Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse TV-Tipps Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=22439
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Erster Weltkongress schwul-lesbischer Katholiken


#11 Sabelmann
#12 schwarzerkaterEhemaliges Profil
  • 07.10.2014, 18:22h
  • ... und in rom treffen sich zur gleichen zeit viele alte (und zölibatär lebende) männer, die dann sagen wo's langgeht.
    allen touristen in portimao jeden falls viel spaß.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 HugoAnonym
  • 07.10.2014, 20:43h
  • "...heißt es in dem Werk aus dem Jahr 1992 weiter..."

    Was von deutschen faschisten erstellt wurde.
  • Antworten » | Direktlink »
#14 HugoAnonym
#15 timpa354Ehemaliges Profil
  • 07.10.2014, 21:53h
  • Antwort auf #2 von daVinci6667
  • Deine Aussagen treffen es auf den Punkt. Ich frage mich auch, wieso man sich als erwachsener Mensch noch an einem Märchenbuch festhalten muss. Manche Passagen sind so gruselig, dass sie nur von Psychopathen geschrieben sein können.
    Ein kluger Mensch muss doch durchschauen, dass Klerus und Adel diesen Volksverblödungsbibelkram brauchten, um dem Volk mit vereinten Kräften jeden Cent aus der Tasche zu ziehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#16 Katrin
  • 07.10.2014, 22:23h
  • Was passiert eigentlich mit einem/einer queeren Katholikin? Man stirbt und liegt dann in der Erde, ungefähr so lange wie das Grab bezahlt ist und am Jüngsten Tag wird man wiedererweckt und Jesus sortiert die guten und die Bösen. Die Einen in die Hölle und die anderen ins Paradies. So lange wie man keine Todsünde begangen hat und queer sein ist wohl keine, kann man sich kurz vor dem Tod entsündigen und bäng: kommt man ins Pardies. Vielleicht ist queer sein auch nur eine Geisteskrankheit und dann kommt man auch ohne Entsündigung ins Paradies. Also ins Paradies kommt man allemal als queerer Katholik. Was wollen die dann bei dem Kongress in Portugal? Wahrscheinlich nur mal wieder Sündigen? Kann man queere Katholiken denn wirklich ernst nehmen? die leben doch in einer Parallelwelt!
  • Antworten » | Direktlink »
#17 Miguel53deProfil
#18 Miguel53deProfil
#19 Miguel53deProfil
#20 Miguel53deProfil
  • 08.10.2014, 02:10hOttawa
  • Antwort auf #15 von timpa354
  • Ich hatte gerade wieder das Vergnuegen, in eine Bibel zu blaettern. AT meine ich. Da war ich im Juli in der Genesis bis zur Beinahe-Opferung von Isaac gekommen. Nun hatte ich die Uebersetzung der Unierten in der Hand. Die sind etwas realistischer. Waehrend in der anderen
    Bibel Abrahams Frau, seine Halbschwester Sarah, in sehr hohem Alter, also Richtung 500 Jahre, zum ersten Male Mutter wurde, starb sie in dieser Ausgabe bereits im zarten Alter von 120. Isaak heiratete spaeter dann seine Kusine Rebecka. Inzucht ueber Inzucht also, wie ja auch bei Abrahams Neffen Lot, dessen beide Toechter jeweils einen Sohn mit dem Herrn Papa zeugten. Vom Aelteren fuehrte laut Bibel die Linie dann direkt zu Koenig David. Und von dort laut Neuem Testament, Bad Humbug wuerde sagen, der Heiligen Bibel, zu Jesus.

    Und wie Gott tagtaeglich zu Abraham sprach und all dieses Kuddelmuddel ganz einfach akzeptierte. Auch die Fremdenfeindlichkeit des Abraham, der als akzeptierter Fremder unter den Kaanitern lebte, aber fuer seinen Isaak darauf bestand, eine Frau aus seinem Herkunftsland zu finden.

    Und waehrend Jehovah sonst taeglich mit Abraham sprach, musste diese Frau durch geheime Zeichen gefunden werden, die Abraham Jehovah in Auftrag gab, bevor er sie seinem Boten mit auf den Weg gab. Jehovah durfte nicht einfach sagen, die oder die ist die Richtige.

    Und wer hat all diese Dialoge, die es allein in der Genesis gibt, bloss festgehalten und weiterverbreitet? Obelix war noch nicht im Geschaeft mit seinen Hinkelsteinen. Die Gebrueder Grimm kamen erst viel spaeter. Koooompliziert, sage ich Dir. Uuuund schoen. Dagegen ist Aschenputtel nichts als eine dilletantische Kurzgeschichte. :-)

    Ach ich liebe die Bibel. Ich liebe sie!
  • Antworten » | Direktlink » | zu #15 springen »

» zurück zum Artikel