Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=20996
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Maischberger fragt: "Droht die moralische Umerziehung?"


#1 reiserobbyEhemaliges Profil
  • 08.02.2014, 16:07h
  • Jens Spahn, Olivia Jones, Hera Lind auf Seiten der Bildungsplanbefürworter, die Alternativen wären der kirchenpolitische Fürsprecher der Grünen, Volker Beck, der Ex-Kirchen-Extremist David Berger und...? Wir LGBT sollten uns mal Gedanken machen, welche Köpfe wir in unseren Reihen für die Akzeptanz von sexueller Vielfalt das Wort erteilen. Was ich meine, nicht der Umstand, dass die Maischberger rechtskonservative Vielfalt-Gegner einlädt ist der Skandal, sondern dass konservative Schwule wie Spahn und Jones und deren Hetera-Alliierte wie Lind sich mit diesem Abschaum der Gesellschaft an einen Tisch setzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 goddamn liberalAnonym
  • 08.02.2014, 16:27h
  • Antwort auf #1 von reiserobby
  • Ob Jones nun so konservativ ist, weiß ich nicht.

    Spahn repräsentiert mich jedenfalls nicht.

    Das ist von uns bezahlter faschistoider Krawall im Land des rosa Winkels!

    Einspruch ist geboten!

    E-Mail: info@DasErste.de
    ARD Zuschauerredaktion

    Bei Fragen zum Programm des Ersten Deutschen Fernsehens, Lob, Kritik und Anregungen

    Telefon: (089) 5900-3344

    E-Mail: info@DasErste.de

    Ich hab eigentlich Besseres zu tun. Aber ich hab mich trotzdem schon gemeldet.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 allianzAnonym
#4 XDASAnonym
  • 08.02.2014, 16:49h
  • Talkt Frau Maischberger demnächst auch zum Thema

    "Stehlen Juden uns unser Geld?"

    oder

    "Stinken Farbige wirklich?"

    Sorry, aber dieser Sendungstitel ist eine Unverschämtheit - ebenso wie die Gästewahl.

    Ich bin sehr für freie Rede und lebhafte Diskussionen wo verschiedene Positionen dargestellt werden, aber irgendwo ist eine Grenze. Und genauso wie man Rassisten in den Medien kein Forum bietet, genauso sollten auch so extrem Homophobe kein Forum bekommen.

    Das zeigt wieder mal, dass wir unter allen diskriminierten Gruppen ganz unten stehen...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Massen-MailsAnonym
#6 David77Anonym
#7 simaAnonym
  • 08.02.2014, 17:12h
  • da lob ich mir doch die Sendung Nachtcafé vom SWF, die vor kurzem lief. Da stimmte die Gästeauswahl, zehn Bildungsplanbefürworter gegen zwei Bildungsplangegner. Die beiden Vertreter der Gegnerseite waren ganz klein mit Hut. So muss es sein. Ein Lob an den Moderator Wieland Backes, der den Waldschlösschen-Appell korrekt umgesetzt hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Eins zu einsAnonym
  • 08.02.2014, 17:20h
  • Gerade die gläubigen Menschen sollten anstatt sich auf so was einzulassen, zuerst besser fragen: wodurch unterscheidet eigentlich die "Heilung" der Homosexualität von dem Wunsch, mit dem so mancher Atheist einem gläubigen Menschen ein "Heilungsprogramm" penetrant bietet ?
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Harry1972Profil
#10 Timm JohannesAnonym
  • 08.02.2014, 18:06h
  • Da sind 30 Prozent der Deutschen Mitglied in einer Landeskirche der EKD und weitere rund 30 Prozent sind Mitglied in der Katholischen Kirche und rund 35 bis 37 Prozent sind Agnostiker/Atheisten. Nicht einmal 2 Prozent sind Moslems und nicht einmal 2 Prozent sind Freichristen.

    Warum wird immer wieder aus dem Religionsektor bei LGBT Themen ein Vertreter einer Freikirche mit Hartmut Streeb eingeladen ??? Das ist skandalös und widerspricht dem öffentlich-rechtlichen Bildungsauftrag und dem gesellschaftlichen Proporz.

    Es ist ein Armutszeugnis für die ARD, dass hier immer wieder den Freikrichen eine Plattform geboten wird, und kein katholischer oder landeskirchlicher Bischof eingeladen wird.

    Die freikirchliche Evangelische Allianz wird von den Journalisten viel zu viel Beachtung geschenkt und Sendezeit eingeräumt.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 goddamn liberalAnonym
  • 08.02.2014, 18:17h
  • Antwort auf #10 von Timm Johannes
  • "Die freikirchliche Evangelische Allianz wird von den Journalisten viel zu viel Beachtung geschenkt und Sendezeit eingeräumt."

    Was die Schrillheit, nicht aber die demokratische Moral betrifft, gilt:

    Herr Steeb ist die Olivia Jones des deutschen Protestantismus.

    Und der hat ihn solange verdient, wie er sich nicht eindeutig von ihm distanziert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#12 MichaelTh
  • 08.02.2014, 18:25h
  • Habe mir erlaubt, ans Erste zu mailen und meinen Protest zu übermitteln.

    Ebenfalls hab ich direkt an die Redaktion geschrieben. Die mailadresse lautet:

    menschenbeimaischberger@wdr.de

  • Antworten » | Direktlink »
#13 indubioblogProfil
  • 08.02.2014, 18:26hWien
  • Ich bin ein heterosexueller Mann und könnte kotzen, wenn ich so etwas lese. Ich konnte die Schnauze nicht halten und musste meinerseits einen offenen Brief an Frau Maischberger schreiben:

    indub.io/blog/2014/02/08/maischberger-sendung-homophobie/

    "Die einzigen traditionellen deutschen Werte, die in unserer Gesellschaft Gott sei Dank immer mehr gefährdet werden, lauten: Rassismus, Homophobie, Sexismus. Ich wünsche mir, dass sie aussterben. Sie, liebe Frau Maischberger, sorgen mit Ihrer undurchdachten Sendung jedoch dafür, dass genau diese Unwerte auf der roten Liste landen."
  • Antworten » | Direktlink »
#14 KathiGr
#15 timpa354Ehemaliges Profil
  • 08.02.2014, 18:37h
  • Maischberger Daumen runter, Birgit Kelle als Gast ist ein Armutszeugnis erster Güte, da die katholische Kirche offensichtlich der Programmgestalter ist, werde ich mich hiermit endgültig von ARD und ZDF verabschieden,denn das hat nichts mehr mit seriösem Fernsehen zu tun.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 Katrin
  • 08.02.2014, 18:54h
  • Gesetze wie in Russland müssen her damit endlich die Debatte der Homosexuellen nach Grendrechten und Antidiskriminierung ein Ende hat. Der ARD ist besonders zu danken, dass sie den Boden dafür bereitet und ein paar Homos im Fernsehen am Nasenring vorführt, damit endlich die Befürworter in der Bevölkerung sehen, was für Ungeziefer sie da unterstützen. Frau Maisberger hat einen weiteren Orden verdient, das Eiserne Kreuz vielleicht, wenn es das noch gibt. Alle anderen Verdienstkreuze hat sie ja schon. Ihr und dem Fernsehen wünsche ich dreifaches Heil und danke für die tolle Ankündigung der Sendung. Da wissen wir Queers doch gleich, was wir für ein Pack sind. Und ordentlich schämen für unsere Dasein tun wir uns auch. In der Sendung sollte auch mal der Horizont erweitert werden! Warum denn nur bei der Umerziehung aufhören? Warum denn nicht auch mal die Vorteile der Sterilisation und Euthanasie erläutern.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 EinsAufDieFresseAnonym
#19 RobinAnonym
#20 SXMPiratAnonym
  • 08.02.2014, 19:12h
  • Ich schaue mir Maische schon lange nicht mehr an. Wie Lanz denken beide sie koennten politischen Journalismus, sind aber lediglich Boulecard tauglich. Das ist nicht schlecht aber Schuster bleib bei deinen Leisten. Werde nie vergessen wie diese Dummtrulla Genscher, Vogel und ich meine es war ein alter CDU Mann penetrant fragte, ob ein schwuler Aussenminister eigentlich geht, wenn er in ein homophobes Land reisen muesste. ALLE 3 Herren ignorierten standhaft ihre dumme Frage, obwohl sie sie 3 mal stellte!
    Diese Trulla ist nur zu ertragen bei Themen wie" Sind unsere Lebensmittel gesund" und aehnliches. Sobald sie Politik versucht gehts aber sowas von in die Hose!!!!!! Bitte alle an die Redaktion schreiben, e-mail Adressen dankenswerterweise von Usern bereits veroeffentlicht. Solange wir uns solche Unverschaemtheiten gefallen lassen, solange werden sie eben auch passieren.
    Wie waers mit dem Thema " Frauen als Moderatorinnen- gehoeren Frauen uebrhaupt in die Oeffentlichkeit?"
    Ich hoffe es verstehen alle, was ich damit meine-)))
  • Antworten » | Direktlink »
#21 m123Anonym
  • 08.02.2014, 19:26h
  • Das Problem an solchen Sendungen ist, dass man damit implizit und unterschwellig signalisiert, dass es legitim sei eine "Meinung" zu vertreten, die in Wahrheit jedoch Volksverhetzung gegen Homosexuelle ist.

    Man braucht nur "Homosexuelle" durch eine andere Minderheit zu ersetzen um die Absurdität dieser Sendung zu sehen.

    Demnächst bei Maischberger: "Linkshändigkeit im Lehrplan - Droht die moralische Umerziehung?"

    Ich finde den Titel der Sendung "Homosexualität im Lehrplan - Droht die moralische Umerziehung?" gefährlich. Erstens soll nicht Homosexualität "gelehrt" werden, das geht ja auch nicht. Es soll lediglich darüber informiert werden, dass es Homosexualität gibt und dass man tolerant gegenüber Homosexuellen sein sollte. Dann das Wort "Droht", suggeriert eine Bedrohung durch Homosexuelle. Dann das Wort "Umerziehung", suggeriert, dass man Menschen zu Homosexuellen "erziehen" kann. Die Verbindung aus "Drohung", "Moral" und "Umerziehung" suggeriert, dass es gefährlich sei Kinder darüber in kenntnis zu setzen, dass es nicht nur Heterosexualität, sondern auch Homosexualität gibt. Sobald Homosexualität mit Bedrohung, Umerziehung und Kindern vermischt wird, ist es aus mit der gespielten "Toleranz" bei vielen Menschen, und zwar weil diese Menschen fälschlicherweise denken, dass man homosexuell "werden" kann und dass Kinder durch homosexuelle "Propaganda" eher homosexuell werden könnten. Diejenigen religiöskonservativen Fanatiker, die Homosexuelle weiterhin diskriminieren wollen, benutzen den auf Kinder gerichteten Schutzinstinkt von Erwachsenen zusammen mit der Falschinformation, dass Homosexualität anerzogen werden könne, aus, um die Diskriminierung gegen Homosexuelle als Sündenbockgruppe aufrechtzuerhalten. Und um alles noch schlimmer zu machen wird ganz oft in die Pädophilenkiste gegriffen und Homosexualität in einen Zusammenhang mit Pädophilie gebracht, obwohl da kein Zusammenhang besteht. Und dann wird auch noch die Religion verwendet um Menschen davon zu überzeugen, dass Homosexualität etwas schlechtes sei, genauer gesagt eine schwere Sünde.

    Leider sind viele Zuschauer nicht so intelligent und fangen nicht an das diskriminierende Geschwätz derjenigen, die Homosexuelle diskriminieren wollen, zu hinterfragen. Vor allem viele ältere Menschen, die noch in zeiten gelebt haben, in denen Homosexuelle ins Gefängnis mussten, werden wohl für den Rest ihres Lebens intolerant gegenüber Homosexuellen bleiben.

    In den meisten Talkshows wird das Thema nicht angemessen behandelt und vom Moderator bzw. von der Moderatorin merkwürdige Sachen gefragt, die ein schiefes Bild von Homosexuellen und Homosexualität machen. Etwa wenn, wie bei hart aber fair, schwule Weihnachtsmärkte in einen angeblichen Zusammenhang mit dem Thema Homo-Ehe gebracht wurden, was ja auch rein gar nichts miteinander zu tun hat.

    Religion wird immer bewusst vermischt mit etwas Weltlichem. Zum beispiel wird beim Reden über das Thema beim Wort "Ehe" nicht differenziert zwischen der gesetzlichen Ehe und der kirchlichen Ehe, obwohl das ja zwei völlig unterschiedliche Dinge sind. Die Homo-Gegner wollen natürlich nicht auf diese Differenzierung verweisen, weil sie ja wollen, dass die religiösen Zuschauer denken, dass Schwule und Lesben nun kirchlich heiraten wollen, weil einige Zuschauer zum Beispiel beim Fallen des Begriffs "Ehe" eher an die kirchliche Ehe denken, und dann fühlen sie sich in ihrer Religion angegriffen. Die Befürworter der Gleichstellung verwenden dummerweise auch nur den Begriff "Ehe" und gehen davon aus, dass der Zuschauer genauso intelligent ist wie sie und darunter nur die gesetzliche Ehe versteht. Aber das ist leider nicht so. Und dann gibt es das Wort "Homo-Ehe", was sowohl eingetragene Lebenspartnerschaft als auch Ehe bedeuten kann. Vor allem wenn dieses Unwort "Homo-Ehe" verwendet wird, kann das beim Zuschauer nur zu falschem Denken führen. Etwa denken viele Menschen in Deutschland, dass gleichgeschlechtliche Paare schon längst die Ehe schließen können, weil dauernd von "Homo-Ehe" gesprochen wird. Manche wiederum denken, dass wenn über die "Gleichstellung der Homo-Ehe" gesprochen wird, damit tatsächlich die Ehe für gleichgeschlechtliche paare gemeint ist, diese jedoch noch nicht der Ehe für verschiedengeschelchtliche Paare gleichgestellt ist. Auch das ist falsch, dann eingetragene Lebenspartnerschaft und Ehe sind zwei unterschiedliche Rechtsinstitute und die Ehe ist Homosexuellen immer noch verwehrt. Manchmal ist mit "Gleichstellung der Homo-Ehe" auch die öffnung der Ehe gemeint, worunter einige dann aber nur die Gleichstellung von Lebenspartnerschaften mit der Ehe verstehen. Manchmal ist mit "Homo-Ehe" auch die echte Ehe für gleichgeschlechtlcihe Paare gemeint, aber manche denken dann, es ginge um einegetragene Lebenspartnerschaften. Wiederum andere verwenden den Begriff "Lebensgemeinschaft" bzw. "eingetragene Lebensgemeinschaft" und meinen damit die Lebenspartnerschaft bzw. einegetragene Lebenspartenrschaft. Dann aber denken manche Zuschauer an beliebige ungebundene gleichgeschlechtliche Beziehungen. Wenn dann zum Beispiel jemand von der "Gleichstellung von (gleichgeschlechtlichen) Lebensgemeinschaften mit der Ehe" spricht, dann denken manche Zuschauer, dass ungebundene gleichgeschlechtliche Paare nun sogar besser gestellt werden sollen als ungebundene veschiedengeschelchtliche Paare. Als in frankreich die Ehe geöffnet wurde, sprachen manche Medien davon, dass Frankreich nun Homo-Ehen eingeführt habe, die es in Deutschland ja schon seit 2001 gäbe. Das verkehrt die Tatsache, dass Frankreich gleichstellungspolitisch Deutschland meilenweit voraus ist in das Gegenteil. Viele Journalisten, vor allem auch Fernsehjournalisten, haben von der Thematik kaum Ahnung und verwenden daher falsche Begriffe und produzieren falsche Fakten und falsche Vergleiche, wie etwa den oben genannten falschen Vergleich zwischen Frankreich und Deutschland. Es ist einfach nur grausam zu sehen, wie in diesem Wust aus unscharfen Begrifflichkeiten Missverständnisse entstehen und diese ganz gezielt ausgenutzt werden von den Homo-Gegnern, um den Menschen schlicht falsche Fakten zu suggerieren. So behauptet Volker Kauder von der CDU nun, dass Homosexuelle doch nun (bis auf die Adoption) gleichgestellt seien und suggeriert damit, dass es außer der Adoption nichts mehr gleichzustellen gibt. Dabei gibt es noch dutzende Rechtsbereiche in denen die eingetragene Lebenspartnerschaft noch nicht mit der Ehe gleichgestellt ist und natürlich gibt es noch den notwendigen finalen Schritt der Öffnung der Ehe, ohne die es keine vollständige Gleichbehandlung gibt. Aber da einige Leute durch "Dr." Volker Kauders bewusst irreführende Aussagen tatsächlich denken, dass nichts mehr gleichzustellen ist, fragen sich diese Leute "Was wollen die Homosexuellen denn noch? Die sind doch schon längst gleichgestellt. Wollen die jetzt sogar mehr Privilegien als Heterosexuelle?".

    Und wenn dann beispielsweise eine homosexuelle Talkshow-Moderatorin Anne Will am Ende ihrer Talkrunde ihre ganze Sendung wieder zunichte macht, weil sie am Ende eine angebliche Umfrage präsentiert hat, nach der angeblich 98% der Menschen unter "Familie" "Vater, Mutter, Kind" verstehen, dann kann man nur noch die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Diese Umfrage war mit Sicherheit nicht korrekt. Aber es wurde so getan als sei das korrekt. Pff.

    Auch wird den CDU-Politikern im öffentlich-rechtlichen Fernsehen fast nie die Frage nach dem Sachgrund für die Ungleichbehandlung gestellt. Es gab lediglich bisher insgesamt zwei Mal die Frage nach dem Sachgrund warum gleichgeschlechtliche Paare keine Kinder adoptieren sollten. Dass CDU-Politiker darauf entweder keine Antwort haben (Merkel in der Wahlarena) oder nur peinliche Antworten geben (Kauder bei Berlin direkt), zeigt, dass diese Frage viel öfter gestellt werden sollte. Und wenn dann diese Scheißbegründung mit Artikel 6 Absatz 1 des Grundgesetzes kommt, dann sind die Moderatoren NIE hinreichend vorbereitet, d. h. sie entgegnen dann nicht mit dem seit vielen jahren schon bestehenden Urteil des Bundesverfassungsgerichts, was besagt, dass man mit Artikel 6 Absatz 1 des Grundgesetzes nicht gegen die Gleichstellung von gleichgeschlechtlichen Paaren argumentieren darf. Diesen verfassungsrechtlichen Fakt haben die Moderatoren entweder nie recherchiert oder bewusst unter den Tisch fallen lassen. Und dann sieht es für viele teile der Bevölkerung sogar so aus, als legitimiere das Grundgesetz die Ungleichbehandlung, obwohl das Grundgesetz in Wahrheit wegen Artikel 3 eine solche Ungleichbehandlung verbietet.

    Es ist einfach nur Wahnsinn.

    Und wenn dann auch noch in Talkrunden Gäste eingeladen werden, die weder repräsentativ sind, sondern stattdessen blöde Klischees bedienen dann ist das einfach nur traurig. Oder wenn schwule CDU-Politiker in Talksendungen sitzen, wie etwa Stefan Kaufmann und Jens Spahn, die, weil sie in der CDU sind und ihre eigene Würde lieber verkaufen als ihre Privilegien als CDU-Bundestagsabgeordnete, sogar sich nicht eindeutig für die Gleichstellung im Adoptionsrecht aussprechen und Zweifel an der Öffnung der Ehe haben, dann würde ich am liebsten in das Fernsehstudio stürmen, und mich an die Stelle des CDU-Politikers setzen und mal Tacheles mit den ganzen Homo-Gegnern und schwulen CDU-Politikern reden.

    Im Grunde bräuchte es mal zu dem Thema keine "kontroverse" Talkshow, sondern eine Informationssendung, um die Zuschauer überhaupt mal über die Fakten zu informieren. Angefangen von der Geschichte der Homosexuellenverfolgung, über Paragraf 175, das Streichen von Homosexualität aus dem krankheitenkatalog der WHO, die Abschaffungs des Paragrafen 175, die Einführung der eingetragenen lebenspartnerschaft als von der Ehe abgetrenntes Rechtsinstitut mit zunächst weniger Rechten ausgestattet als die Ehe, aber mit den gleichen Pflichten ausgestattet wie die Ehe, bis hin zu den Fakten der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts, vor allem zu Artikel 6 Absatz 1 GG. Und dann müsste man noch diejenigen Szenen zeigen, in denen CDU-Politiker verfassungswidrig mit Artikel 6 Absatz 1 GG die Ungleichbehandlung begründen und das explizit dem entsprechenden Urteil des Bundesverfassngsgerichts von vor vielen Jahren gegenüberstellen, damit die Zuschauer sehen wie sie von der CDU falsche Fakten präsentiert bekommen, damit die CDU Homosexuelle noch diskriminieren kann. Insbesondere Merkels Aussagen muss man mal mit der Rechtsprechung des Budnesverfassungsgerichts vergleichen, dann sieht man dass Merkel sich nciht mehr auf dem Boden der Verfassung bewegt. Und dann müsste man zuguterletzt in einer solchen Informationssendung mal ein gleichgeschlechtliches Paar gegenüberstellen mit der kinderlosen Ehe von Merkel und ihrem Mann, und dann den Zuschauer fragen warum Merkel mit ihrem Mann in einer Ehe leben darf, jedes gleichgeschlechtliche Paar jedoch nicht. Weil mit Zeugung von Kindern kann diese Ungleichbehandlung definitiv nicht begründet werden, denn jedem der das behauptet müsste man die Frage stellen, wie denn Angela Merkel und ihr mann noch Kinder bekommen sollen. Auf einer zeitachse müsste man dann nochmal die ganze Entwicklung zusammenfassen. Und dann müsste man noch zum Schluss jedes "argument" der Homo-Gegner sachlich begründet entkräften. Das geht, weil man jedes "Argument" der Homo-Gegner entkräften kann. Und dann kann man die Homo-Gegner auf dieser Informationsbasis für den Zuschauer vorführen. Wenn man aber nicht diese ganze Informationsbasis schafft, dann haben die Homo-Gegner leichtes Spiel damit die Uninformiertheit der Zuschauer und sogar der Moderatoren auszunutzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 gute WahlAnonym
  • 08.02.2014, 19:52h
  • Ich habe auch an Sandra und ihre Sendung geschrieben und mich herzlich bedankt, daß sie für Verteidigung der Pro-Homoseite den sympathischen Jens Spahn eingeladen haben. Als ein offen schwuler Leiter des Gesundeitsresorts in der cdu während der Verhandlungen ist er in diesem Zusammenhang eine exzellente Wahl.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 RobbyEhemaliges Profil
  • 08.02.2014, 19:55h
  • Antwort auf #8 von Eins zu eins
  • Davon, dass bei einer sogenannten "Homo-Heilung" - im Klartext einer Konversionstherapie - die betroffenen Menschen einem totalen Terror ausgesetzt werden. Psychisch und physich. Hast Du vielleicht schon mal was von Elektroschock gehört? Ja, diese verdammte perverse Scheisse setzen sie dort auch ein. Zusetzlich zu vielen anderen verdammten Terror-Methoden, mit denen sie sich anmaßen, einen Schwulen 'heilen' zu wollen. - Das ist keine HEILUNG - das ist pervers! Das ist Körperverletzung! Verdammt noch mal, das ist kein Spiel - das ist ERNST! Und so verdammt viele Menschen tragen davon so große Traumata davon, dass sie sich schließlich umbringen.
    Und in wie weit ein Atheist angeblich einem sogenannten 'gläubigen Menschen' ein 'Heilungsprogramm' - wie Du das nennst - aufdrängen will, ist ebenfalls absolut nicht nachzuvollziehen.
    Im Gegenteil. - So lange mich keiner 'penetrant' missionieren will - egal ob zum katholischen oder evangelischen oder welchem Glauben auch immer - so lange bin ich dem anderen gegenüber auch tolerant und lasse ihn seinen Glauben haben und leben. - Aber ich werde NICHT TOLERIEREN, dass ich zum Beispiel von einem Katholen ZWANGSMISSIONIERT werden soll oder mir von irgend so einem dahergelaufenen homo-hassenden Bischof vorschreiben lassen soll, was ich - ein Atheist - gefälligst zu glauben habe, wie ich zu leben habe und WEN ich lieben darf! Die sollen sich mal um DIEJENIGEN kümmern, die in dieser Kirche sind - und alle anderen Menschen gehen sie einen verdammten Sch... an! Und das ist einfach Fakt.
    Wer glauben die eigentlich, wer sie sind?
    Und wenn ich von diesem 'Märchenbuch' Bibel nun mal nichts halte, dann ist das ebenfalls MEINE Angelegenheit. - Du kannst das ja für bare Münze nehmen. - Deine Sache. - Aber es gibt eben auch viele Menschen, die diese Märchen nicht glauben. -
    Und die Bibel ist nun mal nicht von einem 'Gott' geschrieben worden, sondern von Menschen. - Das wirst auch Du nicht abstreiten können.
    Im Übrigen gibt es durchaus auch viele 'gläubige Menschen', die absolut keine Kirchen brauchen. Ja, so was soll vorkommen, auch wenn Du's vielleicht nicht glauben willst. - Es ist nicht jeder ein 'Fan' der katholischen oder evangelischen Amtskirche.
    Und diese Kirchen - vor allem auch die katholische Amtskirche - führen uns ja seit langem immer wieder - auch in den Mainstream-Medien - mehr als deutlich vor Augen, dass sie Schwule hassen und am liebsten alle zu Heteros 'umprogrammieren', oder wie ein drastisches Beispiel aus jüngster Zeit zeigt, so lange prügeln wollen, bis ein Hetero rauskommt.
    Nennst Du das wirklich so 'tolerant' gegenüber Menschen, die anders sind als diese Größenwahnsinnigen?
    Also ICH nicht. Das ist blanker Schwulenhass! Sonst nichts.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#24 RobbyEhemaliges Profil
  • 08.02.2014, 19:59h
  • Vergeßt nicht, WER im Aufsichtsrat von diesen sogenannten 'öffentlich-rechtlichen' Sendern sitzt. - CDU-Politiker usw. -
    Da wundert es nicht, dass eine wie Maischberger so eine homophobe Sendung machen kann...
    Leider.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 sanscapote
  • 08.02.2014, 20:08h
  • Ich habe mir einige einschlaegige Sendungen bei Maischberger angesehen.

    Darnach habe ich mich entschieden, ich verbringe meinen Abend lieber sinnvoll.

    Das Thema leiert und eiert vor sich hin. Maischberger war nicht in der Lage zu konfrontieren.

    Wenn ich noch an Sendungen denke, in denen ein schwules Paar dabei war, das 60 Jahre zusammen lebt, aber keine Unterstuetzung bekam gegen den unterfraenkischen Geisbock anzugehen. Letztere waren fuer den Hetzer zu anstaendig und lieb. Aber das zaehlte bei Maischberger nicht.
    Oder die Sendung, in der Malte auftrat in der Steinbach und Beverdingsda dabei waren. Es machte mich wuetend wie Maischberger die beiden homophoben Tanten zu Wort kommen liess und ihnen nicht deutlich wiedersprach. Malte war den beiden giftspritzenden Drachen und auch Maischberger 100mal ueberlegen sowohl in der Eloquenz als auch in der Aussagefaehigkeit.

    Aber - so scheint es mir - ist Maischberger schon vorher geimpft, dass das homophobe Gewaesch mehr Gewicht erhaelt als die Normalitaet der Schwulen und Lesben.

    Ich werde mir Maischberger nicht ansehen. Eher lasse ich einen halben Sack Reis umfallen, der ist gewichtiger !
  • Antworten » | Direktlink »
#26 goddamn liberalAnonym
  • 08.02.2014, 20:19h
  • Antwort auf #13 von indubioblog
  • "Ich bin ein heterosexueller Mann und könnte kotzen, wenn ich so etwas lese."

    Vielen Dank!

    Übrigens denke ich, dass viele der evangelikalen und sonstigen frömmelnden Sauertöpfe so heterosexuell gar nicht sein können.

    Ein Hetero steht auf Frauen, eine Hetera auf Männer und jammert nicht ständig über eine einbildete Homosexualierung rum.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#27 Martin28a
  • 08.02.2014, 20:42h

  • Tja Sendungen sollten nicht auch nicht indirekt zur Hetze aufrufen
    Das Grundgesetz gilt bei öffentlich rechtlichen Medienanstalten umsomehr und ich weiß nicht ob es verfassungsgemäß ist hier einen Lehrplan zu torpedieren der zum Ziel hat eig die Einstellung zur HS zu ändern
    Homosexualität ist nicht abnormales und ich frage mich immer mehr ob hier alle verrückt geworden sind

    Was haben Homosexuelle dieser Gesellschaft eig getan und so mies gehandelt zu werden ?
  • Antworten » | Direktlink »
#28 Katrin
  • 08.02.2014, 21:35h
  • Demnächst in der ARD: Asexualität auf dem Lehrplan "Droht die moralische Umerziehung"? Für die Vertreter des Geschlechtsverkehrs konnten wir den Papst und den Dalai Lahma gewinnen. Die Asexualität vertreten Dr. Jesus Christus, seit 2000 Jahren ohne Sex und Frau Merkel mit ähnlichen Referenzen. Wie kann es sein, dass Asexuellen die Menschenrechte zu erkannt werden?
  • Antworten » | Direktlink »
#29 JoelAnonym
#30 puschelchenProfil
  • 08.02.2014, 22:27h irgendwo in nrw

  • Ich hoffe, die Maischberger liest tüchtig vor, was wir auf fatzebuck gepostet haben. Da sind viele Sachen bei, die den beiden Hütern des christlichen Abendlandes den homophoben Wind aus den Segeln nehmen. Auf das Rumgeeier wär ich echt gespannt, obwohl die Ausflüchte schon allseits bekannt sind. Aber ich höre es immer wieder gerne, wie die sich drehen und winden.

    p.s Dafür, dass die Kelle so gerne propagiert, wie erfüllend es für Frau sei, sich komplett für die Aufzucht der Brut hinzugeben, treibt die sich ganz schön oft in Talkshows rum, und verschwendet viel Zeit für ihre Artikelchen. Wie passt das eigentlich zusammen?
  • Antworten » | Direktlink »
#31 TheDadProfil
  • 08.02.2014, 22:30hHannover
  • Antwort auf #8 von Eins zu eins
  • Ganz einfach..

    Der Abfall vom Glauben führt weder zu körperlichen, noch zu geistigen Schäden, stachelt nicht zum Suizid an, und macht den Menschen frei, selbst zu entscheiden..

    Übrigens ist mir keine von der Steuer befreite Atheistische Organisation bekannt die damit Werbung machen würde Gläubige von ihrem Glauben zu "heilen", oder gar Eltern gegen Geld anbietet ihre Kinder von unerwünschtem Glauben unter Anwendung von Elektroschocks und Pseudo-Wissenschaftlichen Psycho-Terror zu befreien !

    Der beste Beweis dafür das Konversionstherapien nicht wirken können, ist die Mitgliedschaft in der RKK trotz tausendfachem Kindesmissbrauch durch Priester weltweit !

    Mehr Ekel kann Mann gar nicht erzeugen, und trotzdem bleiben immer noch Millionen Mitglied in dieser Sekte !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#32 TheDadProfil
  • 08.02.2014, 22:40hHannover
  • Antwort auf #10 von Timm Johannes
  • ""Warum wird immer wieder aus dem Religionsektor bei LGBT Themen ein Vertreter einer Freikirche mit Hartmut Streeb eingeladen ???""..

    Ach T.J. ..

    Diese Frage wurde Dir doch nun mehrfach hinreichend in anderen threads zur Thematik beantwortet..

    Weil genau dieser Herr Hartmut Steeb und sein Kumpel Gabriel Stängle für die homophobe Petition in BW verantwortlich ist..

    Hättest Du gerne einen Pfaffen aus Deiner Landeskirche als "Sündenbock" dort sitzen, der den Schwachsinn vetreten soll, oder lieber einen der Verurscher ?

    Wenn Mann denn mit denen schon öffentlich diskutiert..

    Der Titel der Sendung ist die Unverschämtheit über die Mann sich echauffieren sollte, und die Tatsache das zu befürchten steht, das Fr.Lind als vermeintliche "neutrale heterosexuelle Mutter" sich letzlich als U-Boot der Petitions-Befürworter entpuppen wird, und damit von einem "Proporz" innerhalb der Sendung überhaupt nicht auszugehen ist..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#33 KathiGr
#34 KathiGr
  • 08.02.2014, 23:24h
  • Antwort auf #25 von sanscapote
  • Ich glaube, ich habe bisher höchstens zwei Maischberger-Sendungen gesehen. Das war reine Zeitverschwendung. Entweder wurde am Thema vorbei diskutiert oder es wurden nur Argumente gebracht, die ich bereits kannte. Außerdem lässt die Maischberger ihre Gäste nicht ausreden, sondern unterbricht sie, bevor sie ihren Gedanken zu Ende geführt haben. So kann keine vernünftige Diskussion entstehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #25 springen »
#35 alexander
#36 Dont_talk_aboutProfil
  • 08.02.2014, 23:34hFrankfurt
  • Der Waldschlösschenappell in allen Ehren, aber in unserem Land herrscht immer noch Meinungsfreiheit. Natürlich soll sich niemand für seine Veranlagung rechtfertigen müssen. Aber das AUSLEBEN einer Sexualität muss in einem freien Land prinzipiell kritisierbar sein
    (zur Klarstellung: ich würde es nicht kritisieren, aber man muss Dinge kritisieren dürfen). Genauso wie Alice Schwarzer Prostitution kritisieren darf. Ich freue mich auf die Sendung nächsten Dienstag, danke für den Hinweis
  • Antworten » | Direktlink »
#37 HendrikAnonym
  • 08.02.2014, 23:36h
  • Schwule sollten nicht in solch eine Sendung gehen. Das ist so als würde sich ein Schwarzer in einer Sendung vor Rassisten rechtfertigen, schwarz sein zu dürfen.
  • Antworten » | Direktlink »
#38 alexander
  • 09.02.2014, 00:48h
  • Antwort auf #37 von Hendrik
  • ja und wenn eine emanze wie die schwarzer zur BILD geht, IST DAS FÜR MICH AUCH PROSTITUTION, da kann sie sich ihr büchlein sparen, diese klemmpflaume???
    hat sie doch ihre ideale auf das mieseste fallen lassen???
    aber das arme ding, jetzt wird sie gemoppt, ja, ja, das täter-opfer geeier klappt doch fast immer!!!
    ich habe 30 jahre steuer hinterzogen, fast vergessen, aber mich jetzt selbst angezeigt und meine strafe für die zurückliegenden 10 jahre bezahlt??? aber immerhin, die zeit davor ist verjährt, mir ist wenigstens ein nettes sümmchen übriggeblieben von 20 jahren hinterziehung und ganz legal!!!
    davon abgesehen, dass diese merkelfreundin, mit sicherheit noch mehr dreck am stecken hat, bezüglich ihrer öffentlichen förderung, kann man nur noch den kopf schütteln, über soviel
    unverfrorenheit??? gerade solche personen des öffentliche lebens gehören besonders hart bestraft, die sich selbst als "gesellschaftliche neuerer", einer neuen gerechteren generation, darstellen!!!
    muss das eine vot.. sein, die 40 jahre lang ihre anhängerinnen, belügt und betrügt??? wenn sie cool wäre hätte sie zumindest vor 40 jahren zu ihrer lesbischen ADER gestanden!!!
    pfui deibel, sie erfüllt jetzt dass spiegelbild einer
    kampflesbe im negativsen sinne voll und ganz!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#39 timpa354Ehemaliges Profil
#40 David77Anonym
#41 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 09.02.2014, 09:50h
  • Liebe Redaktion, was wäre denn eigentlich besser als Formulierung für das Thema bei "Maischberger" gewesen? Immer diese Aufregung um nichts!
  • Antworten » | Direktlink »
#42 nix kommt nixAnonym
  • 09.02.2014, 10:31h
  • mich nervt vor allem, wer auch immer die Gäste für die Sendung letztlich ausgewählt hat, dieser Gedanke den ich da zwischen den Z eilen lese. `Komm, wir brauchen jemanden, der die Schwulen vertritt, aber auch die Transen, weil das steht ja auch in dem Bildungsplan...`und da fällt der Maischberger natürlich jetzt nur Olivia ein....

    Und Hera Lind hat viele Hausfrauen als Fans, viele normative nette Bürgerinnen (und Bürger), die sich das dann wegen ihr anschauen, und die dann dieses scheiß Christenpack anhören und womöglich da andocken....Jedenfalls steht Hera Lindt für mich auch ein Stück weit für all diesen konservativen Scheiß....toll.. Von wem geht hier eigentlich die Bedrohung aus, ARD??? Das ist doch einfach nur manipulativ, aber wen wunderts. Die Maischberger will ja auch nicht diskutieren, Hauptsache der Titel der Sendung stimmt. Den kann dann direkt die BLÖD kaufen danach.
  • Antworten » | Direktlink »
#43 KMBonnProfil
  • 09.02.2014, 10:32hBonn
  • Antwort auf #36 von Dont_talk_about
  • Diese Art Meinungsfreiheit, die von den religiös imprägnierten Hetzern ausgenutzt wird, ist die gleiche Meinungsfreiheit, die gern von jenen angeführt wird, die z.B. den Holocaust leugnen oder verharmlosen wollen.
    Religiöser Wahn und das Bedürfnis, sein Leben nach irgendwelchen alten Schriften ausrichten zu müssen, ist therapierbar.
    Homosexualität als natürliche Veranlagung ist genauso wenig zu kritisieren wie Heterosexualität, und diese bigotten Wichser sind die allerletzten, die ein Recht in Anspruch nehmen dürften, sich dazu zu äußern.
    Ich würde jeden dieser katholischen oder evangelikalen ..... mit Fußtritten aus meinem Betrieb jagen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#44 sperlingAnonym
  • 09.02.2014, 11:39h
  • Antwort auf #41 von FoXXXyness
  • ein gegenvorschlag? gern:

    "die realität im lehrplan - müssen wir paranoide spinner, die unsere kinder ins mittelalter zurückschicken wollen, ernst nehmen und ihre menschenverachtende hetze auch noch in allen medien verbreiten?"

    XDAS hat die unverschämtheit des titels in #4 so treffend auf den punkt gebracht, dass ich weiter nichts anfügen mag.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#45 gatopardo
  • 09.02.2014, 11:40h
  • Bin nicht sicher, ob es trotz seichter Talkshows und Religionsfuzzis bei Euch nicht doch eine fortschrittliche Mehrheit gibt, die sich längst gegen die Doppelmoral entschieden hat ?
    Zufällig sah ich kürzlich einen Oliver Welke, der intelligent und humorvoll seine Meinung gegen die Spiesser im "Ländle" kundtat. Es war die reinste Freude, wie er Stängle und Co. runterputzte.
  • Antworten » | Direktlink »
#46 YannickAnonym
  • 09.02.2014, 11:55h
  • Ich wage mal die These, dass Jens Spahn, Olivia Jones und Hera Lind (die ich alle sehr schätze) den eingeladenen Fanatikern nicht gerade so viel Kontra geben können, wie es nötig wäre.

    Wenn man in dieser Sendung schon fundamentalistischen Extremisten ein Forum bietet, hätten auf der Gegenseite zumindest auch Leute wie Volker Beck von den Grünen und der queerpolitische Sprecher der Linkspartei dazu gehört!
  • Antworten » | Direktlink »
#47 marc33ffm
  • 09.02.2014, 12:04h
  • Schau an die Maischberger: Im Kaffe Bereo in Berlin, gerne Kuchen Essen oder Frühstücken mit den Schwulen, aber sich so eine Sendung von ihrer Redaktion aufdrücken lassen. Echt peinlich!
  • Antworten » | Direktlink »
#48 queerelationsProfil
  • 09.02.2014, 12:27hMünchen
  • Ich glaube wir müssen uns vor dem unwissenschaftlichen Dünnpfiff dieser Queerphobie-Protagonisten_innen nicht verstecken, wenn auch Mark Twain davor warnt: "Diskutiere nie mit einem Idioten. Er wird versuchen dich auf sein Level herunter zu ziehen und Dich mit Erfahrungen übertölpeln." Es braucht also viel Talent beim Moderieren und Inszenieren.

    Ich finde es schon mal klasse, dass sich überhaupt jemand traut, sich im öffentlich-rechtlichen Fernsehen mit dem Thema diskursiv auseinander zu setzen. Wenn es nicht öffentlich geschieht, wabert es die ganze Zeit als Option mit und wenn die Protagonisten_innen für Homoheilung nicht eingeladen wären, würde der Diskussion "Totschweigen" unterstellt. Das wäre genauso fatal!
  • Antworten » | Direktlink »
#49 KathiGr
  • 09.02.2014, 12:46h
  • Antwort auf #36 von Dont_talk_about
  • "Aber das AUSLEBEN einer Sexualität muss in einem freien Land prinzipiell kritisierbar sein. Genauso wie Alice Schwarzer Prostitution kritisieren darf."

    Es geht hier aber nicht um bloße Kritik am Verhalten, sondern um die Verweigerung gleicher Rechte. Schwarzer sagt nicht nur, dass sie Prostitution für eine schlechte Idee hält, sondern sie will sie komplett verbieten. Sie will also ihre persönliche Lebensweise (also die Nicht-Prostitution) allen anderen Bürgern gesetzlich aufzwingen.
    Ich habe nichts dagegen, wenn jemand sagt, dass homosexuelle Lebensweisen nichts für ihn sind oder dass er Homosexualität generell nicht gut findet. Aber niemand darf uns gleiche Rechte vorenthalten.
    Ich erwarte NICHT, dass jeder mich und meine Lebensweise mag. Aber ich erwarte, dass mir jeder das gleiche Recht z.B. auf Ehe und Adoption zugesteht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#50 KathiGr
  • 09.02.2014, 12:51h
  • Antwort auf #27 von Martin28a
  • "Das Grundgesetz gilt bei öffentlich rechtlichen Medienanstalten umsomehr"

    Ich weiß, wie's gemeint ist. Aber dennoch: Das Grundgesetz gilt für alle gleichermaßen.

    "Was haben Homosexuelle dieser Gesellschaft eig getan und so mies gehandelt zu werden?"

    Vielleicht den falschen Leuten eine schlechte Frisur verpasst?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#51 RusiAnonym
  • 09.02.2014, 12:53h
  • Der Weltärztebund hat in seiner Generalversammlung im Oktober 2013 folgenden Beschluss gefasst: Zitat aus der Pressemitteilung der Bundesärztekammer vom 22.10.2013
    (queer.de berichtet)
    www.queer.de/detail.php?article_id=20292
    |
    queer.de/?20292

    Homosexualität ist keine Erkrankung und bedarf deshalb keinerlei Heilung. Direkte und indirekte Diskriminierung und Stigmatisierung von Menschen aufgrund ihrer sexuellen Orientierung sind allerdings häufige Ursachen für negative psychische und physische Erkrankungen. So fasste der Präsident der Bundesärztekammer, Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, eine entsprechende Stellungnahme der 64. Generalversammlung des Weltärztebundes im brasilianischen Fortaleza zusammen."
    Dazu hat nun Frau Dr. med. Liselotte Mahler einen sehr interessanten Artikel über das o.g. Thema verfasst (siehe Link:
    Deutsches Ärzteblatt: Sexuelle Orientierung: Variationsvielfalt jenseits der Pathologie (07.02.2014)
    Wäre schön, wenn in der News-Übersicht darauf hingewiesen werden könnte, auch in Zusammenhang mit der Sendung von Frau Maischberger am kommenden Dienstag.
  • Antworten » | Direktlink »
#52 sperlingAnonym
  • 09.02.2014, 12:56h
  • Antwort auf #36 von Dont_talk_about
  • >"Aber das AUSLEBEN einer Sexualität muss in einem freien Land prinzipiell kritisierbar sein"

    in einem freien land darf man sogar die schwerkraft kritisieren. die frage ist, ob man jeden irren spleen groß und breit in den medien diskutieren muss, erst recht, wenn dabei menschen abgewertet und beleidigt werden.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#53 ich habeAnonym
  • 09.02.2014, 14:04h

  • seit einer ganzen weile nicht mehr einen solch geistesschwachen kommentar in einem so kurzen satz hier gelesen. Und das bei aller kontroversen vielfalt! Ist entweder wirklich n troll oder das stockholmsyndrom in neuer symptomatik!
  • Antworten » | Direktlink »
#54 LorenProfil
#55 TheDadProfil
  • 09.02.2014, 14:24hHannover
  • Antwort auf #36 von Dont_talk_about
  • Meinungsfreiheit ?

    Die von den Petitions-Befürwortern in BW geforderte UNSICHTBARKEIT von LGBT´s im Unterricht ist KEINE MEINUNGSFREIHEIT sondern die NEGATION gesellschaftlicher Realitäten !

    ""Aber das AUSLEBEN einer Sexualität muss in einem freien Land prinzipiell kritisierbar sein""..

    WARUM ?

    Und was hat das mit Meinung zu tun ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#56 TheDadProfil
  • 09.02.2014, 14:32hHannover
  • Antwort auf #41 von FoXXXyness
  • Der Titel der Sendung lautet :

    """Homosexualität auf dem Lehrplan droht die moralische Umerziehung?"""..

    Er KÖNNTE lauten :

    "Homosexualität auf dem Lehrplan brauchen wir die moralische Umerziehung?"

    oder auch :

    "Homosexualität auf dem Lehrplan - Wie frei ist unsere Gesellschaft wirklich ?"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#57 DiskriminiertAnonym
  • 09.02.2014, 15:22h
  • Finde äusserst schade, daß zur Sendung keine Geistlichen, vor allem katholische, die wirklich etwas von Moral und Anstand verstehen, eingeladen wurden,- stattdessen wird die ganze katholische Kirche eine wenig bekannte Journalistin vertreten, deren alleinige Funktion in diesem Zusammenhang schon im voraus klar ist: in den Augen der Zuschauer aus dem Glauben eine Karikatur zu machen und gläubige Menschen zu beleidigen. Habe gerade an die Sendung geschrieben, daß in einem öffentlichen Fernsehen des Landes mit christlichen Wurzeln so weiter nicht gehen kann: das ist auch eine Form von Diskriminierung, und zwar - wenn man sehr bewußt diskrediert.
  • Antworten » | Direktlink »
#58 sperlingAnonym
#59 TäterOpferUmkehrAnonym
  • 09.02.2014, 16:31h
  • Antwort auf #57 von Diskriminiert
  • Die sind gerade dabei Anstand und Moral in ihrem eigenen Saustall zu bringen ehe sie überhaupt nich glaubwürdig sich um den Splitter im Auge des anderen sorgen können.

    Stichwort:
    Mißbrauchsfälle
    Kondomverbot in Afrika
    Abweisung von vergewaltigten Frauen in Kliniken
    Kündigung von Angestellten in Tendenzbetrieben, nur weil sie ein staatliches Recht in Anspruch nehmen.
    "Ausschwitzen" von Giften
    Herabwürdigung von anderen Familienformen, gleichzeitig am Zölibat festhalten.
    Verschwendung von Steuergeldern

    "in den Augen der Zuschauer aus dem Glauben eine Karikatur zu machen und gläubige Menschen zu beleidigen."
    Dafür sorgen die Geistlichen schon selber, indem sie andere beleidigen und sich liebende Menschen ungestraft mit den schlimmsten Verbrechern gleichsetzen und dies mit Aussagen begründen, für die andere in die Klapse eingewiesen würden.
    Der Gegenwind ist nichts anderes als der selbstgesähte Hass.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#60 Homo LobbyAnonym
  • 09.02.2014, 16:34h
  • redaktion@wdr.de
    info@DasErste.de

    An:
    Redaktion und Moderation der Sendung "Menschen bei Maischberger" c/o WDR-Fernsehen
    und
    WDR-Intendant Tom Buhrow, zur Kenntnisnahme
    und ARD-Programmleitung

    Sehr geehrte Frau Maischberger,

    sollten öffentlich-rechtliche Fernsehsender (also von uns Gebührenzahlern finanzierte Sender) Rechtspopulisten (Rechtsextremen) - Rassisten - Homophoben - Antisemiten - Fremdenfeinden - Volksverhetzern ein Forum für ihre menschenverachtende Propaganda bieten? Dazu sage ich (auch unter Berücksichtigung unserer poltischen Vergangenheit) ganz klar: NEIN!

    Ich erinnere mich noch allzu gut daran, wie Ihr ehemaliger Mentor Erich Böhme (vom SPIEGEL) einst in seiner eigenen (N-TV-) Talkshow meinte den Nazi Jörg Haider entzaubern zu können und dabei so kläglich scheiterte, dass dieser aalglatte Rechtsextreme den Auftritt für sich als Erfolg verbuchen konnte. Alles schon vergessen, Frau Maischberger?

    Maischberger-Gäste aus dem rechtsextremen, klerikal-faschistischen Milieu der Menschenfeinde (rassistisch, frauenfeindlich, fremdenfeindlich, Juden- und Homosexuellen-Feinde), die u.a. in der rechtsextremen Zeitung 'Junge Freiheit' schreiben (wird vom Verfassungsschutz als Scharnier zwischen Neo-Nazis und erzkonservativen Kreisen angesehen) und im (in Bayern bereits als verfassungsfeindlich eingestuften) rechtsextremen Internetportal PI (Politically Incorrect) ihre Unterstützer haben:

    Birgit Kelle Gallionsfigur von Rechten und Rechtsextremen, die mit dem reaktionärem Frauen- und Familienbild aus Ihrem Geburtsland seit Jahren (u.a. von Brüssel aus) gegen eine modernere und offenere Gesellschaft in ihrer Wahlheimat Deutschland agitiert.

    Hartmut Steeb (evangelikaler) Homophober, der einer "religiös-fundamentalistischen" Gruppierung vorsteht, die u.a. Homosexualität als Krankheit ansieht und deren Heilung (Stichwort Homoheiler) propagiert.

    Evangelikale haben durch ihre unheilvolle Missionierungsarbeit bereits in einigen afrikanischen Staaten zu Strafverschärfungen (bis zur lebenslangen Haft und Todesstrafe für einvernehmliche homosexuelle Handlungen zwischen Erwachsenen) beigetragen.

    Stichwort - Petition gegen ein Arbeitspapier der baden-württembergischen Landesregierung, das zum Abbau von Diffamierungen und Diskriminierungen homosexueller Schüler (Menschen) beitragen soll

    Initiiert von einem evangelikalen Sektenanhänger und Realschullehrer aus dem Schwarzwald (Gabriel Stängele), dessen erster Petitionstext vom Portal wegen diskriminierender, menschenfeindlicher Aussagen zurückgewiesen wurde, erhielt die Internet-Petition massive Werbung und Unterstützung von rechtsextremen Kreisen, wie Junge Freiheit, Politically Incorrect, NPD und aus dem extrem rechtskonservativen Bereich der Katholischen Kirche, wie kreuzgang.org, kath.net, gloria-tv u.a.

    Nachweislich sind massenhaft Unterstützer der Petition unter verschiedenen Namen mehrfach aufgeführt, wohnen viele von ihnen nicht im Bundesland Baden-Württemberg (etliche noch nicht einmal in Deutschland) und kamen ein großer Teil der Unterschriften zustande, weil rechtsextreme Portale, wie PI dorthin verlinkten.

    Stichwort - Homo-Lobby

    Von paranoiden Rechtsextremen erfundener Begriff, der das Engagement einer überschaubaren Gruppe von engagierten Einzelpersonen und Verbänden (u.a. die Antidiskriminierungsstelle des Bundes in Berlin oder der Lesben- und Schwulenverband Deutschland sowie einige wenige Unterstützer in Parteien, Gewerkschaften u.a.) als eine Art homosexuelle Weltverschwörung zu diskreditieren versucht, ähnlich wie es Nazis (einst und weiterhin) mit der angeblichen jüdischen Weltverschwörung versuch(t)en.

    Tatsache ist vielmehr, dass es eine geduldete Hetero-Lobby gibt, die etwa 95 % der Politiker, Klerikalen und Personen des öffentlichen Lebens umfasst und die - völlig unkritisiert - ununterbrochen "den heterosexuellen Lebensstil propagiert und fälschlich als alternativlos darstellt.

    Stichwort - Meinungsfreiheit

    Die grundgesetzlich geschützte Meinungsfreiheit endet regelmäßig dort, wo sie in die Rechte anderer eingreift und z.B. andere diffamiert und zu Hass und Ausgrenzung gegen Bevölkerungsgruppen aufstachelt, siehe dazu auch:

    Das Strafgesetzbuch (StGB) führt im § 130 Volksverhetzung u.a. folgendes aus:

    Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er

    1. zum Hass gegen Teile der Bevölkerung aufstachelt,
    2. zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordert oder
    3. sie beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,

    wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren bestraft.

    Frau Maischberger, was werden Ihre nächsten Themen sein? Vielleicht die jüdische Weltverschwörung, die Behauptung dunkelhäutige Menschen seien dümmer, als Weiße und daher als Untermenschen zu behandeln oder vielleicht Frauen hätten ein kleineres Gehirn, als Männer und daher sei Ihnen sowohl das Wahlrecht, als auch die Geschäfts- und Rechtsfähigkeit abzuerkennen?

    Interessant fände ich auch die These "da Männer und Frauen ungleich sind, könne man sie vor dem Gesetz nicht gleich behandeln", so wie das von Homophoben immer wieder über Homosexuelle und Heterosexuelle behauptet wird.

    Ich bin entsetzt über den Titel Ihrer Sendung und über die Auswahl Ihrer Gäste. Schade, dass Sie - nachdem über die Absetzung Ihrer Sendung offen diskutiert wurde - nun offenbar meinen mit volksverhetzenden Inhalten für Aufmerksamkeit sorgen zu müssen. Ich schäme mich für Sie.

    Mit freundlichen Grüßen

    P.S.
    Wen müssen wir wohl als nächstes in Ihrer Sendung befürchten?
    Horst Mahler (notorischer Neo-Nazi), Udo Pastörs (NPD-Vorsitzender, Rassist, Antisemit, Fremden- und Homosexuellen-Feind)?
  • Antworten » | Direktlink »
#61 Harry1972Profil
#62 Timm JohannesAnonym
  • 09.02.2014, 16:52h
  • Antwort auf #11 von goddamn liberal
  • @goddamn liberal
    "Herr Steeb ist die Olivia Jones des deutschen Protestantismus"

    --> Das ist Herr Streeb in keinster Weise. Du hast wohl als Atheist einen ganz grossen Knall kann ich da nur sagen, wenn Du den deutschen Protestantismus immer so verfäscht wiedergibst. Aber das kennt man von Dir hier im Forum auch nicht anders, wie du immer mit Unwahrheiten arbeitest.

    Wenn aus dem deutschen Protestantismus der Gegenwart jemand herausragt, so wie es bei Olivia Jones im LGBT-Sektor gegenwärtig der Fall ist, dann sind es doch wohl eher Personen wie Margot Kässmann, Kathrin Göring-Eckhardt, Bundespräsident Gauck oder der aktuell mit dem Kompass-Preis in NRW nominierte Herr Jung aus Hessen-Nassau.

    Herr Streeb hingegen steht in keinster Weise (!!!) für den deutschen Protestantismus und vertritt mit seiner freikirchlichen Evangelikalen Allianz für eine krasse Minderheit im deutschen Protestantismus.

    Es ist vollkommen deplaziert, wenn die ARD einem solchen Extremvertreter aus dem evangelikalen Spektrum immer wieder eine Bühne bietet.

    Warum werden nicht Herr Jung, Frau Göring-Eckhardt oder Frau Irmgard Schwätzer als aktueller Präses der EKD eingeladen ???

    Warum muss es immer ein evangelikaler Vertreter in den Medien sein, der nicht einmal 2 Prozent der Deutschen Christen repärsentiert. Genausogut könnte die ARD einen Vertreter von der IslamischenTürkischen Gemeinde in Berlin einladen, die auch weniger als 2 Prozent der Bürger in Deutschland repräsentiert.

    Es ist vollkommen deplaziert von Frau Maischberger und ihrem Team, dass sie Herrn Streeb eine solche Bühne bietet.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#63 Timm JohannesAnonym
  • 09.02.2014, 16:57h
  • Antwort auf #15 von timpa354
  • @timpa354
    Ja es ist in der Tat von Frau Maischberger total daneben, wenn sie Herrn Streeb als Vertreter des Protestantismus und Frau Kelle als Vertreterin aus dem katholischen Sektor einlädt.

    Schlimmer kann eine öffentlich-rechtliche Sendung bei diesem Thema die gesellschaftlichen Verhältnisse und die Situation in den Kirchen in Deutschland nicht verzerren.

    Warum wurde nicht ein römisch-katholischer Bischof wie Herr Ackermann aus Trier oder Herr Bode aus Onsabrück eingeladen ?

    Und warum wurde kein Vertreter der EKD eingeladen ?

    Warum immer diese Extremvertreter ???
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#64 Timm JohannesAnonym
  • 09.02.2014, 17:01h
  • Antwort auf #7 von sima
  • @sima
    "da lob ich mir doch die Sendung Nachtcafé vom SWF, die vor kurzem lief. Da stimmte die Gästeauswahl, zehn Bildungsplanbefürwor ter gegen zwei Bildungsplangegner. "

    --- Du hast vollkommen Recht. Da wurde der Waldschlösschen-Appell einmal richtig in der Sendung Nachtcafé umgesetzt.

    Bei Maischberger ist dies nicht der Fall. Sie verfälscht in der Zusammensetzung ihrer Gäste die wahren gesellschaftlichen Verhältnisse in Deutschland und das ist zum Kotzen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#65 userer
#66 AdmireAnonym
#67 goddamn liberalAnonym
  • 09.02.2014, 17:10h
  • Antwort auf #62 von Timm Johannes
  • Christen sollten sich im Ton mäßigen.

    Vor allem untereinander.

    Ich bin durchaus religiös nicht inaktiv, sehe die Dinge aber nun mal, wie sie sind.

    Es kann Dir nicht verborgen geblieben sein, dass die Ev. Allianz nicht nur Freikirchler repräsentiert, sondern auch die kleine, aber lautstarke und gut vernetzte Minderheit der Evangelikalen in den Landeskirchen. Zu denen gehört z. B. der CDU-Fraktionschef Volker Kauder, der Mitglied der Badischen Landeskirche ist. Auch reaktionäre Altbischöfe tummeln sich da gerne.

    Die Landeskirchen versuchen den Spagat zwischen einem zivilisierten Kulturprotestantimus und der evangelikalen Steinzeit (inklusive evtl. Steinigung). Das führt nicht nur zu Verrenkungen, sondern letzten Endes zum moralischen Absturz.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #62 springen »
#68 ReligiotenwatchAnonym
#69 TheDadProfil
  • 09.02.2014, 18:26hHannover
  • Antwort auf #57 von Diskriminiert
  • Halt die Klappe "Aus Bad Homburg" !

    Das beste Argument das katholishe Pfaffen rein gar nichts von Moral verstehen und schon rein gar nichts von Moral halten, ist der jahrelange Missbrauch von Kindern in Katholischen Einrichtungen, verbunden mit todschweigen der Vorgänge bis in höchste Kreise hinein ganz bis nach oben zum Kardinal Ratze-Fatz !

    Die einzige Beleidgung die hier stattfindet ist nicht die der Gläubigen, sondern die das über Freiheitsrechte von LGBT´s und Aufklärung in Schulen als Recht der Schüler überhaupt diskutiert wird !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#70 TheDadProfil
  • 09.02.2014, 18:43hHannover
  • Antwort auf #62 von Timm Johannes
  • Das wieder einmal eingeräumte Unverständnis Deiner Muttersprache ist schon sehr lustig..

    Aber offenbar bist Du in Mathe noch schlechter als ich :

    ""Genausogut könnte die ARD einen Vertreter von der IslamischenTürkischen Gemeinde in Berlin einladen, die auch weniger als 2 Prozent der Bürger in Deutschland repräsentiert.""..

    4 Millionen Muslime von 80 Millionen Bürger sind also wenger als 2 % ?

    Respekt vor dem "Klein-Reden" Deines eigenen Gespenstes der Übernahme "geistig-kultureller Überlegenheit", das angeblich bald den Kirchen den Rang ablaufen könnte, wenn nicht die Grenzen zur Türkei und anderen muslimisch geprägten Ländern geschloßen bleiben..

    ""Warum muss es immer ein evangelikaler Vertreter in den Medien sein, der nicht einmal 2 Prozent der Deutschen Christen repärsentiert.""..

    Fragen kennzeichnet Mann im allgemeinem mit einem entsprechendem Satzzeichen, aber das nur nebenbei..

    Und noch einmal :

    Weil genau ER der Mann ist, der die Sache losgetreten hat !

    Ist hier übrigens schon beantwortet, braucht Mann nur auch mal lesen :

    www.queer.de/detail.php?article_id=20996&antwort_zeigen=
    ja#c32
  • Antworten » | Direktlink » | zu #62 springen »
#71 MiroAnonym
#72 MiroAnonym
#73 TheDadProfil
#74 Timm JohannesAnonym
  • 09.02.2014, 19:45h
  • Antwort auf #67 von goddamn liberal
  • @goddamnl Liberal

    "Es kann Dir nicht verborgen geblieben sein, dass die Ev. Allianz nicht nur Freikirchler repräsentiert, sondern auch die kleine, aber lautstarke und gut vernetzte Minderheit der Evangelikalen in den Landeskirchen."

    ---> Das ist schlichtweg böswillige Propganda, die du hier als Atheist streust.

    Dazu kann ich dir nur sagen, die evangelikale Allianz von Herrn Streeb hat in keinster Weise Vertretungsberechtigung für die evangelischen Christen in den Landeskirchen der EKD.

    Das was du hier schreibst, ist wieder typische Atheistenpropganda in reinster Weise.

    Schreibe Du ruhig weiter deine Artikel bei der Hpd, das weiß sowieso jeder schon, goddamn liberal, wofür du hier gemeinsam mit SPDDad Atheisten-Propganda betreibst.

    ich finde Typen wie DU und SPDDad, ihr schadet den Interessen homosexueller Menscheng gewaltig und wenn Typen wie Du in der LGBT-Bewegung mitmischt, so wundert es nicht weiter, warum es so schwierig ist, gesellschaftliche Fortschritte zu erreichen.

    Besser du und SPDDad schreibt NICHT mehr im Forum.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #67 springen »
#75 MiroAnonym
#76 MenschenwürdeAnonym
  • 09.02.2014, 20:00h
  • Antwort auf #60 von Homo Lobby

  • Vielleicht sollte man sich einmal bei einem zuständigen Anwalt erkundigen, ob es aussichtsreich ist, diese Talkrunden als volksverhetzend anzuklagen! Ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts in diesem Sinne wäre eine absolute Grenzziehung für, also gegen die öffentlichen Meinungsmacher der - schönes Wort - Hetero-Lobbyisten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #60 springen »
#77 Timm JohannesAnonym
  • 09.02.2014, 20:05h
  • Antwort auf #70 von TheDad
  • @Atheistischer SPDDad
    Okay es sind rund 5 Prozent mit islamischen Hintergrund, das stimmt.

    Die Anzahl der Atheisten/Agnostiker hatte ich zu hoch angegeben, die liegt niedriger bei rund 33 Prozent.

    Religionsverteilung der deutschen Bevölkerung:

    * rund 5 Prozent islamisch
    * rund 29 Prozent landeskirchliche, evangelische Christen (nicht evangelikal !!!)
    * rund 30 Prozent katholische Christen
    * rund 2 Prozent freikirchliche Christen (teilweise evangelikal)
    * rund 33 Prozent Atheisten/Agnostiker
    *rund 1 Prozent andere Religionen (Budhisten, Hinduisten, Konfuzianer, Daoisten)

    ------------------

    --> Und mit deinem Einwurf, dass die Zahl islamischer Menschen in Deutschland höher liegt, den ich dir bestätige (rund 5 Prozent), so stellt sich dann erst Recht die Frage:

    Warum wird ein Herr Streeb eingeladen, der gerade einmal nur 2 Prozent von christlichen Freichristen repräsentiert ? Dann könnte man sogar eher einen Vertreter der islamischen Bürger einladen, denn deren Anteil liegt höher als der Anteil evangelikaler freikirchlicher Christen.

    UND wenn du das Argument bringst: "Weil genau ER die Sache losgetreten hat", so antworte ich DIR.

    Erstens genausogut könnte man dann einen NPD-Vertreter einladen, die auch dieses Thema "beackern".

    Und zweitens als Hauptargument: es ist nicht repräsentativ für die Gessellschaft immer in die Talksendungen Extremvertreter einzuladen !!!!

    im Waldschlösschen-Apell wurde dies angeprangert, dass die Medien nicht länger immer diese Extremvertreter einladen sollen.

    Aber was der Waldschlösschen-Appell an die Medien ist, da steht zu befürchten, dass Du dies nicht weißt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #70 springen »
#78 MiroAnonym
#79 MiroAnonym
  • 09.02.2014, 20:14h
  • Antwort auf #77 von Timm Johannes
  • Bravo, TheDad hat es mit dem Beharren auf seinem Fehler geschafft, dass nun Timm Johannes, der wohl selber nicht weiß, was er schreibt, ihm beipflichtet. Da weiß ich nicht mehr, was ich sagen soll. Man sollte sich nicht in eine Auseinandersetzung zwischen Dumm und Dümmer einmischen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #77 springen »
#80 TheDadProfil
  • 09.02.2014, 20:36hHannover
  • Antwort auf #77 von Timm Johannes
  • ""Warum wird ein Herr Streeb eingeladen, der gerade einmal nur 2 Prozent von christlichen Freichristen repräsentiert ? Dann könnte man sogar eher einen Vertreter der islamischen Bürger einladen, denn deren Anteil liegt höher als der Anteil evangelikaler freikirchlicher Christen.""..

    Zum gefühlt Hundertstem Mal :

    Weil er die Petition mit seinem Kumpel Stängle initiiert hat..
    Und er heißt immer noch STEEB, und nicht stReeb !

    Es ghet nicht darum, wer das Thema sonst noch "beackert", sondern darum wer die Petition zu verantworten hat !

    Ist das so schwer zu verstehen ?

    Welchen "EFFEKT" versprichst Du Dir davon die homophobe Petition dieser beider Herren von einem Vertreter der Landeskirchen "verteidigen" zu lassen ?

    Oder gar von einem Katholischem Bischof ?

    Die Petition kommt originär aus dem Evangelikalem Umfeld, und genau deshalb müssen die beiden Herren in Talk-Shows dafür auch den Kopf hinhalten, so einfach ist das..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #77 springen »
#81 Damit manAnonym
  • 09.02.2014, 20:49h
  • Antwort auf #78 von Miro

  • mithilfe solcher Kommentare weiterhin den Hass der Hasser anerkennend hofiert?!?
    Schonmal darauf besonnen, dass der Straftatbestand der Volksverhetzung in keiner Weise auf neo-nationalsozialistische Attacken eingrenzbar ist?!?
    Aber um nicht "hysterisch" zu werden oder wirken, ist es immer besser sich aufs Beschränktsein zu beschränken. Das leuchtet unmittelbar ein.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #78 springen »
#82 TheDadProfil
#83 WolfgangProfil
  • 09.02.2014, 21:09hBielefeld
  • und noch einmal ein ceterum censeo zu Herrn Timm Johannes....auch wenn es einen anderen Herrn richtig fuxxxt...

    ...seine um es freundlich zu sagen, durchaus schlichte Ausdrucksweise, seine ständigen Wiederholungen, seine geistigen Miniversatzstückchen und sein Stil, der an die billige Linkenhetze der Adenauerzeit erinnert, all das belegt, daß er - wie neueste Untersuchungen mal wieder gezeigt haben - zu den Christen gehört, die grundsätzlich weniger intelligent sind als Nicht-Gläubige.
    Er benimmt sich letztendlich ebenso merkbefreit wie die evangelikalen Homohasser, die die immer gleichen Leerformeln wiederholen. Während die den Untergang des Abendlandes beschwören, der durch gleiche Rechte für Homosexuelle droht, beschwört er den Untergang des Abendlandes (das ist seine kleine Vorgarten und Nierentischwelt), den angeblich Linke und Ateisten verschulden, weil sie nicht an seinen Lieben Gott glauben. Letztendlich gehört er zur gleichen Fronde wie die Evangelikalen, ob er nun dezidiert lutherisch ist oder nicht- er braucht immer eine himmlische Institution, die "ewige Wahrheiten verkündet" - ob das nun der Wahn ist, Homosexuelle gefährdeten die Kultur oder der Wahn, Atheisten seien schädlich fürs Zusammenleben.
    Solange Menschen weder die Fähigkeit noch den Willen haben selbstständig zu denken, sind Homosexuelle, Atheisten und noch viele andere Gruppe in Gefahr, beschimpft, negiert, ausgestoßen und verfolgt zu werden.
    Wer auf ein Backe-Backe-Kuchen-Himmelreich hofft, wer glaubt, der unsichtbare Opa mit Bart wird´s schon richten, der disqualifiziert sich für gerechte und menschliche Problemlösungen im 21. Jahrhundert.
    Schreiben Sie doch endlich Ihre Bemerkungen für die "Gartenlaube", junger Mann, bieten Sie evangelisch-schwule Häkel-oder Ikebanakurse an und lassen Sie uns mit Ihrer Missionierung endlich in Ruhe.
    Meine Güte, die Zeugen Jehovas und die Mormonen, die an meiner Tür klingelten und mit mir über Gott sprechen wollten, habe ich in Schrecken vergrault, als ich sagte:" ja, gerne, aber ich muß erst meinen Mann fragen, ob wir dazu Zeit haben!"
    Die nahmen ihre Beine unter der Arm und waren nichtm ehr gesehen.
    Was kann man Ihnen bloß erwidern? Gehen Sie dort missionieren, wo man Ihre geistigen Baströckchen, wie sie einst die Evangelen den angeblich "Wilden" andrehten, loswerden können. Hier will sie keiner mahr!
  • Antworten » | Direktlink »
#84 TheDadProfil
  • 09.02.2014, 21:11hHannover
  • Antwort auf #78 von Miro
  • ""sollte man sich besinnen und überlegen, ob es nicht Volksverhetzung ist, alle mit einer Meinung, die von der eigenen abweicht, mit den Nationalsozialisten gleichzusetzen.""..

    Dazu genügt es vollkommen den Inhalt und den Duktus der Äußerung mit den Inhalten nationalsozialistischer Politik zu vergleichen, was sehr oft, sehr einfach gelingt, weil die Leute sich nicht einmal die Mühe machen ihre "Meinungen" entsprechend sprachlich zu kaschieren..

    Und um das auch gleich abzuhandeln :

    80 Millionen Einwohner sind 100 %..
    800.000 Einwohner damit 1 %..

    4 Millionen Einwohner damit 5 %, und nicht "weniger als 2 %"..

    Das kriege sogar ich noch zusammen, und sollte Dir auch gelingen..

    Übrigens geht es in einer Diskussion nicht immer und auschließlich darum Recht zu haben und zu behalten, sondern vor allem darum was Mann aussagt und damit meint..

    Das unterscheidet die Diskussion vom Disput, der hier zuweilen geführt werden muß, aber sicher nicht Hauptbestandteil der Kommentare ist..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #78 springen »
#85 Timm JohannesAnonym
  • 09.02.2014, 21:27h
  • @atheistischer SPDDad

    Wie hohl bist Du eigentlich,

    Jetzt zitierst du auch noch, um deine Aussagen zu belegen, die Evangelische Allianz und die Wikipedia selbst und greifst auf das Datenmaterial der Evangelischen Allianz zurück.

    Da kann man bei dir nur noch mit dem Kopf schütteln, wo du deine Faktenkenntnis her nimmst und wie Du dich informierst.

    Zur Wikipedia sei dir nur soviel gesagt: diese Stellen, die du dort zitierst, wurden extra von evangelikalen Christen wie GregrorHelms, der sich in der Wikipedia als Baptistenprediger aus Ostfriesland darstellt und andere evangelikalen Autoren eingefügt.

    Wenn du auf die Propaganda der Evangelischen Allianz und deren Datenmaterial zurückgreifst, dann bist du echt als vollkommen verdattelter, uninformierter und unkritischer Mensch zu bewerten.

    Nochmal die Evangelische Allianz ist freikirchlich und hat NULL Vertretungsberechtigung für die Christen der Landeskirchen der EKD.

    Die Evangelische Allianz behauptet zwar immer, sie habe auch Vertretunganspruch für landeskirchliche Christen, aber das ist in keinster Weise in irgendeiner Weise demokratisch oder durch neutrale Studien der Universitäten oder deutscher Behörden belegt und nachgeprüft.

    Hinzukommt das auch gern atheistische Propgandaautoren wie DU gern auch behaupten, dass ein Teil der Landeskirchen evangelikal seien. Selbst Herr Beck macht dies immer gern, ohne hierzu Belege zu geben, die nicht aus dem evangelikalen Bereich gehören.

    UND lass es bleiben, die Wikipedia als Quelle anzuführen, genausogut kannst du die NPD-Seite verlinken und dortiges Datenmaterial angeben: das ist auch in keinster Weise geprüft.

    Was bist du doch für ein Volltrottel.
  • Antworten » | Direktlink »
#86 TheDadProfil
  • 09.02.2014, 21:32hHannover
  • Antwort auf #74 von Timm Johannes
  • ""ich finde Typen wie DU und SPDDad, ihr schadet den Interessen homosexueller Menscheng gewaltig und wenn Typen wie Du in der LGBT-Bewegung mitmischt, so wundert es nicht weiter, warum es so schwierig ist, gesellschaftliche Fortschritte zu erreichen.""..

    Keine Satire ist so gut wie die Realität..

    ""Besser du und SPDDad schreibt NICHT mehr im Forum.""..

    Du glaubst wirklich noch an den Weihnachtsmann !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #74 springen »
#87 josephgraf
#88 TheDadProfil
  • 09.02.2014, 22:46hHannover
  • Antwort auf #85 von Timm Johannes
  • Was soll mir dieser Kommentar von Dir jetzt genau sagen ?

    Es gibt keine Evangelikalen, oder nur geringere Mitgliedszahlen als die dort angegebenen 1, 3 Millionen Mitglieder, die übrigens weniger als die von Dir "vermuteten" 2 % ausmachen ?

    Ich kann mir da nicht helfen, aber ich vertraue Wikipedia als Informationsquelle weit mehr als Dir je trauen würde !

    Und darüber diskutier ich auch nicht weiter..

    ""das ist in keinster Weise in irgendeiner Weise demokratisch oder durch neutrale Studien der Universitäten oder deutscher Behörden belegt und nachgeprüft.""..

    Häh ?
    Wer will denn das ?
    Und um was genau zu beweisen ?

    ""sie habe auch Vertretunganspruch für landeskirchliche Christen""..

    Darum geht es doch überhaupt nicht !

    Die Frage lautet, warum sollte ein offizieller Vertreter der EKD oder der RKK in die Maischberger-Sendung kommen und den Mist erklären, den die Evangelikalen Steeb und Stängle verbockt haben, und was genau Du dir davon versprichst ?

    Steeb sitzt da nicht als "Vertreter" der Christen, schon gar nicht der Evangelischen Kirche, sondern als Vertreter derer, die die Petition angestoßen haben, und damit sitzt genau der richtige Mann dazu in der Sendung..

    Wenn Mann denn unbedingt eine Sendung dazu machen muß..

    Sorge machen sollte Mann sich um andere Gäste, z.B. über Jens Spahn als vermeintlicher Vertreter der LGBT´s, der hier wohl für LGBT-Rechte streiten soll, 2 Tage später aber gegen die Aufhebung der Rezeptpflicht für die Pille danach abstimmen wird, weil :
    ""Bei der Pille danach handele es sich schließlich um keine Smarties, [...], und deshalb dürfe deren Einnahme nicht einfach den Frauen selbst überlassen werden.""..

    Aber :
    ""Was ist von einem Bundestagsabgeordneten zu halten, der einerseits in einer Sendung die Rechte Homosexueller vertreten soll und andererseits zwei Tage später Frauen das Recht absprechen will, über ihre Körper selbst zu entscheiden?""..

    Wohl eher wenig..

    www.karnele.de/maischberger-mit-homohasser_innen-und-ihrem-s
    marties-kumpel-jens-spahn/


    Wie bereits weiter oben erwähnt hat ich die teilnehmende Hera Lind für ein "U-Boot", von der zu befürchten ist, das sie den "Argumenten" von Kelle und Steeb zumindest unterschwellig zustimmt..

    Aber jetzt noch einmal die Frage an Dich .
    Warum genau sollte anstelle des Herrn Steeb ein offizieller Kirchenvertreter teilnehmen ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #85 springen »
#89 Timm JohannesAnonym
  • 09.02.2014, 22:47h
  • Antwort auf #86 von TheDad
  • @atheistischer SPDDad
    "Du glaubst wirklich noch an den Weihnachtsmann !"

    --> Und du bist ein Volltrottel, der zur Untermauerung seiner Argumente sich auf das Datenmaterial der freikirchlichen Evangelischen Allianz bezieht und sich auf die Wikipedia verläßt.

    Da wundert es einen dann auch nicht weiter, dass Du so uninformiert bist und keine Ahnung von gesellschaftlichen Verhältnissen hast.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #86 springen »
#90 NiemandAnonym
  • 09.02.2014, 22:54h
  • Antwort auf #20 von SXMPirat
  • "Ich schaue mir Maische schon lange nicht mehr an. Wie Lanz denken beide sie koennten politischen Journalismus, sind aber lediglich Boulecard tauglich"

    Deswegen, ich hab's in irgendeinem Link gelesen, steht bei der ARD "Menschen bei Maischberger" auch unter "Unterhaltung"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#91 TheDadProfil
  • 09.02.2014, 23:05hHannover
  • Antwort auf #89 von Timm Johannes
  • Hat dir Heut jemand in den Messwein gespuckt ?

    Mäßige Deinen Ton, Du schreibst Dich sowieso schon um Kopf und Kragen..

    Ich bin kein "Snowden" der Religionen, und verfüge wie die meisten anderen hier nur über öffentlich zugängliche Informationen..

    Alles andere die Evangelikalen betreffend überlasse ich gerne Dir !

    Aber Deine Antwort auf die gestellte Frage steht, wie immer wenn es konkret wird, noch immer aus !

    Was soll ein offizieller Kirchenvertreter anstelle des Herrn Steeb in der Sendung ?
    Was soll der "erklären" ?

    Das es die Evangelikalen nicht gibt und die Petition damit eine Fata Morgana ist ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #89 springen »
#92 AlgebraphobikerAnonym
#93 Timm JohannesAnonym
  • 09.02.2014, 23:44h
  • Antwort auf #91 von TheDad
  • @Atheistischer SPDDad
    "Mäßige Deinen Ton, Du schreibst Dich sowieso schon um Kopf und Kragen.."

    --> Um Kopf und Kragen schreibst du Dich schon seit Jahren.

    Es ist immer wieder genüßlich bei dir zu lesen, wie schlecht Du informiert bist und wie wenig Bildung du doch hast.

    Und wenn Du jetzt mit der Wikipedia als Nachweis zur Bedeutung der freikirchlichen Allianz auch noch um die Ecke kommst und das getürkte Datenmaterial der Evangelischen Allianz als Basis deines Wissens und deiner Argumentation machst, so zeigt es nur allen Lesern, wie "klein deine Leuchte" ist.

    ----------------

    " Deine Antwort auf die gestellte Frage steht, wie immer wenn es konkret wird, noch immer aus ! Was soll ein offizieller Kirchenvertreter anstelle des Herrn Steeb in der Sendung ? "

    --> Darauf hatte ich dir schon geantwortet, aber Du scheinst einfach den Waldschlösschen Appell an die Medien nicht zu kennen. Wie wenig Ahnung von LGBT-Forderungen hast du eigentlich ???

    Die Medien wie Frau Maischberger sollen nicht ständig, wenn es um LGBT-Themen geht, homophobe Extremmeinungen und Gäste einladen, weil die nicht repräsentativ für die Gesellschaft stehen. Die grosse Mehrheitshaltung in der deutschen Gesellschaft ist eine ganz andere, wie Umfragen der letzten Jahre immer wieder ergeben haben.

    Aber immer wieder holen sich deutsche Fernsehjournalisten und Zeitungsreporter die Extremmeinungen von dezidiert homophoben Personen ein, lassen sie zur Primetime in den Fernsehsendern, in den Radiostationen ihre krusen Meinungen verkünden und drucken diese homophoben Autoren/Freikirchenvertreter.
    Und das machen die Journalisten halt, weil sie sich dadurch "viel Zoff in der Sendung versprechen" und dadurch auf hohe Einschaltquoten hoffen. Bei den privaten Sendern kann man dagegen leider nicht viel machen.

    Aber bei den öffentlich-rechtlichen Sendern ist da durchaus Druck auszuüben, weil dies gegen den öffentlich-rechtlichen Bildungsauftrag und die demokratische repräsentative Darstellung der Gesellschaft verstößt.

    Aber das kapierst Du nicht, weil du wahrscheinlich nicht einmal weißt, was das Waldschlösschen ist.

    ODER dir einmal anders erklärt: in den Wahlabendsendungen nach den Wahlen werden auch von ARD/ZDF immer nur die Parteivertreter geladen, die die Fünf-Prozent-Hürde geschafft haben. Bei der letzten Bundestagswahl wurde beispielsweise abends bei der ARD kein FDP-Vertreter mehr eingeladen. UND das ist dann auch richtig so, weil es nicht angemessen wäre, jede Partei dort einzuladen, denn sonst könntest Du dort auch anstatt der Linkspartei auch am Wahlabend die Partei der bibeltreuen Christen mit 0,1 Prozent in die Wahlnachlesesendung einladen. Das aber widerspricht den gesellschaftlichen Kräfteverhältnissen.

    ABER immer wenn es um LGBT-Themen geht, da spielen diese gesellschaftlichen Kräfteverhältnisse auch in ARD/ZDF keine Rolle anscheinend...da wird nur nach der Quote geschielt und die ist halt besser, "wenn es ordentlich in der Sendung kracht". Und genau das macht Frau Maischberger in ihrer Sendung.

    ABER das kapierst du einfach nicht !!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #91 springen »
#94 goddamn liberalAnonym
  • 09.02.2014, 23:49h
  • Antwort auf #74 von Timm Johannes
  • Wenn schon Steeb mich nicht zum Atheisten machen konnte, dann lass ich mich von Dir erst recht nicht zum Atheisten machen.

    Die Verbindung zwischen Ev. Allianz und EKD ist aber Realität.

    www.ekd.de/glauben/abc/erloesung.html

    Natürlich rollen viele EKD-Offizielle heimlich über die fanatisierten Evangelikalen mit den Augen. Auf ihre Kirchensteuer will man aber auch nicht verzichten, trotz verfassungswidriger Positionen.

    Seit den Zeiten von Wolfgang Huber als EKD-Präses wird das homophobe evangelikale Nachrichtenportal 'Idea' übrigens auch mit EKD-Mitteln bezuschusst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #74 springen »
#95 josephgraf
  • 10.02.2014, 01:00h
  • menschenbeimaischberger@wdr.de
    info@DasErste.de

    Maischberger fragt: "Homosexualität auf dem Lehrplan: Droht die moralische Umerziehung?"

    Sehr geehrte Frau Maischberger,
    sehr geehrte Damen und Herren,

    in der Regel sehe ich mir Ihre Talksendungen, Frau Maischberger, nicht (mehr) an. Sie lassen Ihre Gäste entweder nicht ausreden oder sie lassen alle durcheinander reden, so dass vor lauter babylonischem Stimmengewirr nichts zu verstehen ist. Es wäre für mich also reine Zeitverschwendung, wenn ich mir das antun würde.

    Der Titel Ihrer für kommenden Dienstag geplanten Sendung hebt den moralischen Zeigefinger allerdings auf eine Art und Weise, die in unserer heutigen Gesellschaft nicht hinnehmbar ist.

    Einmal abgesehen davon, dass es in Deutschland ein Antidiskriminierungsgesetz gibt, werden ja sogar die äußersten rechten Kreise der CDU(-Bundesregierung) regelmäßig vom Bundesverfassungsgericht zur Räson gebracht.

    Es ist eines öffentlich-rechtlichen Senders wie der ARD, der immerhin von unseren Gebühren finanziert wird, nicht würdig, Menschenrechte wie die Freiheit des Individuums mit Füßen zu treten. Denn es handelt sich um ein Menschenrecht, jeder Bürgerin und jedem Bürger dieses Landes ihre / seine freie Entfaltungsmöglichkeit von sexueller Orientierung und emotionaler Bindung zuzugestehen.

    Die UN-Behindertenrechtskonvention räumt dem Prinzip der Sozialen Inklusion eine zentrale Bedeutung ein. Homosexualität ist, neueren und neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge, keine Krankheit es kann also weder eine Heilung noch eine Umerziehung geben.

    Da die große Mehrheit der deutschen Gesellschaft Homosexuelle längst in ihre Mitte aufgenommen hat, sind die sich als orthodox-klerikal gebenden Fürsprecher der Homophobie als absolute Minderheit am äußersten Rand anzusehen.

    Und wenn Sie, Frau Maischberger, und Ihr Team den Leitlinien ordnungsgemäßen und objektiven Journalismus gefolgt wären, dann hätten Sie bei Ihren Recherchen zum Bildungsplan in Baden-Württemberg sicher bemerkt, dass nicht Homosexualität sondern Toleranz und die Möglichkeit der angstfreien Entfaltung der Jugendlichen auf dem Lehrplan stehen soll.

    Mit Ihrer Wahl des Sendungs-Titels erwecken Sie den Anschein, als wäre die sexuelle Orientierung in das Ermessen eines jeden Einzelnen gestellt, als sei sie durch Verführung beziehungsweise Erziehung in ihrer Ausrichtung zu beeinflussen. Eine moralische Umerziehung ist überhaupt nicht möglich, da die sexuelle Orientierung der Vielfalt der Natur folgt und dementsprechend natürlich ist.

    Die Gegner des Bildungsplans propagieren vielmehr die Zementierung christlicher Moralvorstellungen, die die erotische und sexuelle Entfaltung eines jeden Menschen behindern und mit christlicher Nächstenliebe kann dies nichts zu tun haben.

    Wenn Eltern ihre Kinder wirklich lieben, dann lieben sie sie vorbehaltlos und wollen nichts anderes als das Lebensglück ihrer Kinder zu fördern. Dieses Lebensglück kann nicht bedeuten, die Kinder in vermeintlich moralische Korsette zu zwingen und damit seelisch zu vergewaltigen sie finden ihr Lebensglück nur, wenn sie bereits in der Pubertät von den verschiedenen Spielarten der Natur erfahren und sich deshalb als Individuen angstfrei entwickeln können.

    Was mich besonders stört, ist der reißerische und populistische Titel Ihrer Sendung. Denn er wird dem Thema nicht gerecht. Außerdem impliziert er den Verdacht, die Fragestellung könnte nur rhetorisch sein. Sie sind sich hoffentlich Ihrer Verantwortung bewusst, als Institution der öffentlichen Meinungsbildung Angriffe gegen unsere tolerante Gesellschaft und die freie Entfaltungsmöglichkeit eines jeden Einzelnen abzuwehren. Der Titel Ihrer Sendung lässt dies leider nicht vermuten.

    Ich werde mir Ihre Sendung wohl doch ansehen, wenn sie, wie geplant, ausgestrahlt werden sollte. Denn ich bin überzeugt, dass sie lebhafteste kritische Diskussionen hervorrufen wird. An diesen öffentlichen Diskussionen werde ich mich sehr gerne beteiligen. Und es steht zu erwarten, dass ich mit meiner Kritik daran nicht hinter dem Berg halten werde.

    Mit freundlichem Gruß
  • Antworten » | Direktlink »
#96 TheDadProfil
  • 10.02.2014, 06:30hHannover
  • Antwort auf #93 von Timm Johannes
  • ""ODER dir einmal anders erklärt: in den Wahlabendsendungen nach den Wahlen werden auch von ARD/ZDF immer nur die Parteivertreter geladen, die die Fünf-Prozent-Hürde geschafft haben.""..

    Das ist jetzt schon mehr als lustig und offenbart was Geistes Kind Du eigentlich bist..

    Das soll also beispielsweise Frau Kässmann eingeladen werden, weil sie Quote bringt, oder die offizielle Kirche vertritt, und sich dann anschicken die Homophobe Petition des Herrn Stängle und Herrn Steeb erklären, weil die eigenen "Meinungen" dieser Herren für die Öffentlichkeit viel zu extrem ist..

    Was Du hier "forderst" ist folgendes :

    Herr Meier brackert mit dem Trecker durch den Jägerzaun des Kleingartenvereines, und Herr Müller soll den Schaden richten..

    Weil er besser mit Hammer und Nägel umgehen kann ?

    Dein muttersprachliches Verständnis ist wirklich rudimentär ausgebildet, wenn Du nicht einmal in der Lage bist eine einfache Frage zu verstehen, und zu beantworten..

    Was mein Wissen angeht..

    "getürktes Datenmaterial" als Basis meines Wissens und meiner Argumentation..

    Die BASIS das es sich um "getürktes Datenmaterial" handeln soll, stammt als Information von Dir, und ist somit eine mehr als unzuverlässige Quelle, da nicht einmal verifizierbar..

    Wissen hat mit Argumentation rein gar nichts zu tun, sondern mit dem Umstand, welchen Zustand Mann erreichen will..

    Und letztlich kann natürliche menschliche Intelligenz jeden Grad von Bildung ersetzen, Bildung aber niemals natürliche menschliche Intelligenz..

    Würdest Du den "Waldschlößchen-Appell" ernst nehmen, würdest Du dich GEGEN DIE SENDUNG als solche wenden, und keinen Nebenkriegsschauplatz um die Auswahl der Petitions-Befürworter eröffnen, denn Mann muß weder eine Petition wider dem Bildungsplan unterstützen, noch eine Talk-Show dazu machen, ob Schüler ein Recht auf umfassende und nicht-selektive Bildung haben..

    Dein Gezeter um die Auswahl von Steeb als Talk-Gast zeigt sehr schön das Du die Petition nicht begriffen hast, und nicht weißt worum sich die Talk-Show drehen soll, denn sonst würdest Du nicht die absurde Forderung erheben einen "anderen Kirchenvertreter" einzuladen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #93 springen »
#97 sanscapote
  • 10.02.2014, 07:29h
  • Antwort auf #95 von josephgraf
  • Danke josephgraf, fuer diesen Beitrag. Ich nehme an, es ist erlaubt, ihn zu kopieren und an Das.erste und Maischberger zu mailen.

    Jungs und Madels,
    wenn wir schon in Russland nichts ausrichten koennen - ausser Sponsoren zu boykottieren und uns in den sozialen Medien gegen medaillenbesessene Teilnehmer zu protestieren, kann jede/r ebenso - wie hier gestaenkert - wird, den Text an Frau Maischberger und Das.erste schicken.

    Am besten waere es, wenn aufgrund der vielen.vielen Mails und Proteste die Sendung abgesetzt wuerde.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #95 springen »
#98 FoXXXynessEhemaliges Profil
#99 herve64Ehemaliges Profil
#100 Homo LobbyAnonym
  • 10.02.2014, 10:27h
  • Liebe Frau Maischberger,

    ausgehend davon, dass Sie durchaus guten Willens sind die, nach wie vor bestehende, rechtliche Schlechterstellung und Diskriminierung lesbischer Frauen, schwuler Männer und anderer LGBTs zu thematisieren, vielleicht sogar am Abbau von Vorurteilen mitzuwirken, möchte ich folgendes konstruktiv kritisieren:

    1.) Einmal abgesehen davon, dass Sie rechtsextreme Vertreter/innen eingeladen haben, denen in WDR/ARD kein Forum für die Verbreitung menschenverachtender Inhalte eingeräumt werden sollte (siehe u.a. § 130 StGB), ist es schon sehr verwunderlich, um nicht zu sagen befremdlich, dass Sie, bzw. Ihre Redaktion

    2.) als Befürworter der seit langem überfälligen rechtlichen und gesellschaftlichen Gleichstellung homosexueller Menschen ausgerechnet Olivia Jones und Jens Spahn einladen, anstatt z.B. Vertreter/innen des *LSVD (Lesben- und Schwulenverband Deutschland) oder der **Antidiskriminierungsstelle des Bundes. So sehr ich Gloria Jones (aka Oliver Knöbel) als Travestiekünstler auch schätze (den Unterschied zwischen Travestiekünstler und Transvestit muss ich Ihnen sicher nicht erklären?), kann er nun wirklich nicht als Sprecher für homosexuelle Menschen angesehen werden. Bei dem CDU-MdB Jens Spahn verhält es sich so, dass dieser nach seinem Outing als schwul sinngemäß erklärte, das Thema sei für ihn damit erledigt und er wolle sich öffentlich nicht mehr dazu äußern. Wohl kaum die geeignete Person, um z.B. über die politischen Dimensionen der sexuellen Orientierung glaubhaft etwas vermitteln zu können?

    Was sind heute Probleme von LGBTs in Deutschland?

    Ein deutlich feststellbarer Rollback in Sachen Gesellschaftspolitik, der von klerikal-konservativer Seite unterstützt und initiiert wird (rechte, rechtsextreme, evangelikale, katholisch-fundamentalistische Gruppierungen machen Stimmung gegen homosexuelle Menschen), Stichworte: Homophobie und Rassismus
    de.wikipedia.org/wiki/Homophobie

    www.ekr.admin.ch/themen/d376.html

    Der noch immer erschreckend hohe Anteil von lesbischen und schwulen ***Jugendlichen, die sich allein gelassen und zunehmenden Anfeindungen und Diskriminierungen nicht gewachsen fühlen (Suizid-Gefahr).

    Mit freundlichen Grüßen

    * LSVD Ansprechpartner/innen:

    www.lsvd.de/bottom-meta-navigation/impressum.html

    berlin.lsvd.de/kontakt/

    ** Antidiskriminierungsstelle des Bundes / Ansprechpartner/innen und Kontaktadresse:

    www.antidiskriminierungsstelle.de/DE/Home/home_node.html

    Gastbeitrag in der Süddeutschen Zeitung von Christine Lüders, Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, über Homophobie in der Schule und die homophobe Petition rechter und rechtsextremer Kreise gegen das Arbeitspapier der baden-württembergischen Landesregierung:

    www.sueddeutsche.de/bildung/homosexualitaet-in-der-schule-zu
    r-vielfalt-ermutigen-1.1860365-2?commentspage=all:4:#comment
    s


    *** Initiative zur Unterstützung lesbischer und schwuler Jugendlicher während und nach ihrem Coming Out

    www.coming-out-day.de/
  • Antworten » | Direktlink »
#101 Homo LobbyAnonym
#102 gatopardo
#105 Martin28a
  • 10.02.2014, 11:48h
  • Antwort auf #51 von Rusi

  • Interessant
    Man sollte sich mal die Ansichten von Griesemer durchlesen "
    Argument für alles .."

    Siehe zudem das Urteil BGH, Beschl. v. 20. März 2001 - 4 StR 576/00, StV 2001

    Es kommt also immer darauf an, wer hier was verfolgt.
    Man sollte Homosexuelle anders behandeln als Heterosexuelle
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#106 Martin28a
  • 10.02.2014, 11:52h

  • Übrigens eins noch zur Ehrenrettung von Maischberger:

    Das Waldschlösschen Appel hat überhaupt keine Relevanz in den Medien, wahrscheinlich kennt die ARD noch nicht mal ihre Existenz
    Ich habe vor einiger Zeit mal einen Wiki Artikel erstellt der Mangels Bekanntheit sofort wieder gelöscht wurde
  • Antworten » | Direktlink »
#107 gatopardo
#108 gatopardo
#109 FalschbildAnonym
  • 10.02.2014, 13:50h
  • Antwort auf #59 von TäterOpferUmkehr
  • Generell erinnert das Verhalten der jetzigen Kirchenkritiker stark an das der kommunistischen Propaganda-Medien während des kalten Krieges, als dort jede beliebige negative Information über das Leben im Westen ohne jegliche Differenzierung und nur mit einem Ziel genutzt wurde, und zwar - um alle Menschen aus dem gegnerischen Lager zu brandmarken. Missbrauch gibt es überall, also auch in der Kirche,- aber gerade schwule Männer sollten zweimal überdenken, bevor alle Katholiken (überwältigende Mehrheit von denen damit gar nichts zu tun hat) in dieser Weise zu verleumden: denn genau das wird auch mit ihnen selbst im schwulenfeindlichen Zusammenhang bis heute gemacht. Das ist allerdings was hier die Sendung von Maischberger betrifft, nicht mein Standpunkt - mein Standpunkt ist, daß die Entscheidung, anstatt wirklich kompetente Repräsentanten der katholischen Kirche eben diese Journalistin, Frau Kelle, zur Sendung als Vertreterin des katholischen "Lagers" einzuladen, ein Fehler, wenn nicht schlimmer, nämlich ein bewußter Diskreditierungsversuch ist: denn so wird den Zuschauern ein falscher Eindruck übermittelt, als ob gerade jetzt, unter dem Papst Franziskus, die katholische Kirche keine wichtigeren Aufgaben, Themen und Ziele als die sog. "Homo-Heilung" habe. So ist es eben nicht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #59 springen »
#110 Timm JohannesAnonym
  • 10.02.2014, 13:53h
  • @Homo-Lobby
    Das war ein guter Beitrag zur Kritik an der Auswahl der Gäste bei Maischberger.

    Nur unsere Trollsocke SPDDad scheint das nicht zu kapieren und arbeitet hier im Forum gegen die Rechte homosexueller Menschen an, indem er ständig gegen die Forderungen der LGBT-Community, wie den Waldschlösschen-Appell argumentiert.

    Der Autor SPDDad sollte sich wirklich schämen und in Wahrheit dürft er hier im Forum die kreuz.net-Socke sein, die unter angeblich atheistischen Banner das christliche Fortschritte in LGBT-Themen angreift, um dadurch wiederum die Freikirchen und evangelikalen Kräfte zu stärken.

    SPD-Dad du bist erkannt: du bist eine kreuz-net-Socke hier im Forum.
  • Antworten » | Direktlink »
#111 Timm JohannesAnonym
  • 10.02.2014, 13:55h
  • Antwort auf #106 von Martin28a
  • @Martin28a
    Ja das ist bedauerlich, das der Waldschlösschen Appell so wenig Berücksichtigung in den Medien spielt. Und in der Tat auch würde darauf wetten, dass Frau Maischberger diesen Appell homosexueller Aktivisten nicht kennt.

    UND unsere kreuz-net Socke SPD-Dad hier im Forum torpediert derzeit auch diesen Appell, wie seine Traktate mehr als deutlich zeigen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #106 springen »
#112 Timm JohannesAnonym
  • 10.02.2014, 14:07h
  • Antwort auf #96 von TheDad
  • @kreuz-net-Socke SPD-Dad

    Da tarnt sich der SPD-Dad hier als Atheistenblogger und ist in Wahrheit doch eine kreuz-net Socke.

    Wenn Du schreibst:
    "Dein Gezeter um die Auswahl von Steeb als Talk-Gast zeigt sehr schön das Du die Petition nicht begriffen hast, und nicht weißt worum sich die Talk-Show drehen soll, denn sonst würdest Du nicht die absurde Forderung erheben einen "anderen Kirchenvertreter" einzuladen.."

    Für solche Sätze solltest du dich echt schämen, weil du damit dem Waldschlösschen-Appell in den Rücken fällst. Schon lange fordern LGBT-Aktivisten, dass in den Medien nicht immer bei LGBT-Themen homophobe Extremvertreter wie Herr Steeb oder Frau Kling eingeladen werden. Diese habe gesamtgesellschaftlich überhaupt keine Vertretungsberechtigung dort zu sitzen.

    Aber da Du als kreuz-net Socke enttarnt bist, wundert mich es nicht weiter, dass du den Waldschlösschen-Appel angreifst.

    Du machst hier seit Jahren einen auf Atheistenblogger, um ja aufzuzeigen, dass die Christen mehrheitlich so denken wie Herr Steeb, was in keinster Weise der Fall ist. Dadurch versuchst du homosexuellen Menschen vorzugaukeln, wie homophob die Christen alle sind, um damit die LGBT-Bewegung von den Christen zu trennen. Und dadurch willst du erreichen, dass schön die christlichen Kirchen ins homophobe Lager wandern.

    Das aber SPDDad gelingt Dir gottseidank in keinster Weise, weil die grosse Mehrheit der Christen in Deutschland homosexuelle Paare ethisch und theologisch akzeptiert, wie dies sogar akutell die Umfrage unter den deutschen Katholiken an der Basis ergeben hat.

    Und ebensoerfreulich ist, dass mittlerweile die Mehrheit der Landeskirchen der EKD, öffentliche Segnungsgottesdienste durch ihre Synoden erlaubt hat und in allen Landeskirchen der EKD schwule, verpartnerte Pastoren in den Pfarrhäusern mit ihren Partnern wohnen und arbeiten dürfen und die gleiche Besoldung erhalten wie ein heterosexuelles Paar.

    Auch deine Angriffe auf das gute Familiendokument der EKD und das Grundsatzdokument "Verantwortung und Verlässlichkeit stärken" von 2001 zeigen allen Lesern, dass Du in Wahrheit eine homophobe kreuz-net Socke bist, die es einfach nicht vertragen kann, dass das Christentum so gute und vorbildliche Fortschritte im LGBT-Bereich macht.

    Deine Tarnung als Atheistenblogger, SPDDad, ist aufgeflogen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #96 springen »
#113 Tobias MannAnonym
#114 goddamn liberalAnonym
  • 10.02.2014, 14:54h
  • Antwort auf #109 von Falschbild
  • Für Kelle und Kuby gilt im katholischen Bereich dasselbe, was für Steeb und den Blausäure-Pastor Ritter im ev. Bereich gilt: Die überaus mächtigen Kirchen, die sogar in den Rundfunkräten sitzen, haben jederzeit Stimme und Gelegenheit, sich von Hetzern und Hetzerinnen zu distanzieren.

    Sie tun es nicht, weil sie auch die rechtslastigen Wölfe im Schafspelz bei der Herde halten wollen.

    Bei der ohnehin reaktionären kath. Kirche ist das naheliegender als bei der SPD-nahen EKD, deren demokratische Strukturen z. T. älter sind als die des Staates.

    Bei beiden Kirchen ist die Berechnung, die hinter der Taktik steckt, klar zu verurteilen.

    Dass man sich durchaus von Menschenfeinden distanzieren kann, zeigt übrigens das positive Beispiel des Paritätischen Wohlfahrtsverbands in Sachsen-Anhalt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #109 springen »
#115 sperlingAnonym
  • 10.02.2014, 15:08h
  • Antwort auf #112 von Timm Johannes
  • >"Deine Tarnung als Atheistenblogger, SPDDad, ist aufgeflogen."

    und sicher ist TheDad auch moslem! und kommunist! er frisst kinder und vergiftet brunnen!

    geht's dir noch darum, hier ernst genommen zu werden, oder willst du nur ab und zu mal die sau rauslassen? aufschlussreich ist's jedenfalls...

    --

    aber zum thema: der skandal ist nicht, dass da die evangelische kirche nicht "repräsentativ" vertreten ist (warum sollte sie es? wer wäre schon repräsentativ in diesem sack voller homotoleranter, ignoranter und homophober flöhe? und sind olivia jones und hera lind etwa "vertretungsberechtigt" für irgendwen?).

    der skandal ist, dass sich schon im titel der sendung andeutet, dass dort abtruse homophobe hetze als eine diskussionswürdige "meinung" behandelt werden wird, als stünde irrationale paranoia gleichberechtigt neben den grundsätzen unserer demokratie, den menschenrechten und der wissenschaft.

    die frage, die zur zeit WIRKLICH diskutiert wird, lautet nämlich nicht: "droht die moralische umerziehung?" sondern: "ENDET sie endlich?" es soll nicht der bisherige "neutrale" boden der schulen mit neuer ideologie verseucht werden, sondern im gegenteil: die aktuelle heteronormative unsichtbarkeits- und abwertungs-ideologie, die alle schulfächer und die pausenhöfe durchzieht, soll endlich zumindest abgemildert werden.

    wer schon im titel die falsche frage stellt, wird in der sendung nicht die richtige antwort geben.

    der groteske alarmismus, der hier nicht nur fahrlässig, sondern offenbar bewusst verbreitet wird, weist darauf hin, dass die sendung leider bereit scheint, ihre aufklärungspflicht und ihre verantwortung für gesellschaftliche minderheiten der einschaltquote zu opfern. das ist schäbig.

    --

    und noch mal zur erinnerung, t.j.: das hier ist kein "blog".
  • Antworten » | Direktlink » | zu #112 springen »
#118 Timm JohannesAnonym
  • 10.02.2014, 15:46h
  • Antwort auf #115 von sperling
  • @SPD-Sperling
    "der skandal ist, dass sich schon im titel der sendung andeutet, dass dort abtruse homophobe hetze als eine diskussionswürdige "meinung" behandelt werden wird, als stünde irrationale paranoia gleichberechtigt neben den grundsätzen unserer demokratie, den menschenrechten und der wissenschaft. "

    ---> Da stimme ich Dir natürlich zu.

    "die frage, die zur zeit WIRKLICH diskutiert wird, lautet nämlich nicht: "droht die moralische umerziehung?" sondern: "ENDET sie endlich?" es soll nicht der bisherige "neutrale" boden der schulen mit neuer ideologie verseucht werden, sondern im gegenteil: die aktuelle heteronormative unsichtbarkeits- und abwertungs-ideologie, die alle schulfächer und die pausenhöfe durchzieht, soll endlich zumindest abgemildert werden.

    --> Da stimme ich Dir natürlich auch zu.

    Beide Argumente, die Du hier bringst, sind richtig und ich teile dies.

    ABER gleichwohl bleibt es dabei, dass SPD-Dad systematisch seit Jahren hier die Fortschritte im Bereich des Christentums in Nordameerika und Europa "kleinredet", polemisiert und ignoriert. UND mein Verdacht ist mittlerweile, dass er eine freikirchliche kreuz-net Socke ist, die dies mit Absicht macht, um damit aufzeigen zu können, dass die grosse Mehrheit der Christen wie Herr Steeb denkt. DAS aber gerade ist in keinster Weise der Fall.

    Das gute Familiendokument der EKD von 2013, das Grundsatzpapier "Verantwortung und Verlässlichkeit stärken" von der EKD oder auch die befürwortenden Synodenentscheidungen zeigen allesamt, dass bei den landeskirchlichen Lutheranern, Reformierten und Unierten homosexuelle Paarbeziehungen nicht als sündhaft bewertet werden, sondern das Gegenteil der Fall ist: dort werden sie als gleichwertig angesehen und erhalten Segnungsgottesdienste in den Kirchen und in einigen Kirchen mittlerweile reguläre Trauungen, was auch in Schweden, Dänemark und Norwegen bei den lutherischen Kirchen der Fall ist.

    UND auch bei den Katholiken an der Basis hat längst ein Umdenken stattgefunden, wie dies die aktuelle Umfrage des Vatikans unter den eigenen Gläubigen belegt.

    Herr Steeb und Frau Kling stehen daher in keinster Weise für deutche landeskirchliche Christen und nicht einmal für die katholischen Deutschen. Beide Personen vertreten mittlerweile ein Extremposition.

    UND da ist es nicht okay, dass solche Vertreter immer wieder eine öffentlich-rechtliche Plattform erhalten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #115 springen »
#119 FalscheindruckAnonym
  • 10.02.2014, 16:21h
  • Antwort auf #114 von goddamn liberal
  • Entweder wurden wirklich kompetente Personen aus der katholischen Kirche, die eine große moralische Autorität auch in der Gesellschaft haben, gar nicht eingeladen (weil die Autoren der Sendung sehr bewußt nach einer radikalen Figur suchten) oder haben keine Interesse gezeigt. Beides spricht in diesem Zusammenhang eigentlich für die katholische Kirche und nicht gegen die. Daran aber, daß jetzt Frau Kelle alleine in den Augen von Millionen Zuschauern (Großteil von denen keine Ahnung von der Kirche haben) den katholischen Glauben repräsentieren wird, ändert das leider nichts.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #114 springen »
#120 sperlingAnonym
  • 10.02.2014, 16:44h
  • Antwort auf #118 von Timm Johannes
  • ach, t.j. ...

    ich könnte dir jetzt zum zwanzigsten mal die homophoben aussagen aus deinem bejubelten papier von 2001 um die ohren hauen, oder dich darauf hinweisen, dass du hier nur deswegen so viel gegenwind bekommst, weil du jedes trippelschrittchen deines lieblings-zauberervereins begeisterungsblind zum endgültigen durchbruch hochjubelst, oder dich daran erinnern, wie oft du schon trotz mehrfacher korrekturen weiterhin unwahrheiten verbreitest hast ("die landeskirchen der EKD", "die finnische lutherische kirche", "die anglikanische kirche" usw.).

    aber wozu? alle anderen haben es längst verstanden. der einzige, der es weiterhin nicht durch seinen wahrnehmungsfilter lassen wird, bist du.

    und was deine bizarren einfälle zu TheDad angeht: entweder bist du schon ernsthaft paranoid oder einfach nur weiterhin böswillig. also: entweder mal mit guten freunden reden oder das achte gebot noch mal nachlesen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #118 springen »
#121 TheDadProfil
#122 TheDadProfil
  • 10.02.2014, 17:28hHannover
  • Antwort auf #118 von Timm Johannes
  • Du willst es nicht anders :

    ""ABER gleichwohl bleibt es dabei, dass SPD-Dad systematisch seit Jahren
    (ich bin erst seit Okt 2012 hier!)
    hier die Fortschritte im Bereich des Christentums in Nordameerika und Europa "kleinredet", polemisiert und ignoriert.
    (Sie betreffen mich nicht, ich bin kein Christ!)
    UND mein Verdacht ist mittlerweile, dass er eine freikirchliche kreuz-net Socke ist,
    (Dein verdacht ist mehr als absurd!)
    die dies mit Absicht macht, um damit aufzeigen zu können, dass die grosse Mehrheit der Christen wie Herr Steeb denkt.
    (Wenigstens die Schreibweise hast Du inzwischen verinnerlicht!-lol-)
    DAS aber gerade ist in keinster Weise der Fall.""..

    NATÜRLICH ist das nicht der Fall das Hr. Steeb die große Mehrheit der Christen vertritt..

    Die vertritt nicht einmal der Papst, obwohl er auf seinem Alleinvertrtetungsanspruch beharrt, aber das nur nebenbei..

    Es geht ÜBERHAUPT NICHT darum WER die Meinung der Christen vertritt, und ob dies Hr.Steeb SEIN KÖNNTE, sondern darum, das ER die Petition vertritt, und sie deshalb als Gast "verteidigen" soll..

    Eine Aufgabe die NIEMAND vom EKD übernehmen kann, und dem ich das auch gar nicht zumuten würde, so lange er die Petition nicht mit-initiiert hätte..

    Fällt es Dir wirklich soschwer zu verstehen worum es in der Talk-Show gehen soll ?
    Ist er wirklich so schwer zu verstehen das es NICHT um die Position der EKD, sondern um die der Petitions-Befürworter geht, und genau deshalb ein Hr.Steeb eingeladen ist, und niemand von der EKD ?

    Bist Du wirklich so Dumm um das zu verstehen ?

    Deshalb noch einmal die Frage :

    WARUM sollte jemand anderes als die Initiatoren die Petition in der Talk-Show vertreten, und WARUM sollte das jemand von der Evangelischen Kirche sein ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #118 springen »
#123 ruedigerbAnonym
  • 10.02.2014, 17:58h
  • Hm. Ich mag im Fernsehen nicht nur Leute sehen, die genauso denken wie ich. Das ist todlangweilig. Konfrontation belebt und schärft außerdem die eigenen Argumente. Das ist ein uraltes dramaturgisches Gesetz: Kasperltheater funktioniert nur mit Teufel und Krokodil. Mir ist sehr wohl bewusst, dass Homophobie keine "Meinung" ist, sondern ebenso wie Rassismus oder Antisemitismus eine gefährliche Haltung darstellt. Aber indem man das alles aus dem öffentlichen Diskurs ausblendet, schwächt man diese Leute nicht, sondern gibt ihnen auch noch einen Vorwand, sich als Märtyrer zu fühlen.
  • Antworten » | Direktlink »
#124 SmileyEhemaliges Profil
  • 10.02.2014, 18:30h
  • Antwort auf #119 von Falscheindruck
  • Die katholische Kirche hat keine moralische Autorität. Sie hätte eine wenn sie Werte besäße. Sie besitzt keine Werte, nur Normen die sie ihren Gläubigen und den von ihr abhängigen Menschen ihre aufoktroyiert.

    Die katholische Kirche ist eine Kraft des Bösen. Sie und ihre Verbreiter weisen immer gerne darauf hin daß die Kirche ja eigentlich nicht nur zur Kindesvergewaltigung - im körperlichen und im geistigen Sinn - zum Betrug, politischer und wirtschaftlicher Unterdrückung etc da ist sondern daß die Vertreter dieser Kirche viel Gutes tun.

    Das ist so wie ein Verbrecher der vor Gericht mit den Armen wedelt und sagt, "ja, gut da ein Einbruchdiebstahl, dort zwei Morde und drei Raubüberfälle, aber Sie sollten bitte auch zur Kenntnis nehmen daß ich meinem alten Vater ein Geburtstagsgeschenk gemacht habe und einer alten Dame im Bus den Sitzplatz überlassen habe".

    So ungefähr wie Herr Ratzinger als er noch Chef in Rom war auf Nachrichten von organisierter Kindesvergewaltigung durch katholische Geistliche reagiert hat: die Täter zu Beten und Leben in Keuschheit verpflichtet, ein paar davon aus ihrem Priesterberuf entlassen, alle so gut wie möglich vor rechtlicher Sanktion geschützt und lamentiert daß diese Skandale "die Kirche" beschädigen und ihn selbst "schmerzen".

    So wie die katholische Kirche wo immer sie nur kann - unter Woytila, unter Ratzinger und unter Bergoglio - gegen Kondome als Schutz vor AIDS zu Felde gezogen ist. Nicht weil sie irgendein besseres Mittel gegen HIV hätte, nein, ausschließlich um ihre Norm durchzusetzen. Mit Millionen Infizierten und Toten. Um einer Norm willen.

    Daran und an noch viel mehr Unheil in den Jahrhunderten hat die Kirche Schuld. Wer diesem Verein seine Zustimmung durch Mitgliedschaft schenkt, legitimiert die historischen und die aktuellen Verbrechen dieser Mörderbande.

    Vermutlich repräsentiert die werte Frau Kelle die ethischen Grundlagen dieser katholischen Amtswalterkirche weit genauer als der weichspülende weiße Mann aus Rom. Normierter selbstgerechter Menschenhaß.

    Menschen müssen leiden damit inhaltsleeres, widerlegtes, dummes, hohles Dogma durchgehalten wird.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #119 springen »
#125 TheDadProfil
  • 10.02.2014, 21:48hHannover
  • Antwort auf #118 von Timm Johannes
  • Nachhacken :

    Und dann wird mit dem Verweis auf den Waldschlößchen-Apell gefordert dem Homophobisten (neue Analogie auf Vorschlag vom User "Jadughar" zu Rassist) Steeb keine Bühne zu bieten, aber gleichzeitig die Forderung verbunden an seiner Statt den Homophopbisten Bischof Ackermann aus Trier einzuladen :

    Zitat aus Post Nr.#63 von T.J. :

    ""Warum wurde nicht ein römisch-katholischer Bischof wie Herr Ackermann aus Trier oder Herr Bode aus Onsabrück eingeladen ?""..

    Welche Intention verbirgt sich hinter einer solchen Forderung ?

    Was wäre damit "gewonnen" den einen Homphobisten gegen den anderen auszutauschen, bloß weil der dann für die EKD spechen würde, um die es im Kern der Diskussion gar nicht geht ?

    Was wünscht denn der Herr T.J. mit seiner Forderung zu verschleiern ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #118 springen »
#126 stephan
  • 10.02.2014, 22:08h
  • Antwort auf #123 von ruedigerb
  • Hm ... dann mal auf zur fröhlichen Diskussion! Ich schlage ich für die nächsten Runden bei Maischberger vor:

    - War im Nationalsozialismus wirklich alles so schlimm?
    - Sollten wir nicht zum Frauenbild der 50iger zurückkehren?
    - Sind wirklich alles Kindesmissbrauchsfälle so schlimm?
    - Sind Arier nicht wirklich überlegen?
    - Brauchen wir angesichts der Demographie nicht doch den Lebensborn?

    Wer bietet ekligere Themata und paritätisch besetze Diskussionsrunden? Ich bin sicher, es gibt gar nicht so wenige Subjekte, die uns das wirklich als diskussionswürdige Fragen darstellen wollen! Zum Kotzen!

    Aber Du sagst es ja selbst: Es geht um Dramaturgie! Was zählen da schon die Rechte von Minderheiten? Quote wird gemacht, was immer es koste!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #123 springen »
#127 Timm JohannesAnonym
  • 10.02.2014, 22:54h
  • Antwort auf #122 von TheDad
  • @Trollsocke SPDDad

    Der Waldschlösschen-Appell gegen unwidersprochene Homophobie in den Medien ist beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen offensichtlich noch immer nicht angekommen.

    Ausgehend vom einem Treffen von Journalistinnen und Journalisten im queeren Tagungshaus bei Göttingen waren Deutschlands Redaktionen im vergangenen Juni aufgefordert worden, ebenso wie bei Rassismus endlich auch bei Homophobie eine rote Linie zu ziehen: Diskriminierende Äußerungen sollen klar benannt und den Personen dahinter keine Plattform geboten werden. Gerade in Talkshows sollen sich Schwule und Lesben nicht mehr für ihre sexuelle Orientierung rechtfertigen müssen.

    ---> Und diesem Appell an die Medien schließe ich mich zu 100 Prozent an. SPDDad sollte sich schämen, so den LGBT-Aktivisten in den Rücken zu fallen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #122 springen »
#128 PravaAnonym
  • 11.02.2014, 01:03h
  • Antwort auf #127 von Timm Johannes
  • Lieber Timm Johannes,

    einerseits bewundere ich ja deinen unermüdlichen Einsatz für die EKD und für Homosexuellenrechte in der EKD.

    Aber überzeugt bin ich dennoch nicht. Die EKD ist nur eine kleine Facette innerhalb des weltumspannenden Protestantismus und der Protestantismus hatte schon immer einen Hang zum Bibelkonservatismus (sola scriptura). Und das trifft für einen Großteil des Protestantismus auch heute noch zu. Sind in Dtl. meinetwegen nur 2% evangelikal, so sind es in den USA 80 Mio. Amerikaner. Und die lesen die gleiche Bibel wie du.

    Ein liberales Christentum, insbesondere im Protestantismus, steht immer auf tönernen Füßen, da die Bibel nun mal nicht liberal ist. Ein liberales Christentum läuft also immer Gefahr, von konservativen Kräften zersetzt zu werden, denn wegen "sola scriptura" sind die Bibelfundamentalisten stets in der argumentativ stärkeren Position.

    Zudem kommt im deutschen Protestantismus noch hinzu, dass er immer obrigkeitshörig war und ist. Das kommt Homosexuellen heute zu Pass. Wenn in 30 Jahren aber ein deutscher Putin-Verschnitt an die Macht kommen sollte, der eine andere Platte auflegt, wird auf Kanzeln der EKD auch wieder anders gepredigt werden. Natürlich ist das nur eine Vermutung, aber ich glaube nun mal nicht, dass die EKD sich zum Beschützer der Lesben und Schwulen vor staatlichen Repressionen aufschwingen würde. Lesben und Schwule sind heute als Kirchensteuerzahler gerne willkommen und eine sich als Dienstleister verstehende Kirche gewährt dann auch das ein oder andere Bonbon...

    Ich unterstelle aber, das ist kein Programm aus Überzeugung. Vielleicht aus Überzeugung der derzeitigen Kirchenoberen und Initiatoren. Aber künftige Generationen von Kirchenpräsidenten werden sich wohl nicht daran gebunden fühlen, wenn sie die Bibel wieder neu für sich entdecken sollten.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #127 springen »
#129 alexander
  • 11.02.2014, 01:13h
  • Antwort auf #127 von Timm Johannes
  • wenn ichmal von deinen "aktivitäten" hier ausgehe, hat dich männe schon länger nicht bestiegen, du klingst wie eine völlig frustierte evangelische frustkuh?????
    und immer schön "denunzierend", was musst du für einen fauligen charakter haben???
    warte noch ein bischen, dann kommt ostern, da hast du eine kerze???
    ich bin seit jahren fassungslos über deine bösartigkeit und deinen wahn, du musst dir endlich einen guten therapeuten suchen, sonst endest du als als völlig debiler alter mann im bunker!!! das alter fordert ja jetzt schon seinen salär von dir ???
  • Antworten » | Direktlink » | zu #127 springen »
#130 goddamn liberalAnonym
  • 11.02.2014, 09:03h
  • Antwort auf #128 von Prava
  • "Ein liberales Christentum läuft also immer Gefahr, von konservativen Kräften zersetzt zu werden, denn wegen "sola scriptura" sind die Bibelfundamentalisten stets in der argumentativ stärkeren Position."

    Das ist Unsinn.

    Wer wissenschaftlich an alte Texte herangeht, weiß, unter welchen historischen Umständen sie entstanden sind. Und kann sie entsprechend einordnen. Damit befindet er sich gegenüber den Fundamentalisten in der agumentativ stärkeren Position.

    Schon Luther hat übrigens erkannt, dass sein'sola scriptura'-Prinzip an den inneren Widersprüchen der Textsammlung namens Bibel scheitert und es um das 'solus Christus'-Prinzip ergänzt. Dass heißt also, "was Christum treibet" ist immer wichtiger als Moses oder oder selbst Paulus.

    Bleiben also die inneren Widersprüche des Wunderrabbis als Restproblem. Wie kann man z.B. gleichzeitig das "Schwert" und den Frieden bringen?

    PS Was die historische Rolle des Protestantismus in der deutschen Geschichte betrifft, hast Du natürlich völlig recht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #128 springen »
#131 sanscapote
  • 11.02.2014, 09:37h
  • Antwort auf #127 von Timm Johannes
  • 1. der Herr heisst "TheDad".

    TheDad kann sich selbst wehren, wenn es drauf ankommt, aber ich untersage dir hiermit, in dieser Art mit einem der Kommenatoren zu sprechen (schreiben)!!

    Ich verlange von dir, dass du die Netiquette einhaeltst!

    Waldschloesschen-Appell:
    "Diskriminierende Äußerungen sollen klar benannt und den Personen dahinter keine Plattform geboten werden. Gerade in Talkshows sollen sich Schwule und Lesben nicht mehr für ihre sexuelle Orientierung rechtfertigen müssen."

    ---> Und diesem Appell an die Medien schließe ich mich zu 100 Prozent an.

    Fuer mich ist dein 100%-Anschluss unglaubwuerdig, da du

    1. selbst in diesem Forum diskriminierende Aeusserungen loslaesst.
    2. immer wieder behauptest, du seist ein glaeubiger Jesus-Nachfolger. Das stimmt nicht ! Sonst wuerdest du ein achtungsvolles Menschenbild an den Tag legen, wie Jesus es getan haben soll !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #127 springen »
#132 uhleeAnonym
  • 11.02.2014, 09:44h
  • Bei aller Sympathie für LSBTTIQ-Menschen: In diesem Artikel steht einfach viel Unsinn. ZB wegen dem Titel "Homosexualität auf dem Lehrplan" zu unterstellen, damit sei gemeint, dass Homosexualität gelehrt werden solle - und wenn der Erste Weltkrieg auf dem Lehrplan steht, stellt man die Schüler in Schützengräben, gelle? Oder Hartmut Steeb als "notorischen Schwulenhasser" zu diffamieren: Der Mann hat halt seine theologische Überzeugung (die ich so nicht teile) und damit eine klare Position in der Debatte - aber die richtet sich niemals hasserfüllt gegen Menschen, sondern ist eben eine Sachposition in einer Sachdebatte (auch wenn die Menschen natürlich wiederum tief betrifft). Aber wenn man dadurch schon zum notorischen Menschenhasser wird, dann ist auch jeder überzeugte Protestant (und der bin ich) ein notorischer Katholiken-, Muslime- und Buddhistenhasser. Bullshit. Oder eigentlich schlimmer: Derartige Pseudo-Argumente sind eine gute Strategie, Vorbehalte in der Bevölkerung gegen die LSBTTIQ-Community zu verstärken.
  • Antworten » | Direktlink »
#133 FoXXXynessEhemaliges Profil
#134 userer
  • 11.02.2014, 10:05h
  • Antwort auf #129 von alexander
  • alexander: "hat dich männe schon länger nicht bestiegen, du klingst wie eine völlig frustierte evangelische frustkuh"

    Oh je. Ich kriege ja auch immer Ohrensausen von TJs Gekreische, aber die Nummer "der/die muss einfach mal richtig durchgefickt werden" hätte ich eher in der Hetero-Adenauerrepublik verortet.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #129 springen »
#135 goddamn liberalAnonym
#136 JojoAnonym
#137 jojoAnonym
#138 goddamn liberalAnonym
  • 11.02.2014, 11:20h
  • Antwort auf #132 von uhlee
  • "eine Sachposition in einer Sachdebatte"

    Herr Steeb kämpft nicht nur gegen die Rechte seiner Mitmenschen; er unterstützt 'Heil'-Behandlungen gegen gleichgeschlechtliche Liebe. Das hat mit Theologie und Sachdebatten überhaupt nichts zu tun, sondern es ist eine unsachliche Position, weil z. B. der Weltärztebund solche Methoden als gefährlich ablehnt.

    Sachgerecht ist es darauf hinzuweisen, dass auch SS-Ärzte sich in KZs an solchen 'Behandlungen' versuchten. Kein gutes Umfeld für gute Christen, oder?

    Die versteckte Drohung, dass Abwehrbereitschaft Vorbehalte verstärken könnte, geht ins Leere. Die Massenpsychologie des Antisemitismus lehrt, dass Zurückhaltung auch nicht weiter hilft.

    Wer entrechten und vernichten will, der tut es.

    Man kann das dann auch Hass nennen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #132 springen »
#139 sperlingAnonym
#140 RobbyEhemaliges Profil
  • 11.02.2014, 17:11h
  • Antwort auf #36 von Dont_talk_about
  • Nein - das Ausleben der Sexualität muss NICHT kritisierbar sein und darf es auch nicht sein. Schließlich ist es ganz allein die Sache jedes EINZELNEN Menschen, ob er homosexuell, bisexuell, transsexuell, intersexuell - oder auch heterosexuell ist. Und nur IHN allein geht das was an, genauso wie nur der EINZELNE selbst zu entscheiden hat, ob er seine Sexualität ausleben will oder nicht. - Wenn DU Deine möglicherweise nicht ausleben willst, bitte schön. Deine Sache.
    Aber wir werden uns garantiert nicht vorschreiben lassen, ob wir sie ausleben dürfen. Und wenn das nun mal schwuler Sex ist, dann kann das Dir zum Beispiel verdammt egal sein. Wir schreiben Dir ja auch nicht vor, welche Art von Sex Du zu haben hast, ob Du überhaupt Deine Sexualität ausleben sollst/darfst oder WEN - also einen Mann oder eine Frau - Du lieben darfst. -

    Und was Prostitution angeht, ist anzumerken, dass es ja auch durchaus Frauen oder Männer gibt, die das freiwillig machen. Und deshalb darf man das meiner Meinung nach auch nicht generell kritisieren oder verdammen. Das kommt immer auf den Einzelfall an. - Versteh mich nicht falsch: auch ich habe entschieden was gegen Zwangsprostitution. Aber wenn jemand das freiwillig machen will, warum sollte ihn dann ein anderer daran hindern. Es ist schließlich sein/ihr Körper. -

    Und was Alice Schwarzer betrifft: DIE soll mal ganz ruhig sein. Bei DER kann man nur sagen 'Wer selbst im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen'. Das mal zum einen. Und zum anderen darfst Du nicht vergessen, dass Schwarzer jahrzehntelang geleugnet hat, lesbisch zu sein und in den 90ern sogar jemanden verklagt hat, der sie öffentlich als lesbisch bezeichnet hat. Und nun vor einiger Zeit 'outet' sie sich als Lesbe. Schon seltsam oder?! Die Haltung von Schwarzer ist alles andere als konsequent. - Im Übrigen habe ich von Haus aus keine so tolle Meinung in Bezug auf Alice Schwarzer. Wer - so wie sie - Männer grundsätzlich als schlecht, igitt, sexistisch und weiß der Geier was bezeichnet, ist bei mir unten durch. -
    Wenn Du eine andere Meinung von Schwarzer hast - bitte.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »
#141 RobbyEhemaliges Profil
  • 11.02.2014, 17:15h
  • Antwort auf #41 von FoXXXyness
  • Dir ist es anscheinend scheißegal, wenn etliche Homo-Hasser öffentlich gegen LGBTIs hetzen dürfen! - Aber wehe, Volker Beck macht mal den Mund auf, dann springst Du ihm sinnbildlich an die Gurgel...
    Irgendwie crazy, da BECK sich schließlich für unsere Rechte einsetzt - und sie nicht niedermacht, wie dieser verdammten ewiggestrigen Itioten in dieser Talkshow.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#142 RobbyEhemaliges Profil
#143 RobbyEhemaliges Profil
  • 11.02.2014, 17:32h
  • Antwort auf #109 von Falschbild
  • Sag mal, geht's noch bei Dir?!
    Bevor Du weiter die Tatsachen verdrehst und so einen Quatsch von Dir gibst, solltest Du lieber mal im Netz recherchieren, WER denn ständig Schwule mit Pädophilen gleichsetzt! - Und das verdammt noch mal schon seit den Achzigern. -
    Und was die katholische Kirche betrifft: Glaubst Du denn allen Ernstes dass dieser Papa-Razzi tausende Priester wegen Kindesmißbrauch entlassen hätte, wenn er sie noch irgendwie als 'tragbar' für die Kirche hätte ausgeben könenn. - Und dass diese riesige Zahl von Mißbrauchsfällen IN DER KATHOLISCHEN KIRCHE nur dadurch ans Licht gekommen ist, weil's einen Strafprozeß gab und diese Kinderficker auspacken mußten. - Und die ganzen bekannt gewordenen Fälle sind nur die Spitze des Eisberges. Und das weißt auch DU. - Also, warum verleugnest Du die überall nachprüfbaren Tatsachen und versuchst, die Katholen reinzuwaschen und uns Schwule wieder mal als die Bösen hinzustellen?! Zahlt Dir die Kirche eine Belohnung dafür oder was?!
    Mich wundert's ja, dass Du wenigstens begriffen zu haben scheinst, was Kelle für ein emanzipatorisches, homophobes A... ist. Gratuliere - willkommen in der Wirklichkeit. - Und auch wenn Du's nicht wahrhaben willst: Die MEISTEN Entscheidungsträger in dieser Gehirnwäsche-Kirche SIND HOMOPHOB! - Da ändert auch Dein bewußtes Wegleugnen und Verharmlosen nichts dran. Find Dich mit der Realität ab.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #109 springen »
#144 FoXXXynessEhemaliges Profil
#145 RobbyEhemaliges Profil
  • 11.02.2014, 17:39h
  • Antwort auf #132 von uhlee
  • Ich hab schon lange nicht mehr soviel Schwachsinn in so wenigen Zeilen gelesen. Da kann man sich nur noch ans Hirn langen, echt...
    Und WENN Du schon nichts für LGBTIs - wie es richtig heißt - hast: Was willst Du dann eigentlich auf einer Seite, die sich nicht umsonst QUEER nennt?! -
    Dann geh halt zu kath.net oder anderen Hetero-Seiten. Da ist Deine 'Sicht der Dinge' sicher MEHR als erwünscht...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #132 springen »
#146 RobbyEhemaliges Profil
#147 timpa354Ehemaliges Profil
  • 12.02.2014, 09:34h
  • Antwort auf #57 von Diskriminiert
  • Finde äusserst schade, daß zur Sendung keine Geistlichen, vor allem katholische, die wirklich etwas von Moral und Anstand verstehen, eingeladen wurden,-

    Wollen sie uns veräppeln? Moral und Anstand? Die Kinderficker? Die bis heute ihre Pädophilen Priester nicht der Justiz melden und kaum Entschädigungen zahlen? Ich könnte kotzen, wenn ich junge Messdiener neben diesen widerlichen Schwarzröcken sehe! Aber noch schlimmer finde ich die verblendeten Eltern, die ihre Kinder mit diesen Widerlingen allein lassen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#148 FoXXXynessEhemaliges Profil
#149 reneAnonym
  • 12.02.2014, 10:40h
  • Antwort auf #8 von Eins zu eins
  • Penetrant sind immer schon religiöse Missionare welche penetrant versuchen ihren Glauben erstmal zu vermitteln und dann wie ein Kaffeefahrtenverkäufer aufzuzwingen,mit großartigem Blabla ihr Gott doch die Welt regiert.
    Seit Bestehen der Menschheit sind immer und scheinbar ewig religiöse Fundis,aller Religionen,die Kriegstreiber der Menschen!!!
    Als freidenkender Mensch kann man sich nur wundern wie diese Fanatiker das dumme Glaubensvolk in ihren Bann ziehen um sich auf Kosten der auf sich einschlagenden Gläubigen in lukrative Posten katapultieren und ob sich mit der Dummheit der Gläubigen ein feudales Leben leisten.Der Vatikan-die Luxuswelt der orthodox.Kirche in Russland,über den Islam läuft's zur Zeit wie im Mittelalter des Abendlandes.Sie zerfleischen sich,weil jeder für sich die Auslegung ihrer gesammelten "Werke"in Schriften der Propheten als die einzig Wahre bis auf's Blut verteidigt und den Völkern aufschwatzt und aufzwingt.
    Und wo dann,wie in dieser Talkshow,sich religiöse Fanatiker wieder mal etablieren und ihren Glauben mit Ehe und Kinder kriegen als"gottgewollt"ins Volk posaunen,sollten diese "2 von mir gemeinten" sich da einmischen,wo es angebracht wäre,nämlich,wo sich die "Schäfchen"kirchlich getraut,schnell vergessen was sie am Traualtar "versprochen"haben.
    Die höchste Scheidungsrate sagt alles.
    Die sogenannte heile Welt der "Gläubigen",egal welcher Religion ist ein Riesenetikettenschwindel!! Und Opium für's Volk.Leider.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#150 reneAnonym
  • 12.02.2014, 11:18h
  • Antwort auf #147 von timpa354
  • Was sagt uns eigentlich das "Zölibat"??
    Wie sieht es eigentlich aus,in einem religiösem Menschen,als Geistlicher bis zum Bischoff und weiter,wie er als Mann,wo der größte Trieb der Geschlechtstrieb ist,von "Gott gewollt",wie alles in der Welt,er also mehr oder weniger "im Griff"hat?
    Da keine Frau was mit seinem Leben zu tun hat,die Pädophälie daher logischerweise ein Ventil darstellt.DAs ist allerdings ein Verbrechen.Und der Rest onaniert logischerweise,genau wie alle Menschen.Doch die Onanie wird wohl auch "verteufelt"!!
    Die Religion sollte sich aus dem ihm angeborenen Verhalten eines jeden Menschen raushalten.Erst recht wenn der Mensch mit sich,also im "Geheimen"doch das tut was im gut tut,Zufriedenheit mit seinem Geschlecht bringt.
    Das widerliche blabla der Moralapostel geht mir total auf die E..r.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #147 springen »
#151 sanscapote
#152 reneAnonym
#153 reneAnonym
#154 reneAnonym
#155 Michael_2017Anonym
  • 12.02.2014, 22:15h
  • Antwort auf #124 von Smiley
  • Smiley, gute Antwort eines gut manipulierten Menschen. Aber besser ist es immer, selbst zu recherchieren z.B. zu Kondomen und AIDS: Wie sicher sind denn Kondome gegen AIDS? Mal ehrlich, weißt Du es? Sicherlich nicht, denn es wird in Deutschland von allen Medien verschwiegen. Wenn Du einen Schock bekommen willst, liest mal bei der WHO nach, was 14 Studien ergeben haben:
    apps.who.int/rhl/hiv_aids/dwcom/en/index.html

    Wenn der Schutz so gering ist, dann stellt sich die Frage, ob es nicht das größere Verbrechen ist, die Menschen in einem Glauben zu lassen, der trügerisch ist. Der bekannte AIDS-Forscher Dr. Green sagt dazu: "There is a consistent association shown by our best studies, including the U.S.-funded Demographic Health Surveys, between greater availability and use of condoms and HIGHER (not lower) HIV-infection rates." Jetzt kennst Du wenigstens die Wahrheit. Was Du damit machst ist Dein Problem.

    www.nationalreview.com/articles/227110/saint-peters-square-h
    arvard-square/kathryn-jean-lopez
  • Antworten » | Direktlink » | zu #124 springen »
#156 David77Anonym
#157 CharlieAnonym
  • 13.02.2014, 17:47h
  • "Wenn Personen, die weder direkt noch indirekt von dem Thema betroffen sind, meinen, sich an der Diskussion beteiligen zu wollen, halte ich das erst einmal auch nicht für verkehrt, solange sie ihre Vorurteile bereit sind, ausreichend zu überdenken. Nur hat es etwas Bevormundendes, wenn die Bedingungen von Diskussionen, die in erster Linie mich selbst betreffen, überwiegend von Unbeteiligten aufgestellt werden. So als sprechen die Erwachsenen mal wieder über das Kindeswohl, während die Rolle des Kindes ausschließlich darin besteht, den Eltern dabei bestätigend zuzunicken. Solange sich die 'Kleinen' gut benehmen und nicht widersprechen, dürfen sie bei den 'Großen' sitzen und brauchen sich nicht mit dem Katzentisch zu begnügen. Müssen queere Menschen solche Diskussionsbedingungen wirklich als Tribut für die gesellschaftliche Akzeptanz hinnehmen? Ich denke nicht. Was wir brauchen, sind queere Räume, in denen wir laut und öffentlichkeitswirksam diskutieren - zu unseren Bedingungen."

    www.queergeist.com/2014/02/13/homosexualit%C3%A4t-auf-dem-se
    ziertisch/
  • Antworten » | Direktlink »
#158 josephgraf
  • 17.02.2014, 09:13h
  • Antwort auf #97 von sanscapote
  • Natürlich kannst Du das gerne kopieren, wenn Du möchtest.

    Ich hatte auf meine Email eine Standard-Antwort (siehe unten) erhalten, aufgrund der Vielzahl der Reaktionen, wie es heißt. Wenn ich eine persönliche Antwort wünschen würde, sollte ich mich per Briefpost an die Redaktion wenden. Das habe ich natürlich gemacht, indem ich meine ursprüngliche Email in einen Brief kopiert habe.

    Dabei bin ich zu Beginn meines Schreibens in einem Punkt auf die Standard-Antwort eingegangen: Homophobie kann keine Meinung sein, über die (besonders) kontrovers diskutiert werden könnte man muss sich nur das Grundgesetz anschauen, in dem die Würde des Menschen (und zwar jedes Menschen) obenan steht.

    Zitat Anfang:
    Sehr geehrter Herr xy,

    im Namen auch von Sandra Maischberger möchten wir uns für Ihre interessante E-Mail bedanken. Wir bedauern es sehr, dass wir Ihnen keine individuelle Antwort zukommen lassen können. Die Menge der uns zum aktuellen Thema erreichenden Post ist einfach zu groß.

    Wir möchten Sie aber wissen lassen, dass wir Lob wie Kritik unserer Zuschauer aufmerksam zur Kenntnis nehmen, dass wir Zuschriften nach jeder einzelnen Sendung besprechen und dass Anregungen und Hinweise direkt in unsere Arbeit einfließen. Wir hoffen daher sehr, dass Sie uns auch künftig kritisch begleiten.
    Lassen Sie mich aber ein paar grundsätzliche Dinge zur Folge vom 11.02.14 sagen:

    Es liegt in der Natur eines kontroversen Themas, dass nicht alle in Frage stehenden Aspekte ausdiskutiert und schlüssige Antworten gefunden werden können.
    Es liegt in der Natur einer Talkshow, dass nicht jede/r mit der Auswahl der Gäste einverstanden ist. Der Verlauf der Diskussion hat meiner Meinung nach aber gezeigt, dass stark auseinander liegende Positionen, die man ja nicht teilen muss, den Frontverlauf einer gesellschaftlichen Auseinandersetzung zum Gewinn der Zuschauer sehr deutlich aufzeigen.

    Selbstverständlich können wir es auch nachvollziehen, dass Ihnen Ihr Anliegen besonders wichtig ist und Ihnen diese Antwort nicht ausreicht. In diesem Fall möchten wir Sie bitten, Ihre Anfrage per Briefpost zu an folgende Adresse zu richten:

    Westdeutscher Rundfunk
    Menschen bei Maischberger
    50600 Köln

    Wir werden Ihre Zuschrift dann so schnell wie möglich beantworten.

    Mit der nochmaligen Bitte um Verständnis und mit freundlichen Grüßen

    Ihre Menschen bei Maischberger - Redaktion
    Zitat Ende
  • Antworten » | Direktlink » | zu #97 springen »
#159 sanscapote

» zurück zum Artikel