Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=22017
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Renzi bekräftigt Einführung von "deutscher" Ehe Light


#27 Oliver43Anonym
  • 12.10.2014, 18:48h
  • == Reformsynode in Rom im Oktober 2014 ==

    *
    www.mittelbayerische.de/nachrichten/politik/artikel/franzisk
    us-wagt-einen-mutigen-schritt/1133399/franziskus-wagt-einen-
    mutigen-schritt.html

    Mittelbayerische.de:Franziskus wagt einen mutigen Schritt


    "Eine der häufigsten Forderungen, die aus der Synode dringt, ist die, die Kirche müsse ihre Sprache verändern. Menschen zu brandmarken, hilft nicht, fasste Pater Thomas Rosica die Redebeiträge bei einem Briefing im vatikanischen Pressesaal zusammen. Formulierungen wie in Sünde leben, objektiv ungeordnet im Bezug auf Homosexualität oder Verhütungsmentalität seien zu vermeiden, hätten Bischöfe gefordert" [...]

    *
    www.rp-online.de/kultur/zarte-anzeichen-fuer-oeffnung-der-ki
    rche-aid-1.4583120

    Rheinische Post:Zarte Anzeichen für Öffnung der Kirche

    [... .] "Betont wurde auch, homosexuelle Partnerschaften seien nicht grundsätzlich zu verurteilen. Wenn eine gleichgeschlechtliche Partnerschaft über Jahrzehnte treu gelebt werde, könne man nicht sagen, "das ist nichts". [..]"

    Im Vatikan stehen derzeit die Zeichen auf Reform unter Franziskus und wahrscheinlich fällt die theologische Verurteilung homosexueller Paare, die jahrzehntelang zusammenleben.
  • Antworten » | Direktlink »
#26 Fred i BKKAnonym
  • 30.07.2014, 11:09h
  • Antwort auf #15 von TheDad
  • Sprecht ihn heilig..
    Ach so, geht ja nicht..
    Der lebt ja noch..

    ist er ja eigendlich schon als "Heiliger Vater"
    ,seine Heiligkeit verliert er aber wenn er dann sein letztes nach Weihrauch duftendes Fuerzchen laesst.

    ...kann er aber wieder werden ,nach Jahren,fals jemand beweist ,das es unter seiner "Herrschaft"
    zu Wundern kam .....
    z.Beispiel, dass alle schwulen,verlogenen Klerikalen ueber Nacht zu Hetros wurden oder alle Kinderschaenderpfaffen im Vatikan explotierten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#25 TheDadProfil
  • 29.07.2014, 18:22hHannover
  • Antwort auf #19 von Oliver43
  • ""Kirchner handelte dann ganz ohne Zustimmung der argentininische katholischen Kirche. Ihr und ihrer Regierung war die Haltung der katholischen Kirche egal und sie kümmerte es nicht.""..

    Das ist so ein grundsätzliches Problem mit euch Christen..

    Ihr denkt immer das Regierungen auf euch hören müßen..

    Müßen sie nicht..
    Es ist das Recht einer demokratisch gewählten Präsidentin "ganz ohne Zustimmung der katholischen Kirche" zu handeln, und sich um deren "Haltung" überhaupt nicht zu kümmern !

    ""Aber wer wie Du die Artikel der New York Times nicht liest und nicht zur Kenntnis nimmt, der hat halt echt Null Allgemeinbildung.""..

    Auweia..

    Dir ist aber schon klar das Du die gerade aufgebaute Allgemeinbildung, durch mühsames Lesen von Artikeln in der New York Times angeeignet, durch einmaliges Lesen eines Artikels in der BILD oder WELT wieder zerstörst ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #19 springen »
#24 TheDadProfil
  • 29.07.2014, 18:15hHannover
  • Antwort auf #18 von Oliver43
  • Wen willst du hier eigentlich verarschen ?

    GAB es in Argentinien eine ELP seit 2003 ?

    Hat sich der her Bergoglio 2010 zur Ehe geäußert ?

    Was war in den 7 Jahren dazwischen ?

    Da hat er das ELP nicht wahrgenommen ?

    Und als die Ehe-Öffnung dann kam, hat er sich, wie 2sperling" so schön formulierte, in der Wahl zwischen Scheiße und Gülle für die Gülle als unvermeidliches entschieden, da es sie bereits gab..

    Lesen bildet :

    www.queer.de/detail.php?article_id=22017&antwort_zeigen=
    ja#c6


    Du solltest meinen Kommentar noch einmal lesen..
    Dort steht etwas von ELP UND der Ehe-Einführung !

    Der Link aus dem diese Informationen stammen führt auch zu einem Hauptartikel..
    Dieser ist bei mir als Lesezeichen abgelegt und bereits mehr als ein Dutzend mal verwendet worden, weil Du immer mal wieder gerne dort angegebene Informationen falsch wiedergibst..

    Man muß nicht alles selber wissen..
    Man muß wissen wo es steht..
    Alte Juristenweisheit..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#23 DuHastEsErfasstAnonym
#22 lucdfProfil
  • 28.07.2014, 21:48hköln
  • Heute habe ich aus Neugierde nachgeguckt, ob Monaco wie Frankreich die Eheöffnung vollzogen hat. Das wäre doch naheliegend. Vonwegen. Nichts, rien, nothing, niente, nada. Ich bin für den Anschluss der Steueroase und anschließend die Guillotine für den heuchlerischen Fürsten.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 sperlingAnonym
#20 Oliver43Anonym
  • 28.07.2014, 21:23h
  • Antwort auf #17 von sperling
  • @sperling
    "und wenn nun einer sagt: "wenn ich keine andere wahl mehr habe, stelle ich mich lieber in die gülle als in die scheiße" - kann man dann behaupten, er habe sich "positiv" zur gülle geäußert?

    Das ist gut gefragt, sperling.

    Doch in der Tat, das ist vertretbar., zu sagen, das Bergolio die "Gülle" befürwortete.

    Wenn ich nur die Wahl zwischen Scheiße und Gülle habe und die Scheiße überhaupt nicht will, dann nehme ich halt die Gülle und befürworte diese dann.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#19 Oliver43Anonym
  • 28.07.2014, 21:20h
  • @Atheisten-Dad

    "GRÖL..
    Und nun sind auch noch die Kardinals-Kollegen schuld daran, das sich Bergoglio nicht mit der "Idee ELP statt Ehe" durchsetzen konnte ? "

    ---> Also da hat das kleine Dummerle Atheisten-Dad also gerade gelernt, das die Ehe bereits in Argentinien geöffnet wurde, aber dann hat er immer noch nicht den Gesamtzusammenhang zur Stellungnahme von Bergoglio und den Kardinälen kapiert.

    Nochmal daher für Dich: Bergoglio konnte sich damals in der Tat in den Reihen seiner "Kollegen" nicht durchsetzen. Die Mehrheit dort war strikt gegen Eheöffnung UND gegen ein Lebenspartnerschaftsinstitut. Kirchner handelte dann ganz ohne Zustimmung der argentininische katholischen Kirche. Ihr und ihrer Regierung war die Haltung der katholischen Kirche egal und sie kümmerte es nicht.

    Aber wer wie Du die Artikel der New York Times nicht liest und nicht zur Kenntnis nimmt, der hat halt echt Null Allgemeinbildung.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 Oliver43Anonym
  • 28.07.2014, 21:14h
  • Antwort auf #15 von TheDad
  • @Atheisten-Dad
    "Am 5. Mai 2010 befürwortete das argentinische Parlament die landesweite Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe.[6] Das Gesetz zur Eheöffnung wurde ebenso im argentinischen Senat von den Senatoren mehrheitlich angenommen. Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner unterzeichnete das Gesetz am 21. Juli 2010."

    --> Ja nachdem Du dich erstmal jetzt schlau gemacht hast, wie die Verhältnisse in Argentinien wirklich sind, schreibst du es nunmehr richtig. Zuvor aber hast du nur in deinem ersten Beitrag falsch formuliert, das es in Argentinien eine Lebenspartnerschaft gibt. ABER schön das auch Du hinzulernen kannst und auf meine Einwände reagierst. Schon peinlich für Dich, dass du nicht wusstest, das in Argentinien die Ehe geöffnet ist.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#17 sperlingAnonym
  • 28.07.2014, 21:04h
  • Antwort auf #8 von Oliver43
  • bergoglio hat, als klar war, dass entweder die ehe geöffnet oder ein partnerschaftsgesetz eingeführt werden würde, er aber nicht mehr BEIDES verhindern können würde, für die partnerschaft als "kleineres übel" (originalzitat) entschieden. vorher hatte er noch öffentlich mitgroßen worten beides als teufelszeug gebrandmarkt und die gegendemonstrationen unterstützt.

    und wenn nun einer sagt: "wenn ich keine andere wahl mehr habe, stelle ich mich lieber in die gülle als in die scheiße" - kann man dann behaupten, er habe sich "positiv" zur gülle geäußert?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#16 TheDadProfil
#15 TheDadProfil
  • 28.07.2014, 19:55hHannover
  • Antwort auf #8 von Oliver43
  • Ach Du armes, dummes Hascherl..

    Wozu eine ELP einführen wenn die Ehe geöffnet wurde ?

    Aber Fakten bleiben Fakten :

    ""Seit 2003 können gleichgeschlechtliche Paare eine eingetragene Partnerschaft in der Autonomen Stadt Buenos Aires, Río Negro und in den Städten Villa Carlos Paz und Río Cuarto in der Provinz Córdoba eingehen. Diese Partnerschaften geben weitgehend die gleichen Rechte wie eine Ehe. Eine gemeinschaftliche Adoption hingegen ist nicht möglich.[2] Landesweit werden in einem Erlass ab Ende 2008 gleichgeschlechtliche Paare, die mindestens 5 Jahre zusammengelebt haben, in der Rentenversicherung anerkannt.[3]

    Ende Dezember 2009 heiratete das erste homosexuelle Paar in Ushuaia. Das Paar Alex Freye und Jose Maria di Bello ging als erstes Paar in Südamerika die gleichgeschlechtliche Ehe ein.[4][5]

    Am 5. Mai 2010 befürwortete das argentinische Parlament die landesweite Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe.[6] Das Gesetz zur Eheöffnung wurde ebenso im argentinischen Senat von den Senatoren mehrheitlich angenommen. Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner unterzeichnete das Gesetz am 21. Juli 2010.[7][8][9]""..

    de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t_in_Argentinien

    ""Bei dieser Debatte zur Eheöffnung hat sich dann damals Bergoglio strikt ablehnend zur Eheöffnung geäußert;""..

    WEIL es ja schon die Eingetragene Partnerschaft gab, und die hielt er für "ausreichend" in der rechtlichen Glechstellung !

    ""Bergoglio konnte sich aber mit seiner Haltung damals nicht in den Reihen der argentinischen Kardinäle durchsetzen.""..

    GRÖL..
    Und nun sind auch noch die Kardinals-Kollegen schuld daran, das sich Bergoglio nicht mit der "Idee ELP statt Ehe" durchsetzen konnte ?

    Ein Wunder !
    Sprecht ihn heilig..
    Ach so, geht ja nicht..
    Der lebt ja noch..

    Wer hier wohl wen versucht zu "manipulieren" indem er ständig irgendwelchen Mist über irgendwelche Sekten veröffentlicht ?

    Du solltest bei einer anderen Form der "Manipulation" bleiben..
    Der Masturbation nach Veröffentlichung einer Deiner Kommentare mit der Top 100 der Sekten..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #8 springen »
#14 DannyCologne89Profil
  • 28.07.2014, 19:11hKöln
  • Was passiert dann eigentlich mit San Marino? Ziehen die dann auch endlich mit?
  • Antworten » | Direktlink »
#13 lucdfProfil
  • 28.07.2014, 19:01hköln
  • Die Ehe light ist besser als nichts und könnte das Leben vieler Italiener erleichtern. Das sollte nur eine Etappe sein. Im Moment kann man in diesem Land kaum mehr erreichen. Leider!
  • Antworten » | Direktlink »
#11 KiKaAnonym
#10 MafiaAnonym
#9 WeiaAnonym
#8 Oliver43Anonym
  • 28.07.2014, 16:59h
  • Antwort auf #6 von TheDad
  • @Atheisten-Dad
    "Kardinal Bergoglio hat sich keineswegs bei der damaligen Einführung der ELP in Argentinien "befürwortend" geäußert.."

    ---> Du hast mal wieder keine Ahnung von den Fakten.

    In Argentinien wurde keine Lebenspartnerschaft eingeführt, wie du schreibst, sondern in Argentinen wurde unter Kirchner die Ehe regulär geöffnet.

    Bei dieser Debatte zur Eheöffnung hat sich dann damals Bergoglio strikt ablehnend zur Eheöffnung geäußert; gleichzeitig aber hat er intern sich positiv in bezug auf ein Lebenspartnerschaftsinstitut geäußert. Sein Ansinnen war dahingehend, die Kirchner-Regierung zu bewegen, anstatt der Eheöffnung ein Lebenspartnerschaftsinstitut einzuführen. Bergoglio konnte sich aber mit seiner Haltung damals nicht in den Reihen der argentinischen Kardinäle durchsetzen.

    Und falls du mir dies nicht glaubst, so wie ich Dich als Manipulator von Fakten hier seit Jahren kenne, so empfehle Ich Dir die New York Times, wo du dies nachleseen kannst.

    Hier der Link zum Artikel der New York Times:

    *
    www.nytimes.com/2013/03/20/world/americas/pope-francis-old-c
    olleagues-recall-pragmatic-streak.html?_r=3&


    (On Gay Unions, a Pragmatist Before He Was a Pope)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#7 Oliver43Anonym
  • 28.07.2014, 16:52h
  • Antwort auf #5 von Petter
  • @Petter
    "Vor mehr als 10 Jahren war die eingetragene Partnerschaft okay. Aber seitdem hat sich viel getan. Heute muss man eigentlich sofort die Ehe öffnen. Alles andere ist erneute Diskriminierung."

    ---> Da hast du in bezug auf Deutschland, Schweiz oder Österreich vollkommen Recht.

    Hier in den deutschsprachigen Ländern gilt nur seit ein paar Jahren die Parole "EHEÖFFNUNG" als Kernforderung der LGBT-Bewegung.

    Organisationen wie der LSVD und politische Parteien wie Grüne, Linkspartei und Piratenpartei fordern die Eheöffnung.

    Verraten hat diese Forderung leider aktuell derzeit die SPD in Deutschland: dem Gabriel und der Nahles war diese Forderung nicht wichtig genug.

    ---------

    In bezug auf Italien, dem Kernland des Katholizismus, bin ich aber erstmal schon froh, wenn dort ein Lebenspartnerschaftsinstitut verankert wird. Eine Eheöffnung läßt sich dort, wo der Vatikan seinen Sitz hat, nicht so leicht durchsetzen und so ist der Schritt zur Lebenspartnerschaft dort in Italien derzeit richtig.

    ----------

    Vielmehr Druck müßte aber auf die osteuropäischen EU-Länder (Estland, Lettland, Litauen, Polen, Slowakei, Rumänien, Bulgarien, Griechenland und Zypern) ausgeübt werden, wo es bisher NICHTS an Rechten für homosexuelle Paare gibt !!!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#6 TheDadProfil
  • 28.07.2014, 16:46hHannover
  • Antwort auf #4 von Oliver43
  • ""Und mit Papst Franziskus ist nunmehr in Rom ein Mann an der Spitze, der bereits in Argentinien für die Einführung eines Lebenspartnerschaftsinstitues sich befürwortend geäußert hat;""..

    Das ist mal wieder eine glatte Lüge..

    Kardinal Bergoglio hat sich keineswegs bei der damaligen Einführung der ELP in Argentinien "befürwortend" geäußert..

    Er hat sich erst "überregional" geäußert als in Argentinien die Ehe eingeführt wurde, und dort hat er sich gegen die Ehe-Öffnung gewandt und behauptet, mit der bereits bestehenden ELP seien die LGBTTIQ´s doch bereits bestens gleichgestellt..

    Das ist nach wie vor alles andere als eine Befürwortung, Du Heuchler !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#5 PetterAnonym
  • 28.07.2014, 16:37h
  • Vor mehr als 10 Jahren war die eingetragene Partnerschaft okay. Aber seitdem hat sich viel getan. Heute muss man eigentlich sofort die Ehe öffnen. Alles andere ist erneute Diskriminierung.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Oliver43Anonym
  • 28.07.2014, 16:35h
  • Die Einführung eines Lebenspartnerschaftsinstitutes könnte nun endlich auch in Italien diesen Herbst geschafft werden. Die Mehrheiten sind vorhanden.

    Es wäre ein sehr wichtiger Schritt, wenn endlich auch das Kernland des Katholizismus diesen Schritt umsetzen würde. Und mit Papst Franziskus ist nunmehr in Rom ein Mann an der Spitze, der bereits in Argentinien für die Einführung eines Lebenspartnerschaftsinstitues sich befürwortend geäußert hat; daher dürfte auch aus den Reihen des Vatikans der Widerstand diesmal nicht mehr ganz so groß sein, wie er unter dem deutschen Papst Benedikt war. Aber mit Sicherheit werden wir im Laufe des Gesetzgebungsverfahren in Italien so manche Stimme von homophoben italienischen Kardinälen erleben....damit ist leider zu rechnen.

    Gleichwohl das Lebenspartnerschaftsinstitut in Italien dürfte im Herbst kommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 RobinAnonym
  • 28.07.2014, 16:22h
  • Diese Ehe 2. Klasse zu übernehmen ist zwar eigentlich ein Armutszeugnis, da die Entwicklung in vielen Staaten längst weiter ist, aber mehr ist wohl im erzkatholischen Italien (noch) nicht möglich.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 kein VorbildAnonym
  • 28.07.2014, 16:11h
  • "Das deutsche Modell" dient also auch zur Rechtfertigung und Zementierung der sexuellen Apartheid in anderen Ländern.
  • Antworten » | Direktlink »
#1 FoXXXynessEhemaliges Profil

» zurück zum Artikel