei Australien ...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Hans PeterAnonym
  • 28.11.2004, 23:59h
  • ...niemand von uns wird es wohl je erleben, dass in einem streng islamischen Land Homosexualität als normal akzeptiert und gelebt werden kann. Die Frage ist für mich, ob wir das ausschliesslich als schlecht bewerten dürfen. Ist es nicht so, dass man ohne weiteres auch unsere westliche Sauf-, Spass- und Fick-Gesellschaft als dekadent und verdorben bezeichnen könnte, und zwar egal ob Homo oder Hetero? Würden vielleicht die Seitensprünge, Ehescheidungen und Krankheiten wie Hepatithis oder Syphilis bei uns zurückgehen,wenn Promiskuität JEGLICHER sexueller Couleur auch bei uns mit Stockhieben und Peitschenschlägen für Frau UND Mann bestraft würde? Ich denke, je weiter bei uns das Pendel in Richtung Geilheit, Fleischbeschau, Ballermannstrände und Drugs-and-Fuck-Partys ausschlägt, um so mehr wird auf der anderen Seite ein Pendel ausschlagen, welches auf das genaue Gegenteil zielt, ein Leben in Keuschheit und Gottesfurcht und einer Sexualität, die nur dann eingesetzt werden kann, um Leben zu zeugen, und nicht wie bei uns, um Krankheit und Tod zu verbreiten (...Barebacking, HIV....)
  • Antworten » | Direktlink »
#11 Yasmine de TunisieAnonym
  • 29.11.2004, 03:38h
  • Für Monsieur Ruprecht wirdv empfohlen endlich mal ein anderes Buch der göttlichen Sprüche zu lesen,schliesslich war der Prophet aus dem Islam, doch nach den christlichen Verleumdungen dran, und Ans-Peter sollte nach Saudia auswandern, wenn er für Fick-Freuden mit seinemn Freunden gesteinigt werden will.....
    (Hallo Ans-Peter macht Dir auch SIDA ein wenig
    Spass, auch Katholen Jopi träumt von einer keuschen Menschheit und würde die Gummi- Industrie gerne in wärmere Gegenden- sprich Hölle verschicken........-.,....................................
    Ich glaube für Dich und Monsieur Ruprecht gilt das gleiche::,wer so krank ist, und das eigene Leben nicht geniessen kann sollte seinen persönlichen Dreck nicht auf andere ausgiessen:
    wenn du keusch sein willkst, na seis halt aber vergiss nicht ein Kondom wegen SIDA etc:
    Für Monsieur Ruprecht gilt:Einer sollte Ihm mal anständig an den Sack greifen, vielleicht wärs ihm dann wohler..................-...................................
  • Antworten » | Direktlink »
#12 Hans PeterAnonym
  • 29.11.2004, 12:38h
  • An Yasmine: Du bist so etwas von verkommen und verdorben dass Du es nicht einmal mehr selber merkst. Sei meinetwegen egozentrisch und dekadent,wir werden ja dann sehen,wer von uns beiden aufgrund einer Krankheit als Erster den Löffel abgeben muss,wärst nicht der erste, der sich zu Tode gefickt hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 St. NikolausAnonym
  • 01.12.2004, 21:23h
  • In diesem "Meinungsartikel", der in Wirklichkeit nichts anderes als der Abdruck einer Veranstaltungsankündigung ist, wird von der "Verherrlichung angeblich freier Homosexualität im 'vorkolonialen" Orient durch linke schwule 'Experten'" geredet. Es wird aber nicht verraten, wer diese Experten sind und was sie denn genau geschrieben haben.

    Ich möchte die Antwort hiermit nachliefern: Die Gruppe "queer.for.israel" wollte mit ihrer Veranstaltung eine Reihe von postkolonialen Beiträgen kritisieren, die während des letzten Jahres in verschiedenen linken Magazinen erschienen sind. Man findet sie online unter:
    gigi.x-berg.de/islam-homosexualitaet

    Es ist doch etwas merkwürdig, dass queer.de nur auf die Seite der veranstaltenden Gruppe linkt, aber nicht auf die Positionen, die von dieser Gruppe attackiert werden soll. Umfassende Information stelle ich mir etwas anders vor.

    Ganz interessant ist es übrigens zu wissen, dass der Autor, der von dieser Gruppe kritisiert werden sollte, selber nicht in die Veranstaltung hineingelassen wurde, damit auch ja keine Gegenposition sichtbar wird. Und das obwohl sich eines der Referate namentlich mit seiner Person beschäftigte.

    Die Kritik an der Gruppe wird von queer.de ebenfalls unterschlagen. Auch hier muss ich wohl die versäumte Recherche-Arbeit der Redaktion nachholen und verweise auf den Artikel "Feinde suchen und jagen" in der Jungen Welt:
    www.jungewelt.de/2004/11-25/026.php

    Vielleicht wäre es der Redaktion von queer.de ja möglich, diese Informationen noch als Links zu ergänzen, damit die LeserInnen dieses Portals überhaupt erfahren, um welche Debatte es sich hier eigentlich dreht!
  • Antworten » | Direktlink »
#14 postmanAnonym
  • 24.01.2005, 11:01h
  • @@Knecht Ruprecht ###
    Wie soll man denn auseinander halten, wer hier der "echte" Kn.Ru. ist?
    Es kommt mir eher so vor, dass es nur eine Kn.Ru. gibt.
    Dies wäre dann wohl schon am Rande einer Persönlichkeitsspaltung anzusehen.
    Warum sollte ein anderer ,unter falschem Nick hier posten.
    Dem Forum wäre sowieso mehr damit gedient, wenn es ein Forum mit Passwortverschlüsselung wäre, damit hier nicht jeder, aber wirklich jeder Dödel seinen Thread postet.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel