Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=20742
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Norbert Blüm wütet gegen Gleichstellung und Karlsruhe


#162 FoXXXynessEhemaliges Profil
#161 WieselAnonym
  • 09.01.2014, 17:37h
  • Der Mann wird Alterssenil. Aufgrund der Aussagen sollte man seine Geistige-Zurechnungsfähigkeit von Amtswegen überprüfen lassen!
  • Antworten » | Direktlink »
#160 BellaDonna
  • 09.01.2014, 00:15h
  • Wir sollten ein Eheverbot, für Paare einführen, die keine Kinder kriegen können oder wollen - wozu sollte man auch heiraten, wenn nicht darum, sich zu reproduzieren. Wir reden ja jetzt hier nicht von solchen Nebensächlichkeiten wie etwa Liebe
  • Antworten » | Direktlink »
#159 alexAnonym
#158 Paul CianiAnonym
#157 TheDadProfil
  • 07.01.2014, 12:52hHannover
  • Antwort auf #156 von FoXXXyness
  • Mumpitz ist es, das Du immer noch nicht verstanden hast, das ausschließlich das bestehende Mehrheitswahlrecht dazu führt das die Union in der Mehrzahl der Legislaturperioden die Bundesregierung angeführt hat, und es in allen Fällen ausschließlich davon abhing, das die Ergebnisse der CSU dabei "überbewertet" wurden..

    Bleibt Mann bei dieser Form der Wahl-Berechnung, dann muß Mann zukünftig auch die Ergebnisse der SPD und der FDP, der Linken und der Grünen in Bayern entsprechend auf die jeweiligen Bundesergebnisse anrechnen, wie es für die Union der Fall ist..

    Dies würde die Ergebnisse signifikant verändern..

    Zweiter Denkfehler ist, die oben genannten Zahlen stellen die TATSÄCHLICHEN Wahlergebnisse dar, die absoluten Zahlen, die eben nicht durch das Mehrheitswahlrecht "beschönigend" auf die teilnehmenden Wähler umgerechnet wurden..

    Ein Tatsache die endlich einmal wahrgenommen werden muß ist die, das die "Partei der Nicht-Wähler" mit über 18 Millionen Stimmen größer ist, als alle anderen Wählergruppen, nämlich annähernd ein Drittel..

    Nimm dir einmal die Zweitstimmen in Deinem Link vor

    de.wikipedia.org/wiki/Bundestagswahl_2013#Zweitstimmenanteil
    _der_Parteien_nach_Wahlkreisen


    und beseh Dir die Zahlen..

    Diese Zahlen, in absoluten Stimmen auf die einzelnen Wahlkreise bezogen, würden am Ende eine völlig andere Zusammensetzung des Bundestages erbringen, würde Mann endlich auf das Mehrheitswahlrecht bei der Bundestagswahl verzichten, was die beiden großen Volksparteien, allen voran die Union bevorteilt !

    Und damit stellt das aufgeben des Mehrheitswahlrechtes einen Weg zu mehr direkter Demokratie dar..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #156 springen »
#156 FoXXXynessEhemaliges Profil
#155 TheDadProfil
  • 07.01.2014, 00:51hHannover
  • Antwort auf #151 von Miguel53de
  • 30,295 % genau erhielt die Union bei der Wahl..

    Die "absolute Mehrheit" Seehofers im Königreich Bayern legitimiert sich auf Grund der niedrigen Wahlbeteligung dort von nur 63,6 % auf nur 30,3372 % der Wähler, und damit nur knapp über dem Bundesdurchschnitt..

    Würde Mann alle Bundeländer nach Art der Union für sich "gestückelt" zu einem Bundesdurchschnitt zusammensetzen, die Union käme nicht über die 30-%-Marke hinweg, und ist damit faktisch meilenweit von der gefühlten "knapp verpassten absoluten Mehrheit" entfernt..

    Aber der "Wahlbetrug" nach Unions-Gusto hat ja seit 1949 schon eine "Trdition" gebildet..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #151 springen »
#154 Miguel53deProfil
  • 06.01.2014, 23:15hOttawa
  • Antwort auf #145 von saltgay
  • Ein interessanter Beitrag, der mich nachdenklich macht. Ich denke gerade daran, wie Politik damals, Hand in Hand mit den Medien, von den Sozialschmarotzern sprach. Und damit saemtliche Arbeitslosen in einen Topf warf.
    Nungeht das jetzt nicht mehr so einfach, weil sonst die eigene Politik in Frage gestellt wuerde. Also baut man sich neue Sozialschmarotzer auf. Auch, wenn die noch gar nicht im Lamde sind. Ich denke da an die eigentlich so durchsichtige Kampagne Seehofers und der CSU. Gerade rchtzeitig zum Europawahlkampf wird damit mit dem Feuer gespielt, eine anti europaeische Politik eingeleitet.
    Und das mit alten Parolen. Nur diesmal suf dem Ruecken von Rumaenen und Bulgaren.
    Danke fuer Deinen aufschlussreichen Kommentar.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #145 springen »
#153 Miguel53deProfil
  • 06.01.2014, 22:57hOttawa
  • Antwort auf #119 von Katrin
  • Wir wollen mal die Kirche im Dorf lassen. Als der Krieg vorbei war, wurde Nobby kurze Zeit spaeter 10. Die richtige Schulzeit begann da erst - nach den boesen Nazis. Zeit genug, dass aus dem Nobby ein richtiger Norbert haette werden koennen. Zeit genug, um reif, weise und intellektuell werden zu koennen. Ist nix draus geworden. Trotz hoher Verantwortung ungebildet und borniert geblieben. Wo doch selbst dieser Holzkopf, der mal sein Chef war, juengst Trauzeuge bei einer schwulen Verpartnerung war!
    Unverzeihlich, Herr Bluem. Peinlich, Herr Bluem!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #119 springen »
#152 Miguel53deProfil
  • 06.01.2014, 22:44hOttawa
  • Antwort auf #97 von Fakten
  • Da muss man noch ergaenzend sagen, aus welchem Mief Bluem kommt. Als Christ und Katholik gilt fuer ihn selbstverstaendlch, dass der Akt des Ehevollzugs, also der Sex, ausschliesslich der Zeugung von Nachwuchs zu dienen hat. Da ist von Liebe oder gar Vergnuegen keine Rede. Ganz im Gegenteil wird der Sex zur Ehepflicht! Wie auch die Frage Kinder ja oder nein niche existiert. Denn es geht ausschliesslich ums Kinderkriegen!
    Folgerichtig verbietet die Kirche jede Art der Verhuetung, mit Ausnahme des "Kalenders". Und ebenso folgerichtig trennt sie sogar Ehen, wenn sich herausstellt, dass einer der Partner die Ehe nicht vollziehen oder einer/eine von beiden kein Kind zeugen, bzw. empfangen kann.
    Das ist die Richtschnur von Bluem.
    Was fuer ein Elend sich da offenbart!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #97 springen »
#151 Miguel53deProfil
  • 06.01.2014, 22:31hOttawa
  • Antwort auf #83 von Martin28a
  • Nicht die Meisten! Da ist er wieder, dieser Unsinn. Etwas mehr, als 40 % der Waehler, nicht der Wahlberechtigten. In Wirklichkeit haben nur ca. 30 % der wahlberechtigten Waehler Frau Merkels und Herrn Seehofers CDU/CSU gewaehlt. Die Mehrheit im Parlament sind nicht Mitglieder dieser beiden "Bruederparteien". Kapier das doch mal: Es gab eine historische Chance fuer einen Wechsel!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #83 springen »
#150 Miguel53deProfil
  • 06.01.2014, 22:18hOttawa
  • Antwort auf #32 von Aufklaerung
  • Kunstmalerin? Marita Bluehm gehoert zu der Gruppe malender Hausfrauen. Auf ihrem Profil, allerdings seit 10 Jahren offenbar nicht abgedated, kann das nachsehen. Die Bilder gehen ueber die Motive, wie den Duktus, eines gewissen A. aus B. nicht hinaus. Eine Kunstakademie haette sie damit nicht besuchen koennen.
    So piefig mir der Norbert schon immer daher kam, so piefig stellt er sich hier dar. Und ebenso piefig geht es vermutlich in der ganzen Familie zu. Die hausfrauliche Kunst seiner Marita passt da bestens ins Bild.
    Scheinbar konnte wohl auch Sohn Christian nichts bewegen, falls ER denn bewegt ist. Da hilft nur noch ein schwuler Enkel, eine lesbische Enkelin. Helfe Gott ;-)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#149 godddamn liberalAnonym
#148 sperlingAnonym
#147 RobbyEhemaliges Profil
#146 MikeschAnonym
#145 saltgay
  • 06.01.2014, 18:27h
  • Ich habe mich nun durch 140 Kommentare durchgequält. Doch mir scheint, ein wesentlicher Punkt ist nicht beachtet worden. Glaubt der Herr Blüm eigentlich selbst an das, was er sagt? Ich denke nicht. Er setzt absolut zielgerichtet seine Rabulistik ein um dem Volk in den Anus zu kriechen.

    Das letzte Mal, als ich das zweifelhafte Vergnügen hatte diesen Herrn leibhaftig vor mir zu sehen, war im Wahlkampfjahr 2009 im Februar. Da tauchte er auf einer Veranstaltung der Linkspartei auf und stieß ins Horn des zornigen Opas, der um die Zukunft seiner Enkel fürchtet. Auch damals brachte er seine bigotten Sätze von Familie, Menschenwürde und höheren Weihen unters Volk, die zusätzlich mit einer Portion Sozialkritik garniert waren. Ich glaubte ihm kein Wort. Denn ich erinnere mich da noch an ganz andere Begebenheiten.

    Beispiel: wegen der Umstellung des Bafögs auf einen vollständigen Kredit kommt es auch zu großen Demonstrationen in der Bundeshauptstadt Bonn. Auf die Frage einer Springer-Gazette, was es für ihn als Arbeits- und Sozialminister bedeuten würde, wenn nun die Studenten sich während der Ausbildung komplett verschulden müssten, gab er eine feine Antwort: "Für mich bedeutet das mehr freie Parkplätze in der Bonner Innenstadt". So ein soziales Subjekt ist das. Da wirbelt er nach einem Wahlsieg der Union seine Ministerkollegin Dorothee Wilms durch die Luft. Kaum Einer erinnert sich noch an diese Schabracke, die allen Ernstes die Ausbildungsvergütungen abschaffen wollte und die Azubis dafür bei ihrem Meister Kost und Logis bekommen sollten.

    Unvergessen die Fortsetzung der Goebbelschen "Kohlenklau"-Propaganda. Die damaligen Kürzungen im Sozial- und Gesundheitsbereich verkaufte dieser Minister anhand von Beispielen, wie böse Sozialschmarotzer die Sozialleistungen abgreifen würden. Er erweckte damit den Eindruck, dass nun wegen dieser Böslinge leider die Sozialleistungen gekürzt werden müssten, das Volk sollte sich dafür dann bei Jenen bedanken. Leider fiel das bei den deutschen Dumpfbacken auf einen fruchtbaren Boden.

    Als dann wegen der Änderung des §116 SGB III das Streikrecht beschnitten wurde, sprach er in einem Rundfunkinterview mit empörter Stimme von den unmäßigen Gewerkschaften, die die "Arbeitergroschen" für sinnlose Streiks verprassen würden. Die "Arbeitergroschen" gehören zu seinem festen Wortschatz. In diesem BILD-Zeitungsstil versucht er sich den Anstrich eines "kleinen Mannes" zu geben, der mit der Bevölkerung mitempfindet. In Wirklichkeit war die Änderung des Streikrechtes ein ausgesuchtes Geschenk an die Arbeitgeber. Es gestattet ihnen im Falle des Streikes in Zulieferbetrieben die eigenen Mitarbeiter auf die Straße zu setzen, die in solchem Falle kein ALG bzw. Kurzarbeitergeld erhalten. Damit wollte er die Gewerkschaften spalten und ihre stärkste Waffe abstumpfen.

    Das Gesülze des Herrn Blüm ist in jedem Falle verlogen bis zum Ekzess und bedarf keiner medialen Aufmerksamkeit. Dieser Mann steht für das korrupte Kohl-Regime und seines Sozialkahlschlages, den dann später die Folgeregierungen fortsetzten. Aber in einem ist er unschlagbar: in der arglistigen Täuschung der Bürger. Da kommt auch kein Müntefering an ihn heran.

    Fazit: die homophoben Bemerkungen sind Ausdruck seines imperialen Weltbildes, wo er sich zum ungekrönten König der Rosstäuscher sieht.
  • Antworten » | Direktlink »
#144 RobbyEhemaliges Profil
  • 06.01.2014, 17:48h
  • Antwort auf #129 von joseph
  • Dann lies mal Blüms gesammelten Blödsinn, dann merkst Du schon, was homophob ist. - Oder bist Du der Ansicht, uns als Menschen zweiter Klasse darzustellen und unsere Gleichstellung in den Dreck zu ziehen ist nicht homophob?! Dann frag ich mich aber, ob Du schon mal angefangen hast, zu denken.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #129 springen »
#143 GerhardAnonym
#142 RobbyEhemaliges Profil
#141 RobbyEhemaliges Profil
  • 06.01.2014, 17:40h
  • Antwort auf #120 von Katrin
  • Schön für Dich, wenn Du Dir vier Monate Urlaub leisten kannst. - Fragt sich nur, wieso uns das hier interessieren sollte? Bist Du denn soo interessant, das wir das wissen müssen? -
    Übrigens, Deine ach so gewählte Wortwahl läßt darauf schließen, dass es sich bei Dir um eine Hetero-Frau handelt - denn sonst würdest Du wohl kaum 'die Homosexuellen' und 'die Homos' schreiben. - Deshalb meine doch recht verständliche Frage: Was kümmert Dich dann eigentlich, was Blüm über UNS sagt? Bist Du seine persönliche Sekretärin oder seine Publicity-Agentin?
    Kleiner Vorschlag am Rande: Vielleicht sollte man ja DICH mal zum Konsum zwingen - so wie Du uns das ja gerne aufbürden würdest - dann wärst Du die nächsten Jahre bestimmt in tausenden Boutiquen beschäftigt, das Geld für alle andere gleich mit auszugeben und würdest uns hier nicht mehr mit irgendwelchem braunen Quatsch auf die Nerven gehen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #120 springen »
#140 RobbyEhemaliges Profil
  • 06.01.2014, 17:31h
  • Antwort auf #119 von Katrin
  • So einen homophoben Typen wie den Blüm sollte man nicht auch noch in Schutz nehmen. Nur weil jemand in der NS-Zeit aufgewachsen ist, heißt das nicht, das er deswegen zum Schwulenhasser werden muß. Es gibt schließlich auch genügend Beispiele für Menschen, die sich anders entschieden haben - und zum Beispiel für unsere Rechte kämpfen OBWOHL sie diese beschissene Zeit damals miterlebt haben. - Herr Blüm hat sich GANZ BEWUSST dafür entschieden, uns als Untermenschen zu sehen und auch dazu, uns zu diskriminieren und das Bundesverfassungsgericht zu kritisieren. Das kannst auch Du nicht mit Deinem 'in Schutz' nehmen eines ewiggestrigen homophoben Blüm wegdiskutieren.

    - Und was das "Herrn Doktor" betrifft: Schau Dir doch mal die erzkonservative 'Bundesmutti' an, die hat auch einen Doktortitel. Und das hindert sie ja auch nicht daran, tausende Homosexuelle in Deutschland weitere 4 Jahre zu diskriminieren und wie Menschen zweiter Klasse zu behandeln, nur weil sie mit dem Thema persönlich 'ein Problem' hat und sich - wie sie's formuliert - 'schwer tut'

    Und Deinen Kommentar mit dem 'starken Führer' finde ich mehr als unter aller Kanone. - Du solltest lieber mal ein bißchen nachdenken, was Du da für eine braune Sch... schreibst!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #119 springen »
#139 HumanistAnonym
  • 06.01.2014, 16:55h
  • Der Pensionär Blüm sollte vielleicht einfach mal wieder Radio hören um zu verstehen, was Familie heute bedeutet und wie vielfältig sie gelebt wird:

    www.deutschlandradiokultur.de/podcast-wortwechsel.1084.de.po
    dcast.xml


    (Wortwechsel: Flickenteppich Familie, Sendung vom 27.12.2013. Es diskutierten ein schwuler leiblicher Vater, eine fünffache katholische (Adoptiv-) Mutter sowie ein dreifacher (Pflege-) Vater und Familiensoziologe.)
  • Antworten » | Direktlink »
#138 goddamn liberalAnonym
  • 06.01.2014, 14:09h
  • Die Plattform der Blümschen Plattitüden.

    Notorisch homophobe 'Qualitätspresse', 'Zeitung für Doitschland':

    Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH
    Hellerhofstraße 2-4
    60327 Frankfurt am Main

    Tel.: 0049 (0)69 7591-0
    E-Mail: Info@faz.net
  • Antworten » | Direktlink »
#137 goddamn liberalAnonym
#135 goddamn liberalAnonym
#134 Kollege BlümAnonym
  • 06.01.2014, 11:47h
  • Antwort auf #123 von goddamn liberal
  • IG Metaller I

    Er einstige Arbeitsminister Norbert Blüm (CDU) nahm in der vergangenen Woche an einer Demonstration der IG Metall vor den Toren der Firma Waldrich in Coburg teil. Ihr verdient es, mehr Geld in der Tasche zu haben, rief Blüm über ein Mikro den Arbeitern zu. Das berichtete die Neue Presse Coburg. Bei strömendem Regen sei Blüm besonders hart mit kleineren Leiharbeitsfirmen ins Gericht gegangen. Die Verleiher sind Zuhälter. Die Sau sitzt auf der Couch und lässt andere für sich arbeiten.

    www.focus.de/politik/deutschland/wilde-flueche-des-ehemalige
    n-arbeitsministers-norbert-bluem-tobt-auf-ig-metall-demo_aid
    _749219.html


    IG Metaller II

    Da liegen, wenn die einheimische Rüstungsindustrie nicht darben soll, zwei unternehmerische Bemühungen nahe: erstens die Waffenproduktion in Europa länderübergreifend zu organisieren; zweitens (wie es in der IGM-Studie heißt) »Wachstumsmärkte außerhalb Europas« für deutsche und europäische Rüstungsfirmen zu erschließen, »neue Produkte für neue Märkte« anzubieten. Und dafür sind auch Aufträge der eigenen Regierung notwendig, »zum Erhalt wehrtechnischer Fähigkeiten«.

    Der »Kuchen«, so wird im Vorwort zur IGM-Studie das internationale Rüstungsgeschäft genannt, ist heiß umstritten, also muß dafür gesorgt werden, daß die Bundesrepublik nicht mit einem zu kleinen Stück abgespeist wird. Deshalb sind »rüstungsindustrielle und rüstungstechnologische Kompetenzen« nach Meinung der Verfasser der IGM-Studie zu sichern und zu fördern.

    Marktlogisch leuchtet das ein; man muß nur darüber hinwegsehen, daß Produkte der Militärindustrie zum Gebrauch bestimmt sind. Technisch modernisierte Waffensysteme müssen sich schon zum Zwecke des Marketing im Einsatz »bewähren«, und die Rüstungsbranche ist wie jede andere auch darauf aus, die Nachfrage für ihre Angebote zu steigern. Wo käme sie hin, wenn es keine »Krisen« mehr gäbe?

    www.sopos.org/aufsaetze/4e80c796b37b4/1.phtml

    IG Metall III

    "Wir machen uns derzeit keine Sorgen um die Arbeitsplätze in diesem Bereich", bestätigt der Geschäftsführer der IG Metall Kiel.

    www.dw.de/kostspielige-spitzel-unter-wasser/a-15998310
  • Antworten » | Direktlink » | zu #123 springen »
#133 David77Anonym
  • 06.01.2014, 11:34h
  • Antwort auf #129 von joseph

  • Es zeigt den eigenen balken vor der stirn. Kein einziges wort über die millionen kinderlosen ehepaare, allen voran seine chefin - förderung wofür? - zu unterstellen nicht jede zweisamkeit sei gut - ja woran spart der staat denn, wenn ein paar sich gegenseitig unterstützt? Nicht gut? Ja, warum nimmt man die pflichten dann nicht wieder ab?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #129 springen »
#132 SmileyEhemaliges Profil
  • 06.01.2014, 11:33h
  • Antwort auf #129 von joseph
  • Blüm kritisiert BVG-Urteil zur Gleichstellung von ELP als Widerspruch zur "gefestigten" langjährigen Rechtsprechung, also als "falsch".

    Blüm bezeichnet Homo-Paare als unvereinbar mit dem Begriff "Familie", bezugnehmend auf die angeblich nicht erfüllbare Reproduktionsfunktion Ersterer.

    Blüm qualifiziert "Zweisamkeit" nach "traditionellem Familienbegriff" und wertet damit homosexuelle Paarbeziehungen ab indem er den traditionellen Familienbegriff als "kostbares Kulturprodukt" und "unserer Natur" entsprechend wertet, was den Umkehrschluß impliziert: Homo-Paare entsprechen nicht der "Natur" -> sind widernatürlich. Homo-Paare sind nicht "kostbar" -> sind wertlos. Homo-Paare sind kein "Kulturprodukt" -> gehören nicht in unsere Kultur, sind ein Fremdkörper.

    Ja, was soll denn auch homophob sein daran wenn ein in der breiten trutschigen Gemütsmenschengesellschaft durchaus mit hohen Sympathiewerten versehener Ex-Minister und "guter Mensch", Herr Doktor, Herr Doktor, Homosexuelle über den Umweg ihrer Paarverbindungen als wertlose widernatürliche Fremdkörper bewertet?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #129 springen »
#131 RichardAnonym
  • 06.01.2014, 11:18h
  • Antwort auf #129 von joseph
  • Homophob ist es auch, seinen eigenen heteronormativen Lebensentwurf als einzig wertvolles Familienbild gegenüber Regenbogenfamilien oder gleichgeschlechtlichen Partnerschaften ohne Kinder darzustellen; insbesondere als Person öffentlichen Lebens und Bundesminister a.D.

    Wie gut, dass Norbert Blüm nicht schwul geboren wurde.
    Wie gut, dass Norbert Blüm heiraten durfte.
    Wie gut, dass er (wohl) keine schwulen/lesbischen Kinder hat.

    Sonst hätte er in seinem Leben sicherlich über den Tellerrand geblickt.

    Vielleicht hätte er den Wert gleichgeschlechtlicher Beziehungen gewürdigt, wenn eines seiner eigenen Kinder die Ehe verwehrt geblieben wäre.

    So kann er es sich bequem machen, über Schwule und Lesben urteilen, ihnen Rechte versagen, weil sie homosexuell/queer/* sind - und das ist in der Tat homophob.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #129 springen »
#130 soap operaAnonym
#129 joseph
  • 06.01.2014, 10:43h
  • ...und was ist an seiner Aussage jetzt homophob? Wenn das homophob ist, dann ist Homphobie ja nichts Schlimmes...Entwarnung!
  • Antworten » | Direktlink »
#128 FoXXXynessEhemaliges Profil
#127 MikeschAnonym
#126 David77Anonym
  • 06.01.2014, 01:24h
  • Antwort auf #111 von Mikesch

  • Wirklich? Was gibt es denn da für neue erkenntnisse, was wurde noch nicht totdiskutiert? Die diskussion ums splitting z.b. ist alt, die neu entbrannte um eine umwandlung ins familiensplitting hab ich damals schon kommen sehen und ist das resultat der damaligen ignoranz auf hingewiesene widersprüche - kinderlose ehepaare? Wurd damals ignoriert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #111 springen »
#125 DevantarAnonym
  • 06.01.2014, 00:30h
  • Wie schön es doch ist, wenn man im Lebensabend auf die Welt schauen kann und sich allumfassende Wissen zu nutze zu machen. Homosexuelle können ja nun seiner Meinung nach keine Familien gründen, da sie keine Kinder bekommen können. Dürfen unfruchtbare Männer und Frauen, Senioren und die, die keine wollen nun auch nicht heiraten ? Der Beschluss des Bundes- Verfassungs- Gerichts ist ja angeblich nur ne Modeerscheinung gewesen. Willkür wie man es anhand seines , sagen wir mal interessanten Beispiels klar macht.

    Nun Herr Blüm, in meinem jugendlichem Leichtsinn habe ich da mal die ein oder andere Frage:

    Wir geben als 15 % mehr Steuergelder für unsere Justizvollzugsanstalten aus, als für Bildung. Ich breche das mal nicht auf das runter, was noch für Kinder und Jugendliche übrig bleibt.
    Wie würden sie das moralisch argumentieren ?

    Wir Haben uns alle mal darauf geeinigt Religion und Staat von einander zu trennen.
    Warum treiben wir die Kirchensteuer ein und sollten sie das für vernünftig halten, warum nur die Kirchensteuer hinsichtlich der Vielfalt der Glaubensrichtungen in unserem Land ?

    Die Generationen die noch viele Kinder bekommen hat und dennoch 40 Jahre gearbeitet haben bekommen nun die Quittung für ihr Lebenswerk denn es scheint Familie und Arbeit wird im nachhinein, nicht mehr ganz so groß geschrieben. Warum ?

    Der Steuertopf musste ja immer herhalten wenn das Geld mal eng war. Wann bekommen wir das eigentlich mal wieder ?

    Und wie muss ich mein unmoralisches Leben denn führen um Gesellschaftlich akzeptiert und im Lebensabend nicht zu verhungern ?

    Ich würde verdammt gerne von Ihnen lernen und meinen Moralischen Kompass, der ja offensichtlich nach Süden zeigen muss, nach Ihnen ausrichten.
  • Antworten » | Direktlink »
#124 TheDadProfil
  • 05.01.2014, 22:02hHannover
  • Antwort auf #119 von Katrin
  • Da gibt es nichts in Schutz zu nehmen, denn der gute Hr.Doktor war Malocher bei Opel, trotz der Nähe zur CDU in der Gewerkschaft, und hat erst über den Zweiten Bildungsweg promoviert, also genügend Bildungschancen genutzt, die dazu beigetragen haben müssten eine liberale Position zu Minderheiten in der Gesellschaft einzunehmen..

    Allein seine katholische Sozialisation drängt sich hier in den Verdergrund, und die ist auch Schuld an dieser verquasten Meinung die der Herr zur Schau stellt..

    Und den Quatsch mit dem "starken Führer" der mit irgendwelchem Unsinn aufräumen soll kannst Du dir in Dein Poesie-Album schreiben, da richtet es keinen Schaden an..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #119 springen »
#123 goddamn liberalAnonym
  • 05.01.2014, 21:02h
  • Antwort auf #119 von Katrin
  • "Er wuchs auf in einer Zeit als man zur Kirche gehen musste und Juden in die Fresse hauen musste."

    Klingt polemischer, als es ist.

    Jetzt kommen mir wieder Erinnerungen an Blüms 'Israelkritik' hoch. Von 'Vernichtung' war da nachdrücklich die Rede.

    Nach dem Motto 'Die aber auch'.

    Was angesichts von 6 Mio. ermordeter Juden und über 20 Mio. im Nazikrieg vernichteter Sowjetbürger dann doch ein wenig verwegen ist.

    Es gibt halt Ressentiments, die als Zwillinge daherkommen, wenn man das ganze Bild sieht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #119 springen »
#121 alexander
#120 Katrin
  • 05.01.2014, 19:21h
  • Es ist Zeit sich mal generell Gedanken darüber zu machen, ob wirklich alle Nichtmitglieder in der Union einen Anspruch auf eine Rente oder Pension haben dürfen. In so weit sind die Gedanken unseres Nobby zur Homofamilie eigentlich nur der Anfang und die jüngere Generation sollte mal überlegen dies konsequent zu einem Ende zu bringen. Ich verbringe seit Jahren die vier Wintermonate, auch wenn der Winter nur drei Monate hat, am Mittelmeer und ich sehe wie gut es hier ohne ein soziales Netz funktioniert. Das ist doch ein Modell, dass wir nach Deutschland übertragen könnten. Dann wären die Renten der Unionisten gewiss sicher. Man könnte ja auch die 65+ Homosexuellen und ersatzweise ihre Angehörigen zum Konsum zwingen, wenn sie sich nach Streichung der Rente dem Konsum verweigern sollten. Man könnte natürlich auch gleich über die große Endlösung mit den Homos nach denken. Und so kam es, dass unser Nobby in die Politik ging.
  • Antworten » | Direktlink »
#119 Katrin
  • 05.01.2014, 19:07h
  • Ich muss den Herrn Doktor mal in Schutz nehmen. Er wuchs auf in einer Zeit als man zur Kirche gehen musste und Juden in die Fresse hauen musste. Aus seiner Kindheit kennt er bedingungslosen Hass auf Minderheiten und er lebte in einer Zeit als alle nach dem Vergasen der 175ziger riefen. Und das hat er halt verinnerlicht, so wie es ihm halt befohlen wurde. Nach dem Ende der NS Zeit ging ja dann auch alles so weiter wie vorher und auch mit den gleichen Leuten. Ja klar, er musste halt ein bisschen Demokratie vortäuschen, aber im Herzen blieb er das, was er als Kind und Jugendlicher verinnerlicht hatte. Und man weiß ja von den Psychologen, dass alte Menschen, insbesondere wenn sie geistig nicht mehr gefordert werden, zuerst die zuletzt gelernten Dinge vergessen, und das ist bei unserem Nobby nun mal die Gewaltenteilung und die Demokratie. Es ist nun mal bekannt, dass in homosexuellen Beziehungen zwar gute Demokraten, aber schlechte Führer und Rotzbremsenträger aufwachsen. Und wir brauchen einen starken Führer um mit all diesem Homounsinn aufzuräumen. Ja, die Rente ist ihm sicher. Heil, heil, heil dem ......
  • Antworten » | Direktlink »
#118 goddamn liberalAnonym
  • 05.01.2014, 18:28h
  • Antwort auf #117 von Christine
  • " Ein weiterer Testballon ist aufgestiegen und nun kann man schauen, wie sich die Stimmung im Land entwickelt."

    Das ist das Versuchsszenario nach dem Motto 'Ein Pogrömchen in Ehren kann niemand verwehren'. Denn Gewalt ist historisch gesehen die logische Folge jeder undemokratischen Ungleichheitsideologie.

    Entscheidend ist dabei auch das Medium und seine Macher. Der Politikchef der FAS ist z. B. Volker Zastrow, der kaum eine Gelgenheit auslässt, seine Homophobie zu zelebrieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #117 springen »
#117 ChristineAnonym
  • 05.01.2014, 17:51h
  • Blüms Geschwätz von Ehe und Familie als "kostbarem Naturprodukt, das unserer Natur entspricht" und die unverschämte Verdrehung von Verfassungsgerichtsurteilen: "Kinder, ihr Kommen und Gedeihen, spielen offenbar beim Hohen Verfassungsgericht eine niedere Rolle", sind gefährlich, weil Norbert Blüm bisher als öffentliche Person erschien, die von den Medien unkritisch als Kleine-Leute-Anwalt, harmlos, vertrauenerweckend, über-jeden-Verdacht-erhaben, Einer von uns dargestellt wurde.
    Das ist offensichtlich nicht so. Ich empfinde den Frontalangriff auf das Bundesverfassungsgericht als durchaus bedrohliche Konfrontation aus der Politik auf die Gewaltenteilung in der Republik. Ein weiterer Testballon ist aufgestiegen und nun kann man schauen, wie sich die Stimmung im Land entwickelt.
    Gut an der ganzen Aktion ist nur, dass Blüm sich damit selbst als homophober Biedermann bloß gestellt hat. Man hätte dies von ihm ansonsten wahrscheinlich nicht erwartet.
  • Antworten » | Direktlink »
#116 HugoAnonym
  • 05.01.2014, 17:41h
  • "Die Familie ist die Elementareinheit der Gesellschaft, die auf ihr Weiterleben angelegt ist. Diese Funktion vermögen gleichgeschlechtliche Partnerschaften nicht einzulösen"

    Herr Blühm, ich hab sie für gescheiter als die anderen Unions Idioten gehalten.
    Was ist mit denen Ehepartnern, was keine Kinder kriegen können, weil einer der Partner zeugungsunfähig ist.
    Es gibt genug Kinder in Heimen auf der ganzen Welt, was sich mehr als alles andere Wünschen, in einer Familie zu leben wo sie geliebt werden.
    Diese Kinder sollte jeder adoptieren können, was bereit ist Verantwortung für ein Kind zu übernehmen.
    Ich sehe da nichts von christlicher Nächstenliebe herr Blühm, gerade sie müßten als Vorbild den Menschen zeigen, das Homosexuelle, genauso Menschen sind wie die Heterosexuellen mit all Ihren Facetten.
    Mit sollchen Äußerungen verbreiten sie nur noch mehr Angst vor Homosexualität.
  • Antworten » | Direktlink »
#115 sadfjolfhAnonym
  • 05.01.2014, 17:28h
  • Der wird wohl nicht damit klar, dass sich niemand mehr für ihn interessiert. Dann muss mal halt rumpöbeln und mit faschistischen Ausfällen von sich reden machen...
  • Antworten » | Direktlink »
#114 goddamn liberalAnonym
  • 05.01.2014, 17:17h
  • Antwort auf #75 von Martin28a
  • Ich bleibe sachlich und kann jeden Standpunkt, den ich hier vertrete, auch außerhalb der Anonymität vertreten.

    Und selbst, wenn ich es nicht wäre:

    Muss der Afro-Deutsche sachlich gegenüber Rassisten sein?

    Muss der Behinderte sachlich gegenüber Behindertenhassers sein?

    Muss der Jude sachlich gegenüber Antisemiten sein?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #75 springen »
#113 goddamn liberalAnonym
#112 MikeschAnonym
#111 MikeschAnonym
  • 05.01.2014, 16:44h
  • #105, #107

    Entschuldigung, bin leider nicht so allwissend bzw. der Gesetzeskenner.

    >> Nr. 104

    Und seit 10 Jahren ist dieses Thema auch nicht geklärt.
  • Antworten » | Direktlink »
#110 sperlingAnonym
  • 05.01.2014, 16:09h
  • Antwort auf #102 von Mikesch
  • das problem ist doch nicht, dass irgendwer es gut findet, wenn menschen kinder bekommen und das fördern möchte.

    das problem ist, dass menschen wie blüm dabei alles andere für wertlos erklären, was partnerschaften und familien neben dem "ficken und gebären" AUCH UND VOR ALLEM ausmacht, nämlich die verantwortung für andere. was ist denn wichtiger: mit dem partner bumsen und ein junges werfen - oder ein kind, woher auch immer es stammt, liebevoll anzunehmen und es jahrelang verantwortungsvoll zu versorgen?

    und ja, den wert von beziehungen auf das bloße gebären zu reduzieren IST nahe an der familienpolitik der nazis. natürlich nicht NUR der nazis.

    man muss sich nur mal ein wenig umschauen: alle politiker_innen, die "ihr volk" vor allem als so eine art große schweinezucht begreifen, bringen auch in anderen politikbreichen regelmäßig sehr gruselige ideen hervor. aus einer biologistischen argumentation heraus ist noch nie eine humane gesellschaft erbaut worden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #102 springen »
#109 -hw-Anonym
#108 David77Anonym
  • 05.01.2014, 15:55h
  • Antwort auf #104 von Mikesch

  • Äh, wozu diskutieren wir überhaupt über das thema, zu dem seit 10 jahren eigentlich alles schon gesagt ist? Guck einfach im queer.de archiv nach. Im gg steht übrigens nichts von "eheundfamilie" als dasselbe, noch wird sie definiert um mal auch korinthen zu kacken.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #104 springen »
#107 AndreAnonym
  • 05.01.2014, 15:55h
  • Ehe und Familie, die das Grundgesetz schützen solle, "sind jedenfalls einmalig und ein kostbares Kulturprodukt, das unserer Natur entspricht".

    Ja genau und weil Ehe so schützenswert ist, ist es auch möglich sich mehrfach scheiden zu lassen und wieder neu zu heiraten...

    Alter Mann geh' bitte einfach in den wohlverdienten Ruhestand.
  • Antworten » | Direktlink »
#106 goddamn liberalAnonym
  • 05.01.2014, 15:52h
  • Antwort auf #102 von Mikesch
  • ""Auch gleichgeschlechtliche Paare können diese Funktion erfüllen" - bei uns geht das nicht."

    Natürlich geht das mit Hilfe der modernen Fortpflanzungsmedizin. 30% der lesb. Frauen in den USA haben heute Kinder.

    "Bitte nicht falsch verstehen. Man muss sich mal in die Situation oder Denkweise der Kritiker hineinversetzen."

    Ich kann mich da durchaus hinversetzen. Aber da geht es nicht um das Abklopfen von Argumenten (die gibt es wie in anderen Gleichheitsfragen eben gar nicht), sondern um die Betrachtung des eigenen inneren Schweinehunds. Und den lassen Herrenmenschen wie Blüm auf unsereinen ungehemmt los.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #102 springen »
#105 goddamn liberalAnonym
  • 05.01.2014, 15:47h
  • Antwort auf #100 von Mikesch
  • Mein Gott,

    informiere Dich doch bitte, wenn Du hier mitdiskutierst.

    Die Unterhaltsverpflichtung gab es VOR den Steuererleichterungen und sogar VOR dem Rentenanspruch.

    "Die Lebenspartner sind einander verpflichtet, durch ihre Arbeit und mit ihrem Vermögen die partnerschaftliche Lebensgemeinschaft angemessen zu unterhalten. § 1360 Satz 2, die §§ 1360a, 1360b und 1609 des Bürgerlichen Gesetzbuchs gelten entsprechend."

    www.gesetze-im-internet.de/lpartg/BJNR026610001.html

    Und ob man sich in der KFZ-Behörde verpartnert oder im Festsaal des Rathauses ist so nebensächlich auch wieder nicht. In schwarz-braunen Regionen wie Sachsen war das lange eine bewusste symbolische Demütigung für unsereinen. In BW sogar mit FDP-Unterstützung.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #100 springen »
#104 MikeschAnonym
  • 05.01.2014, 15:35h
  • Antwort auf #98 von David77
  • Hab' doch noch mal geguckt:

    Unterschiede zur Ehe bestanden u.a. im Güterrecht und im Versorgungsausgleich.
    "Die Lebenspartner waren zwar zur Unterhaltsgewährung verpflichtet, begründeten aber noch keine der Ehe vergleichbare Gemeinschaft von Erwerb und Verbrauch. Gemessen am Regelungstatbestand des Einkommensteuergesetzes liegt hierin aber ein gewichtiger Sachgrund, der die Privilegierung der Ehe in den Veranlagungsjahren zwischen 2001 und 2004 zu rechtfertigen vermag..."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #98 springen »
#103 ZeitfensterAnonym
  • 05.01.2014, 15:24h
  • Ein alter Mann, der weiß, dass seine Lebensuhr tickt. Ein abgehalfterter Politiker, der nichts mehr zu melden hat - und jetzt die bittere Erkenntnis macht, dass die Welt sich weiter dreht. Auch wenn es ihn nicht mehr gibt.

    Ja, ja.....früher war mehr Lametta! Und die Renten sind sicher!
  • Antworten » | Direktlink »
#102 MikeschAnonym
  • 05.01.2014, 15:15h
  • Antwort auf #97 von Fakten
  • Wenn das so ist, soll's mir recht sein.

    "Ehe und Familie" - steht nun mal aber so im GG.

    "Fortpflanzung und Arterhalt" - ist das mit dem Dritten Reich nicht etwas weit hergeholt? Dieses Interesse haben doch die meisten Staaten, auch solche ohne eine vergleichbare Vergangenheit wie wir.

    "Auch gleichgeschlechtliche Paare können diese Funktion erfüllen" - bei uns geht das nicht.

    Bitte nicht falsch verstehen. Man muss sich mal in die Situation oder Denkweise der Kritiker hineinversetzen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #97 springen »
#101 Aus Bad HomburgAnonym
  • 05.01.2014, 15:07h
  • Seltsam, daß Herr Blüm zwar die Ehe bzw. Familie ein "Kulturprodukt" nennt, nach der Rechtfertigung für seine Ansichten aber ausgerechnet in der Biologie sucht, anstatt das mit dem katholischen Glauben ausdrücklich zu begründen: schade, Chance verfehlt, denn nämlich das hätte seine etwas zu kalte Argumentierung viel menschlicher gemacht. Wer wie Herr Blüm eine sonst rein private Angelegenheit, nämlich Lebenspartnerschaft, unbedingt zur "gesellschaftlichen" machen will, dann darf er das natürlich, sollte dann aber konsequenterweise auch alle anderen genauso gesellschaftlichen Angelegenheiten wie eben Zugehörigkeit zu einer bestimmten Glaubensgemeinschaft nicht verschweigen: ganz im Gegenteil.
  • Antworten » | Direktlink »
#100 MikeschAnonym
  • 05.01.2014, 15:04h
  • Antwort auf #98 von David77
  • Es war, von "Nebensächlichkeiten" wie Ort der Verpartnerung oder Gebühren abgesehen, umgekehrt. Soweit mir bekannt, man müsste das BVerfG-Urteil nochmal studieren, wozu ich jetzt aber keine Lust habe, bestand anfänglich keine Unterhaltsverpflichtung oder was ähnlich Elementares.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #98 springen »
#99 goddamn liberalAnonym
  • 05.01.2014, 15:03h
  • Antwort auf #94 von Mikesch
  • "Wenn doch schon alles geklärt sein soll, woran hängt's dann?"

    Es hängt am Hass.

    Und der ist nach der rechtlichen Gleichstellung einer Minderheit vehementer als vorher.

    Stichwort 'Die Juden sind unser Unglück' (Treitschke)

    Vor 100 Jahren war übrigens wie heute Russland das Zentrum des staatlich inszenierten Hasses.

    Was damals die vom russ. Geheimdienst erfundenen 'Protikolle der Weisen von Zion' waren, sind heute die Fantasmen von Blüm, Kuby u. Co.

    Was damals die angebliche Verjudung war, ist heute die angebliche Homosexualisierung.

    Wobei damit mit gemeint ist, dass alle jüdisch oder homosexuell werden, sondern sich hinter diesen Phrasen die Angst der Reaktion vor der Modernisierung und der Freiheit verbirgt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #94 springen »
#98 David77Anonym
#97 FaktenAnonym
  • 05.01.2014, 14:50h
  • Antwort auf #85 von Mikesch
  • "Die Familie ist die Elementareinheit der Gesellschaft, die auf ihr Weiterleben angelegt ist. Diese Funktion vermögen gleichgeschlechtliche Partnerschaften nicht einzulösen."

    Es stellt sich die Frage, ob das sachlich oder emotional argumentiert ist.

    (Zitat Ende)

    Ganz klar emotional:

    1.
    Dass Familie eine "Elementareinheit" der Gesellschaft sei, ist totaler Schwachsinn. Es gibt auch andere Gesellschaftsformen, die genauso gut funktionieren können.

    2.
    Die Verkürzung von Familie auf Fortpflanzung und damit Arterhalt ist Gedankengut des Dritten Reichs gewesen. Familie ist doch wohl mehr als nur "Nachzucht der Rasse".

    Und selbst wenn man es so sähe, wäre das unhaltbar, da Kinder auch in gleichgeschlechtlichen Familien aufwachsen und es auch Hetero-Ehen ohne Kinder gibt.

    3.
    Die Behauptung, dass gleichgeschlechtliche Paare "diese Funktion nicht erfüllen können", ist auch nicht sachlich begründbar, sondern seine eigene Meinung.

    Erstens geht es bei Familien um Liebe und nicht um irgendeine "Funktion" im Sinne von Rassen-Nachzucht (siehe 2). Und zweitens ist das selbst bei Verkürzung auf Fortpflanzung unhaltbar, da auch schwule und lesbische Paare Kinder großziehen, aber viele Hetero-Ehen keine Kinder haben wollen oder bekommen können.

    Fazit:
    In dem kompletten Interview mit Norbert Blüm findet sich kein einziger (!) Satz, der auch nur ansatzweise wissenschaftlich belegbar wäre. Das ist alles nur seine Privatmeinung.

    Seine Scheinargumentation ist also nur auf seinen eigenen Emotionen gegründet und nicht sachlich begründet.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #85 springen »
#96 MikeschAnonym
  • 05.01.2014, 14:45h
  • Antwort auf #93 von David77
  • Wie das genau ablief, weiß ich nicht.
    Jedenfalls blieben anfänglich die Pflichten in der Lebenspartnerschaft denen aus der Ehe zurück. Um auf Nummer sicher zu gehen, wäre es damals geschickter gewesen, mit der Klage bis zur Angleichung der Pflichten zu warten (das waren, glaube ich, zwei Jahre). Insofern waren die Einwände der beiden "Abweichler" nicht ganz abwegig. Aber es ist ja gut ausgegangen.
    "Einstimmig" hätte manchen halt auch den verbliebenen Wind aus den Segeln genommen (Steinfach & Co.).
  • Antworten » | Direktlink » | zu #93 springen »
#95 RobinAnonym
  • 05.01.2014, 14:41h
  • Antwort auf #83 von Martin28a
  • Das wirklich ägerliche ist die SPD, die vor der Wahl versprochen hat, keine Koalition ohne volle Gleichstellung einzugehen und dann nach der Wahl diese Forderung gleich als erstes aufgegeben hat. Obwohl es eine parlamentarisce Mehrheit links der Union gäbe.

    Ohne die SPD könnte auch die CDU/CSU nichts anrichten...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #83 springen »
#94 MikeschAnonym
#93 David77Anonym
  • 05.01.2014, 14:27h
  • Antwort auf #84 von Mikesch

  • Der schuss ging aber für die gegner los, weil die sich damals am lautesten empörten, dass die pflichten nicht gleich seien. Und dass nur, weil dieselben darauf beharrten, der status sei nicht eheähnlich. Ergo fiel mann bei den pflichten für eheähnliche paare raus. Nach dieser empörung wurde das ruckzuck geändert. Aus den pflichten resultieren dieselben rechte. Will man dies zurücknehmen, muss man die pflichten auch reduzieren, was ungewollt eine positive diskriminierung ergibt. Aus dieser zwickmühle kommen die konserativen nicht mehr raus. Gleiches gilt fürs splitting, man müsste es nur noch an kinder koppeln. Auf diesen vorteil wollen viele dann doch nicht verzichten und sind plötzlich doch dafür oder bei diesem argument taub.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #84 springen »
#92 goddamn liberalAnonym
  • 05.01.2014, 14:11h
  • Antwort auf #85 von Mikesch
  • Interessant ist an den menschenverachtenden Anlassungen des Herrn Blüm gar nichts.

    Wer menschliche Liebe mit Verkehrsregeln vergleicht oder gar mit dem Verstoss dagegen, der disqualifiziert sich selbst.

    Die Fragen, die Du aufwirfst, hat das Gericht längst geklärt. Gleichgeschlechtliche Famillien mit Kindern stehen ebenso unter dem besonderen Schutz von Artikel 6 wie kinderlose Ehen, die ja auch Solidargemeinschaften sind die den Staat entlasten (Sozialkosten, Altenpflege etc.).

    Wir haben es hier mit einem Nachhall des des deutschen Herrenmenschentums des 20. Jahrhunderts zu tun, nicht mit Werteabwägungen des 21. Jahrhunderts. Dass das Ganze im Blatt des Herrenmenschen Joachim Fest erscheint, der den Herrenmenschen und Menschenvernichter Speer rehabilitieren wollte, passt ins Bild.

    Das sind die Werte der zivilisierten Welt, die uns 1945 vor Blüms (un-)geistigen Ahnen befreit hat und heute noch befreien muss:

    "Unsere Reise ist nicht abgeschlossen, bis unsere schwulen und lesbischen Brüder und Schwestern vom Gesetz gleich behandelt werden wie alle anderen. Denn wenn wir wirklich gleich erschaffen sind, dann muss die Liebe, die wir einander anvertrauen, auch gleich sein."

    Barack Obama, Rede zur Inauguration vor dem Kapitol in Washington
  • Antworten » | Direktlink » | zu #85 springen »
#91 RobbyEhemaliges Profil
  • 05.01.2014, 14:08h
  • Das was Herr Blüm da von sich gibt ist nur gequirlte Scheisse! Es erinnert mich verdammt stark an den Schwachsinn, der damals im dritten Reich verbreitet wurde, da er uns ja auch zu Menschen zweiter Klasse degradiert.

    Herr Blüm!
    Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen, dass Sie und alle ihre ewiggestrigen Mitstreiter unsere VOLLE GLEICHSTELLUNG bei klarem Bewußtsein miterleben müssen! Vielleicht wird Ihnen ja dann klar, dass homosexuelle Menschen genauso viel wert sind, wie heterosexuelle - auch wenn das Sie oder Ihr Papst nicht so gerne hören möchten.
  • Antworten » | Direktlink »
#90 timpa354Ehemaliges Profil
#89 RobbyEhemaliges Profil
#88 herve64Ehemaliges Profil
  • 05.01.2014, 13:55h
  • Tja, "Lügen haben kurze Beine", heißt es so schön, und auf Grund der Körpergröße eines Norbert Blüm kann man ja eine gewisse Bewandtnis mit diesem Sprichwort ja schon von Haus aus feststellen. Was er ja bereits durch seine legendäre Aussage "Die Renten sind sicher" zu Zeiten seiner aktiven politischen Tätigkeit bestens bewiesen hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#87 RobbyEhemaliges Profil
  • 05.01.2014, 13:50h
  • Antwort auf #50 von FoXXXyness
  • Welche Rente? Wenn ich mal irgendwann in Rente gehen kann, haben die alles schon verfrühstückt. Hast Du denn noch nicht mitbekommen, dass seit der Wende auch diejenigen eine Rente ausgezahlt bekommen, die noch nie was in die Rentenkasse einbezahlt haben? - Diesen Quatsch von 'die Renten sind sicher' hab ich dem Blüm schon damals nicht abgenommen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#86 RobbyEhemaliges Profil
#85 MikeschAnonym
  • 05.01.2014, 13:39h
  • Antwort auf #80 von Fakten
  • Blüm sagte u.a.:
    "Die Familie ist die Elementareinheit der Gesellschaft, die auf ihr Weiterleben angelegt ist. Diese Funktion vermögen gleichgeschlechtliche Partnerschaften nicht einzulösen."

    Es stellt sich die Frage, ob das sachlich oder emotional argumentiert ist.

    "Ehe und Familie" stehen unter dem besonderen Schutz..."

    Fällt da die Ehe ohne Kinder mit drunter, was wollte man damals konkret besonders schützen, inwieweit ist ein Wandel eingetreten, sollten nicht immer irgendwie Kinder mit beteiligt sein usw... ?

    Bitte nicht falsch verstehen.

    Aber solche Fragen wird das Gericht prüfen müssen, und zwar sachlich ohne irgendwelche Emotionen.

    Die Auffassung von Blüm, dass lesbische und schwule Paare grundsätzlich keine Familien sein können, ist natürlich Blödsinn.
    Allerdings sagt das Wort "grundsätzlich" aus, dass er Ausnahmen sieht.
    Außerdem wäre noch interessant zu erfahren, welche Benachteiligungen homosexueller Paare er sieht, die beseitigt werden müssten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #80 springen »
#84 MikeschAnonym
  • 05.01.2014, 13:11h
  • Bei der Entscheidung über das Ehegattensplitting im Mai 2013 stimmten ja zwei Richter dagegen.
    Deren Begründung, dass zumindest in den Anfangsjahren der Lebenspartnerschaft keine gleichen Pflichten gegeben waren, ist allerdings nicht ganz von der Hand zu weisen.
    Insofern kann man schon froh sein, dass der Schuss nicht nach hinten losging.
  • Antworten » | Direktlink »
#83 Martin28a
#82 TheDadProfil
#81 OliverZiAnonym
  • 05.01.2014, 12:24h
  • "Ehe und Familie, die das Grundgesetz schützen solle, "sind jedenfalls einmalig und ein kostbares Kulturprodukt, das unserer Natur entspricht"."

    Ja was denn nun? Elementares Naturrecht oder Kulturprodukt? Beides geht nicht.

    Die Ehe ist also ein künstliches gesellschaftliches Konstrukt, dass gleichzeitig unserer Natur entspricht
  • Antworten » | Direktlink »
#80 FaktenAnonym
  • 05.01.2014, 12:01h
  • Antwort auf #75 von Martin28a
  • "Warum reagiert ihr so emotional, könnt ihr nicht sachlich bleiben ?"

    1.
    Norbert Blüm kann ja auch nicht sachlich bleiben, sondern argumentiert rein emotional auf Basis seiner eigenen Gefühle.

    Rein sachlich hat auch er kein einziges Argument gegen Gleichstellung, sondern er argumentiert rein emotional mit seinen persönlichen Vorstellungen, wie die Natur zu sein hat und wie nicht.

    Ganz in der Tradition des Glaubens, die Erde sei eine Scheibe. Das war damals wahr, weil es als wahr vorgeschrieben wurde - ohne dass es dafür Belege gab.

    2.
    Wenn uns jemand im 21. Jahrhundert weiterhin unsere Rechte vorenthalten will und uns weiterhin wie Menschen zweiter Klasse behandeln will, darf uns das auch mal emotional machen.

    Wir reden hier ja nicht von irgendwelchen Almosen, die man uns gnädigerweise gibt, sondern wir reden hier von unseren Rechten, die uns zustehen und die man uns vorenthält.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #75 springen »
#79 Simon HAnonym
  • 05.01.2014, 11:52h
  • Ich bin es wirklich leid, mir von solchen hasserfüllten Leuten immer wieder anhören zu müssen, warum man uns weiterhin wie Menschen zweiter Klasse behandeln muss...

    Es wird endlich Zeit, dass wir aufstehen und zeigen, dass wir uns das nicht mehr bieten lassen...
  • Antworten » | Direktlink »
#78 SebiAnonym
  • 05.01.2014, 11:52h
  • Ausgerechnet der muss noch sein Maul aufreißen...

    Der hätte es doch im Leben zu nichts gebracht, wenn er nicht dank seiner Speichelleckerei Arbeitsminister geworden wäre und das 16 Jahre geblieben wäre, weil er immer Kohl nach dem Mund geredet hat.

    Auch als Minister hat der nur Scheiße gebaut und nichts auf die Reihe bekommen. Aber weil er halt immer schon gut arschkriechen konnte, hat er sich dennoch seine Diäten und seine Pensionsansprüche sichern können. Ansonsten hätte dieser völlig unfähige Typ es zu nichts gebracht.

    Der ist so einer vom Schlag "Nach unten treten und nach oben den Bückling machen."
  • Antworten » | Direktlink »
#77 David ZAnonym
#76 FinnAnonym
  • 05.01.2014, 11:41h
  • Antwort auf #75 von Martin28a
  • Kann Norbert Blüm nicht sachlich bleiben?

    Wenn jemand mich weiterhin wie einen Untermenschen behandeln will, bin ich nun mal emotional.

    Wir haben das 21. Jahrhundert! Immer mehr demokraische Staaten stellen uns gleich oder diskutieren das. Nur Deutschland muss dann der Union und deren Schoßhündchen von SPD und FDP weiterhin im Mittelalter verharren.

    Damit Frau Merkel weiterhin nach Gutsherrenart regieren kann und sich einen Dreck um Urteile des höchsten Gerichts und Volkswillen scheren kann.

    Wie lange soll Deutschland noch im Klammergriff der Homohasser sein?!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #75 springen »
#75 Martin28a
#74 GayreporterAnonym
#73 NilsAnonym
  • 05.01.2014, 11:14h
  • Auf sowas gibt es nur eine einzige mögliche Reaktion:
    den Kampf um volle Gleichstellung noch verstärken!
  • Antworten » | Direktlink »
#72 WählerAnonym
  • 05.01.2014, 11:03h
  • Antwort auf #70 von Timon
  • "Wann stoppt endlich jemand diese Rechtspopulisten, die die Menschheit mit ihrem Hass überziehen, das Klima vergiften und der Menschheit massiv schaden...."

    Das kann wohl nur der Wähler...

    Und genauso schlimm wie die CDU/CSU sind die FDP und die SPD, die denen erst die Macht ermöglichen.

    Obwohl es eigentlich im Parlament eine Mehrheit links der Union gäbe, will die SPD lieber die Homohasser von der Union weitere 4 Jahre im Amt halten.

    Solange Union, SPD und FDP genug Stimmen bekommen, wird sich nie etwas ändern...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #70 springen »
#71 MarcAnonym
  • 05.01.2014, 11:01h
  • Was sind das für Menschen, die Liebe verachten und Hass verbreiten?

    Ich hoffe nur, dass die irgendwann die Quittung dafür bekommen...
  • Antworten » | Direktlink »
#70 TimonAnonym
  • 05.01.2014, 10:57h
  • Wann stoppt endlich jemand diese Rechtspopulisten, die die Menschheit mit ihrem Hass überziehen, das Klima vergiften und der Menschheit massiv schaden....
  • Antworten » | Direktlink »
#69 RaffaelAnonym
#68 David ZAnonym
  • 05.01.2014, 10:43h
  • Antwort auf #46 von Petter
  • Ja, ich hoffe auch, dass er und auch Norbert Geis, Erika Steinbach und wie diese ganzen Rechtspopulisten heißen, die volle Gleichstellung noch erleben.

    Und dann freue ich mich ganz besonders darauf, wie sie dann schäumen werden. Was die Union (dank der Unterstützung von SPD und FDP) uns jahrzehntelang angetan hat, wird man zwar nie wieder gut machen können!!

    Aber deren verbiesterte Fratzen zu sehen, wenn sie auf ganzer Linie gescheitert sind, ist zumindest eine kleine Wiedergutmachung!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #46 springen »
#67 Burkhard KrauseAnonym
  • 05.01.2014, 10:31h
  • Eigentlich tun mir diese Leute wie Blüm leid.Daß sie der Welt in diesem Alter noch die geistigen und ideologischen Gitterstäbe , hinter denen sie ihr Leben lang gefangen waren zeigen müssen, ist tragisch. Da ist man wieder mal echt dankbar, daß man schwul ist , wir haben zumindest eine echte Chance zur geistigen Freiheit.
  • Antworten » | Direktlink »
#65 FinnAnonym
  • 05.01.2014, 10:25h
  • Norbert Blüm ist dermaßen vom Hass zerfressen, dass er, um Deutschland seinen Willen aufzuzwingen, sogar bereit ist, Deutschland und allen Deutschen finanziell zu schaden.

    Wie verbittert muss dieses Subjekt wohl sein?!
  • Antworten » | Direktlink »
#64 EnyyoAnonym
  • 05.01.2014, 10:23h
  • Der Typ mit dem "niedlichen" Gartenzwergimage ist mir schon lange zuwider - schlimm, dass er lange Zeit regelmässig von unseren GEZ-Gebühren Zusatzzahlungen bekam.

    Hoffentlich halten sich die ÖR-Sender künftig etwas mit den Einladungen dieses Ekels in ihre Sendungen zurück, wobei ich eher das Gegenteil befürchte.

    Vielleicht hat er sich ja deshalb mal wieder ins Rampenlicht gedrängt, um in ein paar Talkshows unter zu kommen?!
  • Antworten » | Direktlink »
#63 mastAnonym
#62 LangsamLangsamEhemaliges Profil
  • 05.01.2014, 09:47h
  • Antwort auf #50 von FoXXXyness
  • Für Dich schon. Für andere, die in 20 Jahren Rente bekommen, nicht mehr. Dafür werden die Rentenkassen, für Ausgaben und versicherungsfremde Leistungen zu sehr von CDU/CSU und leider auch SPD geplündert. Aber darüber machst Du Dir ja offenbar keine Gedanken. Genau wie Merkel und Konsorten. Denken nur von Wahl zu Wahl.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #50 springen »
#61 FoXXXynessEhemaliges Profil
#60 martin stAnonym
  • 05.01.2014, 09:20h
  • Antwort auf #52 von alexander
  • zu 52
    bei Wahlen in den 90zigeren hat Hr. Blüm bei den Slogen "Die Renten sind sicher ..." missbraucht.

    Eigentlich hat er nur seine Rente (Pension) gemeint und nicht die Renten der anderen arbeitenden Bevölkerung.

    Das hat er den Wählern einfach verschwiegen.

    Die meisten Renten von heute reichen nicht mal mehr für eine Grundversorgung aus.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#59 Martin28a
  • 05.01.2014, 08:47h

  • Das ist alles Unsinn, Blüm sollte in Rente gehen, er enttarnt sich mit seinem Gerede nur selbst.

    Natürlich haben die Verfassungsrichter die Möglichkeit den so oft falsch verstandenen Artikel 6 so auszulegen wie sie es gerne möchten
    Nach Art 24 bis 26 und Art 1,2 ist das GG kein starres in Stein gemeißeltes Konstrukt
    Was die Angleichung im Steuerrecht mit Artikel 6 zu tun, soll mir mal einer erklären ( beim Adoptionsrecht kann man das ja noch nachvollziehen).

    Das was im Jahre 2001 in Gang gesetzt wurde, kann heute kein Verfassungsrichter mehr übersehen, man muss sogar danach handeln, und wenn es eine Ungleichbehandlung im Lebenspartnerschaftsgesetz zur Ehe gibt dann sind die Richter sogar VERPFLICHTET nach Art 3 GG dem abzustellen
    So erklären sich auch die ganzen Urteile die Homosexuelle gewonnen haben - nicht etwa aus einer Laune des Zeitgeistes heraus- sondern weil es das Lebenspartnerschaftsgesetz bereits gibt
    Die Richter bestimmen im übrigen wie das GG ausgelegt wird und nicht Herr Blüm

    Ich glaube sogar das hier die Grenzen überschritten sind, wenn man den Richtern indirekt vorwirft, sie würden das Grundgesetz brechen !
  • Antworten » | Direktlink »
#58 LedErich
  • 05.01.2014, 05:36h
  • Antwort auf #44 von Nachhilfe

  • DAS VOLK hat leider nicht so gewählt. Der Schutz von Minderheiten darf eben auch in einer Demokratie nicht dem Mehrheitswillen unterworfen sein. In Kroatien hat gerade erst DAS Volk gegen die Homoehe gestimmt. Verfassungen und Verfassungsgerichte, universelle Menschenrechte usw. sind das Korrektiv, dass manchmal Politiker und manchmal den Volkswillen in seine Schranken weisen muss.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#57 WesterProfil
  • 05.01.2014, 04:00hNürnberg
  • warum setzt dieses "Opfer" sich nicht irgendwo in eine Ecke und wartet darauf, dass seine Zeit kommt? Er hat den Mund schon zu oft zu weit aufgerissen. Was hat der jetzt noch zu trällern? Er scheint irgendwie eine "Öffentlichkeitsgeilheit" zu haben. So taucht er immer wieder auf bei bestimmten Themen und in bestimmten Diskussionsrunden. Unglaublich... Der begreift nicht, dass seine Zeit schon lange vorbei ist... Es kommt mir vor, als wenn er immer noch im großen Topf der Gesetzgebung rumrühren will...aber nur, wenn er mal Lust drauf hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#56 CommanderVimesProfil
  • 05.01.2014, 01:50hHamburg
  • Das kommt dabei raus, wenn man religiös verblöde.. ähh verblendete in hohe Positionen hievt und nach ihrer Amtszeit immer noch zu Wort kommen lässt.
    Das hat noch NIE funktioniert! Wer religiöse Ideologien zur Richtschnur für Politik macht, ist gemeingefährlich und hat in Ämtern nichts zu suchen!
  • Antworten » | Direktlink »
#55 timpa354Ehemaliges Profil
  • 05.01.2014, 01:12h
  • Jetzt gräbt die CDU ihre ältesten Fossilien aus, um die Hetzerei gegen gleichgeschlechtliche Ehen am Laufen zu halten, wie erbärmlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#54 stephan
#53 jarjarAnonym
  • 05.01.2014, 00:46h

  • Lieber Norbert Blüm, lieber Nobby,
    Du magst immer lustig daher kommen auf deinen kurzen Beinchen und jeder mag den lustigen, kleinen Mann. Aber sprich bitte niemandem das Recht ab eine Familie haben und gründen zu dürfen. Wir lieben und leben nicht zweiter Klasse, wir sind genau wie ihr es seid. Wenn man von einem Thema keine Ahnung hat, zerre bitte keine wirren Vergleiche aus dem Hut. Bitte halt einfach die Klappe wenn du von einem Thema keine Ahnung hast, besuch doch mal eine Regenbogenfamilie und schau ob die Kinder dort glücklicher sind als im Heim.
    Hochachtungsvoll ihr
    Jarjar
  • Antworten » | Direktlink »
#52 alexander
#51 Stephen
  • 05.01.2014, 00:24h
  • Antwort auf #32 von Aufklaerung
  • Solange die Parteien an der Macht sind, die das "Christlich" in ihrem Namen führen wird dies niemals erfolgen!

    Darüberhinaus haben diese Parteien und Blüm nie verstanden, das das Ehegattensplitting mit nichten was mit Kinderzeugen zu tun hatte! Es scheint das das "Christlich" in diesen Parteien eher etwas mit Geld und Macht zu tun hat, seien es Parteispenden, Korruptionsfälle, Untergrabung der Demokratie, Geldverschwendungen, die Gabe von Angie jeden der Ihr gefährlich wird in inniger Umarmung zu erdrücken oder mit einem Biss zu beseitigen, wie eine Spinne im Netz. Aber 1/3 der Wähler scheint gerade das gut zu finden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#50 FoXXXynessEhemaliges Profil
#49 GeorgEhemaliges Profil
  • 04.01.2014, 23:33h
  • ja na, über die biblische Gesetzgebung wonach ein störrischer und widerspenstiger Sohn zu steinigen (hinzurichten) ist (siehe 5.Buch Mose), ist ja auch durch die Rechtsprechung auch inzwischen kurzerhand hinweg gegangen worden Man könnte sagen: glücklicher weise.

    Nebenbei Blüm: ist das deine Ablenkungsaktion von deiner "die Renten sind sicher" Lügenkampagne ?

    Es wird wirklich Zeit, das diese Deppen endlich mit ihren dumm dämlichen Hetz-Durchhalteparolen aufhören, die damit eh nur ihre Fehler vertuschen wollen. Und endlich die gesamte Vielfalt des Lebens anerkennen!
  • Antworten » | Direktlink »
#48 alexander
  • 04.01.2014, 23:17h
  • Antwort auf #36 von Fennek
  • die pöbelei gegen die gerichte ist schon eine derartige rotzigkeit sondergleichen, dass er es mit recht und ordnung, nicht sonderlich genau nimmt und sich sein eigenes recht des öfteren zurecht BASTELT, ist ja nun zu genüge bekannt!!!
    das er aber glaubt, er kommt jetzt bis zu seinem ende, damit glücklich und selbstzufrieden über die runden, ist schon so unverfroren, dass man sich schon allein dadurch ein bild über das RECHTSVERSTÄNDNIS IN EINER DEMOKRATIE!!!; IM GEISTE DER CDSU MACHEN KANN!!!
    eigentlich muss man diese "falschen 60iger", schon UM ihren FREILAUF beneiden, ein normalbürger geht für weitaus weniger dreck am stecken in den knast!!!
    er ist der typische CDSU bruder, heimtückisch, hintervotzig, verlogen und versucht noch seinen mist zuckersüß an den mann zu bringen!!!
    wenn dieser rollzwerg seine scheisse, die er verzapft hat, AUFARBEITEN müsste, hätte er bis zu seinem ende, nichtmal die hälfte geschafft?
    hier bleibt nur zu hoffen, dass ihn gott "sein schöpfer" , richtig in die verdiente mangel nimmt??? er scheint ja schon schiss zu haben, sonst würde er nicht so oft den bibeltreuen papstanhänger "geben"????????
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#47 Julian SAnonym
  • 04.01.2014, 23:03h
  • Herr Blüm,

    was sagen Sie denn zu den Staaten, die die Ehe komplett geöffnet haben und die wirtschaftlich und gesellschaftlich davon profitieren?...

    Wieso will die Union Deutschland immer im Mittelalter halten und vom weltweiten Fortschritt abkapseln?
  • Antworten » | Direktlink »
#46 PetterAnonym
  • 04.01.2014, 22:51h
  • Ich hoffe nur, dass solche menschenverachtenden, scheinheiligen Rechtspopulisten die volle Gleichstellung (inkl. Eheöffnung, Volladoption, AGG, Art. 3 GG, etc.) noch bei halbwegs klarem Verstand erleben...

    Dann können diese Zyniker noch so sehr Gift und Galle speien und ihre verbkniffenen, vom Hass zerfressenen Gesichter in die Kameras halten - dann werden wir sie auslachen!
  • Antworten » | Direktlink »
#45 LucaAnonym
  • 04.01.2014, 22:48h
  • Ehe und Familie, die das Grundgesetz schützen solle, "sind jedenfalls einmalig und ein kostbares Kulturprodukt, das unserer Natur entspricht".

    ------>>>>>>>>>>>

    "Natur" ist, dass manche eben gleichgeschlechtlich lieben und andere gegengeschlechtlich. Punkt.

    Das "Kulturprodukt" Ehe hat dieser natürlichen Vorgabe zu folgen!
  • Antworten » | Direktlink »
#44 NachhilfeAnonym
  • 04.01.2014, 22:46h
  • "Den Karlsruher Richtern warf der ehemalige Arbeitsminister vor, dem Zeitgeist hinterherzulaufen."

    Herr Blüm,

    nochmal zur Erinnerung:
    in einer Demokratie bestimmt das Volk. Die Politik ist nur aus Praktikabilitätsgründen der Ausführer des Volkswillens, aber der Souverän ist das Volk. Alle Macht geht vom Volke aus.

    Ich weiß, dass Leute aus der Union es nicht so mit demokratischen Grundprinzipien haben. Aber wenn man den Volkswillen achtet, läuft man keinem Zeitgeist hinterher, sondern verhält sich demokratisch.

    Herr Blüm meint wie alle in der Union, er sei eine Art Sonnenkönig von Gottes Gnaden, der nach seiner persönlichen Meinung entscheidet, was gemacht wird und was nicht.

    Nein, Herr Blüm, das sind sie nicht! Politiker sind eigentlich Diener des Volkes - auch wenn die meisten das vergessen haben (was für systemische Änderungen spricht).

    In einer Demokratie entscheidet das Volk. Und das will mehrheitlich die volle Gleichstellung! Was Sie oder irgendwer sonst aus der Union will ist irrelevant!

    Da die Union das nicht freiwillig kapiert, muss halt weiterhin das Bundesverfassungsgericht die Arbeit der offenbar unfähigen Bundesregierung machen und das übernehmen.

    Da kann Blüm noch so sehr rumspringen wie ein Giftzwerg - das wird kommen! Ob es ihm oder anderen aus der Union passt oder nicht interessiert dann NIEMANDEN!!
  • Antworten » | Direktlink »
#43 EIn MünchnerAnonym
#42 MalteAnonym
#41 MikeschAnonym
#40 Timm JohannesAnonym
  • 04.01.2014, 22:33h
  • @Mikesch
    Da vor dem BVerfG nur noch ein Verfahren zum Adoptionsrecht anhängig ist, ist das Thema weitestgehend am BVerfG abgeschlossen. Die Urteile in den letzten Jahren waren alle zugunsten verpartnerter Paare und es "geht nur noch" um das Adoptionsrecht für verpartnerte Paare.

    Diesbezüglich wird der Erste Senat die Berliner Richtervorlage zu entscheiden haben und auch das wird zugunsten verpartnerter Paare ausgehen.

    --------------------------

    Was das Thema "Eheöffnung" angeht: diese Entscheidung muss im Bundestag getroffen werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#39 PeerAnonym
  • 04.01.2014, 22:27h
  • Auch er ist von diesem katholischen Fortpflanzungswahn besessen. Wahrscheinlich will Norbert Blüm demnächst besonders gebährfreudigen Damen das Mutterkreuz verleihen...

    Was ist denn mit den Heteropaaren, die keine Kinder haben wollen oder können?

    Und mit den Homopaaren, die Kinder großziehen oder haben wollen?
  • Antworten » | Direktlink »
#38 MikeschAnonym
  • 04.01.2014, 22:06h
  • Ich hatte mir schon nach der letzten Richterschelte von Seehofer, Steinbach, Geis & Co. gedacht, dass sich das BVerfG zwar nicht "offiziell" davon beeindrucken lässt, die offene Kritik vermutlich aber dennoch ihre Wirkung nicht verfehlen wird und das Gericht bei weiter anstehenden Entscheidungen vielleicht doch vorsichtiger werden lässt.
    Die Kritiker bemängelten ja insbesondere, dass Politik im Bundestag und nicht durch das BVerfG gemacht wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 YannickAnonym
#36 FennekAnonym
  • 04.01.2014, 21:40h
  • Dieser mangelnde Respekt vor dem höchsten deutschen Gericht und diese Missachtung von Rechtsstaatlichkeit und demokratischen Grundprinzipien wie Gewaltenteilung, ist schockierend.

    (Von der Ignoranz gegenüber dem Mehrheitswillen der Bürger mal ganz zu schweigen.)

    Es zeigt sich immer wieder:
    die Union ist voll von Gestörten, die ein Problem mit Demokratie haben und die allen anderen ihre eigene Meinung aufzwingen wollen!
  • Antworten » | Direktlink »
#35 XDASAnonym
  • 04.01.2014, 21:30h
  • Naja, dieser senile Greis hat ja auch damals behauptet "Die Rente ist sicher".

    Der weiß halt nicht, was er so labert...
  • Antworten » | Direktlink »
#34 martin stAnonym
  • 04.01.2014, 21:18h
  • Bei dem seinen Essgewohnheiten ... bekommt er eh demnächst einen Schlaganfall
    ... also warum die Aufregung ... er ist schon halb im Grab.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 alexander
  • 04.01.2014, 21:15h
  • Antwort auf #27 von martin st
  • deine rede :
    [... in den 90zigern wurden auch schon die Wähler verarscht.]......................... gerade in den 90zigern, insbesondere von herrn arbeitsminister blüm!!!
    damals gab es noch die regelung des überbrückungsgeldes beim arbeitsamt. ich befand mich damals in der situation, von meinem arbeitgeber eine kündigung für betrieb nr. I. akzeptieren zu müssen, da der betrieb veräussert wurde. bekam aber gleichzeitig einen neuen arbeitsvertrag für betrieb nr. II., beim gleichen arbeitgeber, allerdings mit 2 monaten arbeitslosogkeit dazwischen.
    es blieb also nichts anderes übrig, als mit den unterlagen zum amt zu tippeln. das überbrückungsgeld, berechnet wurde damals 1500.--DM monatlich, wurde auch bewilligt, allerdings nicht ausgezahlt, da herr blüm eine "INTERNE SPERRE", verhängt hatte, ohne begründung!!!
    es bedurfte dann eines beschleunigten sozialgerichtsbeschlusses (innerhalb von einem tag!)mit dem erfolg, dass das amt die um 500.-- DM erhöhte summe, also 2000.--DM, unverzüglich in bar auszuzahlen hatte!!!
    durch meinen beschluss, konnte ich noch 9 weiteren kollegen helfen zu ihrem geld zu kommen!
    das war 1994, als kohl mit blümchen gerade die sozialkassen geplündert hatte, mit dem schon oft zitierten satz :DIE RENTEN SIND SICHER!

    ehre wem ehre gebürt!!! aber diese fette rumkugel gehört in den knast, wegen betrug, nötigung und veruntreuung von milliardensummen aus den sozialkassen, die zweckentfremdet verpulvert wurden und damit das gesamte sozialsystem der BRD in schieflage brachten! wenn man heute diese problematik ansprechen würde, kämen garantiert unter lautem stöhnen, die blühenden landschaften der neuen bundesländer auf den tisch??? DIE WAREN MIT SICHERHEIT SCHULD!
    dieser schmierige hessische, schlechte kommödienstadldarsteller, der schon tränchen vergiesst, wenn er ein sozial zerüttetes land betritt, ähnlich der diversen päpste?????
    und so ein kriminelles arschloch wird noch hofiert, die ewige grinsefresse???
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#32 AufklaerungAnonym
  • 04.01.2014, 21:06h
  • Aus wikipedia:
    Privates

    Norbert Blüm, 2012 in Freiburg
    Norbert Blüm lebt in Bonn und ist seit 1964 verheiratet mit der Kunstmalerin Marita Blüm, die er während des Studiums in der Vorlesung von Joseph Ratzinger kennenlernte.[14] Das Ehepaar hat drei Kinder: Christian, Mitglied der Kölschrock-Band Brings, und zwei Töchter.

    ...immer wieder die katholische Kirche. Wann kommt endlich die Trennung von statt und kirche, die echte?
  • Antworten » | Direktlink »
#31 Global StandardsAnonym
  • 04.01.2014, 21:05h
  • Antwort auf #30 von zahlen
  • 2013:

    www.gaystarnews.com/article/rio-de-janeiro-hosts-world%E2%80
    %99s-largest-legal-gay-mass-wedding091213


    2011:
    www.queer.de/detail.php?article_id=14187

    "Die beiden Verfassungsbeschwerden bezogen sich... auf die Frage der rechtlichen Gleichbehandlung homosexueller Partnerschaften und deren Anerkennung als "Familie" bzw. "familiäre Einheiten".

    Im Laufe der Urteilsbegründung betonten die Richter immer wieder, dass laut brasilianischer Verfassung die "Familie",

    und zwar nach Wahrnehmung [der internationalen Rechtsentwicklung] der Richter "im 21. Jahrhundert" nicht mehr biologistisch (in Abhängigkeit von Fragen des biologischen Geschlechts), sondern auf Basis von Zuneigung und Liebe,

    über der "Ehe" stehe. Daher kommt der expliziten Anerkennung homosexueller Partnerschaften als "familiäre Einheiten" zentrale Bedeutung zu. Das "Recht auf Familie" wurde mehrfach betont, einschließlich des Adoptionsrechts und des Rechts auf Insemination.

    Es wurde also herausgearbeitet, dass die "Ehe" in keiner Weise Voraussetzung für die Existenz einer Familie ist, dass es also letztere sei, die in ihren diversen Erscheinungsformen rechtlich gleichgestellt und gleichbehandelt werden müsse.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#29 Harry1972Profil
#27 martin stAnonym
  • 04.01.2014, 20:09h
  • Die Renten sind sicher ...

    der Rest kommt nun vom Sozialamt.

    ... in den 90zigern wurden auch schon die Wähler verarscht.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 LorenProfil
  • 04.01.2014, 20:09hGreifswald
  • Gleiche Pflichten ziehen gleiche Rechte nach sich. Alles andere ist staatliche Diskriminierung und grundgesetzwidrig. Herr Blüm befindet sich mit seinen Äußerungen jenseits des Bodens des Grundgesetzes, ist damit aber in CDU und CSU beileibe kein Einzelfall. Dass diese Partei(en) seit geraumer Zeit die stärkste Regierungsfraktion im Bundestag bilden, ist alles andere als eine Zierde für dieses Land.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 stephan
  • 04.01.2014, 20:08h
  • Blüm ist noch nie durch besonders sorgfältiges und scharfes Denken aufgefallen, eher schon durch dümmliche Sprüche ala "Die Rente ist sicher!" oder durch Erregungszustände, in die er sich in wenigen Sekunden hineinsteigern kann - und in denen er dann infantile Plattitüden absondert!

    So vermutlich auch in diesem Fall, als er seinen Gastbeitrag schrieb. Seine Auffassung ist natürlich in vielerlei Hinsicht zu hinterfragen und unhaltbar. Nur ein Punkt: Was Familie - im glücklichsten Fall -zur 'Elementareinheit' machen kann, ist das stabile Miteinander, das Zuhause, das Partner(innen) sich gegenseitig - und eventuell den Kindern, die in diesem Zuhause aufwachsen - geben. Dies und nicht der Zeugungsakt dürften wohl der wesentlichere Teil dessen sein, was man Familie nennt. Und diese 'Leistung' erbringen homosexuelle Paare ebenso so gut, wie klassische Familienkonstellationen und haben deshalb auch die vollständige Gleichstellung (einschließlich Eheöffnung) 'verdient'. Das ist keine Umdeutung von Begriffen, sondern ein sozialer, menschlicher Fortschritt, der den klügeren Zeitgenossen seit langer Zeit als überfällig gilt! Alles andere ist nämlich vorsätzliche Diskriminierung!

    Wieder mal völlig daneben, der Herr Blüm! Aber so ist das eben, wenn man als (Alt-)Politiker glaubt, sich zu jeder Frage - ohne jede Sachkenntnis - äußern zu können! Und wie dumm überdies, so ein Fass aufzumachen, wenn man schlichtweg keine Ahnung davon hat! Traurig zudem, da es wieder einmal zeigt, dass es für viele schlimme, menschenverachtenden Ansichten, die sich bei Zeitgenossen im Laufe ihrer Sozialisation verfestigt haben, wirklich nur die (langsame) biologische Lösung gibt!
  • Antworten » | Direktlink »
#24 no newsAnonym
  • 04.01.2014, 20:07h
  • und was ist daran so neues? etwa daran, dass die cdu eine homofeindliche partei ist?

    mit seinem standpunkt, dass die republik aus berlin, nicht aus karlsruhe regiert werden sollte, ist er allerdings weder im bundestag noch in der bevoelkerung so allein.
    im gegenteil.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 SchülerAnonym
  • 04.01.2014, 20:00h
  • Seit wann ist die Fähigkeit der biologischen Reproduktion, der Fortpflanzung, von Menschen abhängig von deren sexueller Orientierung? Die Fähigkeit, Kinder zu lieben und zu versorgen?

    Faktenferner, lebensfremder und vor allem menschenverachtender geht es nicht!

    Intelligente, mündige, gleichberechtigte und selbstbestimmte Menschen, ob heterosexuell oder schwul oder lesbisch, sind - in einem entsprechenden gesellschaftlichen Umfeld - in der Lage, die Zeugung und v. a. Versorgung von Kindern liebe- und verantwortungsvoll zu planen und umzusetzen, in welchen familiären Konstellationen auch immer.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 Stephen
  • 04.01.2014, 19:55h
  • Ein Papsthöriger schreibt einen Gastbeitrag bei der Zeitung mit der Frakturaschrift aus längst vergangener Zeiten.

    Die Leserschaft dieser Zeitung erkennt man schon an den Leserkommentaren, die sich liebend gerne eine andere Organisation mit den zwei Großbuchstaben in Runenschrift zurückwünschen.

    Herr Blüm braucht wohl wieder Aufmerksamkeit um ja nicht in Vergessenheit zu geraten. Das letzte Aufbäumen eines weiteren politischen Ignoranten der CDU.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 goddamn liberalAnonym
  • 04.01.2014, 19:53h
  • Sorry, Korrektur:

    Dr. Norbert Blüm
    Bundesminister a.D.
    Büro:
    Kronprinzenstraße 3
    53332 Bornheim
    Telefon: 02227/9332013
    Telefax: 02227/9332014
    eMail:
    buero@norbertbluem
    .de
  • Antworten » | Direktlink »
#20 lucdfProfil
#19 goddamn liberalAnonym
  • 04.01.2014, 19:45h
  • Antwort auf #8 von gavros
  • "Norbert Blüm lebt in Bonn und ist seit 1964 verheiratet mit der Kunstmalerin Marita Blüm, die er während des Studiums in der Vorlesung von Joseph Ratzinger kennenlernte."

    Was kann man bei dieser ideologischen Prägung erwarten?

    Außer eben homophobe Menschenfeindlichkeit jenseits der Verfassung, die sei jeher das klerikal-reaktionäre Milieu prägt.

    Gerade die Betonung der Nutzlosigkeit unserer Liebe, ja der Vergleich mit verkehrswidrigem Verhalten ist ja von gar nicht klammheimlicher inhumaner Freude an der Erniedrigung von Mitmenschen geprögt.

    Kein Wunder, dass sich Herr Blüm darüber empört, dass die Zeiten von Volksgerichtshof und Volkswartbund zumindest in Karlsruhe vorbei zu sein scheinen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#17 europawahl 2014Anonym
  • 04.01.2014, 19:39h
  • das sind die leute, deren macht die spd gegen die mehrheit links von der mitte im bundestag sichert!

    die homophobie- und faschismuszüchter europas!
  • Antworten » | Direktlink »
#16 KindeswohlAnonym
  • 04.01.2014, 19:35h
  • "Kinder, ihr Kommen und Gedeihen, spielen offenbar beim Hohen Verfassungsgericht eine niedere Rolle."

    Aber bei den hohen Herren und Damen, die Kinder und ihre Versorgenden und Erziehenden weiterhin mit aller Gewalt herabwürdigen, benachteiligen und diskriminieren, nur weil sie in Konstellationen aufwachsen, die nach einhelliger Auffassung unzähliger Studien - weltweit - mindestens genauso gut funktionieren wie das traditionelle bürgerliche Familienkonstrukt, aber nicht der Herrenmenschenideologie der historischen Steigbügelhalter der Nazis entsprechen?
  • Antworten » | Direktlink »
#15 kuesschen11Profil
  • 04.01.2014, 19:25hFrankfurt
  • Jetzt will also Norbert Blüm die Gleichstellungsrechte durch Richterschelte anprangern und die Atmosphäre in Deutschland vergiften. Die Argumente, die er nennt, sind genauso dumpf backen wie sie Erika Steinbach vom Stapel gelassen hat. Das ist mehr als widerlich!

    Blüm und andere Politiker der CDU sollten mal die Entrechtungspolitik Deutschlands in ihrem eigenen Familienstand erfahren, dann würden sie wenigstens merken, welch faschistoide Gesinnung hier angestrebt wird.

    "Die Familie ist die Elementareinheit der Gesellschaft, die auf ihr Weiterleben angelegt ist. Diese Funktion vermögen gleichgeschlechtliche Partnerschaften nicht einzulösen" Er schließt schwule und lesbische Mitbürger von der sog. "Elementareinheit der Gesellschaft" aus und unterdrückt somit die Realität gleichgeschlechtlich erziehender Paare sowie kinderlose gleichgeschlechtliche Paare. Nein, er blendet sogar die Realität aus.

    Das nenne ich pure Vernichtungs- und Verfolgungspolitik gegenüber Minderheiten und passt nicht in die Zukunft einer pluralistischen Demokratie.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 anomeProfil
  • 04.01.2014, 19:20hKassel
  • Schade, dass ein so verdienter Mann, der sich so viel ehrenamtlich engagiert, solch eine Meinung vertritt.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 CarstenFfm
  • 04.01.2014, 19:17h
  • Die Ehe besteht aus Mann und Frau - und die Rente ist sicher
    - nicht zuletzt dank 16 Jahre verschlafener Reformen unter Norbert Blüm.

    Schlimm nur dass, die FAS Polit Opa Blüm aus der verdienten Versenkung geholt hat und ihm ein Forum für seine kruden Thesen bietet.

    Hoffenlich kriegt er jetzt nicht noch Einladungen zu Talkshows
  • Antworten » | Direktlink »
#11 m123Anonym
#10 LangsamLangsamEhemaliges Profil
  • 04.01.2014, 19:07h
  • C-Politiker verheiratet, ohne eigene Kinder oder sogar Kukucks-Kinder sind da mehr Wert offenbar. Aber alte erdig riechende Leute muß man nicht ernst nehmen. Lächelnd darüber stehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 MabuAnonym
  • 04.01.2014, 19:02h
  • Antwort auf #3 von Jadughar

  • Dem kann ich nur zustimmen! Eigentlich finde ich nur einen Ausdruck für Norbert - armselig!!!! Was macht Norbertlein mit heterosexuellen Paaren die keine Kinder bekommen können (von Natur aus) und aus "Liebe" heiraten? Auf jeden Fall befindet Norbertlein sich in der richtigen Partei!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#8 gavros
#7 m123Anonym
#6 sperlingAnonym
  • 04.01.2014, 18:53h
  • >"Nicht jede Form von Zweisamkeit, "ist schon wertvoll, weil sie zustande kommt" "

    wie reagiert seine ehefrau darauf, dass ihr mann den einzigen wirklichen wert ihrer ehe offenbar darin erkennt, dass sie drei kinder zur welt gebracht hat?

    >"Die Familie ist die Elementareinheit der Gesellschaft, die auf ihr Weiterleben angelegt ist. Diese Funktion vermögen gleichgeschlechtliche Partnerschaften nicht einzulösen"

    was sagt seine ehefrau dazu, dass ihr mann es offenbar vollkommen unwichtig findet, dass sie ihre kinder jahrelang versorgt, hoffentlich liebevoll aufgezogen und ihnen hoffentlich viele schöne dinge beigebracht und vorgelebt hat - und dass er offenbar nur deshalb stolz auf sich und seine frau ist, weil sie ohne fremde hilfe zum biologischen fortbestand des volkes beigetragen haben?

    mich regt an solchen äußerungen nicht mal vor allem die homo-diskriminierung auf. mich ernüchtert es vor allem, dass man heute noch ganz unverblümt (hehe) mit einer eins-zu-eins-kopie der "volkserhaltungs"-ethik der nazizeit daherkommen kann, ohne dass einem dieser skandal in allen medien um die ohren gehauen wird, dass es nur so rauscht.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 goddamn liberalAnonym
  • 04.01.2014, 18:46h
  • Antwort auf #2 von Gayreporter
  • Für uns wie für Senioren gilt: Menschen nach ihrer vordergründigen Nützlichkeit zu bewerten, ist ein Erbe des Nationalsozialismus.

    Altenhass hilft nicht gegen Homophobie.

    Nur Zusammenhalt hilft gegen Ausgrenzung.

    Die Würde des Menschen ist unantastbar.

    Die zynische Skrupekllosigkeit des Herrn Blüm, Zeitzeuge des NS-Paragrafen 175, ist abstoßend.

    Blüm Norbert Dr. Sekretariat in Königswinter

    Fuchspfad 3, 53639 Königswinter

    Tel.: (0 22 44) 87 34 87 *
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#4 Timm JohannesAnonym
  • 04.01.2014, 18:42h
  • Herr Blüm sollte sich wirklich für seine Richterschelte gegenüber unserem höchsten Verfassungsgericht zutiefst schämen.

    Nicht nur dass er damit das Ansehen unseres höchsten Gerichtes beschädigt und in den "Schmutz zieht" und dadurch die "Axt an der Gewaltenteilung" in unserem Staate legt, sondern grundlegend gefährdet er mit seinem Kommentar die Demokratie und Gewaltenteilung unseres Staates, wenn er derart die Dritte Gewalt in unserer Demokratie angreift.

    Aber nicht nur der Angriff auf das Bundesverfassungsgericht ist zutiefst skandalös, sondern auch die Tatsache, dass Herr Blüm Artikel 3 Grundgesetz mit "Füßen tritt" und den Gleichheitsgrundsatz in unserem Staate nicht akzeptiert.

    Damit gehört er zu einer Gruppe der EwigGestrigen in der CDU.

    Aber die Geschichte wird über Herrn Blüm und dessen Polemik gegenüber dem Bundesverfassungsgericht hinweggehen. Er hätte besser von Helmut Kohl im Alter lernen sollen, der noch im Alter Trauzeuge eines schwulen, verpartnerten Paares wurde.

    Während also Herr Kohl milder im Alter wurde, scheint Herr Blüm immer verbissener und keifender um sich zu schlagen.

    Schade, Herr Blüm, mit diesem Kommentar in der F.A.S. haben Sie sich keinen Gefallen getan, sondern werden als Ewiggestriger in Erinnerung bleiben, der Richterschelte am höchsten Verfassungsgericht beging.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 JadugharProfil
  • 04.01.2014, 18:34hHamburg
  • Sofern Norbert Blühm keinen Nachwuchs gezeugt hat, so muß seine Ehe annulliert werden.
    Selbst wenn er Nachwuchs produzierte und dieses aufgrund seiner schon bereits nach den Wechseljahren seiner Frau keinere weiteren Kinder produziert, macht auch keinen Sinn mehr und muß annulliert werden, weil er die Funktion des "Weiterbestehens" nicht einlösen kann.
    Es fragt sich, ob heterosexuelle Kreaturen Ehen schließen nur der zukünftigen Kinder wegen?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 GayreporterAnonym
  • 04.01.2014, 18:31h
  • Ja so sind sie die Sozialapostel. Immer noch mehr Geld für den staatlichen Schlund eintreiben, Rente hier, Gesundheit dort, Pflege hie, aber bei uns hört dann der Spaß auf. Widerlich. So wird das nie was mit der Reproduktionsrate für unser Rentensystem, aber vielleicht kommt ja bald die Blümsche Zwangsumpolung.
  • Antworten » | Direktlink »
#1 daVinci6667
  • 04.01.2014, 18:30h

  • Es gibt Menschen im Seniorenalter die so wertvoll und liebenswürdig sind dass man wünschte sie würden nie nie sterben.

    Andere die man früher auf den Mond schiessen wollte werden im Alter milder und vernünftiger, so z.B. Bush Senior:

    mobil.queer.de/mobil_detail.php?article_id=20123

    Norbert Blüm gehört dann eben zu keiner dieser beiden Gruppen. Ein homophober, undemokratischer Ewiggestriger und Lügner (die Rente ist sicher)
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel