Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=20585
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
LGBT-Aktivisten trauern um Nelson Mandela


#24 MythosuWahrheitAnonym
  • 07.12.2013, 17:46h
  • eigentlich ist Südafrika ein paradebeispiel davon, daß die öffnung der ehe im gericht auch in einer extrem homophoben gesellschaft zwar möglich ist, sie aber nicht unbedingt weniger homophob macht.
    schwule sind bis heute kein selbstverständlicher teil der Regenbogennation, ganz im Gegenteil. homophobe Männerbanden, die schwule Männer und lesbische Frauen absichtlich töten oder vergewaltigen, trotz oder gerade wegen der nicht weniger homophoben Polizei, ist nur der am besten sehbare Gipfel des ganzen.
    auch über die in den 90-ern in Südafrika noch fast totgeschwiegene HIV-Epidämie begann Mandela nur dann starklaut zu sprechen, als sein eigener Sohn daran erkrankte.
    klare Worte gegen das Regime des menschenfeindlichen Mugabe im Nachbarland Simbabwe oder seinen eigenen Erben, den schwulenfeindlichen Zuma aus derselben Partei, der nach der Inspiration für Südafrika im noch mehr homophoben Uganda sucht, fand die moralische Autorität des ganzen Afrikas, ja sogar der ganzen Welt, überhaupt nie.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel