Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=22378
Home > Kommentare

Kommentare zu:
24-Jähriger auf dem Oktoberfest vergewaltigt


#1 TimmWAFAnonym
  • 28.09.2014, 13:53h

  • Ich hoffe, das feige Schwein meldet sich nach'm Rausch direkt bei der Polizei und zeigt sich an.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 LangsamLangsamEhemaliges Profil
#3 Robby69Ehemaliges Profil
#4 Martin28a
  • 28.09.2014, 14:45h

  • Ich glaube nur nicht das das unter Männer seltener vorkommt, dass würde früher vielleicht totgeschwiegen und so viele schwule gibt's prozentual auch nicht.
    Mich würde ed jedenfalls nicht wundern, wenn so was grad unter Männer relativ häufig passiert
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Robby69Ehemaliges Profil
  • 28.09.2014, 14:55h
  • Antwort auf #4 von Martin28a
  • "Mich würde ed jedenfalls nicht wundern, wenn so was grad unter Männer relativ häufig passiert"
    Und was ist mit Frauen, die andere Frauen vergewaltigen? Oder auch Frauen, die Jungen vergewaltigen? Oder Männer, die Frauen vergewaltigen? Oder Männer/Frauen, die Kinder vergewaligen? - Gibt's die für Dich nicht????
    Ach, ja - hätte ich fast vergessen: Was ist mit den ganzen KATHOLISCHEM "Bodenpersonal", dass massenweise Kinder und Jugendliche missbraucht hat und immer noch missbraucht?

    Na, komm schon! Schick uns Deine sachliche Analyse. In Bezug auf die Gehirnwäschesekten kennst Du Dich doch so gut aus. Also, pack mal aus, Experte!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#6 Martin28a
#7 karl ripkeAnonym
  • 28.09.2014, 15:16h
  • ja das ist ein verbrechen und gehört hart bestraft ich hoffe nur das man diesen perversen täter bald fassen kann , ganz ehrlich den sollten die im knast stecken und dort müste mann ihn ebenfalls vergewaltigen damit er weiß was er da angerichtet kat.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Martin28a
#9 SebiAnonym
  • 28.09.2014, 16:04h
  • Schlimm!

    Ich fürchte fast, man findet diese perversen Täter nicht, würde mir aber wünschen, dass sie gefasst werden und entsprechend bestraft werden.

    Dem Opfer wünsche ich, dass er die Geschehnisse halbwegs verarbeiten kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 MeineFresseAnonym
  • 28.09.2014, 16:26h
  • Oktoberfest ist furchtbar.
    Was da an Übergriffen und auch generell öffentlichem Sex, an "Sittenlosigkeit" (überall rumkotzen und pissen) abgeht, ist kaum zu beschreiben. Nochmal geh ich da nicht hin, so spektakulär ist es auch nicht, von den Preisen und der Überfülltheit abgesehen.
    Komischerweise wird immer nur der CSD für solche Dinge kritisiert, die ich dort noch nie wahrgenommen habe, das Oktoberfest nie.
  • Antworten » | Direktlink »
#11 Martin28a
#12 MeineFresseAnonym
  • 28.09.2014, 16:59h
  • Wenn der Mann mit dem Täter vorher gesprochen hat, muss er aber gesehen haben wie er aussah.
    Da könnte man doch eine Personenbeschreibung abgeben. Die Polizei ist so lahm.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 MeineFresseAnonym
  • 28.09.2014, 17:01h
  • Antwort auf #11 von Martin28a
  • Es war schon bewusst in Anführungsstriche gesetzt.
    Ich finde es nur nervig, wenn ein Event als sittenlos bezeichnet wird und ein anderes, wo es viel schlimmer zu geht, als wundervolle Tradition.

    Zumindest habe ich noch nie gehört, dass die Wiesn verboten gehört, beim CSD aber schon.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #11 springen »
#14 Martin28a
  • 28.09.2014, 17:12h
  • Antwort auf #13 von MeineFresse

  • Lasst die komplexe
    Mitgefühl mit dem Opfer ist ok aber bitte nicht selber so moralisch tun
    Schwule sind meist versaut und das bin ich auch gerne und ich bin ungern sittlich korrekt weil wir schwule einfach von Natur aus dreckig sind wie man manchmal auf den csd sieht
    Und ja das is such gut so
    Sittlich kann ich mit 60 werden wenn ich kein mehr hoch krieg
    Heteros sollten unsere Eigenarten akzeptieren ich bin nicht Herero denn hetero zu sein ist einfach öde :)
  • Antworten » | Direktlink » | zu #13 springen »
#15 MeineFresseAnonym
#16 HansAnonym
  • 28.09.2014, 18:50h
  • Grauenhaft... Die erlittene Gewalt kann beim Opfer ein lebenslanges Trauma auslösen. Ich hoffe sehr, dass die beiden Täter gefasst werden und ins Gefängnis kommen. Zumindest der eine Täter hat bestimmt Sperma- bzw. DNA-Spuren hinterlassen.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 herve64Ehemaliges Profil
  • 28.09.2014, 22:36h
  • Mag sein, aber wer im Gebüsch hinter der Bavaria zum Pissen geht (es kann sich dabei nur um wildes Pinkeln handeln, denn öffentliche Toiletten befinden sich auf dem Areal der Theresienwiese woanders), soll gefälligst froh sein, dass ihm nicht noch Schlimmeres widerfahren ist.

    Ohne die Tat jetzt schönreden oder gar rechtfertigen zu wollen zieht das Oktoberfest nicht nur Touristen an, sondern auch Langfinger und sonstige Kriminelle. Auch die Strichermafia, vorwiegend aus osteuropäischen Gefilden, ist da übrigens gerne "Zaungast".

    Also: wenn man sich einbildet, dass man sich sorglos hemmungslos vollsaufen könnte bis der Arzt kommt und dabei alle Vorsichtsmaßnahmen außer Acht lässt, die ZWINGENDST geboten wären, hat man zumindest eine Teilschuld an dem, was einem widerfährt.

    Eigenverantwortung heisst das Zauberwort, und jedeR WiesnbesucherIn ist gut beraten, danach zu handeln.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 chrissy27Anonym
  • 28.09.2014, 23:07h
  • Antwort auf #17 von herve64
  • KEIN Opfer trägt eine "Teilschuld"!! Kein Mann, keine Frau, kein Kind oder sonstwer!
    Das ist Victim-Blaming vom Feinsten!
    NICHTS, aber auch GAR NICHTS rechtfertigt eine Vergewaltigung!
    Aber Aussagen wie diese führen leider viel zu oft dazu, dass Menschen dann nicht anzeigen...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#19 Susa82Anonym
  • 28.09.2014, 23:47h

  • Ich versteh nicht wie man über sowas diskutieren kann.......Ich wünsche dem jungen Mann das er es einigermassen verarbeiten kann, wieder auf die Beine kommt. Alles gute wünsche ich Dir!
  • Antworten » | Direktlink »
#20 Baer2014Anonym
  • 29.09.2014, 04:13h

  • Ich vermute, daß viele Männer, die vergewaltigt wurden, aus Scham keine Anzeige erstatten.

    Bei Vergewaltigung geht es primär um Machtausübung und dann erst um sexuelle Befriedigung. Ich muß gestehen, daß ich mich nur ganz schwer in die Psyche eines Vergewaltigers reinversetzen kann, weil ich schon das K*tzen kriege wenn ich gespielte Vergewaltigungsszenen in manchen Schwulenpornos der härteren Art sehe (Thema: aus Versehen den falschen Film ausgeliehen).

    Das "Reinversetzen" dient bei mir der Analyse einer Situation, gehört auch zu meinem Berufsbild als Krankenpfleger.

    Wenn ich selbst vergewaltigt worden wäre? Ich würde, so wie ich mich kenne einen extremen Hass entwickeln und man müßte den Täter bewachen, weil ich das Bedürfnis hätte ihn im Gerichtssaal krankennhausreif zu schlagen. Ich bin kein gewalttätiger Mensch aber da wäre bei mir die Grenze der Belastbarkeit wohl überschritten.

    Den Kommentar von weiter oben "Schwule seien doch alle versaut" ist so unterirdisch, daß ich ihn nur erwähne um zu widersprechen.

    Das gewaltsame Eindringen in Körperöffnungen gegen den Willen (von wem auch immer) ist so ziemlich das abscheulichste was ich mir vorstellen kann, auf der gleichen Stufe wie Folter (außer Mord natürlich). Dagegen ist selbst das Verprügeltwerden aus Hass noch weniger schlimm. Von der Gefahr, mit irgendetwas infiziert zu werden mal ganz zu schweigen.

    Vergewaltiger sind zutiefst gestörte Persönlichkeiten, die nicht nur eingesperrt sondern zwangstherapiert werden müssen, wenn die dann doch rückfällig werden hilft nur Sicherungsverwahrung.

    Die Wahrscheinlichkeit, daß das Opfer, sollte er hetero sein, nun schwulenfeindlich wird ist gegeben. Sollte er selbst schwul sein, wird er beim Sex in Zukunft erstmal große Probleme haben.

    Das das nun auf der Wiesn stattfand spielt keine große Rolle, finde ich. Die Situation mit öffentlicher Sicherheit in D ist eh verfahren. Ich bin in den letzten Jahren in Frankfurt/Main, meist nachts, öfter schon in brenzlige Situationen gekommen (obwohl ich fast 2m groß bin und nicht grade schmächtig daherkomme) wo mir Gruppen von Jugendlichen verbal Gewalt angedroht haben in ansonsten leeren U-Bahnstationen.

    Mit zwei kleineren Bedrohern wurde ich verbal fertig und hätte die windelweich geschlagen, wenn die es gewagt hätten, mich anzugreifen.

    Einmal waren es drei und ein andernmal sogar fünf, da half nur schnelle Flucht und die waren sehr überrascht, wie schnell ich plötzlich losgerannt bin (trotz 20% Übergewicht).

    Was ich damit sagen will? ÖPNV bei Nacht in Ffm kann gefährlich sein, ds Sicherheitspersonal nur sehr selektiv mitfährt. Während der Woche fast nie und samstags geradezu heuschreckenartig auftaucht.

    Wir brauchen mehr Polizei auf der Straße, im ÖPNV und wohl auch auf Volksfesten - fast jedes Bundesland streicht Polizeistellen, sogar da wo die Linkspartei mitregiert (was mir besonders sauer aufstößt). Anders kriegt man das nicht in den Griff.

    Sorry, daß ich das so elend lang ausgebreitet habe.
  • Antworten » | Direktlink »
#21 LangsamLangsamEhemaliges Profil
#22 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 29.09.2014, 09:27h
  • Hoffentlcih werden die Täter bald gefaßt und dem Opfer gute Besserung und daß ihn dieses Trauma nicht sein weiteres langes Leben verfolgt!
  • Antworten » | Direktlink »
#23 herve64Ehemaliges Profil
  • 29.09.2014, 10:20h
  • Antwort auf #18 von chrissy27
  • Oh doch! Wer hier auf Massenveranstaltungen dieser Größe wirklich sämtliche Vorsichtsmaßnahmen außer Acht und sich anstelle dessen so weit volllaufen lässt, dass er nicht mehr Herr der eigenen Sinne ist, handelt unverantwortlich, in dem er die eigene Handlungsfähigkeit untergräbt. So etwas ist einfach äußerst leichtsinnig, und damit IST eine gewisse Teilschuld vorhanden, auch wenn das Gutmeinermenschen wie du nicht wahrhaben wollen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#24 herve64Ehemaliges Profil
  • 29.09.2014, 10:29h
  • Antwort auf #18 von chrissy27
  • Im Übrigen habe ich bereits zum Ausdruck gebracht, dass ich die Tat weder rechtfertige noch gutheiße. Lern erst einmal richtig lesen bevor du wutentbrannt postest!

    Was ich damit zum Ausdruck bringen wollte war lediglich, dass er bei so unüberlegten Handlungen froh sein soll, dass ihm angesichts des am Rande herum lungernden Geschmeißes nichts Schlimmeres passiert ist: er hätte auch ausgeraubt und/oder zusammen geschlagen oder gar umgebracht werden können.

    Also halt mal den Ball flach, Mädchen!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #18 springen »
#25 MeineFresseAnonym
  • 29.09.2014, 12:04h
  • Antwort auf #23 von herve64
  • Hat der doch nicht, er hat mit seinem Angreifer noch geredet und das Sexangebot abgelehnt. Er war also Herr seiner Sinne. Er hat die Tat mitbekommen und sich schnell Hilfe gesucht. Er lag nicht komabesoffen irgendwo.
    Und selbst das macht einen nicht mitschuld. Alkohol ist unberechenbar und manchmal verträgt man vielleicht mal weniger als sonst.

    Ausserdem sind die Klos auf der Wiesn oft überfüllt und widerlich, da gehen dann viele mal schnell in den Busch oder auf diesen komischen Hügel.

    Das war einfach eine klassische Vergewaltigung, die jedem hätte passieren können.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#26 Robby69Ehemaliges Profil
#27 audi5000Profil
  • 29.09.2014, 17:40hlindau
  • eine absolute sauerei ist das! ich kann auch nicht glauben das auf der überfüllten wiesn und dem ganzen drumherum keiner was mitbekommen hat?
  • Antworten » | Direktlink »
#28 BellaDonna
  • 29.09.2014, 17:47h
  • Man kann diesen Mann nur alles Gute wünschen, viel Kraft und die Unterstützung von Freunden und Familie wird er jetzt brauchen und ich hoffe, dass er die auch bekommt.

    Ach und übrigens: Er ist NICHT schuld.

    Natürlich nicht. Niemand ist an seiner Vergewaltigung schuld - der Täter beging ein Vebrechen, eine scheußliche Gewalttat an ihn - der Mann ist das Gewaltopfer, nicht der Mittäter - dass man darüber immer noch diskutieren muss ist echt ein Armutszeugnis.

    Es mag vielleicht Länder geben, wo Vergewaltigungsopfer noch für die Vergewaltigung an sich selber bestraft werden - soll man das hier vielleicht auch einführen? Verleitung zur Vergewaltigung oder was?

    Demnächst sind auch Mordopfer daran schuld, dass der Mörder sie sich geschnappt hat ... ist klar...

    Da muss sich niemand wundern, dass Vergewaltigungsopfer - Männer wie Frauen, kaum trauen, anzuzeigen, bei Männern scheint die Schamgrenze durch manifestierte Geschlechterklischees(ein Mann kann sich wehren etc) noch höher zu sein. Es gibt hier ein riesiges Dunkelfeld. Super, schön - da können sich Täter ja wie zu Hause fühlen. Ekelhaft...
  • Antworten » | Direktlink »
#29 Robby69Ehemaliges Profil
#30 Robby69Ehemaliges Profil
  • 29.09.2014, 17:54h
  • Antwort auf #12 von MeineFresse
  • Das Problem ist nur, dass man eine noch so gute und detaillierte Personenbeschreibung abgeben kann und es passiert trotzdem nichts, wenn die Bullen "nicht wollen". Hab ich leider selbst schon erlebt.
    Trotzdem bin ich genau wie Du der Meinung, dass diese Täter geschnappt und verurteilt werden sollten. So was darf nicht unbestraft bleiben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#31 Robby69Ehemaliges Profil
#32 Baer2014Anonym
#33 ChristineAnonym
  • 30.09.2014, 08:58h
  • Rape is about violence
    not sex.
    If a person hits you with a
    spade you wouldn't call it
    gardening.
  • Antworten » | Direktlink »
#34 userer
#35 FoXXXynessEhemaliges Profil

» zurück zum Artikel