Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=20744
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Hetero nach Ehe-Öffnung im Hungerstreik


#1 por_favor_amorEhemaliges Profil
  • 05.01.2014, 16:34h
  • Hass bringt gar nichts!

    Das ist wieder mal der Beweis dafür, dass viele achso christliche Gemeinden, die sich selbst als gottesfürchtig und gläubig bezeichnen - sich nicht mal an das eigene Gebot der Nächstenliebe halten können bzw. wollen.

    Gay is OK. Get over it!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Jan94Anonym
#3 CommanderVimesProfil
  • 05.01.2014, 16:40hHamburg
  • Sehr gute Aktion! Hoffentlich schließen sich viele gleichgesinnte an und ziehen das dann konsequent durch! Damit wären viele Probleme gelöst!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 tittenhasserAnonym
  • 05.01.2014, 16:49h

  • ...glaubt der typ tatsächlich dass wegen seines hungerstreiks das Gesetz gekippt wird? In 2 Wochen wird er wieder fressen, sein hass ist doch viel zu groß um seine Sache bis zu ende durchzuziehen,schade eigentlich.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 MikeschAnonym
  • 05.01.2014, 16:50h
  • Letzter Absatz des Berichts:
    Sinngemäß: "Habe viele schwule Freunde, die ich achte und respektiere..."

    Kommt einem irgendwie bekannt vor.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 RobinAnonym
  • 05.01.2014, 16:53h
  • Er ist ein freier Mensch. Wenn er meint, nichts essen zu müssen, ist das seine Entscheidung. Für alle Konsequenzen ist nur er alleine verantwortlich...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 XDASAnonym
#8 reiserobbyEhemaliges Profil
  • 05.01.2014, 17:03h
  • Gehe ich 'ne Wette drauf ein, dass der kein "Bio-Hetero" ist.
    Frage an die Redaktion: Liegen Aussagen vor, in denen diese Fundis erläutern, inwiefern die Zivil-Ehe die Religionsfreiheit tangiert?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 goddamn liberalAnonym
  • 05.01.2014, 17:06h
  • Die Pathologie der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit (Heitmeyer) hat viele Gesichter. Das der Aggression und das der Autoaggression.

    Wenn ich mir den Mann so ansehe, so kann es durchaus sein, dass er sich selbst mehr hasst als andere, wenn er an gleichgeschlechtliche Liebe denkt.

    Honophobie ist nicht allein Hass gegen andere Menschen, sondern Hass gegen die Liebe.

    Das hat eine ganz besondere Qualität des Bösen.

    Der Mann braucht Hilfe, sich zu ändern.

    Und die Gesellschaft, die solche Misstände produziert, braucht erst rech massive Veränderungen.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 janxAnonym
  • 05.01.2014, 17:07h

  • Lol. Bitte *keine* Bilder von essen an den Typ schicken. Am Ende fängt er wieder an. Jeder wie er meint. Meine güte gibt es doch Menschen...
  • Antworten » | Direktlink »
#11 Aus Bad HomburgAnonym
  • 05.01.2014, 17:10h
  • Gut, dieser Kerl hat seine Meinung zur Ehe, aber das was er hier macht, ist quasi aus einer anderen Zeit, ein Todeskult auf Kosten seiner Familie und der eigenen Gesundheit - dabei sollte auch und gerade für einen gläubigen Christen genau das Gegenteil am wichtigsten sein: das Leben. Ich frage nur: hätte er genau dasselbe gemacht, wenn zuerst nur eine eingetragene Partnerschaft für schwullesbische Paare in Utah legalisiert worden wäre, wie im Nachbarbundesstaat Colorado ? Oder ist ein radikales Verhalten in diesem Fall nur Reaktion auf eine revolutionäre Entscheidung?
  • Antworten » | Direktlink »
#12 hypathiaProfil
  • 05.01.2014, 17:22hBaden
  • Und wieder einmal so ein verdummbibelter Spinner, der mit einem Hungerstreik versucht die Regierung zu erpressen.
    Wieso wird eigentlich seine Religionsfreiheit eingeschränkt? Müssen denn in Utah jetzt alle gleichgeschlechtlich heiraten?
  • Antworten » | Direktlink »
#13 FelixAnonym
  • 05.01.2014, 17:24h
  • Dass solche religiösen Fanatiker sich nie mit Demokratie abfinden können und immer allen Menschen ihren Willen aufzwingen wollen...
  • Antworten » | Direktlink »
#14 PetterAnonym
  • 05.01.2014, 17:29h
  • "Ich kann nicht tatenlos zusehen, wie das Böse in mein Land einzieht"

    Und was soll an Liebe böse sein?!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 lucdfProfil
#16 KokolemleProfil
#17 m123Anonym
  • 05.01.2014, 17:37h
  • Ein Paradebeispiel dafür wie die Kirche aus jemanden einen psychisch kranken Menschen macht.

    Ich wette, dass wenn er merkt, dass er kurz davor ist aufgrund von Nahrungsmangel zu sterben, er sich entscheidet doch nicht sterben zu wollen und wieder etwas zu essen, weil er dann nämlich merkt, dass er doch nicht sterben möchte nur weil homosexuelle Menschen gleiche Rechte erhalten. ;)
  • Antworten » | Direktlink »
#18 SchlankheitskurAnonym
  • 05.01.2014, 17:39h
  • Trestin Meacham: "Ich kann nicht tatenlos zusehen, wie das *Böse in mein Land einzieht (...) Ich habe Freunde und Verwandte, die einen *homosexuellen Lebensstil praktizieren, und behandele sie mit demselben Respekt und Wohlwollen wie jeden anderen auch (...)"

    Ich wünsche dem - offenbar verklemmt homosexuellen - Trestin Meacham die Widersprüchlichkeit (um nicht zu sagen Schizophrenie) seiner Aussagen zu erkennen:

    "Das Böse" stellt für ihn offenbar das Eheschließungsrecht schwuler und lesbischer Paare dar, obwohl er gleichzeitig "deren homosexuellen Lebensstil (welchen denn eigentlich?) respektiert und mit Wohlwollen behandelt." Häh?

    Etwas Zynismus gefällig?
    13 Kilo hat das Ex-Pummelchen bereits abgenommen? Na, wer sagts denn? Über die Feiertage angefressen und so schnell wieder los geworden - beneidenswert. Weiter so, dann klappts auch noch mit dem schwulen Lebenspartner und der Eheschließung
  • Antworten » | Direktlink »
#21 HugoAnonym
  • 05.01.2014, 17:52h
  • Da kann ich bloß mit dem Kopf schütteln.

    "hier geht es um Religionsfreiheit..."

    Warum mischt sich die Religion immer wieder in das Tagesaktuelle politische Geschen ein?
    Wie ich lebe und leben will, geht nur mich was an. Aber soballt heterosexuelle Partner das kriegen was homosexuellen Partnern verwehrt bleibt, dann muß man sich einmischen und für Gerechtigkeit sorgen.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 Harry1972Profil
  • 05.01.2014, 17:59hBad Oeynhausen
  • Nochmal zwei Wochen und er passt in Size Zero!
    Wenn er dann seine erste Hose von Gucci hat, blüht der Kleine erst richtig auf.
    Also schickt ihm Lifestylemagazine und die Zugangsdaten für nen schwules Anorexie-Fanforum.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 TimonAnonym
  • 05.01.2014, 18:01h
  • "Hier geht es allein um Religionsfreiheit"

    Und kann dieser Vollhonk auch erklären, inwiefern die Eheschließung anderer seine Religionsfreiheit einschränkt?
  • Antworten » | Direktlink »
#24 Harry1972Profil
#25 flore intestinalAnonym
#26 Aus Bad HomburgAnonym
  • 05.01.2014, 18:15h
  • Antwort auf #19 von goddamn liberal
  • Ist die Abtreibung kein Todeskult ? Dabei bezieht gerade die katholische Kirche hier einen wasserklaren Standpunkt. Sonst habe ich gar nichts gegen einen mittelalterlich-barocken Todeskult, bislang das ruhig in der Franziskanergruft von Palermo bleibt: schließlich verdanken wir dieser Tradition u.a. einen Spanier namens Bunuel genau so wie einen Josef Winkler aus dem katholischen Kärnten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#27 herve64Ehemaliges Profil
  • 05.01.2014, 18:19h
  • Oh, es gibt doch viele Idioten auf der Welt. Na ja, vielleicht ist sie demnächst um einen ärmer. Was ich allerdings nicht glaube: so wie der aussieht, fängt der nach ein paar Tagen wieder das Futtern an.

    Soll er ruhig weiter hungern: einige Kilo weniger schaden ihm gar nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#28 FoXXXynessEhemaliges Profil
#29 LlaneProfil
#30 MiroAnonym
  • 05.01.2014, 19:05h
  • Eine saubere Gesellschaft kommentiert hier.
    Ihr schreit nach Toleranz und Akzeptanz, wollt so sein, wie ihre seid und dafür nicht kritisiert werden.

    Aber um gegen Andersdenkende vorzugehen fällt euch nix ein als zu sagen, der Typ hier wäre fett und doch selbst ein Schwuler.

    Lang lebe die Blödheit, Gehässigkeit und Homo-Bigotterie!
  • Antworten » | Direktlink »
#31 timpa354Ehemaliges Profil
  • 05.01.2014, 19:12h
  • Lächerliche Figur.Der lebende Beweis für die wissenschaftlichen Erkenntnisse, dass sich in religiösen Kreisen besonders viel Dummheit auf zwei Beinen herumtreibt.
  • Antworten » | Direktlink »
#32 ReneAnonym
  • 05.01.2014, 19:25h

  • Der Herr sollte Nägel mit Köpfen machen. Bei so einem lächerlichen Hungerstreik guck doch keiner hin.

    Ich empfehle eine Selbstverbrennung.
    Geht auch schneller. ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#33 Kim Jong-unAnonym
#34 KokolemleProfil
  • 05.01.2014, 19:30hHerschweiler
  • Diese Story kommt mir irgend wie bekannt vor. Ach ja im Struwelpeter die Geschichte vom Suppenkasper, der nicht gegessen hatte, bis er nur noch ein Faden war. Der hat wahrscheinlich in seiner Kindheit zuviel Struwelpeter gelesen.
  • Antworten » | Direktlink »
#35 InteresseAnonym
#37 goddamn liberalAnonym
#38 kuesschen11Profil
  • 05.01.2014, 19:59hFrankfurt/Main
  • Dieser Trestin Meacham ist doch krank im Kopf.

    Das ist bei solchen religiösen Sekten immer das gleiche Lied: die wollen die Regierung des Landes beeinflussen und sogar Gesetze wieder stürzen, verkaufen dann mit erpresserischem Druck, dieses Mal eben mit dem Hungerstreik, das Ganze als Beschneidung der Religionsfreiheit.

    Das eine ist die Religion, die ihre ideologischen Dogmen als absolutistisch sieht, das andere die Verfassung der bürgerlichen Rechte, die den Menschen als freies Individuum schützt.

    Auch in diesem Staat von Amerika erkennt man, wie notwendig die Trennung von Kirche und Staat doch ist, um ein friedliches und gleichberechtigtes Nebeneinander zu gewährleisten.
  • Antworten » | Direktlink »
#39 CharlesAnonym
  • 05.01.2014, 20:00h
  • Come on, so ein bisschen abspecken schadet ihm nicht. Ne neue Diät-Form ;D Doof aber, dass sicherlich auch hier der Jojo-Effekt eintreten wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 por_favor_amorEhemaliges Profil
  • 05.01.2014, 20:07h
  • Meacham:
    "Ich kann nicht tatenlos zusehen, wie das Böse in mein Land einzieht"

    Genau das können hundertausende LBGT Menschen auch nicht.
    Nämlich zusehen wie völlig bekloppte und fundamentalistische Personen, das Leben von anderen Menschen mit ihren menschverachtenden Ansichten ruinieren!

    Woher nimmt der sich das Recht heraus uns als böse und schlecht zu bezeichnen?
    Er stellt sich selbst über alle anderen und meint er darf über andere urteilen.

    Der soll einmal ordentlich nachdenken wer hier eigentlich der "Böse" ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#41 MichaelTh
  • 05.01.2014, 20:09h
  • Das ist ja dann ne Form von Selbstmord. Und ist das nicht auch Gläubigen untersagt? Wird er dann außerhalb des Ortes an einer Wegkreuzung verscharrt werden?
  • Antworten » | Direktlink »
#42 Business PlanAnonym
#43 SilverclawEhemaliges Profil
#44 TheDadProfil
  • 05.01.2014, 22:44hHannover
  • Antwort auf #26 von Aus Bad Homburg
  • ""Ist die Abtreibung kein Todeskult""..

    Nöö..
    Noch nie wurde ein abgetriebener Fötus danach über 2.000 Jahre angebetet..

    Wie hier bereits mehrfach berichtet ist der von Dir behauptete ""wasserklare Standpunkt"" der RKK gar nicht so klar..

    Im dem Fall das nämlich eine Behinderung des Fötus vermutet wird, und hier insbesondere nach einer Nackenfaltenmessung ein Trisomie 21 (Down-Syndrom) diagnostiziert wird, stellen sogar Katholische "Beratungsstellen" so genannte "Beratungsscheine" mit einer Abtreibungsempfehlung aus, und diese wird dann ohne mit der Wimper zu zucken auch in Katholischen Krankenhäusern und Kliniken durchgeführt..

    Mit diesen ganzen "behinderten" Kindern, die frei nach dem Motto "lebenunwertes Leben" aus dem Gen-Pool der BRD "aussortiert" werden, sterben jedes Jahr bis zu 1.000 GESUNDE FÖTEN, weil die Diagnostik-Methode eine nicht unerhebliche Fehler-Quote aufweist !

    Die AUSLÖSCHUNG von Menschen mit Down-Syndrom aus dieser Gesellschaft ist in vollem Gange, auch unter Beteiligung Katholischer Ärzte, in Katholischen Kliniken, mit Wissen und unter Duldung der Katholischen Kirche !

    DAS sind die Fakten zum "wasserklarem Standpunkt" der Katholischen Kirche gegenüber Abtreibung !

    Übrigens :
    Würde der Typ die Vitamin-Pillen weglassen und das Wasser, wäre der Spuk schneller vorbei..

    Entweder so, oder so..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #26 springen »
#45 TheDadProfil
  • 05.01.2014, 23:04hHannover
  • Antwort auf #30 von Miro
  • Und das sagt uns jetzt genau was ?

    Wir sollten den Typen bemitleiden ?

    Oder besser noch, freiwillig sollten die LGBT´s auf die Mormonen in Utah zugehen und auf die Homo-Ehe verzichten um ihm als aufrechten Kämpfer für die Religionsfreiheit das Leben zu erhalten..

    Und dann schlagen wir ihn gemeinsam in einer konzertierten Aktion für den nächsten Friedensnobelpreis vor..

    Kommt überhaupt nicht in Frage..

    Der Typ hat keine Ahnung was Religionsfreiheit bedeutet, und keinen blassen Schimmer davon was er seinen
    "" Freunde(n) und Verwandte(n), die einen homosexuellen Lebensstil praktizieren""
    antut, die er ja angeblich
    ""behandele [...] mit demselben Respekt und Wohlwollen wie jeden anderen auch.""..

    Der Typ soll das Wasser weglassen, dann ist er ziemlich bald reif für den "Darwien-Award"..

    Ein Preis der ihm und vielen anderen gebührt, die sich nicht in die Lebensführung anderer Menschen einmischen sollten..

    de.wikipedia.org/wiki/Darwin_Award

    www.darwinawards.com/deutsch/

    www.darwinawards.com/

    www.darwinpreis.de/
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#46 panzernashorn
  • 05.01.2014, 23:15h
  • Ist dieses Sektenopfer krank
    - so hungert er sich eben rank und schlank.
    Von Hass zerfressen
    verzichtet er auf Essen.
    Verblendet in seinem religiösen Wahn
    sollte er besser in die Psychiatrie, der kranke Mann.
    Dort könnte man sich gut um ihn sorgen
    und er sich anstatt einer Bibel wissenschaftliche Bücher borgen.
    Er hätte die Chance, etwas für sein Leben zu tun
    und sich von der Hirnwäsche der Sekte auszuruhn
    zum Wohle für ihn selbst und die Mitmenschen alle
    frei nach dem Motto: "raus aus der Falle."
    Für Dinge, die ihn angeblich nicht tangieren, macht er sich zum Brot
    und sieht bei selbstverständlichen Menschenrechten rot.
    Ist sein Gehirn auch vernebelt und fad,
    bekommt er dort von Fachleuten Rat.
    Dann kann er sogar den "Apfel der Erkenntnis" finden
    und braucht sich nicht mehr wie eine Schlange zu winden.
    Misch' dich nicht unberechtigt in anderer Leute Leben ein,
    dann pinkelt dir deswegen auch keiner ans Bein.

  • Antworten » | Direktlink »
#47 Sveni MausAnonym
  • 05.01.2014, 23:34h
  • Soll er sich zu Tode hungern.
    Finde daran sollten sich alle bösen Menschen ein Beispiel nehmen und es ihm gleich tun.
  • Antworten » | Direktlink »
#48 DemographicsAnonym
#49 Roman BolligerAnonym
  • 06.01.2014, 00:40h
  • Fundamentalistische Religiosität ist, im Gegensatz zur sexuellen Orientierung, keine biologische Angelegenheit, sondern ein selbstgewählter Lebensstil mit fremd- und selbstdestruktivem Potential.

    Fundamentalistische Religiosität (jeglicher Art) folgt in Ablehnung des Lebensprinzips der Diversität dem lebens- und minderheitenfeindlichen Konstrukt der Gleichmacherei. Mit missionarischem Bekehrungswillens, der, wie wir sehen, Erpressungsversuche gegenüber Staat und Öfffentlichkeit einschliesst, wird das Ziel einer theokratischen Diktatur verfolgt.

    Trestin Meacham soll sich nicht wundern, wenn er sich bei seinem Wahnsinns-Vorhaben das eigene Grab schaufelt. Lassen wir den Spinner seinen Hungerstreik zu Ende führen.
  • Antworten » | Direktlink »
#50 SchwTAAnonym
#51 herve64Ehemaliges Profil
  • 06.01.2014, 08:39h
  • Antwort auf #44 von TheDad
  • Wenn er sich mit diesen "Vitamin-Pillen" nicht erst Recht zu Grunde richtet. Jeder vernünftige Arzt wird seinen Patenten empfehlen, Vitamine in Form der Frucht bzw. des Gemüses zu sich zu nehmen anstelle auf diese sog. "Nahrungsergänzungspräparate" zurück zu greifen, weil diese eben mehr Schaden anrichten als dass sie nutzen.

    Was mich allerdings jedes Mal bei solchen verschrobenen Vögeln aufregt, sind diese billigen und leicht als Lügen zu durchschauenden Ausreden, wonach das offen homophobe Verhalten nichts mit Hass auf eine Gruppe von Menschen zu tun habe, die sich in Heucheleien à la "Ich habe Freunde und Verwandte, die einen homosexuellen Lebensstil praktizieren, und behandele sie mit demselben Respekt und Wohlwollen wie jeden anderen auch" äußern: ginge es ihm wirklich darum und würde er seine homosexuellen Freunde und Verwandten auch nur einen Funken Respekt zollen, dann würde er nämlich diesen Unsinn unterlassen und sich eher für LGBT-Rechte engagieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #44 springen »
#52 ZeitfensterAnonym
  • 06.01.2014, 08:52h
  • Früher hätte man so einen Typen wegen mangelnder Zurechnungsfähigkeit aus Gründen der Eigengefährdung in die Psychiatrie eingewiesen. Und da gehört er wohl auch hin....
  • Antworten » | Direktlink »
#53 DeanAnonym
  • 06.01.2014, 09:54h

  • Seit dem 20. Dezember haben jetzt schon über 900 gleichgeschlechtliche Paare dort geheiratet und der denkt wirklich wegen einem einzigen Menschen wird alles wieder umgestürzt? Bitte bleibe weiter so konsequent und such dir am besten noch unterbelichtete Anhänger. Dann hätten wir nämlich bald schon ein paar Probleme weniger ;)
  • Antworten » | Direktlink »
#54 suspektAnonym
#55 GLAADAnonym
#56 ARD und ZDFAnonym
  • 06.01.2014, 14:43h
  • Antwort auf #42 von Business Plan
  • Wer verhindert in welchen Gremien, dass solche internationalen und mehrfach ausgezeichneten Erfolgsserien mit schwulen und lesbischen Protagonisten hierzulande im Gebührenfernsehen zu sehen sind, wenn v. a. auch junge Menschen sie sehen (Tagesprogramm, Hauptabendprogramm)?

    Wer hält den Anteil schwuler und lesbischer Haupt- und Nebenrollen in der Primetime auch im "öffentlich-rechtlichen" Fernsehen weiterhin bei nahe 0%?

    "...42% der Primetime-Programmstunden beinhalteten LGBT-Bilder..."

    www.glaad.org/nri2013
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#57 WolfgangProfil
  • 06.01.2014, 15:42hBielefeld
  • Diee Sache ist ernster als man denkt -

    es handelt sich hier um eine Selbstmordattentäter. Sollte der Mann sterben, dann wird er rasch zum Märtyrer erklärt!
    Daß z.B. Gandhi mit seinen diversen Hungerstreiks extrem großen Druck ausgeübt hat, hat auch ihn zum Märtyrer gemacht. Daß er seine - im Übrigen sehr zweifelhaften - Ziele durch Erpressung erreichen wollte, davor redet heute keiner mehr.

    Allein die Tatsache, daß jemand für seinen Glauben in den Hungerstreik geht, wird auch von den Konkurrenzreligionen als Widerstand gegen die Unterdrückung der jeweiligen Glaubensgemeinschaft gewertet. Die Catholica faselt schon seit geraumer Zeit von der Verfolgung des Christentums auch in westlichen Staaten - unter dem Stichwort "Kirche in Not" wird man manches im Internet finden, über das man nur noch den Kopf schütteln kann.

    So wie salafistischen Selbstmordattentäter ist dieser Mann ein Selbstmorderpresser - und er wird wie die muslimischen Terroristen zum mormoniscgh/christlichen Helden erklärt werden. Der Perfidie der Religionen kennt keine Grenzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#58 ollinaieProfil
#59 Foxie
  • 06.01.2014, 17:39h
  • Antwort auf #30 von Miro
  • Was soll das? Dieser Religionsfanatiker macht praktisch ANDERE, nämlich UNSEREINS dafür verantwortlich, wenn ER sich seine eigene Gesundheit und möglicherweise SEIN Leben zerstört.
    Und das findest du gut, wenn dieser Kerl vielleicht als letzte Worte stammelt, die verheirateten Schwulen sind schuld?!

    Aber immerhin ist dies vielleicht die bessere Idee, als sich nach amerikanischer Tradition ´ne Knarre mit großer Feuerkraft zu nehmen und in ´nem Rathaus oder so herumzuballern.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#60 Harry1972Profil
  • 06.01.2014, 18:35hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #30 von Miro
  • Was Du als Gehässigkeit bezeichnest, ist lediglich eine Persiflage. Mit seinen eigenen Waffen wird er hier attackiert, man betrachtet ihn quasi mit seinen Augen und dann findet man plötzlich Dinge, die ein Mensch, der so denkt wie er, für kritikwürdig halten könnten.
    Sei es seine Figur, seine mutmaßliche Homosexualität oder schlicht das dümmliche Gesicht. Wer diskriminiert, der wird auch gerne mal diskriminiert und dann auch zu recht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#61 RobbyEhemaliges Profil
#62 RobbyEhemaliges Profil
#63 RobbyEhemaliges Profil
  • 06.01.2014, 18:49h
  • Der spinnt echt total! Wieso bitte schön sollte sich ein ganzes Land von so einem abgedrehten Irren erpressen lassen?! Und was hat denn die Ehe-Öffnung mit seiner sogenannten Religionsfreiheit zu tun? Stört ihn doch keiner dabei, Mormone zu sein. Die Leute heiraten doch nur - aus Liebe. Aber das geht in sein krankes Hirn nicht mehr rein, glaub ich.
  • Antworten » | Direktlink »
#64 herve64Ehemaliges Profil
  • 06.01.2014, 18:55h
  • Antwort auf #57 von Wolfgang
  • Du kannst hier nicht Äpfel mit Birnen vergleichen: Gandhi war ein Mann, hinter dem zu Beginn das ganze Volk stand, weil alle mehr oder minder auf das Ziel hin arbeiteten, die Engländer los haben wollten. Außerdem verstand er es, sich Gehör zu verschaffen.

    Das hier ist ein unbedeutender Einzelner, der versucht, mittels Hungerstreik weiterhin Diskriminierung zu betreiben, und dafür dürfte er kaum so viele Anhänger finden wie ein Mahatma Gandhi, weil trotz starker Gegnerschaft längst nicht alle mehrheitlich eine Sprache sprechen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#65 Harry1972Profil
  • 07.01.2014, 02:11hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #64 von herve64
  • Mit Mehrheiten zu argumentieren ist aber völlig falsch. Bloß, weil ein Einzelner viele tausend "Follower" hat, heisst das ja nicht, daß er deshalb auch recht hat. Ob dieser Einzelne nun Ghandi oder Trestin heisst.
    Utah ist der Mormonenstaat und ganz sicher hat sich da schon eine gewaltige Anhängerschaft gebildet und die Stimmung unter den Gläubigen weltweit ist ohnehin schon mehr als gereizt.
    Was liegt da nähe, als schonmal ein bisschen Krieg zu spielen, bei einem scheinbar lächerlichen Thema.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #64 springen »
#66 TheDadProfil
  • 07.01.2014, 12:32hHannover
  • Antwort auf #64 von herve64
  • ""Du kannst hier nicht Äpfel mit Birnen vergleichen""..

    Das hat Wolfgang auch nicht gemacht..

    Gandhi steht hier nur als exemplarisches Beispiel dafür wie Mann etwas erreichen kann, wenn Mann sich mit Leib und Seele dafür einsetzt..

    Natürlich wird der Bursche nicht Millionen Anhänger hinter sich scharen wie einst Mahatma, aber der Versuch an sich ist der Gleiche..

    Gandhi steht hier aber auch als Synonym für eine völlig andere Form von Einsatz für die Sache, nämlich der für die "vermeintlichen" Gegner..

    Als es zu ersten Spaltungen zwischen der Freiheitsbewegung Indiens kam, und die Muslime einen eigenen Staat für sich forderten gab es Gewalt zunächst gegen die Muslime, später dann von beiden Seiten..

    Gandhi hatte dann den Hungerstreik eingesetzt um die Gewalt gegen die Muslime zu beenden, später um die Gewalt überhaupt zu beenden..

    Letztlich ist auch er mit seinem Einsatz gescheitert..
    Die Muslime bekamen mit Pakistan ihren eigenen Staat, und Gandhi wurde von einem Fanatiker erschossen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #64 springen »

» zurück zum Artikel