Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=22411
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Katholischer Bischof: Homo-Ehe führt zu Mensch-Hund-Ehe


#51 TheDadProfil
#52 Oliver43Anonym
  • 06.10.2014, 23:53h
  • Es ist typisch für die Queer-Autoren, wenn sie diese Nachricht bringen.

    Das aber am Sonntag in Rom eine ergebnisoffene Synode von Kardinälen und Theologen begonnen hat, die über verschiedene "Reizthemen" in der katholischen Kirche zu Ehe und Sexualmorallehre begonnen hat, darüber gibt es hier im Internetportal bisher keinen Artikel.

    Dahei ist allein die Tatsache, das diese Themen es auf die Tagesordnung der Beratungen in Rom geschafft haben, bereits berichtenswert. Unter Ratzinger und Polen-Paule wurden diese Themen konsequent ignoriert, tabuisiert und nicht thematisiert.

    Nunmehr aber kommen Themen wie "Wiederheirat geschiedener Katholiken", homosexuelle Paarbeziehungen oder auch künstliche Verhütung unter Katholiken zumindest wieder auf die Tagesordnung im Vatikan zurück.

    Seit der "Pillenenzyklika" war Funkstille zu diesen Themen über Jahrzehnte in Rom und rechtskonservative Päpste bestimmten die Richtung des Vatikans und die lautete, das rigoros jede Form von Reform in Sexualmoralfragen verhindert wird oder zu bestehenden gesellschaftlichen Veränderungen keine theologischen Schulssfolgerungen gezogen werden.

    Während seit den 1960er gerade die protestantischen Kirchen hier viele Reformen vollzogen haben, blieb im Vatikan unter Polen-Paule und Ratzinger "alles beim Alten".

    Nunmehr unter Franziskus wird sich zeigen, ob seine Worte alles nur "leer Worthülsen" bleiben werden, oder ob es ernsthafte Reformen geben wird. Das wiederum aber wird sich dann erst im Herbst 2015 dann zeigen, wenn Ergebnisse vorgelegt werden sollen.
  • Antworten » | Direktlink »
#53 Oliver43Anonym
#54 David77Anonym
  • 07.10.2014, 08:14h
  • Antwort auf #52 von Oliver43

  • "Es ist typisch labber blablabla sülz jammer mecker..."
    SCHON VERGESSEN?!? queer.de ist doch die "TAZ in den schwulen Medien" und nicht kath.net oder idea.de!!!
    Deine arschleck- und kriecharie und das überlaufen zu gruppen, die du gestern noch beschimpft hast, du nun aber verteidigst, weil sie nun "überlegen wollen", ist echt unglaublich... Bloss nichts negatives berichten. Sind wir bei putin?!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#55 David77Anonym
  • 07.10.2014, 08:24h
  • Antwort auf #52 von Oliver43

  • Übrigens ist das thema "wiederverheiratete geschiedene" oder "heterosexuelle verhütung", was wohl 90% dieser überlegungen in der synode ausmachen wird, für eine schwule news-seite IRRELEVANT! Wir sollten aufhören uns in sowas zu verzetteln, da jede schwuppe eine andere haltung dazu hat, sondern uns nur um UNSERE gleichstellung kümmern.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #52 springen »
#56 David77Anonym
#57 FoXXXynessEhemaliges Profil
#58 Volker BeckAnonym
#59 TheDadProfil
  • 07.10.2014, 23:05hHannover
  • Antwort auf #57 von FoXXXyness
  • Grundgütiger..

    ""Aber in diesem Artikel, Mister Besserwisser:""..

    Nun denn..
    Wenden wir uns mit Freude den Sätzen zu die sich damit befassen :

    ""Nach dem Willen von Papst Franziskus soll es in der vierzehntägigen Synode um die Herausforderungen für die Kirche und ihr Familienbild gehen, die durch Migration, Globalisierung und Individualisierung, Scheidungen sowie die wachsende Zahl von Ehen ohne Trauschein oder schwule Partnerschaften entstehen.""..

    Aha..
    Wir machen der klassischen Ehe also "Probleme"..
    Ob das die gleichen sind, die durch Globalisierung oder Migration entstehen, verrät uns der Schreiberling der "taz" leider nicht, doch dafür wird der nächste Satz der sich "mit uns " beschäftigt überraschend konkret :

    ""Im Sekretariat der Synode sitzt so - was von Schwulenorganisationen kritisiert wird - auch der französische Jesuit und Priester Tony Anatrella, der Homosexuelle als paranoid und pervers gerne einer Therapie unterziehen würde.""..

    Oha..
    Da verhandeln ausgesuchte Experten..

    Um es dir, unserem Multi-Talent T.J.-Oliver und auch "Bad Homburg" noch einmal klar unter die Augen zu reiben :

    ""Bei der Bischofssynode vom 5. bis zum 19. Oktober werde nichts entschieden; es sollten zunächst nur Hauptfragen herausgearbeitet werden. Dann hätten die Bischöfe in ihren Diözesen ein Jahr Zeit zum Nachdenken, bis bei der planmäßigen Synode 2015 Ergebnisse angestrebt würden.""..

    Ein weiteres Jahr Zeit zum Nachdenken..
    Über was ?
    Warum die Scheidung und Wiederheirat eines Katholiken (übrigens nicht durch Chirstus im Neuem Testament, sondern durch die Regeln des Alten Testamentes untersagt!), von den LGBTTIQ-Gleichstellungen in keiner Weise tangiert werden ?

    Warum die als "ergebnisoffene" Extra-Synode mit dem Satz
    ""Es gehe nicht nur um das Sakrament der Ehe; selbstverständlich lehne das Dogma eine zweite Ehe ab; dabei werde es bleiben""
    gar nicht so ergebnisoffen ist, und selbst das Ergebis der nächsten turnusgemäßen Synode im Herbst 2015 schon verwegnimmt ?

    Oder wie man es schaffen kann mit einer einzigen Formulierung nicht nur Hoffnungen zu schüren, und sie gleichzeitig im Staub der Geschichte zu zertreten ?

    Die anderen Links in ihrem Aussagegehalt zu zerlegen erspare ich mir mal großzügig..
  • Antworten » | Direktlink » | zu #57 springen »
#60 LyleenAnonym
  • 10.10.2014, 14:13h
  • Antwort auf #2 von Hope
  • Da die jetzige Ordnung offensichtlich falsch, grausam, korrupt und völlig irrsinnig ist, wäre das doch mal 'ne Option, die "ihr" anstreben könntet, oder?!
    Zu "schade", dass degenerierte Halbaffen wie dieser """"Geistliche"""" (eine Beleidigung für jeden vernunftbegabten Geistlichen Oo) ihre Macht dabei verlören und man ihre kranke Ideologie los würde.

    Ernsthaft.. was erwartet man von jemandem, der glaubt, Mensch und Hund könnten gemeinsam Kinder zeugen?
    Den letzten Gongschlag hat der auch nicht mehr gehört Oo

    Ich fühle mich im Übrigen als Heterosexuelle in einer "ehelichen Partnerschaft" mit meinem Mann kein Stück bedroht, meine Identität hängt irgendwie nicht so direkt an einem Stück Papier wo 'Ehe' drauf steht. So ein Mumpitz...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »

» zurück zum Artikel