Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=21565
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Die Einsamkeit des schwulen Priesters


#1 ollinaieProfil
  • 14.05.2014, 11:41hSeligenstadt
  • Austreten und leben.

    Das Drama kann mensch sich sparen - im doppeltem Sinne.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Oliver43Anonym
  • 14.05.2014, 11:56h
  • Antwort auf #1 von ollinaie
  • @ollinaie
    "Austreten und leben.

    Das Drama kann mensch sich sparen - im doppeltem Sinne."

    --> Falsch. ÜBERTRETEN zu einer besseren christlichen Kirche, wie beispielsweise den Lutheranern, Reformierten, Unierten, Unitariern, Quäkern, Altkatholiken, Anglikanern oder Presbyterianern.

    Dort in diesen anderen Kirchen können homosexuelle Pfarrer mit ihrem Lebenspartner öffentlich im Pfarrhaus wohnen und tätig sein. Dort erhalten in diesen Kirche homosexuelle Paare vor dem Altar einen Trauungsgottesdienst bzw. einen Segnungsgottesdienst.

    Zu nennen sind hier beispielsweise in vorbildlicher Weise die offen homosexuellen Geistlichen Horst Gorski in Hamburg in der lutherischen Norddeutschen Kirche, Bischöfin Eva Brunne in der Schwedischen Kirche, Mary Douglas Glasspool in der anglikanischen Kirche in Kalifornien, Gene Robinson ebenfalls in der anglikanischen Kirche in New Hampshire, Gary Patterson als Moderator der United Church of Canada, Rembert Truluck von der Metropolitan Community Church oder Bischof Peter Wheatley von der anglikanischen Church of England.

    In allen diesen anderen protestantischen, anglikanischen und altkatholischen Kirchen sind homosexuelle Paare ehtisch und theologisch akzeptiert und anerkannt und können offen mit ihrem Partner zusammenleben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#4 Gegen MissbrauchAnonym
  • 14.05.2014, 13:13h
  • Antwort auf #1 von ollinaie
  • Eben!

    Erschreckend, dass hier weiterhin Kirchenwerbung betrieben wird.

    Diese kriminellen, antidemokratischen und antiaufklärerischen Organisationen, die nichts anderes als ein Herrschafts- und Unterdrückungsinstrument im Interesse der herrschenden Klasse sind, müssen mit allen Mitteln bekämpft werden!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#5 FaktenAnonym
  • 14.05.2014, 13:24h
  • "Denn während sich die Debatte in den letzten Jahren in Schlagworten wie Täter und Opfer, Missbrauch und Kirchenaustritt...erschöpfte"

    Hat der Autor Probleme mit Fakten?

    Religion und Kirche bedeuten Missbrauch und mindestens psychische Vergewaltigung schon von Kindern. Sie sind Produkt und wesentliche stabilisierende Säule einer Gesellschaft, die auf Ausbeutung und Unterdrückung beruht.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 sanscapote
  • 14.05.2014, 13:35h
  • Ich habe ueberhaupt kein Verstaendnis fuer alles was mit Kirche zu tun hat. Daher sehe ich den Film eher als Werbung anstatt als Anprangern an. Jede-r die-der den Film sieht wird sich ein eigenes Bild machen. Die mit Brett vorm G'hirn werden weiterhin das Brett polieren und diejenigen, die die Kirche kritisch betrachten, werden es weiterhin tun.

    Aber ob die Bundesregierung und alle regierenden oder Moechtengernregieren-Parteien sich von der Kirche lossagen und die Geschaeftsbedingungen auf den Pruefstand stellen, glaube ich nicht.

    Daher werden wie bisher die Kirchen schweigen und froehlich unter ihrem Deckmantel weiterhin Kinder missbrauchen bzw. im Vatikan verschwinden lassen. Zum Kotzen
  • Antworten » | Direktlink »
#7 userer
  • 14.05.2014, 14:00h
  • Was für eine Phrasendrescherei mit Dekolletégriff, Michael Thiele: "Ein großartiges, aufwühlendes Drama". Mon Dieu!

    Und ein vollkommen hausgemachtes wie unnötiges obendrein: ohne "Glauben" kein Versteckspiel.

    Für aufgeklärte Denker ist das, was diese Religionsverwirrten anrichten - für sich selbst und vor allem für von Religion Unbehelligte - bestimmt ein Drama, aber beileibe kein großartiges.

    "Denken statt glauben!" möchte man diesem Artikel zurufen - dann klappts auch besser mit leben und lieben!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Fred i BKKAnonym
  • 14.05.2014, 14:41h
  • oliver 43 ,alias Tim Johannes glaubt lieber als er denkt.....
    er ist bibeltreu-(verdummbibelt) nach Luthersart..
    auch fuer ihn koenne 14 jaehrige ohne schnackseln schwanger werden, Tode rumlaufen, Schlangen und brennende Dornbuesche sprechen..auch seine Sekte macht die Kanibalismus-Show. und quatscht den Unsinn vom allmaechtigen,liebenden GOTT ,trotz Pest,Colera,Aids,Tsunamie,Erdbeben,Taifune Stalin,Hitler (was soll ich noch bennenen wo ein liebender -ALLMAECHTIGER GOTT eingreifen muesste....)
    mit ihm zu diskutieren ist wie mit einer Taube Schach zu spielen , sie tanz auf dem Brett herum,alle Figuren umwerfend mit stolz erhobenem Haupt und letztlich kack sie dir noch darauf ,hat mal einer gesagt ..
    und dem kann man nur zustimmen...

    hoffnungslos verloren und verblendet faellt er auf die Knie vor seiner "Schauspielertruppe"

    hoffnungslos ...........
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Oliver43Anonym
  • 14.05.2014, 16:24h
  • Antwort auf #8 von Fred i BKK
  • @Fred i BKK

    Oh mein Gott, was holst du denn da für einen Klamauk aus deinem atheistischen Zauberhut.

    Falls du es nicht mitbekommen hast, die immer von mir aufgezählten christlichen Kirchen der Reformation bzw. nach der Reformation entstandenden Kirchen halten im Unterschied zur Katholischen Kirche nicht daran fest, dass Gott hier und jetzt auf dieser Welt eingreift und Wunder bewirkt. Bei diesen aufgeklärten christlichen Kirchen wird der Wunderglaube, den der Vatikan praktiziert ("beispielsweise bei den Wunderheilungen von Parkinson für die Heiligungssprechungen der Päpste"), strikt abgelehnt.

    Bei Dir merkt man in der Tat, wie wenig Ahnung du von Religion und von den Unterschieden zwischen den Kirchen hast.

    Es ist schon sehr peinlich, wie Du hier mit deiner mangelnden Allgemeinbildung dich offenbarst.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#12 TheDadProfil
  • 14.05.2014, 16:44hHannover
  • Antwort auf #2 von Oliver43
  • Falsch !

    Jeder hat das Recht von religion FREI zu sein !

    Es gibt keine "Pflicht" in einer Kirche Mitglied zu sein, die zu nichts weiter gut ist, als Regeln zu erlassen, die immer nur den Mehrheiten dienen..

    Wer an einen Gott glauben will, der braucht dazu keine Kirche, sondern nur einen Gott !

    Aber Leute wie Du, die "Führung" von anderen Menschen so notwendig brauchen, das sie die Regeln der Kirchen als "göttliche Führung" verstehen wollen, sind eh nicht für ein selbständiges Leben geeignet, weil das bedeuten würde, Verantwortungsbewußtsein zu entwickeln..

    Zunächst für sich selbst, vor allem aber auch für seine Mitmenschen..

    Dein missionarischer Eifer läßt gut erkennen, das Du zu solch eigenständigen Verantwortungsgefühl nicht fähig bist..

    Armes Hascherl..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#13 DummDiDummAnonym
#14 Fred i BKKAnonym
  • 14.05.2014, 16:56h
  • oh sorry ,dass ich nicht mitbekommen habe,dass sich deine christlichen Sekten von der Bibel und ihren Aussagen distanzieren und sie auf die gleiche Stufe stellen wie die Maerchen der Gebrueder Grimm....aber da gabs doch die Luther-Bibel ....
    mit dem gleichen fiktiven Gott und der selben
    Vertroestung auf ein Weiterleben in einem Paradies .....

    Glaube mir ich habe schon mehr Menschen im Zwiegespraech mit unsichtbaren Wesen erlebt,
    und die waren alle ueberzeugt davon .....
    bei manchen wurde es nach der Behandlung besser ,
    andre kackten auf Schachbrett ...
    so wie DU .....

    Du kannst glauben was DU willst aber ,lass uns in Ruhe mit DEINER SCHEISS WERBUNG FUER SEKTEN.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 TheDadProfil
  • 14.05.2014, 16:57hHannover
  • Antwort auf #10 von Oliver43
  • Falls Du es noch nciht mitbekommen hast :

    Die von Dir hier ständig aufgezählten Kirchen sind allesamt völlig irrelevant für das Überleben eines Menschen in einer freien und demokratischen Gesellschaft !

    Wende Dich endlich an einen Sektenbeauftragten !

    Dein evangelikales Gewäsch davon, das ein Mensch nur glücklich als Schuwler leben könne, wenn er sich einer dieser Sekten an den Hals würfe, ist so überflüssig, wie ekelerregend, weil es vollständig negiert, das all diese Sekten Menschen über Jahrhundete verfolgt und unterdrückt haben !

    Ja, auch Deine hofierte Schwedische Staatskirche hat Menschen auf Scheiterhaufen verbrannt, weil sie Rothaarig oder Schwul waren, begreif das endlich !

    Die schlimmste Verfolgungswelle setzt nur 7 Jahre nach dem Westfälischem Frieden von 1648 ein :

    schweden-geschichte.blogspot.de/2011/12/hexenverfolgungen-in
    -schweden.html
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#16 sanscapote
  • 14.05.2014, 17:10h
  • Antwort auf #10 von Oliver43
  • Alle Kirchen wollen durch Volksverdummung an die Macht.
    Alle Kirchen greifen zu Luegen um das Volk zu verdummen.
    Und schliesslich, wenn sie die Schaefchen gefangen haben, halten sie sie gefangen.

    Du retinenter kleiner G'hirng'wasch'ner Wixx.. lass uns froehliche Atheisten endlich mit deinem seligmachenden Luegengewaesch in Ruhe!!!!!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#17 Fred i BKKAnonym
  • 14.05.2014, 17:11h
  • ..ich habe langsam das Gefuehl unser Timm Johannes ,alias Oliver 43 braucht das mit der Sektenwerbung in regelmaessigem Abstand ,
    ich denk dass diese fuer ihn die vielleicht einzige Moeglichkeit ist zu einem ORGASMUS zu kommen,
    die vielen roten Kaesten die folgen bringen ihn zur Ejakulation.....
    ...vielleicht glaub er ja was da kommt ist "Weihwasser"
  • Antworten » | Direktlink »
#18 Jonas78Profil
  • 14.05.2014, 17:58hDortmund
  • Wird auf jeden Fall geguckt.
    Und dass hier die Schwule und Kirche Diskussion wieder losgeht war ja klar. Ich bin gerne katholisch und in meiner Gemeinde hatte nie jemand ein Problem mit meiner Homosexualität. Ich kann die Wut und E´nttäuschung über die Position der Kirche verstehen und akzeptiere auch, dass man deswegen austritt. Ich verstehe allerdings nicht die Intolleranz gegenüber denjenigen, die wie ich schwul sind und "immer noch in dem Verein". In meinem kleinen Bereich kann ich auch etas verändern, durch Gespräche mir Pfarrern und Gemeindemitglieder, durch offenes, selbstbewusstes Auftreten in der Kirche und durch kleine Aktionen. Klra, wer heimlich schwul in der Kirche ist sollte was ändern, aber wer mit sich und seinem Glauben im Reine ist, sollte das genauso dürfen ohne von der vielbeschworenen "Comunity" angegriffen zu werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 Fred i BKKAnonym
  • 14.05.2014, 19:01h
  • ......ich denke dass die meisten hier nichts dagegen haben wenn Du "glaeubig", erlaub mir bitte es aberglaeubig zu nennen, bist.
    Das ist ganz allein Deine Sache und geht keinen was an.
    Was nervt ist wenn hier andauert die selbe "
    Werbung" von einer bestimmten Person ablaeuft...
    Ich kann Deinen "Verein" nicht achten nach seinem Verhalten und seiner verbrecherischen Vergangenheit auch an uns Schwulen.Als die Skandale mit den Kinderschaendungen publik wurden ,und die Strafvereidelung durch Deine Vereinsleitung in Rom,
    hat sich keiner von euch Entruestet und ging mit Schildern vor die "Kirchen".Nur Schweigen .....
    Das Verhalten im Bezug auf Eheoeffnung sagt ein weiters ....die Hetze von Deinen Bischoefen muesste bestraft werden....
    Hast Du keine Probleme mit Deinem Verein in dieser Hinsicht....
    Ich bin als Ratzinger 2002 "Chef" wurde ausgetreten ,aber da ich in Asien lebe war es mir schwer moeglich zu kontrollieren ob eine Austragung gemacht wurde bei der RKK
    Nun, 2014 hatte ich die Moeglichkeit der Nachpruefung durch einen Freund mit "Zugang"
    und Du ahnst es schon ....ich war immernoch Mitglied bei der "Bande" das zeigt wie betruegerisch das ganze System ist.Sie haben meinen Austritt einfach ignoriert ,weil sie sich sicher waren ,dass ich es nicht nachpruefen kann!!!
    Ich habe vor einer Weile hier berichtet ueber einen aeltern kath.Pfarrer aus Niederbayern der mir nach einigen Bierchen offen sagt,dass er schon waerend seines Theologie-Studium in Wuerzburg Atheist wurde ,er ist heute noch aktiver Pfarrer ,fliegt jedes Jahr nach Thailand zu den Boys ,glaubt an keinen Gott und spielt vor seinen "Glaeubigen" sein Program ab.....
    Ich glaube nicht, dass er der einzige ist ,der das Ganze durchschaut hat.....
    Der ganze Sekten-Kult kann machen was er will,solange er sich nicht in mein Leben einmischt und versucht mir seine Dogmen und Regel aufzupressen....
    das tut aber die Kirche durch ihren Einfluss in die Politik ......gerade deshalb freue ich mich wenn Menschen sich von diesem Verein abwenden.....fuer Atheismus muss man nicht werben ..aber die Menschen zum kritischen denke aufzufordern kann nur gut sein....
  • Antworten » | Direktlink »
#20 *****Anonym
  • 14.05.2014, 20:33h
  • Antwort auf #2 von Oliver43
  • "Falsch. ÜBERTRETEN zu einer besseren christlichen Kirche, wie beispielsweise den..."

    Warum meinen eigentlich viele Menschen, dass ein Glauben an Gott (so es denn ueberhaupt einen gibt), nur in organisierter Form und Mitgliedschaft in einer Kirche moeglich ist? Warum glauben so viele Menschen, dass andere MENSCHEN noetig sind, die einem sagen was GOTT getan hat und vielleicht auch noch tun wird (Befreiung/Vergebung von Suenden, Aufnahme in sein Himmelreich, Schutz vor "dem Boesen"(TM)...)?
    Priester, Bischoefe, der Papst sind ALLE auch NUR MENSCHEN (gut, sie haben sich mit Theologie beschaeftigt, die aber auch nur auf Aussagen/Aufzeichnungen andere MENSCHEN beruhen). Ich bin absolut sicher, dass KEINER dieser Menschen jemals von Gott eine Botschaft erhalten haben; wenn diese Menschen etwas anderes behaupten, dann entweder weil sie sich etwas einreden (wollen), oder unter Wahnvorstellungen leiden.
    Warum also soll man unbedingt einer organisierten Religion (aka Kirche) angehoeren, die sich ALLEIN durch von MENSCHEN festgelegten Riten und Ritualen eine Bedeutung verliehen hat, die sie eigentlich gar nicht verdienen?
    Man kann auch sicherlich sehr gut im Einklang und Harmonie mit der Natur und den Mitmenschen leben, wenn man sich NICHT diesen Riten/Ritualen (aka Mummenschanz) anschliesst/unterwirft und damit etwas sein, was die Kirchen gerne als "guten Christen" bezeichnen.
    Und so nebenbei: ich bin mir ebenfalls sicher, dass einem Gott (so es denn einen...) ein Mensch, der frei und unabhaengig und in Frieden mit anderen Menschen lebt, lieber ist, als ein Mensch der das nur tut, weil er Angst hat, bei Nichtbefolgung der (kirchlichen (und damit menschlichen) Regeln) in der Hoelle zu landen.

    Ich vermute daher (also meine pers. Meinung), dass Menschen, die sich einem religioesen "Leithammel" unterwerfen, eher unsichere/ungefestigte Persoenlichkeiten sind, die eine tiefsitzende Angst vor dem endgueltigen Ende haben und Schutz davor in einer rel. Gemeinschaft suchen. (Was aber letztendlich auch vergebens ist, weil jeder Mensch fuer sich alleine stirbt.)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#21 *****Anonym
  • 14.05.2014, 21:37h
  • Antwort auf #15 von TheDad
  • "Ja, auch Deine hofierte Schwedische Staatskirche hat Menschen auf Scheiterhaufen verbrannt, weil sie Rothaarig oder Schwul waren, begreif das endlich !"

    Dazu faellt mir ein Vortrag von Volker Pispers ein.
    Da ging es um "Die Linke", die ja nur eine "umbenannte SED" sei und deren unrechtmaessig "erworbenes" Parteivermoegen gefaelligst zurueckzugeben haetten.
    Pispers:
    "Hat eigentlich jemals jemand gefordert, dass die katholische Kirche "ihre" unrechtmaessig erlangten Reich-/Besitztuemer zurueckgeben muesste? Und die haben sich ja noch nicht einmal umbenannt. Die firmieren seit Jahrhunderten unter dem gleichen Namen!"

    Will damit sagen: Bei allem, was mit Glauben zu tun hat, setzt offensichtlich der Verstand aus und ein Verdraengungsmechanismus ein, der unangenehme Erinnerungen/Fakten selektiv aus dem Gedaechtnis loescht.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#22 *****Anonym
  • 14.05.2014, 21:53h
  • Antwort auf #20 von *****
  • Noch ein Nachtrag:

    Die ganzen christlichen Ge-/Verbote kann man auch aus der Beobachtung des menschlichen Zusammenlebens heraus ableiten. Der Mensch als "soziales Tier" ist zum groessten Teil auf den Schutz der "Herde" angewiesen ("die Gruppe macht uns stark"). Daraus folgend kann man recht einfach Regeln aufstellen, die das Zusammenleben wesentlich leichter machen, indem diese Regeln dafuer sorgen, dass einige "Streitpunkte" im Zusammenleben vermieden werden. (Du sollst nicht begehren Deines Naechsten Weib, Du sollst nicht stehlen....)
    Sogar "Ernaehrungshinweise" sind erklaerbar:
    Z.B. kein Schweinefleisch zu essen; damals war der Grund, dass Schweine als "unrein" galten, weil sie sich im Dreck suhlten. Heute hat die Ernaehrungsforschung ergeben, dass Schweinefleisch Gicht und Rheuma verursacht/foerdert, d.h. selbst die Erklaerung, warum man kein Schweinefleisch essen sollte ist bei den Religionen falsch und haette selbst damals durch Beobachtung und Schlussfolgerung (also gewissermassen durch WISSENschaft im Gegensatz zum Glauben) erkannt werden koennen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #20 springen »
#23 x fuer uAnonym
#24 WissenschaftAnonym
#25 song contestAnonym
#26 Fred i BKKAnonym
#27 TheDadProfil
  • 15.05.2014, 06:08hHannover
  • Antwort auf #21 von *****
  • ""Hat eigentlich jemals jemand gefordert, dass die katholische Kirche "ihre" unrechtmaessig erlangten Reich-/Besitztuemer zurueckgeben muesste?""..

    Ja..
    Ich kenne diesen Text von volker Pispers..
    In einer anderen Auführung hat er diesen auch neben der RKK auf die CDU bezogen, die so ganz nebenbei das Parteivermögen der Ost-CDU vereinnahmt hat..

    Und ja, es hat einmal jemand gefordert..
    Allerdings hört Mann ja im Vatikan nicht auf solche Forderungen..

    Es war konstantin Wecker in seinem Text "Und abermals krähte der Hahn, oder Habemus Papam" zum Papstwechsel 1979 :

    www.youtube.com/watch?v=-lCRlfVk7oA
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#28 gefundenAnonym
#29 GlaubenslustAnonym
  • 15.05.2014, 15:37h
  • Katholische Kirche fasziniert, in guten Zeiten (wie Papstwahl) wie in schlechten (ganze Limburggeschichte, die Gott sei dank schon vorbei ist) - auch und gerade den Teil der Gesellschaft, der unter anderen Umständen sich gerne für "völlig säkular" hält. Womöglich aber viel mehr gläubig ist, als er bereit wäre, dazu in der Öffentlichkeit einfach so zustehen, und das leise für sich selbst behält.
  • Antworten » | Direktlink »
#30 Oliver43Anonym
  • 15.05.2014, 16:05h
  • Antwort auf #11 von allgemeinbildung
  • @Allgemeinbildung

    Erstens ja in der Tat, das Kapitel "Deutsche Christen" ist sicherlich ein dunkles Kapitel in der Geschichte der evangelischen Christen in Deutschland.

    ABER du vergisst natürlich bei deiner Atheistenpropaganda die "Bekennende Kirche" darunter Martin Niemöller und Dietrich Bonhoeffer.

    Ganz so einfach mache ich es Dir nicht mit deiner Atheistenpropaganda, die mit Unwahrheiten und Halbwahrheiten immer wieder glänzt.

    Übrigens Hitler als Katholik darzustellen, ist falsch. Hitler ließ auf dem Salzberg katholische Angestellte entfernen, wenn sie ihm zu katholisch waren und die NS-Ideologie zielte darauf ab, den Einfluss der Katholischen Kirche zurückzudrängen. Hiergegen wehrte sich unter anderem Kardinal von Galen, der zwar auch nationalkonservativ war, aber zumindest mit seinen Euthanasiepredigten gegen das NS-Regime Stellung bezog.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#31 adenauer regimeAnonym
  • 15.05.2014, 16:48h
  • Antwort auf #11 von allgemeinbildung
  • Rede zum Gedenktag für die Opfer des Faschismus

    »Viele Menschen unserer Tage lassen sich Würde und Freiheit nehmen, ohne darüber zu erschrecken und ohne sich dagegen zu wehren. Wir können das nicht mehr, und wir treten dagegen auf als Zeugen, die es ihren Brüdern, die mit dem Leben dafür zu zahlen hatten, schuldig sind, ihr Vermächtnis in Ehren zu halten und ihre Aufgaben zu erfüllen, die sie uns hinterlassen haben. Deshalb stehen wir heute an diesem Opfermal mit dem klaren Bewusstsein, dass wir von den Toten gefragt sind, ob wir den Menschenbrüdern, mit denen wir hier auf Erden leben, wahrhaftig zu einem Leben in Menschlichkeit und Mitmenschlichkeit zu helfen entschlossen sind. Und darum kommen wir daran nicht vorbei, vor allem zu warnen und im Rahmen des Möglichen gegen all das zu kämpfen, was heute wieder der Unmenschlichkeit Tür und Tor öffnen will. Das Menschsein ist überall da in Gefahr, wo der Mensch zum Mittel für fremde Zwecke erniedrigt wird, und das geschieht in aller totaler Machtpolitik, ob sie sich auch religiös oder weltanschaulich tarnt; es geschieht überall da, wo man kriegerische Gewaltanwendung vorbereitet oder auch nur in Rechnung stellt:

    Da wird der Mensch zum Faktor, zum Ding, zum Mittel, und er wird nicht mehr als Mensch erkannt und anerkannt. Darum treten wir für die Menschenrechte, für das Recht freier Überzeugung und freier Meinungsäußerung ein, der Glaubensfreiheit, darum wollen wir keine Hasspropaganda und keinen kalten - noch gar heißen - Krieg, sondern Frieden und Freundschaft.«

    Diese Worte sprach der Theologe Martin Niemöller 1962, als er eine Gedenkrede anlässlich des fünfzehnten Jahrestages der Gründung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes in Frankfurt am Main hielt.

    brandenburg.vvn-bda.de/artikel/2011/20110911b.html

    Internationale Podiumsdiskussion zum Thema KPD-Verbot

    Originaltitel: Dr. Martin Niemöller: KPD-Verbot aufheben

    www.dhm.de/datenbank/dhm.php?seite=5&fld_0=BA134692
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#32 TheDadProfil
  • 15.05.2014, 17:43hHannover
  • Antwort auf #29 von Glaubenslust
  • ""Katholische Kirche fasziniert,""..

    Kann nicht sein, denn im fokus der Öffentlichkeit rangiert die RKK im unterem Drittel der beliebtheistskals, und das nicht erst seit der Veröffentlichung der Missbrauchs-Tradition der Pfaffen..
    ""in guten Zeiten (wie Papstwahl)""..

    Das müssen ja wahnsinnig gute Zeiten sein, wenn der Chef gerade gestorben ist..

    ""wie in schlechten (ganze Limburggeschichte, die Gott sei dank schon vorbei ist)""..

    Das ist noch lange nicht zu Ende, da täuscht Du dich !

    ""auch und gerade den Teil der Gesellschaft, der unter anderen Umständen sich gerne für "völlig säkular" hält.""..

    Das sind keine Menschen die sich dafür "halten"..
    Die sind so..
    Die sich dafür "halten", vor allem für etwas besseres halten, sind immer noch die, die in der Amtskirche ihr Heil suchen, und dafür ihre Seele verkaufen..

    ""Womöglich aber viel mehr gläubig ist, als er bereit wäre, dazu in der Öffentlichkeit einfach so zustehen, und das leise für sich selbst behält.""..

    Solche Menschen gibt es nicht..
    Mann ist gläubig, oder Mann ist es nicht..
    Aber nicht ein bißchen, oder ab und zu, oder zu Ostern und Weihnachten..
    Und es gibt Gläubige außerhalb der Amtskirchen..
    In meinen Augen die ehrlichsten unter den Gläubigen, weil sie erkannt haben das zu einem Glauben an einen Gott oder bärtigen Waldschrat keine Organisation, keine Amtskirche, keine Kohle, und vor allem keine Verbote notwendig sind, die es einzuhalten gilt um andere Gläubigen zu beweisen, wie "fest" Mann im Glauben ist..

    Aber das sind Ideen die Du nie erfassen wirst, Aus Bad Homburg, weil Du an den verschwurbelten Zeremonien festhältst wie ein Kleinkind an einem Lutscher auf dem Rummel..

    Ich kann mich gar nicht entscheiden, ist ja alles so schön bunt hier..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#33 *****Anonym
  • 15.05.2014, 22:20h
  • Antwort auf #27 von TheDad
  • Danke fuer den Hinweis; 1979, hmm, da war ich noch nicht so alt, dass ich mich dafuer interessiert haette ;-)

    Und andere, deren Stimmen (vielleicht, aber wohl nicht wirklich) mehr Gewicht haetten, kriechen vor dem Papst noch auf dem Boden rum; wie einige unserer Politiker, die beim Papstbesuch erst getoent haben "wir werden nicht am Empfang des Papstes im Bundestag teilnehmen" und dann doch ganz ergriffen seinen Worten gelauscht haben "Solch ein gebildeter weiser Mann" (sinngemaess)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#34 WichtigAnonym
  • 16.05.2014, 15:40h
  • Generell gibt es in der katholischen Kirche weder "schwule Priester" noch "nicht schwule Priester", da alle Geistlichen hier im Zölibat leben müssen, insofern wäre die Sexualität für sie nur dann wichtig, wenn sie Sex hätten - der Glaube dagegen ist das ganze Leben wichtig.
  • Antworten » | Direktlink »
#35 userer
#36 Miguel53deProfil
#37 Miguel53deProfil
  • 20.05.2014, 12:32hOttawa
  • Antwort auf #18 von Jonas78
  • Niemand spricht Dir ab, so zu leben, wie Du willst und zu glauben, was Du willst. Hier geht es um die regelmaessigen "Werbeaktionenen" eines gewissen Kommentatoren, die einfach nerven. Weil sie dumm sind und nervend zugleich. Dieser Mensch ist uebrigens, so weit wir es wissen, von der katholischen in die evangelische Kirche gewechselt. Und Konvertiten sind ja oft besonders eifrig und missionarisch.
    Dass die katholische Kirche gerade von schwulen und lesbischen Menschen angegriffen wird, darf Dich aber doch auch nicht wirklich wundern. Es gibt ja nun tausend gute Gruende dafuer. Egal, ob vor Ort anders gedacht und gehandelt wird, die offizielle RKK ist extrem homophob (aus Furcht vor der eigenen Betroffenheit?) Und in vielen anderen Bereichen eben auch sowohl weltfremd, wie bigott. (Erst kuerzlich aeusserten sich zwei katholische Bischoefe unabhaengig voneinander zur Paedophilie in ihrer Kirche. Und gaben uebereinstimend den Opfern von Priestern ein hohes Mass von Mitschuld, weil sie sich diesen Maennern foermlich aufgedraengt haetten!)
    Hier aufzaehlen, was die Basis dieser christlichen Religion ist und wie laecherlich diese Basis in vieler Hinsicht, im Licht des Tages betrachtet, ist, muss man hier gar nicht erst starten. Das ist das Eine. Das Andere ist, ob der Mensch Religionen, einen Gott, braucht, um sich im Leben zurecht zu finden. Und das muss jedem selbst ueberlassen bleiben.
    Eines ist aber auf jeden Fall klar. Eine Religion, die missioniert, ist davon ueberzeugt, den Stein der Weisen, die einzige Wahrheit zu besitzen. Und MUSS deshalb zwangslaeufig die MACHT ueber saemtliche Seelen gewinnen! Das macht diese Religionen zu Gewalttaetern. Ob auf sanfte oder brutale Art.
    "ICH BIN DER HERR, DEIN GOTT. DU SOLLST KEINE FREMDEN GOETTER NEBEN DIR HABEN!" Dieses erste Gebot der vielgepriesenen 10 Gebote machen den Macht- und Herrschaftsanspruch des christlichen Gottes mehr als deutlich.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#38 Miguel53deProfil
  • 20.05.2014, 12:48hOttawa
  • Antwort auf #30 von Oliver43
  • Nicht einmal hier begreifen Sie, dass sowohl die katholische, wie die evangelische Kirche, diese von Ihnen genannten Maenner (und Frauen, wie u.a. Edith Stein) als wenige Aufrechte in ihren Reihen, voellig allein gelassen haben. Sie sind bei von Galens Verhaftung nicht aktiv geworden. Sie haben Bonnhoefer und Stein und Andere in den Tod gehen lassen und sind nicht gemeinsam aufgestanden.
    Die Juden und deren Schicksal hat sie nicht aufgeruettelt. Nicht bewegt. Nicht erweckt.
    Ein dunkles Kapitel? Sie mache sich einmal mehr laecherlich!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#39 Oliver43Anonym

» zurück zum Artikel