Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=21217
Home > Kommentare

Einzelkommentar zu:
Wieso nicht mit dem Sex warten?


#57 giliattAnonym
  • 16.03.2014, 00:58h
  • Ich greises Geraffel (57) blicke mal 40 Jahre zurück in die Zeit meinen Coming-Outs. Im Alter von 17 Jahren meinte ich damals - zumal norddeutscher Provinzbewohner - niemals später wieder einen Kerl abgreifen zu können. Also lautete das Motto: "Immer ran, wo Platz ist!"

    Blickkontakt! Anbaggern!! Fummeln!!! Ficken!!!!

    Das war zwar in sexueller Hinsicht kurzfristig befriedigend, aber nicht das, was ich eigentlich wollte. Ich wollte ja einen Lebenspartner finden. Nämlich den Mister Right. Den Traumprinzen. Den Mann, der mit mir zu leben bereit ist.

    Aber ich war schon immer ein Typ, der nur dem folgt, was die Natur ihm vorgibt. Ich esse Erdbeeren oder Spargel nur im Frühjahr. Zu den Zeiten also, in denen sie hier wachsen, und erhalte mir somit die Freude darauf.

    Beim Sex verfahre ich gereifte Person heute analog. Kennenlernen und Gespräche sollen vorangehen. Geschlechtsverkehr kann diese Verbindung krönen.Da kaufe ich ergo nicht die Katze im Sack, sondern packe den Kater am Sack.
    Und der Kater schnurrt dann wenigstens noch zehn Jahre lang und schickt mich nicht ins Pflegeheim....

    Mit dem Sex warten?
    Jeder schwule Mann wird das für sich selbst entscheiden, ob er nach dem ersten Beschnüffeln sofort ins Bett geht mit seiner Beute.
    Ich finde, dass eine Wartetaktik weitaus
    reizvoller
    ist und zudem auch irgendwie "anständiger", weil normaler, wenn man ernsthafte ehrliche Absichten hat in der Partnerwahl.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel