Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=22056
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Wie war dein Coming-out?


#41 Carsten ACAnonym
  • 06.08.2014, 10:36h
  • Antwort auf #2 von Marc
  • Ich hätte den beiden echt gewünscht, dass sie gemeinsam alt werden können und ein tolles, glückliches Leben teilen.

    Wenn so ein tragischer Unfall das verhindert, ist das schon schlimm genug. Dass er dann aber auch noch keinerlei Informationen im Krankenhaus bekam und sich nicht mal von seiner großen Liebe verabschieden konnte und auch nicht zur Beerdigung durfte, sind nochmal zusätzliche Schläge ins Gesicht.

    Gut, dass er nicht schweigt, sondern diese Geschichte teilt und das von sehr vielen Menschen gesehen wurde. Und dass dann auch eine ausführliche Doku daraus entstanden ist.

    Hoffentlich wird sich die Welt ändern...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#42 MarcAnonym
#43 MarcAnonym
  • 06.08.2014, 11:20h
  • Antwort auf #42 von Marc
  • PS:
    Ich will mir die Doku auch bald ansehen und schaue mal, wo ich die DVD bekomme.

    Und ich hoffe auch wie andere, dass das synchronisiert wird, weil es dann noch mehr Leute erreicht. Und genial wäre es, das im deutschen Fernsehen zu sehen. Zur Primetime. Ich weiß, dass das wahrscheinlich nicht passieren wird, aber das wäre toll.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #42 springen »
#44 TheDadProfil
  • 06.08.2014, 11:28hHannover
  • Antwort auf #28 von Radix
  • ""Was ist denn Outing anderes, als die ultimative und aus Sicht der heutigen gesellschaftlichen, sogenannt aufgeklärten Vorgaben zwingende Aufforderung an die Anderen, den sich Outenden zu lieben, ja lieben zu müssen? ""..

    Äh ?

    Ein Outing ist keine "Nötigung" den dann geouteten "zu lieben" !

    Ein Outing ist nichts weiter als die ZURÜCKWEISUNG von der Gesellschaft automatisch als Hetero zu gelten, weil diese das in ihren angeblich "aufgeklärten Vorgaben" so erwartet !

    ""das Ross beim Schwanz aufgezäumt.""..

    Besser kann man die Umkehrung in Deinem Kommentar gar nicht zusammenfassen !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #28 springen »
#45 TheDadProfil
  • 06.08.2014, 11:42hHannover
  • Antwort auf #30 von myschkin
  • ""denn ich bin genug nicht-religösen Homophoben begegnet.""..

    Hinterfragt und analysiert man die Beweggründe dieser angeblichen "nicht-religiösen Homophoben" stößt man ziemlich schnell auf die Soazialisation innerhalb einer religiösen Gruppe..

    Das ist vergleichbar mit dem "Herden-Effekt" der sich beim Impfen einstellt, denn sobald eine bestimmte Durch-Impfung der Gruppe erreicht ist, infizieren sich auch nicht-geimpfte deutliche weniger mit der Seuche..

    Analog reziprok haben wir es hier also mit so genannten "nicht-religiösen" zu tun, die als Begründung verklausuliertes Geschwafel angeben, das sich sehr leicht auf "religiöse Gründe" zurückführen läßt..
    Oft sagen die dann einfach nur "Gesellschaft" statt "Gott", oder Volksgesundheit statt "nicht in Gottes Plan vorgesehen"..

    Der beabsichtigte Homophobismus, ausgelöst durch Unwissen, Halbwissen und Vorurteile ist der selbe..

    Gerne vergessen :
    Der Einfluß der hier dominierenden Religion beginnt bei der Uhrzeit und dem Datum, und setzt sich durch die Sprache fort bis in jeden kleinsten Winkel..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#46 FelixAnonym
#47 NekadiarAnonym
  • 06.08.2014, 17:03h

  • Leider müssen wir die Jugend nicht nur vor Homopbie schützen sondern auch vor schwarzen Schafen unter uns.
    "Die Ermittlungen wegen des Verdachts der Verbreitung, des Erwerbs und des Besitzes von Kinderpornografie richten sich gegen einige Nutzer eines sozialen Netzwerks für Homosexuelle. "

    m.spiegel.de/panorama/justiz/a-984767.html
  • Antworten » | Direktlink »
#48 audi5000Profil
  • 06.08.2014, 20:18hlindau
  • respekt vor jedem der sich outet. ich selbst habe es nie gemac ht weil ich nur nachteile damit hätte
  • Antworten » | Direktlink »
#49 So WhatAnonym
  • 06.08.2014, 20:59h
  • Antwort auf #48 von audi5000

  • Dann hoffe ich mal stark für Dich, dass Du nicht irgendwann das Gefühl bekommst, etwas verpasst zu haben, und falls Doch, dass sich die dann aufkeimenden Aggressionen nicht gegen die richten, die es geschafft haben und glücklich sind. Die meisten Nachteile bestehen nämlich nur in der eigenen Phantasie.

    Weiterhin alles Gute.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #48 springen »
#50 XDASAnonym

» zurück zum Artikel