Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=20813
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Die Angst des deutschen Fußballs vor der Normalität


#8 TimonAnonym
  • 14.01.2014, 15:50h

  • Wahre SportLee sind nicht zu feige, um zu sich selbst zu stehen und verstecken sich nicht...

    Es gibt tausende, die sich in Schulen outen oder in Staaten, wo ihnen Repressionen bis hin zu Gefängnis, Folter und Tod drohen.

    Da kann man doch wohl von gutsituierten Profispielern erwarten, dass sie endlich mal ihrer Vorbildfunktion gerecht werden und endlich etwas ändern...

    Wer so weitermacht, trägt mit zu einer Situation bei, wo Schwule und Lesben gemobbt werden, Opfer von Gewalt werden oder gar so verzweifelt sind, dass sie sich das Leben nehmen. Nach wie vor ist die Selbstmordrate unter schwulen und lesbischen Jugendlichen 4-5 mal höher als bei Hetero-Jugendlichen.

    Aber schwule Spieler könnten nicht nur für schwule und lesbische Jugendliche ein Vorbild sein, sondern für alle Menschen - egal welches Alter, welche Hautfarbe, welches Geschlecht und welche sexuelle Orientierung: Vorbilder für Toleranz, Fairness, Offenheit, Menschlichkeit und wahre Sportlichkeit...
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel