Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=22295
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Woelki: Homosexuelle Christen "gehören selbstverständlich zu uns"


#31 surenhohnAnonym
#32 7af6Anonym
  • 15.09.2014, 17:28h
  • Antwort auf #27 von 6ec5
  • Da er in "pro -Christliches Medienmagazin" vom 06.02.2014 im Interview "mein Kölner Kardinal Meisner" sagt, dürfte er beim sonntäglichen Kirchgang neben dem noch amtierenden sozialdemokratischen Oberbürgermeister Berlins Platz finden können.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#33 HugoAnonym
  • 15.09.2014, 17:46h
  • ".....dass Homosexuellen "mit Achtung, Mitleid und Takt zu begegnen" sei."

    Auf das religiöse verlogenes Mitleid verzichte ich und um Menschen zu achten brauche ich keine Religion.
  • Antworten » | Direktlink »
#34 kirchenfeindlichAnonym
#35 Robby69Ehemaliges Profil
  • 15.09.2014, 18:24h
  • Wieder mal ein Religiot, der Kreide gefressen hat, um seine "Schäfchen" weiter für dumm zu verkaufen. - Woelki ist genau so ein "falscher Fünfziger" wie der "tolle" Papst. Ekelhaft!
  • Antworten » | Direktlink »
#36 GeorgGAnonym
  • 15.09.2014, 18:33h
  • Früher gingen Ehepartner fremd, kehrten dann aber in die Ehe zurück. Schwule Männer trafen sich in der Szene, aber von einer wirklichen Emanzipation waren sie weit entfernt.
    Heute heiraten unzählige Katholiken nach ihrer Scheidung ein weiteres Mal. Sie sind also "wiederverheiratete Geschiedene" und leben in den Augen der Kirche als Sünder. Genau so ergeht es schwulen Männern, die in einer Eingetragenen Partnerschaft leben. Auch sie sind Sünder in den Augen der Kirche.
    Bei heterosexuellem Fremdgehen und bei schwuler Promiskuität konnte man früher beide Augen zudrücken und die Betroffenen auffordern, ihre "Sünden" zu beichten, und zwar bei den Pfaffen der Kirche, von denen keiner weiß, was sie nachts so treiben.
    Bei Wiederverheirateten und bei Schwulen in Eingetragener Partnerschaft ist alles nicht so einfach, weil Fakten geschaffen wurden.
  • Antworten » | Direktlink »
#37 AlexAnonym
  • 15.09.2014, 18:34h

  • Das darf ja wohl möcht wahr sein:

    Jetzt genügt es wohl nicht mehr, unsere weitere Diskriminierung zu fordern und Einfluss auf die Politik zu nehmen, sondern jetzt will der uns auch noch vorschreiben, was wir in unseren eigenen Schlafzimmern zu tun und zu lassen haben.

    Und dann will er diese totalitäre Einflussnahme auch noch als Toleranz verkaufen.

    Für wie dumm hält der uns eigentlich?
  • Antworten » | Direktlink »
#38 lucdfProfil
  • 15.09.2014, 18:42hköln
  • "Schwule und Lesben gehören zu uns, so lange sie ihre Sexualität nicht ausleben,"...oder so.....Wenn das keine pure Gewalt, seelische, bzw. ideologische Grausamkeit mit Perfidie und Zynismus ist, dann weiß ich auch nicht..... Gibt er auch eine Anleitung zur Kastration vielleicht? Die Kirche ist krank und macht krank.
  • Antworten » | Direktlink »
#39 SchleicheR74
  • 15.09.2014, 19:13h
  • Antwort auf #3 von Marek
  • So seh ich das auch, ihr Mitleid könnse sich sonst wohin stecken.
    Was die Typen da für ne Gratwanderung versuchen ist ja beinah unglaublich. Ich weiß nicht, ob man deshalb auf sie zugehen sollte, um den Dialog anzunehmen.
    Ich geh weiterhin contra Religion. Manche scheinen in ihrer Religion so tief gefangen zu sein, dass man echt Mitleid haben müsste. Und es tut mir irgendwie auch leid, dass diese Menschen es nicht begreifen können. Möge ihnen die Gesellschaft durch diese Behinderung helfen. Normalerweise kommt man in die Psychatrie, wenn man an Geister im Schrank glaubt. Aber sobald da an einen Obergeist im Himmel geglaubt wird, ist das auf einmal normal, oder wie?! Also wenn das nicht irgendwo bissel krank ist... ;)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #3 springen »
#40 TheDadProfil
  • 15.09.2014, 19:44hHannover
  • Antwort auf #36 von GeorgG
  • ""Bei Wiederverheirateten und bei Schwulen in Eingetragener Partnerschaft ist alles nicht so einfach, weil Fakten geschaffen wurden.""..

    Und was genau soll uns das sagen ?

    ´So lange alles heimlich abläuft, und nichts davon nach außen dringt, ist alles in Ordnung`.. ?

    Woher nimmt die RKK diese verdammte ARROGANZ zu entscheiden worüber die Gesellschaft etwas "erfahren" darf, und worüber "lieber" nicht ?

    Oder besser gesagt :
    Was sollen bloß die Nachbarn dazu sagen !?..

    Die RKK und mit ihr der Herr Woelki können sich von mir aus ihre Scheiß Moral in den Allerwertesten schieben, und zwar so tief, das sie ihnen zum Hals wieder rauskommt..

    Kirche soll sich aus Gesellschaftspolitik raushalten !

    Es geht Kirche und auch Woelki NICHTS an wer mit wem, wann und womit, und überhaupt wie oft Menschen sich miteinander vergnügen..

    Zumal :
    Wenn Kirche genau die Parameter die eine verläßlich Beziehung unter EHEPARTNERN ausmacht, nämlich SEX, bei Schwulen Partnerschaften außer Kraft setzen will, BESCHÄDIGT er vorsätzlich diese Partnerschaften, was es hinterher viel leichter machen soll, diese Partnerschaften als "nicht wertvoll" zu qualifizieren !

    Das STINKT nach PLANUNG, und hat einzig den Grund, die Ehe-Öffnung auch weiterhin verhindern zu wollen, denn Ehe ohne Sex ist nach Katholischem Recht immer noch : keine Ehe..

    Wer dem nachgibt nur um "seinen Segen der Kirche" zu erhalten bringt sich um die Früchte seiner Partnerschaft..

    Schön blöd..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #36 springen »

» zurück zum Artikel