Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
https://www.queer.de/detail.php?article_id=22543
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Bildungsplan-Debatte: FAZ führt homophobe Kampagne fort


#51 -hw-Anonym
#52 Miguel53deProfil
  • 26.10.2014, 08:28hOttawa
  • Antwort auf #37 von mal reingeschaut
  • Wirklich hilfreicher Beitrag. Nichts sagen, aber viel schreiben.

    Falls Sie es noch nicht mitbekommen haben, die FAZ hat, wie im Artikel beschrieben, hintereinander Schreiber mit homophoben Artikeln veroeffentlicht. Zum Teil extrem homophobe Leserkommentare sind dazu veroeffentlicht worden, sachliche Entgegnungen hingegen nicht.

    Wohin denken Sie, tendiert damit die FAZ? Und wenn eine als serioes geltende Zeitung, dazu mit erheblichem Einfluss, sich auf die Seite von Homophoben schlaegt, muessen da nicht saemtliche Alarmglocken klingeln?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #37 springen »
#53 der christianAnonym
  • 26.10.2014, 10:06h
  • Liebes Queer.de-Team,
    der Bericht über den Artikel in der FAZ hat mich sehr geschockt, zumal ich die FAZ eigentlich gerne lese, gerade auch, weil sie z.T. andere Meinungen als ich selber vertritt. Neugierig habe ich dann einfach mal den Namen des Autoren gegoogelt, der anscheinend bereits im Januar 2014 einen Artikel veröffentlichte. Siehe da: Er gehört einer sehr obskuren Forschungsstelle an. Nur ist er kein Bildungswissenschaftler, sondern, betrachtet man seine wissenschaftliche Qualifikation genau, Germanist. Die gesamte Forschungsstelle besteht nur aus 5 Mitgliedern, die ehrenamtlich für die Stiftung des Direktors der Forschungsstelle arbeiten. Da ich selber Wissenschaftler bin und einige Homepages von Forschungsstellen kenne, hat mich diese irritiert: Gerade die Mitglieder scheinen sich untereinander zu kennen und treten vermehr in den Publikationen und den Tagungen auf. Es scheint mir eher, als würde man hier versuchen, einen Anschein von Seriosität durch eine vermeintliche Forschungsstelle zu wecken, deren Mitglieder einzeln durchaus WissenschaftlerInnen sind, deren Zusammenschluss aber -Germanist statt Bildungsforscher- einen anderen Zweck als "richtige" Forschung haben dürfte oder könnte. Vielleicht könnt ihr dem ja mal näher nachgehen.
    Beste Grüße euch!
  • Antworten » | Direktlink »
#54 goddamn liberalAnonym
  • 26.10.2014, 10:06h
  • Antwort auf #51 von -hw-
  • Hütet Ihr mal Euren Darwin gut, der irgendwie auch unser aller Darwin ist!

    Wenn Schule allerdings zu familiär wird und Initimitäten verletzt, dann nimmt das kein gutes Ende, wie man im Odenwald gelernt hat.

    Das gilt erst recht, wenn die fromme Familie zur Schule wird. Die ist dann auch ein Tatort.

    Denn die kindliche Intimität und Selbstbestimmung wird durch Übergriffe Erwachsener UND Verbote Erwachsener gleichermaßen verletzt.

    PS Ich fand es nicht uninteressant, dass sich Herr Becker aus dem Odenwald auch mit frommen Initiationritualen wie der Konfirmation beschäftigte. Über die Varianten katholischer Kommunion brauchen wir ja nicht zu reden. Ist auch unschön.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #51 springen »
#55 liberalAnonym
#56 TheDadProfil
#57 Anti Homo GesetzAnonym
  • 26.10.2014, 16:06h
  • Nichts Neues bei Auslöschungswillen und -praxis der bürgerlichen "Leitmedien".

    Oder hat man z. B. im hiesigen Gebühren- und Konzernfernsehen schon ein einziges Mal solche (inzwischen mit drei Emmys in Folge ausgezeichneten) Bilder in regelmäßigen Hauptrollen gesehen?

    www.youtube.com/watch?v=Z8pe_shZOHc

    Die Antwort auf die rechten Hetzer kann nur sein:

    Deutlich MEHR Sichtbarkeit schwuler Liebe, Zärtlichkeit, Erotik und Lust!

    Immer und überall.
  • Antworten » | Direktlink »
#58 Robby69Ehemaliges Profil
#60 good newsAnonym

» zurück zum Artikel