Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=20308
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Linksfraktion bringt Gesetzentwurf zur Ehe-Öffnung ein


#1 Aus Bad HomburgAnonym
  • 25.10.2013, 13:54h
  • Abgesehen davon, daß der Antrag keine Aussichten auf den Erfolg hat: es wäre irgendwie mulmig, wenn auf diese Weise der bislang von demokratischen Parteien geprägter Begriff "Homo-Ehe" "dank" der SED-Nachfolgerpartei nicht ganz unähnlichen Schandfleck bekäme, den solche Begriffe wie "Mutterkreuz" hier in Deutschland oder "Konkordatsehe" in Italien bereits tragen. Dann besser nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Martin28a
#3 DavidJacobEhemaliges Profil
#4 MikeschAnonym
  • 25.10.2013, 14:45h
  • Schade, dass Barbara Höll aus dem Bundestag ausgeschieden ist.
    Sie hatte immer pointierte Reden gehalten und insbesondere den Hetzern Geis und Steinbach Paroli geboten.
    Mal sehen, wie es mit ihrem Nachfolger (Harald Petzold) weitergeht.

    Die Anträge zur Eheöffnung usw. sind aus den bekannten Gründen leider aussichtslos.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 SilencioProfil
  • 25.10.2013, 15:07hBerlin
  • Antwort auf #2 von Martin28a
  • Auch wenn ich mich gerade darüber ärgere, die CDU zu verteidigen, so muss ich trotzdem sagen, dass der Vergleich gewaltig hinkt und sowohl historisch und rechtlich falsch ist. Es ist die Linke höchstselbst, die sich als Rechtsnachfolgerin der SED bezeichnet, d.h. sie ist in direkter Linie aus SED, später PDS hervorgegangen. Wie bekannt sein sollte, ist die CDU niemals aus der NSDAP selbst hervorgegangen. Allein aus diesem Grund sind solche Vergleiche schon etwas hanebüchen, die hier angestellt werden.
    Dass die Linke sich selbst als SED-Nachfolgepartei definiert, ist vor Gericht hier bestätigt:
    www.welt.de/politik/article3649188/Die-Linke-Wir-sind-Rechts
    nachfolgerin-der-SED.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#6 HumbuGAnonym
#7 BlödsinnAnonym
#8 studiAnonym
#9 LieblingAnonym
#10 Hans GlobkeAnonym
#11 TheDadProfil
  • 25.10.2013, 15:43hHannover
  • Antwort auf #1 von Aus Bad Homburg
  • Dein "Bedauern" über terminologische "Schandflecke" beinhaltet nun was genau ?

    Die Wiedereinführung des Mutterkreuzes um Deine Mami zu ehren, noch vor Einführung der "Homo-Ehe", die es längst gibt ?
    Denn so bezeichnet Mann hier allerorten die ELP !

    Dein Geschwafel ist unerträglich..
    Was genau ist an dem italienischem Begriff "Konkordats-Ehe" falsch ?
    Er bezeichnet eine Ehe die nach staatlichem Recht geschlossen wurde..

    Dein "vermissen" göttlicher, weil kirchlicher Zustimmung, der gefühlte Verlust der Rechtsverbindlichkeit der Ehe der nicht der Odem eines Sakramentes anhaftet, macht in Deinen Augen alle Verbindungen die nicht vor einem Pfaffen geschlosen wurden zu einer minderwertigen Ware 2.Klasse..

    Und genau das ist sie dann auch..

    Die Österreicher bezeichnen landläufig die ELP als "Konkubinats-Ehe"..
    Das hat etwas abwertendes in sich, impliziert es doch mit dem Begriff die Kinder in Regenbogenfamilien gleichsam als "Bastarde", illegitime Nachfahren..

    Und nur weil Die Linke sich anschickt den Begriff der "Homo-Ehe" durch den Ersatz mit "gleichgeschlechtlichen Personen" quasi zu "entlasten" entwickelt sich daraus in Deinen Augen ein Schandfleck ?

    Immer schön verschwurbeln..
    Den Schandfleck bloß nicht als solchen benennen, damit die Familie nicht merkt worum es geht ?

    Damit es Leuten wie Westerwelle weiterhin erlaubt ist Worte wie Homsexuelle Lebenspartnerschaft und Schwul zu vermeiden, um umständlich von "besondere Partnerschaft" zu schwafeln ?

    Der Antrag fordert die Öffnung der Ehe für alle..
    Nicht mehr, und nicht weniger..
    Es ändert sich durch die Ehe-Öffnung gar nichts an den Verhältnissen denen Mann eine solche Verbindung unterstellt, Mann fügt diesem Konstrukt bürgerlicher Existenz nur ein paar Möglichkeiten hinzu, bereichert es mit Menschen die diese "Ideale" längst leben..

    Daran gibt es nichts zu bemängeln..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#12 Sag ich malAnonym
#13 YannickAnonym
  • 25.10.2013, 15:45h
  • Bravo!

    Wieso soll Deutschland jetzt wochenlang still stehen und handlungsunfähig sein, nur weil Union und SPD verhandeln?!

    SPD und Grüne haben beide die Eheöffnung versprochen und das könnte jetzt innerhalb von Tagen Wirklichkeit werden.

    Jetzt wird sich zeigen, wer es ernst meint und wer nur labert...
  • Antworten » | Direktlink »
#14 HasDe RechtAnonym
#15 EnyyoAnonym
  • 25.10.2013, 16:04h
  • Sollte mich sehr wundern, wenn das was wird - die SPD will ja sicher aus Angst um Pöstchen-Verlust nicht die Kanzlerin verärgern und sich deshalb wie einst die FDP enthalten bzw. dagegen stimmen.

    Und die Parteienstärke 2017 beträgt dann in Prozent: CDSU 30%, SPD 12%, Grüne 12%, Linke 12%, FDP 10%, AfD 10%, Piraten und -zig Sonstige 14%.

    Zu deutsch: es wird wieder nix mit Veränderung bzw. Regierungsfähigkeit und eventuelle Koalitionsvereinbarungen dauern noch länger.


    Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren!
  • Antworten » | Direktlink »
#16 stephan
  • 25.10.2013, 16:21h
  • Antwort auf #1 von Aus Bad Homburg
  • Na, dann wollen wir in Sachen Nachfolgepartei doch einmal genauer hinschauen: Es war die CDU, die sich ohne jeden Skrupel mit der alten Blockflöte Ost-CDU vereint hat und auch deren Vermögenswerte nicht verschmähte!

    So ein bescheuertes 'Argument' gegen die Linkspartei können heute nur die ganz Dummen bringen (Kauder etc.) und die Allerdümmsten glauben und wiederkäuen es dann!

    @studi (8.)
    Ich denke, die Rechtsnachfolge ist eindeutig klar. Viel interessanter finde ich die Frage, in welchen Parteien manche Anschauungen der Nazis (z.B. mit Blick auf LGBTIs) fröhlicher Urständ feiern.

    Also ich bin gespannt, wie die SPD mit solch einem Antrag umgehen wird! Lässt sich die neue Fraktion schon vor dem Abschluss von Verhandlungen einen Maulkorb verpassen? Wir haben ein neu gewähltes, arbeitsfähiges Parlament mit über 600 - nur ihrem Gewissen verantwortlichen Abgeordneten. Regiert in diesem Parlament die Vernunft, der Sinn für Gerechtigkeit oder findet die Mehrheit, dass die (kleinen) Reste von braunem Gedankengut gar nicht so schlimm seien.

    Man darf nie aufhören, sich die Welt so vorzustellen , wie sie am vernünftigsten wäre! (Dürrenmatt)

    (Dieses Zitat passt übrigens auch gut zu dem möglichen Eheverbot für Homosexuelle in der Schweiz, hat Dürrenmatt doch nie aufgehört, seine Landsleute für ihre Scheinheiligkeit zu tadeln!)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#17 Birgit BreuelAnonym
  • 25.10.2013, 16:56h
  • 'Die Blockflöten haben vor der Wende vom realen Sozialismus profitiert, und sie sind heute die Gewinner einer Revolution, die sie verhindern wollten. So sieht sie aus, die geistig-moralische Erneuerung unter christdemokratischer Regie.' Starke Worte, die der Autor dennoch mit akribischem Quellenstudium zu untermauern versteht. Und dies, obwohl ihm der Einblick in das Parteiarchiv der Ost-CDU (...) verwehrt wurde. (...) Fazit: Ditfurth hat einen gewichtigen Beitrag zur Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit geleistet."
    Süddeutsche Zeitung, 13. Oktober 1992

    www.cditfurth.de/block.htm
  • Antworten » | Direktlink »
#18 ZeitfensterAnonym
  • 25.10.2013, 17:02h
  • Auch wenn es nur ein Symbolantrag ist: Nun wird die SPD Farbe bekennen müssen. Bin gespannt, wie sich die Sozen winden und drehen, um nicht dem Antrag zustimmen zu müssen, den sie im Sommer wortgleich selbst gestellt haben.

    Die Homo-Gleichstellungsfrage wird zum Bruch der Community mit der SPD führen. Die Sozialdemokraten verprellen gerade eine komplette Wählergruppe. Aber das spielt keine Rolle.

    In Wahrheit flüchtet sich die Führungsriege der Partei in eine GroKo, um das zweitschlechteste Ergebnis einer Bundestagswahl nicht aufarbeiten zu müssen. Sonsten wären die Herren Gabriel und Steinmeyer und Pipi Nahles nämlich weg vom Fenster. Durch eine Regierungsbeteiligung lässt sich aber der eigene Arsch retten. Was interessieren da die Wahlkampfversprechen!?

    Statt Konsequenzen aus einem völlig vermurksten Wahlkampf zu ziehen, gibt es jetzt sogar ein Regierungsamt. Leider auf unsere Kosten.....
  • Antworten » | Direktlink »
#19 LangsamLangsamEhemaliges Profil
#20 LinksnachfolgerAnonym
  • 25.10.2013, 17:12h
  • Antwort auf #8 von studi
  • Die kommunistischen Retter (Kapos, illegale Organisation) von Rudolf Brazda und Pierre Seel wären bestimmt auch für die vollständige rechtliche Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften mit der Ehe:

    TNS EMNID, 15./16.10.2013

    Gesamt:
    Ja: 70% Nein: 29%

    Nach Parteipräferenz, Ja / Nein in %

    DIE LINKE: 87 / 13
    Grüne: 81 / 14
    SPD: 79 / 18
    FDP: 67 / 33
    CDU: 65 / 33
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#21 WeddingAnonym
  • 25.10.2013, 17:23h
  • Antwort auf #18 von Zeitfenster
  • Diese Antrag entstand weit vor der emnid-umfrage,
    die ein weiterer Beleg ist, dass DIE LINKE den doch sehr mehrheitlichen Willen ihrer Wähler, u.a. auch mittels ihrer Abgeordneten, zügig umsetzen will.

    Symbol-Parlament?, Symbol-Parteien?, Symbol-Anträge?, Symbol-Demokratie?

    Wir fragen euch nicht nach Verband und Partei,
    seid ihr nur ehrlich im Kampf mit dabei....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#22 alexander
  • 25.10.2013, 17:29h
  • Antwort auf #5 von Silencio
  • deine rede, mein lieber!!!
    [Dass die Linke sich selbst als SED-Nachfolgepartei definiert, ist vor Gericht hier bestätigt]
    nur die LINKE steht dazu, im gegensatz zur CDSU!!!
    schliesslich war die NSDAP verboten! die konservativen waren sammelbecken der RESTNAZIS! schlimmer noch adenauer war sich nicht zu schade mit hilfe der amis eine untergrundarmee ins leben zu rufen, die bewusst aus ehemaligen SS LEUTEN bestand!!!
    damals waren die "alten seilschaften" schlimmer und gefährlicher als jemals nach dem fall der DDR!

    ausserdem sollte man einer partei schon zugestehen, dass sich ihre inhalte in 24 jahren, nach der wende, geändert haben? zumindest wenn sie das tag täglich beweist, im gegensatz zur CDSU, die nach wie vor den gleichen OCHSEN
    (DAS DEUTSCHE VOLK!), durch's dorf treibt, wie zu adenauers zeiten!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#23 trotz hinktAnonym
#24 Martin28a
  • 25.10.2013, 17:39h
  • Antwort auf #5 von Silencio
  • Darum gehts doch garnicht und das is mir auch relativ egal, woraus die Linke mal entstanden ist, wichtig ist doch was sie derzeit vertritt und welche Mitglieder sind heute noch ehm. SED Mitglieder ?
    Unte 1 % ??

    Die CDU hatte nun mal in ihrer Zeit Menschen in ihrer Partei, die eben ehm. Nazigrößen waren, da is es mir egal, ob die in eine PArtei wie die CDU neu eintreten oder von der NSDAP vielleicht als NAchfolgepartei weiter machen.
    Ich finde das was die CDU machte noch viel schlimmer, denn indirekt haben dort reale Nazi Größen Karriere gemacht, dass ist belegt !
    Und wenn ich die Wahl hab, zwischen Sozialismus und Nazis, wähle ich die Sozialisten.
    Ich mag es auch nicht, wenn man Linksextreme und Rechtsextreme in einen Haufen wirft, denn Rechtsextreme sind viel schlimmer, Nazis haben das schlimmste vollbracht, was es in dieser Menschheitsgeschichte jemals gab, sie haben 8 Millionen Juden getötet und das sollte man jetzt nicht kleinreden.

    Hier hast du ne Liste, die allermeisten sind übrigens in die CDU gegangen:
    de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehemaliger_NSDAP-Mitglieder,_die
    _nach_Mai_1945_politisch_tätig_waren
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#25 userer
  • 25.10.2013, 17:49h
  • Warum wird der Antrag eigentlich gleich von Anfang an, auch hier, als Symbolantrag disqualifiziert?

    Es ist ein Antrag, der durchkommt, wenn die SPD das einlöst, was sie auf ihre Wahlplakate geschrieben hat.

    Meiner Meinung nach müssen die Medien - auch queer.de - den Antrag neutral als das darstellen, was er ist: ein Antrag, der von den momentan im Bundestag vertretenen Parteien nach eigenen Wahlaussagen angenommen werden müsste.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 LangsamLangsamEhemaliges Profil
  • 25.10.2013, 17:52h
  • Antwort auf #24 von Martin28a
  • Stimmt, aber das eine Prozent sind ausgerechnet die alten SED Kader. Und was noch schlimmer ist, bornierte DKPler aus dem Westen, für die Stalin und Mao immer noch Helden sind. Nichts gegen die Ost-Linke. Der überwiegende Teil sind ganz vernünftige Leute. Und das die Politik, vor allem Kommunalpolitik mache können, ist ja vielfach bewiesen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#27 Martin28a
#28 wohl zu langsamAnonym
#29 Martin28a
#30 SnowdenAnonym
#32 realitätAnonym
  • 25.10.2013, 19:24h
  • Was wird passieren? Sie stimmen - allein aus Ideologischen Gründen - alle dagegen. Dann kann man zumindest erahnen welch rolle die "SPD" in der Ehe mit der CSDU spielen wird...
  • Antworten » | Direktlink »
#33 RonjaAnonym
#35 NiederländerAnonym
  • 25.10.2013, 19:28h
  • Antwort auf #1 von Aus Bad Homburg
  • Mit Begriffen wie Nachfolgepartei diffamierst Du all jene die nach Schröders "Agenda"-Politik aus der "SPD" ausgetreten und in die Linke eingetreten sind.

    Außerdem sind dann CDUCSUFDP auch nur Nazinachfolger.

    Im übrigen war es die ach so gescholtene SED die 1988 den § 175 abschaffte!

    Was dann mit dem "Einigungsvertrag" als eine der wenigen Errungenschaften der DDR 1994 in BRD-Recht übernommen wurde.

    Zu guter Letzt: Auch wenn die DDR untergangen ist so hatte sie doch viele Errungenschaften die heute angebracht wären, aber da eure Politbonzen ja bereits beim Mindestlohn "Kommunismus!" rufen wird es wohl vieles nicht geben.. Bis euer Land den Bach runter geht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#37 seb1983
#39 KerouaclyAnonym
  • 25.10.2013, 22:42h
  • Also das ist mir aber auch wieder schon zu billig. Die Linke weiß, dass die SPD nicht zustimmen wird und will sie nur bloßstellen.

    Das eigentliche Ziel, die Gleichstellung, ist da nur eine Nebensache.

    Wir müssen leider auf das Bundesverfassungsgericht warten, da ALLE Parteien aufgrund von taktischen Gründen mit unseren Rechten spielen.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 25.10.2013, 23:36h
  • Antwort auf #6 von HumbuG
  • Wer am lautesten quietscht, will geölt werden!

    Sonderbar, daß gerade die Linkspartei den Antrag auf die Eheöffnung einbringt, wo es doch ein ganz klares Steckenpferd der Bündnisgrünen um ihren schwulen Säulenheiligen Volker Beck ist! Da hatte die Partei wohl nicht den Mut zu, gell?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#41 postagebuchProfil
  • 26.10.2013, 08:32hFrankfurt
  • Antwort auf #35 von Niederländer
  • Hallo Niederländer!

    Wahrscheinlich kennst Du Dich als Ausländer mit der jüngeren Deutschen Geschichte nicht so gut aus. Daher hier ein paar Erklärungen:

    Die DDR war vor allem eins: STASI-Knast, Totalüberwachung der eigenen Bevölkerung, STASI-Folterknast Hohenschönhausen, Hunderttausende STASI-Spitzel, Zerstörte Biografien, Auftragsmorde der SED ausgeführt von STASI-Agenten.

    Auch Schwule wurden in der "DDR" verfolgt und inhaftiert, da sie dem sozialistischen Menschenbild nicht entsprachen.

    Bitte informiere Dich über die realistische DDR-Lebenswirklichkeit, geprägt durch STASI, vielleicht durch einen Besuch in den STASI-Knästen und den zahlreichen STASI-Zentralen, die es in jeder größeren Stadt gab und heute von Verfolgten zum Glück instand gehalten werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#42 Timm JohannesAnonym
  • 26.10.2013, 08:38h
  • Antwort auf #10 von Hans Globke
  • Ein sehr guter Antrag der Linkspartei und das muss ich jetzt doch sehr lobend anerkennen.

    Damit rückt für mich die Linkspartei auf Platz 1 in meinem LGBT-Ranking auf und zieht mit den Grünenen gleich. Zuvor lagen sie für mich immer auf Platz 2 hinter den Grünen.

    1. Platz: Grüne und Linkspartei
    2. Platz: FDP und Piratenpartei
    3. Platz: SPD

    Die Grünen werden dem Antrag als Oppositionspartei sicherlich zustimmen, denn alles andere würde mich überraschen.

    Entscheidend ist, was jetzt die SPD macht. Es ist eine historische Chance, Herr Wowereit und Herr Kahrs. Und wenn die Eheöffnung in dieser Legislaturperiode nicht kommt, dann ist daran einzig und allein die SPD Schuld !!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#43 LangsamLangsamEhemaliges Profil
  • 26.10.2013, 10:07h
  • Antwort auf #42 von Timm Johannes
  • Die SPD hat gerade Koalitionsverhandlungen und wird da nicht zustimmen. Das ist ja gewollt von den Linken und war lange vorher angekündigt. Und weil es angekündigt war, was ich nicht gut finde, ist es nur eine Provokation. Nicht falsch verstehen, der Antrag an sich ist gut. Aber leider nur Mittel zum Zweck. Leider gerät damit die Linke immer mehr ins Abseits, weil die niemand mehr ernst nimmt, in Zukunft. Ist ja auch jetzt schon so. Ich glaube manchmal, die Linke will überhaupt nicht mitregieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#44 CorumProfil
  • 26.10.2013, 10:51hHamburg
  • Antwort auf #42 von Timm Johannes
  • Es wurden bereits Anträge zur Eheöffnung eingebracht, die dann mit den Stimmen der FDP abgeschmettert wurden.

    Bei der Einführung der eingetragenen Partnerschaft musste das Gesetz aufgesplittet werden, da die FDP im damals schwarz-gelb dominierten Bundesrat dagegen gestimmt hat.

    Westerwelle hat 2001 im Bundestag gegen das Gesetz polemisiert.

    Würdest du bitte mal als bekennender FDP-Wähler hierzu Stellung beziehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#45 New JournalismAnonym
#46 PeerAnonym
  • 26.10.2013, 11:20h
  • Antwort auf #1 von Aus Bad Homburg
  • Wieso soll das keine Chancen auf Erfolg haben? Es gibt (zumindest laut Versprechen von SPD und Grünen) eine parlamentarische Mehrheit für die Eheöffnung.

    Wenn also SPD oder Grünen nicht zustimmen, haben sie offenbar die Wähler belogen und/oder sie stimmen aus rein taktischen Gründen dagegen.

    Das wäre eine Aushebung der Prinzipien parlamentarischer Demokratie aus rein strategischen Gründen und ein echtes Armutszeugnis.

    Übrigens:
    Wenn die Linkspartei für Dich SED-Nachfolgepartei ist (was sie nicht mal ist), was ist dann mit der Union, wo noch bis Anfang der 1980er Altnazis eine Heimat gefunden haben und sogar in höchste Ämter befördert wurden?!

    Der Unterschied ist nur: während die Union ihre Vergangenheit unter den Teppich kehrt, verharmlost oder sogar noch immer diesen Geist lebt, setzt sich die Linkspartei intensiv mit der DDR auseinander.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#47 FinnAnonym
  • 26.10.2013, 11:22h
  • Antwort auf #1 von Aus Bad Homburg
  • Was hat die Eheöffnung denn bitteschön mit dem Mutterkreuz zu tun?

    Man kann über die Linkspartei ja unterschiedlicher Meinung sein, aber sie in eine Ecke mit Nazis zu stecken, ist einfach nur dumm!

    Wenn die Ehe geöffnet wird, ist mir egal, wer das initiiert hat. Im Gegenteil: da werde ich der Linkspartei auf immer dankbar sein...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#48 Beate KlarsfeldAnonym
#49 KerouaclyAnonym
  • 26.10.2013, 12:04h
  • Antwort auf #45 von New Journalism
  • So funktioniert aber nicht Politik. Die Linke weiß, dass sich die SPD gerade in Koalitionsverhandlungen befindet und niemals zustimmen wird, da die Verhandlungen dann gescheitert sind. Das ist nur reine Symbolpolitik, um den politischen Gegner bloß zu stellen.

    In der Politik geht es halt immer nur um Macht und Profilierung. Die Linkspartei stellt da keine Ausnahme.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#50 sperlingAnonym
  • 26.10.2013, 12:10h
  • Antwort auf #43 von LangsamLangsam
  • ich verstehe nicht, was dich daran stört, dass die linke diesen antrag vorher angekündigt hat. wäre es besser, politische planungen im geheimen abzuhalten und nur mit völlig unerwarteten gesetzesvorlagen ins parlament zu platzen? vielleicht kannst du genauer erklären, worum es dir da eigentlich geht.

    dass dieser antrag womöglich nicht in der erwartung auf wirklichen erfolg eingebracht wird, das kann gut sein. aber auch solche taktischen spielchen sind teil unseres demokratischen systems. man kann das mögen oder nicht, aber manchmal bringen vielleicht auch solche "spiele" politische prozesse voran.

    ich kann gern akzeptieren, dass DU die linke nicht ernst nimmst. aber zu behaupten, dass das "niemand" täte, wirkt schon etwas schräg angesichts der tatsache, dass diese partei von mehr menschen gewählt wurde als die grünen. waren das stimmen aus ironie?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#51 gewaltmonopolAnonym
  • 26.10.2013, 12:15h
  • Unsymbolisch:

    Kein Untersuchungsausschuss zum NSA-Skandal

    Kauder will im Geheimen tagen
    26.10.2013 ·

    Der Unionsfraktionsvorsitzende Kauder will die NSA-Affäre nicht in einem Untersuchungsausschuss, sondern im Parlamentarischen Kontrollgremium behandeln.
  • Antworten » | Direktlink »
#52 stromboliProfil
#54 Timm JohannesAnonym
  • 26.10.2013, 13:33h
  • Antwort auf #44 von Corum
  • @Corum
    "Würdest du bitte mal als bekennender FDP-Wähler hierzu Stellung beziehen."

    Also erstens wähle ich sowohl Grüne als auch FDP und das schwankt bei mir und hängt im Laufe der Jahre bzw. der letzten beiden Jahrzehnte davon ab, welche Themen in der politischen Diskussion Vorrang haben/hatten. Aber das hatte ich schon öfters hier geschrieben.

    Zweitens mit der FDP wurde der CDU abgerungen:

    * Gleichstellung in der Erbschafts- und Schenkungssteuer
    * Gleichstellung beim BAföG
    * Gleichstellung bei der Einkommenssteuer
    * Gleichstellung bei der Besoldung und Versorgung der verpartnerten Bundesbeamten, Soldaten und Entwicklungshelfer
    *Gleichstellung in der Grunderwerbssteuer
    * Errichtung der Magnus-Hirschfeldt-Stiftung mit Finanzausstattung

    NICHTS von all diesen Fortschritten wurde unter der letzten Grossen Koalition durchgesetz und damals hat die SPD, als sie das erste Mal mit der Merkel "ins Bett stieg" überhaupt NICHTS für homosexuelle Paare umgesetzt. Da hat die SPD total versagt damals !!!

    UND auch jetzt steigt die SPD wieder ins Bett mit der Merkel und wieder versagt sie und verarscht homosexuelle Menschen, indem sie die noch im Sommer versprochene Eheöffnung sofort "fallen läßt".

    Die SPD ist absolut MIES im Bereich LGBT-Rechte und liegt daher auch hinter der FDP im Ranking.

    Auch die Einführung der Lebenspartnerschaft im Jahre 2001 mussten die Grünen der SPD abringen. Die Grünen mussten damals regelrecht die SPD dazu zwingen.

    Wieder lautet es daher bei der SPD:

    WER HAT UNS VERRATEN ?

    SOZIALDEMOKRATEN !

    Der Satz war immer richtig und stimmt aktuell erneut !!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#55 Timm JohannesAnonym
  • 26.10.2013, 13:38h
  • Antwort auf #49 von Kerouacly
  • @Kerouacly
    "So funktioniert aber nicht Politik. Die Linke weiß, dass sich die SPD gerade in Koalitionsverhandlungen befindet und niemals zustimmen wird, da die Verhandlungen dann gescheitert sind. Das ist nur reine Symbolpolitik, um den politischen Gegner bloß zu stellen."

    --> Ach das aber die FDP im Sommer sich in einer Koalition mit der CDU befand, das war Typen wie dir im Sommer egal: da war es dir sehr willkommen, die FDP bei genau diesem Thema"anzupissen".

    So "läuft der Hase" aber nicht. Die SPD steht aktuell zu Recht am Pranger und das macht die Linkspartei genau richtig aktuell, dass sie konsequent sich für die Eheöffnung einsetzt.

    Die Sozialdemokraten sollten sich zutiefst SCHÄMEN, dass sie derart aktuell versagen. UND dabei will die SPD Volkspartei sein....lächerlich sage ich dazu, wenn man sieht, wie die vor der Merkel einknicken und den Hofnarren der Merkel spielen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#56 Curry PickelAnonym
#57 TheDadProfil
  • 26.10.2013, 14:59hHannover
  • Antwort auf #41 von postagebuch
  • Wie nett..

    Es mutet aber schon ein bisschen komisch an wenn ein junger Hesse, der wahrscheinlich nie einen Fuß auf das Staatsgebiet des real existierenden Sozialismus gesetzt hat, "Geschichtsunterricht" erteilt, der sich ausschließlich auf die Geheimdienstvergangenheit eines Staates bezieht, dessen Methodik durch die real existierende Bundesrepublik gerade konterkariert wird..

    Allein die "Vorratsdatenspeicherung" die in ihrer Konsequenz an die Sammlung von "Geruchsproben in Einmachgläsern" erinnert die in der Gedenkstätte Hohenschönhausen aufbewahrt werden, bricht den Justiz-Grundsatz der "Unschuldsvermutung bis zum gerichtlichem Beweis", und dokumentiert die Angst der rechtskonservativen vor dem Potentaten..

    Von der "Handy-Affäire" ganz zu schweigen..

    Wie kann eine Kanzlerin und ihr Kanzleramtsminister Pofalla so naiv sein, nachdem Berichte von der Bespitzelung von 80 Millionen Bundesbürgern sprachen, anzunehmen ausgrechnet sie sei davon nicht betroffen ?

    Ich freue mich schon Heute auf die Bundestagsdebatte dazu in der Gregor Gysi der versammelten Union die Leviten liest und ihnen in die Agenda schreibt :
    "Und ihr habt uns alle zu Stasi-Spitzeln diffamiert !?"..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#58 TheDadProfil
#59 TheDadProfil
  • 26.10.2013, 15:17hHannover
  • Antwort auf #54 von Timm Johannes
  • ""NICHTS von all diesen Fortschritten wurde unter der letzten Grossen Koalition durchgesetz""..

    Das war nicht die Frage..

    Aber das kennen wir ja schon von Dir !

    Die Frage war warum Du nicht anerkennst das alle diese Leistungen der FDP überhaupt erst notwendig wurden, nachdem die Partei als Opposition zusammen mit der Union GEGEN das ELP gekämpft und gestimmt hat ?

    Denn eine Zustimmung der FDP zum ursprünglichen Plan der Grünen bereits 2001 die Ehe für LGBT´s zu öffnen hätte all diese kleinen Siege für die Gleichstellung vor den höchsten Gerichten des Landes unnötig gemacht !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#60 maaass meeediaAnonym
  • 26.10.2013, 15:27h
  • scheiße, dabei haben wir uns doch so angestrengt, dass die verfassungswidrige herabwürdigungs- und diskriminierungspolitik gegen schwule und lesben weiterhin ein "non-issue" bleibt...

    ebenso wie die substanz von wahlkampfparolen zu diesem "non-issue".
  • Antworten » | Direktlink »
#61 bengtAnonym
  • 26.10.2013, 15:43h
  • Antwort auf #55 von Timm Johannes
  • "Das ist nur reine Symbolpolitik, um den politischen Gegner bloß zu stellen.""

    Das ist konsequente Umsetzung des Wählerwillens, vor der Umfrage zum Ausdruck gebracht. Durch die Umfrage bestätigt.
    Sie bestätigt ja noch mehr.

    33%!

    Für die vollständige rechtliche Gleichstellung gleichgeschlechtlich er Partnerschaften mit der Ehe: TNS EMNID, 15./16.10.2013

    Gesamt: Ja: 70% Nein: 29%

    Nach Parteipräferenz, Ja / Nein in %

    DIE LINKE: 87 / 13
    Grüne: 81 / 14
    SPD: 79 / 18
    FDP: 67 / 33
    CDU: 65 / 33
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »
#62 jobkiller nsaAnonym
#63 Aus Bad HomburgAnonym
  • 26.10.2013, 17:33h
  • Antwort auf #35 von Niederländer
  • Die Wurzeln prägen: für die CDU sind das die Worte Christi, im Fall der "Linken" - die Worte, vor allem aber die Taten von Walter und Erich. Mir und vielen anderen fällt es nicht schwer, hier eine richtige Wahl zu treffen, nicht so anscheinend für Frau Wagenknecht, die drei Monate nach der letzten Erschießung an der Berliner Mauer bzw. drei Monate vor dem Fall des Eisernen Vorhangs an der ungarisch-österreichischen Grenze in die Untäter-Partei eingetreten ist, am Vorabend der letzten gefälschten bzw. unfreien Wahlen auf dem deutschen Boden. Welche genau Farbe - ob braun, ob rot - diese Partei damals trug bzw. bis jetzt trägt, ist zweitrangig: es sind immer die Intensität der Blutspuren, die alle anderen Farben überschattet. So gesehen: würde jetzt die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare als politische Initiative der "Linken" doch noch gelingen, dann würden die Schüler im Geschichtsunterricht so in 50-100 Jahren die Herkunft des deutschen Homoehegesetzes irgendwo neben "Mischehe" und "Republikflucht" "lokalisieren". Wollen wir wirklich das ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #35 springen »
#64 Timm JohannesAnonym
  • 26.10.2013, 18:24h
  • Die Sozialdemokraten sollten sich zutiefst schämen, wenn sie die Eheöffnung nicht in dieser Legislaturperiode umsetzen !!!

    Sie müssen nur dem Antrag der Linkspartei zustimmen, dann w#re das Thema hier in Deutschland geschafft.

    Sollte die SPD hier nicht die Ehöffnung umsetzen, ist sie für lange, lange Zeit für homosexuelle Wähler nicht wählbar.

    Schämen sollte sich die SPD, wenn die Eheöffnung nicht kommt !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#65 stromboliProfil
  • 26.10.2013, 19:50hberlin
  • Antwort auf #64 von Timm Johannes
  • tinnitus.. schatzerl, du bist ja ausser rand und band!
    Wärst du nur so stürmich mit deiner unter5% klitsche umgegangen, man hätte dich glatt als eine emanzipationsschwuchtel loben können.

    So wird da nachgetreten, wo sich nur die prozedere deiner lieblingsstaffage wiederholt..
    nämlich vollmundig untergehen!

    Scheiß auf dein scheinheiliges herumgetöne!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #64 springen »
#66 story killerAnonym
  • 26.10.2013, 19:54h
  • Antwort auf #62 von jobkiller nsa
  • Unbestritten ist, dass der Kapitalismus die Menschen in schleichendem oder mitunter sprunghaften Wechsel auf seine Verwertbarkeit reduziert.

    Weiter unbestritten ist, dass der Kapitalismus in all seinen Möglichkeiten in den USA am fortgeschrittensten ist.

    Das befähigt die dortigen Funktionseliten in Wirtschaft, Politik und Administration
    das Märchen vom freien Markt global zu kultivieren und gleichzeitig die postulierten Mechanismen zum weiteren Fortschritt ihrer Möglichkeiten auszuhebeln.

    www.faz.net/aktuell/politik/ausland/ausspaeh-affaere-die-spi
    onage-botschaft-12635377.html


    Diese Eliten sind in der Tat universalistisch. Ihnen gehen Menschen und Gesetze global
    nicht nur am Arsch vorbei, auch deren krisenbedingtes Ableben wird billigend in Kauf genommen. Der Sprecher des geschäftsführenden Ausschusses dieses Kapitals heißt Obama.
    Er könnte auch Miller oder Meir heißen. Hautfarbe, Religion und Nationalität ist dabei egal. Ist er es nicht, ist es ein anderer. Merkel, Markel, Murkel, egal. Patin, Putin, Potin, egal...

    Rätsel für ehemalige Schüler:

    Warum finanzierte das MI6 zig Auflagen von Animal Farm und Brave New World?

    Folgerätsel:

    Warum blöken so oft so viele: Verschwörungstheorie?

    "Hyatt-Erbin Pritzker: Obama kürt Milliardärin zur Ministerin"

    Die USA werden von 200 Familien regiert und zu denen wollen wir gute Kontakte haben. Arend Oetker, damaliger Vorstandsvorsitzender der Atlantik-Brücke in der Berliner Zeitung vom 17. April 2002.

    Merkel wird angeblich seit 2002 abghört. Und die anderen Fraktionen im Bundestag?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #62 springen »
#67 *alterAnonym
#68 *ielkeAnonym
#69 stromboliProfil
  • 26.10.2013, 20:28hberlin
  • ach das witzige an der ganzen chose ist doch das was sich da in hessen anbahnt...
    mit den linken gibt es kein ypsialten mehr und wohl auch in hinsicht auf die schwindenden optionen der spd wird da wohl der schritt in die richtige richtung gewagt!

    Es wird also doch wieder spannend.
    Lässt sich die cdu ein stamm-land nehmen und zudem noch von den margot-erich-walter und egon besessenen wie sarah W. die ungeheure..oder wird der schrei der entrüstung durch alle homosexuellen eigentumswohnungen hallen?

    Hier die worte christi, so wahrheitsgetreu wiedergeben durch seine irdischen stellvertreter, dort marx-engels als der auferstandene antichrist...
    Wer wagt da noch wetten abzugeben was obsiegt.

    Unser spurensucher bad humbug hat ja schon mal vorsorglich die blutspur aufgenommen.. hoffen wir, dass er nicht irgendwo an einer der viel zahlreicheren rechten blutspuren hängen bleibt, die unsere vergangenheit und gegenwart durchziehen, sondern als gerechter unter den gerechten, zu unterscheiden weiß zwischen einer Sarah Wagenknecht und einem ihm wohl näher stehenden herrn SS-priepke, wie sonst kann man die "mischehe" ja mit recht als nazigeschwätz der heutigen zeit interpretieren...

    ja es flutscht halt so raus aus dem königlich-religionsbewussten großkopfeten, dem herrn bad humbug .. Das erspart nachdenken und politische reife!

    Die "mischehe" aber sollte man ihm in seinen hochherrschaftlichen faltigen arsch ohne jegliches schmiermittel reinschieben.
    Da ist soviel schmierige phantasie dran klebend, dass das (leider) bei ihm schmerzlos geschehen würde!
    Aber an solchen geistesleuchtenn geht ohnehin jedes licht der erkenntnis verloren.
    glatt wie teflon und wenn man drann klopft, klingt es hohl!
  • Antworten » | Direktlink »
#70 CorumProfil
  • 26.10.2013, 20:43hHamburg
  • Antwort auf #54 von Timm Johannes
  • Du hast keine einzige meiner Fragen beantwortet, sondern wieder nur deinen Lügen-Spam über die angeblichen Leistungen deiner gelben Versager abgelassen.

    Das übliche Geblubber eines eierlosen FDPlers, der nichts geleistet hat, sich aber dann erdreistet, sich mit fremden Federn zu schmücken.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#71 David77Anonym
#72 TheDadProfil
  • 26.10.2013, 21:49hHannover
  • Antwort auf #63 von Aus Bad Homburg
  • ""nicht so anscheinend für Frau Wagenknecht, die drei Monate nach der letzten Erschießung an der Berliner Mauer bzw. drei Monate vor dem Fall des Eisernen Vorhangs an der ungarisch-österreichischen Grenze in die Untäter-Partei eingetreten ist,""..

    Da waren noch viel mehr die in dieser Zeit in die SED eingetreten sind um sie von innen heraus zu reformieren, zumal vor dem Hintergrund der Entmachtung Erich´s, und der bestehenden "Hoffnung" der Reformation des Systemes..

    Und genau deshalb muß Mann ihr zugestehen eben nicht Mitglied in der Mauer-Bau-und Mörderpartei geworden zu sein..

    Anders als diejenigen die immer noch der RKK die Stange halten und ebenso hoffen diese von innen heraus zu verändern, was mir ebenso unmöglich erscheint wie die Aufrechterhaltung der DDR unter der Regie der SED..
    Die Geschichte gibt mir da Recht..

    Gleichwohl brauchen wir nicht nur eine starke Oppostiton im Lande, vor allem dann wenn die Rechtskonservatien das Land ruinieren, sondern auch eine starke Linke gegen den Revanchismus und die Restauration alter Geister..

    Deine Kommentare sind der Beste Beweis dafür..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #63 springen »
#73 Timm JohannesAnonym
  • 26.10.2013, 23:29h
  • Antwort auf #65 von stromboli
  • @SPDstromboline

    Da die grosse Mehrheit der homosexuellen Wähler, die SPD genauso negativ bewerten, wie dies bei mir der Fall ist, scheinst eher du hier kurz vor dem Explodieren zu sein.

    Die SPD versagt halt erneut und es ist erfreulich, dass es mit den Grünen, der FDP und der Linkspartei drei gute Parteien gibt, die sich für LGBT-Rechte einsetzen.

    Von deiner SPD, die dann 2017 nicht einmal mehr 20 Prozent haben dürfte, wenden sich die Menschen in Deutschland ab.

    Wer hat uns verraten ?

    Sozialdemokraten
  • Antworten » | Direktlink » | zu #65 springen »
#74 Timm JohannesAnonym
  • 26.10.2013, 23:35h
  • Antwort auf #70 von Corum
  • @Corum
    "Du hast keine einzige meiner Fragen beantwortet, sondern wieder nur deinen Lügen"

    ---> Auf dich als ewige Dreckschleuder im Forum muss man auch nicht eingehen.

    Da kümmere ich mich lieber darum, hier die Fakten und Wahrheiten zu verkünden.

    Und auch wenn du und deine SPD-Spiesser hier im Forum sich tummeln, ist es umso schöner, wenn hier ein paar Schreiber Euch sagen, wie verlogen und heuchlerisch die SPD aktuell agiert.

    Da wollen Linkspartei und Grüne im Bundestag die Ehe öffnen und wer "verpisst sich" und steigt mit der Merkel "ins Bett" ??? Do lobe ich mir doch lieber Grüne, FDP und Linkspartei.

    Es ist deine SPD, Corum. So schaut es nunmal aus, Schätzchen.

    Aber renne du weiter blind der SPD hinterher. Du wirst schon merken, wie die SPD im Bundestag gegen die Eheöffnung stimmen wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #70 springen »
#75 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 27.10.2013, 00:06h
  • Antwort auf #70 von Corum
  • Wer in einer Stadt wohnt, die es noch nicht einmal fertigbringt, die Elbphilharmonie fertig zu bauen, der sollte erst recht hier nicht lospoltern!

    Und an alle Anderen hier im Forum: heute Nacht endet die Sommerzeit UND DESHALB DIE UHREN EINE STUNDE ZURÜCKSTELLEN!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #70 springen »
#76 TheDadProfil
  • 27.10.2013, 01:52hHannover
  • Antwort auf #73 von Timm Johannes
  • Wann genau und bei welcher Gesetzesvorlage hat sich die FDP für LGBT-Rechte aus eigenem Antrieb stark gemacht, ihn unterstützt, ihn selbst eingebracht, und dann auch eine Abstimmung im Bundestag ausgelöst, die dazu geführt hat das ein Gesetz geändert wurde ?

    Und hierbei ist die finanzielle Ausstattung der Hirschfeldstiftung AUSDRÜCKLICH auszunehmen, da sie schon vorher bestand, und es sich nicht um eine Gesetz handelt..

    Also ?

    Und die "Befragung" wonach die von Dir oft zitierte "große Mehrheit" sich mal wieder zu Wort gemeldet hat findet Mann genau wo ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #73 springen »
#77 TheDadProfil
#78 DavidJacobEhemaliges Profil
#79 stromboliProfil
  • 27.10.2013, 09:22hberlin
  • Antwort auf #73 von Timm Johannes
  • gibt es in deinem reihenhaus auch personen die sich für napoleon oder jesus halten..
    das würde erklären wie du in mir einen sozialdemokraten siehst...
    vor lauter persönlichkeitsspaltungen verlierst du den überblick über deine eigenen rundumschläge hier im forum.

    Und wenn kümmerts, dass verlierer nun auch noch auf eh abrollende wagen springen um am ziel zu den siegern zu gehören.. dein wendehals braucht sich da nicht zu bewegen, der ist spirituell eh immer auf der seite der gewinner,
    siehe dein eintreten für die fdp!
    "Wer hat uns verraten".. diese frage dürfen sich eigentlich nur an veränderung interessierte stellen und beantworten.. bzw., wenigstens sollten es sozialdemokraten sein, die entäuscht werden..
    du bist eine sozaldarwinistisch-diebische fdp-elster.. geil auf zugewinn und statuszuwachs!
    Mitnichten ein um emanzipation vom joch der unterdrückung ringender.., die idee einer vormals sozialdemokratischen partei mittragend!

    An anderer stelle schon von mir formuliert.. ob uns die spd im koalitionstheater zum ramschpreis verkauft um ein anderes stückwerg unvollkommenr sozialreform zusammen zu pappen ist ohne tiefergehende bedeutung!
    Dir dies erklären zu wollen ist als wenn man eulen nach athen tragen wolllte, es perlt an dir ab und es bleibt der hohle
    Den andern hier interessierten und des denkens mächtigen ein heutiger beitrag aus der taz zu gemüte geführt, der schlüsse zulässt was wir ( gemeint ist auch unsere community !) inhaltlich momentan vergeigen..:

    www.taz.de/Kolumne-Schlagloch/!126036/
    Die große Transformation
    Grüne und Linke müssen jetzt den Wahlkampf beginnen. Sie müssen konkrete Vorschläge machen, zu denen die Bürger nicht Nein sagen würden. Wir haben einen Wendepunkt erreicht. Entweder drohen erbitterte Verteilungskämpfe, oder die Politik schafft eine sozial-ökologische Transformation, die in ihrer Dimension kaum Vorbilder findet. Diese Transformation muss alle Bereiche in Wirtschaft und Gesellschaft erfassen.
    Und der Dritte im Bunde legt eine Reihe von Diagrammen auf den Verhandlungstisch, aus denen hervorgeht, dass kein weiteres Wachstum des Bruttosozialprodukts zu erwarten ist, dass wir jährlich knapp 57 Milliarden mehr für Bildung brauchen und dass mit Effizienzsteigerung allein keine Umweltprobleme gelöst werden. Sondern dass wir anders leben müssen, dass die Politik eine Kulturrevolution anstiften muss.
    Das ist kein Mitschnitt der anstehenden schwarz-roten Gespräche, sondern es stammt aus dem Bericht der Enquetekommission Wohlstand, Wachstum, Lebensqualität der vergangenen Legislaturperiode. Wegen der 60 Sondervoten einer Allianz von SPD, Grünen und Linken sind es eigentlich zwei Berichte: einer, der auf eine ewige Wiederkunft des kapitalistischen Wachstums setzt, wenn auch mit kleinen Korrekturen. Und einer, der gestaltende Politik nur noch für möglich hält, wenn sie sich aus der geistigen Geiselhaft des Wachstumsdenkens befreit.

    So lässt sich letztendlich schlussfolgern: neben den sozialdemokraten die ihre einstmaligen ziele verraten, gibt es auch die verräter unter uns, die für steuererleichterungen und partnerschaftsgedöns ziele verraten die wichtiger sind als dein vorstadt-reihenhausmonoglück mit "mein mann und ich" und vorgartenzwerk im regenbogenkostüm!
    Alles nur eine frage der zeit, bis diese wahrheiten zur erkenntnis werden und auch uns erreichen.
    Also halt du schon mal ausschau bei der spd, ich behalt dich hier im auge!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #73 springen »
#80 res publicaAnonym
  • 27.10.2013, 09:39h
  • Nach Informationen der Zeitung "Bild am Sonntag" wusste US-Präsident Barack Obama spätestens seit 2010, dass der Geheimdienst NSA das Mobiltelefon von Bundeskanzlerin Angela Merkel überwacht.

    NSA-Chef Keith Alexander habe Obama damals persönlich über die Geheimoperation informiert, berichtet das Blatt unter Berufung auf US-Geheimdienstkreise.

    img.welt.de/img/bildergalerien/crop106380593/7528722693-ci3x
    2l-w620/Henry-Kissinger-Ehm.jpg


    "Obama hat die Aktion damals nicht gestoppt, sondern weiter laufen lassen", zitiert die "BamS" einen hochrangigen NSA-Mitarbeiter.

    Desertation?

    Nach deutschem Strafrecht ist Landesverrat ein in § 94 StGB geregeltes Verbrechen, das sich gegen die äußere Sicherheit und den Bestand des Staates richtet. Das Delikt des Landesverrates ist die Kernstraftat der Spionage. Landesverrat begeht, wer ein Staatsgeheimnis einer fremden Macht oder einem ihrer Mittelsmänner mitteilt oder sonst an einen Unbefugten gelangen lässt oder öffentlich bekanntmacht, um die Bundesrepublik Deutschland zu benachteiligen oder eine fremde Macht zu begünstigen und dadurch die Gefahr eines schweren Nachteils für die äußere Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland herbeiführt. Staatsgeheimnisse sind gemäß § 93 StGB Tatsachen, Gegenstände oder Erkenntnisse, die nur einem begrenzten Personenkreis zugänglich sind und vor einer fremden Macht geheim gehalten werden müssen, um die Gefahr eines schweren Nachteils für die äußere Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland abzuwenden. Aus dieser Definition folgt, dass Industrie- und Wirtschaftsspionage nicht vom Tatbestand des Landesverrats erfasst werden. Tatbestandsmäßig ist der Landesverrat nach § 97a StGB aber auch, wenn Geheimnisse weitergegeben werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#81 CorumProfil
  • 27.10.2013, 09:50hHamburg
  • Antwort auf #74 von Timm Johannes
  • Ach Schnuckelchen,

    dass du mit abweichenden Meinungen so deine Probleme hat und dann die anderen mal gerne beleidigst und diffamierst, hast du schon zur Genüge bewiesen. Insofern kann man deine *Dreckschleuder* getrost unter *der getroffene Hund bellt* ablegen.

    Trotzdem hast du nach wie vor zum homophoben Abstimmungsverhalten der gelben Nutten sowie der eierlosen Klemmschwester die da mal was zu sagen hatte, bislang nicht Stellung genommen. Insofern warte ich immer noch auf die angeblichen Leistungen deiner heißgeliebten Gurkentruppe.

    Und nein, mein Kleiner, du musst jetzt sehr stark sein, aber die Arbeit des BVG ist keine Leistung die sich die gelben Versager und Abnicker auf ihre Fahnen schreiben können.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #74 springen »
#82 HurzAnonym
  • 27.10.2013, 09:53h
  • Antwort auf #79 von stromboli
  • Und nun tritt also, wenn es Nacht wird und die Preußen nicht kommen wollen, der Berthold Kohler, via FAZ, vor sein Volk, um es mit Sätzen wie diesen (nach dem Tag der Bundestagswahl geschriebenen) aufzurichten:

    "Zur Wahrheit der Wahlnacht gehört auch, daß sie mit einer Mehrheit der linken Parteien im Deutschen Bundestag endete. Die Union braucht einen neuen Koalitionspartner. Zur Auswahl stehen nur linke Parteien."

    Nur linke Parteien? Wenn die Volkswagen-Gazprom-SPD und die Dienstwagen-Grünen links sind, dann ist rechts drei Klafter jenseits der Wand, gegen die der Frankfurter Herausgeber gelaufen sein muß. Beide Parteien links zu nennen, heißt aus einer Perspektive aufs politische Spektrum zu blicken wie die Tea Party der Republikaner, die Obama für einen Klon des Josef Stalin hält.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #79 springen »
#83 CorumProfil
#84 stromboliProfil
#85 more is moreAnonym
#86 netzkulturAnonym
#87 BandenkriegAnonym
#88 LangsamLangsamEhemaliges Profil
  • 27.10.2013, 12:40h
  • Antwort auf #50 von sperling
  • Wieso stört mich das ? Der Antrag stört mich doch nicht, im Gegenteil. Was mich stört, daß die Linken, den Antrag stellen, wissend, daß der, im Moment, keine Chance hat durchzukommen. Die pure Polemik, das stört mich. Und es ist eben wie immer, wenn die Linke Anträge stellt. NOCHMAL: Der Inhalt des Antrags stört mich nicht, im Gegenteil. Kapiert ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#89 FoXXXynessEhemaliges Profil
#90 *alterAnonym
#91 Ronald PofallaAnonym
#92 Timm JohannesAnonym
  • 27.10.2013, 14:54h
  • Auch der LSVD fordert heute noch einmal ganz klar, dass die Eheöffnung von der SPD versprochen wurde.

    Die SPD hat die Eheöffnung nunmehr auch umzusetzen, so wie sie es im Sommer versprochen hat !
  • Antworten » | Direktlink »
#93 sperlingAnonym
  • 27.10.2013, 22:15h
  • Antwort auf #88 von LangsamLangsam
  • >"Der Inhalt des Antrags stört mich nicht, im Gegenteil. Kapiert?"

    ich hebe den teil, um den es mir ging, noch einmal hervor: "ich verstehe nicht, was dich daran stört, dass die linke diesen antrag VORHER ANGEKÜNDIGT hat."

    daran hattest du dich ja schon mehrfach gestört, und mir ist immer noch nicht klar, wie das gemeint war. macht eine vorherige ankündigung einen antrag unglaubwürdig?

    dass jemand, der behauptet, eine partei mit 8,6% der wählerstimmen nehme "niemand" ernst, dieser partei polemik vorwirft, finde ich übrigens lustig.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #88 springen »
#94 FoXXXynessEhemaliges Profil
#95 DavidJacobEhemaliges Profil
#96 DrMabuseAnonym
#97 Timm JoihannesAnonym
  • 28.10.2013, 14:38h
  • Antwort auf #81 von Corum
  • @Corum
    Ach kleines SPD-Schweinchen Corum,


    man sieht "wie sehr dir der Arsch" auf Grundeis geht, weil deine geliebte SPD, die du hier immer so hochgelobt hast, nunmehr ihr Waterloo erlebt.

    Nicht die FDP stimmt gegen den Antrag der Linksfraktion zur Eheöffnung, denn die befindet sich derzeit nicht im Parlament, wird aber sicherlich 2017 dann wieder dabei sein, weil die SPD dann unter 20 Prozent liegt.

    Und deine SPD wird im Bundestag nun gegen die Eheöffnung und ihren eigenen Antrag stimmen, den sie im Sommer noch selbst im Bundestag eingebracht hatte.

    Glaubwürdig sind daher nur Grüne, Linkspartei und FDP.

    Deine SPD aber ist der Verräter schlechthin und legt sich als rote Nutte jetzt mit der Merkel ins Bett.

    Die SPD ist halt eine Nutte und legt sich mit jedem in Bett und Wahlversprechen gelten bei der SPD nach den Wahlen nicht.

    Wer hat uns verraten ?

    Die rote Parteinutte SPD, die macht es halt mit jedem !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #81 springen »
#98 sperlingAnonym
#99 FoXXXynessEhemaliges Profil
#100 gibmichrotProfil
  • 28.10.2013, 23:26hKölle
  • Antwort auf #2 von Martin28a
  • Hm, Gregor Gysi sagt nach der Wahl: "Wer hätte das 1990 gedacht, daß diese die drittstärkste politische Kraft der Bundesrepublik Deutschland wird?". 1990 entstand die PDS aus der SED-PDS, einer Nachfolgepartei der SED. Wenn er sich also auf die PDS bezieht, bezieht er sich gleichzeitig auf die Nachfolgepartei der SED. Somit ist Die Linke eine Nachfolgepartei der SED, was selbst Gysi nicht in Frage stellt. Und ich weiß nicht, wie man zwischen SED oder NSDAP wählen kann. Für mich gibt es da keine Unterschiede. Man kann sie wohl kaum als demokratische Parteien nennen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#101 LangsamLangsamEhemaliges Profil
  • 29.10.2013, 10:45h
  • Antwort auf #100 von gibmichrot
  • Naja, der gute Mann ist da nicht ganz ehrlich, bzw vertuscht. Aber er weiß jetzt immerhin, wie das bei der Kirche funktioniert. Maria wußte auch nicht, wie Sie zum Kind kommt. Unbefleckte Empfängnis eben. Jetzt weiß die Linke eben auch wie das ist. Noch dazu mit großen Verlusten der eigenen Partei. Erwähnenswert ist Gysis Spruch eigentlich nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #100 springen »
#102 BundeszentraleAnonym
#103 FoXXXynessEhemaliges Profil
#104 hotel presidentAnonym
#105 MareikeAnonym
#107 FuZZZynessAnonym
#108 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 02.11.2013, 10:11h
  • In Berlin laufen nicht nur Koalitionsverhandlungen, sondern es geht auch schon um Postengeschacher! Folgende Personen sollen NIEMALS ein Ministeramt bekleiden:

    Ronald Pofaller, Hermann Gröhe, Katherina Reiche (unsere Todfeindin), Alexander Dobrindt (zweiter Intimfeind von Volker Beck), Manuela Schwesig (in Meck-Pomm schon farb- und ideenlos) und Andrea Nahles, der schräge Pippi-Stützstrumpf-Verschnitt!
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel