Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=22261
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Briefmarke von Tom of Finland ist ein Bestseller


#1 LedErich
  • 09.09.2014, 17:15h

  • Wie geil ist dss denn? Bin begeistert! Toll, dass Finland stolz auf seinen homoerotischen Exportschlager ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
#3 leckerAnonym
  • 09.09.2014, 19:34h
  • In Finnland müssen die Briefmarken ja noch klassisch geleckt werden !

    Wenn Deutchland auch wieder auf die Feuchtklebung setzt, wäre so eine Marke auch hier interessant. Für die Heteros evtl. eine mit Micaela Schäfer oder Dolly Buster. Da ginge der Briefverkehr aber wieder in die Höhe.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 sperlingAnonym
  • 10.09.2014, 00:24h
  • Antwort auf #3 von lecker
  • >"In Finnland müssen die Briefmarken ja noch klassisch geleckt werden"

    ich muss dich enttäuschen: die marken sind selbstklebend. und in den großen finnischen städten fahren heute sogar schon ein paar postautos mit richtigen benzinmotoren und so...

    mein lieblingskommentar zu den schönen marken auf spon, besonders wegen des ersten satzes:

    >"Das Zusammenleben von Mann und Frau ist deutlich schwieriger als das von Homosexuellen. Es wäre ein Dienst an der Öffentlichkeit gewesen, hätte der Künstler Zärtlichkeit zwischen liebenden Heteros als Thema aufgegriffen anstatt die vordergründige Geilheit sexueller Homo Szenen. Sind solche Abbildungen, dass was Menschen inspiriert eine gute Ehe oder ein erfülltes Leben anzustreben?"
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#5 EnyyoAnonym
  • 10.09.2014, 09:55h
  • Ich würde wetten, dass auch in Deutschland Marken mit bspw. Motiven von Ralf König ein Riesenerfolg wären!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 seb1983
  • 10.09.2014, 13:37h
  • Antwort auf #5 von Enyyo
  • Bei der Geschwindigkeit mit der solche Entscheidungen in Deutschland getroffen werden dürften die vermutlich frühestens zu seinem Todestag in den Verkauf kommen wenn sofort mit der Planung begonnen wird

    Es wundert mich aber doch dass es so einen reißenden Absatz gibt, ich dachte bisher Briefmarken sind eher etwas für vereinsamte Heteros.
    Entweder ziehen solche ungewöhnlichen Marken einfach generell oder es gibt doch so viele schwule Philatelisten
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#7 EnyyoAnonym
#8 daVinci6667
#9 DuarecAnonym

» zurück zum Artikel