Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=21492
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Brunei führt Scharia ein


#1 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 02.05.2014, 12:56h
  • wunderbar, ist doch eine großartige möglichkeit für alle radikal-islamistische vertreter in europa und für die salafisten weltweit: endlich ein weiterer staat nach eurem geschmack.
    helfe euch gerne, wenn ihr die koffer packen wollt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 02.05.2014, 13:07h
  • " Die Angehörigen des Sultans sind für extravagante Partys und Ausflüge in europäische Kasinos bekannt. Mariam Aziz, seine frühere Frau, hat Klage erhoben gegen einen Personenschützer in Grossbritannien, der sich mit Schmuck im Wert von mehreren Millionen Euro aus dem Staub gemacht haben soll. Kürzlich räumte sie ein, dass sie schon Unsummen verspielt habe, einmal eine halbe Million Pfund in einer Nacht." NZZ, 2.5.14

    "Dieben droht die Amputation von Gliedmassen; Ehebruch, Vergewaltigung, Blasphemie und «Sodomie» sollen mit dem Tod durch Steinigung bestraft werden."

    gilt das dann auch für die korrupte herrscher-familie? sind die meisten aus dem familienclan bald einarmig?

    www.nzz.ch/aktuell/international/auslandnachrichten/scharia-
    strafen-in-brunei-1.18294204
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Oliver42Anonym
  • 02.05.2014, 13:39h
  • Tja soviel zum Thema Islam, islamisierte Straftäter auf deutschen Strassen und Scharia im Strafrecht mit Steinigung und Handabhacken.

    ----------------

    Pim Fortuyn hatte schon Recht, wenn er die Probleme der Islamisierung in Rotterdam oder in Amsterdam ansprach.

    Und heute nach 12 Jahren schon, kommt der Mörder, der Fortuyn hinterhätig ermordete, bereits wieder aus dem Gefängnis frei.

    Und in Deutschland erfahren homosexuelle Leser nicht einmal mehr, ob eine Straftat einen islamischen Hintergrund oder der Täter Migrationshintergrund hatte.

    So weit ist es bereits in Deutschland gekommen, weil linke Ideologen den Täterschutz vor den Opferschutz und dem Interesse der Allgemeinheit setzen.

    Und selbst auf der Queer wird in den Artikeln dann nicht erwähnt, ob die Täter Migrationshintergrund hatten.

    ---> Meine Stimme geht daher mit Sicherheit nicht an linke Parteien, weil sie den Täterschutz vor den Opferschutz setzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 EnyyoAnonym
#8 OetkerAnonym
#9 MaanuueelAnonym
  • 02.05.2014, 14:08h
  • Das zeigt wieder mal, wie lächerlich es ist, wenn sich hier manche über die achso schlimme Situation in Deutschland aufregen.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 TheDadProfil
  • 02.05.2014, 14:20hHannover
  • Antwort auf #4 von Oliver42
  • Rassistisches Geschwafel !

    Zunächst Wahlwerbung für die Union zur Europawahl machend, kommt nun mit der Zustimmung zu den Positionen des Herrn Pim Fortuyn Dein wahrer Charakter zum Vorschein :

    Billiger Populismus gepaart mit Islamophobie und raissistischer Grundhaltung für alles fremde..

    Deine Kommentare hier sind unerträglich !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#12 fassungslosAnonym
#13 Oliver42Anonym
  • 02.05.2014, 15:11h
  • Antwort auf #10 von TheDad
  • @LinksparteiDad
    Der Rassist hier in der Runde bist doch wohl Du.

    So wie du hier seit Jahren Christen diffamierst und beleidigst und die LGBT-Erfolge in christlichen Kirchen des Protestantismus herunterwürdigst, hast du bereits ausreichend dein Christenhassendes Denken zur Schau gezeigt.

    Aber auch deine Angriffe auf das Judentum und die Herabwürdigung der LGBT-Erfolge im Judentum haben gezeigt, wie sehr du auch das Judentum verunglimpfst.

    Die Spitze deiner judenfeindlichen Traktate war das du das Existenzrecht Israels in Frage gestellt hast.

    Nee LinksparteiDad, wenn hier einer der Rassist in der Rund ist, dann bist Du es. Dein Hass auf das Christentum und das Judentum treibt hier im Queer.Forum wahre Blüten.

    Deine Kommentare sind hier unerträglich !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#14 in forceAnonym
  • 02.05.2014, 15:16h
  • "Am 6. April 1845 besuchte die "USS Constitution" Brunei."

    "The two countries concluded a Treaty of Peace, Friendship, Commerce and Navigation in 1850, which remains in force today. "

    "Am 18.11.2013 besuchte die "USS Freedom" Brunei."
  • Antworten » | Direktlink »
#15 LorenProfil
  • 02.05.2014, 15:23hGreifswald
  • Gewaltherrscher und religiöser Fanatiker, so muss man den Sultan von Brunei wohl charakterisieren. Seine menschenverachtende, widerwärtige "Strafrechtsreform" ist aus meiner Sicht ein Akt des Staatsterrors, gegen den Widerstand gerechtfertigt und geboten ist.

    "Wenn ein Fürst, weit davon entfernt, seine Untertanen glücklich leben zu lassen, sie unterdrücken und vernichten will, so endet die Grundlage des Gehorsams; nichts bindet sie mehr, nichts knüpft sie mehr an ihn; und sie kehren wieder in ihre natürliche Freiheit zurück."
    (Montesquieu)
  • Antworten » | Direktlink »
#16 DefragmentierungEhemaliges Profil
  • 02.05.2014, 15:26h
  • Antwort auf #13 von Oliver42
  • *lol*

    In welcher Parallelwelt lebst Du?

    Ist aber auch egal. Du bist offensichtlich schwer verwirrt. Auf der einen Seite verteidigst Du Religion und magische Weltbilder mit Lügen und Hetze, wirbst für religiöse Parteien und trägst Deine menschenfeindlichen Ansichten hier ungeniert vor. Dann verdammst Du in Deinem nächsten Posting Religion und Magie mit dem gleichen Hass. Einfach nur albern, wirr und kontraproduktiv.
    Für solche Verhaltensstörungen in Foren gibt es eine gängige Bezeichnung: Troll! Hörst Du sicher nicht zum ersten mal...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#17 seb1983
#19 LorenProfil
  • 02.05.2014, 15:37hGreifswald
  • Antwort auf #13 von Oliver42
  • Wenn sich jemand jeder Möglichkeit hier im Forum bemächtigt, um seine religiös gefärbte Propaganda anzubringen, empfinde ich das als äußerst unangenehm. Menschen, die sich von dieser Propaganda verletzt fühlen, werden wohl stärkere Worte finden.

    Ich hoffe mit Gottfried Benn:

    "Am Anfang war das Wort und nicht das Geschwätz, und am Ende wird nicht die Propaganda sein, sondern wieder das Wort."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#20 saarschleifeAnonym
#21 seb1983
#22 dingendAnonym
#23 BWLerAnonym
#25 more is moreAnonym
#26 CorumProfil
  • 02.05.2014, 18:26hHamburg
  • Antwort auf #13 von Oliver42
  • Sind dir jetzt deine Pillen ausgegangen oder was?

    jedesmal wenn man denkt, dass du nicht mehr tiefer sinken kannst, steigst du nochmal eine Stufe tiefer.

    Was du bisher hier an billiger Polemik, persönlichen Beleidigungen und rassistischem Dreck abgelassen hast, ist kaum noch zu ertragen
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#27 seb1983
  • 02.05.2014, 18:37h
  • Antwort auf #22 von dingend
  • Konstruktiv ja, aber letztendlich doch nur ein ideologischer Erfolg:
    Waffen gibt es auf dem Weltmarkt genug.

    Selbstverständlich unterstütze ich den Stopp deutscher Waffenexporte, aber was sich Saudi Arabien, Russland und Co. nicht bei uns holen kommt eben aus China, etc. Trifft dann vielleicht nicht so gut aber ist dafür billiger und man kauft einfach ein paar tausend mehr.

    Die Idee dass der Westen heute noch seine politischen Interessen weltweit durchsetzen könnte ist doch in einer globalisierten Welt anachronistisch.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#28 TheDadProfil
#29 EnyyoAnonym
  • 02.05.2014, 19:52h
  • Antwort auf #6 von Enyyo
  • Apropos: solche Meldungen sollten auch uns immer wieder zum Energie sparen anhalten: denn nur Dank ihres Öls bzw. des damit verdienten Geldes haben Wichtel & Co. (also auch die Schwulenfeinde im nahen und mittleren Osten) eine solche Macht.

    Natürlich gibt's auch Homophobie in armen Ländern, siehe Schwarzafrika, dennoch könnte man die Scheichs mit nachlassender Nachfrage schon empfindlich treffen.

    Allerdings wohl nicht nur unsereins allein, da braucht's auch noch in größerem Massstab die Verwendung alternativer Energieträger.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#30 LeibnizAnonym
#33 pimpernAnonym
#34 extra3Anonym
#35 HugoAnonym
  • 03.05.2014, 09:24h
  • Lieber Westen, Sanktionen lautet das Zauberwort.
    Alle privaten ausländische Konten schließen und beschlagnahmen. Die sogenannte Regierung in kein anderes Land mehr einreisen lassen. Alle investitionen im Ausland zwangsvertaatlichen, das die Bruneiischen Investoren keinen Zugriff mehr drauf haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#36 Söhne AugsburgsAnonym
  • 03.05.2014, 10:44h
  • Antwort auf #31 von greatbitterlake
  • " Er finanzierte den Aufstieg Kaiser Maximilians I. sowie maßgeblich die Wahl dessen Enkels, des spanischen Königs Karl zum römisch-deutschen König. Jakob Fugger finanzierte auch die Eheschließungen, die in der Folge Böhmen und Ungarn für das Haus Habsburg sicherten. "
    (6. März 1459 in Augsburg)

    Roosevelts Aufstieg finanzierte er nicht!
    (10. Februar 1898 in Augsburg)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#37 kirchenfeindlichAnonym
#38 kirchenfeindlichAnonym
#39 Habeas CorpusAnonym
#40 gefundenAnonym
#41 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 03.05.2014, 12:23h
  • Die Scharia ist das schlimmste, was es gibt und ich wundere mich, daß Volker Beck sich noch nicht zu den Vorkommnissen in Brunei geäußert hat. Steckt wohl im Wahlkampfmodus!
  • Antworten » | Direktlink »
#42 reformfreudeAnonym
  • 03.05.2014, 15:20h
  • der Islam braucht dringend seinen "Vatikan 2", um reformiert zu werden. wo ist Johannes XXIII. der muslimischen Welt?
  • Antworten » | Direktlink »
#43 Jakob FuggerAnonym
#44 meediaAnonym
  • 03.05.2014, 15:53h
  • Antwort auf #43 von Jakob Fugger
  • zbigniew brzezinski berät doch u.a. obama über die wege der finanzierung und bewaffnung von salafisten, talibans und djihadisten in syrien?

    welche deutschen abgeordneten werden aus think-tank-quellen gefördert, deren treiben weg- oder kleinzureden? in welcher fraktion ist eigentlich die größte dichte dieser schräubchendreher?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#45 QuittungAnonym
  • 03.05.2014, 16:13h
  • Antwort auf #43 von Jakob Fugger
  • "wie gründete Heinrich VIII seine kirche?"
    bekannterweise in seinem bett, obwohl er sich bis zu seinem Tode für "Katholiken" hielt - nur glaubte unabhängig von Rom die Worte "Glaube", "Liebe" und "Ehe" selbst definieren und entscheiden zu können, was und wann wichtiger ist.

    allerdings, als 450 Jahre später britische Royals die Quittung für "whatever "in love" means" von Charles bekamen, war ihre Kirche bereits zu schwach, um sie vor dem Skandal noch zu retten - und sie bezahlten das ziemlich teuer.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#46 gefundenAnonym
  • 03.05.2014, 16:48h
  • Antwort auf #45 von Quittung
  • Schritt für Schritt wurden der englischen Kirche ihre Vorrechte gegenüber Rom durch Beschlüsse des "Reformation Parliament" zwischen 1529 und 1536 entzogen.

    Erst wurden die jährlichen Geldzuweisungen an den Vatikan unterbunden, dann das Appellationsrecht beim Heiligen Stuhl, die Ernennung der Bischöfe, schließlich ging es den Klöstern an ihre Existenz. Sie wurden enteignet.

    Ein lange in England aufgestauter Anti-Klerikalismus, mit seinen Beschwerden über eine allzu weltlich gewordene katholische Hierarchie erleichterten Heinrich die Akzeptanz seiner Kehrtwendung.

    Wer finanzierte Luther?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #45 springen »
#47 kirchenmausAnonym
#48 mandelakäferAnonym
#49 TheDadProfil
  • 03.05.2014, 21:16hHannover
  • Antwort auf #47 von kirchenmaus
  • Das ist so nicht ganz richtig, denn die Pension gehörte seinem Weibe, die auch insgesamt die Familienfinanzen verwaltete, zu der er selbst keinerlei Zugang fand..
    Er gab selbst mehrmals zu, wenn er nicht seine Katharina an seiner Seite hätte, würde er wohl sein Leben in der Gosse fristen müssen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #47 springen »
#50 Miguel53deProfil
  • 05.05.2014, 07:00hOttawa
  • Antwort auf #17 von seb1983
  • Kuba haben, mein Lieber! Der gute Che war ein besonders fanatischer Homophob. Nicht wenige Schwule in Kuba sagen, aus den bekannten Gruenden. Ich sage nur "Elch". Ich habe selbst dort schwere, auch koerperliche Polizeigewalt gegen Schwule miterlebt. Das war heftig. Aber das war vor einigen Jahren.
    Inzwischen weht ein ganz andere Wind, seit die Castro Tochter dort grossartige Arbeit fuer die Gleichberechtigung von Schwulen leistet. Und der alte Fidel hat sich oeffentlich fuer die Ungerechtigkeit des Staates gegenueber Schwulen und den, wie er es nannte, schweren Irrtum in dieser Frage, entschuldigt.
    Und dieses Land leidet nach wie vor unter dem Boykott der USA. Wenn man die Geschichte Kubas, aber auch des Irans, ganz Latein-Amerikas, Griechenlands usw. nur ein bisschen kennt, ist es kein Wunder, das es diesen welteeiten Antiamerikanismus gibt!
    Und wenn dann ein Land wie dieses kleine Brunei von den USA eben nicht boykottiert wird, sondern stattdessen hofiert? Was erwartest Du dann?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#51 Miguel53deProfil
#52 Miguel53deProfil
  • 05.05.2014, 07:25hOttawa
  • Antwort auf #49 von TheDad
  • Nimmt man Luthers Leben und seine Haltung gegenueber den Juden, noch schlimmer aber, zu den Menschen, die ihm folgten und vertrauten und die er so schnoede an die Herrschenden verriet... Zumindest im uebertragenen Sinne ist er doch letztlich genau dort - in der Gosse geendet. Oder uebertreibe ich?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »
#53 KralleProfil
  • 05.05.2014, 08:58hGegenüber der verblödeten Masse. ^_^
  • Der Islam ist eine Gefahr für den gesamten Globus.
  • Antworten » | Direktlink »
#55 HomogonAnonym
  • 05.05.2014, 13:35h
  • Antwort auf #54 von Dodekaeder
  • Ihrer Argumentation (sofern man beim Posten eines unkommentierten Links überhaupt davon sprechen kann) zufolge hat ein gewisser Allah also den Dezimalbruch erfunden.

    Dass Sie weder willens noch in der Lage zu sein scheinen, die zivile arabische Gesellschaft von der klerikalen muslimischen Kaste zu trennen, ist erschreckend und Ihrer Glaubwürdigkeit alles andere als dienlich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #54 springen »
#56 HomogenAnonym
  • 05.05.2014, 16:33h
  • Antwort auf #55 von Homogon
  • Genau! Gerade erst durch die Trennung der zivilen arabischen Gesellschaft von der klerikalen muslimischen Kaste, versteht die Öffentlichkeit z.B. mehr über Dezimalbruchprobleme von Pyramidenbroder und seinen pekuniären Partnern.

    "Nach Angaben des Bruders hätten sich Abdel-Samads Geschäftspartner wegen einer gemeinsamen Investition und ausstehender Schecks überworfen. Der Streitfall beschäftige bereits ein Gericht in dem Kairoer Vorort Al-Chanka. Angeblich soll es dabei um einen Betrag von etwa 240.000 Euro gehen, den die Geschäftspartner Abdel-Samad schuldeten."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #55 springen »

» zurück zum Artikel