Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=20802
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Kot-Attacke auf Kasseler Schwulenreferat


#27 TheDadProfil
  • 14.01.2014, 15:20hHannover
  • Antwort auf #25 von sperling
  • Du meinst also, wenn die Kanzlerin sich bei der Vereidigung hinstellt und schwört :
    "So wahr mir Gott helfe", dann wüßte sie unterschwellig das ihr Eid durch die Gottesbezeugung inhaltlich Gegenstandslos sei, weil ein Gott, wenn es ihn denn gäbe, ihr nicht helfen würde, und sie das genau wüßte ?

    Schwierige Frage..

    Die Antwort der vorsätzlichen Volksverdummung impliziert eine große Anzahl an angeblichen Christen die in Wirklichkeit so eine Art Pseudo-Agnostiker sind, aus reinem Opportunismus den Kirchen angehören, und mindestens aus einem subjektivem Sicherheitsbedürfnis heraus Göttlichen Beistand erbitten, oder behaupten das es ihn gäbe..

    Die Antwort das es Leute gäbe die wirklich das Glauben was sie selbst sagen impliziert dagegen die Möglicheit der Existenz einer Frömmigkeit, eines Glaubens, der sich mir persönlich schon alleine deshalb nicht erschließt, weil ich nicht verstehen kann wie ein Mensch die Verantwortung für sein Leben und Handeln in andere Hände legen kann..

    Daher "glaube" ich das weit über 99 % der Politiker zumindest in einer ratio-fernen "automatischen Übung" von ihrer eigenen Wahrheit "überzeugt" sind, einerseits weil sie dem Partei-Willen nicht zuwider treten wollen, andererseits weil sie an ihrer Karriere kleben, wie manche Fliegen an der Scheiße..

    Es scheint in den vergangenen Jahren enorm schwieriger geworden zu sein eine Partei, bzw eine Fraktion auf Partei-Linie zu halten, denn wie anders ließe sich die Meldung erklären das die CDU-Fraktion im Bundestag für Volker Kauder als Fraktionsgeschäftsführer zwischenzeitlich sage und schreibe ELF Stellvetreter bestellt hat ?

    Damit ist quasi jeder Einundzwanzigste Abgeordnete der 255 CDU-Parlamentarier ein Geschäftsführer seiner eigenen Fraktion, damit dem Partei-Regime seiner Partei unterlegen, und muß "nur" 20 andere Parlamentarier "auf Linie" trimmen, um die per Richtlinien-Kompetenz vorgegebene Politik der Mutti umzusetzen..

    Hat die Union auch eine gemeinsame "Geschäftsführung" ?
    Die Zahlen wären damit nicht unbedingt "besser", es wäre jeder 25. Abgeordnete..

    Diesen Job machten Männer vom Kaliber eines Helmut Schmidt und vor allem eines Herbert Wehner, aber auch eines Rainer Barzel oder Erich Mende noch vollständig alleine..

    Vielleicht war das jetzt auch ein bisschen Off Topic, aber das mußte mal raus..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »

» zurück zum Artikel