Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=20530
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Krawalliger Nuttentechno


#1 BBBBBBAnonym
  • 28.11.2013, 10:37h
  • Ihr habt ja mal absolut überhaupt keine Ahnung!
    Alien, Perfume, Body Ache, Passenger und Chllin with you sind ja mal sowas von persönlich und auch in allen anderen Songs kommt persönliches vor.
    Sie hat nie gesagt, dass jedes einzelne Lied von vorne bis hinten von ihrem Leben handelt, sondern nur, dass es ihr persönlichstes Album wird und das ist es ja wohl oder welches sollte es sonst sein?
    Und zur Musik: klar lässt sich über Easy streiten, aber das ist auch das einzige Lied in dem so krass Autotune verwendet wurde und das war auch Absicht. Ansonsten singt sie ja wohl besser als in den letzten Jahren und hat viele verschiedene Genres bedient, nicht nur Dance
    Es ist ein echt absolut gelungenes Album und kommt bei durchweg allen Fans super an und die sind die einzigen denen es gefallen muss!!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 manuAnonym
#3 MarioAnonym
#4 LangsamLangsamEhemaliges Profil
  • 28.11.2013, 10:49h
  • Ich mag prinzipiell keine US-Sängerinnen, die immer aussehen, wie die allerletzte Nutte. Da kann die Stimme noch so gut sein. Gibts eigentlich eine, mit WOW-Stimme und wirklich ansprechendem textilem Aussehen ? Mir fällt keine ein.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 GimmeMoreAnonym
  • 28.11.2013, 11:12h

  • Der Artikel ist sehr enttäuschend. Kein bisschen objektiv, sondern eher beleidigend.

    Dahinter steckt bestimmt eine verbitterte Obertucke, die krampfhaft auf alternative Musik steht und alles andere zerreißt.

    Überlasst die Musikbewertung in Zukunft lieber anderen.

    Ich finde das Album gelungen. Die ruhigen Töne überwiegen und man hat in den meisten Songs auf Autotune verzichtet. Ein Schritt in die richtige Richtung. Bravo Britney!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 brantAnonym
  • 28.11.2013, 11:24h
  • Vielleicht bin ich da die Minderheit, aber den Begriff "Nuttentechno" finde ich ziemlich abgeschmackt und frauenverachtend. Gerade ein Portal, dass sich Queer nennt, sollte auch sensibilisiert für die Diskriminierung von Sexarbeiterinnen sein. Dass der Begriff in den Kommentaren unreflektiert aufgenommen wird, finde ich erschreckend.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 VroniAnonym
#8 DauerbeschallungAnonym
  • 28.11.2013, 11:42h
  • Genau diese heterosexistische Gehirnwäsche ist es doch, die schon Kinder und Jugendliche auf die Geschlechter-Zwangsjacken trimmt, die das System braucht!

    Nicht ohne Grund sind männliche Jugendliche so unfrei wie nie, Homosexualität auch nur zu entdecken, geschweige denn offen und selbstbewusst auszuleben.

    Und Schwule setzen diesen allgegenwärtigen und immer aggressiveren heterosexistischen Inszenierungen weiterhin NICHTS, aber auch rein gar nichts, entgegen!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 nutte jaAnonym
  • 28.11.2013, 11:50h
  • sie will halt ihr millionenvermögen sichern und ausbauen, und dafür muss frau - sofern nicht qua geburt mit entsprechender klassenzugehörigkeit - im kapitalismus des 21. jahrhunderts wieder immer häufiger "nutte" sein, zumindest immer und überall die entsprechende symbolik und gestik übernehmen.

    krawall: sicherlich nein.

    das beste beispiel für zutiefst unterdrückerische, sexistische indoktrination, die gerade junge menschen exakt dort halten soll, wo die herrschenden sie brauchen - unten!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 DerekAnonym
#11 Ferrante
  • 28.11.2013, 14:28h
  • Also, Männer sollten generell sowieso nicht so wen wie Britney Spears hören, tut mir leid... Aber "Nuttentechno" ist eine originelle Wortschöpfung.
    Aber die Kommentare hier sind wieder mal herrlich absurd ;o)!
  • Antworten » | Direktlink »
#12 lentilAnonym
  • 28.11.2013, 16:20h
  • Ich denke der Titel "Britney Jean" ist eher von Janet Jackson's Album "Damita Jo" inspiriert, da Britney auch offen gesagt hat das ihr Lieder aus diesem Album gefallen und beide aus den Zweitvornamen der Sängerinnen abgeleitet sind.

    Wie bei "Britney" und "Janet."
  • Antworten » | Direktlink »
#13 MRMRAnonym
#14 MeineFresseAnonym
  • 28.11.2013, 18:31h
  • Ich habe reingehört und mir gefällt alles bis auf "Work Bitch".
    Das letzte Album fand ich auch schon gut.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 olpkAnonym
  • 28.11.2013, 20:29h
  • Was ist das denn bitte für ein unreflektiertes, ja schon frech-dumm-dreißtes Kommentar?! Da fühlt sich aber jemand offensichtlich persönlich angegriffen und wollte mal so richtig austeilen? Anders kann ich mir diese sinnlose Entgleisung nicht erklären. Dieser Artikel sollte schnellstens entfernt werden. Gegen subjektive Meinungsäußerungen zu Musikneuerscheinungen ist nichts su sagen, aber das hier übertrifft wirklich alles. Unglaublich...
  • Antworten » | Direktlink »
#17 gibmichrotProfil
  • 28.11.2013, 21:13hKölle
  • Sorry Jungs, aber dieser Artikel geht mal gar nicht. Wollt ihr eure Arbeit auch so abwertend kommentiert sehen?
  • Antworten » | Direktlink »
#18 FeendracheProfil
  • 28.11.2013, 23:43hLeipzig
  • Ich finde über diesen Artikel sollte man lieber den Mantel des Schweigens legen. Seine eigene Meinung zu sagen gut und schön aber wenn man einen kompletten Bericht über nichts außer Beleidigungen zum besten gibt und die Musik eines Künstlers als "Nuttentechno" betitelt, dann fällt einem als Leser wirklich nichtsmehr dazu ein.
    Das hier hat nichts mit Berichterstattung oder dergleichen zu tun sondern erweckt den Anschein von Schulmädchenlästerein und Stammtischgelaber.
    Sorry an den Autor aber:
    Ganz tiefer Griff ins Klo... ganz ganz tief.
    PS: und ich bin nun wirklich kein BS-Fan
  • Antworten » | Direktlink »
#19 thorium222Profil
  • 29.11.2013, 01:22hMr
  • Bis jetzt hab ich mir ja noch nie überlegt ein Britney-Spears Album zu kaufen. Aber "krawalliger Nuttentechno" klingt echt geil! Vielleicht bestell ich mirs mal.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 NatxAnonym
  • 29.11.2013, 10:36h

  • Ziemlich abwertend der Artikel, einige Wörter wie Nuttentechno haben in einer Kritik nichts zu suchen!
    Ansonsten hieß es vorab, es ist für ihre die-hard Fans und die werden wohl zufrieden sein..
    Ist leider kein Blackout 2.0, aber durchaus passabel!
  • Antworten » | Direktlink »
#21 Ferrante
  • 01.12.2013, 01:54h
  • Ja, der Artikel klingt schon arg und ungerecht bitchig, weiß auch nicht, warum Schwule bitchigkeit oft als was Positives sehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 TheDadProfil
#23 hau wechAnonym
  • 01.12.2013, 23:55h
  • musik die weh tut. nix für meine ohren.
    was interessiert mich als schwuler die schlampigkeit von frauen, wenn es mir nur um den gesang geht.
    musik die mich anspricht muss von erfahrenen diven mit toller stimme kommen oder von männern die singen können.
    eine göre mit 0815 stimme, die britney trotz unjugendlichen alters immer noch ist, bringt es nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#24 D-N-AAnonym
  • 02.12.2013, 14:29h
  • Ob das Album schlecht oder gut ist sei dahingestellt. Finde es aber schade, dass der Verfasser dieser "Kritik" sich nicht ein Mal die Mühe gemacht hat um korrekte Infos zu recherchieren.

    Britney Jean ist keine Nachmache von Michaels Album, der Titel kommt von ihrem vollen Namen: Britney Jean Spears. Zudem ist das Album tatsächlich sehr persönlich, man muss sich halt nur die Mühe machen und genauer auf den Text (der sich im ersten Moment sehr plump anhört) hören und in Beziehung zu ihrem Leben setzen...dann ergibt vielen plötzlich einen anderen Sinn.

    Und das Wort "Nuttentechno" ist ja mal sowas von unpassend. Wir - als Schwule - schreien ganz laut "Homophobie" wenn es darum geht "Schwuchtel" genannt zu werden, schaffen es aber selbst nicht ein anderes Wort als "Nuttentechno" zu benutzen? Sehr sehr traurig!
  • Antworten » | Direktlink »
#25 Ferrante

» zurück zum Artikel