Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=20354
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Demo gegen Gabriele Kuby am Sonntag in Nürnberg


#1 MillionärAnonym
  • 02.11.2013, 17:03h

  • Warum darf die denn noch frei rumlaufen? Die gehört weg gesperrt! Und das ganz schnell! Das hat nix mehr mit Meinungsfreiheit zu tun sondern ist hetze pur!
    Es ist schon lange bekannt das Homosexualität keine Krankheit ist und somit auch nicht heilbar...
    Liebe Frau Kuby, wenn es immer mehr Homosexuelle gibt heißt das nicht das es sich hierbei um eine Modeerscheinung oder ähnliches handelt. Sondern das sich immer mehr Menschen dazu trauen offen zu sagen das sie Homosexuell sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 grawurzelAnonym
#3 ueberlinProfil
  • 02.11.2013, 17:21hBerlin
  • wer solch tumbe Volksverhetzer willkommen heißt, muss sich nicht wundern wenn morgen noch viel mehr verboten wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 02.11.2013, 17:27h
  • Die Trulla müßte man torten und einglittern! Dann sieht sie wenigstens mal ansprechend aus!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 cinnamonEhemaliges Profil
  • 02.11.2013, 20:02h

  • Jeder sollte erst mal frei und ungestört seine Meinung sagen können, auch wenn sie noch so abwegig sein sollte.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 sperlingAnonym
#7 WolfgangProfil
  • 02.11.2013, 21:38hBielefeld
  • @cinnamon

    Werte Zimtstange,

    bei Frau Kuby geht es nicht um eine Meinungsäußerung, sondern um Hetze und Lügen. Frau Kuby verbreitet wider besseres Wissen, also bewußt, Unwahrheiten, um eine ganze Menschengruppe in Mißkredit zu bringen. Das ist bester Stürmerstil - wenn Sie überhaupt wissen, daß der "Stürmer" das Parteiorgan der Nazis war, das schon vor 1933 Unflat und Lügen über Juden und Homosexuelle verbreitete.
    Ein so menschenverachtendes Regime, daß seine Bevölkerung zum Rassenhaß aufruft und Millionen zum Denunzieren, Wegsehen und Morden anstacheln kann, braucht für solche Schandtaten und Verbrechen Vorbereitung. Der "Stürmer" war eine von zahlreichen Publikationen, die mit Haß und Lügen die Menschen desensibilisierten, so daß dann große Teile der Bevölkerung ohne Skrupel am Massenmord teilnahmen - oder ihn wenigstens für gut hießen.

    Gabriele Kuby predigt seit Jahren, daßs Homosexuelle die Gesellschaftsordnung umwerfen wollten und die Umwertung aller Werte betrieben, letztendlich um sich Kinder sexuell nutzbar machen zu können. Sie lügt, wenn sie behauptet, "Homosexualität sei eine Krankheit und damit heilbar", sie lügt wenn sie immer wieder geschickt formuliert behauptet (so daß es schwer wird, sie juristisch zu belangen), daß Schwule und Pädophile gleichzusetzen seien, sie lügt, wenn sie behauptet, es gebe eine internationale Homolobby mit der Agenda, die Menschheit zu verschwulen...
    Alles abenteuerlich werden Sie sagen, Herr Zimt?!
    Genauso abenteuerlich wie die Behauptungen von der jüdischen Weltverschwörung, die einmal der "Stürmer" verbreitete. Aber das wurde auch geglaubt!
    Frau Kuby ist um keinen Deut besser - was sie betreibt ist keine Meinungsäußerung mehr, sondern sie verbreitet Haß mit Lügen!

    Ich habe mich durch eine Vielzahl ihrer Schriften und Äußerungen mit Ekel durchgeackert - Sie, in Unkenntnis der Machwerke dieser gefährlichen Frau, verharmlosen sie.
    Aber Sie gehören wohl auch zu den Leuten, die angesichts des NSA-Skandals immer noch behaupten, sie hätten nichts zu verbergen!

    Es ist wirklich erschreckend, wie die Dummheit in diesem Lande zunimmt!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 cinnamonEhemaliges Profil
  • 02.11.2013, 22:58h
  • Antwort auf #7 von Wolfgang
  • Hallo, sehr geehrter Herr Wolfgang,
    zu verbergen habe ich immer noch so einiges.

    Aber zur Sache: Gerade die Nazis haben ja jede Meinungsäußerung unterbunden, die ihnen nicht passte. Und wir sollten im Gegensatz dazu jede Meinungsäußerung schützen, sei sie auch noch so abartig.

    Jeder einzelne kann sich selbst ein Urteil über die Äußerungen der Frau Kuby bilden, und wir sollten unseren Beitrag dazu leisten, dass sie als unwahr, falsch und bösartig erkannt werden.

    Aber ich glaube eben nicht, dass das dadurch befördert wird, wenn ihr das Wort verboten, sie mit Torten beworfen oder eingesperrt oder auch nur beschimpft wird.

    Und ich hoffe deshalb, dass die Demo gegen sie morgen auch sachlich sein wird.

    Grüße
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#9 -hw-Anonym
#10 goddamn liberalAnonym
  • 03.11.2013, 08:35h
  • Antwort auf #9 von -hw-
  • www.youtube.com/watch?v=3LxVQy-_UBo

    'Protokolle der Weisen von Sodom'?

    Kuby entfaltet in Polen ihre homophobe Verschwörungstheorie.

    Bei 12:00 redet sie von Christenverfolgung in Deutschland und von privilegierten Schwulen und Lesben. Schwule Christen wissen aber, dass sie nicht wegen ihrer Religion verrfolgt werden.

    Bei 19:00 redet sie von unserer Widernatürlichkeit

    Bei 21:00 verbindet sie unsere Emanzipation und die Gender Theorie mit Auschwitz als Folge des Totalitarismus. Fazit: Kuby ist das Opfer., nicht die Schwulen im KZ Auschwitz.

    Bei 24:00 fordert sie Schwulentherapien (wie es auch bei den Nazis gab), vor denen der Weltärztebund warnt.

    Ist es da ein Zufall, dass sie vor diesem Publikum erwähnt, das Judith Butler Jüdin ist? Eine böse sozialistische revolutionäre Jüdin?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#11 LangsamLangsamEhemaliges Profil
  • 03.11.2013, 09:31h
  • Antwort auf #6 von sperling
  • ARD/ZDF Montag-Freitag und Sonntag hier mal die Spitzenreiter rekordverdächtig: von der Leyen, Künast, Gysi, Wagenknecht, Bosbach, Jörges ..... Und wenn der Gastgeber kein Bock auf Talk hat, lädt er sich Geißler ein. Der redet alle in Grund und Boden und wenn es noch so wirres Zeug ist. Legendär, nach jedem Satz "nich wahr". Und das alles gebührenfinanziert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#12 paren57Ehemaliges Profil
  • 03.11.2013, 10:12h
  • Immerhin ein lobenswerter Anfang. Kann man nur wünschen, dass sich in der Gegend genügend Aktivisten und Sympathisanten finden, damit das Thema auch in den großen Medien stattfindet. Insgesamt lässt sich nur sagen: Mehr davon in ganz Germanien.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 -hw-Anonym
  • 03.11.2013, 11:15h
  • Antwort auf #10 von goddamn liberal
  • Ha, das traf sich jetzt gut. Gleich durch die Wand geschickt! Seit zwei Stunden sitzen zwei Menschen im Arbeistszimmer und basteln an ihrer Diplomarbeit (z.Zt. Interviewtransskription)
    Bei einer Studentin geht es um alleinerziehende Frauen mit mittleren oder höheren Bildungsabschlüssen. Ihre qL-Scheine machten sie aber u.a. auch mit bösen farbigen Bürgerrechtlerinnen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#14 WolfgangProfil
  • 03.11.2013, 15:02hBielefeld
  • @goddam liberal

    Besten Dank für den youtube-Link.
    Ich hatte schon mitbekommen, daß Frau Kuby mit einer ungeheuren Schamlosigkeit ihre Lügen und ihre Verschwörungstheorie von der Weltherrschaft der Schwulen jetzt auch in Polen verbreitet. Hier aber noch einmal nicht Rein-, sondern in Dreckskultur sozusagen, ihre vollendete Niedertracht vorgeführt zu bekommen, ist dringend notwendig.
    Es war ja ein leichtes gegen das anonyme Hetzportal "kreuz.net" vorzugehen, aber jetzt muß mansich diese an Goebbels erinnernde Person dringend vornehmen. Die Frau sitzt da mit einer Mischung aus schiefem Lächeln und Fanatismus und lügt sich totalitaristischen katholischen Unsinn zusammen, daß es auf keine Kuhhaut geht.
    Völlig erschreckend ist ihre Forderung nach Anti-Homo-Therapien für Kinder und Jugendliche: worum es dieser Geistes-Verbrecherin geht ist klar: Zwang, Unterdrückung schon bei Kindern. Diese Frau ist von Haß und Wahn zerfressen. Sie ist eine bedeutende Gefahr für Schwulen und Lesben, aber auch für Kinder und Menschenrechte.
    Nach einer Aktion wie "watch.kreuznet" rufe ich jetzt auf, etwas wie "watchkuby" zu installieren. Die Äußerungen und Schriften dieser Frau sind Auslöser für Haß, Gewalt und Vernichtung. Ihrer missionarischen Bösartigkeit muß endlich etwas entgegengesetzt werden!
    Wer hat Interesse eine entsprechende Internetseite gegen Frau Kuby und Konsorten zu installieren?!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 herve64Ehemaliges Profil
  • 03.11.2013, 17:13h
  • Richtig so. Stopft dieser rhetorischen Verfechterin des Karnickelns und Männerschändens Gabriele Kuby endlich mal ihr bigottes, scheinheiliges Maul! Und allen anderen VerfechterInnen dieses schändlichen Treibens ebenso. Diese Beutegeierinnen sollen gefälligst lieber mal etwas Produktives in der Arbeitswelt leisten als ihr persönliches Faulenzertum und materielle wie sexuelle Ausbeutung der Männer zu propagieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 DagmarSchatzAnonym
  • 03.11.2013, 22:21h
  • Ich bin vollkommen entgeistert, daß solche Finsterling_innen überhaupt Gehör finden. Nach der publizistischen Theorie von der Relevanzsuggestion wird zusammen Erwähntes auch als zusammengehörig wahrgenommen und wenn Frau Kuby bei Butler erwähnt, daß sie Jüdin ist, heisst das nichts Anderes, als daß Butler vertritt, was sie vertritt, WEIL sie Jüdin ist. So gelesen ist das ganz klar ein antisemitisches Statement - und ob DAS von der Meinungsfreiheit gedeckt ist, fragt sich. Ich denke, es wird allgemein viel zu wenig dem Zusammenhang zwischen Homophobie und Antisemitismus nachgegangen. Besonders spannend fand ich die Thesen der - jüdischen - Literaturwissenschaftlerin Solange Leibovici von 1995 zum "pornographischen Antisemitismus" in den sie nach Ferdinand Celine (dessen Schriften in Frankreich verboten sind) auch Theo van Gogh mit einschließt.
    www.duckhome.de/tb/archives/3818-Der-pornographische-Antisem
    itismus-Teil-1.html

    und
    www.duckhome.de/tb/archives/3823-Der-pornographische-Antisem
    itismus-Teil-2-und-Schluss.html
  • Antworten » | Direktlink »
#17 kuesschen11Profil
  • 03.11.2013, 22:44hFrankfurt
  • Wer so aggressiv gegen Menschen hetzt wie Kuby, dem traue ich einiges zu. Ihr Ziel ist es, gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften zu eliminieren.

    Diese Frau ist schlichtweg als gefährlich einzustufen, ich kann sie mir gut als Amokläuferin vorstellen.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 timpa354Ehemaliges Profil
#19 GerritAnonym
  • 04.11.2013, 09:45h
  • "Geistliche Gemeindeerneuerung der evangelischen Kirche Nordbayern"

    Soviel zur Theorie, die evangelishce Kirche sei besser als die katholische... Auch dort werden extremistische Fundamentalisten mit offenen Armen empfangen um ihnen eine Bühne zum Hetzen zu bieten.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 FinnAnonym
  • 04.11.2013, 09:54h
  • Ich hoffe wirklich, dass Frau Kuby noch die Eheöffnung, die Volladoption, die Änderung von Art. 3 GG und ein AGG ohne Ausnahmen erlebt.

    Ich möchte, dass sie ihr Scheitern auf ganzer Linie noch mitkriegt...
  • Antworten » | Direktlink »
#21 SebiAnonym
  • 04.11.2013, 09:57h
  • Wir brauchen endlich Gesetze gegen solche Hasspredigten, damit sowas endlich wirkungsvoll bekämpft werden kann.

    Es kann nicht sein, dass Sekten und ihre Fanatiker sagen dürfen was sie wollen und was über andere Gruppen schon längst als Volksverhetzung verurteilt worden wäre...
  • Antworten » | Direktlink »
#22 TimonAnonym
  • 04.11.2013, 13:44h

  • Keine Bühne für rechte Populisten, fanatische Extremisten, religiöse Fundamentalisten und anderes Gesocks, das mit seiner Hetze Unfrieden stiftet und sein eigenes borniertes Menschenbild diktieren will.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 paren57Ehemaliges Profil
#24 goddamn liberalAnonym
#25 WolfgangProfil
  • 05.11.2013, 13:42hBielefeld
  • Lieber goddam,

    die Sache mit dem Vater habe ich mir auch schon gedacht. Es ist ja leider so, daß nach außen hin liberale Künstler und Politiker Leute ihren Kindern gegenüber oft weit weniger liberal sind... aber das ist Spekulation - obwohl man sich auch fragen könnte, was war denn das für eine Sache mit ihrem geschiedenen Mann...

    Erst vor kurzem habe ich nochmal "Das Mädchen Rosemarie" gesehen - und da ich von Haus aus u.a. Filmwissenschaftler bin und die übrige Produktion der 50er Jahre ziemlich gut kenne, war ich wieder einmal verblüfft wie mutig, wie modern der Film ist und voller satirischer Schärfe. Sowas traut sich heute in den Sendeanstalten keiner mehr - und die Filmproduzenten suchen ihr Heil ja bei Til Schweiger... kein Wort darüber...

    Es ist aber wirklich auffallend - hier der linksliberale Vater und da die völlig verknöcherte und auf Vorschriften, Gesetze und Gebote setzende Tochter, die von "Schöpfungsordnung" und ähnlichem Unsinn faselt.
    Jetzt kann man sich ja ein Psychogramm der Frau basteln (nicht zu vergessen ihre esoterische Phase der Sinnsuche/ihr Bruder Clemens ist übrigens auch ein durchgeknallter Esoteriker); viel wichtiger erscheint mir aber ihre Wirkung. Und die ist leider nicht zu knapp. Solange die noch in TV-Talks eingeladen wird und ihren Dreck in den evangelikalen und rechtskatholischen Hinterstuben verbreitet, jetzt sogar in Nachbarländer exportiert, wo es sowieso mit den LGBT - Rechten nicht zum besten steht, muß man ihr umso genauer auf die Finger schauen und aufs Lügenmaul (pardon). Man darf sie nicht unkommentiert davon kommen lassen.
    Ich halte sie, was Frauen- und Homorechte angeht, für eine ganz gefährliche Schreibtischtäterin. Sie gibt sich in der Öffentlichkeit oft wissenschaftlich und zügelt sich. Aber der inzwischen berühmte Artikel in der SZ-Beilage:

    jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/348365/
    Jugend-ohne-Sex

    zeigt ganz deutlich: sobald sie unbeobachtet indoktrinieren kann, setzt sie die gesittete Maske ab und hetzt hysterisch. Die ist nahe dran am Gewaltaufruf und an der Forderung nach erneuter Kriminalisierung. Etwas gewunden formuliert sie das in ihrem Buch "Die globale sexuelle Revolution"; da faselt sie von den einstigen Gesetzen gegen sexuelle "Übertretungen" und fordert, daß die Staaten die sexuelle "Deregulierung" wider zurücknehmen müßten.
    Interessant ist die Wortwahl: wir kennen den Begriff ja im Zusammenhang mit dem "deregulierten Finanzsystem", das wir ja nun unbestritten als Gefahr für den gesellschaftlichen Frieden und die soziale Gerechtigkeit ansehen. Sie argumentiert ganz genau so: wenn die Sexualität der Menschen nicht erneut gesetzlich straff geregelt wird, dann - beschwört sie - sei der gesellschaftliche Frieden und Fortschritt gefährdet.
    Das ist schon raffiniert - aber genauso hat auch Goebbels "argumentiert" (das muß man in Anführungszeichen setzen), wenn es um die Judenverfolgung ging. Angeblich gefährdeten die Juden ja auch Frieden und Gerechtigkeit.
    Auf diese Analogie reduziert sich letztendlich Kubys Gedankengebäude - sie WILL diskriminieren und hetzen, sie WILL Verfolgung und Unterdrückung. Sie spielt bewußt mit Begriffen wie Gesinnungsterror und Bedrohung der Meinungsfreiheit etc. Dadurch entsteht eine Selbstviktimisierung, auf die viele hereinfallen.
    Auf der einen Seite behauptet sie, daß eine "internationale Homolobby" eine beträchtliche Gefahr darstelle - auf der anderen marginalisiert sie wiederum Schwule und Lesben als eine winzige Minderheit, die der Mehrheit ihren Willen aufzwingt. Das war die gleiche Hetzstruktur wie sie die Nazipropaganda anwendete.
    Oder denken wir nur an Hitlers Rede nach dem Stauffenbergattentat im Rundfunk, in der er die Widerstandskämpfer sarkastisch "eine ganz kleine Clique" nennt. Das ist typische totalitäre Rhetorik: auf der einen Seite die Gegner kleinreden, auf der anderen sie zu krankenartigen Ungeheuern, die alles bedrohen, zu stilisieren.
    Nichts anderes macht Frau Kuby - die Nazipropaganda hat leider gewirkt - wir müssen sehr aufpassen, daß diese Schreibtischtäterin nicht solche Wirkungen erreicht; aber sie betreibt vor Ort sehr fleißige Wühlarbeit.

    Ah - P.S. - Auf ihrer Internetseite veröffentlichte sie ansonsten (Verzeihung) jeden kleinen Furz und die Daten ihres Auftretens. Durch "Schaden" klug geworden, denn sie bekam des öfteren einen Shit-Storm ab, ist sie damit jetzt vorsichtig. So wird es mitunter schwer, festzustellen, wo sie denn "predigt". In Nürnberg war das glücklicherweise lange bekannt - und immerhin gab es ja eine Demo. Das sollte sie jedes Mal erleben!
  • Antworten » | Direktlink »
#26 Vater
  • 31.03.2014, 01:57h
  • Antwort auf #20 von Finn
  • Ich hoffe eigentlich, dass sie möglichst bald der Schlag trifft und sie fortan für alle Ewigkeit in ihrer eigenen Hölle schmort.
    Dort darf sie dann auf ihrem eigenen ursprünglich für die Schwulen angezündeten Scheiterhaufen immer wieder aufs Neue brennen, während überall um sie herum eine schwule Orgie tobt.

    Wenn unsere politischen Ziele jedoch zeitnah erreicht werden könnten, dann darf sie bis zu diesem Zeitpunkt gerne noch bleiben.

    Man sagt, dass Hass nichts als Hass erzeugt.

    Das hat dieses Weibsstück bei mir echt erreicht. Die hasse ich nämlich aus ganzem Herzen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#27 dresdenAnonym
  • 02.08.2014, 18:15h

  • Werte Frau Kuby,

    wenn Sie die Bibel wortwörtlich auslegen, müssten Sie sich auch an andere Regeln halten. Zum Beispiel ihre Kleidung nach bestimmten Riten waschen, es akzeptieren wenn Ihr Mann sich eine Nebenfrau hält, Speisen nach bestimmten Riten zubereiten, die Todesstrafe bei Ehebruch fordern usw. Spätestens hier wird deutlich, dass man viele Dinge nicht mehr so wörtlich nehmen kann. Viele Dinge, die wir heute wissen, wussten die Menschen damals nicht. Was keinesfalls inaktuell ist, ist die Erfahrung, dass nur die Liebe das Leben möglich macht. Ohne Liebe kann ein Mensch nicht leben. Und die Liebe gibt es auch unter LGBTI. Liebe kann keine Sünde sein.

    Übrigens ich empfinde es eine Sünde, wenn Menschen auf Grund Ihrer Identität beschimpft werden.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel