Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=20753
Home > Kommentare

Kommentare zu:
SWR und HR knicken vor Homo-Hassern ein


#31 SebiAnonym
#32 Peter MAnonym
  • 07.01.2014, 10:22h

  • Dann lässt und doch alle beim SWR und HR beschweren - und zwar auf deren sozialen Netzwerken. Alles andere hat doch keinen Sinn!
  • Antworten » | Direktlink »
#33 samweis7Anonym
#34 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 07.01.2014, 11:28h
  • das ist eben auch der nachteil in einer demokratie:
    der weise und der dumme haben jeweils nur eine stimme.

    es wird nie zu einer verantwortungsvollen und nachhaltigen politik kommen, wenn die gesetzgeber ihre verantwortung freiwillig und unmotiviert an den mob abgeben.

    darum haben wir wohlweislich nach dem krieg eine parlamentarische demokratie erhalten und kein system, das auf meinungen und kurzfristigen stimmungen basiert.
  • Antworten » | Direktlink »
#35 SmileyEhemaliges Profil
  • 07.01.2014, 11:38h
  • Antwort auf #32 von Peter M
  • Dazu habe ich eine technische Frage: SWR Landesschau aktuell Baden-Württemberg 3.1.14, war der erwähnte und verlinkte Bericht Bestandteil der ausgestrahlten Sendung? Weil ich mir gerade die 16:00, 19:45 und 21:45 Ausgaben vom 3.1. in der SWR mediathek angesehen habe und (vorbehaltlich Fehlern meinerseits) von diesem Bericht keine Spur gesehen habe. Das würde bedeuten daß nicht nur eine kosmetische Verfälschung, sondern komplette Selbstzensur vorliegt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#36 SurohAnonym
  • 07.01.2014, 11:38h
  • Antwort auf #17 von Martin28a
  • Hierzu möchte ich anfügen, dass, obwohl diese Petition nur das Land Baden-Württemberg als solches betrifft, derzeit nahezu 46 % der Stimmen NICHT aus eben diesem Bundesland stammen. Das soll das Problem der Kommentare zu dieser Diskussion nicht klein reden, aber zumindest mal ins Blickfeld rücken, dass das ein zusammengewürfeltes Stimmverhalten aus der GESAMTEN Republik darstellt. Das nur zur Einordnung des Ganzen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#37 Harry1972Profil
  • 07.01.2014, 12:14hBad Oeynhausen
  • Antwort auf #36 von Suroh
  • Mir ist auch aufgefallen, daß fast die Hälfte der Stimmen von auswärts kommen. Das sind dann die, die über die jeweiligen Organisationen mobilisiert werden. Trotzdem ist es immer wieder erschreckend, wie viele Menschen so ein Machwerk unterschreiben oder "liken"...

    Das es immer Arschlöcher geben wird, steht wohl ausser Frage. Der eigentliche Skandal ist es, daß sie im System Vorteile geniessen, die ihnen nicht zustehen.
    Da wird hinter den Kulissen sicher viel telefoniert und eben diese Interessengruppen, die auch eine solche Petition unterschreiben, besetzen auch etliche Schalthebel der Macht, wenn man das mal so ausdrücken will.

    Das deren Abscheu gegen alles Queere sich gerade bei dem Thema Kindererziehung derart offensichtlich Bahn bricht, die Vertreter der homohassenden Interessengruppen hier ihre hässlichsten Fratzen vorführen, zeigt doch nur eines sehr deutlich.
    Sie wissen genau, daß ihre Macht schwinden wird, gestattet man es jemand anderem als sich selbst, Kindern die Welt zu erklären.
    Gerade die Religiösen, die Konservativen und ähnliche Gestalten, stopfen Kinder doch mit Propaganda voll, unterbinden deren freie Entfaltung weil sie eben keine selbstständig denkenden Menschen heranzüchten wollen sondern Vasallen, Knechte und Truppen, die sie in ihrem Sinne einsetzen können.

    Trotzdem bleibe ich Optimist.
    So, wie sich seit dem Mittelalter die Bürgerrechte immer weiter entwickelt haben, seit hundert Jahren die Frauenrechte im Speziellen und seit fast fünfzig Jahren nun auch die Schwulenrechte immer weiter durchgesetzt werden, kommen sicher irgendwann auch Menschen auf die Idee, Kinderrechte einzufordern. Das Kinder eben nicht mit Ideologien vollgestopft werden dürfen, wie zum Beispiel der Religion sondern ein Recht haben, sich frei zu entfalten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#38 TheDadProfil
  • 07.01.2014, 13:13hHannover
  • Antwort auf #37 von Harry1972
  • Stimmt..

    Und es kann gar nicht oft genug klar gestellt werden, was diese Leute mit ihrer Petition überhaupt erreichen wollen..

    Die Petition will erreichen das Aufklärungsunterricht nicht verpflichtender Bestandteil der Unterrichtspläne in allgemeinbildenden Schulen wird..

    Als Begründung wird angeführt das dieser Unterricht dazu führen würde, das sich alle Schüler darüber im Klarem sind, das es LGBT´s gibt, und das diese originärer Bestandteil der Bevölkerung sind..

    Ein "Wegfall" dieser Aufklärung würde also bedeuten, den Schülern soll Wissen vorenthalten werden..

    Damit wird der Boden für Vorurteile und Diskriminierung bereitet, und die Schüler werden damit gleichzeitig "dumm" gehalten..

    Hier muß Mann nun fragen, welchem Zweck das dienen soll ?

    Ich bezweifle das die treibende Kraft hinter dieser Petition darauf ein vernünftige Antwort geben kann, und wird..

    Analog dazu muß Mann sich vorstellen, was passierte eigentlich, wenn Mann mit der Begründung des Papstes der sagte : Christen können keine Antisemiten sein, den Geschichtsunterricht ändert, und die Tatsache des Holocaust einfach ausklammert, verschweigt..

    Würden dann auch so viele angebliche Unterstützer diese Petition unterzeichnen ?

    Dazu noch einen Kommentar eines "Befürworters" des Ganzen :

    www.queer.de/detail.php?article_id=20651&antwort_zeigen=
    ja#c84


    Tenor des ganzen, wir, die LGBT´s sollten uns bloß nicht so aufregen, es ginge ja nicht gegen uns..

    Richtig..
    Es geht nicht gegen uns..
    Es geht gegen die Schüler, denen Mann mit dieser Petition einen Teil des ihnen zustehendem Wissens in Schulen vorsätzlich vorenthalten will..

    Und es geht gegen die in dieser Schülerschaft vorhandenen LGBT-Jugendlichen, denen Mann wichtige Informationen vorenthält, über sich selbst, über Hilfsangebote wie Couming-Out-Gruppen, und denen Mann damit weiter den Weg in den Suizid bereiten wird, weil Mann sie vorsätzlich weiter den Vorurteilen und der Diskrminierung aussetzt, die mit diesem Aufklärungsunterricht beseitigt werden sollen und können..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#39 DoroAnonym
  • 07.01.2014, 13:20h
  • Es wäre schön, wenn nicht von beiden Seiten so fürchterlich gegeneinander gehetzt würde. Ich lese hier im Forum eigentlich genausoviel Geschrei wie auf den christlichen Seiten. Das ist schade, denn mein Alltag zeigt, dass es komplett anders und ohne großes Gebrüll geht. Ich habe selber zwei christliche und mehrerre atheistische gleichgeschlichtliche Paare in meinem Freundeskreis, die altkatholische Kirche (Betonung liegt auf altkatholisch, das ist nicht römisch-kathlisch) und die evangelische Kirche trauen auch Homosexuelle, und unser evangelischer Pfarrer, der uns (heterosexuell) getraut hat, war ebenfalss homosexuell und kam mit seinem Lebenspartner anschließend auf unsere Feier. Er wurde übrigens von seiner Gemeinde angestellt im vollen Wissen, dass er mit einem Mann lebt und einen Pflegesohn hat. - Da herrscht überall nicht die geringste Aufregung oder Diskussion. Muss es denn immer so viele Beschimpfungen gegeneinander geben? Welche Seite gibt sich hier denn besser als die andere?
  • Antworten » | Direktlink »
#40 ollinaieProfil
  • 07.01.2014, 13:26hSeligenstadt
  • Antwort auf #4 von Gayreporter
  • "Unglaublich und das im Lande Kretschmann..."

    Wiso?

    Wikipedia: "Der praktizierende Katholik gilt als liberal-konservativer Vordenker seiner Partei..."

    Auch aus dem Ländle:
    "...war Göring-Eckardt von 2009 bis September 2013 Präses der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und somit Mitglied im Rat der EKD."

    Noch Fragen?!

    PS: Für mich als Betroffenen ist "Bündnis 90/Die Christen" unter anderem auch wegen deren Zustimmung zu Genitalverstümmelung an Kindern (§ 1631d BGB) nicht mehr wählbar!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »

» zurück zum Artikel