Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=20753
Home > Kommentare

Kommentare zu:
SWR und HR knicken vor Homo-Hassern ein


#85 David77Anonym
  • 09.01.2014, 13:58h
  • Die Petition hat auch Beck gestern im Interview erwähnt. Jetzt ist sie bekannter und hat regen Zulauf. Dem sollte man was entgegensetzen!
  • Antworten » | Direktlink »
#84 David77Anonym
#83 Harry1972Profil
  • 09.01.2014, 10:24hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #82 von jhgk
  • Bürgerkrieg sicher nicht, jedoch kann ich mir gut vorstellen, daß bald Leute aktiv werden, die kein Problem damit haben, sich auch ausserhalb der Gesetze zu bewegen, wo sie per Definition ja ohnehin schon aussen vor sind. Öffentliches Niederbrennen von Coca Cola Automaten oder der Firmenzentrale irgendeiner homofeindlichen Firma wäre da noch denkbar harmlos.
    Mir wäre es in der Tat zwar lieber, alle, die es angeht, kämen aus dem Schrank und würden das Thema in ihrem persönlichen Umfeld ständig zur Sprache bringen aber so eine schwule Guerilla hat sicher auch ihren Reiz.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #82 springen »
#82 jhgkAnonym
  • 09.01.2014, 00:38h
  • Antwort auf #81 von jhgk
  • Unsere Existenz wird nicht mehr geleugnet , auch nicht in Schulbüchern. Wir werden diese Petition nicht so hinnehmen.

    Wir lassen uns nicht mehr einschüchtern oder aus der Öffentlichkeit verdrängen!

    Ich denke jedoch nicht , dass es zu einem Bürgerkrieg kommt .
  • Antworten » | Direktlink » | zu #81 springen »
#81 jhgkAnonym
  • 09.01.2014, 00:07h
  • Gleischaltung ist nicht gleichberechtigung! LGBT's fordern Gleichberechtigung, aber keine Gleichschaltung.Das was Ihr in der Petition fordert ist Gleichschaltung , bedeutet nämlich ...jeder soll in der schule hetero ein über LGBT's wird nicht gesprochen, jeder soll in der Gesellschaft am Besten hetero sein , auf Sex verzichten denn es ist ja so gefährlich... usw.

    Und Autofahren,Leistungssport,Fliegen auch verbieten weil es ein gefährlicher Lebenstil ist?

    Extrem Sport ?Jeder soll die sselben Hobbys haben , keiner darf etwas gefährlichere Hobbys haben...LOL

    Tolle Freiheit. Nenne ich das!
    DAS NENNT MAN GLEICHSCHALTUNG ! Am Besten ist noch jeder religiös und hat Sex in der Ehe usw. was man in der Petition liest!

    Für wie blöd hälst Du uns? Ich will nicht zu weit gehen , aber sollte diese Petition erfolg haben lassen sich ds 5-10 Miollionen LGBT's und deren Familien,Verwandte und Freunde nicht gefallen.DANN GIBT E SBÜRGERKRIEG ! WIR LASSEN UNS UNSERE FREIHEITEN NICHT MEHR NEHMEN UND EXISTENZ WIRD AUCH NICHT GELEUGNET !IRGENDWANN REICHT ES !
  • Antworten » | Direktlink »
#80 David77Anonym
  • 08.01.2014, 23:49h
  • Antwort auf #74 von FoXXXyness
  • Was das jetzt sarkastisch, oder hast du nicht den nötigen Grips und 2 + 2 zusammenzuzählen??

    #16
    08.01.2014
    13:34:09
    Von Ferrante

    #71
    08.01.2014
    13:37:15
    Von joseph

    Und das gleiche am Tag davor.
    Muss man dir noch den Zusammenhang erklären, oder kannst du selber "rechnen"?

    PS.
    FERRANTE ist ja nach eigener Beschreibung nicht "schwul", der eine andere (3.) User schon...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #74 springen »
#79 HugoAnonym
#78 RobbyEhemaliges Profil
#77 RobbyEhemaliges Profil
#76 RobbyEhemaliges Profil
  • 08.01.2014, 19:25h
  • Antwort auf #41 von joseph
  • Bist so so hohl - oder tust Du nur so?! Diese Petition trieft nur so von Homophobie und Hass und DU willst angeblich nichts homophobes erkennen können! Ich fasse es nicht! Bist Du von der Kurie oder den Rechten abgeschmiert, weil Du so einen geistigen Müll von Dir gibst?!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#75 saltgay
  • 08.01.2014, 19:00h
  • Bitte noch einmal bei dem Thema bleiben. Es geht nicht um die Petition, sondern darum, dass die Medien den kritischen Stimmen keine Gelegenheit geben sich öffentlich wie diese Petitionsschreier zu äußern. Nun hat sich das mittlerweile auf 50000 Unterschriften ausgewachsen. Erstaunlich? Ehrlich gesagt, von irgendwoher müssen ja die Wählerstimmen für die Reaktionäre in der Bundesregierung ja auch kommen. Oder ist hier jemand so dumm, dass er glaubt, es gäbe aufgeklärte CDU-Wähler? Es mag wohl sehr naive unpolitische CDU-Anhänger geben, die sogar auch noch schwul sind, aber so etwas kann man doch bitte nicht ernst nehmen.

    Die Medien, dazu gehören auch die öffentlich-rechtlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten, haben die Mischung von Krawalljournalismus in Tateinheit mit deutsch-sentimentaler Konsenskacke von den privaten Sendern kopiert. Deshalb wird so gern nach dem Motto "pro und contra" diskutiert. Dem dummen Volk wird dabei suggeriert, dass es in diesem Land tatsächlich eine Debatte über bestimmte Probleme gibt. Das ist natürlich Unsinn. Das ist alles nur Demokratietheater, was den Bürgern vorgespielt wird. Die wirklichen Meinungsrichtlinien werden von der herrschenden Klasse, zu denen auch die Führungskräfte in den Medien gehören, vorgegeben und für einen Zuschauer mit Förderschulniveau aufbereitet.

    Zum Aufstand der bisher 50000 gehören Leute der evangelikalen Sorte vom Schlage "Colonia dignidad", die ja gerade von diesen suspekten Freikirchen und evangelischen Allianzen gehegt und gepflegt wurde, oder die beliebten Obervergaser vom Typ "Unter Adolf war ja nicht alles schlecht". Dass in diesem Ensemble dann noch ein Oberkirchenrat der badischen Landeskirche Schneider-Harpprecht auftaucht, lässt sich wohl nur mit dem landsmannschaftlichen Verhalten dieser Volksgruppe erklären, unter denen ja auch ein Marine-Richter Filbinger, ein Wolfgang Schäuble, oder eine Gertrud Scholtz-Klink zu finden war oder ist.

    Jedenfalls ist damit genügend Volkes Stimme versammelt, was die öffentlich-rechtlichen Medien gern als "Meinungspluralismus" verkaufen. Das Theme ist ja auch sehr dankbar, besonders wenn man es noch mit Kinderpornografie und Missbrauch anreichert. So sichert es eine hohe Quote, die auch in den öffentlich-rechtlichen Medien eine tragende Rolle spielt.

    Kritische Stimmen sind völlig unangebracht, denn schließlich lädt man ja auch keine Punk-Band zum beliebten "Frühlingsfest der Volksmusik" ein.

    Warum wohl gab es in den Siebziger Jahren eine gewisse Ruhe vor diesen Rektionären? Weil damals die Volksmeinung diese ewigen verkappten Nazis satt hatte. Diese Gängelei kotzte meine Generation nur noch an. Die Unruhen der 68er und frühen 70er Jahre führten dazu, dass sich dieses Pack einfach nicht mehr traute den Mund öffentlich aufzumachen. Sie blamierten sich einfach mit ihrem ewiggestrigen Gefasel. Ein Gerhard Löwenthal konnte keine Sendung im ZDF mehr ohne ein riesiges Wasserglas mit Alka-Seltzer moderieren und sah trotzdem noch aus wie ein personifiziertes Zwölffingerdarmgeschwür. Die anderen Witzfiguren, wie ein Kurt Ziesel, der zwielichtige Hans Habe und andere Mitglieder der Springer-Entourage sind heute schon komplett vergessen.

    Aber die nachlassende Entpolitisierung der Bevölkerung, das Besinnen auf den Konsumrausch, sich Einlullen lassen von unverblümten Jesuitengeschwätz, das alles führte zu der Renaissance dieser Zombies, die der CDU immer noch ein Existenzrecht beschert.

    Man muss sich also aus dem Sessel erheben und selbst aktiv gegen diese Untoten vorgehen. Im schwulen Kämmerlein sitzen und von Prinzen träumen bringt gar nichts. Das System muss gesäubert werden - bitte anpacken.
  • Antworten » | Direktlink »
#74 FoXXXynessEhemaliges Profil
#73 TheDadProfil
  • 08.01.2014, 14:12hHannover
  • Antwort auf #71 von joseph
  • Offenbar bist du ein bisschen "Begriffs-stutzig" !

    Denn ohne die als "Linke Homolobby" diffamierte Emanzipationsbewegung hätte sich in dieser durch die Rechtskonservativen dominierte Republik in den Fragen der Menschenrechte und der Gewährung von GLEICHEN Bürgerrechten für LGBT´s insbesondere, und für ALLE Bürger im allgmeinem, rein gar nichts bewegt !

    Es gibt keine rein Linke Lobby..

    Die Emanzipationsbewegung spaltet sich in vielfältiger Weise in Gruppen auf, die allerdings ein gemeinsames Ziel verfolgen, und dies in ihrer gemeinsamen Arbeit nicht zuletzt auf den gemeinsam organisierten CSD´s überall im Lande mannigfaltig unter Beweis stellen..

    Von einer Dominanz Linker Gruppen in diesem Zusammenhang zu sprechen ist gängiges Klischee der Gleichstellungsgegner, denen sich anzuschließen Mann als angeblich aufgeklärter Mensch tunlichst vermeiden sollte..

    Von einer "Gefahr" zu sprechen die mit einer einhergehenden "Sozialdemokratisierung" ausgeht, die überhaupt nicht stattfindet, denn sonst hätten wir Landauf, Landab völlig andere und vor allem deutlichere Wahlergebnisse zugunsten der Sozialdemokratie zu verzeichnen, ist schon sehr bedenklich, denn noch niemals in der Deutschen Geschichte ist von der Sozialdemokratie eine wirkliche Gefahr für die gesellschaftliche Entwicklung ausgegangen, ganz im Gegensatz zu den Rechtskonservativen Kreisen und den Reaktionären Revanchisten, die sich neben der militärischen Gewalt auch dem Faschistischem Terror bedienten, um ihre Pfründe zu sichern..

    Die Forderung nach echter Gleichstellung im rechtlichem Sinne mit einer "Gleichschaltung" der Gesellschaft zu verwechseln ist schon ein starkes Stück in sich, denn Gleichstellung lebt von der Vielfalt und den Chancen die sich aus Gleichen Rechten für alle ergeben, und nicht aus der Gleichmacherei in ihrer ideologisch verbrämten Sicht, nach der die ehemals Privilegierten entrechtet, und durch die "Aufgabe" ihrer vermeintlichen Privilegien einen Verlust erleiden würden..

    Niemandem soll eine eigene Meinung verwehrt werden, aber sie und die implizierten Forderungen enden nach wie vor an dem Punkt, an dem sie die Rechte eines anderen Bürgers berühren !

    Eine Unterzeichnung der Petition und mit ihr die Umsetzung der aufgestellten Forderungen würden die Rechte der Schüler auf umfassende Bildung innerhalb der Schulen beschneiden..
    Und das allein aus einer religiösen Begründung heraus, die in sich nicht Rechts-bildend verbindlich sein darf..

    Daher kann und darf sich diese Petition nicht durchsetzen..

    Ich bin nach wie vor der Meinung das Hr.Stängle als angeblich versierter Pädagoge gegen seinen Berufsethos verstößt indem er die selektive Sexualaufklärung fordert, und indem er fälschlicherweise behauptet, es gäbe so etwas wie Homo-Propaganda die durch eine umfassende Aufklärung der Schüler zu einem Anwachsen der LGBT´s führte..

    Denn selbst wenn dies der Fall wäre, dann würde es ein RECHT der Schüler darstellen, dem sich entgegen zu stellen ihm durch seinen Amtseid auf die Verfassung verboten ist !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #71 springen »
#72 David77Anonym
#71 joseph
  • 08.01.2014, 13:37h
  • wäre ich in BW hätte ich unterzeichnet. Die Bezeichung "linke Homolobby" verwende ich treffend für alle die gegen Freiheit, Menschenrechte und Vielfalt sind und die, die gesellschaftliche Gleichschaltung wünschen! ...;und das schon sehr lange...! Auch Schwule haben ein Recht auf eingene Meinung und müssen sich nicht der linken Bevormundung unterwerfen...Die größte Gefahr für uns Schwule ist die fortschreitende Sozialdemokratisierung unserer Gesellschaft.
  • Antworten » | Direktlink »
#70 FaschohelfernAnonym
  • 08.01.2014, 13:31h
  • "Doch dass die gutgemeinte Idee solcher Plattformen auch menschenverachtende Hetze verbreiten kann, beweist derzeit openpetition.de. Wer in diesen Tagen die Webseite aufruft, stößt umgehend auf Sätze wie "Weil ich schwule verabscheue. So was ist eher eine vielfältige Krankheit." Oder: "Jeder kennt Sodom und Gomorrha, und diese Homos sind ein Gräuel vor Gott!"
    ...
    Aussagen wie "Homosexualität kommt von Satan" kann man jedoch nicht mit Argumenten begegnen. Und es ist eine Zumutung für die Betroffenen, sich damit beschäftigen zu müssen. Solange openpetition.de sie nicht angemessenen schützen kann, muss die Petition von der Plattform genommen werden."

    blogs.faz.net/10vor8/2014/01/08/ist-eine-krankheit-269/
  • Antworten » | Direktlink »
#69 goddamn liberalAnonym
  • 08.01.2014, 11:48h
  • Gabriel Stängle
    Telefon: 07452-823945
    Fax: -
    referat-ebs(at)rlv-bw.de

    Das ist der Realschullehrer, der dem Ressentiment mit seiner Petition ein Forum bietet.
  • Antworten » | Direktlink »
#68 FoXXXynessEhemaliges Profil
#66 SmileyEhemaliges Profil
#65 MikeschAnonym
#64 alexander
  • 08.01.2014, 01:33h
  • ""Zukunft Verantwortung Lernen: Kein Bildungsplan 2015 unter der Ideologie des Regenbogens""

    allein diese überschrift, belegt die verlogenheit dieser "kotzvereine"!!!!!!!!
    "" Ideologie des Regenbogens"" ???????????
    hier wird zuerst die REGENBOGEN"GEMEINDE", (man verzeihe mir den begriff gemeinde!), die mit sicherheit keine unlauteren absichten hegt, auf das mieseste beleidigt und fast schon als teufliches machwerk hingestellt!
    ES WÄRE ZU SCHÖN, WENN WIR EINE TRAGFÄHIGE IDEOLOGIE HÄTTEN???
    dann würden aber jetzt die kirchen BRENNEN und die PFAFFEN GEPFÄHLT ÜBER DEM GRILL BRUTZELN!!! die rechtsradikalen WÜRDEN WIR BESTENFALSS NOCH ALS DÜNGER FÜR EHEMALIGE BRAUNKOHLETAGEBAUSTELLEN VERWENDEN!!!
    man verzeihe mir die bewusst zugespitzte formulierung, aber eine ideologie legt eine bestimmte HALTUNG zu grunde, die dann auch im verbund vertreten wird !
    es ist eine derartige unverschämtheit, dass politik und wirtschaft unsere medien durch MACHTSPIELCHEN auch noch derartig beeinflussen und z.b. die politiker die ihre pöstchen "ganz nebenbei", auch noch bezahlt bekommen, ihre hinterfotzigkeit, ungestraft ausleben dürfen!!!
    es zeigt uns aber mehr als deutlich, dass eine alibiverteufelung gegen uns begonnen hat, es lenkt ja so schön von den pofallas und dem neuen FDP-TRANSFORMER C. LINDNER ab, der schön "kantig geworden ist und nun den mini adolf gibt???" schwesterwelle brauchte wenigstens nur eine neue brille um noch bescheuerter auszusehen!
    ich frage mich nun wirklich, wann der deutsche bürger endlich mal das maul aufmacht und sich nicht länger verarschen und abzocken lässt????
    diese inzwischen völlig korrupte baggage in politik und wirtschaft, was mehr als bewiesen ist, kann man doch nicht immer weiter "wurschteln lassen"???
    denn genau hier brauchen sie ein alibi! ich schrieb schon vor mehreren jahren, dass wir aufpassen müssen, nicht zu den "neuen juden" gemacht zu werden???
    jetzt sind wir es schon !!!
    es geht schneller als man denkt???
    der simple bürger wird manipuliert und auf das infamste missbraucht, nur weil nicht hinter die kulissen blicken kann?
    man hat wirklich das gefühl das deutsche volk, liegt in AGONIE!
    so blöd und bescheuert sich das jetzt anhört, in anbetracht dessen, was in anderen ländern geschieht, mit regierungen die absolut gegen das volk regieren, kann man nur noch sagen, hier muss auch eine REVOLUTION her, denn offenbar ist dem JETZIGEN FILZ MIT DEMOKRATISCHEN MITTELN GARNICHT MEHR BEIZUKOMMEN???
    man muss die seilschaften endlich kappen, den kirchen, den ihnen gebührenden platz zuweisen und dann unsere staatlichen finanzen auf das genaueste überprüfen!!! und auch endlich die schuldigen für die heutige misere zur verantwortung ziehen und nicht wenn sie milliarden verschleudert haben, ein noch besser bezahltes pöstchen vermitteln, mit einem abfindungsbelohnten abgang! man schaue sich nur herrn mehdorn an? diese lachnummer!
    wir bürger dürfen sparen, sparen und nochmal sparen, seit dem fetten kohl, der steht sich nichts aus !!! seit 1980 zahlen wir und nichts verbessert sich, nicht einmal die strassenverhältnisse? man muss sich nur auf seinem einkaufsbon die mehrwertsteuer zu gemüte führen?
    aber als wenn das alles nicht schon schlimm genug wäre, dürfen wir schwule und lesben, uns in schöner regelmässigkeit, speziell nach wahlen ANPISSEN lassen! und man erwartet von uns auch noch gute miene zum bösen spiel? wir werden behandelt wie vollidioten, dürfen aber offensichtlich noch froh sein, dass man uns leben lässt!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#63 stephan
  • 08.01.2014, 01:18h
  • Antwort auf #39 von Doro
  • "Muss es denn immer so viele Beschimpfungen gegeneinander geben?"

    Nein, muss es nach meiner Einschätzung nicht! Dazu gehört aber, dass man die anderen Menschen mit ihren Lebensweisen respektiert und nicht wertet!

    Wenn nun aber versucht wird, den guten Ansatz des Bildungsplans zu vereiteln, den Plan, dass nämlich schon Kinder sehen und wahrnehmen dürfen, dass gar nicht so selten zwei Männer oder zwei Frauen ein Paar sind, wenn weiter versucht wird, die Augen davor zu verschließen, wenn man gar glaubt Kinder von dieser Erkenntnis der Wirklichkeit schützen zu müssen, dann ist das nicht bloß dumm und idiotisch, dann ist das auch diskriminierend und gesellschaftlich schädlich!

    "Welche Seite gibt sich hier denn besser als die andere?"

    Na, die wohl, die nicht versucht, die Augen vor der menschlichen Beschaffenheit zu verschließen, die nicht versucht, die Existenz anderer Lebensweisen als der eigenen zu verschweigen, diejenige, die die eigenen Rechte nicht über (und nicht unter) die Rechte der anderen stellt!

    Haben Sie irgendwo in diesem Form gelesen, dass heterosexuelle Orientierung schlecht gemacht würde oder dass jemand behauptete, nur LGBTIs seien gute, tolerante Menschen, gute Eltern, Lehrer, Kollegen etc.

    Es geht schlicht und ergreifend darum, dass sich immer dort, wo es darum geht, verschiedene Lebensweisen als gleichwertig anzuerkennen (und Kindern den Respekt davor zu lehren) ein kleiner brauner Bodensatz zeigt, der sich bemüssigt fühlt, von 'Normalität', angeblicher 'abendländischer Tradition' oder einer (nicht stimmigen und nicht autorisierten) Auslegung des Grundgesetzes zu argumentieren, um die Rechte von Minderheiten, die Sichtbarkeit der Vielfalt und den gesellschaftlichen Fortschritt zu einer Gemeinschaft gleichberechtigter Bürger unmöglich zu machen!

    Dies klar zu benennen, ist alles andere als 'Hetze'.

    "genausoviel Geschrei wie auf den christlichen Seiten"

    Wo denn bitte?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#62 BellaDonna
  • 08.01.2014, 00:16h
  • Respekt vor der Würde anderer Menschen ist eben nicht jedermanns Sache

    Ja ja, bringen wir weiter brav den Kindern bei, dass alles außer "Frau und Mann" bäh ist - schließlich könnte ja sonst sein, dass die Menschen später immer nicht bereit sind, die Diskriminierung homosexueller und homosexuell lebender Menschen hinzunehmen. Und so was geht ja gar nicht
  • Antworten » | Direktlink »
#61 ProtagonistenAnonym
  • 08.01.2014, 00:08h
  • Antwort auf #47 von jhgk
  • "Nennt die Leute... beim NAMEN!"

    openPetition gemeinnützige GmbH Plattform für Bürgerinitiativen, Petitionen und Kampagnen

    openPetition gGmbH
    Greifswalder Str. 4
    10405 Berlin

    Geschäftsführer: Jörg Mitzlaff
    Handelsregister: HRB 144054 Amtsgericht Berlin-Charlottenburg
    Kontakt: info@openpetition.de
    FAX: +49 30 120641479

    www.openpetition.de/blog/ueber-uns/

    www.openpetition.de/blog/impressum/

    "Petitionen, die gegen deutsches Recht und demokratische Grundrechte und Werte verstoßen, werden beendet und gelöscht. Gleiches gilt für Petitionen, die der Europäischen Menschenrechtskonvention oder dem Völkerrecht nicht entsprechen."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#60 Door wide openAnonym
  • 07.01.2014, 23:51h
  • Antwort auf #53 von zum x ten mal
  • Ganz weit offen für Faschisten, die sich ja einfach nur auf die "Religionsfreiheit" zu berufen brauchen, wie sie hierzulande ausgelegt wird - nämlich keinerlei Recht gerade von Kindern und Jugendlichen, frei und unbehelligt von psychischer Vergewaltigung und Unterdrückung durch Religion zu leben:

    "Wir stellen die Plattform für die Anliegen, Petitionstexte und Argumente unserer Nutzer/innen zur Verfügung, solange sie unseren Nutzungsbedingungen entsprechen."

    Auslöschungsideologien und -forderungen, die glasklar in der Tradition der beispiellosen Geschichte des Faschismus in diesem Lande stehen, entsprechen also den "Nutzungsbedingungen" einer angeblich demokratisch-rechtsstaatlichen Plattform.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #53 springen »
#58 TheDadProfil
  • 07.01.2014, 21:57hHannover
  • Antwort auf #41 von joseph
  • Das vorsätzliche VERSCHWEIGEN von LGBT´s innerhalb des Sexualkundeunterrichtes ist heteronormativ UND homophob !

    Da beißt die Maus keinen Faden ab !

    Aufgabe von Schule ist die vorurteilsfreie Weitergabe von Informationen !

    Da ist kein Platz für Verschweigen und keiner für selktive Weitergabe !

    Geschichtsunterricht über das Dritte Reich unter Verschweigen des Holocaust ist SINNLOS !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#57 timpa354Ehemaliges Profil
#56 timpa354Ehemaliges Profil
  • 07.01.2014, 21:51h
  • Antwort auf #39 von Doro
  • Ich wüsste nicht, dass die Leser in diesem Forum je eine Petition ins Leben gerufen haben, die verlangt, dass sämtliche Aspekte des heterosexuellen Lebens auf keinen Fall Schülern dargestellt werden dürfen, insofern ist ihr Einwand heuchlerisch und verlogen, gehen sie wieder auf die Petitionsseite trollen, da gehören sie hin.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#55 timpa354Ehemaliges Profil
  • 07.01.2014, 21:31h
  • Zuletzt hatte das Bundesfamilienministerium nach Abspache mit der evangelischen Kirche entschieden, die Arbeit der Offensive Junger Christen weiter durch ein Freiwilliges Soziales Jahr zu unterstützen wenn es eine klare Abgrenzung der Tätigkeiten bei der OJC vom "Heilungs"-Institut gibt. Auch eine Förderung durch das Land Hessen bleibt offenbar bestehen ein Bericht über eine angekündigte Überprüfung der Förderung aus dem Jahr 2012 ist von der Webseite des Hessischen Rundfunks übrigens ebenfalls verschwunden.

    Danke evangelische Kirche, dies war der letzte Schubs den ich noch brauchte um endlich auszutreten, eine evangelische Kirche, die sich mit solchen Fundamentalisten einlässt ist nicht mehr tragbar.
  • Antworten » | Direktlink »
#54 HugoAnonym
  • 07.01.2014, 20:44h
  • Hab gerade eine Beschwerde Mail mit dem Text von unten an den SWR geschickt.

    wie ich gerade gelesen habe ist der SWR eingecknickt gegenüber den rechtsextremen evangelikalen:
    Zitatanfang:
    "So hatte der SWR, als er am Freitag über die Petition berichtete, unter der Zwischenüberschrift "Unterstützung vom rechten Rand" die folgende Einschätzung verbreitet: "Unterstützung erhält die Petition vor allem aus evangelikal-freikirchlichen Kreisen und von Rechtsextremen. Das ist unter anderem an Kommentaren zur Petition deutlich zu erkennen."

    Am Montag hat der SWR nun diese Passage nach Beschwerden komplett gelöscht (inklusive einer Distanzierung des Petitionserstellers von rechtsextremen Positionen, mit denen er "nichts am Hut" habe). Der Artikel bietet nun nur noch eine Gegenüberstellung der Pro- & Contra-Positionen zur Petition mit weichgespültem "Pro", und das ohne eigene Einschätzung."
    Zitat Ende

    Nach meiner Einschätzung nach sind die rechtsextremen evangelikalen extrem gefährlich, da ich der Auffassung bin, das die evangelikalen ein Splitterorganisation des Ku-Klux-Klan sind.
    Ich versteh nicht warum Sie am Montag zurückgerudert sind, wenn es um Hetzorganisationen geht dürfen Sie nicht vor solchen unmenschlichen Organisationen in die Knie gehen.
    Gerade Sie als Journalisten müßen ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, von solchen Organisationen warnen und berichten und sagen das das was diese Organisationen machen unmenschlich und verlogen ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#53 zum x ten malAnonym
  • 07.01.2014, 20:13h
  • die plattformen, die solche faschistischen hetzschriften verbreiten und als "petition" verkaufen, machen sich damit zu deren wesentlichen gehilfen.

    bald dann "mein kampf" als petition?

    auschlöschungs"petitionen" gegen juden oder schwarze?
  • Antworten » | Direktlink »
#52 lesekompetentAnonym
#51 MeineFresseAnonym
#50 stephan
  • 07.01.2014, 19:30h
  • Antwort auf #41 von joseph
  • "Es gibt Menschen mit anderer Meinung, die man nicht teilen muss, aber sie deshalb als homophob zu diskreditieren ist nicht korrekt..."

    Das muss dann wohl an Deiner eingeschränkten Wahrnehmung liegen!

    "Wir fordern den Erhalt des vertrauensvollen Verhältnisses von Schule und Elternhaus und den sofortigen Stopp einer propagierenden neuen Sexualmoral."

    Wer sich mit dem Bildungsplan beschäftigt hat, weiß worauf das zielt. Diese Forderung hört sich harmlos an, meint aber, dass man über Homosexualität den Schülern nichts mitteilen sollte.

    "Wir fordern ein uneingeschränktes Ja zum Wissenschaftsprinzip in Schule, Unterricht und Lehrerbildung und lehnen ideologische Kampfbegriffe und Theoriekonstrukte ab."

    Das ist geradezu eine Verdrehung der Realität. Wissenschaftlich wäre es, die menschliche Sexualität mit ihren Ausprägungen wahrzunehmen, medizinische, psychologische, anthropologische Studien ernst zu nehmen und - wie es der Bildungsplan fordert - die Gleichwertigkeit zu betonen!

    "Wir fordern .die Orientierung an den Werten unseres Grundgesetzes, das den Schutz von Ehe und Familie als demokratische Errungenschaft verteidigt (GG Art. 3 Gleichheit vor dem Gesetz; Art. 6 Ehe und Familie)."

    Holla! Nicht nur Experten in der Wissenschaften wollen diese Lehrer sein, auch noch höchste Juristen, die das GG auslegen. Offenbar sehen diese Personen Familie und Ehe bedroht, wenn sichtbar wird, dass es andere Lebensweisen gibt und andere Familienkonstellationen gleiche Rechte erhalten und dies auch noch öffentlich gesagt wird.

    Der Tenor dieser Position zielt darauf ab, dass junge Menschen möglichst nichts davon erfahren, dass es Menschen gibt, für die andere Formen des Zusammenlebens adäquater sind und das ist nun einmal (auch und insbesondere) homophob und hat die gleiche Tendenz wie die Politik Putins.

    Wäre es etwa nicht rassistisch, wenn man Schüler davon nicht unterrichten wollte, dass es Deutsche mit anderer als weißer Hautfarbe gibt. Leben lassen ja, aber reden darüber besser nicht, damit sie weiter als exotische Randgruppe erscheinen, mit der man besser nichts zu tun hat!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#49 MK1990Profil
  • 07.01.2014, 18:30hEssen
  • Finde ich schon erschreckend und traurig. Es sind über 50.000 Menschen, die da unterschrieben haben. Das klingt erstmal nicht nach einer hohen Zahl, aber wie viele Menschen haben noch nicht von dieser Petition gehört und denken auch so? Kein Wunder, dass die Suizidrate bei homosexuellen Jugendlichen so hoch ist. Frag mich auch oft, ob ich in einer solchen Gesellschaft leben will.
  • Antworten » | Direktlink »
#48 KMBonnProfil
  • 07.01.2014, 17:03hBonn
  • Mich würde wirklich mal die gesamte Broschüre interessieren. Was steht denn da nun genau? Gibt es irgendwo einen Link, wo man sich das mal herunterladen kann?
  • Antworten » | Direktlink »
#47 jhgkAnonym
  • 07.01.2014, 16:53h
  • Bitte nimmt das nicht so auf die leichte Schulter! erzählt Freunden davon, der SPD, LINKEN, Grünen, PIRATEN setzen sich bereits gegen die Petition lautstark ein , Familie(Eltern) , Freunde.

    Nent die Leute die dort unterzeichnen beim NAMEN.

    Es sind Mitglieder von der EKD(Bitte aus Kirche austreten! , kostet 20-60) , AfD (freiewelt ist ein Magazin , dass von einer Politikern Beatrix Storch geführt wird.Sie ist bei der AfD eine Führungsrolle.

    Frei Kirchen , Nazis, viele viele Ausländer . Es scheint so als hatten einige Recht gehabt! Man missbraucht die Linken zum Einwandern und sobald sich die Chance ergibt gegen das was man nicht als normal empfindet in Deutschland aufzumucken kooperiert man mit allen möglichen Leutz!) Bin etwas überrascht über die hohe Anzahl an Ausländern . Ich meine wir LGBT's sind doch tolerant gegenüber denen , warum attackieren die unsere Rechte genauso wie die Kirchen und rechtsradikalen hier?

    Schaut Euch mal NRW an , wie viele dort unterzeichnet haben .Und man denkt immer NRW das ist alle links und moderat. Boah widerlich. Berlin genauso ...und im Saarland auch nicht besser!

    Ist denen eigtl. bewusst , dass die unsere Familien damit reinziehen und diese ebenfalls beleidigen . Meine Mutter und mein Vater waren total aufgebracht , als die sich die Kommentare durchgelesen haben .

    Es gibt 5-10 Mio LGBT's in Deutschland , jeder von uns hat Freunde und Familie (Eltern&Co)
    De beleidigen fast 10-25 Mio Menschen und jeden der LINKS steht . Das ist schon fast Krieg gegen LINKE, wenn man liest stoppt den Linksfaschismus, die 68er , die Grünen usw...

    Bitte an Politiker schreiben.

    Manuela Schwesig
    Heiko Maas
    Kristina Schröder
    Jens Spahn
    Ole von Beust
    Wowereit
    Gysi

    usw.

    ICH WILL IN SO EINEM LAND VERDAMMT NICHT MEHR LEBEN!!!

    Die Große Koaltion muss sofort abgebrochen werden! SOFORT! Rot-Rot-Grün muss direkt dran ! Es hat sonst kein Sinn! Rot-Rot-Grün hat die Mehrheit von 42% . Keiner hat dran Schuld , dass die CDU keine absolute Mehrheit hat.

    Seit Tagen gibt es sowieso nur Streit in der GroKo. Geht heut schon grad weiter!

    Wenn die Unterstützer der Homo-Ehe &Co kein Bock mehr auf GroKo haben , wegen der Petition dann weg mit der GroKo.

    Angela Merkel trifft sich doch sowieso nur mit Homo-Heilern! Bitte so an Heiko Maas schreiben und Schwesig am Abschluss der Mail.
  • Antworten » | Direktlink »
#46 David77Anonym
#45 glaublichAnonym
#44 sperlingAnonym
  • 07.01.2014, 14:29h
  • Antwort auf #39 von Doro
  • ich wehre mich entschieden gegen die unterstellung, hier würden zwei parteien auf augenhöhe und mit gleichen waffen gegeneinander kämpfen.

    schau dir bitte mal an, was der anlass dieser diskussion ist.

    schau dir an, welchen REALEN POLITISCHEN EINFLUSS christ_innen auf die diskriminierung von lgb_tiq nehmen, wie das umgekehrt aussieht und wessen rechte immer wieder ganz real zur diskussion stehen. es sind nicht die rechte der christ_innen.

    es geht hier also nicht um "hetze und gegenhetze".

    UNS werden von den christ_innen, um die es hier geht, ganz reale rechte abgesprochen und genommen. nicht umgekehrt.

    lgbti_q-jugendlichen wird von diesen leuten das recht auf selbstentfaltung und aufklärung verweigert. nicht umgekehrt.

    du siehst hier auf beiden seiten "geschrei". nur: diese christ_innen schreien, weil sie anderen das leben schwer machen wollen, und wir schreien, weil wir uns dagegen wehren. ist es wirklich so schwer, den unterschied zu verstehen?

    es ist wirklich schön, wenn du viele erfahrungen mit einem entspannten miteinander machst. glaub mir: die machen wir alle irgendwo anders auch. aber es ist wirklich verfehlt, deshalb bei einem konflikt, der eindeutig von EINER seite aus angezettelt wird, einen auf harmonie zu machen und zu sagen: habt euch doch bitte alle lieb. nö, nicht mit mir.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#43 puschelchenProfil
  • 07.01.2014, 14:29hirgendwo in nrw
  • Aktuell 54.181 Unterstützer, davon 28.753 in Ba-Wü.

    Bei der ganzen Mobilmachung auf den einschlägigen Seiten überrascht mich dieser Zwischenstand dann doch ein wenig.

    Entweder sind die Lautsprecher zu dämlich, um eine Petition zu zeichnen, oder die immer gerne beschworene "schweigende Mehrheit" existiert nur in deren Köpfen.

    Mich würde eher erschrecken, wenn die schon eine Million zusammenhätten - so ist das im Moment nur eine Kakophonie von christlichen Fundamentalisten, rechtslastigen Figuren und Leuten, die im letzten Jahrhundert festsitzen.

    In Relation zu den Wahlberechtigten in Deutschland bzw. Ba-Wü gesetzt kann man nicht einmal von schriller Minderheit sprechen.

    on topic: Was ist nur in den SWR gefahren? Die gelöschte Passage entspricht doch der Wahrheit? Da kann sich der Herr Stängle noch so winden und seine Hände in Unschuld waschen.
  • Antworten » | Direktlink »
#42 Harry1972Profil
  • 07.01.2014, 14:23hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #39 von Doro
  • Ach, es geht doch gar nicht um die Nachbarschaft.
    Seien wir doch mal ehrlich. Keiner von uns hat wirklich Bock auf Unfrieden in seinem direkten Umfeld, da werden wir Menschen schnell zu Opportunisten und sind gerne tolerant.
    Ich lebe offen schwul in einer sonst heterosexuellen Nachbarschaft und fühle mich ebensowenig diskriminiert wie sich hoffentlich auch andere "Minderheiten" in meiner Nachbarschaft diskriminiert fühlen. Mein leider verstorbener Freund war alt-katholisch und betete zuhause sogar und wir haben uns geliebt, obwohl ich dem Thema Glauben mehr als kritisch gegenüber stehe.

    Es geht um die Leute, die offen gegen Schwule wettern, die uns Kotstecher nennen und auch sonst keine Gelegenheit auslassen, uns verächtlich zu machen.
    Diesen Leuten die Masken herunter zu reissen und mit dem Finger auf sie zu zeigen, ist das eigentliche Anliegen derer, die hier auch mit Kraftausdrücken nicht sparen.
    Irgendwann ist ja mal Schluss mit lustig und auch Schluss mit den warmen Worten.

    Es geht auch nicht um besser oder schlechter. Da kann keine "Seite", kein "Lager" gewinnen. Es geht um Gleichheit, wo es eben nicht nötig ist, daß einer besser und der andere schlechter, der eine mehr wert als der andere ist.
    Gerade dieses Denken abzuschaffen, steckt hinter dem Kampf gegen Unterdrückung und für die Menschenrechte.

    Davon abgesehen, auch in der friedlichsten Nachbarschaft kann es mal gehörig knallen. Manchmal ist das sogar bitter nötig und ungemein reinigend für alle Beteiligten. Ich selbst versuche aber selbst im Streit immer deutlich zu machen, daß man sich danach auch wieder in die Augen gucken können muss.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #39 springen »
#41 joseph
  • 07.01.2014, 14:10h
  • ...hab mir diese Petition jetzt nochmals durchgelesen und konnte noch immer nichts Homophobes finden... Wo ist die Homophobie versteckt?...Es gibt Menschen mit anderer Meinung, die man nicht teilen muss, aber sie deshalb als homophob zu diskreditieren ist nicht korrekt...
  • Antworten » | Direktlink »
#40 ollinaieProfil
  • 07.01.2014, 13:26hSeligenstadt
  • Antwort auf #4 von Gayreporter
  • "Unglaublich und das im Lande Kretschmann..."

    Wiso?

    Wikipedia: "Der praktizierende Katholik gilt als liberal-konservativer Vordenker seiner Partei..."

    Auch aus dem Ländle:
    "...war Göring-Eckardt von 2009 bis September 2013 Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und somit Mitglied im Rat der EKD."

    Noch Fragen?!

    PS: Für mich als Betroffenen ist "Bündnis 90/Die Christen" unter anderem auch wegen deren Zustimmung zu Genitalverstümmelung an Kindern (§ 1631d BGB) nicht mehr wählbar!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#39 DoroAnonym
  • 07.01.2014, 13:20h
  • Es wäre schön, wenn nicht von beiden Seiten so fürchterlich gegeneinander gehetzt würde. Ich lese hier im Forum eigentlich genausoviel Geschrei wie auf den christlichen Seiten. Das ist schade, denn mein Alltag zeigt, dass es komplett anders und ohne großes Gebrüll geht. Ich habe selber zwei christliche und mehrerre atheistische gleichgeschlichtliche Paare in meinem Freundeskreis, die altkatholische Kirche (Betonung liegt auf altkatholisch, das ist nicht römisch-kathlisch) und die evangelische Kirche trauen auch Homosexuelle, und unser evangelischer Pfarrer, der uns (heterosexuell) getraut hat, war ebenfalss homosexuell und kam mit seinem Lebenspartner anschließend auf unsere Feier. Er wurde übrigens von seiner Gemeinde angestellt im vollen Wissen, dass er mit einem Mann lebt und einen Pflegesohn hat. - Da herrscht überall nicht die geringste Aufregung oder Diskussion. Muss es denn immer so viele Beschimpfungen gegeneinander geben? Welche Seite gibt sich hier denn besser als die andere?
  • Antworten » | Direktlink »
#38 TheDadProfil
  • 07.01.2014, 13:13hHannover
  • Antwort auf #37 von Harry1972
  • Stimmt..

    Und es kann gar nicht oft genug klar gestellt werden, was diese Leute mit ihrer Petition überhaupt erreichen wollen..

    Die Petition will erreichen das Aufklärungsunterricht nicht verpflichtender Bestandteil der Unterrichtspläne in allgemeinbildenden Schulen wird..

    Als Begründung wird angeführt das dieser Unterricht dazu führen würde, das sich alle Schüler darüber im Klarem sind, das es LGBT´s gibt, und das diese originärer Bestandteil der Bevölkerung sind..

    Ein "Wegfall" dieser Aufklärung würde also bedeuten, den Schülern soll Wissen vorenthalten werden..

    Damit wird der Boden für Vorurteile und Diskriminierung bereitet, und die Schüler werden damit gleichzeitig "dumm" gehalten..

    Hier muß Mann nun fragen, welchem Zweck das dienen soll ?

    Ich bezweifle das die treibende Kraft hinter dieser Petition darauf ein vernünftige Antwort geben kann, und wird..

    Analog dazu muß Mann sich vorstellen, was passierte eigentlich, wenn Mann mit der Begründung des Papstes der sagte : Christen können keine Antisemiten sein, den Geschichtsunterricht ändert, und die Tatsache des Holocaust einfach ausklammert, verschweigt..

    Würden dann auch so viele angebliche Unterstützer diese Petition unterzeichnen ?

    Dazu noch einen Kommentar eines "Befürworters" des Ganzen :

    www.queer.de/detail.php?article_id=20651&antwort_zeigen=
    ja#c84


    Tenor des ganzen, wir, die LGBT´s sollten uns bloß nicht so aufregen, es ginge ja nicht gegen uns..

    Richtig..
    Es geht nicht gegen uns..
    Es geht gegen die Schüler, denen Mann mit dieser Petition einen Teil des ihnen zustehendem Wissens in Schulen vorsätzlich vorenthalten will..

    Und es geht gegen die in dieser Schülerschaft vorhandenen LGBT-Jugendlichen, denen Mann wichtige Informationen vorenthält, über sich selbst, über Hilfsangebote wie Couming-Out-Gruppen, und denen Mann damit weiter den Weg in den Suizid bereiten wird, weil Mann sie vorsätzlich weiter den Vorurteilen und der Diskrminierung aussetzt, die mit diesem Aufklärungsunterricht beseitigt werden sollen und können..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#37 Harry1972Profil
  • 07.01.2014, 12:14hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #36 von Suroh
  • Mir ist auch aufgefallen, daß fast die Hälfte der Stimmen von auswärts kommen. Das sind dann die, die über die jeweiligen Organisationen mobilisiert werden. Trotzdem ist es immer wieder erschreckend, wie viele Menschen so ein Machwerk unterschreiben oder "liken"...

    Das es immer Arschlöcher geben wird, steht wohl ausser Frage. Der eigentliche Skandal ist es, daß sie im System Vorteile geniessen, die ihnen nicht zustehen.
    Da wird hinter den Kulissen sicher viel telefoniert und eben diese Interessengruppen, die auch eine solche Petition unterschreiben, besetzen auch etliche Schalthebel der Macht, wenn man das mal so ausdrücken will.

    Das deren Abscheu gegen alles Queere sich gerade bei dem Thema Kindererziehung derart offensichtlich Bahn bricht, die Vertreter der homohassenden Interessengruppen hier ihre hässlichsten Fratzen vorführen, zeigt doch nur eines sehr deutlich.
    Sie wissen genau, daß ihre Macht schwinden wird, gestattet man es jemand anderem als sich selbst, Kindern die Welt zu erklären.
    Gerade die Religiösen, die Konservativen und ähnliche Gestalten, stopfen Kinder doch mit Propaganda voll, unterbinden deren freie Entfaltung weil sie eben keine selbstständig denkenden Menschen heranzüchten wollen sondern Vasallen, Knechte und Truppen, die sie in ihrem Sinne einsetzen können.

    Trotzdem bleibe ich Optimist.
    So, wie sich seit dem Mittelalter die Bürgerrechte immer weiter entwickelt haben, seit hundert Jahren die Frauenrechte im Speziellen und seit fast fünfzig Jahren nun auch die Schwulenrechte immer weiter durchgesetzt werden, kommen sicher irgendwann auch Menschen auf die Idee, Kinderrechte einzufordern. Das Kinder eben nicht mit Ideologien vollgestopft werden dürfen, wie zum Beispiel der Religion sondern ein Recht haben, sich frei zu entfalten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#36 SurohAnonym
  • 07.01.2014, 11:38h
  • Antwort auf #17 von Martin28a
  • Hierzu möchte ich anfügen, dass, obwohl diese Petition nur das Land Baden-Württemberg als solches betrifft, derzeit nahezu 46 % der Stimmen NICHT aus eben diesem Bundesland stammen. Das soll das Problem der Kommentare zu dieser Diskussion nicht klein reden, aber zumindest mal ins Blickfeld rücken, dass das ein zusammengewürfeltes Stimmverhalten aus der GESAMTEN Republik darstellt. Das nur zur Einordnung des Ganzen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#35 SmileyEhemaliges Profil
  • 07.01.2014, 11:38h
  • Antwort auf #32 von Peter M
  • Dazu habe ich eine technische Frage: SWR Landesschau aktuell Baden-Württemberg 3.1.14, war der erwähnte und verlinkte Bericht Bestandteil der ausgestrahlten Sendung? Weil ich mir gerade die 16:00, 19:45 und 21:45 Ausgaben vom 3.1. in der SWR mediathek angesehen habe und (vorbehaltlich Fehlern meinerseits) von diesem Bericht keine Spur gesehen habe. Das würde bedeuten daß nicht nur eine kosmetische Verfälschung, sondern komplette Selbstzensur vorliegt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#34 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 07.01.2014, 11:28h
  • das ist eben auch der nachteil in einer demokratie:
    der weise und der dumme haben jeweils nur eine stimme.

    es wird nie zu einer verantwortungsvollen und nachhaltigen politik kommen, wenn die gesetzgeber ihre verantwortung freiwillig und unmotiviert an den mob abgeben.

    darum haben wir wohlweislich nach dem krieg eine parlamentarische demokratie erhalten und kein system, das auf meinungen und kurzfristigen stimmungen basiert.
  • Antworten » | Direktlink »
#33 samweis7Anonym
#32 Peter MAnonym
  • 07.01.2014, 10:22h

  • Dann lässt und doch alle beim SWR und HR beschweren - und zwar auf deren sozialen Netzwerken. Alles andere hat doch keinen Sinn!
  • Antworten » | Direktlink »
#31 SebiAnonym
#30 SmileyEhemaliges Profil
  • 07.01.2014, 10:05h
  • Schade, aus der Kirche kann man austreten, aus dem gebührenfinanzierten öffentlichrechtlichen Rundfunk nicht. Diese schäbige Weicheierei der Sender zeigt auch wie wichtig ein unabhängiges Medium wie queer.de ist.

    Andererseits finde ich die Petition hat durchaus auch gute Seiten. Keine der beteiligten Gruppen kann sich je wieder herausreden. Es finden sich in trauter Eintracht beamtete Lehrer, Freikirchen, christlische Jugendorganisationen, Homoheiler, die evangelische Kirche, rechtspopulistische Blogger, rechtsextreme Blogger, die NPD.

    Die alle haben sich ohne Zwang und mit großem Genuß aneinander zusammengefunden. Wer diese Petition zeichnet macht mit denen gemeinsame Sache, vertritt deren Positionen, ist ein Nazi.

    Die Anbieter von openpetition würde ich da auch nur ungern vom Haken lassen. Wer die Bombe zwar nicht baut, aber den Koffer mit ihr auf dem Bahnsteig platziert und stehenläßt darf sich nicht herausreden er habe ja nur den Koffer getragen. Damit müssen sich die anderen Petitionsvorhaben fragen lassen mit welchen Nachbarn sie's da ohne Not eigentlich treiben.

    Die Kommentare zur Petition sollten mE übrigens mal unabhängig dokumentiert werden, für die Nachwelt erhalten, die Unterzeichnerlisten auch. Gäbe es statt des LSVD und der diversen Hirschfeld-Stiftungen eine Organisation die sich für die Belange von Schwulen und Lesben einsetzt, ließe sich vielleicht wirksam Gegenwehr betreiben.
  • Antworten » | Direktlink »
#29 Tonner66Ehemaliges Profil
  • 07.01.2014, 09:51h
  • So langsam muss etwas passieren und wir die Community muss auf die Barrikaden und kämpfen sonst ziehen hier auch noch Zustände wie in Russland etc. ein! Mal richtig den Säcken auf die Fresse ,zeigt jedem wo der Hammer hängt! ;-) Uns wieder als Menschen zweiter Klasse abzustempeln hatten wir schon ein mal in der Deutschen Geschichte und noch einmal können wir uns das nicht tatenlos gefallen lassen!!
  • Antworten » | Direktlink »
#28 Erich WiesenbartAnonym
  • 07.01.2014, 09:40h
  • Ich bin immer wieder überrascht, welch Feindbild wir stilisieren müssen! Macht mal nicht euer Feinripp nass. Eine gewisse Paranoia trieft aus jedem Wortabstand. Mädels entspannt euch!
  • Antworten » | Direktlink »
#27 Julian SAnonym
  • 07.01.2014, 09:19h
  • Der konservative Rollback ist in vollem Gange!

    Wenn wir nicht sehr schnell, sehr massiv etwas dagegen unternehmen, wird das noch ein schlimmes Ende nehmen...
  • Antworten » | Direktlink »
#26 JoonasAnonym
  • 07.01.2014, 09:17h
  • Wie lange wollen wir uns sowas noch bieten lassen?!

    Sowas passiert nur, weil die Homohasser aktiver sind und ihre Anhänger besser mobilisieren.

    Wir müssen endlich auch aktiver werden!! Lasst uns SWR und HR mit einem Shitstorm überziehen...
  • Antworten » | Direktlink »
#25 ProvinziellAnonym
#24 kuesschen11Profil
  • 07.01.2014, 09:01hFrankfurt/Main
  • Antwort auf #3 von Totalversagen
  • "Die Betreiber der Plattformen, die dies ermöglichen, sind damit nichts anderes als Gehilfen dieser Faschisten!"

    Danke, du sagst es klar und deutlich.

    Hinter diesen Plattformen bzw. Petitionen, die die Medien beeinflussen wollen, stehen größtenteils religiöse Organisationen. Wenn du diese fragst, werden die sagen, dass sie sich vom Faschismus distanzieren und sich nur für den "Schutz der Kinder" einsetzen.

    ABER: Faschismus beginnt nicht in der Gaskammer oder im Vollstrecken von Todesurteilen, sondern genau dort, wo diese Gehilfen mit Diskriminierung beginnen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#23 Tobi CologneAnonym
  • 07.01.2014, 08:54h
  • Die Journalisten von SWR und HR haben offenbar keinerlei journalistisches Ethos und Berufsehre mehr.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 HinnerkAnonym
  • 07.01.2014, 08:50h
  • Das ist ein Medienskandal erster Güte!

    Das ist das Ende des unabhängigen, neutralen Journalismus!

    Und das ausgerechnet bei den gebührenfinanzierten öffentlich-rechtlichen Sendern...
  • Antworten » | Direktlink »
#21 Alle singenAnonym
#20 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 07.01.2014, 08:43h
  • Diese Petition ist eine Schande und unfaßbar, daß es so viele Unterzeichner dafür gibt! Es wird Zeit, zu reagieren und eine Gegenpetition einzurichten und wir brauchen endlich eine vollständige totale Trennung von Kirche und Staat wie in Frankreich!
  • Antworten » | Direktlink »
#19 TimonAnonym
  • 07.01.2014, 08:12h

  • Neben dem kompletten Versagen des Journalismus zeigt das auch wieder mal die Macht der Kirche. Die Kirchen haben nach außen hin Kreide gefressen und hetzen gleichzeitig ihre Mitglieder auf, gegen Homorechte aktiv zu werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 AlexAnonym
  • 07.01.2014, 08:03h

  • In Deutschland reichen leider keine Detailkorrekturen mehr. Wir brauchen einen radikalen Wechsel!
  • Antworten » | Direktlink »
#17 Martin28a
  • 07.01.2014, 07:35h
  • Verstehe die Aufregung nicht, wir haben doch in Deutschland sehr viele Christen und die Religionen hetzen schon seit mehreren Hundert Jahren gegen uns.
    So was verfestigt sich doch.
    Deutschland hat über 80 Mio Einwohner, da ist es schon verwunderlich das die Petition trotz der medialen Verbreitung nur 50.000 Anhänger bislang hat.
    Immerhin hat ja der SWR schon drüber berichtet oder ?

    Also warten wir erst mal ab ob die 100.000 überhaupt erreicht werden und korrigiert mich aber selbst dann muss die Regierung ihren Regierungsplan nicht ändern, denn 100.000 sind nicht die Mehrheit im Ländle.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 konkretAnonym
#15 AntiFantiProfil
  • 07.01.2014, 07:27hBerlin
  • ...ja und genau in solchen leuten besteht das problem, wird homophobie weiterhin geschützt u. befürwortet.

    selbstverständlich sollten man kindern erklären dass es andere lebensformen gibt, oder will man auch die behinderten menschen, die schwarzen etc. verstecken?

    die filme müssten ganz selbstverständlich schwule, lesben u. transpaare in der handlung haben ohne dies wieder zu thmeatisieren oder in einer komödie zu enden.

    die medien hätten eine menge macht, wollen aber nicht, diese intoleranz wird in 100 jahren noch da sein u. es nervt mich einfach nur noch, stellt euch mal vor es würden sich schwule zu gruppen zusammenschließen die gegen heteros vorgehen wollten weil sie es nicht verstehen was daran normal sein sollte, auf so ne idee kommt doch auch keiner.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 JeyeAnonym
  • 07.01.2014, 01:30h

  • Immer wenn ich sowas lese, fange ich an am Menschen zu zweifeln. Es ist einfach nur traurig und es macht mir Angst zu lesen, wie so viele Leute einfach nur ideologisch verblendet sein können oder auch einfach nur ignorant sind.
    Ich habs mir angetan und mir ein paar Kommentare zur Petition gegen die Einbeziehung der Vielfalt im Unterricht durch gelesen, ich hatte schwer zu schlucken. Was da Ärzte, Lehrer, Biologen von sich geben, Menschen, von denen man etwas Grips erwarten würde, traurig. Und auch "besorgte" Eltern. Mir tun die Kinder Leid.
    Gibt es in unserer Gesellschaft noch Hoffnung?
  • Antworten » | Direktlink »
#13 stephan
  • 07.01.2014, 01:22h
  • Was mischt sich da in den Köpfen für ein Gebräu zusammen? Und wie dumm und ignorant muss man sein, wenn man gegen den Bildungsplan und die Wahrnehmung der Realität Stellung nimmt?

    Ein diffuses, unsicheres Gefühl gegenüber Menschen, deren (sexuelle) Existenz wahrzunehmen man sich bisher - mehr unbewusst als klar erkannt - gescheut hat. Dazu ein bisschen Stimmungsmache über die Möglichkeit zur Erziehung zur Homosexualität und das schüren von diffusen Ängsten, das reicht schon, um gegen jedes klare Denken gut dazustehen. Da vergisst selbst der halbwegs 'gebildete' und 'aufgeklärte' Deutsche dann jede Rationalität, die Lehren der Vergangenheit und jeden Anstand!

    Anders lässt sich das redaktionelle Handeln von SWR und HR wohl nicht interpretieren!

    "... eine umfassende Aufklärung über sexuelle Vielfalt an Schulen" war das Thema. Wer dazu nicht stehen kann, es offen verteidigt, ist - wer weiß wo - in der Geschichte hängen geblieben oder handelt aus Dummheit und/oder Hass! Keinesfalls aber sollte so jemand an den Schalthebeln der öffentlich-rechtlichen Medien stehen, des gesellschaftlichen Zusammenhalts, des friedlichen Miteinanders, der Toleranz vor Minderheiten und der Zukunft wegen!

    Bewusste Verdrehung der Inhalte des Bildungsplans sollte in den öffentlich-rechtlichen Medien auch so genannt werden, sonst sind diese Medien überflüssig und können abgeschafft werden!
  • Antworten » | Direktlink »
#12 goddamn liberalAnonym
#11 AlfiAnonym
  • 07.01.2014, 00:47h
  • Verdreh ein paar Tatsachen und such dir ne dumme Randgruppe voila schon läuft ein Schwarm hirnamputierter Ewiggestriger wie man es will. Das war zu Hitlers Zeiten so und ist auch heute nicht anders obwohl dieses Projekt Aufklärung bietet und Hass und Vorurteile abbauen soll aber es kommt bei der dummen Bevölkerung einfach nicht an!!! traurig und das im eigenen Land
  • Antworten » | Direktlink »
#10 goddamn liberalAnonym
#9 MeineFresseAnonym
  • 07.01.2014, 00:19h
  • Die Tatsache, dass so viele Leute unterschrieben haben und die Art der Kommentare zeigt, wie nötig so eine Aufklärung wäre.

    Man sollte eine Infoveranstaltung machen, wo die Kampagne erläutert wird. Einknicken ist das schlimmste was man machen könnte. Das Signal wäre fatal.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 goddamn liberalAnonym
  • 07.01.2014, 00:13h
  • Antwort auf #3 von Totalversagen
  • "Kann es eigentlich einen eindeutigeren Beleg für das totale Scheitern der Anbiederungs- und Unterwerfungspolitik und -praxis geben,"?

    Unterwerfung und Anbiederung. Das ist z. B. die Arbeit der LSU, aber auch die merkwürdige Doppelmitgliedschaft der geouteten Umweltminsiterin Barbara Hendricks im Vorstand der Magnus-Hirschfeld-Stiftung und im Zentralkommitee der deutschen Katholiken. Zuviel Spagat führt zu gefährlichen Verrenkungen.

    Andererseits sind die bescheidenen Erfolge hierzulande und die großen Erfolge im Ausland auch die Folge von großer juristischer Kompetenz (a la Manfred Bruns) und von überparteilicher Bündnisfähigkeit der LGTBI-Bewegung im demokratischen Spektrum.

    Politischer Pragmatismus bedeutet sachgerechte Einschätzungen und Urteile.

    Zur Sachlichkeit gehört Verfassungswidrigkeit, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und demokratiefeindlichen Faschismus beim Namen zu nennen!

    Und dazu sind viele selbsternannte Vertreter unserer Interessen völlig unfähg. Die gesammelten Werke von Jan Feddersen z. B., der auch im Vorstand der Hirschfeld-Stiftung sitzt, belegen dies ebenso exemplarisch wie schlagend.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#7 UnrechtsstaatAnonym
  • 07.01.2014, 00:00h
  • Ungebrochen im Geiste des Paragrafen 175:

    "Zuletzt hatte übrigens das Bundesfamilienministerium nach Abspache mit der evangelischen Kirche entschieden, die Arbeit der Offensive Junger Christen weiter durch ein Freiwilliges Soziales Jahr zu unterstützen wenn es eine klare Abgrenzung der Tätigkeiten bei der OJC vom "Heilungs"-Institut gibt.

    Auch eine Förderung durch das Land Hessen bleibt offenbar bestehen ein Bericht über eine angekündigte Überprüfung der Förderung aus dem Jahr 2012 ist von der Webseite des Hessischen Rundfunks übrigens ebenfalls verschwunden."
  • Antworten » | Direktlink »
#5 konsequentAnonym
  • 06.01.2014, 23:52h
  • das "öffentlich-rechtliche" fernsehen bleibt seiner auslöschungspraxis gegenüber schwulen und lesben, insbesondere jugendlichen, eben weiterhin treu.

    der anteil schwuler und lesbischer haupt- und nebenrollen beträgt im hauptabendprogramm von ard und zdf rund 0%. schwule und lesbische jugendliche existieren nicht und sollen nicht existieren.

    www.queer.de/detail.php?article_id=20744&antwort_zeigen=
    ja#c56
  • Antworten » | Direktlink »
#4 GayreporterAnonym
#3 TotalversagenAnonym
  • 06.01.2014, 23:43h
  • "würde sich diese Petition gegen andere diskriminierte Gruppen richten, wäre der Beitrag wohl nicht auf dieses neutrale Niveau abgeändert worden."

    Und da bleibt dann, wie immer, die entscheidende Frage nach dem Warum!

    Warum können sich die Faschisten, die schwule und lesbische Jugendliche weiterhin als nicht existent behandeln, sie damit faktisch und praktisch auslöschen wollen, das in einem Land mit einer beispiellosen Geschichte der faschistischen Verfolgung von und des Massenmordes an Schwulen sowie der fortgesetzten Verfolgung in der BRD weiterhin erlauben?

    Warum können es sich "öffentlich-rechtliche" Medien erlauben, diese Auslöschungsideologen im Geiste des Faschismus gezielt NICHT als solche zu benennen? Eine verfassungsfeindliche Bundesregierung, die seit Jahren Apartheidspolitik betreibt und in der gesamten EU Homophobie fördert und Gleichbehandlung sabotiert?

    Warum ist es möglich, eine solche Verbreitung faschistischer Auslöschungsideologie und -praxis als "Petition" zu verkaufen? Die Betreiber der Plattformen, die dies ermöglichen, sind damit nichts anderes als Gehilfen dieser Faschisten!
    Wann veröffentlichen die auch Auslöschungsaufrufe gegen Juden oder Menschen nichtweißer Hautfarbe oder wen auch immer als "Petitionen"?

    Kann es eigentlich einen eindeutigeren Beleg für das totale Scheitern der Anbiederungs- und Unterwerfungspolitik und -praxis geben, die seit über 20 Jahren schwul-lesbische Nichtorganisation und Nichtbewegung bis hin zum Verhalten im Alltag kennzeichnen?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SofiaBerlinProfil
  • 06.01.2014, 23:40hBerlin
  • LEUTE; WACHT AUF!
    Wir müssen was gegen diese Hinterwäldler tun, sonst werden jahrelange LGBTIQ durch diese Bauern zunichte gemacht!!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#1 goddamn liberalAnonym
  • 06.01.2014, 23:30h
  • Wenn man bedenkt, dass mittlerweile sogar der Weltärztebund vor Homo-Heilung warnt und zusätzlich berücksichtigt, dass das BVG Regenbogenfamilien unter den Schutz von Artikel 6 GG stellt, dann kann die geschilderten Entwicklungen erst richtig einschätzen.

    Deutschland ist ein rückständiges Land.

    Die Tendenzen sind Nachwirkungen nationalsozialistischen Untermenschendenkens, das sich notdürftig hinter frommen Fassaden verbirgt.

    Gegen dieses Herrenmenschendenken schützt uns die Politik nicht. SPD und Grüne zumindest knicken im Zweifel ein, wenn es um unsere verbrieften Grundrechte geht.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel