Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=22385
Home > Kommentare

Kommentare zu:
LSU sieht sich als Opfer der Medien


#11 more opfernessAnonym
#12 FoXXXynessEhemaliges Profil
#13 Robby69Ehemaliges Profil
  • 29.09.2014, 18:55h
  • Typischer Fall von Opfer-Täter-Umkehr. War ja nicht anders von einem LSU (sprich dadurch CDU)-Mitglied zu erwarten.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 NicoAnonym
  • 29.09.2014, 18:58h

  • Ja klar, diejenigen die auf den Schmutz hinweisen sind für die schlimmer als diejenigen, die den Schmutz verursachen.

    Die LSU ist echt an Peinlichkeit und Verlogenheit nicht mehr zu überbieten. Genau wie der Rest der CDU-CSU.
  • Antworten » | Direktlink »
#15 MarekAnonym
  • 29.09.2014, 19:11h
  • Dass Täter sich immer gerne als Opfer hinstellen.

    Scheint vor allem bei Konservativen ein weit verbreiteter Realitätsverlust zu sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 stephan
  • 29.09.2014, 20:13h
  • "Und noch dazu zu suggerieren, dass sich die LSU als Ganzes mit Homohassern gemeinmachte, ist nicht nur unfair, sondern böswillig. "

    Tja, ist die LSU-Gruppe nun Teil der Union oder nicht? Was spielt es dann noch für eine Rolle, mit welchen Homohassern man sich denn sonst noch gemein macht. Mir reicht die Nähe zur Union jedenfalls immer zu einem tiefen angewiderten Ekelschauer!
  • Antworten » | Direktlink »
#17 Oliver43Anonym
  • 29.09.2014, 20:27h
  • "Und noch dazu zu suggerieren, dass sich die LSU als Ganzes mit Homohassern gemeinmachte, ist nicht nur unfair, sondern böswillig. Klar ist: Der Bundesvorstand missbilligt die Teilnahme Daenens' am Marsch für das Leben, aber genauso auch die zum Teil über das Maß hinaus schießende Berichterstattung darüber".

    --> Das hat die LSU gut erkannt, dass hier das Internetportal "Queer" hier wiedereinmal einseitig und manipulierend berichtet. Das fängst oftmals schon bei den Schlagzeilen an, wo die Queerautoren von "DER" CDU und "DEN" Kirchen schreibt.

    Das Portal ist seit Jahren als linkspolitisch motiviertes Internetportal verschrien, wo Autoren, die der LInkspartei und den Grünen schreiben, deren Artikel oftmals verfälschend und verzerrend dargestellt werden. Das bemängel ich hier schon seit Jahren an der Queer, aber geändert hat sich da nie etwas. Nur selten gibt es Artikel, die neutrail und objektiv berichten.

    Die Queer ist die taz der LGBT-Community und genauso linkslastig sind die Artikel hier auch geschrieben.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 sperlingAnonym
  • 29.09.2014, 20:41h
  • Antwort auf #15 von Marek
  • >"Scheint vor allem bei Konservativen ein weit verbreiteter Realitätsverlust zu sein."

    ich halte das weniger für realitätsverlust, sondern eher für eine gezielte strategie. da es derzeit unter reaktionären en vogue ist, genau diese strategie gezielt einzusetzen, um homos und ihre medien nicht nur zu diskreditieren, sondern die "homolobby" sogar als eine "gefahr für die demokratie" zu dämonisieren, ist es umso erschreckender, wenn die lsu derartig gedankenlos ins selbe horn stößt und spahn sogar von "zensur" faselt.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »
#19 sperlingAnonym
  • 29.09.2014, 20:53h
  • Antwort auf #17 von Oliver43
  • >"Das fängst oftmals schon bei den Schlagzeilen an, wo die Queerautoren von "DER" CDU und "DEN" Kirchen schreibt."

    ...sagt der mann, für den schröder "die spd", salafisten "der islam", hitler "der atheismus" und 13 von 20 "die landeskirchen" sind. wir kennen deine unerschütterliche liebe zur differenzierung.

    >"Das bemängel ich hier schon seit Jahren an der Queer, aber geändert hat sich da nie etwas."

    ja, schlimm, dass sich medien nicht allesamt nach Eurer persönlichen wertung richten, Eure Heiligkeit. und die böse community macht auch immer noch irgendwelche anderen sachen als die, die Euch wichtig sind. es muss schwer sein für einen geborenen anführer, von nichtsnutzen und trotzköpfen umgeben zu sein.

    >"Die Queer ist die taz der LGBT-Community und genauso linkslastig sind die Artikel hier auch geschrieben."

    die taz? links?? in welchem paralleluniversum?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »
#20 Baer2014Anonym
  • 29.09.2014, 21:42h
  • Antwort auf #17 von Oliver43

  • #Oliver43

    Auf den Kommentarseiten jeder englischen Zeitung würde dieser Post von dir fünf Minuten sichtbar sein und dann der Inhalt entfernt werden sodaß nur noch dasteht "Oliver43 -Post entfernt wg. Verstoß gegen die Kommentarregeln"

    Du greifst hier nämlich die Redaktion an, was in England regelwidrig ist und geahndet wird. Und auch deine Endloswiederholungen würde man so nicht dulden.

    So, be lucky not to post in Britain...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #17 springen »

» zurück zum Artikel