Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=21974
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Designierter Steinbach-Nachfolger ist schwul


#161 TheDadProfil
  • 23.07.2014, 21:27hHannover
  • Antwort auf #150 von Reverser
  • ""Wenn man den nicht zu bestreitenden Zusammenhang u.a. mit den Nrn. 132, 139 und auch 148 nicht ausblendet, sehr wohl.""..

    Du meinst wirklich, Du könntest die Leute hier verscheissern ?

    Wie sollte ich in einem Kommentar, und das war ursprünglich der Nr.#138 (!), einen "Zusammenhang" mit den Kommentaren Nr.#132,Nr.#139 und Nr.#148
    "ausblenden" ?

    Es gibt keine Unterschiede zwischen den Leuten die Antisemitische und denen die Homophobistische Aktionen machen und Äußerungen von sich geben !

    Siehe dazu den Kommentar den ich vor diesem geschrieben habe !
    Dort ist je ein Link zum SPIEGEL und zu queer.de die den Zusammenhang der Organisatoren erklären !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #150 springen »
#162 TheDadProfil
  • 23.07.2014, 21:47hHannover
  • Antwort auf #158 von FoXXXyness
  • Geb doch einfach zu das Dich die Fragestellung überfordert hat, und Du den letzten Satz Deines Kommentares Nr.#94 vorsätzlich missachtet hast..

    Wozu mischt Du dich in eine Diskussion ein, deren Fragstellung Dich überfordert, weil Du nicht in der Lage bist die Fragen alle der Reihe nach zu lesen ?

    Selbst T.J. hat den Kommentar verstanden, auch wenn er ihn mal wieder nicht beantwortet hat, was er nie macht, weil er die Position des LSVD nicht erklären kann, nicht erklären will, denn das bedeutete, zugeben zu müssen das hier vorsätzlich eine Gruppe von Justiz-Opfern in mehrere Gruppen von Opfern mit jeweils eigener "Qualität" eingeteilt werden soll, um nicht nachträglich zugeben zu müssen, das die Forderungen nach Absenkung und Angleichung der Schutzaltersgrenzen auf das Niveau der Heterosexuellen Beziehungen durch die Grünen und die FDP in den frühen 80´er Jahren, die als "Pädo-Debatten" diffamiert werden, berechtigte Forderungen waren, und deren Durchsetzung diese Männer vor der Verurteilung und der Haft hätte bewahren können..

    Hier wurde auch vom damaligen SVD, aus dem der LSVD hervorgegangen ist, vorsätzlich versagt, und darunter sollen die Verurteilten auch weiterhin leiden, weil man die Tatsachen lieber weiterhin verschweigt, als endlich die Aufhebung ALLER Urteile zu fordern !

    Und Du nervst durch Deine Ablenkungen vom Thema..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #158 springen »
#163 sperlingAnonym
  • 23.07.2014, 21:59h
  • Antwort auf #160 von TheDad
  • und nach dem gebet singen wir das lied nummer 341: "ich mach mir die welt..."

    da werden aus palästinensern schon mal türken, aus einer moschee "die moscheen", und bei csds geht es nur noch um homosexuelle und um die ehe.

    das dumme ist, dass beim kampf gegen diese spezielle gebetsmühle das eigentliche problem abhanden kommt.

    ich würde mir übrigens wünschen, dass sich die oberste politik-etage mal mit ähnlicher verve und klarheit gegen homophobie einsetzen würde. aber ich weiß, der aktuelle anlass hat wirklich eine andere dimension.

    allerdings ist der unterschied zu den bildungsverhinderungsdemos bei genauer betrachtung doch nur graduell. und natürlich weiß ich auch, weshalb sie es nicht tun - das ist ja das schlimme.

    sorry für den off-topic-einwurf, aber hier geht's ja eh schon um krautund rüben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #160 springen »
#164 TheDadProfil
  • 23.07.2014, 23:29hHannover
  • Antwort auf #163 von sperling
  • Daran ist nichts off-topic mein Lieber sperling..

    Ich wünschte mehr Menschen würden Schlüße aus unterschiedlichen Informationen ziehen und zu den Ergebnissen gelangen, das wir es immer noch mit den gleichen und den selben Drahtziehern zu tun haben..

    Was Deine Einschätzung zum BdV betrifft..

    ""die auflösung dieses vereins erschiene mir nicht als verlust.""..

    Das kann ich nur unterstützen, denn dieser Verein als Bundesverband von 16 Unterorgansationen die sich klangvoll "Landsmannschaften" nennen dürfen, tragen nichts dazu bei Traumata und bestehede Posttraumatische Belastungsstörungen zu bearbeiten und in einer Trauer-Therapie aufzuarbeiten..
    Ganz im Gegenteil, denn der innewohnende Revanchismus befördert das Fortbestehen dieser Traumata, und ich befürchte, noch in die nächste, noch gar nicht geborene Generation hinein..

    Man sollte meinen, als nachgeborerer "kratzt" einen das nicht besonders..
    Leider ist das völlig falsch, wie ich aus eigener Famiiengeschichte weiß..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #163 springen »
#165 Miguel53deProfil
  • 24.07.2014, 06:04hOttawa
  • Antwort auf #153 von kulturhinweis
  • Die Diskussion hier ist zum Teil weit vom eigentlichen Thema abgekommen - scheinbar. In Wirklichkeit passt dann doch alles zusammen. Denkt man ueber das Mandat eines schwulen Mannes fuer die CSU und den BdV nach, gehoert das alles genau in diese Diskussion.
    Interessant, dass es eine Reihe von Lesern gibt, die Deine - kulturhinweis - hochinteressanten und brisanten Links nicht leiden moegen. Nun darf man vermuten, wer da zum Teil dahintersteckt. Ein eifriger Kommentator schreibt ja hier unter vielen verschiedenen Pseudonymen und kann da allerhand Unsinn nicht nur verbal anstiften.
    Dennoch verstehe ich es nicht so ganz.
    In einem frueheren Kommentar habe ich auf das Milieu hingewiesen, das sich der jungen BRD annahm und es nach seinen Vorstellungen aufbaute. Und zu dem - Milieu - gerade der BdV in hohem Masse gehoerte. Die Folgen zeigen sich u.a. hier:
    Wir streiten uns - zu Recht - darum, dass es doch unertraeglich sei, die Urteile nach dem Paragraphen 175 vom Anfang des Nazi-Regimes bis zur endgueltigen Abschaffung 1994 nicht endlich und komplett aufzuheben.
    Und dann liest man, dass es bis 2009! brauchte, bis alle Urteile gegen Desserteure im 2. Weltkrieg aufgehoben wurden. Bis dahin war dies am Widerstand insbesondere von CDU/CSU gescheitert! Ich erlaube mir die Vermutung, insbesondere der CSU.
    Stromboli hat dargestellt, - eine weitere Folge dieses "Milieus" - wie von Beginn der Nachkriegszeit an versucht wurde, Ursachen und Wirkung, Recht und Unrecht umzukehren. Leid gegen Leid aufzuwiegen. Kriegstreiber und -verbrechen zumindest auf gleiche Hoehe mit dem Leid der Deutschen zu stellen. Ob In der Politik, in Verbaenden, in Film und Dokumentation. Und das war erfolgreich. Erfolgreicher zumindest, als die Versuche die Ursachen fuer die Vertreibung und Vergewaltigung usw. da zu suchen, wo sie auf der Hand lagen. "Wir haben schliesslich auch gelitten" stimmt ja. Und ist doch nichts als der - erfolgreiche - Versuch, von der ganzen, der wahren Geschichte abzulenken. "Man muss mal einen Schlussstrich ziehen" ist ein anderes Totschlagargument, mit dem in die falsche Richtung gewiesen wird.
    Ich weiss ja, lieber Sperling, dass Deine Mutter, die Tante usw. nicht Schuld trugen. Sie waren allerdings auch nur bedingt Opfer der boesen Polen oder Russen, sondern vor allem ihrer eigenen, verbrecherischen Regierung, der Komplizen beim Miltaer, der Industrie und so fort. Mit anderen Worten, sie waren vorrangig Opfer ihrer eigenen Brueder und Schwestern, die sich von wenigen Verbrechern zu einem Heer von Massen-Moerdern hatten rekrutieren lassen.
    Und da komme ich wieder auf diesen schwulen CSU Mann Fabritius zurueck. Der weiss, wofuer die CSU steht und kennt deren Homophobie. Er ist kein echter Vertriebener, so wenig, wie es diese Steinbach und deren Eltern es waren. Und doch dient er sich diesen "Elementen" des Revanchismus und der Homophobie an.
    Doch wie es sich hier immer wieder in unserem ganz kleinen Kosmos queer zeigt, in dem es doch lediglich um Argumente geht. Nichts ist unmoeglich. Nicht einmal der groesste Unfug an Anbiederung und Unterwuerfigkeit. Nicht einmal die heftigste Verteidigung von Unrecht gegenueber dem Schreiber-dem Opfer selbst. Nicht einmal die primitivste Art der Anrede und Reaktion auf tiefschuerfende Gedanken.
    Um wieviel mehr gilt das fuer die grosse Welt der Politik oder der Religionsgemeinschaften, in denen es um Macht und Moneten geht!
    Am Ende, das zeigt sich immer wieder nach Revolutionen und Kriegen, gewinnen immer die die Oberhand, die sich in alten und jahrzehntelang bewaehrten Netzwerken gegenseitig stuetzen. Die Taeter kommen wieder an die Schalthebel. Die Opfer duerfen die Kohle schuerfen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #153 springen »
#166 Miguel53deProfil
  • 24.07.2014, 06:59hOttawa
  • Antwort auf #156 von sperling
  • Lieber Sperling. Vielleicht hilft Dir auch dieser Link, um mehr ueber die Gewalt gegenueber Frauen im Krieg zu lesen. Wobei es inzwischen nicht wenige Forscher gibt, die die hohe Zahl der von Russen vergewaltigten Frauen anzweifeln und auf die Nazistische Propaganda gegen die russischen "Untermenschen" verweisen.

    de.m.wikipedia.org/wiki/Sexuelle_Gewalt_im_Zweiten_Weltkrieg

    Das es sie gegeben hat und auch heftig, steht ausser Frage.

    In den 80er Jahren lernte ich Lew Kopelew und seine Frau kennen. Ich war an der Entstehung und Eroeffnung einer Wanderausstellung beteiligt, die ueber die lange Geschichte der engen Russisch-Deutschen Geschichte informierte.

    Kopelew hatte als Kriegsfreiwilliger solche Greueltaten erlebt und wegen seine Proteste dagegen am Ende einige Jahre im "Gulag" verbracht. Seine Biografie zeigt das andere Russland, das mit Kriegsverbrechen nichts zu tun hatte und, im Gegensatz zur Deutschen Armee, auch in furchtbarsten Zeiten seine Humanitaet nicht verlor.

    Das hat es eben auch gegeben.

    de.m.wikipedia.org/wiki/Lew_Sinowjewitsch_Kopelew
  • Antworten » | Direktlink » | zu #156 springen »
#167 Miguel53deProfil
#168 ReverserAnonym
#169 stromboliProfil
  • 24.07.2014, 10:03hberlin
  • Antwort auf #104 von Oliver43
  • tinnitus-t.j. oliver 1-100 oder wie auch immer du dich gerade nennst,

    egal wie man die sache zu drehen sucht , es kommt immer der selbe scheiß bei dir heraus. Da prescht wie üblich der psalmendrescher mit dir durch...

    Gut, ich gestehe missverständlich von elterngeneration geschrieben zu haben, beziehe ich meine ausagen doch auf mein eigenes alter..; ich bin die elterngeneration von der du sprichst!
    Meine eltern hingegen deine großeltern...

    Nachdem wir so den unterschied unserer beider schreibansätze hier herausgearbeitet haben, können wir zu dem verbleibenden thesen kommen..

    " ...eine Täterhaftung für nachfolgende Generationen gibt es nicht !!!
    Da hüpft aber einer im kreis , wenn er die drohende zusammenführung seiner eigenen ideologie mit der der GROßELTERN erfährt.

    Das aber ist der kern der aussage: Übernehmen die enkelkinder die geschichtsklättung ihrer großeltern, übernehmen sie deren sicht der dinge, wird die verantwortung auf sie übertragen!

    Indem man mit der schuldannahme es sich leicht macht, nur das eigen verlorene als maß des schreckens in den köpfen nachwachsender enkel hinterlässt, hinterlässt man auch die last der aufarbeitung all dessen begangenen unrechtes an die nachkommenden, "unbelassteten genertationen".

    "Was kann ich dafür, was die Grosselterngeneratio n angestellt hat ? NICHTS!°

    wie du hier doch mal empathisch- betroffen los dröhnst... pickt wohl den spätgeborenen, dass in verantwortung genommen werden.

    "Sehr wohl aber trage ich Mitverantwortung, wenn heute in Deutschland wieder in den Moscheen gegen Juden gehetzt wird.."
    Wie aber "mitverantwortung tragen, wenn die eigen aufgetragene mitverantwortung abgelehnt wird.
    Wie über etwas urteilen , wenn für vorhergehendes jegliches urteilsvermögen fehlt.
    Nur selbstgerechtigkeit ist kein maß für urteilsfähigkeit!

    Um im geiste der deutschen weltmeisterschaftgefühlslage zu bleiben.., du biederst dich als blinder schiedsrichter für ein endspiel an...

    und verrätst dich noch im schlußsatz: ..."so kann mir keiner vorwerfen, dass ich dieses antijüdische Treiben in Berlin-Neukölln gutgefunden habe."
    Der saubere deutsche , bewusst jegliche verantwortung weiter reichend, jegliche mitwisser-täterschaften abstreitend, so die unschuld für sich einfordernd.

    So also erfindet sich aber der hier dauerschreibende xenophob nun auch noch als schutzschirm gegen antisemitismus, indem er zwar selben inhalt wie im antisemitismus nutzt, um seine xenophobe stimmung in richtung islam zu machen, dies aber hinter der politisch korrekten maske des israelfreundlichen deutschen zu verbergen sucht.
    Wie nützlich da doch juden für deutsche wie dich werden.

    Um kurz formuliert deine "thesen" zu beantworten: du bist der "mitverantwortung" unfähig, weil der verantwortung nicht gewachsen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #104 springen »
#170 TheDadProfil

» zurück zum Artikel