Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=20597
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Gauck reist nicht nach Sotschi


#11 RobinAnonym
  • 08.12.2013, 12:57h
  • Wie ich Frau Merkel kenne, wird die freudestrahlend da hin reisen und diese peinliche Olympia-Veranstaltung genauso für ihre Propaganda missbrauchen, wie Putin für seine...
  • Antworten » | Direktlink »
#12 Bärbel BoheyAnonym
#13 Ferrante
  • 08.12.2013, 13:19h
  • Seine diplomatische, unkrawallige Taktik finde ich sehr gut. Auch besser als Angie, die viel redet aber eigtl nie viel von Gehalt sagt.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 präsiAnonym
#15 stromboliProfil
  • 08.12.2013, 13:35hberlin
  • Antwort auf #1 von m123
  • hatte bereits hierzu geschrieben..
    www.queer.de/detail.php?article_id=20573&antwort_zeigen=
    ja#c17


    und möchte deine argumentation noch mal aufnehmen..
    Es ist tatsächlich eine beschämende tatsache, dass Gauck bisher nichts zu den unsäglichkeiten der behandlung von slbgt- menschen im eigenen land zu sagen hatte.. speziell die polemiken, die seitens der union uns gegenüber ständig herüber kommen.. ;als präsident aller deutscher wäre es seine verdammte pflicht und schuldigkeit gewesen, hier mahnend einzugreifen, seine stimme zu erheben.

    Bleibt zu spekulieren was ihn nun zu dieser scheints doch eindeutigen absage bewegt:
    Ist es sein grundsätzliches verständniss von "freiheit", dass er ja so gerne im mund führt, dass ihn bewegt, oder ist es eine tiefer liegende abneigung gegen den früheren feind, den er nun epigonenhaft wieder auferstehen sieht...

    Ich sehe ihn auch nicht an den momentanen brennpunkten ... bei den flüchtlingslagern-aufnahmestellen und asylheimen hier in der brd sich gegen die aufkommende" kleinbürger-wut" stellen...
    Ich seh ihn nicht mit den von entlassung bedrohten arbeitern von opel oder sonst einer arbeitsklitsche reden, ihnen seine empatische unter5stützung zusichernd...
    mittlerweile sind wir wieder auf die rkk und deren schein-HEILIGEN in rom angewiesen, der ebenso mit klaren worten den kapitalismus als das erklärt was er schon immer war: ein gefährlich-tödliches geschwür!

    Bleibt also die frage: reist er nun nicht, weil ein bundespräsident nicht auf jede veranstaltung reisen muss siehe köhler und vancouver, oder reist er nicht, weil er wirklich ein signal setzen will...
    Langsam wirds spannend!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#16 Hemez
  • 08.12.2013, 14:03h
  • In den russischen Medien verbreitet sich die Meldung bereits und die Leser-Kommentare sind sehr interessant.

    Natürlich finden sich dort Putin-Anhänger, Nationalisten und religiöse Fanatiker, aber eben auch erstaunlich viele positive Reaktionen.

    "Der erste Europäer mit Eiern"

    Ob nun beabsichtigt oder nicht - der Stein rollt bereits.

    Ich würde mir wirklich von Herzen wünschen das aus diesem einzelnen Stein eine ganze Lawine wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 TheDadProfil
  • 08.12.2013, 14:12hHannover
  • Antwort auf #12 von Bärbel Bohey
  • Es ist nicht die Aufgabe sich in "Tagespolitische Geschäfte" der eigenen Regierung einzumischen..

    Es gibt dazu mehrere Initiativen einzelner Bundesländer und des Bundesrates, und damit ist Mann noch lange nicht am Ende der zu führenden Diskussion..
    Selbst die Community ist über die Auswirkungen und den Umfang der geforderten Aufhebung der Urteile mehr als geteilter Meinung..

    Hier muß dringend mehr Aufklärung stattfinden, und dies möglichst kurzfristig, denn die "biologiche" Lösung der Frage wie sie die Rechtskonservativen Kräfte des Landes gerne hätte muß unbedingt vermieden werden..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#18 anstatt eineAnonym
  • 08.12.2013, 14:13h

  • normativistische gesinnungsbewertung gaucks vorzunehmen, an den nur extreme fehlerwartungsutopisten eine wirklich solidarisch-soziale grundgesinnung vorschreiben können, gilt es doch einfach mal zu begrüssen, dass seine abwesenheit in sotschi als ausdruck von kritik gewertet werden kann!
    Anstatt einer identiätsübereinstimmung, sollte die möglichkeit der spiegelinterpretation besser vertieft und verbreitet werden: keinen sprecherinnentexten wird es dann ohne gaucks persl. stellungnahme gelingen, den impuls dieser nachricht klein zu formalisieren.
    Und: w e n n merkel & co. den politischen mut hätten, in sotschi nicht zu erscheinen: wäre es für diesen effekt nicht situativ-augenblicklich schnurz, ob diese regierung hier der judikative hinterherhinkt bzw. sie missachtet?!
    (Wogegen wir hier ohne bedrohung für lieben und freiheit und leib kämpfen können und müssen!)
  • Antworten » | Direktlink »
#19 ja wunderbarAnonym
#20 reality checkAnonym
  • 08.12.2013, 14:24h
  • Antwort auf #18 von anstatt eine
  • "Wogegen wir hier ohne bedrohung für lieben und freiheit und leib kämpfen können"

    wie viele gewaltakte gegen schwule und lesben, die sich im öffentlichen raum und alltag nicht verstecken, finden jedes jahr statt?

    weißt du nicht? richtig, wird ja nicht einmal von der statistik erfasst, da keinerlei gesetz gegen hassverbrechen.

    wie viele jugendliche nehmen sich jedes jahr, jeden monat, jede woche das leben, auf grund der politik des apartheidsregimes merkel, bald merkel/gabriel, und ihrer folgen? ein regime, das sich bis heute weigert, die lebenssituation homosexueller jugendlicher auch nur wissenschaftlich untersuchen zu lassen!

    fazit:
    anti-homo-gesetze und apartheids-gesetze und -regime haben viele gesichter!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »

» zurück zum Artikel