Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=22056
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Wie war dein Coming-out?


#11 GerritAnonym
#12 PaddingtonAnonym
#13 panzernashorn
  • 05.08.2014, 16:51h
  • Antwort auf #9 von TheDad
  • @TheDad:

    Hundert Prozent Zustimmung!

    Die Wurzel des Übels liegt in der religiotischen Verblödung und Verdummung der Bevölkerung.

    Nehmt diesen kriminellen Wahnerkrankten endlich ihre illegale Macht und wir erhalten eine lebenswerte Welt.



    Einige ewiggestrige "Christen" sollten sich vor allem auch in unserem Staat mit offenen Ohren und Augen ihren verblendungsbedingten Verbrechen stellen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#14 YannickAnonym
  • 05.08.2014, 17:58h
  • Antwort auf #12 von Paddington
  • Diese abgebrühte Prulla ist so gefühlskalt und abgestumpft, dass die das wohl kaum berühren würde. Die würde mit ihrer Jammer-Stimme irgendwas verschwurbeltes rumfaseln, aber doch nichts ändern.

    Ich finde es schon sehr sinnvoll, möglichst vielen Leuten den Link zu schicken oder das Video zu zeigen. Auch wenn Freunde bereits auf unserer Seite stehen, kann jede zusätzliche Information und jede Motivation, sich zu engagieren, hilfreich sein.

    Denn es ist das eine, ob jemand nichts gegen Schwule hat oder ob er sieht, was sehr wohl noch alles passiert und sich dann engagiert oder auch bei Wahlen anders wählt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#15 TonitoAnonym
  • 05.08.2014, 18:02h
  • Antwort auf #9 von TheDad
  • Eigentlich stimme ich Dir vollkommen zu. Es wurde ja auch gesagt, dass die Mutter das als Sünde ansieht.

    Aber gehe doch Gerrit nicht so an, der auch auf Deiner Seite steht und Dir zustimmt. Seine Frage war doch nur allgemeiner Natur, wie Eltern ihren Kindern sowas antun können, egal ob aus religiösem Wahn oder weshalb auch immer.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #9 springen »
#16 RaffaelAnonym
#17 TheDadProfil
  • 05.08.2014, 19:18hHannover
  • Antwort auf #10 von Charlie
  • ""Ist Hass auf Religionen (den ich per se ja durchaus verstehen kann) hier wirklich eine sinnvolle Bewältigungsstrategie?""..

    Es ist die einzig vernünftige "Bewältigungsstrategie", denn die Religion ist daran Schuld das Tom sich das Leben nahm und Shane damit zurückblieb das ihm die Eltern nicht einmal sagten, wo er beerdigt ist..

    Das ist nicht nur der Hass auf das eigene Kind, das ist zusätzlich der aktive Hass auf den "Schwiegersohn", dem man nicht einmal zubilligt seine Trauer am Grab des Frenudes zu leben !

    Wieso haben die Eltern das Recht einen ERWACHSENEN Sohn nach gutdünken einfach irgendwo zu beerdigen, ohne das die Freunde und vor allem der Freund gefragt wird, einen Anspruch auf Mitsprache, einen Anspruch auf das Wissen über den Ort hat ?

    Setzen sich die Eltern hier gar über den "letzten" Wunsch des suiziden Tom hinweg ?

    ""Wie kann man sein eigenes Kind nur so abgrundtief hassen?!""..

    Da regt mich schon allein die Frage auf..

    Was nicht gleichbedeutend damit ist, ich hätte den Kommentar vielleicht negativ bewertet..
    Habe ich nicht..

    Wer bislang noch keinen Grund für ein eigenes Testament gefunden hat, im Video findet sich einer der besten Gründe..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#18 JoonasAnonym
  • 05.08.2014, 19:24h
  • Antwort auf #16 von Raffael
  • Ich habe mir gerade mal einige Youtube-Kommentare zu dem Video durchgelesen.

    Die meisten finden das Video toll, aber es gibt auch Kommentare, dass man Schwule in Arbeitslager in der Wüste schicken sollte, etc.

    Was sind das für Bastarde, die bei einem Video zum Tod eines Menschen sowas schreiben? Und wieso löscht Google solche Kommentare nicht?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #16 springen »
#19 TheDadProfil
  • 05.08.2014, 19:27hHannover
  • Antwort auf #15 von Tonito
  • Ich bin niemanden persönlich angegangen, auch "Gerrit" nicht..

    Wenn er das so empfunden hat, entschuldige ich mich hiermit ausdrücklich bei ihm !

    Muß man die Frage wirklich stellen, wie Eltern ihren Kindern das antun können ?
    Und darf man dabei "vergessen" zu erwähnen, das der Hass der Eltern nicht auf das eigene Kind begrenzt ist, sondern sich zusätzlich auf den Freund entlädt ?

    Für mich in diesem Moment auch egal ob es ein Unfall war, oder ein Suizid..

    Die Reaktionen religös verblödeter und verdummbibelter Eltern sind immer die gleichen..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#20 PascalAnonym
  • 05.08.2014, 19:47h
  • Antwort auf #17 von TheDad
  • --------------------
    ""Wie kann man sein eigenes Kind nur so abgrundtief hassen?!""..

    Da regt mich schon allein die Frage auf..

    ---------------------

    Wieso das denn? Ich finde es auch schockierend, wie Eltern ihr Kind so verstoßen können und ihm mit Gewalt drohen.

    Und wenn es dann stirbt, holen sie es scheinheilig nach Hause um den Anschein zu wahren und schließen den Menschen aus, der seine wahre Familie war und den er geliebt hat.

    Da ist doch die rhetorische Frage, wie man sein eigenes Kind so hassen kann doch wirklich passend. Auch wenn man die Gründe kennt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »

» zurück zum Artikel