Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=21971
Home > Kommentare

Kommentare zu:
"Gotteslästerliche Sachbeschädigung" in der Oberpfalz


#21 johannbAnonym
  • 20.07.2014, 22:24h
  • Da lobe ich mir Länder, in denen es nicht mehr Lästerung ist, wann man jemand als "GAY" bezeichnet (ich glaube, dass das in Österreich so ist) Warum soll das auch an der "Ehre" knacken, wär doch wurscht, ob gay oder nicht.....
  • Antworten » | Direktlink »
#22 seb1983
  • 20.07.2014, 23:52h
  • Da schreibt das Lokalblättchen neben den Abfuhrzeiten der Müllabfuhr einen dramatischen 8 Zeiler (inklusive Überschrift wohlgemerkt) über ein paar Schmierereien weil die Polizei um Hinweise bittet und schon rümpft der international jet set gay (schreibt man dann bestimmt alles klein oder?) aus der City die Nase. Whatever....

    Anyway... Berlin beweist da ganz andere Toleranz, dort müssen schon schwule Knochen brechen damit es interessiert.
    Tjaja die verschlafene Provinz...

    Wie die Neuigkeit darüber es allerdings bis auf queer.de geschafft hat, das weiß wohl wirklich nur Gott
  • Antworten » | Direktlink »
#23 Fred i BKKAnonym
  • 21.07.2014, 05:56h
  • Antwort auf #1 von Enyyo
  • ......nur was nachweisslich existiert kann man beleidigen ....

    .....zuerst die EXISTENZ beweissen und dann reden wir ueber Gotteslaesterung...

    so einfach ist das ......

    Jedilaesterung,Spagettimonsterlaesterung,
    Wolpertingerlaesterung eingeschlossen....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #1 springen »
#24 Oliver43 THJAnonym
  • 21.07.2014, 06:02h
  • ......ich muss euch schon wieder aufklaeren,

    Gott ist nicht schwul ,Gott ist nicht katholisch

    GOTT IST LUTHERANER so wie ich und das muesst

    ihr alle werden Haleluja
  • Antworten » | Direktlink »
#25 TheDadProfil
#26 ARLXAnonym
  • 21.07.2014, 08:40h

  • Ich bin bestürzt!
    Diese arme Gemeinde scheint regelrecht verflucht zu sein.

    Erst im vergangenem Jahr hat das Schicksal so grausam zugeschlagen.

    "In der Zeit vom 23. bis zum 27. Dezember wurden durch einen bislang unbekannten Täter 29 Glühbirnen vom Christbaum, welcher am Dorfplatz in Schmidgaden steht, bis in eine Höhe von etwa zwei Meter entwendet. Durch den Diebstahl entstand ein Schaden in Höhe von etwa 100. (...) "

    Jetzt heißt es den "God is Gay" Sünder zu fassen, die Inquisitionsausrüstung auspacken und den Dorfplatz herrichten zur Hexenverbrennung.

    Sodom & Gomorra !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#27 stephan
#28 ConsigliereAnonym
#29 RobinAnonym
#30 ReverserAnonym

» zurück zum Artikel