Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=20750
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Homofeindlicher Republikaner geoutet


#21 sperlingAnonym
  • 06.01.2014, 20:51h
  • Antwort auf #15 von Mikesch
  • >"Du weißt doch, was bei Schwulen am meisten zählt!?"

    ... während die heteromänner allesamt nichts als eine tugendhafte seele und ein reines herz zu erschauen brauchen, um sogleich in liebender minne zu entflammen auf immerdar.

    ja, das wissen wir alle - sofern wir unter schwulem selbsthass leiden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#22 m123Anonym
#23 MikeschAnonym
#24 blubAnonym
  • 06.01.2014, 21:24h
  • Antwort auf #19 von m123
  • Du wünscht mir einen Unfall, ich wünsch dir einen gutaussehenden Partner.

    Dann wagst du dich vielleicht mal wieder aus dem Haus und mußt mich nicht weiter mit deinen Predigten zuschwallen.

    Und wenn du niemanden findest, sauf doch mit den Pennern, die freuen sich sicherlich über Gesellschaft.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#25 Miguel53deProfil
#26 MikeschAnonym
#27 MannAnonym
#28 Aus Bad HomburgAnonym
  • 06.01.2014, 22:40h
  • Gar keine Beweise in Sicht, die Leserschaft von "The Advocate" (also derselben Zeitschrift, die bereits vor einigen Jahren Aaron Schock für "gay icone" erklärt hatte - "weil er rosa Hemd trägt", seine Abstimmungen im Kongress hin oder her), sollte aber ihren Spaß gehabt haben; die von Facebook wohl auch, denn seine Seite hat Herr Schock nicht gesperrt und lässt alle Kommentare bis jetzt herzlich zu. Ein echter Kampf gegen die Homophobie ist allerdings vor allem: ein Versuch, verschiedenste Klischees zu demontieren, anstatt sich eines von ihnen, nämlich wie ein Schwuler aussieht bzw. sich anzieht, zu bedienen. Egal, mit welchem Erfolg.
  • Antworten » | Direktlink »
#29 SmileyEhemaliges Profil
#30 m123Anonym

» zurück zum Artikel