Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=20366
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Keine Akkreditierung für queer.de bei Anti-Homo-Konferenz


#27 FoXXXynessEhemaliges Profil
#26 TheDadProfil
  • 06.11.2013, 00:18hHannover
  • Antwort auf #23 von Tanner
  • Du denkst ernsthaft das Schafe zu den wenigen Spezies gehören die nur Sex haben um Nachwuchs zu zeugen, also eine "Empfängnisbereitschaft" vorliegen muß ?

    Dieser Irrglaube nährt sich wohl aus der Bibel, in der das Schaf des öfteren vorkommt..

    Als Opfertier, als Opferlamm, dessen Blut an Türrahmen geschmiert wurde um den Heiligen Geist mitzuteilen wo die Gläubigen wohnen, damit bei Pessah, das wir Heute als Ostern verehren, der Nacht der Rachsucht des guten Gottes die eigenen Kinderlein verschonen möge..

    Du erwartest jetzt nicht ernsthaft das ich Dir als Fleischfresser erkläre wie Mann sich gewaltfrei einem Schaf auf sexuellem Wege nähert ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#25 SofiaBerlinProfil
  • 05.11.2013, 19:46hBerlin
  • Gibt es schon geplante Gegendemonstrationen?
    Suche auch ne Mitfahrgelegenheit am 23.11.13 von Frankfurt nach Leipzig....
  • Antworten » | Direktlink »
#23 TannerAnonym
  • 05.11.2013, 14:34h
  • Antwort auf #19 von TheDad

  • Es ist also kein Schaf zu Schaden gekommen, wenn es ohne für eine Paarung bereit zu sein (oder können Schafhirten neuerdings das Paarungsverhalten von Schafen soweit nachahmen, dass die Schafe tatsächlich empfängnisbereit werden? DAS will ich sehn) mit einem artfremden Penis vergewaltigt wurde?

    Als ob sich irgendeiner dieser Hirten drum scheren würde, ob das Schaf dadurch verletzt oder traumatisiert wurde - ist ja nur ein Tier, gibt genug davon!

    Nochmal sorry für das Offtopic, aber soviel Ignoranz und Mangel an Empathie treibt mich einfach die Wände hoch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#22 goddamn liberalAnonym
  • 05.11.2013, 14:34h
  • "Nur aus der Verbindung von Mann und Frau kann nämlich neues Leben hervorgehen, nur diese Verbindung gewährleistet also die biologische Fortexistenz der europäischen Völker."

    Spermien sind keine Männer.

    Früher bemühten sich völkische Bräunlinge wenigstens noch um den neuesten medizinischen Stand der Dinge.

    Wenn schon nicht um den neuesten humanistischen.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 WolfgangProfil
  • 05.11.2013, 13:52hBielefeld
  • Liebe Leute,

    dieses Pack braucht auch keine Argumente - die WOLLEN hetzen, denn sie brauchen für ihre Träume einer "bereinigten" Welt, in der Weiße, heterosexuelle Männer das Sagen haben, Fußabtreter. Sie brauchen das andere Ende der Hackordnung, um sich selbst aufzuwerten als normal und richtig.
    Da muß man gar nicht mehr viel argumentieren - es sind die Haudrauf-Schläger, die Schlagtotbrutalos, die sich da erst einmal verbal gegenseitig anheizen. Die täglichen Nachrichten aus Rußland zeigen, auf welch "fruchtbaren" Boden ihre Haßparolen fallen.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 TheDadProfil
#19 TheDadProfil
#18 TannerAnonym
  • 05.11.2013, 12:24h
  • Antwort auf #14 von TheDad

  • Ok, da geb ich meinen Fehler sofort zu, Pädasexualität, also die Neigung an sich, ist natürlich nicht zu verabscheuen, denn für die können die Betroffenen ja nichts, und solang sie sich niemals tatsächlich an einem Kind vergreifen, haben sie genausoviel Respekt verdient wie jeder andere.

    Was jedoch Kinder angeht, die ihre Sexualität mit Erwachsenen entdecken wollen - sollte es solche Fälle wirklich geben, ist es mMn die Pflicht des Erwachsenen, das Kind behutsam aber bestimmt abzuweisen.
    Klar kann man ihm seine Fragen beantworten und mit gutem Rat zur Seite stehn, aber sexuelle Handllungen zwischen Kindern und Erwachsenen sind in meinen Augen einfach ein absolutes No-Go.

    Sorry für das Offtopic übrigens, hat ja nix damit zu tun, dass man queer.de nicht zur Konferenz lässt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#17 TannerAnonym
  • 05.11.2013, 12:14h
  • Antwort auf #15 von TheDad

  • @TheDad: Hunde im Hormonrausch machen das allerdings auch mit Pantoffeln, Kissen etc., und soweit mit bekannt ist, auch nur HUNDE.

    Außerdem hätte der Besitzer im Video auch aufstehen und weggehen können, und zu einer Penetration kam es ja auch nicht (DAS hätte Youtube wohl nicht mehr witzig gefunden).

    Was ich meinte sind auch eher die Fälle, wo Schafe, Ziegen etc. missbraucht werden - das ist echt einfach nur Tierquälerei.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#16 stromboliProfil
  • 05.11.2013, 11:43hberlin
  • an red.
    fragt doch mal bei euch bekannten/ gayfriendly tagesredaktionen nach ( taz.. SZ.. FR.. freitag.. hauptsache "unverdächtig) ob die nicht einen joint venture mit euch machen wollen, ihr so als "u-boot eingeschleust, mit lebenserfahrener sachkompetenz von der schmuddelveranstaltung berichten könnt!
    Das wäre doch mal ein presse coup
    kicher...
  • Antworten » | Direktlink »
#14 TheDadProfil
  • 05.11.2013, 11:26hHannover
  • Antwort auf #5 von Tanner
  • ""Pädosexualität ist IMMER zu verabscheuen""..

    Und Du kannst auch gute Gründe dafür nennen warum Mann Menschen verabscheuen müßte die sich nichts zu Schulden kommen lassen ?

    Wer lesen kann ist da klar im Vorteil..

    Gewalttätige Übergriffe impliziert auch das "anschleichen mit der Bonbon-Tüte", und die psychische Manipulation eines potentiellen Opfers..

    Allen anderslautenden Behauptungen zum trotz gibt es tatsächlich Kinder die sich für die Entdeckung der eigenen Sexualität an andere Menschen wenden, und da sind sogar Erwachsene dabei..

    Die Augen vor der Realität zu verschließen und alles Unbekannte einfach zu verdammen und bestrafen hilft dabei nicht, denn einen Menschen der nicht übergriffig ist kann Mann nicht einfach für seine bloße Existenz bestrafen !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#13 ollinaieProfil
  • 05.11.2013, 10:55hSeligenstadt
  • Antwort auf #5 von Tanner
  • Bezüglich Pädosexualität hast du natürlich vollkommen recht.

    Zur Zoophilie kann ich nur beobachtungshalber berichten, das es sehr wohl Dackel- und Pinscherrüden gibt, die Menschen für potentielle Sexualpartner halten.

    Der Wikipediaartikel ist durchaus lesenswert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#12 stromboliProfil
  • 05.11.2013, 10:37hberlin
  • "Pädophilie, Inzest, Polyamorie, Zoophilie" sowie der Liebe "zu sich selbst sowie zu Gurken und Bananen."
    gott, was ich alles verpasst habe im leben und mir kaum noch möglichkeit bleibt, dies nach zu holen..

    Alles schon hinter mir gebracht und gurken und bananen ess ich ja schon wegen meiner diät..
    aber zum inzest fehlt mir einfach der familienanhang...
    frau kuby, herr elsässer,welchen rat geben sie mir..
    eine ratlose faultiertunte
  • Antworten » | Direktlink »
#11 OliverZiAnonym
  • 05.11.2013, 10:35h
  • Die Konsequenzen, die von diesem rechts-außen Spinnern immer wieder gezogen werden, sind faszinierend.

    Es scheint so, als führe die Eheöffnung innerhalb kürzester Zeit zum Ende des Abendlandes.

    Aber man sieht es ja an Frankreich!
    Wer hat denn nicht mitbekommen, dass es in den letzten Monaten 80% weniger heterosexuelle Eheschließungen gab aber dafür zehntausende Scheidungen, weil die Leute jetzt auf einmal lieber gleichgeschlechtlich heiraten wollen oder lieber gleich in einer Kommune mit Kindern, Tieren und Gemüse zusammen leben. Auf einmal entscheiden sich Millionen Franzosen und vor allem Kinder aufgrund der Plakatwerbung und Medienkampagne "Werde schwul - du wirst es nicht bereuhen!" der vereinigten Allianz für Homopropaganda, homosexuell zu werden.
    Es gibt keine Geburten mehr außer bei Lesben und illegalen Afrikanisch/Ozeanischen Einwanderern per Inzest die ihre Kinder vorsätzlich versauen, auf den Straßen gibt es Elend und Vergewaltigung, Heterosexuelle werden verfolgt und in Gassen verprügelt oder mit "Correctional Rape" behandelt. Kirchen werden angezündet und Bibeln verbrannt, der Staat zerbricht und Bürgerkrieg droht.

    Sie lasen aus: Die Tagesschau, die im Kopf von Alexander Doofrind, Steinbach, Sarrazin und Co. abläuft, während normale Menschen nur irgendwelche nichtssagenden Meldungen über Parteitreffen und Feuchte Träume König Horsts über Maut sehen.



    Was bitte - WAS ist für die an der Gleichstellung so schlimm? Da wird einigen zehntausend Paaren endlich ihr Recht gegeben - es kostet im staatlichen Rahmen quasi nichs, schafft Eintracht zwischen den Menschen, weil sie endlich gleich sind, entlastet Gerichte, stärkt allgemeine Bürgerrechte und ändert im Verhältnis zu vorher nichts für die Mehrheit. Geht es nur um "die sollen schlechter sein, damit wir uns besser fühlen!" - wenn bei einigen die Definition ihrer Ehe davon abhängig ist, besser zu sein als andere, sollte man eher die Eher DIESER Menschen schlechterstellen! Als ob es auf einmal weniger Kinder gäbe (die Fortpflanzung scheint für diese Spinner trotz Überbevölkerung und schwindenden Ressourcen ja elementar sein. Sarrazin und Steinbach würden bestimmt gern wieder das Mutterkreuz einführen! Aber nur für Deutsche mit Ariernachweis bis mindestens 1871!) oder weniger traditionelle Ehen. Es ist sogar eine Stärkung konservativer Werte, weil es nicht wenige sicher dazu bewegt angepasst, bürgerlich und monogam in der Einfamilienhaussiedlung leben - und wer das will (mir gefiele das nach den wilden Jahren!) kann es dann im Gegensatz zu jetzt auch so tun, dass er gleichwertig zu seinen Nachbarn ist. Und das ist unabdingbar für die Würde dieser Menschen!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 SebiAnonym
  • 05.11.2013, 10:12h
  • Antwort auf #9 von Gerrit
  • Vollkommen richtig!

    Persönliche Freiheitsrechte finden ihre Grenzen immer dort, wo andere in ihrer Freiheit eingeschränkt werden!

    Ansonsten wäre das auch kein demokratischer Rechtsstaat mehr, sondern eine Anarchie.

    Dass Politik und Justiz bei solchen Homohass-Veranstaltungen (oder z.B. auch bei Auftritten von homophoben Hasssängern, während Nazi-Bands längst verboten sind) wegschauen und die einfach gewähren lassen, ist ein Skandal und eine Schande für einen angeblichen Rechtsstaat!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#9 GerritAnonym
  • 05.11.2013, 10:02h
  • Es wird höchste Zeit, dass solche Veranstaltungen endlich verboten werden.

    Hetze gegen Minderheiten hat nichts mehr mit freier Rede zu tun, sondern ist eine Pervertierung von Freiheitsrechten.

    Andere Formen von Volksverhetzung werden auch verboten, wieso dann nicht Hetze gegen Schwule, Lesben, Bi- und Transsexuelle?!!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 timpa354Ehemaliges Profil
  • 05.11.2013, 10:00h
  • Is´ mir schlecht und das ausgerechnet auf deutschem Boden, ich möchte am liebsten Kotzen bei so viel Bullshit, ich sach´ nur Gurken und Bananen. Käpt´n Blaubär und so was lässt man auf Kinder los, gut das ich nie ein Fan davon war und mein Kind auch nicht, ich würde mich ja sonst jetzt in Grund und Boden ärgern.Ich nehme mal an die träumen von Demonstrationen wie in Frankreich, aber das können sie vergessen, außer Neonazis lassen sich deutsche nicht mehr so leicht gegen Minderheiten instrumentalisieren.Seit Nazideutschland gibt es eine natürliche Abscheu gegen Hetzparolen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 FinnAnonym
  • 05.11.2013, 09:55h
  • Dass die wieder mal einvernehmliche Liebe zwischen Erwachsenen mit Pädophilie, Nekrophilie, Sodomie und anderen Sachen gleichstellen, zeigt wieder mal, dass die kein einziges Argument haben und sich dann mit so einem Schwachsinn behelfen müssen in der Hoffnung, dass irgendwer noch darauf reinfällt...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 YannickAnonym
  • 05.11.2013, 09:50h
  • Die Meldung wundert mich nicht:
    Faschisten hatten immer schon was gegen eine unabhängige Berichterstattung. Es könnte ja mal jemand deren Dummheit und Lügen entlarven...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 TannerAnonym
  • 05.11.2013, 08:46h
  • Antwort auf #4 von TheDad

  • Mit Ausnahme der angesprochenen Pädosexualität, die bei gewalttätigen Übergriffen auf jeden Fall zu verabscheuen ist,

    Was heißt hier bei gewalttätigen Übergriffen?! Pädosexualität ist IMMER zu verabscheuen weil ein Kind niemals freiwillig Sex mit einem Erwachsenen haben würde, sondern entweder vergewaltigt oder psychisch/emotional manipuliett wird, da freiwillig mitzumachen, was ebenfalls einer Vergewaltigung gleichkommt.

    Selbiges gilt für Zoophilie, da sich Tiere auch niemals freiwillig mit einem Menschen paaren würden, weshalb Zoophilie widerlichste Tierquälerei ist.

    Echt erschreckend, hier sowas zu lesen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#4 TheDadProfil
  • 05.11.2013, 01:26hHannover
  • Aha..
    Mann will natürlich nicht das über die Konferenz frei berichtet wird, Mann will sich die Deutungshoheit über den Schwachsinn die die "Referenten" verbreiten werden behalten..

    Selbst wenn Sarrazin nicht teilnehmen sollte, die angesprochenen Thesen des "Ersatzreferenten" Bernhard Lassahn
    ""Letztlich führe die Gleichstellung auch zu der von "Pädophilie, Inzest, Polyamorie, Zoophilie" sowie der Liebe "zu sich selbst sowie zu Gurken und Bananen.""
    zeigen in welche Richtung die Diskussion laufen soll :

    Alles was Menschen Spaß machen kann wird verabscheut..

    Mit Ausnahme der angesprochenen Pädosexualität, die bei gewalttätigen Übergriffen auf jeden Fall zu verabscheuen ist, wird bei den anderen "Liebes-Dingen" niemand beschädigt, außer den Gurken und Bananen, die vielleicht nicht mehr unbedingt zum Verzehr taugen wenn sie das Trauma eines Nicht-Saferen Sex-Toys erleiden mußten..

    Wem genau schadet denn Inzest oder Polyamorie, Polygamie oder Zoophilie, besser bekannt als Sodomie und in Deutschland mit der Abschaffung des Paragraphen 175a im Jahre 1969 nicht mehr verboten, wirklich ?

    Keinem..
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 05.11.2013, 00:09h
  • Die Homohasser haben etwas zu verbergen, darum wollen sie keine LGBT-Journalisten dabeihaben!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 ThorinAnonym
#1 gniwerjProfil
  • 04.11.2013, 22:16hdortmund
  • Ach ja. Der Herr Elsässer.
    Dass der Mensch sich noch als Antifaschist bezeichnet ist ein Witz. Der ist nicht ohne Grund aus sämtlichen Redaktionen ernstzunehmend-, antifaschistischer Magazine geflogen.
    Querfrontstrategie von "links"...
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel