Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=20802
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Kot-Attacke auf Kasseler Schwulenreferat


#11 Dream WorldAnonym
  • 13.01.2014, 23:21h
  • Antwort auf #8 von Joonas
  • In der Realität wird auch dieses Hassverbrechen in diesem Lande mit seiner beispiellosen Geschichte des Faschismus noch nicht einmal in irgendeiner Statistik erscheinen, geschweige denn als solches geahndet werden.

    Soviel zur Funktion des Toleranz-Trallala unter nahezu vollständiger Ausblendung aller politischen Realitäten seitens der Massenmedien in den letzten Tagen, dessen Fazit ja nun auch überall lautet: Bald soll endlich niemand mehr über Homosexualität reden müssen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#12 seb1983
  • 14.01.2014, 00:01h
  • Antwort auf #9 von Wen wundert das
  • Hat mit dem üblichen copy&paste Beitrag wie so oft wenig zu tun, wann endlich wird sich der dumpfe Wortlaut mal ändern...

    Jedes Jahr gibt es in Deutschland Hunderte Morde, es werden Straften aus rassistischen und ausländerfeindlichen Motiven verübt, es gibt Gewalt gegen Frauen und und und...
    Taten die jeder normale Mensch bis aufs Mark verabscheut, aber trotzdem, es gibt sie, obwohl Politik, Kirche und RTL sie verurteilen.
    Die gewaltlose Gesellschaft bleibt ein Traum.
    Es wird nie erreicht werden dass man alle Menschen mit nimmt, leider.

    Die Realitäten in Deutschland 2014: Eine dümmliche Tat wie diese ist tatsächlich eine Meldung wert. Sie wird von der Uni angezeigt und von der Polizei verfolgt, statt dass schamvoll und heimlich sauber gewischt wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#13 Roman BolligerAnonym
  • 14.01.2014, 00:14h
  • Es ist offensichtlich, dass ein Teil der Bevölkerung und ihrer politischen VertreterInnen am liebsten russisch-nigerianisch-saudiarabische Verhältnisse in Deutschland und Europa einführen möchten.

    Frau Merkel und ihre Partei macht Nichts dagegen.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 giliattAnonym
  • 14.01.2014, 01:10h
  • Ich verurteile diesen ekligen Anschlag. Er wurde von billigem Viehzeug verübt, das die Substanz, die ihm am nächsten ist, Instutionen zwecks Proklamation des Protestes an die Scheiben schmiert.
    Von feigen Schmutzfinken also, denn selbst Hardcore-Terroristen entspannen die Kampfkultur durch Bekennerschreiben...

    Leider ist - mal nebenbei angemerkt - in den letzten Jahren die Hemmschwelle bezüglich der Handhabung von Stoffwechselendprodukten in Deutschland rapide nach unten gegangen. Stofflich. Begrifflich.
    Fäkalausdrücke gehören heute zum gängigen Vokabular selbst hochdotiertertester Journalisten/Moderatoren in den Medien.

    Und das ist nicht gut so.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 14.01.2014, 10:16h
  • Ich frage mich, was in solchen kranken Individuen vorgeht? Eine solche Tat hätte ich wohl eher nach Rußland, die USA oder Österreich verortet, aber nie in unserem schönen Deutschland!
  • Antworten » | Direktlink »
#16 NicoAnonym
  • 14.01.2014, 10:17h
  • Das ist zwar nicht Baden-Württemberg, zeigt aber wieder mal, wie dringend nötig und längst überfällig mehr Aufklärung und Bildung sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 Sabelmann
#19 UwedirkAnonym
  • 14.01.2014, 12:02h
  • "Das zeigt aber auch, dass endlich noch mehr schwule Fußballer und auch andere schwule Promis endlich zu ihrer Vorbildrolle stehen müssen!"

    Wenn Schwulsein heißt, dass sie Vorbilder seien und/oder Dieses als Vorbild proklamiert wird, wenn die Heterosexualität also die Minderwertigere sei, dann braucht man sich nicht über Abneigung wundern.

    Das heißt NICHT, dass ich derartige Zerstörungen auch nur im Ansatz für eine Form der Auseinandersetzung halte.
  • Antworten » | Direktlink »
#20 TheDadProfil
  • 14.01.2014, 12:54hHannover
  • Antwort auf #17 von FoXXXyness
  • Deine wie wild gesetzten Links sind so oft Off Topic das Du alleine schon für die kommentarlose Setzung Rot erhältst..

    Denkst Du ernsthaft, die anderen User würden die Links bei Queer nicht selbst finden ?

    Was soll uns nun der Artikel sagen ?

    Hast Du den überhaupt gelesen ?

    Willst Du damit sagen in NRW sei es besser bestellt als im Hessischem Kassel ?

    Das darf bezweifelt werden..

    ""Sieben Schulen in NRW kämpfen gezielt gegen Homophobie""..

    Na klasse..
    Ganze SIEBEN Schulen..

    MRW ist das Bevölkerungsreichste Land innerhalb der BRD, da machen die 7 Schulen bestimmt binnen weniger Wochen all das wett was Politiker aus NRW im Laufe der Jahrzehnte auch in der Bundespolitik verbockt haben..

    Mann müßte mal eine Liste zusammenstellen wie viele der Unions-Politker aus NRW Ministerposten in Bund übernommen haben, und wie diese sich dann bei den Abstimmungen für LGBT-Themen verhalten haben..
    Dazu diese schön nach Konfession aufreihen, und fertig ist die Best-Off-Liste der Homo-Hasser..

    Während die Lehrpläne in NRW zur Aufklärung sich erst unter der jetzigen Ministerpräsidentin hin zur Inklusion von LGBT-Thematiken verändert haben, in RP dies seit 5 Jahren gilt, in BW darum "gestritten" wird diese verbindlich ab 2015 zu verändern, wird die Schulfach-übergreifende Aufklärung über LGBT´s in Berlin seit 2001 durchgeführt..

    2001 ?
    Da war doch was !?
    Ach ja..
    Das öffentliche Coming Out eines Bürgermeisters in Berlin, und die Beschlußfassung für das ELP im Bund..

    Kuck an..
    So kann ein Coming Out und die veränderte Realität die Politik eines Bundeslandes verändern..

    In Bremen beispielsweise gab es die Forderung LGBT-Themen in den Unterricht zu bringen durch die Gewerkschaft GEW übrigens 1994, kurz nach der Abschaffung des § 175..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »

» zurück zum Artikel