Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=21581
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Serbischer Patriarch: Homosexualität ist eine "Störung"


#2 Oliver43Anonym
  • 16.05.2014, 14:13h
  • Antwort auf #1 von sperling
  • Tja die orthodoxen Kirchen Osteuropas sind in der Tat sehr homophob und ich überlege dann immer, wer in der Negativliste meiner Religionsliste schlimmer ist, die evangelikalen Baptisten der Südstaaten der USA (Southern Baptist Convention) oder die orthodoxen Kirchen Osteuropas.

    Auf jeden Fall stehen die orthodoxen christlichen Kirchen ganz weit oben auf der Negativliste. Das Problem der orthodoxen Kirchen Osteuropas ist vor allem, das sie sehr stark auf den jeweiligen Nationalstaat ausgerichet sind: Serbische Orthodoxe Kirche, Griechisch-orthodoxe Kirche, Zypriotisch-orthodoxe Kirche, Russisch-orthodoxe Kirche und Ukrainisch-Orthodoxe Kirche. Es sind halt Nationalstaatskirchen, die eng mit dem Nationalismus des jeweiligen Landes verwoben sind. Und im Ukrainekonflikt stehen sich jetzt die Ukrainisch-orthodoxe Kirche und die Russisch-orthodoxe Kirche gegenüber...

    -------------

    Gut aber das es auch andere christliche Kirchen gibt, die auf meiner Positivliste stehen, wo die Metropolitan Community Church, die Unitarier, die United Church of Christ, die United Church of Canada, die lutherische Schwedische Kirche, die lutherische Dänische Kirche und die Quäker oben stehen. Und auch die Anglikaner sind dort mittlerweile vertreten, weil sie sich zunehmend homofreundlichere Positionen geben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#3 Timm JohannesAnonym
  • 16.05.2014, 14:29h
  • Antwort auf #2 von Oliver43
  • Es ist gut, wenn ich bekleidet aus dem Haus gehe und an einer roten Ampel stehen bleibe und Zeit habe zu schauen, ob ich meine Positivliste nicht vergessen habe. Danach schaue ich nach, ob ich den Herd ausgemacht habe. Da ich dann wieder abschließe, muss ich nicht nachschauen, ob ich abgeschlossen habe. Gut aber, dass ich drei Taschen habe und meine Positivliste nicht durch die Schlüssel zerknüllt!

    ---> Fazit: Keine Stimme für DIE LINKE!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#4 KokolemleProfil
  • 16.05.2014, 14:41hHerschweiler
  • Wieder dieses wichsige katolibanische Gessabbers. Ich kann das nicht mehr hören. Nicht die CSD gehördsen verboten, sodern katolibanische Orginnasationen. Dieser Mann würde noch von potwendiger Fortpflanzung reden, wenn auf der verfügbaren Oberfläche dieser Welt, deie Menschen schon 100 Meter übereinander gestapelt wären. Der Lebensraum dieser Welt ist ENDLICH. Wann begreifen das mal diese Idioten von der Katoliban. Ich fürchte erst, wenn es zu spät ist, wenn überhaupt.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 AlexAnonym
  • 16.05.2014, 15:06h

  • "vergleicht Schwule und Lesben mit Bäumen, die ausgerissen werden müssten, wenn sie keine Früchte tragen."

    Also da Geistliche ja auch keine Kinder zeugen, zumindest nicht offiziell, muss man die auch "ausreißen".

    Auch sehr interessant, dass er Beziehungen nur auf den Arterhalt reduziert. Wie schon die Nazis. Vielleicht will er ja auch noch ein Mutterkreuz für besonders gebärfreudige Damen einführen...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 cccccgastAnonym
  • 16.05.2014, 15:08h
  • Im Artikel wird nicht geschrieben, ob er Kinder hat. Das würde mich mal interessieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 FelixAnonym
  • 16.05.2014, 15:10h

  • "Der Patriarch wirft Homose­xuellen vor, den christ­lichen Gott zu missachten, weil sie keine Kinder in einer heterose­xuellen Ehe zeugten: "Das erste Gottesgebot lautet: 'Vermehret Euch'""

    Dann ist er aber ein großer Sünder...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 gefundenAnonym
  • 16.05.2014, 15:12h
  • Antwort auf #7 von Felix
  • "Während das zölibatäre Leben in der lateinischen Teilkirche der römisch-katholischen Kirche für die Priester verpflichtend ist, gilt dies in den katholischen Ostkirchen sowie in den orthodoxen Kirchen nur für Bischöfe und Mönche sowie für Priester, die zum Zeitpunkt der Weihe unverheiratet sind."
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#9 TimonAnonym
  • 16.05.2014, 15:14h
  • Antwort auf #5 von Alex

  • Man muss denen ihre Fixierung auf Fortpflanzung schon nachsehen:
    die brauchen halt immer neues Material. Wenn die Kinder zu alt werden, sind sie für solche Kinderficker unattraktiv. Also ist es wichtig, dass die immer genug Nachschub haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#10 GerritAnonym
  • 16.05.2014, 15:24h

  • Der steht vor den Scherben seines verpfuschten Lebens und muss seinen Frust jetzt an anderen rauslassen...
  • Antworten » | Direktlink »
#11 RWTHAnonym
  • 16.05.2014, 15:33h
  • Diese verlogenen, scheinheiligen Satanisten wollen eine Diktatur des Klerus, wo sie die Herrscher sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#12 ChristentumAnonym
  • 16.05.2014, 15:36h
  • Trotzdem bleibt das höchste Gebot des Christentums, das für jeden gläubigen Christen gültig ist: "liebe deinen Nächsten wie dich selbst".
  • Antworten » | Direktlink »
#14 hypathia
  • 16.05.2014, 16:02h
  • >Der Patriarch wirft Homosexuellen vor, den christlichen Gott zu missachten, weil sie keine Kinder in einer heterosexuellen Ehe zeugten.<
    Ich bin lesbisch und habe trotzdem 2 Kinder aus einer früheren heterosexuell verwirrten Phase! Und was sagt dieses bärtige Männchen im Kleid jetzt?
    Aber zu seiner Bestätigung: Ich missachte und ignoriere nicht nur den christlichen Gott sonder sämtliche Götter, Teufel, Feen, Elfen, Gnome, Zwerge, Einhörner und sonstige Märchenfiguren und Wahnvorstellungsgestalten!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 panzernashorn
#16 panzernashorn
  • 16.05.2014, 16:12h
  • "Mir tun die Leute leid, die Teil der sogenannten religiotischen Bevölkerung sind. Das ist eine Störung und eine Abweichung von der menschlichen Natur".

  • Antworten » | Direktlink »
#17 humanityAnonym
#18 kleeblatttAnonym
  • 16.05.2014, 16:41h
  • auch die kirchen hierzulande würden zweifellos diese tiraden trällern, würden sie über mehr macht und staatliche rechte verfügen. gut dass es nicht so ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 FrankBayernAnonym
#20 *****Anonym
  • 16.05.2014, 17:01h
  • "Homosexualität ist eine "Störung""

    Religion ist eine Stoerung. Da gibt's doch bestimmt 'was von Ratiopharm

    "anderen schwul-lesbischen Bürgerrechtsdemonstrationen gefordert"

    genau, das scheint ein echtes Problem fuer die durchgeknallten "Patriarchen" zu sein: Buerger- bzw. Menschenrechte.

    "Das ist eine Störung und eine Abweichung von der menschlichen Natur""

    Religion ist eine Stoerung und Abweichung von der Natur (man beachte das fehlende "menschliche") Die Natur hat absolut keine Probleme mit Homosexualitaet; die einzigen die ein Problem damit haben, sind sog. zivlisierte religioese Menschen (und gewisse geistig unterbelichtete Dumpfspacken aus der rechten Ecke)

    "Aber ich kann nicht verstehen, dass sie immer bei diesem Thema zusammenhalten und "

    Vielleicht weil gewisse andere "zusammenhaltende Gruppen" (Kirchen, rechtes Gesocks, lernresistente Ewiggestrige...) etwas gegen uns haben und das einzige Mittel dagegen ist, ebenfalls als Gruppe aufzutreten.

    "sich in der Öffentlichkeit zeigen"

    Ja, um zu zeigen, dass es uns gibt und dass wir genauso unser Leben leben wollen, wie "die". Die Religioten tun das ja schliesschlich auch!

    Und neulich musste ich wieder einen Lesebrief in der WAZ lesen, in dem der Verfasser allen Ernstes gefordert hat, das Homosexuelle ihre Zuneigung zueinander nicht in der Oeffentlichkeit zeigen sollten. Dann sollte das aber auch fuer die Heterosexuellen gelten, und fuer religioese Ereignisse (Prozessionen etc.) ebenso.!

    "Der Patriarch wirft Homosexuellen vor, den christlichen Gott zu missachten, weil sie keine Kinder in einer heterosexuellen Ehe zeugten: "Das erste Gottesgebot lautet: 'Vermehret Euch'."

    Was ist denn mit SEINER Missachtung Gottes, weil er sich nicht vermehrt? Ach nein, er muss ja seine ganze Kraft darauf verwenden, Gott zu lieben und Gottes Wort in der Welt zu verbreiten.
    Dann hat er aber auch gefaelligst ALLE Ehen zu annulieren, in denen die Leute nicht im Traum daran denken, Kinder in die Welt zu setzen (und dafuer auch noch steuerliche Vorteile geniessen).

    ""Wenn man einen Birnen- oder Apfelbaum hat, der keine Früchte trägt, werden diese Bäume ausgerissen und solche neu gepflanzt, die Früchte tragen.""

    Ja, dann gehen Sie mal als leuchtendes Beispiel voran, und beenden Sie ihre Existenz, lieber Herr Patriarch; Sie denken ja schliesslich auch nicht daran, ihren Teil zum Erhalt der menschlichen Spezies beizutragen (wobei ich mich manchmal frage (auch und gerade bei solchen Typen), ob es nicht besser waere, wenn die Menschheit tatsaechlich ausstirbt).
  • Antworten » | Direktlink »
#21 HugoAnonym
  • 16.05.2014, 17:17h
  • Und was ist Dummheit?
    Gibt es nicht eine Internationale Organisation, die was religiöse faschistische würdenträger anklagen kann? Das kann doch nicht sein, das ein würdenträger so was unbestraft von sich geben kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 lesMam
  • 16.05.2014, 17:23h
  • Antwort auf #14 von hypathia
  • "Ich bin lesbisch und habe trotzdem 2 Kinder aus einer früheren heterosexuell verwirrten Phase! "

    Ach du warst auch mal "hetero-verwirrt" ? Ich auch...(hab auch zwei Kinder)
    Obwohl mir mal eine Psychologin an den Kopp gehauen hat,ich wäre doch hetero und ich würde mir mein "Lesbischsein" nur einbilden ... So nach dem Motto: Der Richtige kommt schon noch... echt bekloppt die Alte !!
    Bist du eigentlich auch bei "ilesgo" angemeldet ??

    "Aber zu seiner Bestätigung: Ich missachte und ignoriere nicht nur den christlichen Gott sonder sämtliche Götter, Teufel, Feen, Elfen, Gnome, Zwerge, Einhörner und sonstige Märchenfiguren und Wahnvorstellungsgestalten!!!! "

    Noch eine Übereinstimmung bei uns beiden .
  • Antworten » | Direktlink » | zu #14 springen »
#23 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 16.05.2014, 17:32h
  • Dieser Rasputinverschnitt hat ja selbst nicht mehr alle Latten am Zaun, sonst würde er sowas Blödes nicht von sich geben!
  • Antworten » | Direktlink »
#24 AntiFantiProfil
  • 16.05.2014, 17:42hBerlin
  • ...müsste man ihn mit seinen 83 jahren dann nicht auch "ausreissen" weil er keine äpfel mehr produziert oder gibts da ne sondergenehmigung weil man predigt?
    ich würde mir wünschen dass die schwulen verbände enldich mal was unternehmen, homophobie liegt an der tagesordnung, irgendwelche märsche 1x im jahr reichen nicht aus, homophobie soll unter strafe gestellt werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#25 RobbyEhemaliges Profil
  • 16.05.2014, 18:11h
  • Der nächste perverse Homo-Hasser, der in die Klappse gehört! - Dann kann er wenigstens keinen Schaden mehr anrichten! DER hat eine massive Störung - nicht wir!
  • Antworten » | Direktlink »
#26 RobbyEhemaliges Profil
#27 RobbyEhemaliges Profil
#28 RobbyEhemaliges Profil
#29 Miguel53deProfil
  • 16.05.2014, 19:33hOttawa
  • Antwort auf #3 von Timm Johannes
  • Sie haben aber schon bemerkt, dass Sie sich einerseits staendig selber im Nirvana vergessen und anderseits mit sich selbst sprechen, oder?
    Ich weiss ja nicht, was Ihr Arzt Ihnen empfiehlt. Ich denke, dass eine psychologische Tiefenanalyse angeraten ist. Und zudem eine laengere Abstinenz vom Internet! Mit sich selbst sprechen und sich wie eine defekte Schallplatte wiederholen, sind keine guten Anzeichen. Da hilft nur noch die moderne Medizin.
    Beten ist voellig sinnlos, seit sich herausgestellt hat, es gibt gar keinen Gott!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#30 hypathia
  • 16.05.2014, 19:34h
  • Antwort auf #22 von lesMam
  • Diese Psychologin hat doch keine Ahnung! Wer würde wohl wieder auf einen Trabi umsteigen, wenn sie weiter Ferrari fahren kann.
    Ich muss gestehen, dass ich "ilesgo" bis her nicht gekannt hab und meine Kinder dem Windelalter kürzlich entwachsen sind (mein Älterer heiratet nächstes Wochenende).
  • Antworten » | Direktlink » | zu #22 springen »
#31 Miguel53deProfil
  • 16.05.2014, 19:42hOttawa
  • Antwort auf #4 von Kokolemle
  • Wenn diese Orthodoxen wuessten, was ich damals bei meinen Besuchen der Moenchsrepublik Athos erlebt habe... Abgruende tun sich da auf.
    Es ist einerseits laecherlich, wenn man es liest. Es ist gefaehrlich, wenn man weiss, wie gern die Politik das aufgreift. Und dann benutzt, um Minderheiten als "Ass im Aermel" zu nutzen, wenn es darum geht, die Seite der Masse zu gewinnen, die laut und brutal ist.

    Und baertige Maenner in bunten Kleidern attackieren baertigen Mann im bunten Kleid. Sie merken es nicht einmal.

    commons.wikimedia.org/wiki/File:Patriarch_Kirill_of_Moscow_.
    jpg
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#32 Miguel53deProfil
  • 16.05.2014, 20:03hOttawa
  • Antwort auf #6 von cccccgast
  • Vermutlich. In der Orthodoxie muessen die normalen Priester - Popen heiraten. Und in der Regel haben sie auch Kinder. Wenn nicht, erregt das Aufsehen. Sie studieren auch nicht Theologie. Sie werden nur ausgebildet. Nun ja - ausgebildet hoert sich da seltsam an...
    Um Bischof - Patriarch zu werden, muss man Theologie studieren und darf nicht heiraten.
    Ich muss mal einen griechisch-Orthodoxen Bischof aus der Liste der Fieslinge herausnehmen. Der ehemalige Patriarch von Chania war nicht nur ein unglaublich sozialer, sondern auch sehr politischer Mensch. Er war der einzige in der griechischen Kirche, der laut und deutlich gegen die Obristen-Junta aufstand, waehrend die offizielle Kirche sie bgruesste. Dafuer wurde er gegen riesige Proteste nach Deutschland "abgeschoben". Spaeter gelangte er wieder auf seinem Posten.
    Er gruendete nach einem schrecklichen Schiffsunfall schon in den fruehen 60rn eine Schifffahrts-Gesellschaft, um den Reedern und ihrer Gewinnmaximierung etwas entgegenzusetzen und Sicherheit in den Schiffsverkehr zu bringen. Dabei fanden viele Menschen Arbeit und Brot. Er selbst hat weder sich, noch der Kirche davon auch nur eine Drachme zugeschoben.
    Das sage ich nicht, weil ich glaeubig bin oder irgendeine Religion verteidigen will. Ich sage es nur, weil es Ausnahmen gibt, die leider die Regel bestaetigen. Ansonsten ist die Orthodoxe Kirche Griechenlands ein korrupter, unsozialer, unmoralischer und bigotter Haufen. Kein Wunder, dass sich die meisten Menschen laengst davon abgewandt haben. Allerdings besteht dort, wie in anderen Krisenlaendern die Gefahr, dass sich die Menschen "rueckbesinnen". Wenn auch mit den flaschen Bildern im Kopf. (Wie sie es ja auch mit den Faschisten halten.)
    Wie lautstark sich diese Kirchen immer mehr bemerkbar machen, sieht man an vielen Beispielen, wie auch an diesem. Vor allem bekommen sie in den Medien viel zu viel Raum. Und dahinter steckt Absicht. Denn wer kontrolliert wohl die Medien?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#33 TheDadProfil
  • 16.05.2014, 20:38hHannover
  • Antwort auf #19 von FrankBayern
  • Auch die Serbisch-Orthodoxe Kirche ist eine Katholische Kirche, und sie ist "Mitglied Im Weltkirchenrat"..

    Katholiban ist eine Bezeichnung für radikale Fundamentalisten aus dem Bereich der Kirchen..

    Dieser mann ist 83, Chef einer Kirche mit weltweit 2300 verstreuten Gemeinden, und hegt AUSLÖSCHUNGSFANTASIEN :

    ""Wenn man einen Birnen- oder Apfelbaum hat, der keine Früchte trägt, werden diese Bäume ausgerissen und solche neu gepflanzt, die Früchte tragen.""..
    ""Es gibt viele Dinge, die die Existenz unseres Volkes gefährden. Abtreibung ist ein großes Übel, ebenso wie Drogen, Alkoholismus und Werbung für Homosexualität""..

    Das ist NAZI-Sprache !

    Und damit erübrigt sich jedes Eintreten, oder auch nur Einordnen in irgendeine Liste..

    Nur mal so zu Deiner Allgemeinbildung..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#34 TheDadProfil
#35 panzernashorn
#36 nobodyAnonym
  • 16.05.2014, 22:17h
  • Antwort auf #32 von Miguel53de
  • "Ich muss mal einen griechisch-Orthodoxe n Bischof aus der Liste der Fieslinge herausnehmen. Der ehemalige Patriarch von Chania war nicht nur ein unglaublich sozialer, sondern auch sehr politischer Mensch"

    Leider handelt es dabei um seltene leuchtende Ausnahmen von der Regel, ebenso wie bei Desmond Tutu. Wenn das stimmt, was bei Wikipedia steht,

    "er weise religiöse Rechtfertigungen homophober Vorurteile zurück. Er würde keinen Gott verehren, der homophob ist, sondern lieber zur Hölle fahren, als einen homophoben Gott zu verehren. Er sehe den Kampf gegen Homophobie als genauso bedeutend an wie den Kampf gegen die Apartheid"

    zeigt das, dass er ein wirklich grosser Mensch ist und seine Auffassung von Naechstenliebe wesentlich weiter geht, als die der meisten anderen sog. Christen. Es muesste mehr von seinem Format geben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#37 Miguel53deProfil
#38 nobodyAnonym
  • 16.05.2014, 22:39h
  • Antwort auf #31 von Miguel53de
  • "Wenn diese Orthodoxen wuessten, was ich damals bei meinen Besuchen der Moenchsrepublik Athos erlebt habe... Abgruende tun sich da auf."

    Glaubst Du, die wissen es nicht? Die haben ja schliesslich auch mal klein angefangen. Aber wenn da durchgegriffen wuerde, muessten die geschaetzt 30-40%, wenn nicht sogar mehr, ihres Personals ersetzen. Und das verkraftet kein Unternehmen. Also wird dieses Treiben, wie bei den Katholen, stillschweigend geduldet, und nach aussen hin weiter gepoltert.
    Auf der anderen Seite koennte es aber tatsaechlich sein, dass sie nichts wissen; soll bei Benedikta angebl. ja auch so gewesen sein, dass er so geschockt ueber die "Schwulengruppe" im Vatikan war, dass er keine Lust mehr hatte und fortan in seinem stillen Kaemmerlein ueber die Verderbtheit der Menschen sinniert.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #31 springen »
#39 Roman BolligerAnonym
  • 16.05.2014, 22:48h
  • Der serbische Patriarch kann Nichts dafür, dass er 1939 geboren wurde. Aber ganz offensichtlich hat er, anders als intelligente und gütige Menschen, die braune Ideologie tief in sich aufgenommen.

    Dieser ultranationalistische Rechtsradikale ist, wie Religionsfanatiker eben sind: kein Experte für Liebe und Leben, sondern ein Experte für Ausrottung und Mord.
  • Antworten » | Direktlink »
#40 hypathia
#41 ThorinAnonym
#42 lesMam
  • 17.05.2014, 10:49h
  • Antwort auf #30 von hypathia
  • Hi

    kannst dich ja bei ilesgo mal registrieren. Kostet ja nüscht . Da sind auch mehrere mit schon erwachsenen Kindern...

    Und zu dem : "Wer würde wohl wieder auf einen Trabi umsteigen, wenn sie weiter Ferrari fahren kann."

    Es gibt nichts, was ich mehr unterschreiben würde .
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#43 lesMam
#44 KokolemleProfil
  • 17.05.2014, 14:27hHerschweiler
  • Das spielt überhaut keinerlei Rolle. Ist doch immer das selbe religiöse Dummgeschwätz.
  • Antworten » | Direktlink »
#45 KommunismuserbeAnonym
  • 17.05.2014, 15:31h
  • Antwort auf #12 von Christentum
  • Ausserdem ist der Patriarch von Serbien in diesem Zusammenhang kein wahrer Repräsentant des Christentums, wo "agape", die Nächstenliebe, das höchste Gebot ist, sondern eher nur ein Opfer des Kommunismus, "dank" dem sein Land bzw. das ganze Osteuropa 40 Jahre von der christlich-westlichen Welt willkürlich getrennt war,- eine Region, wo menschliche Seele von Atheismus und Diktatur aufs tiefste verletzt wurde. Was für ein Kontrast, wenn man hier an den ökumenischen Patriarchen Bartholomäus I., der diese Woche in Deutschland zu Besuch war und u.a. den Kaiserdom mit den hl. Reliquien seines Namensgebers in Frankfurt besucht hat, denkt: zwar ist er auch sehr skeptisch was jegliche Familienformen ausserhalb der christlichen Ehe betrifft - solche Worte der Intoleranz sind aus Seinen Lippen aber nie geklingen. Werden auch nie, die Sprache und Erfahrungen eines Patriarchs, der jeden Tag schon alleine wegen seiner einzigartigen Verantwortung mit der Diskriminierung (der aufgrund christlicher Überzeugungen) konfrontiert wird, ist ganz anders als die eines anderen kirchlichen Würdenträgers, der offensichtlich viel zu schnell vergessen hat, was die Verfolgung und Gewalt ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#46 WolfgangProfil
  • 17.05.2014, 22:44hBielefeld
  • @Kommunismuserbe

    Ach Du liebe Güte,

    Allerwertester,

    Sie gehören wohl zu der gehirngespülten Fraktion auch junger Menschen, deren Kapazitäten nur so weit reichen, daß sie sich gerade einmal in den Gefilden der 50er zurechtfinden.
    Langsam geht mir diese Gleichsetzung der somnambulen Christen von Diktaturen und Atheismus auf die Nerven...
    Die Ungebildetheit der Gläubigen ist mehr als peinlich, wird aber allmählich auch zu einer gesellschaftlichen Gefahr...
    Sie sind nicht fähig zu erkennen, daß die Totalitarismen des 20 Jahrhunderts ohne die Mutter des Totalitarismus, die katholische Kirche, nicht denkbar sind.
    Führersysteme, Glaubensbekenntnisse, Unterwerfungsgesten, Sündenböcke, Normierungen, Todesstrafen bei Apostasie,Bekämpfung von Kunst und Kultur - alles nach dem Muster der Catholica.
    Götter selbst sind Tyrannen und Diktaturen; aber das können diese Kleingeister nicht begreifen, weil sie sich danach sehnen, gegängelt zu werden, womöglich durchgepeitscht - alles ist ihnen lieber, den Feigen und Furchtsamen (denn nichts anderes sind Christen) als selbstständig zu denken.
    Wenn sie das nur für sich selbst in Anspruch nähen, geschenkt, sollen die mit ihren Flachköpfen weiter vor die Wand rennen.
    Aber nein, sie denunzieren alle, die anders sind, selbstständig denken und frei leben wollen...
    Die Denkarmut dieser Leute ist extrem schmerzhaft - aber leider sind sie vorlaut und marktschreierisch, armselig und nationalistisch, kleinmütig und gehässig- und sie drängen sich z.ZT. wieder nach vorne: von Kelle bis Kuby, von Laun bis Matussek, sie kriechen aus den Kirchen heraus wie dieser Pope - und sie erhalten das kleingeistige Unterfutter von Leuten wie Ihnen,
    Kommunismuserbe.
    Die Banalitäten Ihrer Einlassungen zeugen nicht nur von Unbildung, sondern vor allem von geringer Herzensbildung. Ihre Parole des, "Gott sei Dank, wir sind nicht so" erlaubt ihnen jede Dummheit, jede Banalität, jede Schäbigkeit selbstgerecht in die Welt hinauszuposaunen.
    Sie sind zu Fremdschämen, Herr - aber warum soll ich mich immerfort für die Dummheit anderer schämen? Sie sind ja noch nicht mal in der Lage zu bemerken, wenn Sie sich selbst blamieren.

    Guten Morgen, Guten Abend, Gute Nacht - der Tag ging aber schnell herum!
  • Antworten » | Direktlink »
#47 giliattAnonym
  • 18.05.2014, 02:47h
  • Werter Patricharch Irinej,

    ist Ihnen nicht Kunde zugegangen, dass ein Gebot an uns Männer ausging vom Basilisken Wladimich Wladimirowitsch Putin, sich rasieren zu lassen?
    "Rasiert Euch, seid keine Weiber!"

    Bärtig erreicht mich Ihre Botschaft nicht. In 50 Jahren sieht Tom Conchita Wurst-Neuwirth nämlich aus, wie Sie. Das sollten Sie verhindern.

    Mit Ihrem Bart machen Sie doch nur Reklame für österreichische europäische Dekadenz! Weg mit dem Gesichtsgewächs! Sie können in ihren knöchellangen Gewändern so schön singen bei den Andachten. Wollen Sie riskieren, spöttisch als "Conchita Wurst Serbiens" in die Meldungen der Weltpresse Eingang zu finden?

    Nassrasur reizt die empfindliche Haut unnötig. Ich rate daher zur Trockenrasur, sofern Sie elektrischen Strom im Hause haben. Hernach wäre ein alkoholfreies Aftershave aufzutragen.
  • Antworten » | Direktlink »
#48 BeatriceAnonym
#49 nismuserbeAnonym
#50 schwarzerkaterEhemaliges Profil
#51 UnkrautvernichteAnonym
  • 20.05.2014, 02:37h
  • Ach du Schreck. Eingefallene Wangen, irrer Blick, zauseliges Barthaar. EIN RELIGIOT! EIN CHRIST!
    Nicht ernst zu nehmen, aber dennoch brandegfährlich. Über 80? Biologische Lösung naht. Das Problem ist die Saat. E605 hilft.
  • Antworten » | Direktlink »
#52 Foxie
  • 20.05.2014, 09:34h

  • Es ist immer das gleiche! Sie maßen sich selbstherrlich an, alle anderen zu bevormunden und mit Haß zu überziehen!
    Und was mich auch nervt, sind die sattsam bekannten evageischen Missionspapageien(oder ein und derselbe) die hier unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit herumkrächzen.
    Grrrhhh, grrrrrrhhhhhhh,
    fellsträub.
  • Antworten » | Direktlink »
#53 Miguel53deProfil
  • 20.05.2014, 11:44hOttawa
  • Antwort auf #38 von nobody
  • Benedict soll erschreckt gewesen sein? Das bezweifele ich doch sehr. Es gibt viele gute Gruende davon auszugehen, dass er selbst "auf einen warmen Stern geworfen" worden war (Rammstein). All die pompoese Kleidung, die Hermeline... Come on!
    Er war einffach das perfekte Beispiel einer Klemmschwester, die gegen ihr eigenes Ich wuetete. So mancher Theologiestudent konnte ein Lied von der "bruederlichen Naehe" des Herrn Professors berichten, wenn ihr dieser Mensch mal wieder zu nahe auf den Leib gerueckt war.
    Ich denke, er war einfach alt geworden und konnte nicht mehr. So einfach war das. Und mit seinem Gaenswein im Altersruhesitz. Was konnte schoener sein?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #38 springen »
#54 Miguel53deProfil

» zurück zum Artikel