Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=21954
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Mazedonien: Ehe-Verbot für Schwule und Lesben nimmt erste Hürde


#21 Bad HomburgAnonym
  • 17.07.2014, 14:59h
  • Die Ehe-Definition in der Verfassung ist alleine noch keine Tragödie, denn, wie jüngstes Beispiel Kroatien zeigt, bleibt auch unter solchen Umständen fast komplette Gleichstellung für schwullesbische Paare sehr wohl erreichbar - man muß nur etwas Geduld haben und warten können (der Sieg für Kroatiens Schwule und Lesben kam z.B. 11 Jahre nachdem im katholisch geprägten Land eine moderate Partnerschaft für homosexuelle Paare legalisiert wurde; nicht mal die Niederlage im Referendum über die Homo-Ehe vor einigen Monaten hat die Gleichstellung verhindert). In einer so kollektivistischen und konservativen Gesellschaft wie die mazedonische, wo sogar die CSD's immer noch zum "Skandal" werden, wird der Fortschritt wohl kaum schneller sein. Andererseits, wenn schon sogar innerhalb der EU die Definition der Ehe zum Kompetenzbereich der Mitgliedstaaten gehört, und jedes Land seine eigene Entscheidung in der Frage trifft (zuletzt haben das die Slowakei und Luxemburg gemacht, wobei die Entscheidungen unterschiedlicher sein nicht könnten), dann ist es irgendwie unfair, von einem Kandidatenstaat zu verlangen, daß er in der Frage mehr EU-tauglich als manche EU-Mitglieder wäre - oder sogar eventuelle Mitgliedschaft in Frage zu stellen. Nein, meinetwegen ist "die ehemalige Republik von Yugoslavien Mazedonien", wie das schöne Land immer noch offiziell heißt, auch weiter in der EU herzlich willkommen, muß nur zuerst gemeinsam mit Griechenland den Streit über das "Erbe" des historischen Mazedoniens lösen und eine für beide Seiten akzeptable Lösung finden.
  • Antworten » | Direktlink »
#22 jhgkAnonym
  • 17.07.2014, 15:04h
  • @Charlie Ich nehme mich nicht aus. Nur alleine bin ich ja ziemlich machtlos...von daher muss ich mir das halt irgendiwe gefallen lassen , dass ich für Heten wohl ein Bimbo bin ...das Gefühl und die Rechtslage in der sich LGBT's in vielen Staaten&auch in Deutschland befinden , täuschen ja nicht.

    Da sitzen vorwiegend heterosexuelle Menschen in einem Parlament und entscheiden , wie LGBT's leben sollen , über Diskriminierung ,Leben &Tod von LGBT's ...nachdem Motto:Ich bin HETERO und nur ich darf das... Diktatur pur!

    Demonstrieren ist heutzutage zu friedlich . Das kapieren die nicht! Es muss ganz klar rüberkommen, dass wir kein Eigentum von Heteros sind.

    Auch wenn die Homo-Ehe, Volladoption etc. erlaubt wären . Es wird immer wieder welche geben , die schon daran arbeiten eine neue Gessellschaftliche Entwicklung zu erzwingen, sprich nach rechts zu wandern.

    Ich glaube nicht daran , dass es LGBT's in Zukunft besser haben werden ,als früher...
    die Uhr tickt doch schon in vielen Ländern rückwärts.

    LGBT's müssen sich nicht darin beweisen , dass man demonstrieren kann ...das wird eh nicht wahrgenommen...eher drüber gelacht! Nachdem Motto:" Ach Gott , die paar verirrten wollen uns Angst durch eine Demonstration machen" ...

    Es ist eine zimeliche UNGLEICHE Situation... Putin sitzt mit Handschellen bereit, um LGBT's wegzusperren und LGBT's demonstrieren friedlich dagegen an... in so einem Fall , wirkt es aber eher mickrig ,wenn man demonstriert... Es zeigt , dass LGBT's den Rechtsstaat respektieren wollen , nur nicht ausflippen , selbst wenn es um das eigene Leben /Zukunft geht. In Russland wird LGBT's momentan so ziemlich alles genommen , was
    jedem Hetero selbstverständlich ist .

    Putin hat die Handschellen , LGBT's die Schilder... innerlich sagt er sich ja schon:" Habt Ihr so tolle Waffen , ach seit Ihr so devot , schön abführen lassen ins Gefängniss , Schilder können Euch nicht bei der Verteidigung helfen , niemand kann Euch helfen , noch nicht mal Ihr selbst ...jeder wird einfach zuschauen , wie so ein Schwuchtel nach und nach ins Gefängniss abwandert.

    Ich denke , es gibt keinen Unterschied zwischen Heteros vs.LGBT's im Verhalten?Aber der LGBT versucht durchaus seinen Protest zwanghaft friedlich zu organisieren , während der Gegner , vor harten Waffe nicht zurückschreckt! Wenn es wirklich keinen unterschied im Verhalten zwischen Hetero vs.LGBT's gibt, dann müssen sich LGBT's eben auf dassselbe Niveau begeben wie die Gegner mit der harten Waffe...

    Die kreichenden , nervenden, fordernden, drama Schwuchtel , die kann man ganz leicht von der Bildfläche räumen ...die kommen mit Schuldern ,um sich zu verteidigen ...so denken rechtskonservative Kreise ,Putin, Diktatoren etc...und den Menschen drumherum wird ganz schnell klar, der Führer hatte Recht ,es ist wirklich so einfach die Regenbogenmenschen wegzusperren ...

    Vor LGBT's braucht man keine Angst zu haben ...die wollen nur SEX , den können die auch im Gefängniss haben , so das es nicht jeder mitbekommen muss ...was wollen so ein paar Verirrte gegen die Gottgewollten Heteros anrichten?

    In der Angst noch weiter ausgegerenzt zu werden oder ein schlechtes Bild abzugeben oder in der Hoffnung alles wird gut oder das die bisher erreichte Toleranz einknicken könnte , gibt sich der LGBT devot und dem angeblichen Rechtsstaat unterwürfig und versucht mit legalen Mitteln ,um seine Eixtenz zu kämpfen .Nur doof, dass sich dieser angebliche Rechtsstaat nicht an legale Methoden hält oder Sie für legal hält und das bedeutet eben für viele LGBT's weltweit und auch schon Mitten in Europa abducken oder wegsperren lassen...

    Sicherlich solidarisieren sich viele Heteros für LGBT-Rechte,keine Frage ! Aber sicherlich sind es auch sehr viele Heteros weltweit ,die auf LGBT's Einfluss üben wollen ...Oder sind die Parlamentarierer in Mazedonien die die Homo-Ehe verbieten wollen ,alle LGBT's...?
    Ist ganz Russland LGBT oder wer will da LGBT-Rechte bedrohen,bekämpfen ...hetero,oder?

    Schön , dass man viele Verbündete hat , die auch hetero sind, aber dass soll nicht darüber hinwegtäuschen , dass der größte Feind ,ebenso eher hetero,als LGBT ist.

    Es benötigt immer noch eine Mehrheit ,um LGBT-Rechte bekämpfen zu können , egal wo und diese Mehrheit haben halt HETEROS oder gibt es so viele LGBT's die fordern nieder mit LGBT-Rechten?

    Ein doofes Beispiel ,aber was würde passieren , wenn ein Verfassungsgericht einer Klage von LGBT's recht geben würde, in der gefordert würde:"Heteros können nicht für das Wohl des Kindes sorgen"...Das würde doch direkt zu Tumulten bei auchsehr toleranten Heten führen..."Ach jetzt ist der Hete der böse , heißt es dann "Ich (hetero)setze mich für LGBT-Rechte ein und jetz soll ich auf einmal nicht für das wohl meines Kindes geeignet sein?
    Was erlaubt sich diese Minderheit einfach? Die kann man doch einfach von der Bildfläche wegfegen ...so was muss man sich doch nicht gefallen lassen. LGBT's betimmen darüber, ob ich für das wohl meines Kindes sorgen kann , ich gottgewollter hetero,muss mich den Forderungen und Klagen von LGBT's unterwerfen...tickt's noch?

    Ich glaube schon,dass auch ein toleranter Hetero so reagieren würde , der geht direkt auf die Barrikaden ...

    während LGBT's meinen Sie müssten sich vom Staat und der Gesellschaft gängeln lassen, anpassen, unterwerfen.
  • Antworten » | Direktlink »
#23 KnisfoAnonym
  • 17.07.2014, 15:05h
  • Antwort auf #5 von Fennek
  • Die EU selbst nimmt keine neuen Staaten auf. Es sind die derzeitigen Mitgliedstaaten der EU, die weitere Staaten aufnehmen.

    Ein Beitrittsvertrag ist ein Vertrag zwischen den derzeitigen Mitgliedstaaten und dem beitrittswilligen Land - und muss von allen Unterzeichnerstaaten gutgeheißen werden. Lehnt nur ein Staat den Vertrag ab, findet der Beitritt nicht statt.

    Die EU selbst hat kaum Einfluss auf Erweiterungen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#24 KnisfoAnonym
  • 17.07.2014, 15:38h
  • Antwort auf #6 von Yannick
  • Die erste "Osterweiterung" fand am 01.05.04 statt.
    Wie viele der damaligen 15 Mitgliedstaaten hatten zu diesem Zeitpunkt Eingetragene Partnerschaften eingeführt oder gar die Ehe geöffnet ?

    Ehe (und Partnerschaft):
    Belgien, Niederlande

    Partnerschaft:
    Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Schweden

    Wenn nicht einmal die Hälfte der EU-Mitglieder gleichgeschlechtliche Paare anerkennt, wäre es höchst unfein, die rechtliche Anerkennung von den beitrittswilligen Ländern einzufordern.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#25 userer
  • 17.07.2014, 15:43h
  • Antwort auf #21 von Bad Homburg
  • Bad Humbug: "man muß nur etwas Geduld haben und warten können"

    Sie maßen sich also an, mit der Lebenszeit von Betroffenen zu spielen.

    Dass eine unvollständige, Schritt für zähen Schrittes erfolgende Gleichstellung Opfer mit sich bringt, nehmen Sie in Kauf, ja ich vermute, es ist Ihnen ganz recht.

    Was bleibt, ist die amüsierte Verwunderung, wie Sie nur darauf kommen mögen, dass Teile der Bevölkerung ruhig und gelähmt darauf warten werden, bis Katholiken wie Sie Menschenrechte von Ihro Gnaden gewähren. Wie absurd eng muss Ihre Welt, muss Ihr Horizont sein.
    |
    |
    |
    (Randnotiz, vermulich tröstlich: Ihre falsche alte Rechtschreibung werte ich als Indiz, dass sich das Problem mit Ihnen alsbald biologisch löst, es sei denn, es ist nur Indiz für die mangelnde Flexibilität Ihres Gehirns, was leider auch naheliegt.)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#26 David77Anonym
#27 kontinentalklimaAnonym
#28 KnisfoAnonym
#29 HugoAnonym
  • 17.07.2014, 17:02h
  • Das was ich schon sehr lange sag, die konservativen sind die Feinde der Demokratie.
  • Antworten » | Direktlink »
#30 TheDadProfil
  • 17.07.2014, 17:26hHannover
  • Antwort auf #21 von Bad Homburg
  • ""bleibt auch unter solchen Umständen fast komplette Gleichstellung für schwullesbische Paare sehr wohl erreichbar""..

    ""fast komplette""..

    ""Gleichstellung""..

    Was an dem begriff Gleichstellung hats Du nun immer noch nciht begriffen ?

    Was ist an der Erkenntnis so schwer das GLEICHE RECHTE FÜR ALLE auch FÜR ALLE heißt, und nicht fast alles für fast alle ?

    Menschenrechte sind nicht teilbar !

    Bürgerrechte sind nicht teilbar !

    Menschenrechte machen nicht an der Grenze eines anderen Staates halt..

    ""fast komplette Gleichstellung"" ist wie ""ein bißchen schwanger"" oder ""leicht dement""..

    Das Eine gibt es nicht..
    Das andere bei Dir offenbar schon..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »

» zurück zum Artikel