Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=20802
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Kot-Attacke auf Kasseler Schwulenreferat


#1 CerseyProfil
  • 13.01.2014, 20:40hWittlich
  • Kranke Scheiße.
    Im wahrsten Sinne des Wortes.
    Mehr fällt mir dazu nicht ein.

    Ich bin dafür, dass die Verursacher die Scheibe wieder sauber lecken.
    RTL-Mittagsprogramm darf live dabei sein.

    Unfassbar.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FelixAnonym
  • 13.01.2014, 21:02h
  • Wundert doch niemanden! Wenn Politik und Kirche uns weiterhin als Menschen zweiter Klasse hinstellen, verursachen sie das Klima für solche Taten. (Da ist es auch unerheblich, ob die Täter sich mit Politik und Religion auskennen. Es geht um das gesamtgesellschaftliche Klima.)

    "Danke" SPD, dass Ihr der Union weitere 4 Jahre voller Diskriminierung und dem Schüren von Homohass ermöglicht...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 reiserobbyEhemaliges Profil
  • 13.01.2014, 21:07h
  • Wer Menschenrechte und Gleichheit vor dem Gesetz moralinbesoffen auf Liebende beschränkt, muss sich vielleicht fragen, ob der Scheiße-Anschlag nicht in Wirklichkeit von progressiven LGBT verübt worden ist und gar nicht aufs Homohasser-Konto geht.
    Wenn ich so etwas lese, geht bei mir nämlich ebenfalls die Hutschnur hoch. " zur Akzeptanz von homosexuell liebenden Menschen...."
    Alle Homos gehören akzeptiert, auch die, die gerne einfach nur vögeln, oder Bis, die eine heterosexuelle Liebesbeziehung mit einer Frau führen, aber auch gerne Homosex haben.
    Was ist nur aus der Studierenden-Jugend geworden?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 XDASAnonym
  • 13.01.2014, 21:07h
  • Das zeigt aber auch, dass endlich noch mehr schwule Fußballer und auch andere schwule Promis endlich zu ihrer Vorbildrolle stehen müssen!

    Denn die haben die Möglichkeit dazu.

    Dass die weniger Mumm haben als der "kleine Mann", der nicht die wirtschaftliche Sicherheit von Promis hat, und sich auch gegen Widerstände outet, wird langsam echt peinlich.

    Gerade auch, weil Thomas Hitzlsperger bereits als Vorbild vorangegangen ist (und es im zivilisierten Teil der Gesellschaft nur Lob gab) und man ihm nur noch folgen müsste.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 RobinAnonym
  • 13.01.2014, 21:09h
  • Hoffentlich werden die Täter geschnappt.

    Und hoffentlich gibt es auch bald in Deutschland endlich Gesetze gegen Hassverbrechen.

    Denn hier geht es ja nicht nur um Fäkalien-Schmierereien, sondern das ist eindeutig ein Hassverbrechen. Wenn man solche Leute nicht stoppt, werden die immer extremer...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 YannickAnonym
  • 13.01.2014, 21:28h
  • Da sieht man wieder mal das Niveau der Homohasser.

    Da sie keine Fakten und Argumente haben, müssen sie sich auf dieses Niveau herablassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Sabelmann
  • 13.01.2014, 21:40h
  • Es wird immer solche Schwachmaten geben!!Denen ist es auch egal wen wir ihnen als schwules Vorbild vor die Nase setzen!
    Die sind eben zu blöd um irgendwas zu kapieren!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 JoonasAnonym
  • 13.01.2014, 21:46h
  • Antwort auf #5 von Robin
  • Volle Zustimmung!

    Da es sich um eine hass-motivierte Straftat handelt, müssen Polizei und Justiz auch intensiver ermitteln als bei "gewöhnlichen" Schmierereien wie Graffitis, etc.

    Z.B. muss die Beweissicherung auch DNA-Proben umfassen, so dass man das verwenden kann, wenn mal jemand bei sowas erwischt wird, auch weitere Taten zuordnen zu können.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#9 Wen wundert dasAnonym
  • 13.01.2014, 23:04h
  • Alle lassen sich von den paar Tagen Pseudo-Toleranz-Getue unter völliger Ausblendung der gesellschaftlichen und politischen Realitäten blenden,

    und die heterosexistische Dauerbeschallung in denselben Massenmedien (mit denselben Geschäftsmodellen), die da mal eben ihre verlogene Show abziehen, geht ungemindert weiter.

    Wann gibt es endlich einen echten Aufschrei gegen die Alltagssexismen, die schon Kinder und Jugendliche immer brutaler auf heterogenormte Geschlechterzwangsjacken trimmen?
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Business 21Anonym
#11 Dream WorldAnonym
  • 13.01.2014, 23:21h
  • Antwort auf #8 von Joonas
  • In der Realität wird auch dieses Hassverbrechen in diesem Lande mit seiner beispiellosen Geschichte des Faschismus noch nicht einmal in irgendeiner Statistik erscheinen, geschweige denn als solches geahndet werden.

    Soviel zur Funktion des Toleranz-Trallala unter nahezu vollständiger Ausblendung aller politischen Realitäten seitens der Massenmedien in den letzten Tagen, dessen Fazit ja nun auch überall lautet: Bald soll endlich niemand mehr über Homosexualität reden müssen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#12 seb1983
  • 14.01.2014, 00:01h
  • Antwort auf #9 von Wen wundert das
  • Hat mit dem üblichen copy&paste Beitrag wie so oft wenig zu tun, wann endlich wird sich der dumpfe Wortlaut mal ändern...

    Jedes Jahr gibt es in Deutschland Hunderte Morde, es werden Straften aus rassistischen und ausländerfeindlichen Motiven verübt, es gibt Gewalt gegen Frauen und und und...
    Taten die jeder normale Mensch bis aufs Mark verabscheut, aber trotzdem, es gibt sie, obwohl Politik, Kirche und RTL sie verurteilen.
    Die gewaltlose Gesellschaft bleibt ein Traum.
    Es wird nie erreicht werden dass man alle Menschen mit nimmt, leider.

    Die Realitäten in Deutschland 2014: Eine dümmliche Tat wie diese ist tatsächlich eine Meldung wert. Sie wird von der Uni angezeigt und von der Polizei verfolgt, statt dass schamvoll und heimlich sauber gewischt wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#13 Roman BolligerAnonym
  • 14.01.2014, 00:14h
  • Es ist offensichtlich, dass ein Teil der Bevölkerung und ihrer politischen VertreterInnen am liebsten russisch-nigerianisch-saudiarabische Verhältnisse in Deutschland und Europa einführen möchten.

    Frau Merkel und ihre Partei macht Nichts dagegen.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 giliattAnonym
  • 14.01.2014, 01:10h
  • Ich verurteile diesen ekligen Anschlag. Er wurde von billigem Viehzeug verübt, das die Substanz, die ihm am nächsten ist, Instutionen zwecks Proklamation des Protestes an die Scheiben schmiert.
    Von feigen Schmutzfinken also, denn selbst Hardcore-Terroristen entspannen die Kampfkultur durch Bekennerschreiben...

    Leider ist - mal nebenbei angemerkt - in den letzten Jahren die Hemmschwelle bezüglich der Handhabung von Stoffwechselendprodukten in Deutschland rapide nach unten gegangen. Stofflich. Begrifflich.
    Fäkalausdrücke gehören heute zum gängigen Vokabular selbst hochdotiertertester Journalisten/Moderatoren in den Medien.

    Und das ist nicht gut so.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 14.01.2014, 10:16h
  • Ich frage mich, was in solchen kranken Individuen vorgeht? Eine solche Tat hätte ich wohl eher nach Rußland, die USA oder Österreich verortet, aber nie in unserem schönen Deutschland!
  • Antworten » | Direktlink »
#16 NicoAnonym
  • 14.01.2014, 10:17h
  • Das ist zwar nicht Baden-Württemberg, zeigt aber wieder mal, wie dringend nötig und längst überfällig mehr Aufklärung und Bildung sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 Sabelmann
#19 UwedirkAnonym
  • 14.01.2014, 12:02h
  • "Das zeigt aber auch, dass endlich noch mehr schwule Fußballer und auch andere schwule Promis endlich zu ihrer Vorbildrolle stehen müssen!"

    Wenn Schwulsein heißt, dass sie Vorbilder seien und/oder Dieses als Vorbild proklamiert wird, wenn die Heterosexualität also die Minderwertigere sei, dann braucht man sich nicht über Abneigung wundern.

    Das heißt NICHT, dass ich derartige Zerstörungen auch nur im Ansatz für eine Form der Auseinandersetzung halte.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 TheDadProfil
  • 14.01.2014, 12:54hHannover
  • Antwort auf #17 von FoXXXyness
  • Deine wie wild gesetzten Links sind so oft Off Topic das Du alleine schon für die kommentarlose Setzung Rot erhältst..

    Denkst Du ernsthaft, die anderen User würden die Links bei Queer nicht selbst finden ?

    Was soll uns nun der Artikel sagen ?

    Hast Du den überhaupt gelesen ?

    Willst Du damit sagen in NRW sei es besser bestellt als im Hessischem Kassel ?

    Das darf bezweifelt werden..

    ""Sieben Schulen in NRW kämpfen gezielt gegen Homophobie""..

    Na klasse..
    Ganze SIEBEN Schulen..

    MRW ist das Bevölkerungsreichste Land innerhalb der BRD, da machen die 7 Schulen bestimmt binnen weniger Wochen all das wett was Politiker aus NRW im Laufe der Jahrzehnte auch in der Bundespolitik verbockt haben..

    Mann müßte mal eine Liste zusammenstellen wie viele der Unions-Politker aus NRW Ministerposten in Bund übernommen haben, und wie diese sich dann bei den Abstimmungen für LGBT-Themen verhalten haben..
    Dazu diese schön nach Konfession aufreihen, und fertig ist die Best-Off-Liste der Homo-Hasser..

    Während die Lehrpläne in NRW zur Aufklärung sich erst unter der jetzigen Ministerpräsidentin hin zur Inklusion von LGBT-Thematiken verändert haben, in RP dies seit 5 Jahren gilt, in BW darum "gestritten" wird diese verbindlich ab 2015 zu verändern, wird die Schulfach-übergreifende Aufklärung über LGBT´s in Berlin seit 2001 durchgeführt..

    2001 ?
    Da war doch was !?
    Ach ja..
    Das öffentliche Coming Out eines Bürgermeisters in Berlin, und die Beschlußfassung für das ELP im Bund..

    Kuck an..
    So kann ein Coming Out und die veränderte Realität die Politik eines Bundeslandes verändern..

    In Bremen beispielsweise gab es die Forderung LGBT-Themen in den Unterricht zu bringen durch die Gewerkschaft GEW übrigens 1994, kurz nach der Abschaffung des § 175..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#21 TheDadProfil
  • 14.01.2014, 13:06hHannover
  • Antwort auf #19 von Uwedirk
  • Büschen Nachdenken ist nicht verboten..

    Schwule Persönlichkeiten des Öffentlichen Lebens (um es mal von den Fußballern zu lösen), die durch ein öfftliches Coming Out zum Vorbild für SCHWULE Jugendlcihe werden, werten Heterosexualität NICHT AB !

    Wodurch sollte das geschehen ?

    Niemand "verlangt" das sich Hetero-Jugendliche einen Schwulen Sportler zum "Vorbild" für ihre private Lebensweise nehmen sollen..
    Es gibt darüber hinaus Hundertfach mehr Hetero-Vorbilder denen sie "nacheifern" könnten..

    Wie zum Teufel kommen die Leute eigentlich immer auf die verquaste Idee, wenn Mann das Eine NICHT MEHR negativ darstellt, würde automatisch das Andere abgewertet ?

    Woher kommt dieser verdammte Irrtum der Verführung, der Propaganda, der Werbung, der Mann sich als Heterosexueller ausgesetzt sieht ?

    Wie kommt Mann eigentlich zu der Auffassung wenn Mann aufhörte Homosexualität und auch andere Sexualitäten zu verdammen würde Mann das "Ansehen" der Heterosexualität beschädigen ?

    Daher Dein Satz zum Abschluß einmal ÜBERSETZT in Schwule Sprache :

    ""Wenn Hetero-Sein heißt, dass sie Vorbilder seien und/oder Dieses als Vorbild proklamiert wird, wenn die Homosexualität also die Minderwertigere sei, dann braucht man sich nicht über Abneigung wundern.""..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#22 David77Anonym
#23 sperlingAnonym
  • 14.01.2014, 13:31h
  • Antwort auf #19 von Uwedirk
  • >"Wenn Schwulsein heißt, dass sie Vorbilder seien und/oder Dieses als Vorbild proklamiert wird, wenn die Heterosexualität also die Minderwertigere sei, dann braucht man sich nicht über Abneigung wundern."

    o himmel! glaubst du wirklich an das, was gerade als "homo-propaganda" in den medien herumgeistert? dass schwule versuchen, heteros von der überragenden qualität der homosexualität zu überzeugen wie die werbung die konsument_innen von der besseren spülmittelmarke?

    gemeint war: promis, die ihr versteckspiel beenden und öffentlich zeigen, dass sie schwul sind, können vorbilder für schwule und lesbische jugendliche - oder ältere versteckspieler - sein.

    mit der "minderwertigkeit" von heterosexualität, die du da hineinliest, hat das nix zu tun.

    gern geschehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#24 LorenProfil
  • 14.01.2014, 13:33hGreifswald
  • Antwort auf #21 von TheDad
  • "Wie kommt Mann eigentlich zu der Auffassung wenn Mann aufhörte Homosexualität und auch andere Sexualitäten zu verdammen würde Mann das 'Ansehen' der Heterosexualität beschädigen ?"

    Das ist reine homosexuellenfeindliche Propaganda, die dazu dienen soll, Emanzipationsbestrebungen und Gleichberechtigung zu bekämpfen (Stichwort: die angebliche "Homosexualisierung" der Gesellschaft).

    Da passt es dann auch, dass z.B. im Leserforum des Kölner Stadtanzeigers (13.01.14) zu Herrn Hitzlsperger ein Udo Gerresheim, Köln in völliger bewusster Verdrehung der Wirklichkeit schreibt:
    "Soll hier eine neue besondere Klassifizierung oder Kaste eingeführt und Helden aufgebaut werden? Bis jetzt unterscheidet man in gute und weniger gute Fußballer. In Zukunft vielleicht in gute Homo- und weniger gute Normalo-Fußballer? Bekommen wir vielleicht eine Mehrklassengesellschaft, bei der Schwule etwas Besonderes darstellen?"

    Da ist es dann nicht mehr weit bis zum Ruf des Stammtisches nach einem Verbot vorgeblicher "Homo-Propaganda" (= russischen Verhältnissen).
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#25 sperlingAnonym
  • 14.01.2014, 14:18h
  • Antwort auf #24 von Loren
  • ich frage mich manchmal wie viel prozent solcher äußerungen, vor allem bei irgendwelchen politischen oder religiösen funktionär_innen, bewusste volksverdummung sind und wie viele von diesen leuten wirklich selber glauben, was sie da zusammenlügen.

    was meint ihr?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#26 TheDadProfil
  • 14.01.2014, 14:18hHannover
  • Antwort auf #24 von Loren
  • ""Das ist reine homosexuellenfeindliche Propaganda""..

    ""(Stichwort: die angebliche "Homosexualisierung" ""..

    Besseres Stichwort ist die Sexualisierung der Gesellschaft, denn die soll vor allem vermieden werden..

    Wie Mann an der Petition in BW ablesen kann wird hier nicht nur an der Unterdrückung der LGBT-Themen in den Schulen gearbeitet, und das von vermeintlich gut ausgebildeten Pädagogen, sondern die "Kampagne" richtet sich gleich gegen den Aufklärungsunterricht insgesamt..

    Wenn Mann solchen Bestrebungen freien Lauf ließe, bekämen wir ziemlich bald US-Amerikanische Verhältnisse, und als nächstes forderten die Evangelikalen die Streichung der Evolutions-Theorie aus den Lehrplänen verbunden mit der Wiedereinführung der Schöpfungslehre wie sie die Bibel vorgibt..

    Interessanterweise geht diese Petition im katholisch geprägtem BW überhaupt von den Evangelikalen aus..

    Wer versucht da "Boden gut zu machen" gegenüber wem, wenn selbst der Grüne Ministerpräsident Katholik ist ?

    Die Union "evangelisiert" sich seit Jahren..

    Selbst der Medien-Hetzer Martin Lohmann gab dies als einen Grund für seinen Partei-Austritt kurz vor der Bundestagswahl an..
    Die Katholiken sehen ihre Felle davon schwimmen, ihnen geht der "naturgegebene Führungsanspruch" an und in der Republik verloren, den Adenauer begründete..

    Blöderweise geht mit jedem "Machtverlust" der RKK im Land ein Ausbau der angeblich liberaleren Evangelischen Splittergemeinschaften einher, die jedes Feld besetzen das die Katholiken aufgeben, und sei es bloß aus Geldmangel..

    Solchen Leuten wie dem Herrn aus Köln die dann "Fragen" aufwerfen, warum Mann sich mit der Homosexualität eines Thomas Hitzlsperger auseinandersetzen müsse, muß Mann entgegenhalten das dies so lange der Fall sein wird, wie es Spieler gibt, die jede Woche eine andere "Freundin" vorstellen "um am Nachwuchs zu arbeiten"..

    Die ziemlich uninspirierte Angst, die Kader der Bundesligamannschaften könnten sich demnächst in "gute Homo-Spieler" und "schlechte Hetero-Spieler" aufspalten ist eine "Verlust-Angst", weiter nichts, denn Hetero´s empfinden den Verlust der Möglichkeit LGBT´s zu diskriminieren schon immer als einen Einschnitt in ihre "Rechte", den es auf jeden Fall zu vermeiden gilt..

    Meiner Meinung nach sind wir nicht auf dem Weg in die Stammtisch-Forderung des Verbotes der Homo-Propaganda, wir sind bereits mitten drinn, und dies seit langem, wie Mann überall in den Medien feststellen kann..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #24 springen »
#27 TheDadProfil
  • 14.01.2014, 15:20hHannover
  • Antwort auf #25 von sperling
  • Du meinst also, wenn die Kanzlerin sich bei der Vereidigung hinstellt und schwört :
    "So wahr mir Gott helfe", dann wüßte sie unterschwellig das ihr Eid durch die Gottesbezeugung inhaltlich Gegenstandslos sei, weil ein Gott, wenn es ihn denn gäbe, ihr nicht helfen würde, und sie das genau wüßte ?

    Schwierige Frage..

    Die Antwort der vorsätzlichen Volksverdummung impliziert eine große Anzahl an angeblichen Christen die in Wirklichkeit so eine Art Pseudo-Agnostiker sind, aus reinem Opportunismus den Kirchen angehören, und mindestens aus einem subjektivem Sicherheitsbedürfnis heraus Göttlichen Beistand erbitten, oder behaupten das es ihn gäbe..

    Die Antwort das es Leute gäbe die wirklich das Glauben was sie selbst sagen impliziert dagegen die Möglicheit der Existenz einer Frömmigkeit, eines Glaubens, der sich mir persönlich schon alleine deshalb nicht erschließt, weil ich nicht verstehen kann wie ein Mensch die Verantwortung für sein Leben und Handeln in andere Hände legen kann..

    Daher "glaube" ich das weit über 99 % der Politiker zumindest in einer ratio-fernen "automatischen Übung" von ihrer eigenen Wahrheit "überzeugt" sind, einerseits weil sie dem Partei-Willen nicht zuwider treten wollen, andererseits weil sie an ihrer Karriere kleben, wie manche Fliegen an der Scheiße..

    Es scheint in den vergangenen Jahren enorm schwieriger geworden zu sein eine Partei, bzw eine Fraktion auf Partei-Linie zu halten, denn wie anders ließe sich die Meldung erklären das die CDU-Fraktion im Bundestag für Volker Kauder als Fraktionsgeschäftsführer zwischenzeitlich sage und schreibe ELF Stellvetreter bestellt hat ?

    Damit ist quasi jeder Einundzwanzigste Abgeordnete der 255 CDU-Parlamentarier ein Geschäftsführer seiner eigenen Fraktion, damit dem Partei-Regime seiner Partei unterlegen, und muß "nur" 20 andere Parlamentarier "auf Linie" trimmen, um die per Richtlinien-Kompetenz vorgegebene Politik der Mutti umzusetzen..

    Hat die Union auch eine gemeinsame "Geschäftsführung" ?
    Die Zahlen wären damit nicht unbedingt "besser", es wäre jeder 25. Abgeordnete..

    Diesen Job machten Männer vom Kaliber eines Helmut Schmidt und vor allem eines Herbert Wehner, aber auch eines Rainer Barzel oder Erich Mende noch vollständig alleine..

    Vielleicht war das jetzt auch ein bisschen Off Topic, aber das mußte mal raus..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#28 FoXXXynessEhemaliges Profil
#29 sperlingAnonym
#30 daVinci6667
  • 14.01.2014, 17:16h
  • Antwort auf #29 von sperling

  • "homo-propaganda", "toleranz-terrorismus", meinungsdiktatur"

    Bei deiner Aufzählung lieber Spatz, ist mir gerade ins Auge gestochen, dass es das alles WIRKLICH gibt! Wir erleiden es täglich, seit dem Mittelalter. Nur leider andersrum!

    Was müssen unsere Kinder nicht Tag für Tag überall für eine extreme Heteropropaganda,über sich ergehen lassen,

    was für einem enormen Toleranzterrorismus muss man sich gegenüber den Religionen unterziehen, dies selbst wenn sie ständig ihre Hassbotschaften aussenden und an unseren Genitalien herumschnippseln,

    und zudem verbreitet die Frau Bundeskanzler ihre Meinungsdiktatur und verbietet uns das heiraten und das Kinder adoptieren, nur weil sie dabei "ein schlechtes Gefühl" hat!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#31 daVinci6667
#32 sperlingAnonym
  • 14.01.2014, 18:14h
  • Antwort auf #30 von daVinci6667
  • jep. bei der katholischen kirche fällt es ganz besonders auf, dass man alle vorwürfe, die sie erhebt, einfach umdrehen kann. meistens wörtlich. von wegen "keine indoktrination im schulunterricht", dass ich nicht lache. WER bekommt denn seit jahrzehnten werbezeit im unterricht zur verfügung gestellt und auch noch komplett staatlich finanziert?

    deshalb frage ich mich eben manchmal ernsthaft, ob die abgrunddoof sind oder fies verlogen. nicht etwa, dass eines davon besser wäre...

    f. küppersbusch in der taz:

    >"Die Kirchen bewerben sich hier dringend, endlich aus dem Bildungssystem rauszufliegen. Sie bekommen Steuergelder, um vom christlichem Kindergarten über katholische Gymnasien bis zu ihren Hochschultaliban junge Menschen zu indoktrinieren. Schön, mal so ein offenes Bekenntnis zu bekommen, dass die Kirchen nicht hinter der Antidiskriminierungsklausel des Grundgesetzes stehen. Raus mit ihnen aus den Schulen. "

    www.taz.de/Die-Woche/!130866/
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#33 RobbyEhemaliges Profil
  • 14.01.2014, 19:16h
  • Der Vorfall ist echt zum Kotzen. Aber in Regensburg ist es auch nicht gerade toll. Wenn Du irgendwo in der Uni-Nähe unterwegs bist, wirst Du immer wieder von homophoben Idioten angepöbelt, beschimpft oder irgendwelche Student/innen ziehen lautstark diskriminierend über einen her. Dazu noch die ganzen homophoben Schmierereien in den Herren-Toiletten. Echt zum Kotzen! Wenn man sich wegen der Schmierereien bei der Uni-Verwaltung oder der Studentenverwaltung beschwert, passiert überhaupt nichts. -
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es vor allem junge Student/innen sind - die ja immer auf ach so gebildet und nieauvoll machen - die am homophobsten sind. Die älteren Student/innen sind meiner Erfahrung nach - zumindest hier in Regensburg - wesentlich toleranter und auch freundlicher. - Sogar in unserem Appartmenthaus wurde ich schon von einem Erstsemester-Studenten als 'Schwuchtel' beschimpft. -
    Ich fürchte, diese beschissene Entwicklung in ganz Deutschland wird sich in den nächsten Jahren noch verstärken.
  • Antworten » | Direktlink »
#34 TheDadProfil
#35 sperlingAnonym
#36 Klaus 001Anonym
  • 15.01.2014, 01:31h
  • Einfach ekelhaft.
    Aber bitte bedenkt: Solche Täter können extrem gefährlich sein und werden evtl. nicht ruhen in Ihrer kranken Weltsicht und vielleicht noch einmal zuschlagen und vielleicht noch anderes und Schlimmeres anrichten.
    Ihr habt ab sofort ein gravierendes Sicherheitsproblem. Seid alarmiert! Ihr müßt sofort und intensiv handeln! Laßt Euch auch von der Polizei und von Sicherheitsfirmen beraten. Ihr müßt eure aktive und passive Sicherheit verbessern. Persönliche Wachsamkeit. Technik. Aufmerksamkeit. Vorsicht. Manche Täter schlummern monatelang, werden aber wieder aktiv. Türsicherheit. Überwachungskameras. Alarmanlagen Wachdienst. Polizeiliche Ermittlung. Es ist traurig, und leider wird man von diesen Einzeltätern gezwungen, die Realität zu sehen und strikte Gegenmaßnahmen zu unternehmen. Ihr müßt handeln, auch aus Verantwortung für alle Besucher von eurem Referat.
    Bei allem: Es sind nur einige ganz wenige Verrückte, aber man muß vorbereitet sein.
    Die große große Mehrheit ist so freundlich wie nie.
    Ein Diskobesitzer (Es wurden Gäste von uns beobachtet und vor unserer Tür beim rausgehen und auf dem Heimweg überfallen)
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel